G

Gast

  • #1

wenn Selbstbefriedigung schöner als Partnersex ist

In dem Thread "Wie einen Mann finden, der nicht ständig Sex will" haben einige Frauen berichtet, wie es für sie war, wenn der Sex auf Dauer nicht stimmte, wie sie gelitten haben und wie lange sie gebraucht haben, darüber hinweg zu kommen.

Für meine ex-Frau war ich der erste richtige Partner, vorher hatte sie nur einen Freund, wo nicht so viel lief. Da sie es darauf anlegte, wurde sie schwanger und hat mich dadurch an sich gebunden. Das soll aber nicht das Thema sein sondern nur erklären, warum es nicht zur Trennung kam.

Abgesehen davon, dass Sex für sie nur im dunkeln und nur unter der Bettdecke denkbar war, war sie auch noch ziemlich grobmotorisch veranlagt. Beim Liebesspiel hat sie mir oft wehgetan. Sie hat zwar meine Rückenmassagen sehr genossen, konnte das selbst aber überhaupt nicht, hat auch eher wehgetan.

Es passte jedenfalls überhaupt nicht. Es war furchtbar. Ich schäme mich sehr. Ich wollte keinen Sex mehr und sie wollte aber noch. Aus meiner Sicht war es richtig schlechter Sex, sie fand es gut.

Die Scheidung ist jetzt ein Jahr her. Einerseits sehne ich mich nach Zweisamkeit, andererseits habe ich Angst, so etwas noch einmal zu erleben.

Wie seit ihr darüber hinweggekommen?

m
 
G

Gast

  • #2
Lieber FS,

ich bin ja noch in der Anfangsphase nach der Trennung, es sind gerade 3 Monate. Und momentan denke ich nicht an Beziehung.

Ja, mir fehlt auch ein Mensch an meiner Seite, aber ich brauche jetzt Zeit. Wie lang, keine Ahnung. Ich arbeite mit der Mentalen Resonanz Methode an meinen Themen, Glaubenssätzen, Mustern, damit ich nicht noch mal so einen Mann anziehe. Und das weitere wird sich zeigen. Denn dass wir bestimmte Menschen anziehen, die uns dann nicht wirklich guttun, hat ja immer etwas mit uns selber zu tun. Und nur da können wir ansetzen.

Es ist wichtig den Ballast der alten Beziehungen hinter sich zu lassen und möglichst frei in eine neue gehen zu können. Und wenn Du wieder so weit bist, wirst Du es merken.

w,46
 
G

Gast

  • #3
Hallo FS!

Ich hatte in meinen jungen Jahren (25) auch mal so eine Dampfwalze als Partnerin. Es hielt eben auch nicht lange. Ich hatte immer Angst um meine Gesundheit ;) Also im Ernst. Der Sex war extrem schlecht. Obwohl sie klein und eher zierlich war, war sie plump in ihren Bewegungen und ziemlich ungelenkig. Nach dem Sex hatte ich dann auch Kopfschmerzen.

Sie war aber sonst von ihrer ganzen Art eher auch so. Laut und viel geredet, nicht besonders gebildet, kurze Haare, immer Hosen getragen. Einfach nicht besonders feminin.
Ich mache um solche Frauen einen großen Bogen. Ich war damals froh sie los zu sein.

Beobachte einfach die Frau besser, wie sie im Umgang ist. Wie sie sich bewegt. Ob sie feine Sinne hat. Eben ob sie dem Schönen zugetan ist. Nimm dir einfach die Zeit. Du hast es ja nicht eilig! Die Kennlernphase kann doch sehr schön sein und man kommt sie eben langsam näher.
Viel Glück! Es wird schon ;)

m51
 
G

Gast

  • #4
Lieber Fragesteller,

es tut mir leid für dich, dass du an eine Frau geraten bist, die denkt, man könne/dürfe einen Mann durch ein Kind an sich binden. In meinen Augen spricht das für einen schlechten Charakter. Auch das der Sex so unangenehm für dich war ist sicherlich eine unschöne Erfahrung.

Allerdings möchte ich dich bitten, deinen Anteil an der Problematik zu reflektieren, damit dir das nicht noch einmal passiert. Das ist nämlich in meinen Augen letztlich auch der Schlüssel, um die schlechte Erfahrung zu überwinden. Warum hast du ihr erlaubt, dich so einzubinden und über meherer Jahre hinweg zu "quälen" (das soll keine Schuldzuweisung sein, sondern nur ein Denkanstoß)? Hattest du Angst als A****loch da zu stehen? Oder hast du Hemmungen mit einer Partnerin über Sex zu sprechen? Oder bist du deiner selbst sexuel nicht ganz sicher und möchtest auf keinen Fall "enttäuschen"?

Und noch ein Tipp: Glaub nicht, dass Sex irgendwann schon besser wird - wenn er sich unangenehm anfühlt, dann bleibt er unangenehm. Und das ist bittere Erfahrung. Von den 4 Beziehungen, die ich bisher hatte, hat nur bei einem der Sex gepasst. Und das hat (egal was manche behaupten) nichts mit "anpassen" oder "austesten" zu tun - auch nach 5 Jahren war schlechter Sex immer noch schlechter Sex, nur eben seltener.... Entweder man ist im Bett kompatibel, oder man ist unzufrieden. So ist das nunmal. In meinen Augen (w, 29) ist es oft besser, sich wegen schlechtem Sex zu trennen, als sich Jahrelang zu quälen... Aber Kopf hoch: Auch wenn man nicht mit jedem kompatibel ist: So schlimm wie von dir beschrieben ist es bestimmt nicht mit jedem inkompatiblen Sexpartner!
 
G

Gast

  • #5
Dein Fall ist sehr ungewöhnlich.

Erstmal möchte ich dir aber sagen, dass das Problem nicht deine Frau war! Du warst ihr erster Partner und ihr habt auch nur immer das gleiche altbekannte Programm durchgezogen. Sie hatte also praktisch null Erfahrung, null Vergleiche, null helfende Hände oder andere Männer, um feine Unterschiede zu erlernen und Hemmungen abzulegen.

Dass deine Frau dich mit einem Kind gebunden hat, ist nun mal das Resultat, wenn man viel und oft Sex zusammen hat und sich als Mann mit der Zeit immer weniger Gedanekn um die Verhütung macht und nicht mit einem Kondom schützt. Früher oder später passiert das! Ich kenne Männer, die lieber 50 Jahre nur mti Kondom Sex haben. Auch wenn ich von dieser Art nichts halte, dass Frauen einen Mann so linken. Es passiert eben, da muss man in erster Linie auch mal den Kopf einschalten.

Zweitens, was meist du jetzt mit deiner Überschrift? Und warum hast du Angst? Scheinbar leidest du auch an Hemmungen und unüberwundenen Ängsten. Kein Wunder, dass es euch beide zusammengetrieben hat. Ihr seid euch scheinbar sehr ähnlich. Man zieht nicht ohne Grund solche Partner an! Wie wäre es mit einer Selbsthilfe, wo lernst, freier zu werden und deine Ängste abzulegen?

Du wirst eventuell wieder an so eine Frau geraten, wenn du wieder nach dem selben Schema vorgehst (Männer machen das meist so). Meide in Zukunft einfach solche Frauen wie deine Ex. Eventuell zu junge schüchterne oder laute kleine Frauen ohne Erfahrung, wo es einfach offensichtlich für dich ist. Das Problem liegt in dir drin, dass du dich scheinbar von solchen Menschen angezogen fühlst. Manche Menschen brauchen die Selbstzerstörung und suchen sie gezielt.
 
G

Gast

  • #6
hier der FS, danke für die Antworten!

Das mit der "Mentalen Resonanz Methode" finde ich ganz interessant. Man selbst bzw. das Gehirn ist ja tatsächlich geprägt durch die Erfahrungen, die man gemacht hat und kann die nicht so einfach loswerden.

Warum ich die "Quälerei" so lange mitgemacht habe? Wegen meiner Tochter, die ich über alles liebe. Einen bestimmten Typ Mann kann frau ganz bestimmt durch ein Kind an sich binden. Ich übernehme halt die Verantwortung.

Die Verhütung war immer mit Kondom, bis auf ein einziges Mal...

Abwechslung habe ich schon versucht ins Liebesspiel einzubringen und auch ein paar Variationen quasi etabliert. Aber es war immer eine extreme Gradwanderung, weil sie sehr, sehr sensibel und neuem gegenüber sehr skeptisch war.

Man zieht nicht ohne Grund solche Partner an!
Sorry, aber wenn man den Maßstab an Frauen anlegt, die eine oder mehrere gescheiterte Beziehung hinter sich haben, dann kann man von den Frauen auch nichts halten.
Manchmal hat man halt einfach Pech.

FS
 
  • #7
Für meine ex-Frau war ich der erste richtige Partner, vorher hatte sie nur einen Freund, wo nicht so viel lief. Da sie es darauf anlegte, wurde sie schwanger und hat mich dadurch an sich gebunden.
Über was beschwerst du dich denn dann? Wenn du eine Frau mit "Null" Sexerfahrung nimmst, kannst du keinen mega geilen Sex erwarten. Woher soll sie es können? Was hast du ihr denn beigebracht? Aus einer schüchternen, wenig erfahrenen Frau wird nur mit einem entsprechend erfahreren Partner eine gute Liebhaberin. Du hättest ihr eben zeigen oder sagen sollen, wie du angefasst werden möchtest. Oder glaubtest du, eine Hellseherin zu begatten?
Und an der Schwangerschaft bist du zu mindestens 50 % "schuld". Erst wild poppen ohne Kondom (angeblich nur ein einziges Mal ohne - ja, auch das kann schon reichen, wie du nun weißt), aber hinterher ist die Frau die böse. In eurem Fall liegt die Verantwortung (aufgrund ihrer nicht vorhandenen Erfahrung) mehr bei dir. Wenn sie keine Ahnung von Sex hatte, hatte sie wahrscheinlich auch wenig Ahnung vom weiblichen Körper im Allgemeinen.
Tipp für die Zukunft: such dir halt eine erfahrene Frau und gib die Verantwortung für Verhütung nicht aus der Hand. Eigentlich ganz einfach.
Irgendwie kommst du im ganzen wie ein Jammerlappen rüber.