G

Gast

Gast
  • #1

Werde nur von verheirateten/ gebundenen Männern angesprochen

Ich (w,34) bin seit 2,5 Jahren Single und nicht krampfhaft auf der Suche nach einem Partner. Wäre zwar schön, wenn einer da wäre, aber man kann es halt nicht erzwingen. Ich kann mein Leben auch für mich alleine geniessen und brauche nicht zwingend einen Partner. Habe einen tollen Job, schöne Hobbies. Leider passiert es mir immer sehr oft, dass ich im RL von Verheirateten bzw. Liierten angesprochen werde, welche sich mit mir auf einen Kaffee treffen wollen, zum Golfspielen, Essen gehen etc. Stelle dann immer gleich klar, sobald ich dann erfahre, dass diese Männer in irgendeiner Form gebunden sind, dass ich weder an Affairen noch an ONS interessiert bin. Wieso sprechen einen immer nur die Gebundenen an und nicht die Singlemänner? Ich bin weder leicht zu haben, eher im Gegenteil, noch sehe ich irgendwie leicht zu haben aus. Passiert das anderen Frauen auch so häufig? Ich kann solche Männer auf den Tod nicht ab! Mir sagte mal einer, ich wäre eine richtige Herausforderung, weil ich weder suchend wirke und einen leicht distanzierten Eindruck mache. Ich bin dabei aber nett und höflich, humorvoll und aufgeschlossen, aber eben nicht anbiedernd. Geht es anderen Frauen ähnlich? Langsam fange ich an darüber nachzugrübeln wieso das so ist und ob ich evtl. etwas ändern sollte an meinem Verhalten!?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,

Männer suchen halt immer wieder neue Herausforderungen um ihr männliches Ego, was Frauen betrifft, zu stärken :). Gerade die Unerreichbaren und coolen Frauen sind so eine starke Herausforderung.

Vielleicht solltest du in Zukunft vorher abschecken, bevor du dich zu einem Date verabredest, ob er gebunden ist oder nicht. Gut, auch dann kann er die Wahrheit nicht gleich sagen...:-(.

Vielleicht solltest du nicht jeden Mann, der mit dir was trinken gehen will oder so, gleich als potentiellen Partner sehen. Genieße das Leben, ziehe rechtzeitig Grenzen, mit Charme und Diplomatie und lass es dir gut gehen.

Ich kann dir leider nicht sagen, dass dann irgendwann der Richtige kommt. Diese Garantier gibt es leider nicht. Frau muss auch viel Glück haben.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn Du als Herausforderung giltst, kann ich mir vorstellen, dass Singlemänner die Hürde ungern nehmen und sich an Frauen halten, die zugänglicher wirken. Einem verheirateten Mann hingegen fällt das Ansprechen leichter, er betrachtet es wie einen Sport, den er neben seiner Ehe betreibt. Klappt es nicht mit Dir, ist es nicht weiter schlimm, denn er hat ja schon eine Frau.
 
  • #4
Ich sehe es wie #2. Scheint eine Art Sport zu sein. Manchmal frage ich mich auch, was bei den Gebundenen in Kopf/Herz/Hose so abläuft, weil sie noch alles jagen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.
Drollig, wenn sie einem dann weis machen wollen, dass sie "unfreiwillig Single" sind. Sonntag morgens aber nie Zeit haben, für jede SMS erst ihr Handy entsperren müssen, sich man nicht bei ihm zuhause treffen kann und und und ...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Na ganz einfach. Die, die gebunden sind, sind auch die, die Frauen ansprechen. Ob mit oder ohne Ehering. Die die nicht gebunden sind (und Dich ansprechen dürfen), sprechen nicht an. Drum sind sie auch noch single.

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FSin:

Nein, ändere nichts an Deinem Verhalten. Bei mir ( w 50) sprühst Du eine Sicherheit aus. Dein Verhalten gibt den Verheirateten und Gebundenen eine gewisse Sicherheit und zeigt ihnen, dass Du keine Gefahr für ihre Ehe/Beziehung bist. Du machst den Eindruck, dass auch Du dir die Sicherheit (keine distanzlose Begegnung/Flirt) wünschst, und sie geben Dir, die Gebundenen. Das ist doch gut!

Wenn Du Dir aber anders wünschst, solltest Du unbedingt Dein Verhalten ändern. Entsprechend flirten, die ungebundene Männer ansprechen, daten, usw.
 
G

Gast

Gast
  • #7
ich sehe dafür 2 gründe:
- erstens (wurde schon genannt): gebundene männer sind lockerer, weil s ohnehin nur spaß ist und ein eventueller korb völlig egal ist
- zweitens: es gibt vermutlich rein zahlenmäßig einfach mehr vergebene als freie männer. klar, dass man statistisch gesehen eher auf vergebene trifft..

dein verhalten, wie du es beschreibst (distanziert, nicht leicht zu haben wirkend...) dürfte kontraproduktiv sein. ich fürchte, dass sich singles dadurch leichter abschrecken lassen als vergebene.
m/45
 
  • #8
Liebe FS,

war es denn anders, als Du kein Single warst? Ggf. würde ich, wenn es mich wirklich störte, darüber nachdenken, die Flucht nach vorne zu ergreifen und selbst aktiv zu werden, um am gegenwärtigen Zustand etwas zu ändern. Allerdings würde es mich vermutlich nicht stören, solange es beim Golf noch tatsächlich darum geht, den Ball einzulochen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
@7 hier nochmal die FS: Als ich kein Single war, hatte ich das "Problem" nicht. Ich werde mein Glück jetzt mal in einer Singlebörse versuchen, in der Hoffnung, dort nicht auch ständig auf Vergebene zu treffen.
Es ist doch aber schon komisch, wenn ein Vergebener sich mit einer anderen Dame als seiner Freundin/Frau zum Golfspielen, Kaffeetrinken, Essengehen trifft. Das "riecht" doch sehr danach, dass der Mann auf der Suche nach einer Affaire ist.
Ich bin da wirklich mittlerweile richtig fassungslos, wie viele Männer sich einfach so mit anderen Frauen treffen wollen. Oder sehe ich das zu engstirnig?
 
  • #10
@#8
Ich finde das nicht seltsam. Auch wenn ich in einer Beziehung lebe, habe ich doch noch andere soziale Kontakte als meinen Lebenspartner. Wie gesagt, solange es um Golfspielen, Essen usw. geht, kann ich daran überhaupt nichts anstößiges finden.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Nein, du bist nicht engstirnig - willkommen in der Welt von heute.

Auch ich (42) werde permanent von gebundenen Männern angesprochen:
- über EP ein Mann, der "getrennt lebend" angab und mit Ehering zum Date auftauchte (lebte noch mit seiner Frau zusammen)
- im "echten Leben" ein Mann, den ich auf einer Feier kennenlernte und der sich als ungebunden darstellte, faktisch aber seit 10 Jahren liiert ist, wenn auch unglücklich
- ein Lieferant, der sich nach einem geschäftlichen Restaurantbesuch plötzlich mit Umarmung und Einladung ins Hotelzimmer verabschiedete (natürlich verheiratet)
- mein Chef (resp. 2 Chefs!)

Und das ist das Fazit der letzten 12 Monate. Fast alle Ehen galten übrigens als glücklich. Soviel also dazu - und ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige Dame war, bei der sie es versucht haben. Einer sagte mir gar, er sei "nur selten" mal fremdgegangen - so fünf oder sechs mal während seiner (immer noch existierenden) Ehe. Er betitelte sich daher als treu.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Oh, da kann ich ebenso ein Lied von singen...geht mir auch so! Würde mich allerdings never mit einem liierten oder verheirateten Mann treffen wollen, diese Männer widern mich an.

Die ledigen Männer, welche ich in den letzten 2-3 Jahren kennen lernte, hatten so große Macken, dass da leider auch nichts auf Dauer ging. Es gibt Macken, die hat ja jeder, aber es gibt auch Störungen, die einfach inakzeptabel sind.

Auf ledige Männer zugehen und ansprechen fällt mir persönlich auch schwer, vielleicht ziehen wir deshalb genau solche Typen an. Typen, die nichts zu verlieren haben....

Nee, dann lieber alleine. Irgendwann ergibt sich bestimmt etwas. Nur nicht darauf warten, sondern schön entspannt weiter leben.

Ja, und es stimmt schon, willkommen in der Welt von heute.
 
G

Gast

Gast
  • #13
@11 Willkommen in der Welt von heute? Oh nein, dass Ehemänner fremdgehen, ist überhaupt nichts Neues - meine Großmutter betrachtete es sogar als Naturgesetz! Traurig, aber wahr ...
 
Top