• #31
Ich finde, das ist eine Sache deiner eigenen Haltung. Die meisten Männer sehen erstmal als jede Frau gleich an, kennen dich und deinen Wert ja nicht, investieren also in keine gleich alles und testen erst, wie viel Respekt sie der Frau entgegenbringen. Da ist dein eigenes Verhalten gefragt.

In der Tat, wenn der Mann mich erst zum Drink einläd und dann rumdruckst, wenn es ums zahlen geht (oft erlebt), dann ist es ein Indiz dafür, dass er eher ein platonischer Freund wird. Aber ich breche den Kontakt vorher ab, weil ich eben keine Saufkumpels mehr suche, wo man zusammen in Kneipen abhängt jede Woche. Und keinem sollte ein 2 Euro Kaffee weh tun. Da gibt man im Alltag viel mehr für jeden Blödsinn aus.

Türe aufhalten ist doch einfach zu managen, indem du einfach stehen bleibst und einen Deut auf die Türe gibst. Und ein zweites Treffen gibt es mit so einem Pöbel halt nicht mehr. Mit einer charamanten Absage, dass du leider was anderes suchst.

Kleidertechnisch würde ich nicht wie das letzte Lottchen rumlaufen. Wer mit Würde behandelt werden will, muss selber Würde ausstrahlen.

Ich denke, du weißt, worauf ich hinaus will. Das ist ein grenzwertiges Thema, das Frauen aber ein bisschen in der Hand haben, wenn sie es richtig anstellen.
 
  • #32
Liebe Anita,
ich komme merkwürdigerweise gerade von einer Party, auf der dein Thema eine Weile die Anwesenden - Frauen und Männer - beschäftigt hat. Kurz umrissen: Die beiden attraktivsten Männer der Runde vertraten den Standpunkt, den auch Forist LebensLust anklingen lässt - was haben denn die meisten Frauen zu bieten, außer Erwartungshaltungen, die in ihrem Frau-Sein per se (O-Ton nicht wiedergabefähig, da zu direkt) gründen? Wohlgemerkt: Es ging nicht um den (eigentlich) selbstverständlichen Punkt, dass "Mann" sich zumindest dafür interessiert, wie "Frau" gut nach Hause kommt.
An die Haltung der beiden Männer anknüpfend möchte ich dich, mit deinen vorhandenen Erfahrungen im Austausch mit männlichen Freunden/Bekannten/Verwandten fragen, ob dir klar ist, wie oft Männer sich verausgaben für ein "Date"? In vielfacher Hinsicht. Besonders beim Online-Dating - hast du eine Ahnung davon, wie vielen "Nieten" diesen Männern schon begegnet sind? Ich kann verstehen, dass jede Frau eine grundsätzliche Idee davon bewahren sollte wie Mann ihr beim ersten Date begegnet, aber ... aber mit deiner Erwartungshaltung dürften dir die etwas nüchternen, erfahrenen Kandidaten durch die Lappen gehen. Ein wirklich begeisterter Mann - und gerade nicht der Strohfeuer-Asprirant - wird sich erst NACH (unterbewußter) Prüfung auf Prinzessinnen-Allüren hin für dich ins Zeug legen. Und glaube mir, das sind die Männer, an denen du als Frau wachsen kannst.
 
  • #33
Als Mann sag ich nur, dass das keine Frage des ersten Date sein sollte sondern eine Grundeinstellung
Das sehe ich genauso. Egal ob jetzt 1. Date oder wo anders, ich bleibe immer authentisch. Ich trage beim Date keinen Anzug + Krawatte, da ich dies auch beruflich höchstens zu 10 % trage.
Warum dann bei einen Date?
Wenn die Frau so einen Mann daten möchte, dann bin ich einfach nur der Falsche und die Frau die Falsche für mich.
Erst letzte Woche habe ich die Tochter( 24 J.) meiner Kollegin zum Kaffee eingeladen, weil ihre Mutter beruflich abseits des Hauses war. Um irgendwelchen Mutmaßungen vorzubeugen hatte ich absolut kein Interesse an der Tochter. Sie könnte ja altersbedingt meine Tochter sein.:)

Die Threads mit dem Zahlen beim Date sind wahrscheinlich so alt wie überhaupt die ganze Menschheit.

Wenn dann hier die eine oder andere Userin schreibt, dass sie, wenn der Mann beim 1. Date nicht zahlt kein 2. Date mehr haben wollte, ist eventuell sehr eng gedacht. Aus dem Zahlen kann man bei mir mit Sicherheit keine Rückschlüsse ableiten. Ich habe schon beim 1. Date bezahlt, obwohl ich schon wusste, dass es für mich kein 2. Date gibt. Eine ehemalige Datepartnerin meinte sogar, dass sie immer aus dem Zahlen erkennen konnte, dass der Mann sie wieder treffen wollte und jetzt will der Mann trotz zahlen mich nicht wieder treffen. Tja, manchmal ist es anders als gedacht.:)

Anderseits würde ich auch oft genug von Damen eingeladen und wenn man dies Hochrechnet, dann gehe ich am Ende des Lebens eventuell +/- Null aus der ganzen Sache.
Eines habe ich aber auch schon festgestellt, dass die Damen, die auf das Bezahlen bestehen auch andere Defizite für mich persönlich haben. Also habe ich mit ein paar Euros schaut viel gewonnen.
Die paar Euro sind für mich keine Aufregung wert, aber am lernt viel daraus.
 
  • #34
Besonders beim Online-Dating - hast du eine Ahnung davon, wie vielen "Nieten" diesen Männern schon begegnet sind? Ein wirklich begeisterter Mann - und gerade nicht der Strohfeuer-Asprirant - wird sich erst NACH (unterbewußter) Prüfung auf Prinzessinnen-Allüren hin für dich ins Zeug legen. Und glaube mir, das sind die Männer, an denen du als Frau wachsen kannst.

Bei Online-Dates kann ich es noch verstehen, wenn man beim ersten Date nicht gleich alles "auffährt", sondern eher noch etwas zurückhaltend ist. Man hat die Person schließlich noch nie gesehen und es kann sein, dass man schon nach zehn Sekunden weiß, dass sie eine der vielen "Nieten" (nicht pauschal oder abwertend gemeint) ist. Hier ist es auch am sinnvollsten, wenn man sich einfach auf einen Kaffee trifft. Möchten sich beide wiedersehen, sollte sich der Mann aber dann beim zweiten Date "bemühen".

In meinem Eingangspost hatte ich ja deshalb beschrieben, dass ich zur Zeit Männer date, die ich im wahren Leben kennen gelernt habe, z.B. auf Branchen-Events oder in Freizeitgruppen. Sie hatten also die Zeit, mich anzuschauen, mit mir zu reden, und sich daheim in Ruhe zu überlegen, ob sie mich attraktiv, interessant und nett genug für ein Date finden. Bei solchen Dates erwarte ich dann eben Gentleman- und "Werbungs"-Verhalten. Ich frage mich, warum man sich sonst überhaupt trifft. Für mich ist das dann jedenfalls ein "vertaner" Abend, den ich beim Sport, bei der Fortbildung oder mit daheim Relaxen hätte verbringen können.
 
  • #35
Ich hab vorhin gesagt, dass ich nicht die Tür aufgehalten bekommen möchte, aber
Sprüche a la
- Ich bin schon gross und kann meinen Drink selber bezahlen
- ich ziehe meinen Mantel mehrfach täglich alleine aus und an, da brauch ich dich nicht dafür ....
- ich mach dein Auto schon nicht kaputt indem ich alleine die Türe zu mache ....
mache ich aber auch wieder nicht.

Wenn mir jemand doch die Tür aufhält, lächele ich, beeile mich ein wenig, damit er nicht zu lange warten muß und bedanke mich.
Kürzlich hat mir eine Frau mit sehr charmanter, geradezu eleganter Geste den Vortritt durch eine Tür gelassen. Das gefiel mir schon, vielleicht gerade, weil es so theatralisch war. Ironisch halt. Ich hab mich verbeugt und merci gesagt und bin dann zügig durchgegangen.
War doch witzig.

Wenn ich wie immer zuerst durch die Tür gehe, lasse ich sie vor der Nase desjenigen, der hinter mir ist natürlich nicht ins Schloss fallen, sondern ich halte sie hinter mir auf.
Meint ihr das vielleicht ? Nun, wenn jemand vor mir die Tür einfach zufallen ließe, würde ich das allerdings pöbelhaft finden.
Auch wenn jemand sich zuerst auf den besten Platz knallt oder sich zuerst die einzige Karte schnappt oder das letzte Zuckertütchen.
Aber nicht, weil ich die Frau bin und er der Mann ist, sondern weil ich es höflich finde, zuerst dem anderen den Vortritt zu lassen oder es zumindest anzubieten.

"ich mach dein Auto schon nicht kaputt indem ich alleine die Türe zu mache .."
Das verstehe ich überhaupt nicht.
Wie kommt es denn dazu, dass der Mann die Tür zumachen könnte ?
Man fährt, die Frau ist auf dem Beifahrersitz, dann hält man an.
Man steigt gleichzeitig aus. Rennt dann der Mann wie wild um das Auto herum, um die Beifahrertür zuzumachen ? Das würde ich auch merkwürdig finden und dann vielleicht so etwas wie diese Frau sagen, augenzwinkernd. Denn irgendwas muß den Mann ja reiten, sich so seltsam zu verhalten, nicht ?
Oder bleibt die Frau so lange sitzen, bis der Mann kommt, ihr die Tür aufmacht und sie dann aussteigen kann ?
Nun, das würde ich, insbesondere in Verbindung mit dem zitierten Satz noch seltsamer finden.
Aber ich finde hier insgesamt die ein oder andere Erwartungshaltung seltsam, es könnte also tatsächlich sein, dass Frauen so etwas machen.

Ich habe in diesem Thread gelernt, dass Männer wirklich sehr viel falsch machen können.
Wie sie es machen, es ist bei irgendeiner Frau sicher falsch.

w 49
 
  • #36
Nebenbei: Ich finde es sehr schön und freue mich immer, wenn der Mann in den Mantel hilft. Ich würde es nie erwarten und damit steht und fällt mit Sicherheit kein Date, aber es gibt Gesten und Umgangsformen, die für mich nie aus der Mode kommen, so antiquiert sie anderen auch erscheinen mögen.

Grundsätzlich: Macht euch locker. Bei so vielen Erwartungen wird leicht der Mensch übersehen, um den es gehen sollte.

W, 33
 
  • #37
Das wissen aber auch die meisten, denn gerade wenn ich merke, daß jemand eher grob ist betone ich absichtlich meine adlige Herkunft und bringe den "Übeltäter" zur Räson.

Ja, Deine hochwohlgeborene Herkunft ist ja hier nun auch schon reichlich bekannt. Was hat es für Auswirkungen auf die Gegenwart, dass Deine Ahnen vor 500 Jahren plündernd und kriegführend durch die Lande gezogen sind und dafür irgendeinen Adelstitel bekommen haben? Ist das irgendetwas, das Dich von Menschen unterscheidet, die beruhend auf eigener Leistung im Leben etwas erreicht haben? Ist die Frau dann automatisch mehr oder anders zu verwöhnen als die anderen?

Für mich wäre das Date in dem Fall beendet. Und natürlich darfst Du dann auch selbst bezahlen. Ich brauche keine Partnerin, die meint, sie sei "etwas Besseres" oder müsste besser behandelt werden als andere Frauen, weil sie einen längst überkommenen Adelstitel mit sich herumschleppt.
 
  • #38
Die meisten Männer sehen erstmal als jede Frau gleich an, kennen dich und deinen Wert ja nicht, investieren also in keine gleich alles und testen erst, wie viel Respekt sie der Frau entgegenbringen.

Wenn ich einen anderen Menschen treffe, egal, ob eine Frau zu einem Date oder einen Kumpel auf ein Glas Wein, dann bin ich immer höflich und zuvorkommend und respektiere den anderen Menschen. Ich wundere mich, welche Bedeutung dem Thema hier zugemessen wird.

Ich frage mich, was wie hier eigentlich diskutieren. Das Forum gehört zu einer "Elite"-SB. Wenn dann immer wieder Beispiele vom groben, arbeitslosen H4-Empfänger ohne jegliche Manieren kommen, frage ich mich, warum den Frauen eigentlich daten(?) In meinem sozialen Umfeld finden sich keine entsprechenden weiblichen Gegenstücke. Bevor ich eine Frau date, habe ich ein Profil gelesen, das grundsätzliche Auskünfte liefert und ein paarmal hin- und hergeschrieben, um einen Eindruck zu bekommen.

Wenn ich durch eine Türe hindurchgehe und sehe, dass mir jemand folgt, halte ich die selbstverständlich auf. Egal ob Blondine in High Heels oder Student in Turnschuhen. Ich setze aber nicht zu einem theatralischen 10m-Sprint an, um vor jemandem an der Türe zu sein und diese aufzuhalten. Bei der Autottüre gilt das Gleiche. Hält die Dame eine Torte in der Hand, helfe ich natürlich. Wenn es sich sonst anbietet, auch.

Wenn ich einen Mantel passend in die Hand bekomme, halte ich ihn zum Anziehen passend hin. Natürlich springe ich nicht um den Tisch herum und reiße ihn dazu von der Stuhllehne der Dame.

Bezahlen ist ein typisch deutsches Problem. International ist es viel üblicher, dass einer für alle bezahlt. Ich tue das bei einem ersten Date immer (natürlich ohne es zu "durchzusetzen", sondern nach höflicher Frage, aber auch, wenn ich weiß, dass es das letzte Treffen sein wird), sonst in Partnerschaften je nach Einkommen auch häufiger als die Frau. Wenn ich mit Freundinnen oder Freunden essen gehe, zahlen wir teilweise auch mal abwechselnd, ohne auf den Euro Differenz zu schauen. Wir können uns das leisten und wir tun es gerne. Handhabt das die anderen Männer hier ernsthaft anders? Für mich entsteht der Eindruck, dass eher manche Frauen daran ihren "Wert" ablesen.

Auch beim Dating hatte ich damit noch nie ein Problem. Offensichtlich habe ich immer eine gute Vorauswahl getroffen. Wenn ich hier einzelne Frauen lese, dann strotzt das Geschriebene nur so vor Arroganz und Ansprüchen, zum Teil lächerlicherweise einfach durch Herkunft begründet. Was ich natürlich nicht tue, ist den Hampelmann für arrogante Zicken geben. Die würde ich sogar bezahlen und die Türe aufmachen lassen.

Meine einzige negative Erfahrung zum Thema war ein weiblicher Bankvorstand, die auch beim dritten Mal weder Anstalten machte, die Rechnung auch mal zu übernehmen noch sich schlicht zu bedanken. Da fehlte dann die Kinderstube. Und natürlich habe ich die nicht mehr "verwöhnt".
 
  • #39
Ich bin überzeugt dass es da draußen den ein oder anderen geben wird, der selbst der Queen persönlich die Tür vor der Nase zuknallen würde,

Sicher, aber wie ich bereits schrieb, wähle ich vorher aus, wen ich treffe. Wenn einer nicht in der Lage ist, sich schriftlich angemessen auszudrücken und ein gewisses Niveau rüberzubringen, von dem würde ich auch nicht erwarten, dass er sich im realen Leben gentlemanlike benimmt. Viele Männer reden gern über sich selbst... man muss sie einfach nur lassen und ihnen zuhören, da erfährt man auch zwischen den Zeilen alles Wichtige. :)

W, ü40
 
  • #40
Prinzessinnen-Allüren finde ich als Frau bei Frauen ebenso abschreckend wie Extrem-Emanzing. Das Verhalten sollte auch der Zeit, in der wir leben, angepasst sein. Die Zeit der großen Kavaliere ist vorbei, machen wir Frauen uns nichts vor. Zu einem Teil sind wir selbst (oder unsere Vorfahrinnen) dafür verantwortlich, und der Preis für unsere Selbstbestimmtheit sind Abstriche im Gentleman-Verhalten.

Dennoch sagt das Verhalten eines Mannes etwas über ihn selbst aus, und dessen dürfen Männer sich gern bewusst werden.
Bei jedem Dienstleister der gehobenen Klassen wie Anwälten oder Architekten, teilweise sogar in der Kfz-Werkstatt, wird mir als Kundin und Frau selbstverständlich die Tür aufgehalten. Selbst meine Friseurin hilft mir in den Mantel, und ich bekomme einen Kaffee angeboten, der hinterher nicht auf der Rechnung erscheint.

Wenn ein Mann demonstrieren will, dass seine Kinderstube nicht an die eines Dienstleisters heranreicht, so bleibt ihm das unbenommen.
Wenn dieses Mindestmaß an Höflichkeitsfloskeln nebst Zweifuffzich für einen Kaffee zu viel an Investition ist, weiß ich doch genau, mit was für einem Menschen ich es zu tun habe. Entweder hat er Respekt und Höflichkeit nie gelernt, was mich per se abstößt. Oder er ist so berechnend, dass ich mir schon im Vorfeld abschminken kann, z. B. nach einem harten Arbeitstag einfach nur so, weil er mich liebt, mal verwöhnt zu werden. Oder er ist einer von diesen durch Frauen schwer-traumatisierten Männern, die überall ihren Nachteil und ihre Verletzung wittern. Ebenfalls nein danke.

Jeder ist selbst dafür verantwortlich, was für ein Bild er von sich vermittelt. Nur hinterher bitte nicht jammern.

Zur Frage, was die Frau im Gegenzug bietet: dieselbe Form der Höflichkeit und des Respekts vor dem Mann fürs erste Date. Ehrliches Interesse an ihm als Menschen, seinen Wünschen und seinem Wohlergehen, um auch ihm einen schönen Abend zu bereiten. Ich denke, so ist das völlig in Ordnung und niemand wird übervorteilt.
 
  • #41
Diese ganze Reihe von Kleinigkeiten, die würde ich auch beim allerersten Date tun, wenn mir die Frau wirklich gefällt und wenn sie nicht im Gespräch durchblicken lässt, dass sie sowas übertrieben findet (siehe einige der Antworten von Frauen hier).
Geh doch einfach mal davon aus, dass Du den Männern, die das so nicht getan haben, wie dur es dir wünschst, auch
nicht so wirklich gefallen hast.
Übrigens: Würdest Duc dich zu jedem ins Auto setzen? Und von jedem einladen lassen wollen??
 
  • #42
Also ich, m 31, handhabe das eigentlich immer folgendermaßen:


Da ich selten im Ort date wo ich wohne und die Frau auch mal 50-70km entfernt wohnen kann (das ist so momentan meine höchste Entfernungsgrenze, die aber auch nicht in Stein gemeißelt ist), fahre ich eigentlich immer zur Frau hin. Den Tag und Zeitpunkt schlage ich eigentlich immer vor, wobei ich natürlich flexibel bin und mich auch, soweit es mir möglich ist, an die Bedürfnisse der Frau anpasse. Auch den grundlegenden Ablauf schlage ich eientlich immer vor, bin da recht klassisch beim ersten Date, ein wenig Spazieren gehen und hinterher in ein Cafe oder eine Bar was Trinken oder auch eine Kleinigkeit essen. Bisher hat diesem Ablauf eigentlich auch jede Frau so zugestimmt, ist auch normal fürs erste Date, denke ich. Da ich aber zu der Frau fahre und sie sich an dem Ort besser auskennt, überlasse ich ihr meist die Wahl des Treffpunktes. Wenn sie sich nicht entscheiden konnte habe ich selbst einen vorgeschlagen. War eigentlich immer alles ganz unproblematisch.

Wenn wir dann irgendwo eingekehrt sind, habe ich die Frau eigentlich immer eingeladen. Ich verdiene genug und habe kein Problem damit, zumal man ja, wenn man vernünftig denkt, gerade bei ersten Date nicht gerade ein 5-Sterne Restaurant aussucht. Wenn eine Frau aber zumindest Bereitschaft zeigt ihrern Teil zu übernehmen, steigt sie auf jeden Fall in meinem Ansehen, selbst wenn ich es dann ablehne und es auch nicht unbedingt erwarte. Was mir aber aufgefallen ist, dass viele Frauen, die ich eingeladen habe, sich nicht einmal bedankt haben. Das ist jetzt für mich kein Ausschlusskriterium, ich finde es aber schon ein wenig unhöflich. Ich kann es mir nur so erklären, dass es mit absoluter Selbsverständlichkeit erwartet wird und daher keiner Anerkennung bedarf. Sie soll ja keinen Kniefall vor mir machen und ich erwarte auch keine Gegenleistung. Aber zumindest ein kleines "Dankeschön" ist doch eigentlich gute Erziehung, oder sehe ich das zu eng?

Von daher, ich bin wirklich gern ein wenig Gentleman. Was mir aber sauer aufstößt ist, wenn ich merke, dass die Frau dahingehend schon eine absolute Erwartungshaltung hat. Eine überzogene Anspruchshaltung, wie die FS an den Tag legt, würde eine Frau automatisch unsympathisch für mich erscheinen lassen. Sorry, liebe FS, aber deine Einstellung wirkt auf mich ziemlich überheblich. Es kommt so rüber, als habe der Mann allein für deine Anwesenheit derart dankbar zu sein, dass dir von vorn bis hinten alles hinterher zu tragen hat, ohne dass von deiner Seite aus irgendeine Leistung zu kommen braucht. Und nein, Aufmerksamkeit, Freundlichkeit, Lächeln und ein halbwegs gepflegtes Äußeres gegenüber dem Mann sind keine Leistungen, sondern Selbstverständlichkeiten, die dein Gegenüber genau so erbringt bzw. erbringen sollte.
 
  • #43
Ja, diese Frage öffnet die Augen.
Was die Frau den bietet? Genau die Männer, die immer am laustesten über die geldgeilen Weiber jammern/schimpfen, entlarven sich hier selbst: eine Frau muss Sex bieten als Gegenleistung. Egal wofür. Denn ihre Anwesenheit allein, die Bereitschaft jemanden kennezulernen und einen schönen Abend zu verbringen, reicht nämlich nicht mal für grundlegende Umgangsformen wie Türe aufhalten.
Ergo: nur eine Frau, die Sex anbietet, ist also respektvoll zu behandeln, alle anderen haben ja nix zu bieten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #44
Kleidertechnisch würde ich nicht wie das letzte Lottchen rumlaufen. Wer mit Würde behandelt werden will, muss selber Würde ausstrahlen.

Sorry, liebe FS, aber deine Einstellung wirkt auf mich ziemlich überheblich. Es kommt so rüber, als habe der Mann allein für deine Anwesenheit derart dankbar zu sein, dass dir von vorn bis hinten alles hinterher zu tragen hat, ohne dass von deiner Seite aus irgendeine Leistung zu kommen braucht. Und nein, Aufmerksamkeit, Freundlichkeit, Lächeln und ein halbwegs gepflegtes Äußeres gegenüber dem Mann sind keine Leistungen, sondern Selbstverständlichkeiten, die dein Gegenüber genau so erbringt bzw. erbringen sollte.

Zum Thema "Was bringt eigentlich die Frau in das Date ein?": Selbstverständlich gebe auch ich mir Mühe. In aller Regel freue mich auf das Date (wie gesagt: Es geht hier nicht um Online-Dating, sondern um Männer, die mir irgendwo im Freundes- oder Berufsumfeld bereits positiv aufgefallen sind), gehe nicht übermüdet hin, mache mich vorher schick/bin gut gekleidet und gebe mir natürlich Mühe, dass auch er sich den ganzen Abend gut unterhält. Ich bin also gut gelaunt, frage und höre zu, lache mit ihm, zicke nicht herum. Und selbstverständlich bedanke ich mich, wenn er mich einlädt und rechne es ihm sehr hoch an. Ihr habt völlig Recht, dass nicht alles vom Mann kommen muss.

Gerade wenn ich mir diese Mühe gebe, erwarte ich aber eben auch ein "richtiges" Date.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Mein Freund ist 63 und ein wahrer Gentleman. Er hilft mir nach einem Jahr Beziehung immer noch in den Mantel, küsst mir beim Tanzen manchmal charmant die Hand, übernimmt die Rechnungen wenn wir uns treffen (ich koche ihm dafür leckere Sachen bei mir was er halt nicht kann), hält mir die Tür auf, deckt mich liebevoll zu etc.

Finde ich total schön. Ich musste in meinem Leben auch noch nie bei einem Date bezahlen. Bin aber auch vom Äußeren her das zierliche Mädchen geblieben. Wahrscheinlich weckt das den Beschützerinstinkt des Mannes :)

Wenn ich als Frau immer als erstes durch die Türe gehen würde, mir der Mann hinterherdackelt, mich die Rechnungen bezahlen lässt, dann würde ich mich fragen wer hier der Mann ist und wer die Frau....das sind doch verkehrte Geschlechterrollen....aber es gibt ja nichts was es nicht gibt....:)

Ein Mann muss immer noch ein Mann bleiben und eine Frau eine Frau.
 
  • #46
Selbstverständlich gebe auch ich mir Mühe. In aller Regel freue mich auf das Date (wie gesagt: Es geht hier nicht um Online-Dating, sondern um Männer, die mir irgendwo im Freundes- oder Berufsumfeld bereits positiv aufgefallen sind), gehe nicht übermüdet hin, mache mich vorher schick/bin gut gekleidet und gebe mir natürlich Mühe, dass auch er sich den ganzen Abend gut unterhält. Ich bin also gut gelaunt, frage und höre zu, lache mit ihm, zicke nicht herum. Und selbstverständlich bedanke ich mich, wenn er mich einlädt und rechne es ihm sehr hoch an. Ihr habt völlig Recht, dass nicht alles vom Mann kommen muss.

Sind das nicht alles Dinge, die so ziemlich jeder vor/ bei einem Date drauf haben sollte?!

Warum glaubst du deswegen:

Gerade wenn ich mir diese Mühe gebe, erwarte ich aber eben auch ein "richtiges" Date.

Hübsch machen und reden kann jeder. Wo bitte schön steckt da so viel Mühe drin, das ein Mann bei einem Date den Entertainer für dich machen muss?
 
  • #47
Ich finde es übrigens schöner, wenn ich daran, wie der Mann mit mir umgeht, erkennen kann, daß ich ihm immer mehr bedeute. Anfangs kennt er mich doch noch gar nicht. Warum sollte er alles bezahlen? Es sucht nicht nur er jemanden, sondern ich gleichermaßen.
Und ich finde es sowieso besser, besonders wenn es finanzielle Unterschiede gibt, wenn jeder für seine Dinge selbst aufkommt. Dann gibt es auch keinen Streit ums Geld.
Ja, das geht mir auch so.
Übrigens finde ich, idealerweise läuft es doch so, dass der Mann zu zahlen anbietet (= gute Manieren) und die Frau dies freundlich-insistierend ablehnt (= gute Manieren) oder dann darauf besteht, das nächste Mal zu zahlen. Und die Hauptsache daran dieses Spiel ist, das beide spielen. Die lustigen Argumente, die man bringt, um die Rechnung übernehmen oder sich beteiligen zu dürfen, oder das charmante Sich-Bedanken, wenn man sich für dieses Mal "geschlagen" gibt. Es sollte darum gehen, dass man gegenseitig Wertschätzung zeigt und dabei entsteht auch gleich eine gute Gelegenheit zum Flirten.
Wenn eine Frau aber zumindest Bereitschaft zeigt ihrern Teil zu übernehmen, steigt sie auf jeden Fall in meinem Ansehen, selbst wenn ich es dann ablehne und es auch nicht unbedingt erwarte.
Ja genau, das meine ich, was @Northi beschreibt. So empfinde ich das als feminin.
Nebenbei: Ich finde es sehr schön und freue mich immer, wenn der Mann in den Mantel hilft.
Diese Geste ist für mich umgekehrt als Frau der blanke Horror. Sie kommt so selten vor, dass ich nicht die Koordination dafür habe. Es ist schon zu Szenen gekommen, wo ich wie ein Kind im halb angezogenen Mantel hing, weil ich offensichtlich zu ungeschickt bin, da rein zu kommen, wenn jemand mir hilft :). Nun ja, zum Glück gibt es Humor. Um mir einen Faux-Pas zu ersparen, kralle ich mir immer schnell selbst meinen Mantel, aber ich muss keinen super emanzipierten Spruch dazu machen.
 
  • #48
Zum Thema "Was bringt eigentlich die Frau in das Date ein?": Selbstverständlich gebe auch ich mir Mühe. In aller Regel freue mich auf das Date (wie gesagt: Es geht hier nicht um Online-Dating, sondern um Männer, die mir irgendwo im Freundes- oder Berufsumfeld bereits positiv aufgefallen sind), gehe nicht übermüdet hin, mache mich vorher schick/bin gut gekleidet und gebe mir natürlich Mühe, dass auch er sich den ganzen Abend gut unterhält. Ich bin also gut gelaunt, frage und höre zu, lache mit ihm, zicke nicht herum.

Gerade wenn ich mir diese Mühe gebe, erwarte ich aber eben auch ein "richtiges" Date.

Wie ich schon sagte, das was du hier als Mühe bezeichnest sehe ich eigentlich als Selbstverständlichkeit an. Es klingt so, als wenn das was du sagst exklusiv nur von Frauen gemacht wird aber alle diese Sachen bringe ich als Mann auch in ein Date ein. Trotzdem erwartest du von mir, dass ich dich noch zusäztlich in jeglicher Hinsicht verwöhne, dir jegliche Pflichten abnehme, alles bezahlte etc. etc. Von daher herrscht in deiner Vorstellung schon ein ziemliches Ungleichgewicht, was nicht gerade einer Begegnung auf Augenhöhe entspricht, finde ich.

Ich mache solche Dinge wie Frauen einladen oder zu ihr fahren ja gerne. Ein bisschen seltsam finde ich aber schon, dass du und scheinbar auch viele andere Frauen eine Erwartungshaltung haben, die kein anderes Verhalten zulässt. Wenn das Gelingen eines Dates dann noch abhängig gemacht wird ob er die Tür aufhält, aus dem Mantel hilft oder nach einer Begleitung nach hause fragt dann ist das finde ich schon ziemlich kleinlich. Denn solche als definitive Erwartungen festgelegten Verhaltensweisen sind in meinen Augen völlig unwichtige Kleinigkeiten im Vergleich zu fundamentaleren Dingen wie Aussehen, Charakter oder gemeinsamer Chemie zueinander. Vielleicht fragt ein Mann am Ende eines Dates nicht nach der Begleitung, weil er die Frage als zu drängend empfindet bzw. befürchtet aufdringlich zu sein. Vielleicht besteht ein Mann auf getrennten Rechnungen, weil er im letzten Date einer besonders emanziperten Frau begegnet ist, die sich durch seine Kostenübernahme bevormundet gefühlt hat. Es wäre nicht schlecht, zu versuchen, über den eigenen Tellerrand zu schauen sich mal in sein Gegenüber hineinzuversetzen, dann kann man bestimmte, auf dem ersten Blick vielleicht unpassende Verhaltensweisen ergründen und feststellen, dass sie vielleicht doch nicht so unpassend und schlecht gemeint sind. Aber ich habe das Gefühl, dass vielen Leuten (Männern wie Frauen) diese Form der Empathie völlig abhanden gekommen ist. Stattdessen werden eigene überzogene Erwartungshaltungen völlig starrsinnig und kompromisslos vertreten und Personen, die diese Erwartungen nicht 100%ig erfüllen, pauschal und ohne nachzudenken als ungeeignet abgestempelt. Natürlich steht jedem frei sich so zu verhalten. Aber letztlich macht man sich die Partnersuche in meinen Augen nur künstlich schwer damit.
 
  • #49
Wenn das Gelingen eines Dates dann noch abhängig gemacht wird ob er die Tür aufhält, aus dem Mantel hilft oder nach einer Begleitung nach hause fragt dann ist das finde ich schon ziemlich kleinlich. Denn solche als definitive Erwartungen festgelegten Verhaltensweisen sind in meinen Augen völlig unwichtige Kleinigkeiten im Vergleich zu fundamentaleren Dingen wie Aussehen, Charakter oder gemeinsamer Chemie zueinander.

Diese "Kleinigkeiten" sagen mir aber ganz viel über Einstellung und Erziehung des Mannes und dadurch auch darüber, inwieweit er zu mir passen könnte.
Und ob unter den von dir als Priorität genannten Aspekten das Aussehen tatsächlich wichtiger ist, würde ich nicht in jedem Fall unterschreiben.
 
  • #50
Wenn ich einen anderen Menschen treffe, egal, ob eine Frau zu einem Date oder einen Kumpel auf ein Glas Wein, dann bin ich immer höflich und zuvorkommend und respektiere den anderen Menschen. Ich wundere mich, welche Bedeutung dem Thema hier zugemessen wird.

Ich frage mich, was wie hier eigentlich diskutieren. Das Forum gehört zu einer "Elite"-SB. Wenn dann immer wieder Beispiele vom groben, arbeitslosen H4-Empfänger ohne jegliche Manieren kommen, frage ich mich, warum den Frauen eigentlich daten(?) In meinem sozialen Umfeld finden sich keine entsprechenden weiblichen Gegenstücke. Bevor ich eine Frau date, habe ich ein Profil gelesen, das grundsätzliche Auskünfte liefert und ein paarmal hin- und hergeschrieben, um einen Eindruck zu bekommen.

Wenn ich durch eine Türe hindurchgehe und sehe, dass mir jemand folgt, halte ich die selbstverständlich auf. Egal ob Blondine in High Heels oder Student in Turnschuhen. Ich setze aber nicht zu einem theatralischen 10m-Sprint an, um vor jemandem an der Türe zu sein und diese aufzuhalten. Bei der Autottüre gilt das Gleiche. Hält die Dame eine Torte in der Hand, helfe ich natürlich. Wenn es sich sonst anbietet, auch.

Wenn ich einen Mantel passend in die Hand bekomme, halte ich ihn zum Anziehen passend hin. Natürlich springe ich nicht um den Tisch herum und reiße ihn dazu von der Stuhllehne der Dame.

Bezahlen ist ein typisch deutsches Problem. International ist es viel üblicher, dass einer für alle bezahlt. Ich tue das bei einem ersten Date immer (natürlich ohne es zu "durchzusetzen", sondern nach höflicher Frage, aber auch, wenn ich weiß, dass es das letzte Treffen sein wird), sonst in Partnerschaften je nach Einkommen auch häufiger als die Frau. Wenn ich mit Freundinnen oder Freunden essen gehe, zahlen wir teilweise auch mal abwechselnd, ohne auf den Euro Differenz zu schauen. Wir können uns das leisten und wir tun es gerne. Handhabt das die anderen Männer hier ernsthaft anders? Für mich entsteht der Eindruck, dass eher manche Frauen daran ihren "Wert" ablesen.

Auch beim Dating hatte ich damit noch nie ein Problem. Offensichtlich habe ich immer eine gute Vorauswahl getroffen. Wenn ich hier einzelne Frauen lese, dann strotzt das Geschriebene nur so vor

"verwöhnt".
Das trifft und beschreibt es sehr gut. Kurz gesagt wenn Frau bereit ist sich verwöhnen zu lassen( ich verstehe darunter zwar etwas anderes) dann gibt es mit Sicherheit viele meiner Artgenossen die das auch sehr gerne machen. Nicht weil es gefordert wird, sondern weil sie es dann auch gerne und Ehrlich machen.
m46
 
  • #51
Bei meinen bisherigen Beziehungen liefen "beide Seiten aufeinander zu".
Man kam sich näher, es knisterte, man machte kleine Sachen, wie Spazierengehen um sich nah zu sein, etc.

Da gab es kein großes Planen, einen vorgegeben Rahmen. Die Seite muß das machen und die das. Das ist doch Quatsch.

Wenn ich merke, die Frau lehnt sich beim Date zurück, macht einen auf " die Welt ist meine Auster" und nun mach mal das und das liebes Date, vergeht mir jegliche Lust. Dieser "Ego-State" wir meiner Erfahrung nur im Laufe der Beziehung schlimmer.
 
  • #52
Was die Frau den bietet? Genau die Männer, die immer am laustesten über die geldgeilen Weiber jammern/schimpfen, entlarven sich hier selbst: eine Frau muss Sex bieten als Gegenleistung.

Habe ich hier nirgends gelesen, so kompletter Unsinn. Unterschichtniveau und offensichtlich wahlloses daten. Sorry, wenn ich für Sex bezahlen soll, gehe ich woanders hin.

Ich bin da von meinem Verhalten ähnlich wie Northi (und ich denke, so ist es bei den meisten Männern) und meine Erfahrung ist auch:
Was mir aber aufgefallen ist, dass viele Frauen, die ich eingeladen habe, sich nicht einmal bedankt haben. ...mit absoluter Selbsverständlichkeit erwartet wird und daher keiner Anerkennung bedarf.
Das ist genau das, was eine Frau mindestens bieten muss. Ebenfalls Höflichkeit und eine erkennbare gute Kinderstube.
Ich nehme anderes Verhalten zur Kenntnis, habe überhaupt kein Problem mit den paar Euro, die ich ausgegeben habe, aber die Frau ist selbstverständlich für eine Beziehung nicht geeignet. Da nehmen sich geiziger Mann und undankbare Frau nichts.

Wie schon mehrfach geschrieben wurde: für uns Männer ist die Erwartungshaltung das, was ein NOGO ist.

Es ist genau, wie die FS es beschreibt:
... Mann zu zahlen anbietet (= gute Manieren) und die Frau dies freundlich-insistierend ablehnt (= gute Manieren) ... Und die Hauptsache daran dieses Spiel ist, das beide spielen.

Von daher, bezogen auf die Ausgangsfrage: So wird wohl fast jeder Mann eine Frau gerne verwöhnen. Aber es muss eben gegenseitig Wertschätzung und grundsätzliches Interesse erkennbar sein.
 
  • #53
Habt ihr keine Angst bei Wildfremden ins Auto zu steigen?

Als Frau hätte ich da in der Kennlernphase extreme Angst und als Mann würde ich denken, dass ich eine Gefahr darstellen könnte.
 
  • #54
Ergo: nur eine Frau, die Sex anbietet, ist also respektvoll zu behandeln, alle anderen haben ja nix zu bieten.


Betty, Deine These scheint leider plausibel.

Mein oben erwähntes Beispiel mit dem groben Typen, den ich von früher kannte, war genau so ein Fall.

Früher war er der optimale Gentleman, weil er was von mir wollte.

Jetzt hat er endlich eine Neue am Haken und sein Verhalten mir gegenüber könnte nicht grober sein.

Die Manieren sind der äußere Ausdruck des Charakters eines Menschen.

Darum geht es mir und darum ist es auch so wichtig. Es ist beileibe keine Lapalie.
 
  • #55
Du lieber Himmel! Für einige Männer hier ist Anstand eine "Traumvorstellung" der Frauen. Einer Frau die Tür aufhalten und in den Mantel helfen ist für mich eine normale Form der Kinderstube. Nicht nur bei Dates. Wer da schon zu jammern und zetern beginnt und Frauen utopische Fantasien und Erwartungen unterstellt, sollte allein bleiben. Unfassbar, wie aufrechnend und geizig manche Männer mit solchen Kleinigkeiten umgehen.
 
  • #56
Diese "Kleinigkeiten" sagen mir aber ganz viel über Einstellung und Erziehung des Mannes und dadurch auch darüber, inwieweit er zu mir passen könnte.
Und ob unter den von dir als Priorität genannten Aspekten das Aussehen tatsächlich wichtiger ist, würde ich nicht in jedem Fall unterschreiben.

Nun ja, ich denke, viele Männer handeln auch nach Erfahrungen, die sie gemacht haben. Die Menschen sind nun mal verschieden und was bei einer Frau gut ankommt, bewirkt bei der anderen einen Fluchtreflex. Ein Mann, der "getrennte Rechnung" sagt, hat vielleicht die Erfahrung gemacht, dass manchem Frauen sich davon bevormundet gefühlt haben. Ein Mann, der einer Frau nicht automatisch in den Mantel hilft, hat vielleicht eine Frau erlebt, die dieses Verhalten zu zudringlich fand. Von daher halte ich es für etwas voreilig, von solchen Verhaltensweisen gleich auf den Charakter eines Mannes zu schließen.
Ich glaube, Männer wie ich oder Lebens_Lust sind weit davon entfernt, ungehobelte Rüpel ohne Manieren zu sein. Wir sind halt nur so gestrickt, dass uns einseitig forderndes Verhalten einfach abschreckt. Übrigens habe ich meinen Dates öfters schon die Tür auf gehalten. Ich sage dann meistens "Treten Sie ein meine Dame", begleitet von einer demonstrativ einladenden Geste und Art, die das Ganze mit einem Augenzwinkern versieht und witzig erscheinen lässt. Einfach weil es mir so mehr Spaß macht. In die Verlegenheit einer Frau mit dem Mantel zu helfen bin ich allerdings noch nie gekommen. Das liegt vielleicht daran, dass ich nur in meiner Altersklasse um die 30 date und viele Frauen dort einfach keine Mäntel tragen ;-) Ich würde aber wahrscheinlich nur helfen, wenn ich sehe sie hat Probleme damit.
Ps: Das mit dem Aussehen sehe ich schon als fundamentale Eigenschaft an, da man in einer Beziehung den Partner ja auch sexuell attraktiv finden muss. Eine Frau, mit der ich mir absoult nicht vorstellen kann Sex zu haben kommt daher nicht als Partnerin in Frage, selbst wenn es charakterlich sehr gut passt (obwohl ein guter Charakter eine Frau auch attraktiver werden lässt für mich, aber nur in einem gewissen Rahmen, deutliches Übergewicht finde ich z. B. absolut unerotisch). Finde das hat nichts mit Oberflächlicheit zu tun.
 
  • #57
@Lebens_Lust: was muss die Frau denn dann bieten, damit man sie höflich behandelt und umwirbt?

Hier spricht doch die Angst der Männer, etwas zu investieren (3€ für nen Kaffee, 10 Min Umweg um die Frau zu Auto zu bringen, ein Restaurant aussuchen) und dann nichts zu bekommen.
Wer einlädt, sollte das aus Überzeugung tun: und dann aber auch nicht die Gegenleistung des ewigen Dankes erwarten: ein einfaches Danke muss reichen. So eine Leistung war das jetzt auch nicht...

Und ja: das sagt sooo viel über den Charakter aus... So ein aufrechnender Mann wird hier ja gerne in Fragen beschrieben: sein Kühlschrank ist leer, wenn er bei ihr ist, gibt er vorher per Telefon durch, was sie kochen soll... Das zeiht sich durchs ganze Leben, da ist es doch gut, wenn man gleich beim ersten Date so viel erkennen kann.
Der Mann kann froh sein, dass er nicht in die Fänge einer geldgeilen Prinzessin geraten ist, die Frau, dass sie nicht jahrelang einen emotional geizigen Mann ertragen muss.
Wie immer: Passung!

Dass @Northi Attraktivität wichtiger findet als Umgangsformen... sagt ja auch einiges aus....
 
  • #58
Also ich lache mir hier den einen oder anderen Ast.

Männer, die Frauen zu akrobatischen Verenkungen zwingen, wenn sie ihnen in den Mantel helfen.
Männer, die es nicht zu schätzen wissen, dass die Dame ihrer Wahl (zumindest für ein Date) toll herrichtet.
Männer, die für 2 Glas Wein Sex einkaufen wollen und ihre Angebetete mitten in der Nacht im Regen stehen lassen

Aber auch Frauen, die sich nicht bedanken können, kleine Höflichkeiten nicht zu schätzen wissen. Die zickig darüber wachen, dass ja keine andere mehr bekommt als sie selber.

Dazu noch ein paar Missverständnisse.

Bei Einigen frage ich mich wirklich, wen ihr warum datet. Aber ich sehe auch einige sehr vernünftige Einstellungen.

Schade finde ich persönlich, dass die Frage nach der Sicherheit seitens der Damenwelt wohl leider gestellt werden muss, bspw beim heimfahren.

Besonders witzig und lächerlich sehe ich die Anfeindungen gegenüber der Dame von Adel, hier kann ich nur sagen, dass der Mann, der mit ihr ausgehen möchte, doch weiss, dass wen er ausgewählt hat. Und sich zu benehmen hat. Gefällt mir ihre Art nicht, dann mache ich kein Date mit ihr aus, ganz einfach.

Dies sind die Ansichten eines alten Mannes, der vom Vater beigebracht bekommen hat, wie er eine Frau behandeln sollte. Und dieses an seiner Frau Mama geübt hat. Eines Italienliebhabers, der an den Menschen dort ihren lockeren Umgang mit Höflichkeit und Freundlichkeit schätzt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #59
Es gibt keine Trennung zwischen Manieren und Charakter.

Das wurde schon vor Jahrhunderten in der gängigen Benimmliteratur festgehalten.

Manieren implizieren Respekt für die andere Person und sich selbst.

Wie sonst soll sich der Gegenüber respektvoll behandelt fühlen?

Historisch gesehen wurden die Umgangsformen auch deshalb immer wichtiger je mehr Leute in Kontakt miteinander kamen und Geschäfte machten. Es hat schon alles seinen Sinn.
 
  • #60
Bei jedem Dienstleister der gehobenen Klassen wie Anwälten oder Architekten, teilweise sogar in der Kfz-Werkstatt, wird mir als Kundin und Frau selbstverständlich die Tür aufgehalten.
Ok, so ein Dienstleister bin ich wohl.
Wenn der potenzielle Auftraggeber in mein Büro kommt, bin ich der Gastgeber. Ich lasse ihm einen Kaffee bringen, ich halte ihm die Tür auf und später bringe ich ihn zum Aufzug.
Eher schon gehe ich aber zu ihm zu Vorbesprechungen, dann hält er mir die Tür auf.
Und das alles unabhängig von unser beider Geschlecht.

Wenn ich die Empfangsdame in der Kfz.-Werkstatt wäre, würde ich auch dem männlichen Kunden die Tür aufhalten. Weil er der Kunde ist und ich ihn anschleimen muß.
Deine Friseurin schleimt dich auch nur an, weil du die Kundin bist, was denn sonst ?

Wenn ein Mann demonstrieren will, dass seine Kinderstube nicht an die eines Dienstleisters heranreicht, so bleibt ihm das unbenommen.
Wenn dieses Mindestmaß an Höflichkeitsfloskeln nebst Zweifuffzich für einen Kaffee zu viel an Investition ist, weiß ich doch genau, mit was für einem Menschen ich es zu tun habe.
Hm, und du demonstrierst dem Mann auch, dass deine Kinderstube nicht an die der dienstleistenden Empfangsdame heranreicht ? Oder hältst du ihm die Tür auf, so wie sie es tun würde ?
Bezahlst du sagen wir bei jedem zweiten 'ersten Date' die Zweifuffzig für den Kaffee oder ist das zuviel an Investition ?
Ach nee, du bist ja eine Frau...

Genau wie diese Dame
Wenn ich als Frau immer als erstes durch die Türe gehen würde, mir der Mann hinterherdackelt, mich die Rechnungen bezahlen lässt, dann würde ich mich fragen wer hier der Mann ist und wer die Frau....das sind doch verkehrte Geschlechterrollen
Stimmt, es ist umgekehrt tradiert und bis vor wenigen Jahren wäre mein Verhalten absurd gewesen.
Aber zum Glück sind wir inzwischen freier als noch unsere Eltern und können selbst wählen.
Die Geschlechterrollen sind nicht mehr manifest und das macht mich glücklich.
Du hast gewählt, zeitlebens das zierliche Mädchen zu bleiben und ich habe gewählt, eine toughe, dominante Frau zu sein.
Ein Mann muss immer noch ein Mann bleiben und eine Frau eine Frau.
Ich stimme dir absolut zu. Ich bin eine sehr feminine Frau und die Männer, die ich traf, waren allesamt sehr maskulin.
Da stehe ich drauf.

w 49
 
Top