• #61
Natürlich gibt es die charmanten, zuvorkommenden, galanten Männer. Die können aus einer weit überdurchschnittlichen Auswahl an Interessentinnen wählen. Gerade weil sie genau das sind, was Frauen suchen.

Wie sich manche anstellen. Natürlich halte ich meiner Oma die Autotür auf und mache sie auch wieder zu - und das nicht weil sie senil ist. Und natürlich fahre ich nach der Party 1 Stunde einfache Strecke um Freunde nach Hause zu bringen, wenn ich mit dem Auto da bin. Wo ist das Problem? Und ja, ich bedanke mich voll umfänglich und sehr freundlich für all die Nettigkeiten im Alltag, die mir zuteil werden. Nö, ich erwarte nicht. Aber ich reagiere sofort.

w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #62
Also ich hatte gestern Abend eine Situation, die heute in Teilen zu der Frage passt. Ich war feiern und habe jemanden kennen gelernt. Man verstand sich gut und tauschte Nummern aus. Als wir gehen wollten, kam er mit und bezahlte meine Karte. Das hat mich gestört und ich hab ihm direkt das Geld hingehalten um es ihm zu geben, aber er lachte nur und nahm es nicht an. Ich kann nicht mal sagen, wieso es mich so gestört hat, aber auch heute würde ich ihm gerne noch das Geld wieder geben.
 
  • #63
Ich war feiern ... kam er mit und bezahlte meine Karte. Das hat mich gestört ...aber er lachte nur.
Und du hast ihm deine Nummer gegeben. Uff, hoffentlich wird das nicht noch unangenehm.
Übrigens: hast du nicht gestern gesagt, dass du nicht so viel feiern gehen willst, um deinen neuen Ex nicht zu provozieren ? *grübel*

Das wurde schon vor Jahrhunderten in der gängigen Benimmliteratur festgehalten.
Manche Dinge ändern sich nie, vor allem naturwissenschaftliche. Mit Pythagoras Hilfe kann man immer noch die Hypotenuse berechnen und in 1.000 Jahren immer noch.
Andere Dinge ändern sich stetig, wie zu Beispiel Sprache.
Jedes Jahr wird neues in den 'Duden' aufgenommen und ist somit korrekt, was es im letzten Jahr noch nicht war.
( 'Der Genitiv ist dem Dativ sein Tod' ).

Und was sich ständig sehr ändert, sind die Bedingungen, die als korrekt oder passend oder angemessen im Umgang mit anderen Menschen angesehen werden.

Beispiel: stell dir ein offizielles Essen oder eine geschäftliche Besprechung vor. Am Tisch sitzen Männer und Frauen, alle etwa gleichrangig.
Jemand kommt dazu, egal ob Mann oder Frau.
Wie begrüßt man ihn ?
Na, weißt du das ?
( Ich gehe jetzt davon aus, dass die Besprechung noch nicht angefangen hat. Falls doch, ist es korrekt, dass der Zuspätgekommene sich so leise und wenig störend einfach hinsetzt, nichts sagt, niemand begrüßt ihn )
Er geht um den Tisch herum und begrüßt alle mit Handschlag.
Die Männer stehen dabei auf und kommen ihm auch ein bißchen entgegen.
Die Damen bleiben dabei sitzen und geben ihm die Hand.
So und nicht anders.

ACHTUNG ! *Notfallsirene*: bis vor ca. 10 Jahren !
Damals erdreistete sich Ursula von der Leyen, die als einzige Frau am Tisch saß, einfach auch aufzustehen zur Begrüßung.
Unerhört, nicht ?
Was soll ich sagen ? Die hochrangigen Damen in Politik und Wirtschaft machten ihr es nach.
Unglaublich, nicht ?
Und jetzt, du wirst es nicht fassen, ist nur noch das korrekt. Wenn eine Dame sitzenbleibt, ist dies unhöflich.
So schnell kann's gehen.

Mantel hinhalten ist schön und charmant und elegant, wenn der Schwächere, also z.B. die Frau oder der alte Mensch das schätzt.
Aber es ist nicht mehr zwingend angebracht, so wie wahrscheinlich noch zu Zeiten unserer Eltern.
Und wer weiß ? In 20 Jahren könnte es gekippt sein und als Beleidigung angesehen werden, Stichwort: der Schwächere.

w 49
 
  • #64
Hier schreiben einige Männer, dass sie durchaus bereit sind, sich wie Gentlemen zu benehmen, aber sie können Frauen mit einer gewissen Erwartungshaltung nicht leiden.

Nun wüsste ich gern von den Männern (Frage ist durchaus ernst gemeint): Wie erkennt ihr eine Frau mit Erwartungshaltung?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass solche Frauen vorher sagen: Ich erwarte, dass du bezahlst. Ich erwarte, dass du für meine Sicherheit auf dem Heimweg sorgst.
 

Laleila

Cilia
  • #65
Verhaltensweisen sind in meinen Augen völlig unwichtige Kleinigkeiten im Vergleich zu fundamentaleren Dingen wie Aussehen,
Autsch, das tut schon fast weh.

Egal wie schön ein Mann ist, verhält er sich unangebracht, geizig oder unaufmerksam wird er sofort völlig uninteressant. Zumal ein solch nachlässiges Verhalten unbedingt Rückschlüsse auf den Charakter zulässt.

Hingegen ein Mann, welcher sich völlig selbstversändlich charmant, zuvorkommend, aufmerksam und großzügig (nicht nur in materieller Hinsicht) zeigt, gewinnt bei durchschnittlichen Aussehen mehr an Schönheit hinzu, als der äußerlich Attraktive jemals haben wird.

Dazu kommt, dass ein Mann, der, weil mal eine Frau das Bezahlen der Rechnung ablehnte, nun generell mit vernähten Taschen zum Date kommt, sehr wenig Souveränität und Größe ausstrahlt.
Im Übrigen kommt ein seriöser, umsorgender Mensch gar nicht auf die Idee, der/die Andere könnte seine sichere Begleitung als bedrohlich oder zudringlich empfinden.

Tatsächlich finde ich es unangebracht, als Frau einem Verehrer die Rechnung zu zahlen. Dafür revanchiere ich mich bei Gelegenheit gern mit einem selbstgezauberten Menue, einem kleinem Geschenk, welches zeigt, dass ich aufmerksam zuhöre und beobachte oder Ähnlichen.

Nennt es antiquiert, aber ich finde es komplett unweiblich, für einen Verehrer während der Kennenlernzeit, in der Öffentlichkeit das Portemonnaie zu zücken.
Befindet man sich später in der ersten Beziehungsphase sehe ich das anders.

Aber natürlich bedanke ich mich, ehrlich erfreut und herzlich, über solche Aufmerksamkeiten beim Dating. Auch das sollte selbstverständlich sein.

Wenn ich beim Date dem Ober ein "getrennt" zukommen lasse, bedeutet das für den Mann: "Ich empfand Dich als derartige Zumutung, dass ich mir von Dir nicht mal ein Wasser spendieren lassen würde, allein schon um Dich nicht anlächeln zu müssen"

Ansonsten bekommt der Herr Aufmerksamkeit, strahlende Augen und Lippen, Charme und Fröhlichkeit per Haus.
 
  • #66
Moin,

eine Frau, die ich date, ist für diesen Abend meine Königin. So etwas wie Erwartungshaltung ist mir noch nie begegnet. Ich frage "darf ich dich einladen", und keine hat bisher abgelehnt. Türe aufhalten kann schwierig sein, dann mache ich einen Scherz darüber. Es ist dabei ganz egal, ob ich mehr von ihr möchte, oder sie als unmöglich abgehakt habe.

manchmal
 
  • #67
@black Betty @Leleila
Ok, es war wohl ein Fehler, das Wort Aussehen zu benutzen. Ich habe das Gefühl, anscheinend löst es hier bei einigen Frauen eine Art Beißreflex aus. Anders kann ich mir wirklich nicht erklären, warum Zitate von mir aus dem Zusammenhang gerissen werden oder man mir scheinbar Oberflächlichkeit oder ähnliches unterstellt, ohne auf den restlichen Inhalt meiner Beiträge einzugehen.

Wie auch immer. Ich habe wirklich kein Problem damit, der Frau etwas auszugeben, zu ihr zu fahren oder ihr das Date so angenehm wie möglich zu machen. Erst recht nicht bei einer Frau, an der ich ernsthaft interessiert bin. Was ich persönlich aber unsympathisch finde ist, wenn eine Frau eine derartige Anspruchshaltung an bestimmte Verhaltensweisen hat, erwartet das diese 100 % erfüllt werden und jeden Mann der dies nicht tut sofort abschreibt bzw. ihn als ungehobelt ansieht. Ohne zu hinterfragen, ob das Verhalten des Mannes nicht einen anderen Grund als schlechte Manieren haben könnte. Ich rede hier nicht von grundlegenden wertschätzenden Umgangsformen, sondern von (in meinen Augen) Kleinigkeiten wie Tür aufhalten, Mantel helfen oder nach Begleitung nach hause Fragen. Wenn ein Mann eins oder mehrere dieser Dinge nicht so macht wie die Frau es sich vorstellt kann das verschiedene Ursachen haben, es in jedem Fall auf schlechtes Benehmen zu reduzieren halte ich für zu einfach gedacht.
 
  • #68
Da eine etwas ältere TS von dir noch einmal aufgetaucht ist, habe ich mir deine Post der letzten Monate angesehen: Der in eine allgemeine Diskussion mündende Thread hier wird auf deine spezifischen Vorstellungen keine befriedigende Antwort liefern - behaupte ich jetzt schlicht. Du möchtest als "Lady" von einem "Gentleman" verführt werden beim ersten Date - durch seine dezente "Führung". Du suchst einen Mann, der nicht die zukünftige Mutter seiner Kinder daten will, sondern der eine klassische Komponente der Werbung um die "Lady" beherrscht und genießt. Wie du schreibst, hast du dies bereits erfahren, von einem Mann, der anderswo sein "Nest" hatte. Meiner Einschätzung nach - und da kann ich selbstverständlich auch falsch liegen - wünschst du dir weniger die Begegnung mit bodenständigen Männern, sondern den erfahrenen Werber, den Don Juan des neuen Jahrtausends, der dich, ehrgeizig und mit hohen Ansprüchen, ganz sanft "an die Leine legt". Dein präferierter Typ Mann ist Topos vieler Filme und Geschichten und mit der Realität einer Alltagsbeziehung kaum vereinbar, weil Distanz und damit die Aufrechterhaltung von Projektionen eine wichtige Rolle spielen. Dein Dating-Dilemma wurzelt in deiner ungenügenden Vorauswahl: Den großen Verführer, der spielerisch mit deinen Erwartungen umgehen kann und sie zugleich ad absurdum führt, gilt es zu erkennen. Vielleicht ist ein älterer Mann mit wenig Erwartungen an ein gemeinsames Leben und all den kleinen, ermüdenden Details des Alltags für dich wirklich der "Richtige" ... aber der Preis dafür ist so hoch, dass ich dir die Begegnung mit einem Mann wünsche, der ungeplant und ohne großartige Werbegesten einfach dein Herz berührt.
 
  • #69
Die Manieren sind der äußere Ausdruck des Charakters eines Menschen.
Naja, das ist mit Vorsicht zu interpretieren. Es gibt auch Männer, die sehr geschliffene Manieren haben und sich selbstsicher auf dem gesellschaftlichen Parkett bewegen, und einen schlechten Charakter haben. Jemand, der weiß, was "eine Frau" will, und seine eigenen Ziele verfolgt, kann sicher sehr gut den Gentleman vormachen, wenn ihm einmal bewusst geworden ist, dass Frauen sich davon blenden lassen.
Gerade die Womanizer und undurchsichtigen Typen sind bestimmt sehr sicher in Umgangsformen, weil sonst viele gleich im Vorfeld weglaufen.
Ich bin auch der Meinung, dass ein Mensch ohne Manieren zumindest in gewisser Weise unempathisch sein muss. Sonst käme er ja mal auf die Idee, dass die Tür auf der Nase nicht angenehm ist. Und wenn die Manieren kommen, ist die erste Hürde genommen. Aber soweit, dass ich auf den Charakter schließen würde, würde ich nie gehen. Dazu ist mir gerade das Verhalten der "upper class" Typen zu geleckt und gelernt, als dass ich hier denken würde, daraus könnte man auf das Innenleben schließen.
Ganz besonders übel sind die, die nur bei den Menschen, die sie für "wertvoll" halten, also von denen sie was wollen oder die sie mit sich in eigener Kaste sehen, Manieren zeigen und dem Rest die Tür auf die Nase knallen lassen.

Aber manche wäre insgeheim des öfteren dankbar, und das nicht nur wg. ihrer schmerzenden Schuhe.
Deinem Post mit den Verwandten und Freunden stimme ich sehr zu, aber dafür, dass eine Frau nicht in der Lage ist, sich vernünftige Schuhe anzuziehen, kann kein Mann. Ich glaube auch, dass Frauen oft denken, ein Mann kann nicht gebrechlich sein oder Schwindelgefühle haben oder muss das eben erleiden können, um weiter der Gentleman zu sein.
 
  • #70
Ja, @Northi, wenn jemand meint, selbst auf Äußerlichkeiten so großen Wert legen zu dürfen, aber dann die Moralkeule schwingt, da bekomme ich einen Beißreflex!
Eine Frau mit 10kg Übergewicht könnte einen tollen Charakter haben: du nimmst dir das Recht heraus, sie abzulehnen.
Einer Frau, die einen Mann wegen rüpelhaftem Verhalten ablehnt, sprichst du dieses Recht aber ab.
Für mich sind die 10kg genauso eine Kleinigkeit wie für dich ungebührliches Verhalten.

Steh doch dazu, dass du oberflächlich bist! Und dass du dich um keine Frau bemühen willst, sondern mit minimalem Einsatz die attraktivste rausholen willst.
Attraktive Frauenhaben es aber nicht nötig, sich so behandeln zu lassen: sie haben Erwartungen und wer die nicht 100% erfüllt, ist eben nicht der Richtige. Der Grund dafür, dass er sich rüpelhaft verhält? Interessiert mich nicht, ich bin keine Therapeutin.
 
  • #71
Ich mag verwöhnt werden! Beim Date muss ER die Rechnung bezahlen, ich zahle gerne Parkticket oder ein anschließendes Getränk. Zum Auto soll er mich ebenfalls begleiten, einsteigen kann ich alleine und fahren auch. Ebenso muss er sich nach dem Date zuerst melden. So einfach ist das! Wenn ich Interesse habe, revanchiere ich mich gerne beim nächsten Date. Wer schon beim ersten Date auf Sparflamme macht, ist mir unsympathisch und ist raus.
 
  • #72
Ich bin Single und lerne gerne Männer kennen - vor allem im wahren Leben, im Job und in der Freizeit. Ab und an ergeben sich dort Dates - manchmal initiiere ich sie selbst, manchmal werde ich gefragt.

Leider erfüllen die allermeisten Männer nicht meine Erwartungen an ein echtes Date. Für mich wäre eigentlich selbstverständlich, dass der Mann einen guten Vorschlag macht, organisiert/reserviert, ...
Wenn du einige Dates selbst initiierst, dann ist das doch für mich ein Zeichen, dass die Männer von sich aus nicht so sonderlich an dir interessiert sind. Ansonsten würden sie sich natürlich selbst von ihrer besten Seite zeigen und dich umwerben wollen, um dich für sich selbst gewinnen und Angst haben, dass jemand aders ihnen zuvorkommt. Männer, die eine Frau wirklich wollen oder von ihr so angetan sind, möchten den besten Eindruck bei ihr hinterlassen, damit er von ihnen gewählt wird. Auch Männer wissen, dass es die Frauen sind, welche letztendlich die Männer wählen.

Dann kann ich davon ausgehen, dass sie nicht sonderlich beeindruckt waren oder dass du eine von vielen Frauen warst, und sie nicht von dir "geflasht" waren. Es gibt nicht nur Frauen, die sich denken oder gar Freundinnnen sagen: "ich will den und keinen anderen" sondern auch Männer die denken: "wow, was für eine Frau, die will ich!"
Darum vermute ich, dass sie sich nicht besonders ins Zeug legen und es auch ihnen relativ egal ist, wie du über sie denkst und welchen Eindruck du gewonnen hast. Könnte sein, dass diese Männer bereits Beziehungen hatten mit einer "beeindruckender" Frau, welche zu ihrer Enttäuschung zu Ende ging und sie deswegen auch resigniert aufgehört haben, von Anfang an viel zu investieren.

Man kennt ja die Männer nicht und auch ihr vorheriges Beziehungsleben nicht, um zu verstehen, warum sie nicht so einladend und grosszügig handeln und das nicht nur materiell gedacht, sondern auch nicht mehr empathisch und achtsam (Taxi rufen, zur Bahn begleiten). Wenn sie früher selbst viel gegeben haben und das Gefühl hatten, nicht viel zurück zu bekommen, so stellen sie leider ihr früheres sorgsames und achtsames Verhalten ein, bis sich die Frau in ihren Augen bewährt hat. Und genau das zeigt sich noch nicht beim 1. Date. Es braucht wohl weitere Treffen und es könnte sich dann alles ändern.

Deshalb ist es im Freundes und Familienkreis vollkommen selbstverständlich und normal, weil man sich sehr gut kennt und einem die Cousine oder die Freundin wert ist eingeladen zu werden.

Wobei ich mich nicht zu jemandem ins Auto setzen würde, den ich kaum kenne, und somit zu früh meine Wohnadresse verrate, da ich einmal per Telefon fast 3 Jahre mit Unterbauch gestalked wurde, von dem ich nichts wollte. Da ist es besser, dass ein Mann meine Adresse nicht so früh erfährt.
 
L

Lionne69

Gast
  • #73
Beim Ersten Date?

Wäre mir alles viel zu viel.
Wenn ich den Menschen kennen lernen möchte, brauche ich kein Animationsprogramm.
Ich fahre hin, freue mich auf ein nettes Treffen, fahre zurück. Nach Hause gebracht werden, bei einer erste Verabredung? Ich möchte gehen, wann ich will und beim Online Date kennt der Mann meine Adresse nicht.
Aufmerksam, wenn Mann mich abends bis zum Auto begleitet, aber kein Muss, tun sie meistens.
Schön, wenn der Mann einlädt - bei einem Kaffee, nicht bei einem Essen, das wäre mir zuviel. Ich erwarte es nicht, freue mich, habe schon eingeladen, geteilt - oder deutlich selbst bezahlt.
Später hält sich das die Waage - bei uns ist es so, er mag gerne einladen, mir ist ein Ausgleich wichtig, also finden wir einen Weg, dass es sich soweit ausgleicht, und sich beide wohlfühlen. Für meinen Freund wäre es selbstverständlich, dass er jedesmal bezahlt, das mag ich definitiv nicht.

Ich schätze es durchaus, wenn Mann mit die Tür aufhält, etc. Manieren, Höflichkeit sollten selbstverständlich sein, auch für die Frau.

Vorschläge, Initiativen - gemeinsam, mal er mal ich, mal aktiver, mal ruhiger. Wunderschön, wenn die Ideen gleichzeitig entstehen...
Verwöhnen, gern, aber nicht wie hier exemplarisch. Damit kann ich wenig anfangen.
Mir ginge es um sich gegenseitig Gutes tun, aufmerksam sein,... Auch mal verwöhnen ;-)

Mein erstes Date mit meinem jetzigen Freund - Spazierengehen, ein nettes Glas Wein, Rechnung irgendwie geteilt, wir lachen immer noch.
2. Date, spontan, bei Regen zum Walken - war toll.
Nein, keine großen Komplimente, kein Werben, sonstiges Gedöns.
Aber - dann gingen mir (Mein Fehler) die Pellets aus, und er war 1.5 h später mit 1t vor der Tür...
Aber - ich stecke mitten im Umzug, er ist einfach da, organisiert mit, packt an. Der erste Mann, der so selbstverständlich ist.
Aber - Er nimmt mich für voll, als Mensch und als Frau, zeigt seine Wertschätzung. Ob wir zusammen arbeiten, diskutieren, träumen, fortgehen, etc. Leise, ganz nachhaltig.
Ja, und er ist Mann und ich Frau, ganz und gar. Nur nicht über die Gentleman / Prinzessin Schiene.

Was mir bei vielen, die so betont Gentleman / Dame vor sich hertragen auffällt - das Thema verheiratet - Affäre. Damit hat Prinzessin keine Schwierigkeiten, nimmt und sucht sie, analog die entsprechenden "Gentlemen".

Ich mag lieber etwas weniger Gentleman, dafür Vertrauen, Treue und Ehrlichkeit.
Aber ich bin nur eine normale Frau, keine Prinzessin, keine "Elite" und habe keinen hochqualitativen Stammbaum...

Ein Danke an alle "normalen" Männer.
 
  • #74
Liebe FS, ich teile Deine Erfahrungen nicht. Ich habe oft das Gefühl, dass man einige Männer "bremsen" muss. Für mich sind Dates einfach nur Kennlernprogramm, d.h. ich will nur wissen, ob die berühmte Chemie stimmt und man sich gegenseitig gefallen könnte. Ein Mann, der da zu viel Aufwand betreibt ist mir suspekt, schließlich tut er das dann bei jeder und ich möchte ja keinen Mann, der wahllos ist.

Allerdings hab' ich auch ein Faible für unkomplizierte und unkonventionelle Männer, ein Mann, der mir beim Ankleiden hilft und mich nach Hause bringen will - würde direkt im "Aus" landen. Um zu schauen, inwieweit ein Mann da bereit ist, übliche Konventionen zu verlassen, verabrede ich mich z.B. gern auf eine Cola bei einer FastFoodKette auf einer Autobahnraststätte. Wenn der Mann diesen Vorschlag gut findet und wir uns trotz des Umfelds gut finden, dann passt es zwischen uns. Und das ist doch der Sinn von Dating - herauszufinden, ob es passt.
Und wenn Deine Datingpartner Deine Erwartungen in Bezug auf Ablauf/ Art des Dates nicht erfüllen, passt es wohl einfach nicht.
 
  • #75
Nun wüsste ich gern von den Männern (Frage ist durchaus ernst gemeint): Wie erkennt ihr eine Frau mit Erwartungshaltung?

Ein Beispiel habe ich oben schon genannt. Generell: wenn eine Frau beim ersten Date keine Anstalten macht, sich wenigstens zu einem kurzen "Danke" durchzuringen, dann hat sich für mich das Bezahlen gelohnt und die Dame sehe ich nicht wieder.
Und im Laufe des Kennenlernens ist das dann auch an anderer Stelle klar zu erkennen.
 
  • #76
Ich verwöhne eine Frau gerne, ich bezahle gerne für sie das Essen oder fahre zu ihr. Ich bin aber kein übertriebener Casanova mit Komplimenten etc. beim ersten Date, ich finde das viel zu früh bzw. aufdringlich. Ich finde es aber unhöflich, wenn eine Frau z. B. für ein ausgegebenes Essen nicht mal ein kleines Dankeschön über hat, sondern das als so selbstverständlich ansieht, dass es für sie keiner besonderen Anerkennung bedarf. Diese absolute Selbstverständlichkeit, mit der erwartet wird, dass der Mann alles zu tun hat während der einzige Aufwand der Frau darin besteht sich ein wenig schön zurecht zu machen. Das würde ich so vielleicht ein zwei Dates mitmachen, dann würde es mich aber denke ich schon abschrecken. Wahrscheinlich hätte ich die Befürchtung, dass die Frau auch in der Beziehung eine solch einseitige Anspruchshaltung hätte. Ich bin gewiss niemand, der alles gegeneinander aufrechnet, denke aber schon, ein zumindest halbwegs ausgeglichenes Verhältnis von Geben und Nehmen in der Datingphase ist eine bessere Grundlage für eine Beziehung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #77
Also, mir scheint es, daß viele Poster hier einiges durcheinander bringen.

Gute Manieren kann doch keiner an- und ausziehen wie einen Anzug.

Die sind von den Eltern anerzogen und ein Bestand der Persönlichkeit. Oder sollten zumindest sein im einer zivilisierten Welt.

Ein Gentleman definiert sich sein Jahrhunderten über seine Ehre. Heutzutage würde man sagen, seinen Anstand. Er ist immer respektvoll, taktvoll, freundlich, hilfsbereit. Zu jedem Menschen, aber vor allem zu den Frauen.

Für so einen Mann spielt es keine Rolle wie sein letztes Date gelaufen ist oder ob er die Frau heiß findet - er würde sich nie die Blöße geben, sich grob und unaufmerksam zu verhalten, denn das würde auch SEINE Ehre verletzen.

Solch ein edles Verhalten hat nichts mit einem schmalzigen Verführer zu tun. Denn ein Gigolo ist eine Karikatur eines wahren Gentlemans.

Übrigens gibt es viele Gentlemen, die das Landleben lieben. Die laufen in Gummistiefeln rum mit einer Mistgabel, denn es kommt auf die Geisteshaltung an und nicht auf den Hugo-Boss-Anzug.

Auf der anderen Seite steht der Neanderthaler-Typ - würde den jemand hier wollen?
 
  • #78
Hier haben einige Leute gesagt, sie fänden es gut, der Frau ein Taxi für die Heimfahrt zu bestellen.
Was bedeutet denn das ?
Dass der Mann per Handy das Taxi ruft, die Frau aber später selbst bezahlt oder gibt der Mann dem Taxifahrer schon gleich das Geld ?
Wenn sie selbst bezahlen soll, worin besteht denn dann die männlich-charmante Hilfestellung ? Anrufen kann sie doch selbst, falls sie ein Taxi haben möchte.

Ich fände, falls es so gemeint ist, diese Geste genauso überflüssig wie das Türeaufhalten und die Ankleideassistenz.
Es sind Gesten, keine wirklichen Hilfen.
Ich bin ein sehr pragmatischer Typ, kann sein, dass ich deswegen keinen Wert auf Symbole lege.
Genauso wenig wie auf Geburtstagsgeschenke, tägliche 'Guten Morgen, mein Hase'-WAen oder wöchentlich abzuhakende Liebesbekenntnisse.
Brauche ich alles null.
Für mich zählen konkrete Taten, keine Symbole.

w 49
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #79
Weil es so treffend zum bisherigen Gespräch passt (und weil ohne Welt ohne Heinz-Erhardt-Gedichte wohl möglich, aber deutlich ärmer wäre):

Nein, keine großen Komplimente, kein Werben, sonstiges Gedöns.
Aber - dann gingen mir (Mein Fehler) die Pellets aus, und er war 1.5 h später mit 1t vor der Tür...

"Ich hol’ vom Himmel dir die Sterne",
so schwören wir den Frauen gerne.
Doch nur am Anfang! Später holen
wir nicht mal aus dem Keller Kohlen.

Ganz wichtig wäre mir, dass irgendwie im Alltag ein Zauber bleibt, dass das "Verwöhnen" und Besondere seinen Platz im Leben behält und trotzdem der Alltag gemeinsam gewuppt wird. Da den Spagat zu finden, irgendwelche Ungleichheiten gemeinsam und fair zu lösen (oder auch mal auszuhalten) und nicht alles mit dem Rechenschieber zu klären, das ist dann wohl Liebe.
Den Umgang mit (durchaus strittigen Umgangsformen) als Ausschlusskriterium von Anfang an zu verwenden und den anderen über Stöckchen springen zu lassen, von denen er / sie nicht einmal etwas weiß, ist nicht unbedingt liebevoll und fair.
 
  • #80
...gibt der Mann dem Taxifahrer schon gleich das Geld ?
Wenn sie selbst bezahlen soll, worin besteht denn dann die männlich-charmante Hilfestellung ? Anrufen kann sie doch selbst, falls sie ein Taxi haben möchte.

Warum sollte der Mann bezahlen, wenn die Frau per Taxi zu fahren gewöhnt ist? Präsentieren Frauen sonst die Bahnfahrkarte oder die Tankrechnung? Es ist doch wohl völlig klar, dass man kein Taxi aufdrückt, wenn das die Dame nicht wünscht.

Und natürlich kann sie selbst anrufen. Sie könnte ja auch selbst bezahlen, die Türe öffnen. in den Mantel steigen etc. Auch das wäre damit bestenfalls eine höfliche Geste, die entweder geschätzt wird oder aber nicht.
 
  • #81
Den Umgang mit (durchaus strittigen Umgangsformen) als Ausschlusskriterium von Anfang an zu verwenden und den anderen über Stöckchen springen zu lassen, von denen er / sie nicht einmal etwas weiß, ist nicht unbedingt liebevoll und fair.

Das ist ja gerade der Punkt. Wir sprechen hier nicht von überholten Umgangsformen wie Handkuss usw. Wer das "Stöckchen", sprich den Anstand nicht kennt, sagt damit viel über sich aus. "Liebevoll" bei ersten Dates? DAS nenne ich übertriebene Anspruchshaltung.
 

Laleila

Cilia
  • #82
Ganz wichtig wäre mir, dass irgendwie im Alltag ein Zauber bleibt, dass das "Verwöhnen" und Besondere seinen Platz im Leben behält und trotzdem der Alltag gemeinsam gewuppt wird. Da den Spagat zu finden, irgendwelche Ungleichheiten gemeinsam und fair zu lösen (oder auch mal auszuhalten) und nicht alles mit dem Rechenschieber zu klären, das ist dann wohl Liebe.
Den Umgang mit (durchaus strittigen Umgangsformen) als Ausschlusskriterium von Anfang an zu verwenden und den anderen über Stöckchen springen zu lassen, von denen er / sie nicht einmal etwas weiß, ist nicht unbedingt liebevoll und fair.

Aber darum geht es doch. Wer schon anfänglich unaufmerksam und knauserig ist, wird auch in der Beziehung keine 180° Wende hinlegen.
Mein Mann ist ganz sicher kein Gentleman wie ihn sich Rosendame vorstellt.
Wenn ihm das Essen besonders schmeckt, leckt er auch schon mal den Teller ab und fremde Frauen lädt er nicht einfach so zum Essen ein, er möchte ja auch kein Interesse signalisieren.
Mich verwöhnte er vom ersten Tag an, es war ihm ein Bedürfnis und auch wenn ich im Alltag so gar nicht prinzessinnenhaft bin, werde ich immer SEINE Prinzessin sein. Dementsprechend behandelt er mich auch. Immer, jederzeit, ohne darüber nachzudenken. Er liest mir noch immer jeden Wunsch von den Augen ab, rechnet nie auf, erwartet nichts und bekommt deswegen alles.
Aber er ist in Vorleistung gegangen, ohne diese als solche zu betrachten, frei von Kalkül und Testverhalten. Als ich das zweite Date absagen wollte, weil meine Eltern an diesem Tag umzogen, stand er morgens in Arbeitsklamotten vor der Tür und packte an. Er lies es nicht zu, dass meine kleine zarte Mutter oder ich etwas Schweres trugen, ganz ohne sich in den Vordergrund zu drängen.
Er hält nicht selbstverständlich den Mantel auf, aber keine Frau in seiner Nähe muss eine schwere Tasche tragen oder sich anderweitig die Finger schmutzig machen, es sei denn sie besteht darauf.
Bekomme ich mitten in der Nacht Heisshunger auf etwas, was wir nicht im Haus haben, fährt er 15 km bis zur nächsten Tankstelle, einfach so.
Er sagt mir noch heute fast täglich wie schön ich sei und wie er mich liebt. Mit leuchtenden, ärtlichen Augen. Es wird nie nach einer Selbstverständlichkeit klingen.

Er hat nie ein Danke erwartet. Was er tut, tut er weil es ihm ein Bedürfnis ist, ihm entspricht. So ein Mann datet nicht parallel, er rechnet nicht auf, nicht mal im Kopf. Wer so einen Partner sucht für den kommen Männer, welche einen im Dunkeln allein heimgehen lassen und für alles eine Gegenleistung erwarten schlicht nicht in Frage.
 
  • #83
Er liest mir noch immer jeden Wunsch von den Augen ab, rechnet nie auf, erwartet nichts und bekommt deswegen alles....für alles eine Gegenleistung erwarten schlicht nicht in Frage.

Da gilt das, was ich auf die Erwartung von Frauen bezogen habe, umgekehrt selbstverständlich genauso. Ich erwarte kein Danke und keine Gegenleistung. So funktioniert keine Beziehung. Ich nehme schlicht zur Kenntnis, wie sich die Dame verhält und ziehe meine Schlüsse.

Letztlich tritt der Mann beim Date doch in Vorleistung (auch wenn einige Damen schon ihr Erscheinen als Leistung betrachten. Kommen muss der Mann aber genauso). Nicht, um es aufzurechnen, dafür sind die Beträge doch sowieso viel zu lächerlich. Aber um sich anzusehen, wie die Frau damit umgeht. Ein "Danke" ist keine Gegenleistung, erst recht keine erwartete. Es ist schlicht der Beweis für eine gute Kinderstube. Vielleicht ist für die Frauen hier unvorstellbar, wie oft die bei ihren Geschlechtsgenossinnen fehlt.
Und wegen ein paar Euro für einen Kaffee wird kaum ein Mann eine Gegenleistung erwarten. Ich jedenfalls nicht.
 
  • #84
Das ist ja gerade der Punkt. Wir sprechen hier nicht von überholten Umgangsformen wie Handkuss usw. Wer das "Stöckchen", sprich den Anstand nicht kennt, sagt damit viel über sich aus. "Liebevoll" bei ersten Dates? DAS nenne ich übertriebene Anspruchshaltung

Handküsse auf der einen Seite und in der vollen Straßenbahn für jemanden aufzustehen, dem das Stehen schwerer fällt, auf der anderen Seite sind wohl leicht zu entscheidende Fälle, was der Anstand 2017 noch verlangt. Dazwischen gibt es aber durchaus eine Grauzone, die auch nicht zwingend durch den Verweis auf den Freiherrn von Knigge in Weiß und Schwarz einzuteilen ist.

Die meisten Männer, die hier geantwortet haben, haben ja durchaus betont, dass sie im Prinzip ganz gerne in Mäntel hülfen und Türen aufhielten, dass dies aber nicht immer selbstverständlich angenommen werden würde und sie deshalb diese Geste manchmal leicht ironisierten. Wer dreimal gehört hat: "Ich bin schon groß und kann mich alleine anziehen", der hilft dann beim vierten Mal vielleicht nicht mehr in den Mantel.
Es gibt einen Gesamteindruck von einer Person, der über diese eine Szene hinausgeht. Wenn dieser Eindruck ist: Dieser Mann denkt nur an sich und schwelgt in der Bedeutung seiner Person, dann passt es ins Bild, nicht in den Mantel zu helfen als Ausweis einer Gleichgültigkeit. Ich wollte mich nur gegen eine Verabsolutierung dieser einen Szene aussprechen, da ja beides, die Hilfe wie die Nichthilfe, deutungsoffen sind (Hilfe als charmant oder bevormundend, Nichthilfe als die Emanzipation anerkennend oder gleichgültig-unerzogen).

Einen (auch mit sich selbst) liebevollen und fairen Umgang miteinander halte ich tatsächlich (auch jenseits erster Dates) für hilfreicher und wünschenswerter, als zu sagen, dass man sich dies erst verdienen müsse, da der Mensch an sich schlecht sei.
Ich fürchte, da bleibe ich naiver Romantiker...
 
  • #85
Wenn ihm das Essen besonders schmeckt, leckt er auch schon mal den Teller ab
Wow, wir schlagen gerade das zweite Kapitel im Buch zum Thema 'Gentleman' auf: die Tischsitten.

Wir reden hier von Restaurantbesuchen, oder liebe @Laleila ?
Nicht von Zuständen er allein in Jogginghose mampft auf dem Sofa aus einer Schüssel während er Fußball guckt, oder ?
Also im Restaurant hätte ich durchaus ein Problem damit, wenn mein Mann oder auch mein Erst-Date-Partner den Teller ablecken würde.
Gleiches gilt für Rülpsen, Furzen, Schmatzen, Reste aus den Zähnen puhlen, Ellenbogen auf den Tisch und Kinn auf die Hand und dergleichen. Das alles, wie gesagt, ist mir schnuppe, wenn ich nicht dabei bin, aber sehen will ich das alles nicht, erst recht nicht bei einem ersten Date.
Mann, bin ich unlocker...

Alles andere, was du in diesem Post über deinen Freund geschrieben hast, gefällt mir aber gut, das wäre für mich als dominante Frau genau das richtige.

Naja, außer, dass er als völlig fremder Mann ( nach einem Treffen ) zu deinen Eltern kommt, um beim Umzug zu helfen.
Uff, das wäre mir too much.
Übergriffig geradezu. Oder aufdringlich.
Und ich hätte das auch an deiner Stelle auf gar keinen Fall angenommen, als er die Hilfe anbot.
Boah, da hast du dich tief in seine Schuld begeben, ohne zu wissen, ob du ihn nach diesem Tag oder dem nächsten überhaupt noch mal wieder sehen willst.

Noch was Klitzekleines: du hast nachts Heißhunger auf gewisse Nahrungs- oder wahrscheinlich eher Genußmittel, so dass dein Mann dir das Gewünschte sofort holt ?
Oh wei ! Oder bist du schwanger ? Nein ?
Hm...bist du vielleicht eßsüchtig ? Oder geht es um Zigaretten oder Alkohol ? Auch dann scheint die Sucht schon ein wenig ausgeprägt zu sein, oder ?
Ich liege auch manchmal lesend im Bett und habe tierisch Lust auf was Bestimmtes, z.B. Süßigkeiten oder auch Schinken oder so. Aber ich bin dann zu faul, um auch nur runter zu gehen und das zu holen.
Und niemals käme es mir in den Sinn, nachts rauszugehen, erst recht nicht, weit zu fahren, um das zu kaufen.
Würdest du auch niemals tun ?
Aber deinen Mann läßt du fahren ? *grübel*

w 49
 
  • #86
Kleine Anmerkungen
zur Rosendame
Genau so ist es. Mann hat seinen Standard - diesen gibt er nicht auf. Weil ER selber es sich wert ist
und zu Noreia
Die Idee mit dem Fast Food Restaurant ist gar nicht übel. Natürlich reisst dir kein Mann den Mantel wieder runter, den du dir angezogen hast. Dennoch kann man auch in diesem Rahmen ein wenig zuvorkommend sein. Beispielsweise dich zum Auto begleiten, den 2. Drink holen gehen, sich bei dir für deine Gesellschaft bedanken. Dazu kommt - man kann kleine Gesten auch mit einem Lächeln anbringen. Vielleicht würdest du ja dann beim 2. Date testen wollen, ob "in den Mantel helfen" auch mit alter Daunenjacke gemacht wird ....
 
  • #87
Auch Männer schieben vorschnell in Schubladen.
Ich komme jedoch nicht wegen einer Kleinigkeiten auf wirklich schlechtes Benehmen. Genau solche sind dann Hobbypsychologen. Sie meinen besonders schlau zu sein und lassen eine vernichtende Analyse über mich vom Stapel, die eine weitere Frechheit ist. Sie merken gar nicht, daß man aus Höflichkeit alles nur übergeht. Die mir Unangenehmsten sind leider die Selbstbewußtesten, die meinen alles gut und richtig zu machen.
Ja, ich denke auch das ist ein Problem bei beiden Geschlechtern. Viele Leute meinen, vorschnell Urteile über den Charakter eines Menschen bilden zu können. Man sieht es ja auch in diesem Forum, hier in diesem Thread. Black Betty ist der Meinung, mir anhand von meiner wenigen Beiträge irgendwelche Charaktereigenschaften andichten zu können. Nicht nur dass sie dafür eigentlich keine Grundlage hat, sie liegt auch noch meilenweit daneben mit ihrer Einschätzung.
Wenn man mit dieser Art und Weise auch an Dates herangeht, kann es leicht passieren, dass man eigentlich vielversprechende Datingpartner irrtümlich als ungeeignet abstempelt.

Ich behandle Frauen wirklich gern zuvorkommend und natürlich mit Respekt, wobei letzteres eigentlich selbstverständlich sein sollte, für beide Seiten und auch nicht nur beim Dating. Ich würde mir aber nie ein Casanova-Verhalten aneignen und die Frau mit schmalzigen Komplimenten umwerben oder ein übertrieben-penetrantes Gentleman-Gebahren. Da bin ich einfach nicht der Typ für und ich denke es würde auch genauso aufgesetzt herüberkommen. Dafür kann sich die Frau bei mir sicher sein, dass mein hilfsbereites und zuvorkommendes Verhalten auch ehrlich gemeint ist bzw. ich es aus eigenem Antrieb mache und nicht nur, weil es einer erwarteten Norm entspricht oder weil ich Angst habe die Frau sortiert mich sonst aus.
 

Laleila

Cilia
  • #88
@frei

Natürlich nicht im Restaurant! Mein Mann isst auch nicht auf dem Sofa und/oder schaut Fußball und wie ich betonte, kein klassische Gentleman.
Die Hilfe beim Umzug empfand ich zwar als überraschend aber sehr zuvorkommend. Nie hatte ich das Gefühl dadurch in seiner Schuld zu stehen. Dies vermittelte er auch nicht.

Ich muss gerade etwas lachen. Weder bin ich dominant und er devot, noch esssüchtig. Ich trinke so gut wie nie Alkohol und rauche auch nicht.
Normalerweise trinke ich nur Wasser und habe weder Fruchtsäfte noch Coke Zero oder Süßigkeiten im Haus.
So 2-4 mal im Jahr kommt es dennoch in schlaflosen Nächten vor, dass ich ungebremsten Appetit auf soetwas bekomme und dann fährt mein Mann für mich los. Tatsächlich. Und ich knutsche ihn dafür nieder und mach ihm am nächsten Tag eine besondere Freude.

Du scheinst ein Problem damit zu haben etwas anzunehmen
 
  • #89
Naja, außer, dass er als völlig fremder Mann ( nach einem Treffen ) zu deinen Eltern kommt, um beim Umzug zu helfen.
Uff, das wäre mir too much.
Übergriffig geradezu. Oder aufdringlich.

Danke, dass Du das schreibst. Das habe ich spontan auch gedacht. Wer möchte ernsthaft, dass jemand bei der Familie auftaucht, den man gerade einmal getroffen hat? Sicher nett gedacht, aber ich denke, das wird bei vielen Menschen danebengehen. Daran zeigt sich: es gibt wohl kaum ein klar "richtiges" Verhalten. Die einen fühlen sich nicht gewürdigt, wenn ich nicht in den Mantel helfe, die anderen belästigt und nicht ernst genommen, wenn ich es tue. Als Mann kann ich da nur folgern "Frauen" (natürlich nur manche) sind ganz schön kompliziert...
 
M

Michael_123

Gast
  • #90
Für mich wäre eigentlich selbstverständlich, dass der Mann einen guten Vorschlag macht, organisiert/reserviert, mir den Abend möglichst schön und angenehm macht, mich einlädt und zusieht, dass ich gut heim komme (mindestens zur Bahn bringen, gerne Taxi teilen, fragen ob er mich heim bringen kann etc.).

Warum sollte man das für das erste Date tun? Für das erste Date reicht es, ganz unkompliziert sich auf einen Kaffee zu verabreden...

Das erste Date dient dazu, dass man sich live sieht "und riecht" - sind die Profilbilder echt und aktuell, stimmen die gemachten Angaben bspw zur Figur (hier wird ja gerne gelogen - von Männern wie von Frauen), findet man sich körperlich gegenseitig hingezogen, ...?

Sobald gegenseitiges Interesse besteht, werden auch beide Seiten die Folgedates/-aktivitäten chicer gestalten wollen...
 
Top