• #241
Was kannst du zu dem Thema sagen? Generell ist die ehrliche Antwort von Frauen dazu interessanter. Denn sie wissen ja am ehesten warum sie weinen. Aber manchmal vielleicht nicht?
Meiner Erfahrung nach können Männer schlecht damit umgehen. Entweder werden sie sehr hilflos, oder sie sind genervt. In jedem Fall ist es ihnen unangenehm und sie hätten gerne, dass es möglichst schnell vorbei ist.
Dabei finde ich Weinen gar nicht unbedingt negativ. Ich denke, man kann dem anderen dabei auch sehr nah sein.

interessant in diesem Kontext war es, dass ich ihr gelegentlich beim Akt in die Augen schaue.
Darüber habe ich erst vor kurzem gelesen. Offenbar tun das die meisten Menschen nicht. Muss man natürlich auch nicht. Allerdings stand da, dass viele das tatsächlich gar nicht schaffen und damit beim Sex für sich allein bleiben und den anderen (im wahrsten Sinne des Wortes) gar nicht sehen.

Ich was die, die Männer beschützt und alles für sie regelt, streichelt, in den Arm nimmt.
Das wollten sehr viele, ich konnte mich vor Angeboten kaum retten.
Interessant, danke.
w45
 
  • #242
Für mich ist die Masturbation nur eine Krücke. Ich würde da lieber öfter mit der Frau schlafen wollen, oder swingen, offene Beziehung.
So ist eben jeder anders.
In eine/n Swingerclub würden mich keine zehn Pferde reinbringen und hat nicht den geringsten sexuellen Reiz für mich.
Offene Beziehung ... ich habe lieber einen schönen Abend mit meiner Frau, mit Essen und einem Film auf der Couch ohne Sex und verschwinde wenn sie in Bett ist mal 5 Minuten im Bad. Als das ich mit irgendeiner X-Beliebigen ein paar Minuten rein-raus zu spielen. Das wäre für mich die ware Krücke.
Aber das kann ja jeder für sich selbst entscheiden.


Wir verstehen uns super, sagen beide, dass das die beste Beziehung ist, die wir je hatten
Na also. Und das ist doch viel wichtiger als jedes gepoppe
 
  • #243
Sie hatte relativ spät gesagt, sie habe ursprünglich nur eine Affäre gesucht. Offenbar wider Plan verliebt.
...
Einschätzungen dazu?
Um mal wieder zum Thema zurück zu kommen, bei Strohfeuer-Menschen spielt sich alles im Zeitraffer ab. Begeisterung, Ernüchterung, Verabschiedung. 3x treffen reicht da offenbar schon, um eine großartige Liebesgeschichte draus zu machen.

Für dich, Andreas, wird es jetzt wahrscheinlich schwieriger, deine unverbindlichen Kontakte befriedigend zu erleben, weil die Dänin die Latte um einiges höher gelegt hat. Auch wenn vieles vielleicht nur gespielt war. Du möchtest ja unbedingt glauben, dass sie total verliebt in dich war. Tut auch nichts zur Sache, für dich wars der Hammer und ist ab jetzt der Maßstab.

Aber bitte verschone das Forum damit. Ich finde, dass du diese doch sehr kurze Begegnung überhöhst und ein endlos zu analysierendes Drama draus machst. Das bringt jetzt nichts mehr, lass gut sein.
 
  • #244
Die Dänin hatte ein Antörnen des Partners durch was auch immer nicht nötig.
Das siehst DU so. Aber wie sie sich selbst sieht, ist ja eine andere Frage. Ich kenne auch Männer, die es gut finden, wenn eine Frau von den Nachbarn gehört wird. Weil sie es für sich selbst als Kompliment sehen.

Und nee, Stöhnen einer Frau ist nicht immer nur für den Mann, also das ist nicht bei allen Frauen so, aber Rumstöhnen, dass die Nachbarn es hören bei der Selbstbefriedigung und das dann auch noch so erzählen, fällt für mich schon wieder in die Kategorie "ich muss allen erzählen, wie sexy ich bin". Genauso wie mit diesem "ein Glück, dass du dabei bist, mich baggern sonst ständig Leute an, sogar Frauen, und das nervt so". Sie trägt doch wie ein Schild vor sich her "ich bin sexy, ich bin sexy".
Vielleicht denkt sie das wirklich von sich. Die überzeugendsten Menschen sind ja die, die an sich und was sie von sich in die Welt projizieren, auch echt glauben. Und Du denkst das auch, weil sie Dich so beeinflussen kann mit ihrer Art, die ungewöhnlich ist.

Dazu fragt sie mich, was ich für einen Eindruck von der Szene habe. Ich: "ganz normaler Vorgang; sehe nichts Außergewöhnliches". Sie: "Ich dachte schon, man sieht es mir an. War sexuell irre angespannt"
:rolleyes:

:) Fällt Dir das nicht auch auf, dass sie dauernd rausposaunen muss, dass sie wild und sexy ist?

Ich Fisch, sie Zwilling
(Dass so viele Frauen an Sternzeichen glauben! 🙄 )
Ach, mach Dir doch den Spaß, erstelle Dein Horoskop und lies gegebenenfalls z.B. mal zu Neptuntransiten über Sonne, Venus und Merkur. Man muss nicht daran glauben, man kann auch einfach mal so drüber nachdenken, ob was dran sein könnte. So als Spiegel zum Reflektieren. Das gilt auch für ihr Horoskop, wenn Du über sie grübeln willst. Dran GLAUBEN ist immer schlecht. Aber ansonsten hilft doch Nachdenken über sich selbst durchaus, und ob man sich nun z.B. in einer Romanfigur widerspiegelt oder in einem Horoskop versucht, Parallelen zu finden, ist doch egal.
 
  • #245
Und nee, Stöhnen einer Frau ist nicht immer nur für den Mann, also das ist nicht bei allen Frauen so, aber Rumstöhnen, dass die Nachbarn es hören bei der Selbstbefriedigung und das dann auch noch so erzählen, fällt für mich schon wieder in die Kategorie "ich muss allen erzählen, wie sexy ich bin".
Irgendwie erinnert mich das an die Exfrau eines Exbundespräsidenten die ihr expräsidiales Sexleben u.a. als Buch heraus posaunen musste.
:) Fällt Dir das nicht auch auf, dass sie dauernd rausposaunen muss, dass sie wild und sexy ist?
Die die dies machen das für sich selbst um sich selbst zu vergewissern, dass sie trotz der in so einem wie dem hier beschriebenen Fall immerhin eine absolute Trophäe in den Händen hatten sodass sich der damit verbundene Unbill unter dem Strich für sie gelohnt hat.

Ggf. hofft man auch auf insgeheime Bewunderung und denen von denen Kritik kommt wird Neid unterstellt um diese Kritik nicht an sich heran lassen zu müssen.

Beides entspringt einer eigenen Realität die mit Objektivität nichts zu tun hat aber vielleicht notwendig ist um die eigene Siegerrolle aufrecht zu erhalten. Ansonsten macht es vielleicht Plopp und nichts mehr ist da.
Ach, mach Dir doch den Spaß, erstelle Dein Horoskop und lies gegebenenfalls z.B. mal zu Neptuntransiten über Sonne, Venus und Merkur. Man muss nicht daran glauben, man kann auch einfach mal so drüber nachdenken, ob was dran sein könnte. So als Spiegel zum Reflektieren. Das gilt auch für ihr Horoskop, wenn Du über sie grübeln willst. Dran GLAUBEN ist immer schlecht. Aber ansonsten hilft doch Nachdenken über sich selbst durchaus, und ob man sich nun z.B. in einer Romanfigur widerspiegelt oder in einem Horoskop versucht, Parallelen zu finden, ist doch egal.
Ich bin wie Andreas auch Fisch. Ein Bauunternehmer, Architekt und Bauingenieur hatte mal einer Runde erklärt, dass er nach Sternzeichen Mitarbeiter einstellt.

Fische fehlten. Ich fragte nach. Mit denen konnte er nichts anfangen weil sie sich meist irgendwie aalglatt winden und durch die Finger flutschten. Beruflich trifft das tatsächlich bedingt auf mich zu.

Andererseits musste man seine Worte nicht zu hoch bewerten. Wie sich später herausstellte war er zur Zeit vor allem ein großer Pleitje der ebenfalls in einer eigenen selbst gestrikten Wahrheit lebte.
 
  • #246
Ich bin wie Andreas auch Fisch. Ein Bauunternehmer, Architekt und Bauingenieur hatte mal einer Runde erklärt, dass er nach Sternzeichen Mitarbeiter einstellt.

Fische fehlten. Ich fragte nach. Mit denen konnte er nichts anfangen weil sie sich meist irgendwie aalglatt winden und durch die Finger flutschten. Beruflich trifft das tatsächlich bedingt auf mich zu.
Aber da gibts ja viele Eigenschaften für ein Sternzeichen und vllt pickt man sich dann was passendes heraus, reiner Zufall?

Bin Stier und ja stur bin ich gelegentlich, ist doch jeder mal 😁

Aber seine MA nach dem Sternzeichen auszuwählen ist schon besonders verrückt, er schien ja sowieso sehr speziell zu sein.

W 26
 
  • #247
Sie: "Ich dachte schon, man sieht es mir an. War sexuell irre angespannt", dabei den gekrümmten Zeitfinger mit so einer schamhaften Geste vor dem Mund.
OMG wie infantil mit 50 Jahren. Und auf sowas stehst Du? Da ist sie aber eine ganz schlechte Schauspielerin und es liegt nahe, dass sie Dir die Hucke vollgelogen hat - nichts von dem empfunden, was sie Dir erzählt, sondern nur genießt, dass du Dich daran aufgeilst.
Und dann ist auch klar, dass sie der Sache nach kurzer Zeit überdrüssig ist, immer so eine Show für Dich machen zu müssen.

Mal ehrlich, wer mit 50 so drauf ist, der macht keine albernen Klein-Mädchen-Gesten um das Thema
Jemand, der zu sich und seinem exzessiven Sexualverhalten steht (sollte mit 50 so ein), der macht auch nicht die ganze Szenerie, Dir davon ein Video zu zeigen etc.
Alles das spricht dafür, dass Du einer Riesenlüge einer massiv psychisch gestörten Person aufgesessen bist, die sich einen interessanten Lebenslauf gebastelt hat, der natürlich auch nur bei bestimmten Leuten wirken kann.

Und das wäre dann die Kindheit unter emotionaler Vernachlässigung im goldenen Käfig?
Ist die Ursache für eine Cluster B Störung - nichts mehr fühlen können und es versuchen durch wie auch immer geartete Selbstverletzung (hier exzessives Sexualverhalten) herbeizuzaubern.

Weißt Du nicht. Sie erzählt Dir und macht Dir vor, woran Du Dich hochziehst und sie genießt die Macht über Dich - bis Du ihr langweilig wirst. Dann weg damit und next - genau das, was Du erlebt hast, aber nicht begreifen willst.

s war als Kompensation gedacht, nach dem Motto "ich gönne Dir jetzt etwas Besonderes zum Ausgleich für die Verletzung". Das ist doch keine grundsätzliche Schieflage.
Natürlich ist das eine Schieflage und zwar eine ganz massive. Das merkst Du nicht als Mister "der Mensch ist nicht monogam".
Es ist zutiefst unnatürlich und ein Zeichen dafür, seinen Körper als wirtschaftlich einsetzbares Material zu benutzen (Hure) statt das zu tun, was das Äquivalent ist: sich einfach für das Fehlverhalten zu entschuldigen und es nicht nochmal zu tun.
Darauf kommst Du nicht, weil Dir rumvögeln wichtiger ist, als alles andere.

Irgendwann ist ihr der Kreislauf zu anstrengend oder langweilig, immer mit Dir Streits wegen nichts provozieren und diese wegvögeln zu müssen. Was anderes bietest Du nicht an, also weg mit Dir.

Selbstschädigung u. suizidales Verhalten passt überhaupt nicht.
Doch passt hervorragend. Ihre Sexualleben ist eine einzige Selbstverletzung. Du bist nur unwillig, das zu sehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #248
Andreas, du predigst immer Menschen seien nicht monogam, daher verstehe ich jetzt nicht das Problem, und was noch zu analysieren wäre.

Pumping Iron .....do every day your basics

Und die Caravane des Lebens zieht weiter ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #249
Meiner Erfahrung nach können Männer schlecht damit umgehen. Entweder werden sie sehr hilflos, oder sie sind genervt. In jedem Fall ist es ihnen unangenehm und sie hätten gerne, dass es möglichst schnell vorbei ist.
Ist mir zweimal passiert. Ich war irritiert und habe gefragt ob ich enden soll. Nein sollte ich nicht.

Danach habe ich gefragt was denn war. Hätte mit mir nichts zu tun.

Rückblickend finde ich das eher spannend als weiterhin irritierend. U.a. denke ich auch, dass es eine Reaktion auf Nähe war und sie dies nicht so genau in Worten erklären lässt.
 
  • #250
Ist mir zweimal passiert. Ich war irritiert und habe gefragt ob ich enden soll. Nein sollte ich nicht.....

Rückblickend finde ich das eher spannend als weiterhin irritierend. U.a. denke ich auch, dass es eine Reaktion auf Nähe war und sie dies nicht so genau in Worten erklären lässt.
Hm... kannst du denn nicht wenigstens sagen, ob sie vor Glück geweint hat oder eher das Gegenteil ?
Hat sie beim Weinen glücksselig gelächelt und sich nachher ganz viel an dich geschmiegt und wollte dich gar nicht mehr loslassen ?
Das Weinen ist ja schon ein starkes Signal und wenn es aus Glück geschah, wird sie dir das auch noch einige Zeit danach gezeigt haben.

Danach habe ich gefragt was denn war. Hätte mit mir nichts zu tun.
Ich hab's ja nicht gesehen, daher kann ich mich irren, aber diese Aussage hört sich eher danach an, als sei sie nicht so glücklich gewesen. Wenn mir jemand etwas sehr Gutes tut, sage ich doch nicht, dass es mit ihm nichts zu tun hat, oder ?
Sagen wir vor dem Traualtar. Ich heule vor Rührung, mein gleich-Ehemann fragt, was los sei und ich sage, es habe mit ihm nichts zu tun ? Gut, gell ?
Oder so:
"Du, hier ist es voll schön, so eine schöne Landschaft und es ist wunderbar, hier am Strand zu sitzen und wie du mich im Arm hältst. Ich bin gerade sehr glücklich, aber das hat mir dir nichts zu tun". Kaum vorstellbar, oder ?
Jetzt den gleichen Satz nochmal: ".... wie du mich im Arm hältst. Ich bin gerade sehr unglücklich, aber das hat mit dir nichts zu tun".
So funktionieren solche Sätze, oder ?

In meinem Beispiel würde ich jetzt an deiner Stelle denken, dass sie über einen Ex nicht hinweg ist, mit dem sie solche Urlaube hatte oder gerne gehabt hätte.
Sie heult, weil sie jetzt lieber mit ihm am Strand wäre.

Oder eben im Bett, so wie in deinem Beispiel.
Außer, sie hat.... ( s.o., 1. Absatz ).
Also wie war das mit dem glückselig Gucken ?

Welcher Art war denn eure Beziehung ?
Euer wievielter Sex war es ?
Hatte sie vorher nicht geweint dabei ?
Was war bei diesem Mal anders ?
Weißt du, ob sie kurz davor etwas von einem Ex gehört hat ?
Und wie ging es danach weiter ?

Dass sie Schmerzen hatte und deswegen weinte, würde ich nahezu ausschließen.

w 54
 
  • #251
Lieber @Andreas1965, nun habe ich mich gestern bis heute durch diesen gesamten thread geackert, viel über Sexpraktiken gelernt (wie konnte ich nur bisher ohne all das leben?), und werde beim Start meiner hoffentl. stattfindenden Radtour im Juli ab Flensburg einen Toast auf Dich heben. In Unkenntnis Deiner Person(a) und in Deiner Abwesenheit, aber seelisch bisserl nah. Vielleicht klingelt Dein Ohr. Dann lächele doch bitte für mich Dein bezauberndstes Lächeln. Vll. klingelt dann auch mein Ohr. Haben wir ein Date? ;)

Ich habe ständig an das Wort "Narzissten" gedacht. Schöner, cooler, erfolgreicher Mann prallt auf schöne, coole, erfolgreiche Frau. Das Ganze mit atomarer Sprengkraft, und am Ende versinkt das Moorhuhn (uraltes Computerspiel) im Torf. Zurück bleibt Dir der torfige Geschmack wie nach einem irischen Tasting.
Weißt Du was, schöner, erfolgreicher Mann? Du hast Deine seelischen Hosen heruntergelassen, und das war mutiger als jemals ever before in Deinen Beiträgen. Du bist weich geworden; sie hat Deine Seele berührt.
Ist doch ein guter Anfang, finde ich. Klar werde ich weiter Dein bekanntes Mantra lesen und übergrinsen und mit dem @INSPIRATIONMASTER zusammen meinen Kopf gerne schütteln bis zum headbanging, und! Du hast, außer wirklich immer echt punktuell treffenden, klugen, präzise recherchierten Kommentaren, hier auch mal den Menschen gezeigt, zu dem ich sagen möchte, lieber Andy, ich wünsche Dir, daß es gut weiterläuft für Dich. Mit Millionen und ohne dates, mit was auch immer für Einkommen, Körpergröße, Katarrhen, Grenzen, in Deiner Stadt mit ihrem schiet Wedder.

Und was Deine Dänin war? Es gibt Beziehungen "zum Wohl" und Beziehungen "zum Heil". Letztere tun chronisch und unausweichlich weh. Und das merkst Du gerade. Es kratzt.
Aber es kann zu mehr Glanz verhelfen.

Und Du weißt ja: Alles vor dem Wörtchen "aber" gehört gestrichen.

Ich lächele Dich an.
 
  • #252
Andreas, du predigst immer Menschen seien nicht monogam, daher verstehe ich jetzt nicht das Problem, und was noch zu analysieren wäre.
Hä ? Andreas hätte doch null Problem damit gehabt, wenn die Dänin außer mit ihm noch mit ganz vielen anderen Männern geschlafen hätte.
Du verstehst sein Problem nicht ? Nun, sie wollte ihn nicht mehr.
Und es gibt für ihn zu analysieren, warum das so war.
Ich finde es sehr verständlich.
Dass er die Sachlage vielleicht falsch einschätzt, ändert daran nichts.
Und es tut auch nichts zu dieser Frage, wie man selbst zur Monogamie steht.

w 54
 
  • #253
Danach habe ich gefragt was denn war. Hätte mit mir nichts zu tun.
Darüber habe ich gerade noch mal nachgedacht.
Du schläfst mit ihr. Sie fängt an zu weinen, du fragst, ob du aufhören sollst, sie sagt nein, also machst du weiter, während sie weiter weint.
Danach fragst du, was denn war, sie sagt, es habe mit dir nichts zu tun und dann ist für dich alles ok. Oder hast du sie fest im Arm gehalten, getröstet, gewiegt und ihr ein Gespräch angeboten ?
Oder bist du auf die Toilette, dann gemütlich zurück ins Bett und danach eingeschlafen ?
War deine Welt denn soweit in Ordnung ?

Ok, ich will nicht ungerecht sein. Egal war es dir nicht, sonst würdest du hier ja nicht fragen.
Rückblickend finde ich das eher spannend als weiterhin irritierend.
Weiß net recht... Spannend ? Nur wenn sie sehr geil war oder sehr glücklich. Glaube ich nach diesem hier aber nicht:

w 54
 
  • #254
Es ist schon alles gesagt worden; nur noch nicht von allen!
(Karl Valentin)


Andreas, du predigst immer Menschen seien nicht monogam, daher verstehe ich jetzt nicht das Problem, und was noch zu analysieren wäre.
Hä ? Andreas hätte doch null Problem damit gehabt, wenn die Dänin außer mit ihm noch mit ganz vielen anderen Männern geschlafen hätte.
Du verstehst sein Problem nicht ?

Der Beitragsstrang ist inzwischen zu lang. Die Leute überblicken nicht mehr, was alles schon diskutiert wurde. @frei hat inhaltlich natürlich recht.

@Vikky :
Dein letzter Beitrag enthält nichts, was nicht schon ausgiebig erörtert bzw. von anderen gesagt wurde. Ich gehe deshalb darauf nicht mehr ein. Habe ihn aber natürlich zur Kenntnis genommen.

@Moment :
Du hast mir ja fast schon eine Liebeserklärung geschrieben. Ich werde rot! 😌

Weißt Du was, schöner, erfolgreicher Mann? Du hast Deine seelischen Hosen heruntergelassen, und das war mutiger als jemals ever before in Deinen Beiträgen. Du bist weich geworden; sie hat Deine Seele berührt.

Es war ein richtiger Seelenfick.

Klar werde ich weiter Dein bekanntes Mantra lesen und übergrinsen und mit dem @INSPIRATIONMASTER zusammen meinen Kopf gerne schütteln bis zum headbanging, und!

Du musst unseren Hohen Priester genau lesen. Sein Kopf schüttelt - wie von selbst offenbar. Er wird nicht geschüttelt; auch von ihm selbst nicht. 🙃


*Augenzwinker zurück*
 
  • #256
Meiner Erfahrung nach können Männer schlecht damit umgehen. Entweder werden sie sehr hilflos, oder sie sind genervt. In jedem Fall ist es ihnen unangenehm und sie hätten gerne, dass es möglichst schnell vorbei ist.
Wow, mir wird immer mehr klar, was ich in meinem Leben schon für ein Glück hatte.
Das klingt nicht sehr empathisch, wie dir da begegnet wurde.
Was hat das mit dir gemacht, wenn deine Tränen unangenehm waren für dein Gegenüber?
Auf meine Tränen in einer intimen Situation wurde jedesmal einfühlsam reagiert.

Das erste Mal weinte ich beim Sex, als mir klar wurde, dass der Mann in meinem Arm auch fest in meinem Herzen angekommen ist.
Er weinte mit mir, vor Rührung und starken Gefühlen. Es dauerte damals 13 Monate bis ich die magischen Worte sagen konnte. Da war es dann soweit.
Das letzte Mal weinte ichvals ich mich von einem Mann trennte. Wir gingen im Guten auseinander und entschieden uns beide für Abschiedssex .
Ich heulte davor, danach und dazwischen.
Und noch drei Wochen danach bei jeder Gelegenheit.
Es ist allerdings eine Wunde die ohne Schäden geheilt wurde, weil ich den Schmerz aushielt ohne Verdrängung.


Und was hast du dann gemacht? Weiter mit ihr geschlafen? Sie im Arm gehalten? Habt ihr euch angeschaut?
Hast du keine weiteren Fragen mehr gestellt?
Hm... kannst du denn nicht wenigstens sagen, ob sie vor Glück geweint hat oder eher das Gegenteil ?
Das ist die Frage.
Wolkte sie nicht darüber reden?
Ich kann mir schon vorstellen, dass du ihr sehr nahe gekommen bist und sie das aufgewühlt hat.
Vor allem wenn du ihr beim Akt in die Augen geschaut hast.
Das fand sie zuerst ungewöhnlich und hielt es für einen Zeichen, dass ich mich nicht fallen lassen kann.
Das übrigens finde ich gar nicht. Seltsam, ihre Meinung dazu.
Blickkontakt beim Sex ist für mich eigentlich ein Zeichen großer Nähe und wunderschön.
Ich mag Männer und ihre Körper.
Es langweilt mich nur einfach schnell.
Nur so zum Nachdenken: warum genau hast du das nie zum Ausdruck gebracht?
Das der Sex dich langweilt, meine ich.
Damit hadt du doch selbst jede Tür zugeschlagen, eine befriedigende Sexualität zu leben mit einem Mann.
Oder anders:
Wenn du vor allem beim anderen bist, kannst du nicht kommen.
Ein Orgasmus ist mehr als ein mechanischer Akt ( bei einer Frau noch mehr als bei einem Mann)
Es braucht Gefühl für sich selbst.
Manche können beim Sex nur bei sich sein ( sie haben Spass, ohne Bezug zum Gegenüber) andere nur beim anderen ( und dabei geht eventuell die eigene Lust flöten)
Bei dir scheint das besonders ausgeprägt zu sein.
Kontrollverlust. Magst du nicht oder?
Keine Sorge, ich halte dich nicht für therapiebedürftig. Du klingst sehr sortiert und zufrieden🙋
 
  • #257
Zutiefst unnatürlich... seinen Körper als wirtschaftlich einsetzbares Material zu benutzen
Deinem Beitrag ist nichts hinzuzufügen. Allerdings muss ich dir in einem Punkt widersprechen: Den Körper kannst du oder solltest du - die Art und Weise bestimmt jede*r für sich - als KAPITAL einsetzen. Ich empfehle dazu das Buch "Erotisches Kapital: Das Geheimnis erfolgreicher Menschen". Beispiele sind Bill Clinton und Barack Obama.

Ich mag Männer und ihre Körper.
Es langweilt mich nur einfach schnell.
Ich verstehe dich vollkommen.
 
  • #258
Sie wollte keine Bindung. Weder mit dem Arrangement F plus, sexueller Freiheit oder whatever.
 
  • #259
Eine Dänin schrieb mich auf einer deutschen Datingbörse an. Entfernung 250 km. Profil wertkonservativ; Beziehungssuche; Foto extrem gut.
nicht "Andreas" war aktiv auf Suche. Mir als Hamburgerin stellt sich die Frage, was sucht jemand bei dezenten 250km Entfernung? Vielleicht die Flucht aus der allgemein verordneten Tristesse? Da kann ich beruhigen, auch Hamburg ist tot! Man trifft sich nicht mehr zum Bier in der letzten offenen Kneipe auf dem "Kiez" nach einem tollen Konzert in der Elbpilhamormie. Wie gesagt, es herrscht allgemeine Langeweile, da spielt die Nationalität eine unter geordnete Rolle! Im Gegenteil, hier trennt sich sprichwörtlich die Spreu vom Weizen. Im Übrigen halte ich die pornografische Offenheit einiger älterer Herrschaften für wenig geeignet. Auch Minderjährigen steht dieses Forum offen!
 
  • #260
Fällt Dir das nicht auch auf, dass sie dauernd rausposaunen muss, dass sie wild und sexy ist?

Das war zerknirscht, nicht angeberisch.

Ach, mach Dir doch den Spaß, erstelle Dein Horoskop und lies gegebenenfalls z.B. mal zu Neptuntransiten über Sonne, Venus und Merkur.

Damit bin ich überfordert.

Für dich, Andreas, wird es jetzt wahrscheinlich schwieriger, deine unverbindlichen Kontakte befriedigend zu erleben, weil die Dänin die Latte um einiges höher gelegt hat.... dich wars der Hammer und ist ab jetzt der Maßstab.

Richtig. Ich wische schon nur noch lang links.
 
  • #262
Doch. Eine Ex von mir hat dazu gesagt, es sei als ob eine weitere Schranke im Kopf aufgehe und dann komme eine Orgasmus der höheren Art. Dann squirtet sie auch.
Eine Frau kann - wie man ja bei Dir wieder einmal live miterleben darf - viel erzählen, wenn der Tag lang ist. Vor allem über ihre Sexualität.

Es gibt keinen Bereich, in den man/ Mann mehr angelogen wird.

Vertraue hier zu 100 % mehr einer anonymen Foren-Schreiberin als einer Frau, die Dich - vermutlich auch noch gerade in Deinem Bett - sexuell beeindrucken und Dich dadurch längerfristig (sexuell) für sich gewinnen und Dich an sich binden wollte!
 
  • #263
Die Dänin und die Hobby-Hure kommen am laufenden Band
1. Wer "am laufenden Band kommt", sprich mehrere Orgasmen hintereinander bekommt, hat nur sogenannte "Vorwehen". Sie sind kleinere Muskelreaktionen, die zur Entladung von Energie, je mehr man von diesen hat, einen richtigen Orgasmus verhindern. Die vorhandene Energie läd sich in klein(st)en Schüben ab: Langweilig und absolut nicht zu vergleichen mit einem richtigen O.. Menschen, die multiple Orgasmen loben, können oft gar keinen echten erlangen. Ist durch Pulsfrequenz- und anderen Messungen wissenschaftlich untersucht und erwiesen.

Da hilft auch kein vorgeheucheltes lautes Stöhnen.

Da ist nichts und da war nichts, da ist nichts, einfach rein gar nichts. : - )))))

2. Huren, also Prostituierte kommen selbst nur in den allerseltensten Fällen zu einem O.. Unter "Professionellen" ist dies auch absolut unprofessionell und verpönt. Sie leisten Dienste am Manne und würden sich niemals selbst fallen lassen dabei. Noch viel eher würden sie liebevollst und zärtlichst den Mann küssen, was sie schon nicht machen. Ich kenne selbst drei Prostituierte, die sehr ehrlich aus ihrem Nähkästchen plaudern. Eine hat mir mal erzählt, sie selbst sei nach ca. 8 Jahren (!) Vollzeit-Prostitution dann sogar doch ein einziges mal zu einem O. gekommen. Der Mann sei ein über 70-jähriger gewesen, der keinen mehr hochbekam und daher die ganze zeit fast nur manuell an ihr rumfingerte. Sie habe sich den "echten" O., den sie mit ihm hatte, aber nicht von ihn anmerken lassen.
Mein Partner war früher war selbst mit einer zusammen. Er erzählt, die Frau sei (körperlich und emotional) so abgestumpft (Stichwort: Dissertiation), dass freudiger, inniger Sex mit ihr gar nicht möglich war. Sie sei nie zu einem O.. mit ihm oder seinen Vorgängern gekommen. Obwohl mein Mann ein sehr guter, phantasievoller und einfühlsamer Liebhaber ist.

Andreas, Du lebst in einer verträumten Phantasiewelt. Fast der - sexuell gesehen - eines vorpuppertären Jungen.
 
  • #264
Vertraue hier zu 100 % mehr einer anonymen Foren-Schreiberin als einer Frau

Die anonymen Forenschreiberinnen widersprechen sich hier in nahezu allem. Es findet sich hier jede Meinung und zu jeder Meinung das Gegenteil - von Frauen, was weibliche Sexualität anbetrifft.

Ich kann daraus nur den Schluss ziehen, Frauen sind derart unterschiedlich, dass die Sexualität der einen der anderen als unvorstellbar erscheint. Das ist auch die Denkfalle, in der Du Dich befindest.

Wenn Du über weibliche Sexualität sprichst, sprichst Du nur für Dich und, wie ich vermute, auch nur von Dir.

2. Huren, also Prostituierte kommen selbst nur in den allerseltensten Fällen zu einem O.. Unter "Professionellen" ist dies auch absolut unprofessionell und verpönt.

Die Hobby-Hure ist ja eben Hobby-Hure und nicht professionell. Sie ist gut situiert und auf Erwerbseinkommen nicht angewiesen.
Sie schätzt den Anteil sexuell motivierter Frauen im Gewerbe auf 10 %. Sie hat ihren Hurenlohn sogar schon zweimal in Call Boys investiert. Vereinzelt geht sie auch mit Freiern privat Sexbeziehungen ein.

Andreas, Du lebst in einer verträumten Phantasiewelt. Fast der - sexuell gesehen - eines vorpuppertären Jungen.

Da täuschst Du Dich. Ich habe schon die unterschiedlichsten Typen Frauen hinsichtlich des Sexuellen gehabt. Im Übrigen siehe oben zur Diskussion hier im Forum.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #265
Was hat das mit dir gemacht, wenn deine Tränen unangenehm waren für dein Gegenüber?
Auf meine Tränen in einer intimen Situation wurde jedesmal einfühlsam reagiert.
Das ist einer der wesentlichen Gründe, warum ich mit meinem Mann nicht mehr zusammen bin. Weil mir irgendwann klar geworden ist, dass er bestimmte Persönlichkeitsanteile von mir, die nun mal zu mir gehören, überhaupt nicht mochte und am liebsten „einfach weg“ haben wollte.
Beim Sex selber habe ich übrigens nie geweint (danach schon, aber erst zum Ende der Beziehung hin, und das hat er dann auch nicht mehr mitbekommen). Ich meinte eher allgemeine Nähe-Situationen.


Danach habe ich gefragt was denn war. Hätte mit mir nichts zu tun.
Dass es mit dir nichts zu tun hatte, glaube ich auch nicht. Mein Erklärungsmodell wäre, dass sie dir damit sagen wollte, du bist daran nicht schuld, du hast nichts falsch gemacht und brauchst kein schlechtes Gewissen/Gefühl haben deswegen. In Worte zu fassen, weshalb genau man weint, finde ich tatsächlich nicht immer so einfach. Aber einen Grund gibt es natürlich immer, auch wenn man diesen vielleicht in einem Augenblick nur mit „allgemeinem Weltschmerz“ beschreiben kann. Dabei streifen die Gedanken evt. irgendwelche gefühlsgeladenen oder schmerzhaften Situationen aus dem eigenen Leben. Die in dem Moment empfundene (oder gewünschte) Nähe ist Auslöser, aber nicht Ursache für das Weinen.
Insofern halte ich Weinen für einen Ausdruck großen Vertrauens.
w45
 
  • #266
Keine Sorge, ich halte dich nicht für therapiebedürftig. Du klingst sehr sortiert und zufrieden🙋
Danke sehr, das ist lieb von dir.
Und selten.
Die allermeisten Leute finden, dass es sowas wie normale Sexualität, wahrscheinlich im Sinne einer gewissen Häufigkeit, gibt, und dass alles, was davon abweicht, behandelt werden müsse.
Du denkst das allerdings auch, richtig ?
Nur so zum Nachdenken: warum genau hast du das nie zum Ausdruck gebracht?
Das der Sex dich langweilt, meine ich.
Klar, darüber habe ich sehr oft und sehr viel nachgedacht und das auch mit den jeweiligen Männern.
Viele Gespräche geführt und wirklich sehr viel ausprobiert.
Hast du allen Ernstes gedacht, dass ich da nie drüber nachgedacht habe ?


Damit hadt du doch selbst jede Tür zugeschlagen, eine befriedigende Sexualität zu leben mit einem Mann.
Du führst das dann noch weiter aus und was du sagst, ist vordergründig plausibel.

Aber könnte es nicht auch viel einfacher sein ?
Dass in mir einfach etwas ist, das die Natur für mich vorgesehen hat.
Nichts, was überlegt, optimiert, angepasst werden muss, damit es in die Richtung kommt, die die allermeisten in sich haben.
Ich will und muss nichts anpassen, denn das einzige Problem, das ich mit meiner Sexualität hatte, war, dass die kein Mann für sich passend fand und ich deswegen keine lange Beziehung hatte, die ich sehr gerne wollte.
Jetzt habe ich die aber, also ist meine Welt, zumindest diesbezüglich, in Ordnung.

Ich weiß, dass das für sehr viele Leute sehr schwer nachzuvollziehen ist, ich muss mich immer wieder rechtfertigen.
So wie @Andreas1965 , dem ich mich deswegen inzwischen sehr verbunden fühle, obwohl wir sachbezogen sehr weit, eher maximal weit auseinander liegen.
Aber dieses indirekte Problem mit unserer Umwelt haben wir eben beide.
Ok, vermutlich vor allem in diesem Forum, denn die allermeisten Leute meines RLs wissen ja nichts von all dem und beim Andi wird's nicht viel anders sein.

w 54
 
  • #267
Puh, wie abfällig.....
Hat sie deshalb gefragt, ob du sie wirklich liebst? Es könnte eine Erklärung für eure Trennung sein.
Das Thema weinen: Warum weint ein Mensch generell? 1-aus Traurigkeit 2-aus Freunde 3- aus Wut 4- aus Schmerz. Ein Erwachsener müsste durch Mimik, Stimmen der weinenden Person herauslesen können, warum diese Person weint. Ich würde sagen, weinen ist in meisten Fällen ein Zeichen für Schmerz, Traurigkeit und Hilflosigkeit. Da sollte m. E. Der andere Part aufhören fortzufahren.
 
  • #268
Die allermeisten Leute finden, dass es sowas wie normale Sexualität, wahrscheinlich im Sinne einer gewissen Häufigkeit, gibt, und dass alles, was davon
Soweit würde ich nicht gehen. Viele können sich sowas einfach schwer vorstellen, vor allem das beide Partner (jedenfalls im Bezug auf eine verminderte Sexualität) damit glücklich sind. Aber das die das gleich für Therapiewürdig halten, ich glaube das sehen nur die wenigsten so.
Aber könnte es nicht auch viel einfacher sein ?
Dass in mir einfach etwas ist, das die Natur für mich vorgesehen hat.
Nichts, was überlegt, optimiert, angepasst werden muss, damit es in die Richtung kommt, die die allermeisten in sich haben.
Ich will und muss nichts anpassen,
Das ist halt das Problem wenn etwas soweit weg von den eigenen Erfahrungen und/oder dem durchschnitt ist, sich da reinzudenken.
Geht mir zuweilen ja auch so

Am Ende ist doch eh nur dein persönliches Empfinden.
 
  • #270
Ich will Dir nicht Deinen Eindruck absprechen.
Ich habe eine andere Frage, die auch nicht suggerieren soll, dass ich Dir Deinen Eindruck abspreche. Es ist einfach eine Frage: Wie Fishing for compliments funktioniert oder wie man sich "falsch bescheiden" darstellt, wie man Leute manipuliert, wenn man weiß, was sie sich wünschen usw., diese ganze Vorgänge kennst Du aber auch aus Deinem Leben?

Als ich noch mit meinem Ex zusammen war, hatte ich auch Kontakt zu einer seiner Bekannten, eine Frau die sehr giftige Spitzen schmiss, wenn ihr was quersaß, das aber niemand erahnen konnte. Wenn sie neidisch war z.B..
Als ich mit ihm mal drüber reden wollte, weil ich so einen Giftpfeil abgekriegt hatte, meinte er: "NEEEEIN, so ist die nicht. Das hast du falsch verstanden."
Nee, hatte ich nicht, und ja, zu ihm, also zu Männern war sie auch nicht so.
Aber manchmal merken Männer sowas auch wirklich nicht, weil sie Frauen gegenüber voreingenommen sind.
 
Top