• #1

Wer hat Tipps? Ich bin zu schüchtern zum Initiative ergreifen

Hey Leute,
Ich wollte euch fragen, ob ihr Tipps habt... Ich(M/26) bin jetzt schon länger mit meiner Freundin [älter als ich :) 34] zusammen, allerdings weiß ich mittlerweile, dass sie wohl auch gerne mal irgendwo anders Sex haben wollen würde als im Bett. Ich bin, was Initiative ergreifen angeht, ein hoffnungsloser Fall und bekomme es trotz starkem Selbstbewusstsein nicht hin, mich auch mal an sie ranzuwagen wenn sie zb. In der Küche oder sonst wo ist. Ich habe schon soviel Themen von anderen Leuten gelesen... Aber die helfen mir nicht wirklich... Ehrlich gesagt weiß ich nicht mal, ob man da überhaupt helfen kann.. Naja auf jedenfall möchte ich, da ich sie wirklich liebe, echt gerne mal wo anders verführen, aber mir fehlt einfach die Überwindungskraft, den Schritt zuerst zu machen.... Sie nimmt nie die Initiative in die Hand, sie würde dann eher auf abends im Bett warten... Ich bin ein übertriebener Denker, also denke ich mich praktisch ins Negative rein, was meinem Selbstbewusstsein nicht gerade hilft.. Ich hoffe, ihr habt Tipps etc... Seid bitte schön direkt. Hilft mehr als drum herum zu reden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Hey,

wie läuft eure Annäherung denn normalerweise ab? Habt ihr vorher erotische Gespräche, knistert es, berührt ihr euch und küsst ihr euch auch außerhalb des Bettes?

w (36)
 
  • #3
Du musst dich zu Sex überwinden? Wenn du keine Lust auf sie hast - und die Lust findet doch nicht nur abends im Bett statt, oder nicht? - dann bekommst du das auch nicht hin. Dazu gibt es keine Gebrauchsanweisung - man kann sich fallen lassen, oder auch nicht. Man hat Regeln im Kopf (nur im Bett abends), oder ist spontan.

Es fehlt dir an Spontanität, mal nichts kontrollieren, mal einfach nach dem Gefühl zu handeln. Das wird doch nicht nur beim Sex so sein. Vielleicht suchst du mal mehr in der Richtung wie man locker wird.

Allerdings auch merkwürdig, dass deine Freundin nichts unternimmt. Da habt ihr euch doch gefunden. Woher weisst du denn, das sie das möchte? Vielleicht redet ihr miteinander...sowas macht man doch zu zweit und nicht alleine...oder wie ist das denn sonst abends?
 
  • #4
Ich verstehe nicht wirklich, wie du das meinst. Du bist zu schüchtern, um dich an deine Freundin, mit der du schon länger zusammen bist, „heranzuwagen“? Das kapiere ich nicht.

Hast du dir schon mal überlegt, ob du das eigentlich gerne magst, was deine Freundin so von dir will? Ich meine, sie will Sex an anderen Orten als dem Bett, aber stehst du überhaupt auf sowas? Kann ja sein, dass du ihre Fantasien gar nicht teilst, da kann das ja auch nichts werden. Zwingen muss man sich zu nichts.

Und das mit der Initiative:
Bist du nicht ab und zu mal total heiß auf sie? Ich meine, wie kommt es denn sonst zum Beischlaf bei euch? Irgendeiner von euch beiden muss doch auch im Bett die Initiative ergreifen. Wieso sollte das in der Küche anders sein? Wo ist das Problem für dich, sie einfach in der Küche intensiv zu küssen und sie zu streicheln usw.? Irgendwie wird sie doch dann auf dich reagieren?! Wovor hast du denn Angst? Dass sie dir eine scheuert?

Ansonsten kann ich mir absolut nicht vorstellen, wieso du deiner langjährigen Freundin gegenüber schüchtern sein solltest. Habt ihr kein Vertrauen zueinander?

Ich finde, du solltest das mal noch irgendwie näher schildern, sowas hab ich echt noch nie gehört.
 
  • #5
@tryanderror eigtl. nicht sie ist da eher der muffel die sich dann bedrängt fühlt würde ich zb. Zum kuscheln von hinten sie umarmen wollen (Küche/Bad als Bsp.)... Das höchste der Gefühle außerhalb des bettes sind ein Kuss und super selten mal kuscheln bei nem Film... Ja klar hab ich mich und auch sie schon gefragt ob Gefühle überhaupt noch bestehen weil das schon schade ist... Da ich es liebe auch am Tag rumzumachen sag ich jetzt mal vorsichtig(küssen.. Kuscheln etc.) aber sie meinte klar ja und sie ist es wohl nur nicht gewohnt einen freund wie mich zu haben... War komisch zu verstehen für mich aber ok ich bin ein sehr sehr geduldiger Kerl... Ergo sowas wie aufgeilen außerhalb des bettes hab ich noch nicht bei ihr erlebt obwohl sie meinte das sie das wohl gut finden würde... Hmm
@INSPIRATIONMASTER
Joar das ist es ja.. Das ist mir klar... Aber da ich alles für sie tun würde bin ich schon interessiert daran ob es noch bessere Möglichkeiten für mich gibt da heranzugehen damit mein Selbstbewusstsein in Sachen Initiative steigt und ich villt. Durch Tipps vorankommen... Versuche halt alle Optionen die es gibt einzubeziehen...
 
  • #6
Die fehlt die Überwindungskraft?
Wovor hast du Angst?
Das solltest du herausfinden.... das wird es dir leichter machen es zu überwinden.

Zwei Ideen dazu:
Du schreibst du bist ein Denker und auch, dass sie es sich wünscht und von sich aus nicht die Initiative ergreift.
Dann nehmt es gemeinsam in Angriff. Redet darüber, sprecht über das wo und wie und setzt es dann um.
Das hat dann zwar nichts mit Spontanität zu tun, aber es nimmt den Druck, macht es berechenbar.
Die andere Idee. Ihr schmust doch bestimmt manchmal auf dem Sofa. Setzte doch das einfach fort. Oder wenn es denn das Schlafzimmer sein muss, dann verlege es raus aus dem Bett.

Du musst nicht gleich von null auf hundert (vom Bett auf den Küchentresen). Arbeite dich langsam vor. In Schritten mit denen du dich wohl fühlst.

Alles Gute
w/38
 
  • #7
Irgendwie klingt das für mich alles widersprüchlich.

Einerseits sagst du, dass sie Sex an anderen Orten als im Bett gerne hätte.

Andererseits sagst du, dass sie keine Lust auf Sex hat und dich auch oft abweist und gerade es nicht leiden kann, wenn du sie in der Küche oder im Bad z.b. von hinten umarmst.

Dass du dich dann aus Angst vor Abweisung nicht herantraust, kann ich mir dann schon vorstellen...

Aber wie kommst du darauf, dass sie einen anderen Orten Sex haben will? Redet ihr denn nicht miteinander?

Oder wovor hast du konkret Angst oder Hemmungen, dass du dich nicht traust? Was sind deine schlimmsten Befürchtungen?
 
  • #8
Hm... Hast Du Angst, dass sie Dich zurückweist oder gar -stößt, wenn Du Annäherungsversuche machst? Man liest ja manchmal, dass ein Mann denkt, das, was ihn anmachen würde, würde auch die Freundin anmachen, und dann greift er von hinten in den Schritt oder zeigt, dass er keinen Schlüpper anhat, und wundert sich, dass es nicht ankommt. Also wenn Deine Freundin eine zurückhaltende Person ist, würde ich auch dezent vorgehen.
Du hast nun nichts geschrieben, WIE der Sex im Bett abläuft. Das Bett ist eigentlich der bequemste Ort dafür (Platz, Knie, Rücken, Scheuern auf Teppich und anschließend Brandwunden). Wenn Du mal woanders anfangen willst, um danach ins Schlafzimmer zu ziehen, gäbe es noch mehr Möglichkeiten.
Wenn sie Schlagsahne mag, musst Du Dich mal "doof" anstellen mit Sprühsahne, dass der Frau einfällt, wie sie sie von Dir runterkriegt. (Mit Eis ist das nicht zu empfehlen.) Aber dann kann das schnell lustig werden, weil man halt lustig aussieht, wenn man versucht, Sahne anders als mit einem Besteckteil zu essen.

Ergo sowas wie aufgeilen außerhalb des bettes hab ich noch nicht bei ihr erlebt obwohl sie meinte das sie das wohl gut finden würde... Hmm
Tja, was meinte sie damit? Sollst Du oder will sie nackt putzen oder strippen? Massage, also mal "unschuldig" anfangen? Spielt doch mal Strip-Poker oder -Maumau.

Und wenn sie nicht will, bezieh das nicht auf Dich und sei nicht enttäuscht. Vielleicht ist sie vom Essen zu voll oder sonstwas zwickt innerlich. Ich meine, sie könnte ja auch mal die Initiative ergreifen, statt Dich raten zu lassen, was sie außerhalb des Bettes so will.
Falls sie geheime Wünsche hat, müsste sie die mal direkt oder indirekt äußern.
Es gibt ja Erotikfilme, also keine Pornos, sondern Filme mit Verführungen und Spielchen. Vielleicht musst Du Dich so mal vortasten, also mit ihr gucken und dann hintenrum rausfinden, wie sie die Verführunsszenen fand.
 
  • #9
Lieber FS
allerdings weiß ich mittlerweile, dass sie wohl auch gerne mal irgendwo anders Sex haben wollen würde als im Bett.
eigtl. nicht sie ist da eher der muffel die sich dann bedrängt fühlt würde ich zb. Zum kuscheln von hinten sie umarmen wollen (Küche/Bad als Bsp.)... Das höchste der Gefühle außerhalb des bettes sind ein Kuss und super selten mal kuscheln bei nem Film...
Für mich klingt es so, als seist du derart harmoniebedürftig, du würdest deiner Freundin zuliebe auf Eierschalen gehen. Deine männlichen Bedürfnisse sind abgestumpft, du bist zum braven Kuschelmonster mutiert. Nur ja nichts riskieren!
Ergo wirst du als verfügbar, selbstverständlich und asexuell wahrgenommen und die Freundin sieht keinen Bedarf mehr, dich zu erobern oder deine Nähe zu erhoffen. Du wärst ja ständig auf Abruf. Als Schulter zum Anlehnen beim Fernsehabend, als Betthase wenn's ihr gerade danach ist. Und wenn sie dir nicht gibt, was du möchtest, wirst du auch ausser etwas Jammern keine Konsequenzen ziehen.
Ich schreibe das so hart, weil ich auch mal in deiner Rolle war.

Mein Rat: Häng dich weniger an deine Freundin. Sag' wieder öfter deine Meinung. Mach häufiger, was DIR Spass macht. Sprich einen unanständigen Gedanken aus, ohne Hemmungen. Zieh etwas an, das du magst, auch wenn sie es nicht schön findet. Übe im Kleinen, DU zu sein und zu dir und deinen Bedürfnissen zu stehen - ohne stets auf ihre Zustimmung zu heischen. Riskiere wieder etwas mehr Reibung und Konflikt. So wirst du spürbarer, interessanter. Vielleicht hilft es der Beziehung, vielleicht zeigt es nur, wie wenig Platz zu im Grunde in dieser Beziehung hattest/hast.
 
  • #10
Ihr habt anscheinend beide Schwierigkeiten mit Nähe generell, Sexualität?

Meine Gedanken
Überlege Dir was Du möchtest
- Kuscheln zwischendurch, Küsse, wie, dann, Händchenhalten, die ganze Palette, wann, wie
- Der Bereich Sexualität, was und wie magst Du es?
Du müsstest für Dich erstmal wissen, was Du möchtest, Deine Wünsche, Bedürfnisse sind, Deine Phantasien. Sie diese selbst bewusst werden und erlauben.

Du wirkst und verhält Dich anders, wenn Du selbst weißt, was Du willst.
Du wirst nicht sicherer, wenn Du versuchst zu interpretieren, was sie will.

Auch sie sollte sich mal dies alles überlegen.

Und dann, setzt Euch zusammen, teilt Euch mit, statt der Interpretationen.
Am Ende wollt Ihr beide ähnliches, und keiner traut sich.
Wenn Ihr Euch offen austauscht, finden sich sicher Möglichkeiten.

Ihr seid doch lange zusammen - ihr solltet ihr Eure Wünsche und Bedürfnisse reden können (Ok. Tun viele nicht, und wundern sich, wenn die Beziehung irgendwann scheitert).

Aber, der erste Schritt ist der, Dir zuzugestehen, dass Du eigene Vorstellungen hast, und dann Dir selbst zu erlauben, diese unzensiert zu äußern.

Nebenbemerkung
Was in Beziehungen für mich immer DER Abturner war - der Moment, wo meinem Ex einfiel, dass er ja eine Frau hat und man diese ja mal umarmen und küssen könnte, war, wenn ich in der Küche unter Zeitdruck zwischen Töpfen, Pfannen und Spülmaschine jonglierte. Sonst dafür eher selten. Es gibt viele geeigneter Momente - und wenig schlechtere.
 
  • #11
Für mich hört sich das auch widersprüchlich an. Woher weisst du, dass sie das will?
Sie scheint sonst eher nicht der Typ Frau zu sein, die gern auf Tuchfühlung geht. Habt ihr denn darüber geredet oder vermutest du es?

Kennst du deine Bedürfnisse? Ist das überhaupt etwas für dich? Das ist ja auch nicht jedermanns Sache, weil man überall erwischt werden kann.
Ich habe das mit meinem letzten Freund (von ihm kam aber auch die Initiative) ausleben können und fand es abwechslungsreich. Bei uns hat es da insofern gepasst, weil wir beide aufgeschlossen und neugierig waren/sind.
Ich würde an deiner Stelle jetzt eher einen Ort wählen wo das Risiko nicht allzu hoch ist erwischt zu werden, also z.B einen abgelegenen Parkplatz, im Thermalbad gibt es oftmals ein dunkles Innenbecken, im Zelt auf einem Campingplatz oder am Strand. Oder fang doch einfach in der Küche an ;)
Und so ganz verstehe ich nicht, warum du das nicht schaffst die Initiative zu ergreifen. Das passiert doch recht schnell und fängt mit einem Kuss etc. an.

Aber wenn sie dich abweist, dann verstehe ich auch, dass dich das unsicher macht. Rede am besten mal Klartext mir ihr. Dann erfährst du was sie will und ob ihr da gemeinsam etwas optimieren könnt.
 
  • #12
Hallo lieber FS,

ich kann gut verstehen, dass du (mittlerweile) Hemmungen hast, die hätte ich nämlich auch. Ich sehe es auch so, dass es etwas widersprüchlich ist. Die Aussage, dass sie sich bedrängt fühlen würde, kommt die von ihr? Gibt sie dir das Gefühl? Geht sie nicht auf dich ein, wenn du sie z.B. von hinten umarmst?

Ich glaube ohne, dass ihr euch intensiv über euer Bedürfnis nach Nähe austauscht wird das nix. Denn zum derzeitigen Zeitpunkt, versuchst du etwas zu verwirklichen wozu die Basis nicht besteht. Wenn sie keine Freude daran hat sich von dir verführen zu lassen (i, privaten Bereich, wie Küche oder Bad) wird sie sich auch nicht in der Öffentlichkeit verführen lassen. Ich stelle mir die Frage, ob die Aussage zum Sex außerhalb nicht vielleicht einfach so dahin gesagt war?!

Obwohl es dich ehrt, den Fehler bei dir zu suchen (Schüchternheit), sehe ich das Problem eher in einem Mangel an Kommunikation. "Ich hatte noch keinen Freund wie dich", ist eine sehr dürftige Aussage, um zu erklären, warum sie ein so minimalistisches Bedürfnis nach Nähe hat. Denn irgendetwas stimmt hier m.E. nach grundsätzlich nicht.

Wie lange seid ihr denn schon zusammen? War das von Anfang an so?
 
  • #13
Du weißt, dass sie auch außerhalb des Bettes gerne Sex haben würde. Willst du das auch? Wenn ja, dann hast du doch ihr "okay". Dann gehe ihr eben mal woanders als im Bett an die Lenden. Was hast du zu befürchten? Gar nichts. Wenn sie das prinzipiell will, wird sie sich über deine Initiative freuen. Wenn ihr die Rahmenbedingungen dann doch nicht zusagen, wird sie dir auch nicht den Kopf abreißen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Hat denn deine Freundin dezidiert ausgesprochen, dass sie woanders Sex möchte als im Bett? Dann würde ich aber gar nicht verstehen, dass sie abweisend reagiert, wenn du dich mal in der Küche oder ähnlichen Orten annähern möchtest!
Du nimmst die ganze Verantwortung in dieser Angelegenheit auf dich, dabei liegt es doch offenbar auch an deiner Freundin. Sie scheint eher ein distanzierter Typ zu sein, daher kommt wohl auch deine Schüchternheit ihr gegenüber!
Konzentriere dich darauf, was DU möchtest, anstatt darauf, was sie (vermeintlich) möchte. Dann handle danach, versuche sie, zu verführen, wenn dir wirklich nach Sex ist. (und nicht nur, weil du denkst, sie möchte das.) Falls sie dich wiederholt abweist, solltest du dann das Gespräch suchen und auch überlegen, ob ihr sexuell zusammenpasst.

W, 43
 
  • #15
Wenn von ihr nichts zurückkommt und sie im Bett nur auf dich wartet, kann ich schon verstehen, dass du dich nicht traust. Sie traut sich doch selbst nicht und überlässt dir die ganze Arbeit. Ihr solltet erstmal mehr Vertrauen zueinander aufbauen und mehr Kuscheln. Wenn da soviel Ablehnung in der Beziehung bei ist, wie soll man sich da wohlfühlen? Das ist doch dann alles total verkrampft. Wenn sie das Kuscheln am TV ablehnt, würde ich mit ihr mal sprechen wie sie sich das mit der Initiative und Sex an anderen Ortten vorstellt, wenn sie schon andere Streicheleinheiten ablehnt.
 
  • #16
Oder wovor hast du konkret Angst oder Hemmungen, dass du dich nicht traust? Was sind deine schlimmsten Befürchtungen?
So ein Verhalten des/r Partner/in kann schon echt Balla machen.
Habe das leider auch in sehr jungen Jahren erlebt. Mit Anfang 20, jung verheiratet habe ich mal den bösen Fehler gemacht und meine Frau gefragt ob sie mal Lust hätte mit mir einen Sexfilm gemeinsam anzusehen. Die ernst gemeinte Antwort war " Brauchst du das etwa?"
Glaube mir meine liebe. Ich habe mehr als 10 Jahre nicht mehr danach gefragt. Die Herdplatte war echt heiß. Und nach noch "versauteren" Dingen habe ich schon gar nicht mehr gefragt. Du kannst mir glauben, dass prägt unter Umständen für eine lange Zeit sehr deutlich. Heute wäre mein Kommentar auf diese Antwort: Ja von nun an unbedingt!
Aber ich war halt Jung und brauchte das Geld.Grins....
Ich kann mir schon vorstellen, auch wenn der FS schon etwas Älter ist als ich es damals war, dass auch ihn die Art wie seine Freundin antwortet, einfach einschüchtert. Das ist schon echt Ätzend.
Zum Glück waren die letzten etwa 10 Jahre von einer für mein Empfinden, "Normalen" Sexualität geprägt. Sie hat dann doch irgendwann gemerkt, dass es nicht Pervers sein muss, wenn ein Junger Mann mal was neues ausprobieren möchte.
Als wir das Jahre später machten, fand ich das gar nicht so prickelnd. Aber nur so bekommt man es heraus.
Hm.... Ich glaub ich ruf sie heute Abend mal an und frage sie nochmal, was der Scheiß den sollte damals,Lach.....
m47
 
  • #17
@neverever @Savona @goethe09 @Laubsk @tryanderror @irina_85 @Lionne69 @annie83 @void @Joggerin @Blue79
Erstmal Danke! das ihr hier eure Meinung/Gedanken dazu äußert. ich hatte heute im laufe des Tages viel Zeit um über eure Antworten nachzudenken und würde jetzt allgemein antworten in einer kleinen Zusammenfassung, anstatt jedem jetzt etwas zu schreiben.
Also, ich persönlich finde, dass der Kommentar von @annie83 mir em meisten zugesagt hat. Der Rest von euch hat eigentlich im Groben und Ganzen das selbe fast gesagt, was mir auch schon mehr durchblick verschafft hat. Ich werde mich erstmal darauf konzentrieren mir weniger Gedanken um meine Freundin zu machen und mehr an mich denken. Nachdem ich dann Annies Text gelesen hatte dachte ich mir auch, dass ich wohl ein bisschen zuviel versuche von mir aus zu machen. Mir fällt es echt schwer weniger zu machen, weil ich mich dann so ein bisschen fühle als würde ich nicht alles mir Mögliche für die Beziehung tun. Natürlich habe ich auch schon mit ihr geredet, aber wie es auch schon erwähnt wurde, sie ist eher der Typ der super super schwer vertrauen gibt, (eigentlich dachte ich, dass ich als ihr Freund, das vertrauen bekommen sollte/könnte) aber lange Rede kurzer Sinn: Das ich jetzt noch mit ihr darüber geredet habe, dass ich mehr Offenheit von ihr wollen würde bzw. mir wünschen würde, hat es nicht besser gemacht eher sogar schlimmer, denn jetzt fühlt sie sich wohl unter druck gesetzt, weil ich etwas von ihr verlange.. Ich würde von mir eigentlich behaupten das ich mich gut in verschiedene Leute hineinversetzten kann und sie verstehe, aber bei ihr ist es das komplette Gegenteil, ich kann zwar ihr Gestiken gut deuten und sowas aber sobald es in die Richtung "Ich möchte es verstehen" geht dann blockt sie ab und behauptet es erklärt zu haben. Bsp. Ich fragte nach warum sie abblockt wenn ich mich in der Küche nähere bzw. genähert habe, obwohl sie ja selbst gesagt hatte, sie würde es sogar gut finden, da es Abwechslung wäre. Darauf antwortete sie, dass sie sich bedrängt fühlte, weil sie jedesmal etwas zutun hatte....? Sie saß aber jedesmal am Tisch hatte ihren Kaffee getrunken und mich 5 min zuvor gefragt ob ich einen Vorschlag hätte was wir machen könnten(fand ich persönlich als idealsten Moment). Ich habe daraufhin es einfach akzeptiert und versucht bei einem anderen Thema nachzuhacken was aber dann durch ihr genervt sein der ersten frage nur schlimmer wurde... Ergo.. ich bin so dermaßen gegen den Baum gelaufen, dass ich jetzt anders weitermachen muss. Eine Gute Freundin und mein bester Freund die nichts mit meiner Freundin am Hut haben, mit denen ich natürlich aber auch über sowas rede haben gesagt ich soll mir keine Hoffnung machen ich könnte etwas ändern, da sie abblockt soll ich darüber nachdenken Schluss zu machen damit ich mich selbst schütze bevor es zu krass würde.
Zum Schluss möchte ich mich für den Roman entschuldigen.
Greez Johnny
 
  • #18
Da ich es liebe auch am Tag rumzumachen sag ich jetzt mal vorsichtig(küssen.. Kuscheln etc.) aber sie meinte klar ja und sie ist es wohl nur nicht gewohnt einen freund wie mich zu haben... War komisch zu verstehen für mich aber ok ich bin ein sehr sehr geduldiger Kerl... Ergo sowas wie aufgeilen außerhalb des bettes hab ich noch nicht bei ihr erlebt obwohl sie meinte das sie das wohl gut finden würde...

Hmm, eigentlich hat sie es schon klar gesagt, dass du aktiver werden sollst. Sie scheint eher passiv zu sein und hat dennoch dir gesagt, was sie sich wünscht, jedenfalls ungefähr.

Wäre die Frage, ob du selbst Lust hättest, anders und fordernder aufzutreten, also weniger fragen und kuscheln sondern schauen was geht. Also beim nächsten Schwimmbadbesuch in der Umkleide...

Oder zu Hause beim Duschen, musst du halt ausprobieren oder auf dem Küchentisch. Die Frauen mögen es lieber, wenn das vom Mann initiiert wird.
 
  • #19
Hi, was erwartest Du hier für Tipps? Jetzt mal im Ernst? Du bist ein erwachsener Mann von 26 Jahren und kein Pennäler mehr... Soll jemand von UNS hier aus dem Forum zu Dir kommen und Dir die Frau auf dem Küchentisch nackt auf den Bauch legen oder was möchtest Du jetzt lesen, wenn DU es nicht geregelt bekommst? Da KANN man Dir doch gar keine Tipps geben...

Ich sehe es ebenso, wie Du selbst es auch einordnest, und denke, Dir kann man nicht helfen. Wenn Du selbst schreibst, Du bist ein hoffnungsloser Fall, etc. ist es eben so. Punkt. Genieße die Zeit mit Deiner Freundin, die Dir noch bleibt. Kann mir nicht vorstellen, dass eine erwachsene Frau sich das unendlich lange gibt, die wird irgendwann, früher oder später, auch mal 'nen "richtigen Mann" haben wollen, der wirst DU ihr niemals sein können. Ich lese aber auch aus Deinen ganzen Negationen heraus, dass Du das gar nicht willst...

Ich würde sagen, auch wenn Du sie "liebst", ist das die falsche Frau für Dich, besser wäre wohl eine schüchterne sehr junge Frau oder eine reife Frau, die sich nimmt, was sie will. Aber auch solchen Frauen wird ein Mann wie Du irgendwann zu öde. Den meisten jedenfalls.

Es nutzt ja auch nichts, Dir zu raten, Dich in den Hintern zu treten, wenn DU gar keine Lust drauf hast und nicht in die Puschen kommst, weil DU es nicht willst. Bleib' wie Du bist, Du bist eben der phlegmatische ("schüchterne") Typ, aber dafür brauchst Du ne PASSENDE Frau. Die hier paßt nicht. Und leider fürchte ich, passen die wenigsten Frauen, denn die meisten wollen wohl richtige Männer/Macher-Typen, mit wenigen Ausnahmen... aber die gibt es eben auch. Was anderes kann ich Dir leider nicht raten. Gruß
 
  • #20
Lieber Johnny,

Nach Deinem letzten Text bleibt mir leider nur ein Fazit.

Du wirst mit dieser Frau nicht glücklich werden. Ihr habt Sinn nicht die Möglichkeit miteinander zu kommunizieren, sie blockt ab, vertraut Dir nicht - wo ist die Liebe?
Was passt bei Euch überhaupt in der Beziehung?
Ehrlich, was empfindest Du?

Deine Bemühungen in allem Ehren, Du klingst nach einem richtig netten Kerl.
Aber bei dieser Frau, sei Dir zuliebe konsequent und gehe.
Sie wird Dir nicht gut tun. Wärst Du eine Frau, würde ich sagen, lauf!

Such Dir eine Frau, die Dich schätzt, die Dich liebt, begehrt.
Mit der Du lachen kannst, wo es entspannt, leicht und schön ist.

Und nimm Dir die Texte hier als grundsätzlichen Denkanstoß.

Alles Gute.
 
  • #21
Hallo,

nach deinem letzten Post habe ich ein unefähres Bild von euch beiden.
Die Frau, die verwunderlicherweise mit ihren 34 Lenzen einen 8 Jahre jüngeren Jungen nimmt, der sich in all seiner jugendlichen Naivität auch noch alle Mühe gibt, ihr alles Recht zu machen. Ich sag es dir ganz deutlich: Menschen binden sich nicht ohne Grund aneinander. Deine Freundin ist in der machvolleren Position, und nur deswegen hat sie sich dich als Freund ausgewählt. Die hat gar keinen Bock auf Sex mit dir. Die will die Kontrolle über das Ganze behalten, das ist alles. Sie will dich kontrollieren und sie will ihr Sexualleben kontrollieren. Sie lässt dich nach ihrem Willen tanzen. Und du machst mit. Du bist ein willfähriger Erfüllungsgehilfe ihrer Vorstellungen. Sie ist nicht umsonst mit einem unerfahrenen Mann zusammen, der ihr kleiner Bruder sein könnte. Du warst noch unbelastet und mit dir kann sie es machen, wie sie will, so wie man(n) vermutlich vorher mit ihr umgesprungen ist.
Das sind Sachen, die laufen im Unterbewusstsein ab und haben nichts mit Liebe zu tun. Junge, du bist nicht zu schüchtern. Du machst alles Okay, außer dir vielleicht ein wenig zu viele Gedanken. Bleibe bitte authentisch. Gucke bei dir, was du für Vorstellungen hast, und wenn die sich arg von denen deiner Freundin unterscheiden, dann passt es eben nicht.

Ich appelliere an dich ganz ernsthaft: hör auf dieses Thema immer wieder anzuschneiden! Das ist in höchstem Maße unerotisch und bedürftig. Das nervt einfach nur. Zumal ich sowieso nicht glaube, dass sie dich besonders erotisch findet. Der Grund steht oben, kleiner Bruder und so. Sie hat sich dich ausgewählt, weil sie genau so jemanden wie dich will: jemanden, der zwar ab und zu ein bisschen sexuell rumnervt, aber ansonsten noch formbar ist und nach ihrem Willen springt.

Sorry für sie deutlichen Worte, hab das alles schon gesehen, sowas. An deiner Stelle würde ich mir perspektivisch eine andere Freundin suchen, ich denke über kurz oder lang wirst du nicht glücklich mit ihr. Und: ihr Sexualverhalten wird sich nicht ändern. Vor allem nicht, wenn du dauernd mit ihr drüber reden willst.
 
  • #22
Du musst Dich durch Autosuggestion in eine positive euphorische Stimmung versetzen. Dann kannst Du diese Blockaden überwinden. Es fällt beim ersten Mal wahnsinnig schwer, und wird von mal zu mal einfacher.

Eine andere Möglichkeit ist, ad hoc zu agieren, bevor der Kopf sich einschaltet. Agiere intuitiv wie ein Kleinkind. Setze den Impuls innerhalb wenigen Sekunden um. Je länger Du denkst, desto schlechter stehen die Chancen.
 
  • #23
Lieber Johnny,

Nach Deinem letzten Text bleibt mir leider nur ein Fazit.

Du wirst mit dieser Frau nicht glücklich werden. Ihr habt Sinn nicht die Möglichkeit miteinander zu kommunizieren, sie blockt ab, vertraut Dir nicht - wo ist die Liebe?
Was passt bei Euch überhaupt in der Beziehung?
Ehrlich, was empfindest Du?

Deine Bemühungen in allem Ehren, Du klingst nach einem richtig netten Kerl.
Aber bei dieser Frau, sei Dir zuliebe konsequent und gehe.
Sie wird Dir nicht gut tun. Wärst Du eine Frau, würde ich sagen, lauf!

Such Dir eine Frau, die Dich schätzt, die Dich liebt, begehrt.
Mit der Du lachen kannst, wo es entspannt, leicht und schön ist.

Und nimm Dir die Texte hier als grundsätzlichen Denkanstoß.

Alles Gute.

Das Problem ist doch ein Pseudoproblem. Was für ein Drama. Er denkt sie will aber traut sich keinen Sex abseits des Schlafzimmer ... Er traut sich nicht die Initiative zu ergreifen bzw. wird wenn er es macht abgewiesen.

Oder ist es so, er will gerne, dass sie es will aber sie will nicht. Reden beide aneinander vorbei?

Als Lösung wird einmal mehr eine Trennung vorgeschlagen.

Bei Kommunikationsproblemen könnte eine Paartherapie viel mehr bringen als eine Trennung.
 
  • #24
Krass! Ich weiß schon warum ich hier geschrieben habe :D
Also ich habe jetzt wieder mich ein bisschen mit dem was ihr geschrieben habt auseinander gesetzt und im Endeffekt habe ich mir ein Video angeschaut indem ein relativ junger Kerl von Manipulation, double binds, investment Teufelskreis und solchen Sachen erzählt und ich habe ernsthaft gedacht er redet da von mir, was ziemlich gruselig war. Ich habe also jetzt innerhalb von 3 Stunden Aufwand zum weiterkommen in meinem Leben bzw. der Beziehung fast verstanden was eigentlich abgeht bei mir. In sofern möchte ich euch danken das ihr eure Meinungen und direkten Gedanken ZU und MIT MIR geteilt habt.
Ich weiß jetzt (so stumpf das jetzt auch klingen mag) was ich für mich erstmal machen muss damit ich überhaupt wieder an das Thema Beziehung denken kann.
Falls ihr noch weitere Sachen dazu schreiben wollen würdet.... ich bin ein sehr gesprächiger Typ und würde auf alles Antworten.
Danke
Greez Johnny
 
  • #25
Warum ich Dir, Johnny, zur Trennung riet, nach Deinem vorletzten Post?
Ich bin eigentlich immer für Reden, klären, manchmal auch für fachliche Unterstützung, Mediation.

Aber dieser Post hat mir zu denken gegeben.
Sie redet nicht, sie blockt ab.
Wirklich richtig machen kannst Du es nicht, und dafür, dass es nicht funktioniert, macht sie Dich verantwortlich. Du asselst Dir ordentlich einen ab, und läufst ins Leere. Ich orakle und sage, Du wirst ihr nichts recht machen können.
Das Sexuelle ist wie oft nur ein Symptom für eine Schieflage in der Beziehung.

Wäre es harmlos, könnte man sagen, ok bei Euch passt es weder sexuell nicht, noch auf der Kommunikationsebene, das sind Basics, da hilft keine Vermittlung, kein Bemühen. Es passt nicht. Deswegen wären diese Punkte alleine ausreichend für eine Trennung. Du bist 26, Ihr habt keine Familie, keine weiteren Bindungen. Warum also quälen.

Aber mein Bauchgefühl grummelt,
Die Frau, die verwunderlicherweise mit ihren 34 Lenzen einen 8 Jahre jüngeren Jungen nimmt, der sich in all seiner jugendlichen Naivität auch noch alle Mühe gibt, ihr alles Recht zu machen. Ich sag es dir ganz deutlich: Menschen binden sich nicht ohne Grund aneinander. Deine Freundin ist in der machvolleren Position, und nur deswegen hat sie sich dich als Freund ausgewählt. Die hat gar keinen Bock auf Sex mit dir. Die will die Kontrolle über das Ganze behalten, das ist alles. Sie will dich kontrollieren und sie will ihr Sexualleben kontrollieren. Sie lässt dich nach ihrem Willen tanzen. Und du machst mit. Du bist ein willfähriger Erfüllungsgehilfe ihrer Vorstellungen. Sie ist nicht umsonst mit einem unerfahrenen Mann zusammen, der ihr kleiner Bruder sein könnte. Du warst noch unbelastet und mit dir kann sie es machen, wie sie will,

Diese Einschätzung teile ich.

Falls Du Dich damit wieder findest, und Deine Gedanken aus dem letzten Post in eine ähnliche Richtung gehen, dann laufe.

Wenn es stimmig ist, dann mein Rat
Nach der ganz konsequenten Trennung, sortiere Dich, überlege Dir, warum Du Dich manipulieren lässt, warum Du in so eine Beziehung gekommen bist.
Hier ggf. mit professioneller Unterstützung - denn es gibt Gründe, und wenn Du nicht weißt warum, ist das Risiko, wieder an eine ähnliche Partnerin zu kommen hoch.
Das wäre schade, es gibt genug Frauen, die sich freuen würden, eher mit Deinem Typ Mann eine Beziehung einzugehen, und die Dich wertschätzen, wie Du bist.

Du weißt, ob diese Einschätzungen passen, falls es in die falsche Richtung geht, dann sage es, korrigiere uns.
Wir können uns ja nur anhand Deiner Schilderungen ein Bild machen.
Und Dein letzter Post ist etwas kryptisch.
 
  • #26
Mein Eindruck ist, dass Deine Freundin Probleme hat bzgl. Beziehungen, die sie versucht IN einer Beziehung zu lösen, bei der der Partner auf sie wie ein Therapeut reagieren muss/soll. Aber der Partner hat mit dem Problem bei ihr eigentlich gar nichts zu tun, also er hat es nicht verursacht und kennt deswegen auch die Lösung dafür nicht. Dein eigenes Problem könnte sein, dass Du Dir genau so eine Frau gesucht hast, weil Du "therapieren" für Liebe halten könntest und Dir dadurch eine festere Bindung versprichst. Das muss aber nicht sein, vielleicht bist Du ... sorry, mir fällt gerade nichts Besseres ein "wie die Jungfrau zum Kinde" dazu gekommen und denkst, Deine Liebe würde reichen, dass sie sich öffnet und glücklich wird. Das Problem liegt aber in ihr. Schon, wenn einer kein Vertrauen haben kann, legt derjenige selbst einen dicken Stolperstein in die Beziehung, um den der Partner dann immer rumzugehen hat, wenn er nicht auf die Nase fallen will.

Ich finde den Rat, Dich mehr auf Dich zu konzentrieren, gut und wichtig. Du musst in Deiner Beziehung auch glücklich sein, dh. Du musst Deine eigenen Bedürfnisse auch achten und Dich nicht für die der Partnerin so verbiegen, dass es ausschließlich darum geht, nichts zu sagen oder zu tun, was bei ihr oder Dir Irritationen erzeugt aufgrund ihrer Reaktionen. Wenn sie sich nun auch schon widerspricht, kannst Du ja nichts tun, was richtig ist. Ich fänd für sie wichtig, dass sie sich selbst darum kümmert, dass sie sich ambivalent und abblockend verhält. Und ja, ein jüngerer Mensch fordert dann meist nicht ein, dass der andere sich um sich kümmert, sondern versucht, alles mit seiner Liebe gut zu machen. Das klappt aber nicht, solange nicht für beide offensichtlich ist, dass das Hauptproblem eben nur in einem Menschen liegt, der sich bislang nicht drum gekümmert hat (nicht aus böser Absicht, sondern aus Unbewusstheit) und vom anderen quasi verlangt, er möge sich passend verhalten.
 
  • #27
@Lionne69 @void
Also um alles zu erklären würde es zu lange und zu aufwändig werden .. deswegen war mein größtes Interesse erstmal nur darin, zu verstehen warum ich so ... verklemmt.. sage ich jetzt mal mit dem Thema Sex mit ihr wo anders als im Bett bin. und das hatte sich im groben und ganzen wirklich alles ...auch die Nebenfragen... geklärt, als ich dieses eine Video geschaut hatte... da habe ich die Antworten bekommen die mich schon seid einem Jahr plagen und mich ab und zu sauer werden lassen haben. Ich habe jetzt also genau die Antworten bekommen mit denen ich weiterkomme .. sowohl in Sachen Sex als auch allgemein der Umgang mit meiner Freundin, Trennung mit ihr oder was sonst noch auf mich zukommt. Ich werde die nächsten 4 Wochen nutzen um meine neuen Erkenntnisse zu "testen" und zu schauen ob es mir hilft mich in eine komplett andere Situation zu bringen und mir unter die Arme greift wenn ich Schritte zuerst gehen muss. Das wird sowas wie ein Experiment was im Bezug auf meine Freundin vielleicht nicht gut klingt (als würde ich sie als ein Experiment sehen) aber ich nutze sie ja nicht aus oder Manipuliere sie, sondern ich arbeite nur an mir selbst (ich mache niemandem etwas recht sondern denke nur an mich etc.) und werde dann entweder einen Schritt weiterkommen mit ihr oder es wird auf eine Trennung hinauslaufen.
Eine Sache habe ich gesehen war bisher nicht klar: Sie sagte der Sex sei gut. Sie hat nie geklagt oder irgendetwas sonst es war immer gut. Sie meinte halt auch immer ich sei verrückt und sowas was mir halt schon Bestätigung gab, wiederum mit der Ablehnung in der Küche war diese zum Teil wieder weg. Kurz und knapp war halt nur die rede, dass es auf dauer berechenbar würde nur im Bett und langweilig wäre (sehe ich ja gewissermaßen auch so) deswegen war ich halt ein wenig "verloren"
greez Johnny
 
  • #28
Das klingt auf jeden Fall, als hättest du Mut geschöpft, dich damit zu beschäftigen, egal, was im Hinblick auf die Beziehung da herauskommt; Verbesserung (vor allem in der Kommunikation und Abhängigkeit) oder Trennung; auf jeden Fall tut sich was. Ich fand deine Beschreibung auch etwas seltsam, das habe ich noch nie erlebt und es spricht für tiefergehende Mechanismen.

@NormaJean ich finde nicht, dass der Altersunterschied per se ein Zeichen für Probleme ist, jedenfalls nicht diese, die er hat. Ich bin fast in der gleichen Situation, mein Freund ist 27, ich 34; eine andere Freundin ganz genauso. Wäre es andersherum, d.h. der Mann älter, würden die meisten gar nichts dabei finden. Die Probleme in diesen Beziehungen sind natürlich meist die biologische Uhr und eventuell der unterschiedliche Punkt, an dem man im Leben steht. Dass die ältere Frau aber einen jüngeren Mann hat, um ihn zu kontrollieren, das gibt es zwar, ist aber meiner Meinung nach nicht automatisch die Regel. Bei mir und meiner Freundin passt das jedenfalls nicht (bei meiner Freundin ist sogar ihr Freund der dominante, der ihr den Lauf der Beziehung aufzwingt). Man kann sich auch einen schwachen gleichaltrigen Mann ("kleiner Bruder") suchen, wenn man das unbewusst will; häufig genug gesehen. Ich bin bei großen Altersunterschieden zwar auch immer etwas skeptisch, jedenfalls in diesem Alter noch; aber verallgemeinern würde ich so etwas nicht. Bin ja jetzt selbst in der Lage (hätte ich auch gern anders).
 
  • #29
Das klingt auf jeden Fall, als hättest du Mut geschöpft, dich damit zu beschäftigen, egal, was im Hinblick auf die Beziehung da herauskommt; Verbesserung (vor allem in der Kommunikation und Abhängigkeit) oder Trennung; auf jeden Fall tut sich was. Ich fand deine Beschreibung auch etwas seltsam, das habe ich noch nie erlebt und es spricht für tiefergehende Mechanismen.

@NormaJean ich finde nicht, dass der Altersunterschied per se ein Zeichen für Probleme ist, jedenfalls nicht diese, die er hat. Ich bin fast in der gleichen Situation, mein Freund ist 27, ich 34; eine andere Freundin ganz genauso. Wäre es andersherum, d.h. der Mann älter, würden die meisten gar nichts dabei finden. Die Probleme in diesen Beziehungen sind natürlich meist die biologische Uhr und eventuell der unterschiedliche Punkt, an dem man im Leben steht. Dass die ältere Frau aber einen jüngeren Mann hat, um ihn zu kontrollieren, das gibt es zwar, ist aber meiner Meinung nach nicht automatisch die Regel. Bei mir und meiner Freundin passt das jedenfalls nicht (bei meiner Freundin ist sogar ihr Freund der dominante, der ihr den Lauf der Beziehung aufzwingt). Man kann sich auch einen schwachen gleichaltrigen Mann ("kleiner Bruder") suchen, wenn man das unbewusst will; häufig genug gesehen. Ich bin bei großen Altersunterschieden zwar auch immer etwas skeptisch, jedenfalls in diesem Alter noch; aber verallgemeinern würde ich so etwas nicht. Bin ja jetzt selbst in der Lage (hätte ich auch gern anders).

Ich habe das nicht verallgemeinert, sondern genau auf den Fall des Fragestellers gemünzt. Einem vernünftig denkenden Menschen ist sehr wohl klar, dass man nichts und niemanden pauschal beurteilen kann. Da sie sich aber so verhält, wie sie es tut, liegt die Vermutung doch durchaus nahe, und auch die nächsten Einlassungen des FS lassen darauf schließen.

Auch mein Partner ist 3 Jahre jünger als ich und ich hatte auch schon mehrjährige Beziehungen mit Männern, die bis zu Jahrzehnten älter waren als ich. Das ist Lehrgeld, was man da bezahlt, bereuen tu ich das nicht, dafür hab ich aber auch schon in Abgründe blicken dürfen, die anderen Menschen verwehrt oder auch erspart geblieben sind. Daher komme ich auch zu der Behauptung, dass sich die Menschen nicht ohne Grund finden, und sich jeder in gewisser Form komplementär zum Partner verhält. Ob das nun bewusst oder unbewusst daherkommt, ist dabei irrelevant. Mancherlei Konstrukte halten ewig, und manche machen krank. Und ich glaube, dass der FS ziemlich darunter leidet, denn sonst hätte er hier nicht gefragt. Jeder gibt hier Auskunft aus seinem eigenen Erfahrungsschatz, und deshalb sind die Antworten hier eben vielfältig. Daher hat deine Ansicht der Dinge genausoviel Daseinsberechtigung wie meine. Es geht ja hier nicht darum, wer recht hat, sondern woraus sich der FS seine Anregungen zieht, die er in seine Entscheidungsfindung einbezieht.
 
  • #30
@mokuyobi
Natürlich gibt es noch mehr Faktoren die in meiner Beziehung eine Rolle für solch wichtige Entscheidungen spielen, jedoch sind viele davon einfache Kleinigkeiten die Logisch erklärt werden können.
Das sie älter ist spielt für mich ja nicht mal eine Rolle, denn für mich war und ist das Wichtigste so akzeptiert zu werden wie ich bin und das sie mit mir auch umgehen kann und nicht am Anfang sagt, dass sie mich total verstehen kann und akzeptiert und dann nach gewisser Zeit versucht aus mir einen anderen zu machen oder durch langsame Manipulation mich verändern will. Wie es am Anfang schon gesagt wurde bin ich nicht der Typ Mann den fast jede Frau gerne hat (Muskel bepackt, Hyperpotent, Initiative immer ergreifend) ich bin halt Jemand der gerne auch mal die Frau machen lässt oder sich in den Hintergrund stellt und einfach nur die Frau sich ausleben lässt. Da meine Freundin älter ist dachte ich eigentlich das sie ihre Lust ausleben wollen würde und dementsprechend (weil sie halt erfahren ist) mir in gewisser Hinsicht was beibringt und sich dabei frei fühlt und nicht unterdrückt (auch wenn manche Frauen drauf stehen). Naja nun ist das Ganze für mich klarer und im Vergleich von vor einer Woche habe ich definitiv mein Selbstbewusstsein zurück was ich dementsprechend verloren hatte.
Greez Johnny
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top