G

Gast

  • #1

Welches Fundament bietet warmer Wechsel für die Neu-Beziehung?

Ich bin mit meiner Freundin seit 7 Monaten zusammen. Sie ist nach 4 Wochen bei mir mit ihren zwei Kindern eingezogen. Vorher hat sie bei ihrem Mann (Vater der Kinder) gewohnt, mit dem sie 12 Jahre verheiratet ist. Mir war der Begriff warmer Wechsel nicht geläufig, aber nun bin ich damit wohl auch konfrontiert. Meinen Warmwechsler es wirklich ernst?

Meine Freundin ist von der Ehe in die Beziehung gegeangen ohne Pause, allerdings wollte sie sich eh trennen. Ich frage mich warum sie das dann nicht eher gemacht hat? Bin ich nur das Sprungbrett und weiter nichts?

Wir kannten uns vor der Beziehung 4 Monate, weil sie in meiner Firma halbtags arbeitet. Ich (42) möchte ungedingt Familie/ eigene Kinder. Meint ihr das ist ein gutes Fundament um zu Heiraten und Kinder zubekommen oder nur vergeudete Lebenszeit? Was meint ihr?
 
G

Gast

  • #2
Lieber FS,

ich frage mich immer wieder, wie man einer Person, die fremdgeht, überhaupt als neuer Partner vertrauen kann. Die Tatsache, dass sie eine Fremdgeherin ist, sagt doch so viel über ihren Charakter aus. Aber dann denke ich mir, dass der/die Fremdgeher/in charakterlich mit der Person kompatibel ist, die ihn/sie ihren Partnern ausgespannt hat.

Viel Spaß!
 
G

Gast

  • #3
Komische Frage von Dir finde ich. Als Fundament einer Beziehung sind doch Liebe, zusammen leben wollen, gemeinsame Ziele haben usw. Weswegen seit ihr denn zusammen? Warst Du der Retter für sie? Will sie denn auch nochmal Kinder? Das alles erfährt man doch beim Beziehungsaufbau in Gesprächen. Das Fundament müsst ihr beide doch sein und gemeinsam aufbauen. Will sie sich scheiden lassen etc. sollte doch geklärt sein oder? Also ich habe gute Freunde, die beide aus Beziehungen zusammen kamen und sie sind es noch heute. Er war verheiratet, hat sich scheiden lassen. Das ist jetzt 13 jahre her. Die sind glücklich. Entscheidend ist doch, was ihr daraus macht. Wenn Du nur der retter warst, wirds nix werden, denn dann ist Dein Job erfüllt. Also nächstes Ziel angehen. Viel Glück.
 
  • #4
Sie ist nach 4 Wochen bei mir mit ihren zwei Kindern eingezogen....
Meine Freundin ist von der Ehe in die Beziehung gegeangen ohne Pause, allerdings wollte sie sich eh trennen.
Ich (42) möchte ungedingt Familie/ eigene Kinder. Meint ihr das ist ein gutes Fundament um zu Heiraten und Kinder zubekommen oder nur vergeudete Lebenszeit? Was meint ihr?
Lieber FS,
sorry, aber ich kann bei einer Frau, die
- warm wechselt
- nach vier Wochen Beziehung bei dir einzieht
- und dann auch noch ihre beiden Kinder mitnimmt (hat sie die beiden wenigstens gefragt ??)
nicht erkennen, wo da ein gutes Fundament für Heiraten und eigene/weitere Kinder sein soll.
O.k., wir wissen nicht, ob sie zuhause misshandelt wurde und dies als Flucht ansieht. Aber wenn dem nicht so ist, würde ich mich fragen, was mich so sicher macht, dass sie in ein paar Jahren (dann mit deinen Kindern) nicht das Gleiche nochmal machen macht.

Ob du jetzt nur das Sprungbrett warst, können wir dir natürlich nicht beantworten, aber die Wahrscheinlichkeit ist schon sehr groß, dass es so ist.

Alles Gute für dich !!
 
G

Gast

  • #5
Nichts für mich, aber du scheinst ja nicht nur ein kurzzeitiger Sexgefährte für sie zu sein, sondern du wünscht dir ja auch Kinder und ein richtiges Familienleben mit allem drum und dran - für die meisten Frauen ist sowas ein attraktives Angebot, und von höchster Bedeutung, wo man kaum nein sagen kann. Sowas wünscht sich ja im Prinzip jede Frau.

Allerdings hätte ich wirklich Angst, dass sie mich in einigen Jahren genauso stehen läßt, wie ihren ersten Ehemann, wenn dann nochmal ein besserer Mann kommt und dann Alimente von dir verlangt. Einen Besseren, Tolleren, Reicheren, Schöneren gibt es bekanntlich immer.
 
G

Gast

  • #6
Naja

nach 4 Wochen schon eingezogen ?

Sie nutzt dich aus. Bis sie (Sorry) den nächsten Trottel findet.
Ich hab das 2 mal mitgemacht, und dadruch 3 Jahre meines Lebens verloren.
 
G

Gast

  • #7
Immer wieder erstaunlich und belustigend, dass Fremdgehen in diesem Forum generell als Charakter- oder Persönlichkeits-Fehler angesehen wird. Das ist so engstirnig, dass ich nur immer wieder den Kopf schütteln kann. So unglaublich vielen Menschen passiert das und das zeigt nur eines: es ist menschlich! Und ob aus euch langfristig etwas wird, kommt ganz allein darauf an, was ihr aus der Beziehung macht! Woran zweifelst du jetzt plötzlich? Vorher hast du nicht gezweifelt.. Was hat denn deine Zweifel ausgelöst??? Ein Begriff, den andere benutzen und mit dem Finger auf diese "bösen" Menschen zu zeigen". Sie als böse und charaterschwach zu bezeichnen, wie einfach.. wehe dem, sie gehen dann selber mal fremd. Dann sind sie quasi lebenslang für jede Beziehung ausgeschieden.

w/25
 
G

Gast

  • #8
Warme Wechsel sind für die Warmwechsler nur Notlösungen. Denn sie bleibt so lange bei ihrem Mann bis sich ein anderer findet egal ob es passt.Ich frage mich ernsthaft wie es sein kann, dass gerade wenn ich mich trennen will just in dem Moment läüft mir mein Lebenspartner über den Weg.Da ist der neue nicht erwählt sondern wird einfach nur benutzt. Vielleicht erst nicht so offensichtlich, aber werde du mal schwer krank. Da ist doch ganz klar die Angst vor dem alleinsein. Wenn der Ehemann so schlimm ist gehe ich doch eher. Deine Freundin hat sicher Angst vor dem alleinsein und vor der Verantwortung finanziell nicht über die Runden zukommen. Das ist eben leichter wenn da dann der neue Mann ist. Du bist quasi das Sprungbrett für sie und glaube ja nicht, dass sie das ganz ernst mit dir meint. Eine Familie würde ich mit einer Warmwechslerin niemals gründen, weil es eben eine Notlösung war um aus der Ehe zukommen. Eine Familie muss auf wahrer Liebe gegründet sein. Was noch dazu kommt ist, dass die erste Beziehung nach der Ehe nur selten bis nie halten. Warme Wechsel sind vergeudete Lebenszeit.
 
G

Gast

  • #9
FS du bist eine Übergangslösung, sie hat zwei Kinder und die meisten Frauen wollen dann auch mit einem neuen Partner nicht mehr. Ihr reichen diese zwei und spätestens wenn diese aus dem gröbsten raus sind, bist du Geschichte.
Wenn du wirklich noch eine Familie gründen willst, laß die Finger von ihr, nehm eine ohne Kinder und fange ein komplett neues Leben an.
Frauen verstehen es sehr gut Männer zu manipulieren, aber für die Männer springt meistens nur negatives raus.
FS laß es mit ihr, dein warmes Nest wärmt sie, aber für dich wird es kälter als vorher!

m50
 
  • #10
Hier nochmal die #3:
Ich möchte nochmal den Aspekt "Kinder" aufgreifen - in zweierlei Hinsicht.

Wie alt sind ihre Kinder ? Wie klappt das mit den beiden in der neuen Situation ? Ist der Umgang mit dem Vater geregelt ?

Und der andere Aspekt:
Wie #8 schreibt, hatte ich mich auch schon gefragt, ob sie überhaupt noch weitere Kinder möchte. Es würde mich nicht wundern, wenn das Thema bei ihr abgeschlossen ist. Wie alt ist sie denn ?
 
G

Gast

  • #11
es kommt nicht darauf an, wie die Sache sich VON AUßEN darstellt, sondern auf das Innenleben aller beteiligten Personen!!

- hat sie ihren Mann schon seid längerem nicht mehr geliebt, es aber nicht geschafft sich zu trennen? es kann nicht jeder so rigoros sein - was soll daran ein mieser Charakter sein? - Vielleicht waren sie schon lange getrennt obwohl sie noch zusammen waren (von außen betrachtet).

- liebt sie dich? liebst du sie? - DAS ist doch das wichtigste.
 
G

Gast

  • #12
Es gibt einfach Menschen die wollen direkt nach einer Beziehung wieder weich fallen, vielleicht haben sie Angst vor der Leere. Es gibt aber auch Menschen die sich innerhalb einer Beziehung schon so weit lösen dass sie dann, wenn das Ende verkündet ist, innerlich völlig frei sind. Was für ein Typ Frau deine Freundin ist kann ich dir nicht sagen.

Wollte sie bei dir einziehen oder hast du es ihr angeboten? Ich würde nicht nach 4 Wochen Beziehung schon bei einem neuen Mann einziehen, einfach aus dem Grund um mein Leben mal neu so sortieren. Ich bewundere da einige, einfach so mir nichts dir nichts rein ins kalte Wasser, die Kinder im Schlepptau.
Chapeau, was die Kinder dabei fühlen dürfte zweitrangig sein. Menschen mit ein bißchen Verantwortungsgefühl schauen nicht nur nach sich sondern überlegen welche Auswirkungen das auf alle Beteiligten haben wird.

Ich halte nichts von Warmwechslern, ich habe es selber in einer Beziehung erlebt und wenn man sich die Beziehungshistorie von ihnen ansieht sind es in der Regel Wiederholungstäter, die leider immer wieder schnell einen Dummen finden.

w46
 
G

Gast

  • #13
Wenn man einen potentiellen Partner neu kennen lernt weiß man ja noch nicht viel über seinen Charakter. Den lernt man erst mit der Zeit kennen.
Entsprechend kann man sich auch nie sicher sein, wie ernst und bedeutend dem Gegenüber eine gemeinsam geplante Zukunft wirklich ist. Ob derjenige das "in guten wie in schlechten Zeiten" auch in ein paar Jahren noch ernst meint, oder ob derjenige sich dann zu jemandem "Besseren" verabschiedet, wenn die Ehe mal eine Weile nicht mehr soo "toll" ist wie in der Frisch-Verliebt-Phase.

Bei dir allerdings ist es nun so, dass du da bereits ganz zu Anfang einen sehr gravierenden Charakterzug dieser Dame kennen lernst - kommt einer der "toller, besser, interesanter" ist (eine neue Verliebtheit ist es für solche Menschen IMMER, sobald die langjährige Beziehung zum Alltag geworden ist), dann sind alle Treueschwüre und gemeinsamen Zukunftspläne vergessen - dann wird warm gewechselt.

Gut möglich, dass sie sich bereits vorher entschieden hatte sich zu trennen, hat es jedoch erst getan als sie einen neuen Hafen gefunden hatte. Bis dahin durfte der Ehemann noch weiter seine Schuldigkeit tun. Ein Mann wird halt zur Versorgung und als Sicherheit benutzt, bis ein anderer ausgewählt wird diese Rolle nun übernehmen zu dürfen.

Ich erkenne bei ihr null Respekt dem einst geliebten Partner gegenüber.
Hätte sie diesen gehabt, dann wäre sie zumindest so anständig gewesen zu gehen BEVOR ein neuer Versorger in Sicht ist (und es gibt IMMER einen Weg, wenn man eine Beziehung nicht mehr will), anstatt ihrem Mann weiter seine Lebenszeit zu stehlen, obwohl sie für sich längst eine Trennungsentscheidung getroffen hatte und nur noch blieb, bis sich eine für sie bequeme Gelegenheit ergeben hat.

Wenn du glaubst dir wird in ein paar Jahren nicht das Selbe passieren mit ihr, dann denkst du ziemlich naiv. Diese Frau führt dir gerade sehr deutlich vor Augen, dass es für SIE normal ist den Vater ihrer Kinder zum Zahlvater zu degradieren, sobald ihr der Kopf nach was Neuem steht.
Jemand der warm wechselt nimmt sich nicht die Zeit zu verarbeiten und das eigene Verhalten zu überdenken. Entsprechend werden Verhaltensweisen auch niemals geändert.
Überlege dir sehr gut, mit wem du eine Familie gründest.

Lasse dich bloß nicht durch eure momentane Verliebtheit blenden - sie und ihr nun verlassener Mann waren vor ein paar Jahren genauso verliebt, hatten gemeinsame Zukunftsträume und planten Familie. Ihr ist so etwas wohl nur solange ernst, wie die Schmetterlinge fliegen.
Auch bei euch wird irgendwann Alltag einkehren...
Man hat selten die Gelegenheit bereits beim Kennenlernen seine eigene Zukunft mit einem neuen Partner vor Augen geführt zu bekommen - solche Menschen erzählen ihre Charakterschwächen ja nicht von sich aus.
Wer da allerdings weg schaut hat später dann selber schuld, wenn er vor den Scherben seiner eigenen kaputten Famile steht und sich erst DANN sagt "ich wußte doch eigentlich von Anfang an, dass sie so ist".

w (43)
 
G

Gast

  • #14
Diese ganzen Pauschal-Aburteilungen sind schon sehr vernichtend hier. Diese Leute hier wissen nichts über Deine Freunden, schnappen mal eben eine Zahl von 4 Wochen auf, und ergötzen sich darin, Deine Freundin schlecht zu machen. Meine Güte, ist das deprimierend.

Man muss doch jeden Fall individuell sehen.

Liebt ihr Euch, liebt sie Dich? Habt ihr Zukunftspläne? Warum verharrte sie in ihrer Ehe, der Kinder wegen (wie so oft)? Wie ist Euer Plan, wie ist Euer Gefühl zueinander? Wie ist Dein Bauchgefühl, hat die Sache Potential?

Eine gute Freundin von mir ist immer warmgewechselt, hat aber immer sehr langjährige, bis zum Wechsel treue und sehr stabile Beziehungen (jetzt seit 16 Jahren). Eine andere Warmwechlerin, die ich kenne, würde ich für latent fremdgehbereit bezeichnen. Das kann man alles nicht pauschalisieren.

W/43
 
G

Gast

  • #15
So eine Frage stellt man doch eigentlich nur wenn man sich sehr unsicher ist in seiner Situation. Wenn ich mir sicher bin interessiert mich doch nicht die Meinung anderer über Warmwechsler.

Ich habe den Eindruck der FS ist sich der Gefühle seiner Freundin nicht so sicher und deshalb sieht er sich als Sprungbrett oder als der nächste der warmgewechselt wird.

Warmwechseln ist eine Charakterfrage, die meisten machen es weil sie die Beziehungspausen fürchten.

w46
 
G

Gast

  • #16
Also das Wort an sich finde ich schon ziemlich daneben. Wenn es einen "warmen" Wechsel gibt, dann hat jeder dafür seine Gründe. So kann man sich verlieben, ja, das ist möglich. Und zwar nicht, wenn man sich schon ordnungsgemäß getrennt, entliebt, den alten Partner entsorgt und möglichst auch noch alles ordnungsgemäß aufgeteilt hat und dann noch genügend Zeit dafür eingeplant hat, mit sich ins Reine zu kommen. Wenn man sich in einen anderen Menschen verliebt, ist doch die Liebe das Einzige, was zählt, oder nicht? Und nicht, ob es einem warm oder kalt ist. Höchstens warm vor lauter Freude darüber, dass man tatsächlich in der Lage ist, Gefühle zu haben und sie im besten Falle auch zu zeigen. Wenn zwei auseinandergehen oder zwei zusammengehen, dann gibt es immer auch andere Menschen, die leiden, entweder, weil sie nun verlassen werden oder aber, weil sie unglücklich verliebt sind. Also, für mich wäre das überhaupt kein Grund, mich nicht auf einen Menschen einzulassen, den ich liebe bzw. in den ich verliebt bin, nur weil "andere", missgünstig darüber sein könnten, dass der Wechsel jetzt aber "ganz schön warm sei".
 
G

Gast

  • #17
Wenn zwei auseinandergehen oder zwei zusammengehen, dann gibt es immer auch andere Menschen, die leiden, entweder, weil sie nun verlassen werden oder aber, weil sie unglücklich verliebt sind. Also,für mich wäre das überhaupt kein Grund, mich nicht auf einen Menschen einzulassen
Ja, da hast du vollkommen Recht. Wieso sollte es einen noch interessieren, dass der Mensch den man ja auch mal aus "Liebe" geheiratet hat nun darunter leidet, wenn die Hormone einen ganz überraschend neue Schmetterlinge in den Bauch gesetzt haben, die nun eben für einen anderen fliegen... (ironie aus).

Ich finde es erschreckend, wie du einerseits von so toller "Liebe" sprichst und im gleichen Atemzug es vollkommen in Ordnung findest, dieser "Liebe" bei nächster Gelegenheit eiskalt und ohne Rücksicht auf ihre Gefühle in den Hintern zu treten und sie "auszutauschen" für neues Prickeln.
Genau diese Art von "Partner" wünscht sich niemand.

Und die Zweifel des FS hast du mit deinem Beitrag vermutlich nun auch noch bestätigt - zu recht!
 
G

Gast

  • #18
Immer wieder erstaunlich und belustigend, dass Fremdgehen in diesem Forum generell als Charakter- oder Persönlichkeits-Fehler angesehen wird. Das ist so engstirnig, dass ich nur immer wieder den Kopf schütteln kann. So unglaublich vielen Menschen passiert das...

w/25
Es "passiert" eben NICHT einfach. "Schwach werden" ist kein Versehen.
Das heißt nicht, dass ein einmaliger Fehltritt grundsätzlich unverzeihlich wäre, aber im vorliegenden Fall hätte auch ich so meine Zweifel an der Dame und ihrer Verlässlichkeit.
 
G

Gast

  • #19
Immer wieder erstaunlich und belustigend, dass Fremdgehen in diesem Forum generell als Charakter- oder Persönlichkeits-Fehler angesehen wird. Das ist so engstirnig, dass ich nur immer wieder den Kopf schütteln kann. So unglaublich vielen Menschen passiert das und das zeigt nur eines: es ist menschlich!
Ach. Und warum war ich dann meiner Ex treu, obwohl ich oft die Gelegenheit und auch oft Gründe gehabt habe? Statt dessen habe ich sie auf Händen getragen und sie betrog mich nach 18 Jahren über viele Jahre.

Fremdgehen, Doppelleben, Warmwechsel ist nicht menschlich. Es ist schlicht schäbig und hinterlässt beim Partner seelische Wunden die lange brauchen um zu heilen.

@FS
Du bist für sie nur der Trottel bis sie einen anderen findet.
 
G

Gast

  • #20
Sehr einfach, den bösen Fremdgeher zu verurteilen und den Partner als das "arme Opfer" hinzustellen, der ewig unter den seelischen Wunden leidet. Der Schmerz ist sicher berechtigt, aber auch der Fremdgeher spürt sehr viel Schmerz, auch wenn die meisten das nicht wahrhaben wollen. Liebe ist nunmal nichts Rationales.. Und auch fremdgehen und Affären gehören zum Menschen wie die Luft zum atmen... Wer das immer noch nicht erkannt hat und immer noch nicht wahrhaben will, sollte ernsthaft mal darüber nachdenken, wie realitätsfern das ist. Es gibt immer Gründe für das Fremdgehen, und wenn es nur die Lust auf das neue Abenteuer ist! Das alles ist und bleibt menschlich, denn jeder Mensch hat Bedürfnisse und es ist vermessen, zu verlangen, dass ein Partner diese alle erfüllt. Die Freundin des FS hat ihren Mann nicht "einfach so eiskalt" verlassen, die beiden waren immerhin 12 Jahre ein Paar! Sie hätte 12 Jahre lang, jedes Jahr, jeden Monat, jeden Tag, jede Minute diesen Mann betrügen und verlassen können und hätte sicher auch genug Chancen dazu gehabt. Aber das hat sie nicht. Sie hat es jetzt getan. Und dafür wird sie ihre Gründe haben. Allerdings, FS, würde ich dir immer noch raten: Werde dir klar darüber, wo deine Zweifel auf einmal herkommen!

w/25
 
G

Gast

  • #21
@6 - Fremdgehen passiert nicht - es ist die bewußte Entscheidung, statt an seiner Beziehung zu arbeiten (oder sie zu beenden), mit einem anderen ins Bett zu hüpfen. So ist das - ganz einfach charakterlos.

FS:
Deine Partnerin ist mit zwei Kinder bereits nach vier Wochen bei Dir eingezogen - dazu gehörte auch DEIN Einverständnis!

Sie wohnt also jetzt 6 (sechs) Monate bei Dir - warum fragst Du nach einem halben Jahr, ob die Grundlagen für eine langfristige Beziehung und die Gründung einer Familie unter diesen Umständen gegeben sind??? Worüber habt Ihr in dieser Zeit gesprochen?

Warum also kommst Du JETZT zu dieser Frage, was hat Dich nach 6 Monaten gemeinsamen Wohnens dazu veranlaßt?
 
G

Gast

  • #22
Und auch fremdgehen und Affären gehören zum Menschen wie die Luft zum atmen...
Es gibt immer Gründe für das Fremdgehen, und wenn es nur die Lust auf das neue Abenteuer ist! Das alles ist und bleibt menschlich, denn jeder Mensch hat Bedürfnisse ...

w/25
Sorry, aber da fehlen mir beinahe die Worte.
"wie die Luft zum Atmen"? - hierzu erübrigt sich wirklich jeder Kommentar.
"immer Gründe..."? Ja, es gibt Gründe. Die Gründe können aber unterschiedlich gut sein. "Gut" ist natürlich normativ, ja. Also: Auf die Gefahr, als Moralist gebrandmarkt zu werden: die Gründe "Lust auf das neue Abenteuer" oder "jeder Mensch hat Bedürfnisse" zählen für mich zu den egoistischsten und schäbigsten, die ich mir vorstellen kann. Wenn DAS einen elementaren Vertrauensbruch und alle seine Folgen rechtfertigen soll...

An dieser Stelle beende ich den Versuch, hier noch etwas zu "retten" - manche Dinge (Personen?) sind einfach "beyond redemption"

Das muss man hinnehmen. Aber man muss sich davor hüten und schützen, so gut es eben geht.

Tut mir leid.

M (48)
 
G

Gast

  • #23
Liebe ist nunmal nichts Rationales.. Und auch fremdgehen und Affären gehören zum Menschen wie die Luft zum atmen... Wer das immer noch nicht erkannt hat und immer noch nicht wahrhaben will, sollte ernsthaft mal darüber nachdenken, wie realitätsfern das ist. Es gibt immer Gründe für das Fremdgehen...

w/25
Nein, die gibt es nicht. Natürlich ist Liebe nicht rational. Dennoch sollte man soviel Anstand und Moral besitzen den Partner, den man ja angeblich auch geliebt hat, nicht durch einen Betrug zu verletzen. Du w25 scheinst noch nicht auf der Seite der Betrogenen gestanden zu haben.

@FS
Ein Einzug nach 4 Wochen halte ich für sehr schnell. Wenn jetzt nach 6 Monaten Zweifel aufkommen, dann war wies wohl auch zu schnell. Alles in Allem liest sich es so, als wenn du halt zur richtigen Zeit da warst um ein Ausweg für sie zu sein. Mehr wohl nicht.
 
G

Gast

  • #24
Ein Wechsel von einer unglücklichen Ehe in eine andere Beziehung ist absolut nicht zum Scheitern verurteilt. Ich habe meine erste Frau für meine Frau verlassen und es nie bereut. Was ich bedenklich finde, ist die Hast. Meine zweite Frau hat mir zwar beim äußerst unerfreulichen Ausstieg aus meiner kaputten Ehe entscheidend geholfen, aber darauf bestanden, dass ich das Trennungsjahr in einer anderen Wohnung hinter mich bringe. Zusammengezogen sind wir erst nach unserer Hochzeit. Die Entscheidung war richtig.
 
G

Gast

  • #25
[mod]
Mal abgesehen von dem warmen Wechsel (eine ausgesprochen treffende Bezeichnung), halte auch ich einen Einzug nach bereits 4 Wochen samt Kindern für absolut verfrüht. Fraglich bleibt auch, ob sie überhaupt noch weitere Kinder haben möchte? - Immerhin hat sie schon zwei Stück.

Du schreibst ferner, dass sie halbtags in Deiner Firma arbeitet. Seid ihr Kollegen oder bist Du ihr Arbeitgeber? Je höher Dein Status, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie nur auf den besseren Versorger gewechselt hat.

Ich vermute, dass Du in ihren Augen tatsächlich nur die Funktion eines Sprungbrettes einnimmst.

m, 31
 
G

Gast

  • #26
Hier der Fragesteller:

@9, Meine Freundin ist 39 Jahre, die Söhne 14 und 12

Skeptisch war ich am Anfang auch, weil wir so schnell zusammen gezogen sind. Aber es war die einzigste Lösung. Und mit zwei Kindern war dann der Alltag auch schnell da. Das die Kinder 14 und 12 sind ist auch für mich schwieriger, weil sie ihre eigenen Vorstellungen haben und manchmal fühle ich mich einfach aussenvor, wenn die drei zusammen etwas unternehmen. bei kleineren Kindern stelle ich mir das einfacher vor. Zumal sie zusammen in 14 Jahren schon viel erlebt haben.

Eure Meinungen gehen ja eindeutig in die Richtung, dass sie mich als Sprungbrett benutzt. Wenn ich mich trennen sollte wird sie vermutlich eine riesen Szene machen, weil sie dann ja keinen anderen Typ hat.Woran könnte ich den merken, dass sie mich wirklich liebt?
 
G

Gast

  • #27
Das "Problem" sind die Kinder. Die leiden sicherlich unter der Trennung von ihrem Vater und jetzt schon wieder ein Ortswechsel? Sind die Kinder denn nicht regelmäßig bei ihrem Vater, so dass ihr alleine seid? Wie ist eure Beziehung dann?
 
G

Gast

  • #28
Ja, da hast du vollkommen Recht. Wieso sollte es einen noch interessieren, dass der Mensch den man ja auch mal aus "Liebe" geheiratet hat nun darunter leidet, wenn die Hormone einen ganz überraschend neue Schmetterlinge in den Bauch gesetzt haben, die nun eben für einen anderen fliegen... (ironie aus).

Ich finde es erschreckend, wie du einerseits von so toller "Liebe" sprichst und im gleichen Atemzug es vollkommen in Ordnung findest, dieser "Liebe" bei nächster Gelegenheit eiskalt und ohne Rücksicht auf ihre Gefühle in den Hintern zu treten und sie "auszutauschen" für neues Prickeln.
Genau diese Art von "Partner" wünscht sich niemand.

Und die Zweifel des FS hast du mit deinem Beitrag vermutlich nun auch noch bestätigt - zu recht!
Ich sprach nicht davon, dass es einem nicht weh tut und man leidet, wenn man seinem bisherigen Lebenspartner weh tun muss. Mit keinem Wort habe ich das erwähnt. Es ist auch nicht der Fall, eine Liebe bei "nächster Gelegenheit und "eiskalt" und "ohne Rücksicht auf ihre Gefühle in den Hintern zu treten". Ich mache das jedenfalls nicht, und ein Abschied fällt auch schwer, aber das Leben geht nun mal nicht geradeaus, auch wenn das so viele notorische Besserwisser und hundertünfzigprozentige nicht wahrhaben wollen. Wenn ich mich trenne, dann mache ich das weder eiskalt noch aus Berechnung sondern ich versuche dem zu folgen, zu dem mein Herz mir rät. Und wenn eine Beziehung vorbei ist, ja, hier wird wieder der Aufschrei derjenigen kommen, die schon mal verlassen wurden, wie 99% aller Menschen etwa, dass man sich gefälligst vorher zu trennen habe und blabla, dann möchte ich nur darauf hinweisen, dass das Leben nicht unendlich ist. Und dass es trotz allem manchmal besser ist, dem Herzen zu folgen, und das fühlt sich für mich weder "eiskalt" noch "rücksichtslos" an. Sorry.
 
G

Gast

  • #29
Die Verletzung ist einfach für viele zu groß. Sie können es nicht ertragen, dass es noch andere Menschen für den geliebten Partner geben könnte. Völlig absurd, die Logik erschließt sich mir nicht. Würde man das konsequent weiter verfolgen, hieße das, dass man für immer in der 1. Beziehung verbleibt. Schließlich liebt man diesen Menschen ja! Und mann kann doch nicht die Beziehung beenden und dann irgendwann eine neue anfangen! Wo ist denn die Liebe für den alten Partner auf einmal hin? Das ist ja nicht etwa wie beim Fremdgehen! Vlt kann Fremdgehen auch Liebe sein? Nein! Treue ist schließlich das Nonplusultra. Deswegen sind wir heutzutage spitzenreiter in Sachen serieller Monogamie, weil wir es nicht ertragen können, dass ein Mensch nicht lebenslang alle unsere Bedürfnisse erfüllen kann. Stattdessen sagt man nach ein paar Jahren: So, Schluss, aus, ich liebe dich nicht mehr!, dann macht man brav - weil gesellschaftlich anerkannt - eine Pause, um die Trennung zu verarbeiten und sagt dann: So, jetzt liebe ich stattdessen dich!

Anstatt sich ernsthaft für einen Partner zu entscheiden und zu sagen: Ich liebe dich, aber ich brauche ab und an auch fremde Haut oder das Gefühl des neuen Verliebtseins o.ä. Ich weiß, dass ich mit meinen Ansichten nicht in die breite Masse passe, aber man sollte doch mal darüber nachdenken, was Liebe wirklich bedeutet. Und nicht nur nach den eigenen egoistischen Motiven trachten und diese mit engstirniger Verbissenheit verfolgen: Ich will der Einzige für meinen Partner sein - für immer! Wie das mit den ständig wechselnden Partnerschaften eines jeden Menschen heutzutage konform gehen soll, bleibt mir ein Rätsel.

Dass ihr direkt nach 4 Wochen zusammengezogen seid, steht für mich auf einem anderen Blatt und erscheint mir übereilt (ich würde das nicht machen, trotzdem kann es für andere funktionieren!). Aber dass Menschen fremdgehen, halte ich weiterhin für normal - die Statistiken sprechen für sich und können nicht wegverteufelt werden. Und woran liegt's? Weil sich Menschen mit ihren eigenen Ansprüchen an sich selbst und ihren Partner völlig überfordern.

Die ganze Dynamik, die zwischen 2 Partnern herrscht, wird hier völlig negiert. Stattdessen schiebt man alles auf den bösen Fremdgeher, macht es sich schön einfach und fällt dann ein paar Jahre später wieder ganz tief. Wobei ich sagen möchte, dass es durchaus Menschen gibt, die lebenslange Monogamie bestimmt leben können. Aber wie viele sind das? Wie hoch ist die Dunkelziffer? Sind die, die mit dem Finger auf andere zeigen, die Schlimmsten, die Gefährdetesten? Wo ist es, das Böse, das überall lauert und uns auffressen will? Wir bestimmen unser Leben selbst und das Zusammenleben mit unserem Partner!

Ich finde es erschreckend, dass der FS jetzt ernsthaft über eine Trennung nachdenkt anstatt zu gucken: Liebe ich sie? Möchte ich mit ihr zusammensein? Liebt sie mich? Und wenn ja: Woher kommen meine Zweifel & wie können wir sie gemeinsam aus dem Weg räumen?

w/25
 
G

Gast

  • #30
Du hast so große Zweifel....
Du fragst, wie du es merken könntest, ob sie dich liebte???
Wenn das deine Frage ist, die dich beschäftigt, dann frag dich aber auch, ob du sie liebst!
Es war die einzige gute Lösung, so schnell zusammen zu ziehen. Jetzt seid ihr auch schon zusammen, deshalb ist die Frage nach dem Zeitpunkt ziellos. Es muss nicht unbedingt unmöglich sein, auch nach so kurzen Zeit zusammen zu wachsen. Aber das Gefühl , dass man das Richtige tut, dass man die Konsequenzen in Kauf nimmt, dass es schwierig sein wird und nur ein Zusammengehörigkeitsgefühl die Liebe wachsen lassen kann, dieses Gefühl muss von Anfang an vorhanden sein, sonst stellen sich sehr schnell Zweifel an.
Für die Jungs in dem Alter ist es auch nicht einfach. Wie ist das Verhältnis zum Vater? Treffen sie ihn regelmäßig? Hast du mit der Mutter der Jungs gesprochen über deine Rolle im Haus? ,Wie weit sollst du die Erziehungsrolle mit ausfüllen? Ich glaube, die Ereignisse haben dich überfordert. Die Verantwortung plötzlich sooo groß.
Seid ihr beide berufstätig ? Wie siehts finanziell aus? Bekommen die Kinder Unterhalt?
Aber die wichtigste Frage ist, kannst du dir vorstellen, mit der Frau und derer Kindern eine Familie zu sein, für viele, viele Jahre???