• #121
K.A. was die Schreiberinnen hier interessant finden. Was ist interessant an euren Berufen und der Motivation, sie gelernt zu haben und warum sollte ein anderer das wissen wollen?

@void: das war ein Beispiel. Es bedeutet lediglich nachzufragen, sich interessieren, mal bei einem Thema bleiben und mehr erfahren. Wenn derjenige über einen Film redet genau nachzufragen was ihm da gefällt oder mehr zum Film fragen. Wenn er dann wieder die nächste Frage stellt und dann wieder eine neue, dann bleibt es nur oberflächlich. Wenn man andauernd über Interessen redet, dann bleibt es genauso oberflächlich. Ich möchte den Menschen richtig ergründen. Das trifft es glaube ich. Im Moment weiss ich nicht wie ich das beschreiben kann.
 
  • #122
@irina_85 Monolog-Männer kenne ich auch. Ich kenne aber auch Männer, die mich beeindrucken wollten und deswegen einen Monolog hielten und Witze rissen, um mich zum Lachen zu bringen. Die erwarteten gar nicht, dass ich das tue, weil es anscheinend eine männliche Flirtsache ist, mit Geist zu brillieren.

Ich weiß nicht, ob das schon die Anzeichen sind, dass man in einer Bez. mit dem Mann von diesem auch nur zugetextet wird und er die interessanten Gespräche mit anderen führt. Ich kenne mehrere Beziehungen, wo das so ist und die Frauen auch eifersüchtig sind auf die Gesprächspartner ihrer Partner. Aber es liegt auch an beiden.

Dass Du kein Selbstwertgefühl hast, könnte an dem Umgang mit Dir als Kind liegen. Also die Frage, ob Du gelobt wurdest, perfekt werden solltest, ob Du als Wesen angenommen warst, oder ob Deine Eltern, was das "Ich" angeht, nicht zu Dir passten und Dich kritisiert haben, dass Du nicht so bist wie sie. Vielleicht hast Du tatsächlich ewige Kritik bekommen und wurdest nie als was Besonderes betrachtet, und daher geht Dir diese Kritik, dass Du die Fehler nur bei anderen suchst, auch gegen den Strich. Aber Du machst Dir, glaube ich, wirklich was vor. Man kann nicht erwarten, dass man selbst unkritisiert und als fehlerfrei betrachtet von jemandem auf einen Sockel gestellt wird, so wie Du das mit anderen machst. Man muss wen finden, dessen Macken zu den eigenen passen, in Bez. und Freundschaft.
Es ist das gleichzeitige "du bist nichts Besonderes allgemein gesehen" und für jemanden eben doch was Besonderes. "Besonders" nicht, weil herausragend im objektiven Sinne, dh. für alle Menschen geltend, sondern im subjektiven, also für den einen, der sogar Deine Macken, Unzulänglichkeiten, Deine "Makel" im Aussehen und die Charakterschwächen übersieht, annimmt, sich damit auseinandersetzt usw. Ich hab bei vielen Beiträgen der Frauen, die sich für zu schön, um angesprochen zu werden, halten, oft das Gefühl, sie wollen auf Biegen und Brechen herausragend über alle anderen Frauen sein und können nicht ertragen, in einer Reihe mit xyz zu sein, die sie alle nicht so grandios wie sich selbst finden. Das liegt für mich einmal an den Eltern bzw. an der Kindheit, vielleicht noch ne Schwester, mit der man sich die Aufmerksamkeit teilen musste, und auch am Charakter. Es gibt ja Menschen, die mehr Bestätigund brauchen und "Unterhalter"charaktere sind, die Publikum wollen. Wenn die Eltern davon genervt sind oder den Beifall verweigern, weil sie dem Kind vermitteln wollen, es hat sich nicht wichtig zu nehmen, dann geht das schief.
Ich denke, es bleibt nichts als zu lernen, dass man nur für bestimmte Menschen besonders ist, dass man genauso Unzulänglichkeiten hat wie xyz und dass es nicht darum geht, perfekt zu sein, sondern ein anziehendes Wesen für alle Menschen zu werden aus innerem Interesse, weil man solche Menschen selbst auch angenehmer findet, also nicht nur, um zu gefallen.
 
  • #123
Die Männer von denen ich spreche sind so sachliche wortkarge Typen. Die reden wenig von Natur aus. Andere reden viel aber nur sachliches Zeug, wie Technik oder über ihr Fahrrad ;)
ein anderer den ich kenne hält stundenlang Monologe.
Gespräche müssen doch einen ping-pong Effekt haben oder sehe ich das total falsch? Mit mir kann man über alles mögliche reden, Themen gehen nie aus, aber mit manchen läufts eben holprig.

Schweigen, Monologe und einseitige Technikgespräche sind kein Small Talk.

Mit dem Ping-Pong Effekt hast du Recht. Wenn du darunter Gesprächs-Tiefe suchst passt das. Wenn du aber emotionale oder personenbezogene analytische Tiefe suchst, gibt es tatsächlich Leute die dir das bieten können. Ob du mit denen glücklich wirst, bezweifle ich aber.
 
  • #124
Gespräche müssen doch einen ping-pong Effekt haben oder sehe ich das total falsch?
Aus meiner Sicht siehst du das nicht falsch.
Damit mich ein Mann fasziniert, brauche ich auch dieses geistige Feuerwerk, und dazu muss ein Mann geistig rege sein, um die Ecke denken können, vielseitig interessiert und rhetorisch gewandt sein.
Wenn eine Frau da stockt und wenn sie selbst nicht beiträgt oder in der Lage ist, ein Gespräch in die Richtung zu steuern, die sie gerne haben möchte, tut sie mir irgendwie leid.
Sorry, Lebenslust, das hast du doch irgendwie mit Absicht falsch verstanden.
Es gibt eben Männer (und Frauen), mit denen eine angeregte Konversation nicht möglich ist. Die eine Fraktion schnattert ununterbrochen in einem Monolog (mit oder ohne Aufschneiderei) und die andere antwortet einsilbig, tumb und monoton, hat an nichts Interesse, was man erzählt und läuft offenbar auf einer anderen Wellenlänge.

So ein Mensch kommt dann als Partner eben nicht in Frage, und ich wüsste nicht, warum eine Frau sich hier noch weiter anstrengen sollte, die Konversation doch noch in Gang zu bringen. Es führt doch eh zu nichts, sich einseitig zu engagieren. Wenn man am Anfang schon nicht miteinander reden kann, wie soll es dann in 10 Jahren aussehen?

Da wendet man sich doch lieber den Männern zu, mit denen man sich in Konversation wohl und vielleicht sogar angeregt fühlt. Die gibt's zum Glück ja auch.
 
  • #125
Ja, und? Glaubst Du uns Männern ginge das anders? Ich kann die Anzahl der Körbe, welche ich in meinem Leben bekommen habe, nichtmal mehr schätzen.....

Deine vorigen Flirtversuche (ich nehme mal an, es gab welche) erbrachten ja offensichtlich auch kein anderes Ergebnis.

Der Mann wollte einfach kein Date mit Dir, egal wie Du es versucht hattest oder hättest Auch jedes andere Verhalten hat (und hätte) zu keinem anderen Ergebnis geführt.

Was willst du uns also mit diesem Beispiel sagen ?

Das es sich nicht lohnt, jemandem nach einem Date zu fragen, weil man ja einen Korb bekommen könnte?

Weil die Machtbalance in einer Beziehung FÜR DIE FRAU nicht stimmt, weil sie ganz am Anfang nach einem Date fragte?



Aber das ist bei Dir alles ganz anders; wenn Du angesprochen wirst, dann bist Du später auch total leidenschaftlich und lässt Dich völlig ein?

Bist Du wirklich als Frau soviel besser als ein Mann, wenn Du angesprochen wirst und passiv bleibst?

Was ist die Logik in diesem Post?

Hat sich Deine neu trainierte Passivität denn nun ausgezahlt und der Mann welcher sonst 8also wenn Du ihn angesprochen hättest) leidenschaftslos geblieben wäre, ist nun leidenschaftlich,weil Du passiv bleibst?

Um Macht oder verletzte Eitelkeit geht es nicht. Ich bin entspannter, weil mir angesichts dessen, was mir vor einiger Zeit passiert ist, immer klar ist, dass diese kleinen Niederlagen ein Sandkorn in der Sahara sind.

Die Männer flirteten mit mir, nicht umgekehrt. Durch scheue oder direkte Blicke und Lächeln, dadurch, dass sie stets meine Nähe suchten, mit mir Smalltalk betrieben, oder es ungeschickt und doch sympathisch versuchten, weckten sie mein Interesse. Sogar diejenigen, die mir überhaupt nie aufgefallen waren. Da sie anfingen, mir zu gefallen, deutete ich ihre Flirts als Interesse an mir. Ich machte den ersten Schritt und stellte fest, dass sie entweder vergeben waren, oder eigentlich nicht „mehr“ wollten. Zum Date gingen die meisten aber schon.
Wenn ich mir mit einem Mann nicht „mehr“ vorstellen kann, flirte ich auch nicht. Ich verhalte mich kumpelhaft oder distanziert. Die Herren, mit denen ich ausgegangen war, sandten aber eindeutige Signale, die mich zum Handeln motivierten.
Es war schon immer so, dass die Leidenschaft der an mir Interessierten, die den ersten Schritt und weitere wagten, meine Leidenschaft für sie weckte. Ihre Begeisterung für mich trieb die meine für sie an. Umgekehrt, d.h. wenn ich eine Beziehung wünschte und sie sie mit mir eingingen, wurde das Flämmchen allerdings zu keiner Flamme.
Seit ich gelassener bin, habe ich mehr Spaß am Leben. Ich flirte, wenn mir einer gefällt, und werfe damit den Köder aus. Wenn er dem Fisch nicht schmeckt, d.h. der Mann mich nicht um ein Date bittet, dann kein Problem. Im Meer schwimmen weitere. Und das Schöne ist, dass mir diese neue Einstellung bisher gute und tolle Dates beschert hat.
 
  • #126
Genau! Weil mehr interessiert einen Mann auch gar nicht. Frauen sind auch völlig austauschbar. Falls einen die Anna nicht will, macht das nichts, wenn eh die Babsi Interesse signalisiert. Hauptsache irgendeine. *verdreht die Augen*
Für längere ernsthafte Beziehungen wird man aber nicht mal so eben auf der Straße oder im Club angesprochen - sowas bahnt sich länger an - man kennt sich schon - von Freunden, von der Arbeit, vom SPort, man hat schon sondiert.
Das typische Ansprechen - da gehts erst mal schon eher ums Abschleppen - ja! Ob vielleicht manchmal auch was Ernstes draus wird, kann man da nicht sagen, aber ernsthafte Absichten sind doch erst mal beim Ansprechen nicht zu sehen - da gehts ums Jagen, um die Trophäe.
 
  • #127
aber ernsthafte Absichten sind doch erst mal beim Ansprechen nicht zu sehen - da gehts ums Jagen, um die Trophäe.
Das würde ich nicht so sagen. Das unterstellt ja allen Männern, die eine Frau ansprechen, dass sie eine Frau als Trophäe sähen. Das machen aber nur die narzisstischen.
Ich glaube schon, dass es auch Männer gibt, die was ernsthaftes suchen und daraufhin eine fremde Frau ansprechen. Wenn man aktive PartnerSUCHE betreibt, also über Onlineportale oder auf Tanzveranstaltungen, weil man privat oder auf Arbeit nie eine Frau kennenlernt, die man sich als Partnerin vorstellen könnte und durch die Situation erstmal ohne Partnersuchgedanke länger kennenlernen kann, dann bleibt auch demjenigen ja nichts, als mit seinen Partnerschaftswünschen fremde Frauen anzusprechen. Und der macht das ja dann nicht, weil er jagen will und ne Trophäe sucht.
 
  • #128
Und der macht das ja dann nicht, weil er jagen will und ne Trophäe sucht.
Das stimmt schon - die Frage war aber, ob so rein im DURCHSCHNITT attraktivere Frauen seltener angesprochen werden... im im DURCHSCHNITT geht es ja auch ALLE Anmachen und Ansprachen.
Wobei da dann auch definiert werden sollte, was attraktiv ist.
Ich glaube, dass es schöne passive Frauen schwerer haben als mittalattraktive aktivere Frauen.
Und so gesehen ist es dann eben nicht so, dass die schönste Frau am meisten angesprochen wird.
Mit 20 ist das vielleicht noch so, weil da sowieso die Frustrationstoleranz der Männer noch hoch ist, das Schrotschussprinzip noch greift und sowieso die meisten Frauen Single sind.
Später werden v.a. die Frauen angesprochen, die die Bereitschaft zur Partnerschaft signalisieren.
 
  • #129
wenn die auf den Boden schauen sind sie interessiert aber schüchtern. Wenn sie wegschauen oder auf die Seite, sind sie nicht interessiert. Aber was machen, wenn er auf den Boden schaut?
Ich schau ja auch immer auf den Boden ;) bin halt schüchtern


Yeah!! WAS machen, wenn er auf den Boden schaut?
Zu schüchtern um mich anzusprechen.

Ich hab was ausgetestet. Etwas verrückt.
Ich hab ZUGENOMMEN. Bin jetzt zwei Konfektionsgrößen dicker.

Ich dachte...wenn ich nicht mehr so hübsch bin, bin ich weniger bedrohlich und die Schüchternen trauen sich dann eher. Testphase: 2 Monate.

Mitte Dez bis jetzt.

Ergebnis: Nun schauen insgesamt weniger Männer. Das Verhalten, derer die schauen ist GLEICH. Sie gucken auf den Fußboden (oder eben wegschauen, wenn.sie nicht intetessiert sind).

Irgendeine Idee was man noch tun kann?

Häßlicher werden ist also keine Option. Dass ICH den Mann anspreche ist auch keine Option - hab ich auch ausprobiert. Die angesprochenen Männer tauschten Handynummern aus mit mir, aber antworteten mir dann nie. Ich wurde bloß als Trophähe gesammelt.

So. Ich jogge mich gerade wieder in Größe 38. Der Frühling kommt.

Strategien PLEASE! Herrje nochmal. Frauen lern ich Haufenweise kennen, wir quatschen uns gegenseitig in S-Bahnen, oder auf der Strasse an. So hab ich schon tolle Freundschaften geschlossen. Warum sind Männer so komisch?

Vielleicht reiß ich einfach mal einem seineAktentasche weg oder Armbanduhr ab,vdamit die mal WACH werden. Man...dieses scheiß shoe-gazing. Wir sind doch jetzt erwachsen.und nicht mehr in der Indie-Disco.mit 15. !

Hilfeee!!
 
  • #130
Ich glaube, dass es schöne passive Frauen schwerer haben als mittalattraktive aktivere Frauen.
Ja, da würde ich drauf wetten. Ich würde "aktiv" mit "Bereitschaft signalisieren" gleichsetzen. Mein Eindruck ist, dass bei Ablehnen von Flirten und Senden von Signalen die Frau meint, das würde nur Leute anziehen, die Sex wollen oder nur oberflächlich an ihrem Äußeren interessiert sein. Das ist natürlich davon abhängig, wie man flirtet und wie sich die Frau danach benimmt, wenn der Mann sie angesprochen hat.
Die begehrten netten Männer brauchen Signale, um festzustellen, ob die Frau geneigt ist, angesprochen zu werden, und ob sie nett ist usw.. Auch von der Frau, die objektiv hübscher aussieht als der Durchschnitt. Frauen, die sich hübsch/schön finden, schießen sich selbst ins Knie, wenn sie sich aus Angst vor oberflächlichen Männern eine abweisende Oberfläche zulegen.

Wobei da dann auch definiert werden sollte, was attraktiv ist.
Ich würde da unbedingt einbeziehen, ob eine Frau flirten kann, sich "weiblich" geben kann, also z.B. keinen Intelligenzkonkurrenzkampf mit dem Mann startet. Attraktiv heißt ja nicht schön, sondern anziehend sein, auch wenn das meist gleichgesetzt wird. Und da seh ich viel Anteil bei den gesandten Signalen und bei der Ausstrahlung. Ein lächelndes Gesicht wirkt automatisch attraktiver als ein ernstes. Die grimmige, abwehrend wirkende Hübsche verliert auf jeden Fall gegen die lächelnde Mittelhübsche, würde ich sagen. Zumal ich denke, dass man die Frauen schlecht vergleichen kann. Vielleicht Abstand Augen, Nasenlänge usw., aber es ist ja eben so viel mehr, was die Anziehungskraft einer Frau ausmacht.

Und so gesehen ist es dann eben nicht so, dass die schönste Frau am meisten angesprochen wird.
Deswegen würde ich auch sagen, dass die Aussage "schöne Frauen werden weniger angesprochen" und die Ursachensuche bei NUR der Unsicherheit der Männer nicht greift.
 
  • #131
Yeah!! WAS machen, wenn er auf den Boden schaut?
Zu schüchtern um mich anzusprechen.

Ich hab was ausgetestet. Etwas verrückt.
Ich hab ZUGENOMMEN. Bin jetzt zwei Konfektionsgrößen dicker.

Ich dachte...wenn ich nicht mehr so hübsch bin, bin ich weniger bedrohlich und die Schüchternen trauen sich dann eher. Testphase: 2 Monate.

Mitte Dez bis jetzt.

Ergebnis: Nun schauen insgesamt weniger Männer. Das Verhalten, derer die schauen ist GLEICH. Sie gucken auf den Fußboden (oder eben wegschauen, wenn.sie nicht intetessiert sind).

Irgendeine Idee was man noch tun kann?

Häßlicher werden ist also keine Option. Dass ICH den Mann anspreche ist auch keine Option - hab ich auch ausprobiert. Die angesprochenen Männer tauschten Handynummern aus mit mir, aber antworteten mir dann nie. Ich wurde bloß als Trophähe gesammelt.

So. Ich jogge mich gerade wieder in Größe 38. Der Frühling kommt.

Strategien PLEASE! Herrje nochmal. Frauen lern ich Haufenweise kennen, wir quatschen uns gegenseitig in S-Bahnen, oder auf der Strasse an. So hab ich schon tolle Freundschaften geschlossen. Warum sind Männer so komisch?

Vielleicht reiß ich einfach mal einem seine Aktentasche weg oder Armbanduhr ab, damit die mal WACH werden. Man...dieses scheiß shoe-gazing. Wir sind doch jetzt erwachsen.und nicht mehr in der Indie-Disco.mit 15. !

Hilfeee!!

Wow, in so kurzer Zeit zwei Kleidergrössen mehr..... Du musst ja mächtig gefuttert haben, Frustessen?

Mit dem Gewicht würde ich auch nicht joggen gehen, sondern ab sofort die Ernährung umstellen, lieber 3 die Woche schwimmen und gezielten Sport machen, um die vielen Pfunde wieder los zu machen.

Du rufst nach Hilfe. Hier ist sie. Brennesseltee und warme Leberauflagen, mal im Internet nachlesen, helfen gut, den Stoffwechsel anzukurbeln. Ich habe u.A. gute Erfahrungen beim Kennenlernen von Männern im Bio-Markt gemacht.

Dieses Frauen anquatschen in S-Bahn und auf der Strasse liest sich für mich nach sehr beliebigen und oberflächigen Kontakten.

Sorry, dein Text liest sich von der Schreibweise her nicht so erwachsen. Ansonsten, werde wieder schlank, richtig schlank, Kleidchen und Stiefelchen/Schüchen anziehen, die meisten Männer stehen auf längere Haare und lächeln, lächeln, lächeln.

Wenn Mann nicht kommt, nicht will, nie hinterher laufen, um seine Handynummer bitten usw. Das kam bei Männern in meinem Alter nicht gut an und bei jungen Männern ist das auch so.

Zum Schluss: Je mehr man was hinter her läuft, um so mehr läuft es von einem davon .-).

W Ü50
 
  • #132
Dass ICH den Mann anspreche ist auch keine Option - hab ich auch ausprobiert. Die angesprochenen Männer tauschten Handynummern aus mit mir, aber antworteten mir dann nie. Ich wurde bloß als Trophähe gesammelt.
Ja, und?
Da bist Du doch an dieser Stelle schonmal zwei Schritte weiter !

Natürlich sind im RL die meisten potentiellen Partner vergeben oder suchen aus verschiedenen anderen Gründen nicht oder nicht Dich (hat ja auch etwas mit Deiner äußerlichen Attraktivität zu tun) .

Was denkst Du eigentlich?

Ich konnte mich mit Anfang bis Mitte Zwanzig freuen, wenn von 10 angesprochenen Frauen mit ausgetauschten Nummern 2 oder 3 zurückriefen.

Heute würde die Rückrufquote auf unter 1 fallen, da bin ich mir sicher.

Aber selbst diese miese Quote von weniger als 10 % ist doch um Längen besser, als überhaupt keine Kontakte im RL zu generieren, oder?
 
  • #133
Ergebnis: Nun schauen insgesamt weniger Männer. Das Verhalten, derer die schauen ist GLEICH. Sie gucken auf den Fußboden (oder eben wegschauen, wenn.sie nicht intetessiert sind).
Das hatte ich mir schon so gedacht.

Ich würde sagen, das es nichts mit dem Aussehen direkt zu tun hat, ob eine Frau angesprochen wird. Es ist eher die Anziehung, das gewisse Etwas!
Wie sie schaut, wie sie lächelt, wie sie lacht, wie sie geht, ihre Stimme. Das hat man oder eben nicht.
Man kann höchstens versuchen daran zu arbeiten.
Vielleicht ein Schauspiel-Kurs?
Ich könnte mir vorstellen, dort wird gezeigt wie man auf andere wirkt und was man machen solle um ein bestimmtes Gefühl, etc. auszudrücken.
 
  • #134
Yeah!! WAS machen, wenn er auf den Boden schaut?
Zu schüchtern um mich anzusprechen.

Ich hab was ausgetestet. Etwas verrückt.
Ich hab ZUGENOMMEN. Bin jetzt zwei Konfektionsgrößen dicker.

Ich dachte...wenn ich nicht mehr so hübsch bin, bin ich weniger bedrohlich und die Schüchternen trauen sich dann eher. Testphase: 2 Monate.

Mitte Dez bis jetzt.

Ergebnis: Nun schauen insgesamt weniger Männer. Das Verhalten, derer die schauen ist GLEICH. Sie gucken auf den Fußboden (oder eben wegschauen, wenn.sie nicht intetessiert sind).

Irgendeine Idee was man noch tun kann?

Häßlicher werden ist also keine Option. Dass ICH den Mann anspreche ist auch keine Option - hab ich auch ausprobiert. Die angesprochenen Männer tauschten Handynummern aus mit mir, aber antworteten mir dann nie. Ich wurde bloß als Trophähe gesammelt.

So. Ich jogge mich gerade wieder in Größe 38. Der Frühling kommt.

Strategien PLEASE! Herrje nochmal. Frauen lern ich Haufenweise kennen, wir quatschen uns gegenseitig in S-Bahnen, oder auf der Strasse an. So hab ich schon tolle Freundschaften geschlossen. Warum sind Männer so komisch?

Vielleicht reiß ich einfach mal einem seineAktentasche weg oder Armbanduhr ab,vdamit die mal WACH werden. Man...dieses scheiß shoe-gazing. Wir sind doch jetzt erwachsen.und nicht mehr in der Indie-Disco.mit 15. !

Hilfeee!!
Sei mir nicht böse aber dein Text klingt wie von einer 15-jährigem, fehlt nur noch dass du an der Supermarkt Kasse aufstampfst weil du keine Schokolade bekommst...

Das bemerke ich öfters: Frauen benehmen sich laut und sagen, sie haben Energie wie ein junges Mädchen, sie ziehen kurze Sachen an "weil sie es können" und schauen albern damit aus, Sie brüsten sich wie aktiv sie sind und haben dann aber permanent irgendwas um irgendwas nicht machen zu können, Sie brüsten sich dass sie Zündkerzen wechselten können - aber ehrlich, wer braucht das schon für die paar Mal im Leben, die man das macht usw... Sie benehmen sich wie Teenies und stürmen die Tanzfläche weil sie ja so aktiv sind - und im Grunde wirken sie einfach albern, vor allem noch gepaart mit aussagen wie "Männer haben Angst vor starken Frauen" und bla bla bla
Sie sind einfach uninteressant und werden deshalb nicht angesprochen denn wer will sich schon so ein Extasy-Huhn antun?
Sind sie hübsch, klappt es noch mit angesprochen werden aber das war es dann auch!
Ladies, mal 2 Gänge runterfahren hilft!
Ich bin auch sehr aktiv aber ich kann auch mal ruhig sitzen, alles andere nervt
 
  • #135
Ich weis nicht ob ich "schön" oder "mittelattraktiv" oder sonst was bin (ich weis, dass ich nicht unattraktiv bin), aber sobald ich in Kontaktlaune war & Männer einfach fröhlich angesprochen habe, waren die irgendwie perplex & es hat sich auch nie etwas ergeben. Vielleicht waren die damals vergeben, ich war einfach nicht deren Typ oder sonst was, aber es kam nie so richtig gut an.. Wirklich nie. Abgesehen von einer netten Plauderei.
Wenn ich aber passiv & trotzdem normal gut drauf & nett bin, einfach mein Ding mache, die meisten Männer garnicht beachte, kommen die ganz von alleine. Ohne, dass ich da irgendwelche Signale sende, irgendjemanden kennenlernen zu wollen. (Ich bin glücklich vergeben, ich muss niemanden kennenlernen). Ich bin einfach nur nett..
Woran liegt das? Wenn doch einige Männer meinen sie bräuchten Signale um Frauen anzusprechen? Ich dürfte wohl irgendwas an mir haben, das Männern sagt, dass sie mich anquatschen können & ich ihnen dafür nicht den Kopf abreiße?
Bin ich jetzt nicht "schön" genug um Männer abzuschrecken, aber doch "schön" genug um angesprochen zu werden?
Oder geht es doch eher darum, offen & freundlich auf sein Umfeld zu wirken

Ansonsten kann es doch auch sein, dass angucken & wegschauen/auf den Boden schauen komplett falsch interpretieret wird. Oft haben Leute doch auch etwas an sich, dass man sie immer wieder anschauen muss. Das kann ja alles mögliche sein, Attraktivität oder auch ein absolut übertriebenes Makeup, Frisur, ein ausgefallenes Kleid etc.(dann grinst man vielleicht auch mal hinüber). Wenn die/der dann auch noch genau im Blickfeld sitzt, guckt man halt öfter unbeabsichtigt hin & es wirkt als wäre man interessiert, obwohl man es nicht ist. Wenn die/der dann Blickkontakt sucht, guckt man wieder weg.
Ist mir schon mal passiert, der Mann hatte eine knallbunte Krawatte mit lustigen Motiven & es hat meine Augen ständig hin gezogen. Er dachte ich wäre an ihm interessiert..
Das kann ich mir auch gut bei Frauen wie sie Frau43 beschrieben hat gut vorstellen. Aktiven Partyhühnern schaut man mal ne Weile zu & lacht, weil es irgendwie unterhaltsam ist & sie denkt er steht auf sie, weil er sie ansieht & grinst.. (kenne ich so aus dem männlichen Freundeskreis vom fort gehen)
 
  • #136
Ich dachte...wenn ich nicht mehr so hübsch bin, bin ich weniger bedrohlich und die Schüchternen trauen sich dann eher
Also falls das doch ernst gemeint ist und nicht als Satire - damit sprichst Du meiner Ansicht nach nur eine andere Klientel an. Die, die auf ein bisschen mehr stehen. Die, denen es egal ist, auch weiterhin.

Und man wird nicht nicht-hübscher, weil man zunimmt. Bei manchen Frauen ergibt sich dann erst ein hübscheres Gesicht.

Sie gucken auf den Fußboden (oder eben wegschauen, wenn.sie nicht intetessiert sind).
Naja, ich würde sagen, die sind halt wirklich nicht daran interessiert oder sie rechnen nicht damit, in dieser Situation eine Frau kennenzulernen.

@silencea
Ich fand toll, dass Du das ausprobiert hattest neulich. Auch wenn es jetzt ne Frau war, die Dir begegnet war, sind Begegnungen mit solchen angenehmen Menschen, die entspannt sind und Charme zeigen, für andere was Schönes am Tag.

Ich dürfte wohl irgendwas an mir haben, das Männern sagt, dass sie mich anquatschen können & ich ihnen dafür nicht den Kopf abreiße?
Das würde ich so sehen, so in der Art meinte ich das auch mit "Bereitschaft signalisieren", auch wenn da noch das Flirten mit einfließt, also wenn es zu Blickkontakt gekommen ist, nicht den Mann einfrieren mit den Augen oder weggucken.
Ich könnte mir gut vorstellen, Achtung, schräger Vergleich, dass es ähnlich wie beim Voyerismus ist - der Voyeur will entdecken und nicht "gezeigt bekommen". Also die Frau, die geradewegs auf jemanden zugeht, nimmt ihm ja die Entdeckung und Entscheidung (und erschreckt den Mann vielleicht noch, weil er so ein Verhalten nicht einer Frau zuordnet?). Wenn er sie ne Weile beobachten kann, wie sie entspannt mit den andere redet oder sich bewegt, und wenn er abgecheckt hat, dass sie nicht beißen wird, wagt er sich ran. Und das muss nicht heißen, dass die Frau das nicht bemerkt hat, dass er guckt, und auf ihr Verhalten und die Körpersprache achtet und im entscheidenden Moment lächelt. (natürlich ohne dass es gekünstelt sein sollte) Manchmal sind es Gesten, bei denen man aber auch nicht drauf kommt, dass das für den Mann das besonders Erotische war.

Es heißt auch, Vergebene können viel besser flirten, weil sie entspannter sind. (womit ich Dir nicht unterstellen will, dass Du flirtest) Wenn man glücklich rüberkommt, ist man sowieso anziehender für viele.
 
  • #137
"mittelattraktiv" oder sonst was bin (ich weis, dass ich nicht unattraktiv bin), aber sobald ich in Kontaktlaune war & Männer einfach fröhlich angesprochen habe, waren die irgendwie perplex & es hat sich auch nie etwas ergeben. Vielleicht waren die damals vergeben, ich war einfach nicht deren Typ oder sonst was, aber es kam nie so richtig gut an.. Wirklich nie. Abgesehen von einer netten Plauderei.
Wenn ich aber passiv & trotzdem normal gut drauf & nett bin, einfach mein Ding mache, die meisten Männer garnicht beachte, kommen die ganz von alleine.

Diese Erfahrung habe ich ganz genauso gemacht. Ich bin nicht unbedingt schüchtern und dachte mir 'du bist eine moderne Frau, die Männer sagen, sie wollen angesprochen werden, warum also nicht?' Und ich hatte damit absolut keinen Erfolg.

Den meisten "Erfolg" hatte ich, wenn ich ihn nichtmal haben wollte, sprich bei Männern, die mich nicht interessieren.

Bei denen ich eher kumpelhaft war, weil ich niemanden Hoffnungen machen möchte von dem ich nichts will .

Genau diese hatten dann aber trotzdem Interesse an mir, und dies ohne irgendwelche bewusst gesandten Flirtsignale.

Am schlimmsten war es bei einem Mann, der mich erst nicht sonderlich interessierte. Er umschwärmte mich, wie keiner jemals zuvor. Als ich dann doch Interesse entwickelte und dies auch zeigte (vielleicht zu deutlich?) machte er einen Rückzieher.

Meine Konsequenz daraus wird auch sein, mich äußerst zurückzuhalten in Zukunft.
 
  • #138
Ich hab mich lange Zeit gefragt, warum das bei mir früher auch so war, dass ich Männer gut fand, mit denen das sowieso nichts wurde, weil die entweder nicht auf mich standen oder selbst nicht aktiv eine Freundin suchten und ich sie nicht "überrollt" habe (in einem Fall forcierte es eine andere Frau, dass sie mit ihm ins Bett springen konnte, als er stockbetrunken war, wurde schwanger und dann waren sie zusammen. Gewollt hatte er sie vorher nicht als Freundin, er stand sogar eher auf mich, aber wir waren beide passiv). Im Nachhinein weiß ich, dass die auch überhaupt nicht zu mir passten vom Wesen her und ich die nur wollte, weil ich sie schön fand. Und - vermutlich der Grund für das Dilemma - ich hatte Bindungsangst und, wenn ich meine Freundschaften und die Beziehungen im Nachhinein betrachte: Ich hab mich auch immer "aufgeopfert", und meinte, Liebe sei, die Interessen anderer über seine eigenen zu stellen (wobei mein Hauptinteresse dabei natürlich war, dafür geliebt zu werden von dem Mann). Das ist ein Kraftakt, wenn man sich verleugnen "muss" und denkt, das müsste man für Liebe bezahlen, und ich könnte mir vorstellen, dass es manchem Mann auch so geht, dass er denkt, dass sich sein ganzes Leben zum Anstrengenden hin verändert, wenn er ne Freundin hat. Kommt drauf an, was die Mutter vermittelt hat. Daher vorsichtiges Vermeidungsverhalten.

Mir fällt zum Thema "Mann will Frau, die ihn nicht will" auch noch das "ich würde nie einem Club beitreten..." ein. Also dass Männer die Frauen, die aktiv werden und sie, die Männer, wollen, unbewusst abwerten. Vielleicht sind manche auch masochistisch drauf und basteln sich selbsterfüllende-Prophezeiungs-Erlebnisse, indem sie Frauen ansprechen, bei denen keinerlei Flirtzeichen kommen? Oder denken, "diese Frau sieht besonders schwer zu haben aus" und versuchen es deswegen?

Heute ist es bei mir ganz anders. Ich seh es einem Mann an, ob er an mir interessiert ist, falls er nicht völlig schüchtern ist, aber im Alter Ü40 passiert das mE eher selten. Ich kenne die Signale. Ich kann auch zurück"senden", dass ich den Mann anziehend finde, also flirten. Das hieße aber ganz sicher nicht, dass ich keinen Korb kriegte, wenn ich sie ansprechen würde, denn es flirten ja auch Vergebene und manche, die trotz Singlesein nichts weiter wollen. Deswegen würde ich diesen Schritt immer noch den Männern überlassen. Ich selbst hab keine Angst mehr, Grenzen zu setzen und dadurch "die Liebe" zu verlieren. Ich steh nicht mehr auf Männer, die mich nicht anziehend finden, weil da gleich "die Chemie" nicht stimmt. Auch gefallen mir zwar immer noch in meinem Sinne schöne Männer, aber sie wirken nicht automatisch anziehend auf mich. Die, die anziehend wirken, sind auch nicht immer schön, dass ich sie vom Foto weg gewählt hätte, aber extrem begehrenswert und dadurch attraktiver als der nur schöne Mann.
 
  • #139
Ich könnte mir gut vorstellen, Achtung, schräger Vergleich, dass es ähnlich wie beim Voyerismus ist - der Voyeur will entdecken und nicht "gezeigt bekommen". Also die Frau, die geradewegs auf jemanden zugeht, nimmt ihm ja die Entdeckung und Entscheidung (und erschreckt den Mann vielleicht noch, weil er so ein Verhalten nicht einer Frau zuordnet?). Wenn er sie ne Weile beobachten kann, wie sie entspannt mit den andere redet oder sich bewegt, und wenn er abgecheckt hat, dass sie nicht beißen wird, wagt er sich ran.

Nein, das mit dem Zunehmen-Flirt-Test war keine Realsatire. Ich hab das echt gemacht. Herrjee...wenn irgendwas nicht klappt muss man ausprobieren, bis man die Lösung hat. Ich dachte wirklich es liegt an meiner Schönheit.

Egal jetzt mal.

Viiiel interessanter ist nämlich für mich, was Du weiter unten schreibst. "Der Voyeur will gezeigt bekommen...."

Bingo!!! GENAU DAS isses was ich hasse. Ich hasse es A.B.G.R.U.N.D.T.I.E.F.

Dass sie mich so gierig beobachten. Langsam und verstohlen wandert ihr Blick über meinen Körper und hinterlässt fast spürbar eine ekelige, klebrige Spur.

Und ich.mach dann genau das was Du auch in Deinem Post beschreibst. Ich friere sie mit meinem Blick ein. Und zwar komplett. Bis zur völligen Erstarrung..bis sie sich nicht mal mehr trauen tief in den Bauch zu atmen und versuchen unsichtbar zu werden, durch flache Atmung.

LOL

DANKE!!! Mir ist gerade erst bewußt geworden dass es DARAN liegt, dass es kaum mal mim Flirten klappt.

Man bin ich froh!! Weil SOLCHE Typen (in.meinen Augen sind das Idioten. IST so.) will ich nicht.

Ich mag, Männer die wissen was sie wollen umd SCHNELL reagieren.

10 Min. in der U-Bahn "angeglotzt" werden wie ein nacktes Hähnchen in der Fleischauslage. Bäh!

Das hack ich KONSEQUENT ab. Entweder er kommt nach einem Blickontakt ZACK ! in die Hufe oder ich brech das ab.


Sehr interessant. Fragt sich nun, wenn DAS "normales" Balzverhalten vom Durchschnittsmann ist, warum reagier ich da so wütend drauf?

Warum bin ich so SCHNELL?

In dem Moment, in.dem ich bereits durch beobachten weiß, ob der Mann gut im Bett ist, ein guter Vater ist, gut verdient (ja all das kann ich SEHEN) und WARTE dass er eeendlich mein Lächeln erwiedert...dann startet diese uuuuneeendlich zäääähe Phase mit schleimigen, Blicken. Igitt. Und da schüttelt es mich. Bäh!


Warum steht er nicht auf und kommt HER zu mir, wenn.er doch schon seinen Blick.kaum abwenden kann!? Ich versteh das nicht. Werde genervt. Ungeduldig und nach 2 - 3 Min. friere ich in.mit meinem Blick ein bis zur Schnappatmung.

LOL


DANKE @void. Du hadt mir zu.ner Riesen-Erkenntnis verholfen. :)

Ich hab auch plötzlich keinen Druck.mehr, jemand finden zu müssen.

Ich bin hochbegabt. Hoher IQ. Inselbegabung. Vermutlich hat die Schnelligkeit damit zu tun. Und auch im Flirten fühl ich.mich nur gesehen, wenn der andere mein Tempo mitgeht. Wow!! DAS isses.

Dankbare Grüße! :)
 
  • #140
Also wenn das alles so abläuft, wie Du schilderst, hast Du ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder geduldiger werden oder auf den Richtigen warten. Ich bin nicht sicher, ob geduldiger werden was brächte, weil Du eventuell mit dem Typ Mann auch weiterhin nichts anfangen kannst. Aber zum Ärgerlichwerden will ich Dir was schreiben.

Dass sie mich so gierig beobachten. Langsam und verstohlen wandert ihr Blick über meinen Körper ...
Kann natürlich sein, dass es manchmal auch gierig ist, aber auch unsichere Typen gucken und überlegen, wann sie ansprechen sollen, was sie sagen sollen und beobachten die Frau aus diesen Gründen. Ich glaube schon, dass man erstmal guckt, ob einem die Figur zusagt, aber schmierige Fleischbeschau wär das nicht.

wenn DAS "normales" Balzverhalten vom Durchschnittsmann ist, warum reagier ich da so wütend drauf?
Keine Ahnung, ob das normales Balzverhalten des DS-Mannes ist, ich meine das nur so beobachtet zu haben. Wütend... Ich denke, Du bist ungeduldig und fühlst Dich vielleicht veräppelt, weil er nur guckt? Oder fühlst Du Dich den Blicken ausgeliefert? Ich hatte mal einen am Hacken, der zwar aktiv wurde, aber mein "nein" nicht verstand, und mich immer ansah wie ein Törtchen, das er gleich verschlingen will oder wie einen Welpen. Das hat mich auch aufgeregt. Man fühlt sich objektifiziert und nicht auf Augenhöhe wahrgenommen - so sieht der einen aber auch nicht.

Aber es gibt doch auch die Unsicheren, die nicht wissen, ob die Frau nun geflirtet hat oder nicht und lieber noch ein Lächeln abwarten.
Warum steht er nicht auf und kommt HER zu mir, wenn.er doch schon seinen Blick.kaum abwenden kann!?
Männer kommen ja auch nicht automatisch mit Superselbstvertrauen auf die Welt, haben vielleicht schon Körbe kassiert, wollen sich richtig anstellen, müssen sich erstmal überwinden wie bei ner Prüfung. Der kommt nicht, weil er Angst hat, es falsch zu machen, denke ich, und er denkt sicher nicht, dass er bei Dir schnell zu Potte kommen muss oder er wird gelasert. Ich denke nicht, dass das ne Intelligenzfrage ist, ob einer schnell anspricht. Ich würde es bei Selbstsicherheit/-vertrauen einordnen, FALLS er nicht wirklich nur glotzen will, weil zu Hause seine Frau sitzt. Ich finde es auch attraktiver, wenn ein Mann weiß, was er will, aber ich trau diesem Typ Mann nicht per se. Ich kannte mal so einen, der zwar auch beeindruckt war von Frauen, die ihm gefielen, aber sehr selbstsicher war. Aber der war verheiratet, und da schien sein Verhalten, falls sie keine offene Bez vereinbart haben, nicht sonderlich vertrauenseinflößend gewesen.
Und auch im Flirten fühl ich.mich nur gesehen, wenn der andere mein Tempo mitgeht.
Erscheint mir logisch.
Freut mich, dass ich Dir ne Gedankenanregung geben konnte.
 
  • #141
Nein, das mit dem Zunehmen-Flirt-Test war keine Realsatire. Ich hab das echt gemacht. Herrjee...wenn irgendwas nicht klappt muss man ausprobieren, bis man die Lösung hat. Ich dachte wirklich es liegt an meiner Schönheit.
@Libertybelle ,
du bist da gar nicht alleine. Nicht jede schöne Frau nimmt zu, wenn sie sich so fühlt wie du. Aber schau doch mal, wie viele Frauen ihre "Schönheit" unter unmöglichen Klamotten verstecken, schlimme Frisuren tragen oder eine Brille, obwohl diese Fensterglas einfasst.
Warum steht er nicht auf und kommt HER zu mir, wenn.er doch schon seinen Blick.kaum abwenden kann!? Ich versteh das nicht. Werde genervt. Ungeduldig und nach 2 - 3 Min. friere ich in.mit meinem Blick ein bis zur Schnappatmung.
Es ist ganz einfach - auch Männer haben eine innere Stimme, die zur Vorsicht rät. Die wird gerade auf dich gewartet haben - da hast du null Chance - so eine Frau kann doch gar nicht Single sein ... etc. sagt uns diese Stimme. Es gibt Männer, die wie ich in der Jugend positive Erfahrungen gemacht haben. Bei denen ist die Stimme ruhiger. Die haben schon mal schöne Frauen gehaabt - oder sich zumindest mit einer schönen Frau sehr angeregt unterhalten. Die Nervosität ist also kleiner, mann weiss ja schon, dass man nicht gefressen wird. Männer mit ausreichend Frauenkontakten (nein, kein Sex ist hier gemeint, einfach Umgang mit Frauen) gehen dann auch auf die Frau zu und haben zunächst nur das Ziel, ein Hallo zurückzubekommen. Das klappt eigentlich immer. Daher stammeln sie dich auch nicht an. Viele Männer haben allerdings die Furcht davor, dass die Kumpels gröhlen, wenn er nach 2 Minuten ohne die Dame wieder da ist.
Dazu kommt, du bist verdammt schnell. Versuche doch, dem Mann wenigstens 5 oder besser 10 Minuten zu geben. Nicht ewig, das passt zu dir nicht. Aber ein wenig mehr .....
Vielleicht wirst du mit ein wenig Verständnis für die Männer dann doch noch glücklich, ohne für dein Wohlbefinden zu dick zu sein, dich künstlich zu verunstalten etc. Versuchs doch mal ....
 
  • #142
Die offene oder gar einladende Ausstrahlung ist fast so wichtig wie das Aussehen, wobei eine Frau niemals zu gut aussehen kann, denn auf der einen Seite möchten grundsätzlich alle Männer und nicht nur die selbstbewussten, die sich am Ende trauen, eine möglichst attraktive Partnerin, auf der anderen Seite findet unbewusst ein Abwägen von Hoffnung bzw. Erfolgswahrscheinlichkeit und Aufwand oder Risiko statt.
Auch ein Wolf oder Löwe möchte am liebsten ein möglichst großes Stück leckeres Fleisch, sucht sich aber dann doch meist die schwächste ODER leichtsinnigste Beute in der Herde aus.

Praxisbeispiel:
Als ich selbst noch jung & knackig war, hatte ich einige Jahre eine außergewöhnlich hübsche Partnerin. Bis heute, rund 25 jahre später, die attraktivste Frau, die meine Augen real wie auch virtuell je nackt zu sehen bekommen haben. Sie fiel zwar durch Ihre perfekte Naturschönheit überall sofort auf, zu Beginn unserer Beziehung wirkte sie jedoch mit ihrer Natürlichkeit, Ihrer Bescheidenheit, ihrer distanzierten Zurückhaltung und ihrem funktionalem Outfit nicht unbedingt wie ein Männermagnet.
Außerdem hatte sie sowieso nur Augen für mich.
Ihre entspannte Selbstzufriedenheit und die völlige Ignoranz ggü. anderen Männern wirkte auf die meisten in meinem Freundeskreis arrogant.

Gegen Ende unserer Beziehung wurden die Haare jedoch länger, die Wimpern und Nägel auch, die Augenbrauen schmaler, die Lippen voller, die Haut brauner, die Wangen farbiger, die Röcke kürzer, der Blick herumschweifender.
Meine Befürchtungen darüber wurden mit unberechtigter Eifersucht, mangelndem Vertrauen, Kontrollsucht und sogar als Unterdrückungsversuch eines Machos abgetan. Natürlich brezelte sie sich nicht für andere auf, sondern für sich selbst, um sich gut zu fühlen (blabla...).
Es kam, wie erwartet: im Minutentakt wurde sie angegraben. Vor der Haustür, am Auto, auf der Straße, im Supermarkt,...von Kollegen, vom Kellner, vom Friseur, von Passanten,...wildfremde Männer steckten ihr nach einem kurzen Wortwechsel in meinem Beisein Tel.-Nr., Einladungen, Geschenke, Flugtickets,...zu.
In der Disco konnte ich nicht aufs WC gehen ohne bei meiner Rückkehr sie umzingelt von 5-7 Männern wiederzusehen. Ich war zwar immer noch ihr Freund, aber die Kerle schlugen sich schon wegen ihr.
An jedem Tag (!), wo wir gemeinsam das Haus verliessen, kamen wir deswegen zerstritten zurück.

Sie weigerte sich, unaufgedonnert das Haus zu verlassen und ich weigerte mich, die Zuschauerrolle beim Spektakel einzunehmen. Die Trennung nahte.

Und was lernt Ihr aus der Geschichte?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #143
Die offene oder gar einladende Ausstrahlung ist fast so wichtig wie das Aussehen, wobei eine Frau niemals zu gut aussehen kann, denn auf der einen Seite möchten grundsätzlich alle Männer und nicht nur die selbstbewussten, die sich am Ende trauen, eine möglichst attraktive Partnerin, auf der anderen Seite findet unbewusst ein Abwägen von Hoffnung bzw. Erfolgswahrscheinlichkeit und Aufwand oder Risiko statt.
Auch ein Wolf oder Löwe möchte am liebsten ein möglichst großes Stück leckeres Fleisch, sucht sich aber dann doch meist die schwächste ODER leichtsinnigste Beute in der Herde aus.

Gegen Ende unserer Beziehung wurden die Haare jedoch länger, die Wimpern und Nägel auch, die Augenbrauen schmaler, die Lippen voller, die Haut brauner, die Wangen farbiger, die Röcke kürzer, der Blick herumschweifender.
Meine Befürchtungen darüber wurden mit unberechtigter Eifersucht, mangelndem Vertrauen, Kontrollsucht und sogar als Unterdrückungsversuch eines Machos abgetan. Natürlich brezelte sie sich nicht für andere auf, sondern für sich selbst, um sich gut zu fühlen (blabla...).

Es kam, wie erwartet: im Minutentakt wurde sie angegraben.
Sie weigerte sich, unaufgedonnert das Haus zu verlassen und ich weigerte mich, die Zuschauerrolle beim Spektakel einzunehmen. Die Trennung nahte.

Und was lernt Ihr aus der Geschichte?

Das ist ein widersprüchliches Märchen. Oben wird geschrieben, dass Männer abwägen, aus Vorsicht und gerade bei sehr hübschen Frauen, dazu noch in männlicher Begleitung, vor Angst nichts machen.

Dann weiter unten ausgerechnet bei dir soll deine damalige Freundin in deinem Beisein! ständig auf der Strasse von Männern angesprochen worden sein, die hatten selbstverständlich gleich ein Flugticket parat hatten. Wers glaubt.....

Deine Zeilen lesen sich eher so, dass du es schon genossen hast, dass andere Kerle sich um sie prügelten, weil du ja der Gewinner warst, der Rest wirkt auf mich unglaubhaft.

W
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #144
Ich bin hochbegabt. Hoher IQ. Inselbegabung. Vermutlich hat die Schnelligkeit damit zu tun. Und auch im Flirten fühl ich.mich nur gesehen, wenn der andere mein Tempo mitgeht. Wow!! DAS isses.

@Libertybelle: schön, Gleichgesinnte hier anzutreffen. Mir geht es auch so. Wenn nicht schnell genug, dann bin ich weg ;)
du beschreibst doch aber in deinem Post eher die Männer, die eine Affäre suchen. Wenn die Männer dich von oben bis unten anschauen und das so deutlich, dann wollen sie keine Beziehung mit dir. Die sind meisst vergeben oder wollen eine Affäre oder sonst was. Achte in Zukunft darauf, ob dir die Männer ins Gesicht schauen und nur darauf.
Die anderen würde ich ja mal gar nicht beachten. Wenn du die so böse anschaust, dann bekommen die Angst. Das blöde ist ja noch, dass die das Gefühl bekommen du stehst noch drauf, weil du ddrauf anspringst.
 
  • #145
"Männer haben Angst vor starken Frauen" und bla bla bla"

Das weisst doch jedes Kind, dass dieser Satz nur von Frauen kommt, die keinen abbekommen oder gerade verlassen worden sind. Klingt halt gesichtswahrender als zuzugeben, dass sie zu burschikos, nervig oder zu unsexy sind.

Was würden diese Frauen denken (von Männer kommt o.g. Feststellung nie!), wenn ein Dauersingle-Mann die Schuld für sein Paarungsversagen nicht bei sich, sondern bei den Frauen allgemein sucht und entschuldigend postuliert "Frauen haben Angst vor attraktiven & erfolgreichen Männern"?
 
  • #146
In dem Moment, in.dem ich bereits durch beobachten weiß, ob der Mann gut im Bett ist, ein guter Vater ist, gut verdient (ja all das kann ich SEHEN)...

Ich bin hochbegabt. Hoher IQ. Inselbegabung.
Wow!! DAS isses.

Du musst ja hellseherischen Röntgen-Augen haben.
Warum habe ich in der Presse von Dir noch nichts gelesen?
Vorhin warst Du zu schön, jetzt bist Du auch noch zu intelligent?

Bzgl. der eigenen Optik kann ja ohne Fotos im Netz jeder etwas behaupten, aber dass Du nicht sonderlich intelligent bist, erkennt man schon an Deinen Texten. Du bist ja noch nicht mal zu Selbstreflexion und Analyse fähig. Du bist nicht zu schön oder zu begabt, Du bist zu weltfremd und zu eingebildet.
Es fehlt Dir an Realitätssinn, Intellekt, Selbsteinschätzung und Persönlichkeit.
Das kannst Du als Frau nur noch mit physischen Attributen und/oder sexueller Aufopferung ausgleichen.

Sorry für meine Offenheit, bin eher der Quick`n dirty-Typ.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #147
Aber zum Ärgerlichwerden will ich Dir was schreiben...

Ich denke, Du bist ungeduldig und fühlst Dich vielleicht veräppelt, weil er nur guckt? Oder fühlst Du Dich den Blicken ausgeliefert?
Ich hatte mal einen am Hacken, der zwar aktiv wurde, aber mein "nein" nicht verstand, und mich immer ansah wie ein Törtchen, das er gleich verschlingen will oder wie einen Welpen.

Das hat mich auch aufgeregt. Man fühlt sich objektifiziert und nicht auf Augenhöhe wahrgenommen - so sieht der einen aber auch nicht.

"wie ein Törtchen"... heehee... :)

Ja Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich fühle mich veräppelt von dem Geglotze. Tausend mal erlebt, daß dem Geglotze keine Aktion folgen wird.
Der glotzende Mann empfindet offenbar höchsten Genuß in diesem Moment.
ICH aber nicht. Ich bin allein, ohne Partner und werde genüßlich begafft von Männern, die mich eh nicht ansprechen.
Das tut weh. JEDER dieser Glotzer erinnert mich schmerzhaft daran:

"Ätschibätsch...DU bist ALLEIN und Du.wirst einsam BLEIBEN. "

Diese "interessierten" Blicke bedeuten für mich.inzwischen "Dich sprech.ich nicht an. Hähähä...Du SOLLST leiden. Allein.sein. ICH glotze nur und es freut mich etwas, dass es Dir unangenehm ist, das Angeglotzt werden"


DAS ist es was mich so wütend macht.

Und ich.kann ja das Verhalten dieser Männer nicht ändern. Ändern.kann ich nur mich.


Ich liebe Kleidchen und Miniröcke. ABER dass ich das trage führt nicht dazu, dass ein Mann den ich mag mich anspricht. Sie glotzen nur und sie GENIESSEN mich.

Ich möchte aber nicht dass mich jemand zu seinem Genuß BENUTZT.

ICH habe ja nichts davon, dass ich ihm gefalle. Er geht ja weg ohne mich anzusprechen.

So.langsam beginne ich zu begreifen warum viele Frauen eben ihre Schönheit NICHT zelebrieren. Warum sie "Klobürsten-Frisuren" tragen, klobige Schuhe und sich in "den Körper nur lose umspielenden" Sackpullovern rumlaufen.

Unsere westliche Burka-Version ist das. Weil Männer sich nicht benehmen können. Weil sie ekelhaft glotzen, sich aufreizen an einem aber NICHTS zurückgeben.


So..genug gejammert. So.IST die Welt. Die Frage ist WIE kann ich einen finden, der nicht nur glotzen will?

Wie gehst Du vor @void ? :)
 
  • #148
Ich glaube, ich lebe in einem anderen Universum.

Ich ziehe mich an, wie ich mag und mich wohlfühle, ganz unterschiedlich. Verkleide mich nicht, verstecke mich weder hinter einen arroganten Fassade, noch angefressenen Kilos, noch hinter meinen Klamotten.
Ich bin Frau, fühle mich so, und fühle mich absolut als Frau wahrgenommen. Egal, was ich gerade anhabe.
Angeschaut, angelächelt werde ich auch - regelmäßig; angeglotzt - äußerst selten

Also glotzende Männer? Ja, die gibt es wohl, wie schnippische Frauen, unhöfliche Menschen beiderlei Geschlechts.

Ich nehme Männer sehr differenziert wahr, sehr individuell. Aber doch meistens eher höflich, im direkten Umgang zugewandt, lassen mir den Vortritt, holen mir bei Veranstaltungen etwas zu trinken, laden mich mal ein, unterhalten sich mit mir, man lacht, ratscht, diskutiert und manchmal ist auch ein Flirt dabei.

Und ich nehme Männer als Männer wahr, manche vielleicht weicher, manche eher etwas "männlicher".
Ich habe Männer sehr schätzen gelernt, als Freunde, als Kollegen, in den ehrenamtlichen Bereichen, wo ich unterwegs bin - und erlebe sie häufig als unkomplizierter und pragmatischer.

Aber gut, es ist wohl meine Wahrnehmung, vielleicht mangelt es mir an der notwendigen Empathie, den notwendigen Antennen, oder mein IQ ist zu niedrig. Ich bin allerdings auch nur eine ganz "normale" Frau, mit meinen persönlichen Stärken und Schwächen.

Aber was ich bis heute nicht nötig habe, ist mich mit anderen Frauen zu vergleichen, und über ihren Style zu lästern. Solche Häme erlebe ich nur von Frauen über andere Frauen.
Mich verwundert es dabei nur immer wieder, dass manche Frauen Frau-Sein fixieren an Rocklänge, Ausschnittgröße und Menge der verwendeten Kosmetika. Nun, wenn sie sich so wohl fühlen, ist es ja ok, aber warum immer im abwertenden Vergleich und so plakativ?

Frau sein ist ein Gefühl, ein Verständnis aus sich selbst heraus, und dieses Gefühl strahlt man aus.
Dieses Gefühl kann noch diverse Schattierungen haben, von der Frau, die sich als Emanze versteht, bis zu der Frau, die ein eher tradiertes Selbstverständnis hat, und vielen Nuancen dazwischen.
Aber wichtig ist, dass ich mich selbst als Frau sehe und mag, und nicht in eine Rolle " Frau" schlüpfe.

Analog gilt das für Männer, Männer, die sich ihres Mann Seins bewusst sind, gerne Mann sind, die sind in ihrem Selbstverständnis authentisch - das kann auch der "Softie" sein, der sich aber genau so als Mann mag und definiert.

Die Gesellschaft verändert sich, und damit Frauen und Männer generell, aber dass deswegen Frauen unweiblich werden und Männer unähnlich? Sehe und erlebe ich nicht, es wird nur vielfältiger.

Tja, und vielleicht stimmt hier wieder die Grundregel, es ziehen sich bestimmte Typen Menschen an, Wahrnehmung ist zudem subjektiv und deswegen schaut mein Universum auch etwas anders aus.
 
  • #149
Unverschämtheit, die Männer schauen immer nur, aber lassen einen keinen netten Spruch zukommen. Diese Männer mit ihren blöden Augen und ihren verschlossenen Mündern. Beides sollte man ihnen wegnehmen, nutzen sie ja sowieso nicht wie gewünscht. (Ironie)

Ist irgendeine mal auf die Idee gekommen,
das eine Frau zwar visuell abcheckt wird, aber diese schlichtweg nicht den bevorzugten Typ entsprochen hat und deshalb auch nicht angesprochen wurde? Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters.

Stimmt, das kann ja überhaupt nicht sein, denn Frau hat sich ja extra Pfunde angefuttert und soviele Mühe investiert sich durch Kleidung oder Make up, etc. unattraktiver zu machen, nur um leichtere Beute darzustellen?

Aha, jetzt trifft man zumindest nicht mehr den schnöden Massengeschmack.

Super Taktik, wenn man es zuvor nicht geschafft hat das ernsthafte Interesse eines Mannes durch das eigene Äußere und die Ausstrahlung zu wecken, klappt es jetzt erst Recht nicht mehr.
Dann hat man endlich seine Ruhe, aber Moment mal? Frau möchte ja keine Ruhe haben.... Upps!

Keine Ahnung, was bei manchen falsch läuft.
Ich kenne diese Phänomene nicht, ob nun im Kleid oder im Sport Outfit. Vielleicht liegt es daran das ich das Haus nicht mit dem einen Ziel verlasse von Männern dringends angesprochen zu werden.
 
  • #150
"Ätschibätsch...DU bist ALLEIN und Du.wirst einsam BLEIBEN. "

Diese "interessierten" Blicke bedeuten für mich.inzwischen "Dich sprech.ich nicht an. Hähähä...Du SOLLST leiden. Allein.sein. ICH glotze nur und es freut mich etwas, dass es Dir unangenehm ist, das Angeglotzt werden"

Autsch.... hast du schon mal in Betracht gezogen, dass dieses Problem nur in deinem Kopf besteht?

Ich schätze mal die meisten Männer die dich so anschauen denken: "wow, die sieht gut aus, so eine schöne Frau hätte ich auch gerne mal, schade dass meine Frau zu Hause sich nicht mehr so hübsch macht... oder die hat bestimmt schon einen Freund oder will mich nicht..." lies doch mal was die Männer hier schreiben, aus welchen Gründen sie Frauen nicht ansprechen, wenn sie gut aussehen.

Nur weil du gut aussiehst, heißt es ja nicht, dass jedermann dich ansprechen möchte.

Es kann ja auch sein, dass er längst liiert ist oder würdest du dich freuen, wenn dein Freund fremde Frauen anspricht, die er hübsch findet?

Du hast Recht, nur du kannst etwas ändern: und zwar dein Denken ! In erster Linie das, was du anderen unterstellst, was die angeblich denken.

Denn wenn du so denkst, wie oben beschrieben, während andere dich anschauen, was glaubst du, was du für eine Ausstrahlung dabei hast ?

Bestimmt nicht freundlich und einladend, sondern eher hasserfüllt und fordernd. Selbst wenn Du dabei lächelst, kommt es dann nur völlig inkongruent zu deiner Körpersprache rüber. Selbst wenn du das Grobe deiner Körpersprache unter Kontrolle hast, deine Mikromimik nimmt man trotzdem dann als anders war . Man sieht ja dein Denken an, zumindest unbewusst. Das macht misstrauisch. Vielleicht guckt ja man deswegen dann noch länger hin, weil er sich unbewusst wundert, was denn da nicht stimmt: eine hübsche Frau, die lächelt, aber trotzdem ist die Ausstrahlung komisch...
 
Top