Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wer über 45(Frau) ist Intimgepierct und hat welche Erfahrung gemacht? Wie hat Familie reagiert?

 
G

Gast

  • #2
Sorry, aber Du bist entweder ein Troll oder im falschen Forum...
45 und Piercing mag ja noch als akute Midlife-Crisis durchgehen, aber das jemand anderen als den Partner erfahren zu lassen, womöglich die Kinder (Familie), ist... naja - sie werden es überleben.
 
  • #3
Intimgepiercing ist für mich eine art fetisch, da gibts kein zwischending entweder man steht es sich drauf oder nicht. ich persönlich kann m,it harten gegenständen in weichen zonen nichts anfangen. auch den metalischen geschmack und sei es nur auf der brustwarze müsst ich mir nicht geben. hatte mal eine freundin mit endlos ringen an den fingern, die musten runter.

es seiner familie zu erzählen ist gerade bei frauen nicht schlimmes wenn es die mutter oder schwester weiß.. bei manchen mädels ist die mutter ein guter ansprechpartner wenn man was über das eigene sexleben wissen will.
 
G

Gast

  • #4
Was hat "45", "Piercing" und "Midlife-Crisis" miteinander zu tun ? Ich bin über 45 und trage seit meinem 18. Lebensjahr Intimpiercings ( dann war ich volljährig und brauchte keine Erlaubnis mehr.....) Meine Mutter hat darüber weggesehen und nie ein Wort gesagt (wir sind zusammen in die Sauna gegeangen ).
Mit meinem Sohn habe ich zusammen gebadet, als er klein war und er hat interessiert daran gespielt. Heute (er ist 10 J.) sieht er mich manchmal im Bad oder, wenn wir in die Sauna gehen, aber wir haben nie darüber gesprochen. Er kennt mich ja nicht anders.

Die Reaktion meiner Partner war sehr unterschiedlich. Mein Mann konnte nichts damit anfangen, hat meine Ringe jedoch als dazugehörig akzeptiert. Für einen Freund habe ich mal alles entfernt für die Dauer der Beziehung (3Jahre). Das habe ich sehr bedauert, weil ich mir selber sehr gefalle mit meinem Schmuck.
Es gab aber auch Partner, die mich ermutigt haben und mitgegangen sind zum Arzt oder in´s Piercing-Studio.
 
G

Gast

  • #5
Ich ,wbl 52;bin auch gepierct und habe keine Midlife-Crisis. Im Gegenteil ich fühle mich mit meinen Intimpiercings sehr wohl und genieße auch die Sexualität mit diesen Ringen.(Habe 3 Stück,KVHH,Schamhügel,äußere Schamlippen). Angefangen hat alles mit der Geburt unserer ältesten Tochter,da war das erste fällig,(vor 25 Jahren) Wir haben noch eine Zweite die heute 22 ist .Danach das Zweite und das Dritte ist meinem Mann gewidmet.An den Ringen sind Kleine Anhänger mit den Daten der jeweiligen. Nie hat sich daran jemand gestört, gewundert ja.(FKK,Sauna ) Im Gegenteil im Freundeskreis haben sich nach uns auch viele piercen lassen. Unsere Kinder sind ganz normal damit aufgewachsen und als bei Ihnen der Wunsch da war( Nach 18.) haben wir es nach Gesprächen auch akzeptiert. Für alle die es auch möchten;macht es .Beim Sex hat man sehr viel Bereicherung. Tip:Intimrasur ist sinnvoll.Wir genießen es.
 
G

Gast

  • #6
Piercen tut einem ein Piercer erst wenn man 18 Jahre alt! Also wieso muss eine Frau dann zu ihrer Familie rennen und die Piercing ansprechen?

Bin selbst kurz vor den 40 Jahren, fühle mich nicht so - ehr wie 24, geht aber denke ich, mir nicht alleine so.

Bin selbst auch gepierct, wo spielt hier keine Rolle, auf jedem Fall sind all meine Piercing im Alltag nicht sichtbar ;)

Dieser Schmuck schmeckt nicht metallisch und hat nichts mit Mid-Life-Crises zu tun. Ich habe vor 18 Jahren meine ersten Piercings bekommen.

Ich stehe zu meinem Körperschmuck und trage ihn immer, egal ob in der Sauna oder beim Frauenarzt.

Ich würde mir immer wieder die Piercings machen lassen, die Männer spielen an der richtigen Stelle mit der Zunge ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.