G

Gast

  • #1

Welche Spielzeuge /Spielarten habt ihr schon ausprobiert und wie befunden?

Mich würde auch interessieren, welche Spielzeuge /Spielarten man in welcher Phase der Beziehung ausprobieren bzw. ansprechen könnte. Bin gespannt auf eure Kommentare, Berichte und Empfehlungen (was sollte man mal ausprobiert haben?).
 
  • #2
Zu Beginn einer Beziehung würde ich bei Bewährtem bleiben: Normalstellungen, oral, manuell. Da sollte das Kribbeln und Erkunden und Kuscheln noch so schön sein, dass man keine "Zusatzeffekte" benötigt. Auch kann man mit unüblichen Wünschen nur den neuen Partner verunsichern.

Für ungewöhnlichere Stellungen oder Praktiken sollte man schon sehr vertraut miteinander sein und eben auch mal lachen können, wenn was gar nicht geht oder gefällt. Dafür muss man schon einiges miteinander erlebt haben, finde ich.

Zu besonderen Spielzeugen kann ich leider nichts beitragen. Da bin ich selbst gespannt, was da für Vorschläge kommen werden.

Auch bin ich nicht gerade der Typ für besonders ausgefallene Spielarten. Letztlich ist Mainstream-Sex für mich immer noch am erfüllendsten. Sex in abgelegener Natur ist aber mal nett und Intimmassagen bringen mal Abwechslung.
 
G

Gast

  • #3
Also bei meiner letzten Beziehung war am Anfang alles "normal". Doch so nach und nach je besser man sich kennen lernte wurde es dann schon Asgefallener. Da wir beide noch nicht so die Erfahrung im ausgefallenem Sinn war das oft recht kaotisch und witzig. Aber vertrauen und Offenheit ist da schon wichtig. Nur als es an das Spielzeug ging gab es ein Problem. Am anfang recht schön und neu, aber das wurde bei ihr zur Sucht und es gab kein einziges mal mehr ohne.
Das wahr dan blöd. Also da Aufpassen
 
G

Gast

  • #4
Hi, ganz ehrlich:
zu anfang wie #1, ganz ohne frage..

in der weiterführenden beziehung gerne auch nach dem Motto: erlaubt ist was gefällt, was soll ich mir einen partner an die hüfte ziehen, der mir nur langweiligen Sex bietet? ich bin selbst auch nicht langweilig, ich weiss was mir gefällt und was ich will, das sage ich auch. Auch in der Anfangszeit mache ich Andeutungen, schließlich will ich nicht jahre mit einem Mann verbringen, der mich sexuell unbefriedigt lässt, in dem ich mich nicht traue, ehrlich und offen zu sein. Ergo. ich bringe das Thema verhältnismäßig schnell auf meine Vorlieben.
Entweder er lehnt es ab, dann kann er gehen, oder er ist zumindest interessiert. Das merkt man an den nächsten Kontakten, entweder hopp oder top. Ein vielleicht geht nicht, ich werde nicht auf guten Sex verzichten, und dann kann der typ noch so toll sein. und da fremdgehen nicht geht...
Aber: das ist mir noch nicht passiert. Ich kenne keinen mann, der nur Blümchensex unter der Decke mit Licht aus mag.. *fg* oder meine Herren?
 
  • #5
@#3: Wir haben scheinbar ganz unterschiedliche Gewohnheiten! :) Ich stimme Dir uneingeschränkt zu, dass langweiliger Sex schrecklich ist. Natürlich muss Sex erfüllend und vor allem befriedigend sein. Nur für mich sind das eben die Standardstellungen: Reiten, A tergo, Cunnilingus, Fellatio und ein paar andere Stellungen zur Abwechslung reichen mir völlig, vor allem, wenn Vorspiel, Streicheleinheiten und Kuscheln, und auch der Geruch und die Zärtlichkeit des Partners passen. Ich finde auch nicht, dass so ein Mainstream-Verhalten was mit "unter der Decke und Licht aus" zu tun hat, denn unter der Decke funktioniert das meiste nicht richtig und ohne Licht ist auch schade. Meiner Erfahrung nach probiert man zwar bei längeren Beziehungen durchaus mal etwas mehr aus, aber meist ist das Bewährte dann doch das erfüllendste und der Rest sorgt nur mal ab und zu für etwas Spannung.

Ich finde es etwas erschreckend, dass Du nicht danach gehst, in wen Du Dich verliebst und für wen Dein Herz schägt, sondern nur danach, wer Dir ausgefallenen Sex bietet. Ist das ein probates Rezept für eine erfolgreiche Langzeitbeziehung?
 
G

Gast

  • #6
Hey #3, verrate doch mal, womit du das Sexleben auflockerst. Vielleicht lernen wir noch was! Womit müßte man bei dir rechnen?
 
G

Gast

  • #7
#3 Stimme dir zu, ich bin ein Mann und mags auch Abwechslungsreich, leider sind nur weniger als 1/3 der Frauen zu weniger normalen Sachen bereit (selbst harmlose Sachen sind für viele Frauen nicht mal das ausprobieren wert: fesseln, sexy Kleidungsstücke welche auch im Fetisch Bereich liegen bringen bei mir auch mal Abwechslung, ansonsten finde ich Sex im Freien ohne Zuschauer noch ganz nett). Spielzeuge würde ich auch mal gerne bei der Frau ausprobieren, hab da aber noch keine Erfahrung, da meine Ex-Frauen dies nicht mochten.
 
G

Gast

  • #8
ich bin Schreiberin 3:

# Frederika.. Nein, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt: Soll heissen: wenn ich mich in einen Mann verliebe, dann wünsche ich mir auch erfüllten Sex. ist der nicht gut, ist es auch irgendwann mit der Liebe aus.. Beginnt im bett und hört im Bett auf.. So abgedroschen es auch klingen mag.

#5 : siehe Wünsche #6... es gibt hier eine Menge Inputs, was sex angeht *fg*

meiner Meinung nach sind zeimlich viele Frauen immer noch zu schüchtern oder was weiss ich und trauen sich nicht, ihre Wünsche kundzutun. Ich habe noch keinen Mann erlebt, der meine Ideen als "pervers" abgetan hat, im Gegenteil. Ob das nun frederikas "sachlich lateinisch" oder schlicht aufgezählt: in Anlehnung diverser Fetisch, wie Bondage, Rasieren, Schau zu aber faß mich nicht an, freie Auswahl, Spielzeug wie Dildo etc., Lack, Leder u.s.w. OHNE dem horizontalen Gewerge zugehörig zu sein. Es gibt so verdammt viel auch in eurer Phantasie.. Und die Frauen stehen sich leider oft selbst im Wege... wissen gar nicht, was denen entgeht, Sehr schade.
 
G

Gast

  • #9
@7 was für eine Frau, genau so eine suche ich die ganze Zeit. Du wohnst nicht zufällig in Berlin ?
 
  • #10
@#7: OK, dann liegen wir diesbezüglich nicht so weit auseinander. Natürlich muss es auch im Bett stimmen und man muss einen ähnlichen Geschmack haben. Wenn auch unsere Präferenzen voneinander abzuweichen scheinen, aber das Grundprinzip paßt schon.

Ich gebe zu, dass ich bezüglich Fetischen nicht viel empfinden kann. Bondage noch am ehesten in einer ganz harmlosen Form. Intimmassagen sind auch noch ganz nett. Aber Lack und Leder oder SM... ne, hat einfach nichts Erregendes für mich.
 
G

Gast

  • #11
# 8 nur 300 km entfernt... *fg* so westwärts...

im übrigen: jeder nach seiner Fasson....
 
G

Gast

  • #12
@9 schon mal ausprobiert ? Ich denke bzw. weiß, das viele Frauen, die grundlegend ablehnend sind, selbst noch keine Erfahrungen in dem abzulehnenden Bereich haben. Ich muß auch schon mal schmunzeln, wenn ich Reportagen sehe oder es eine Partnerin selbst mal ausprobiert und dann von anfänglicher Ablehnung schnell zum wohlgefallen wechselt und es (die Erfahrungen/Abwechslungen/Experimente egal welcher Art) dann plötzlich den Tiger in Ihr weckt. Natürlich gibt es auch Frauen, die alles kennen und dann nach vielen aktiven Jahren bestimmte Lieblingssachen /Stellungen etc. haben, aber das sind längst nicht alle.

Also Fesseln und Handschellen und mehr ist in meinem Bekanntenkreis, Altersgruppe (20-30) eigentlich schon so eine Art muß bzw. wird in frühen Jahren ausprobiert und für gut befunden.
Vollkommen ohne Spielzeuge oder abwechselnde Spielarten kann bzw. möchte ich mir gar nicht mehr vollstellen müssen.
 
  • #13
@#11: Ja, da magst Du recht haben. Manchmal kommt der Appetit erst beim Essen. Auf der anderen Seite glaube ich einfach, dass solange die normalen Dinge ausreichend Spaß bringen, ja auch wirklich kein Bedarf da ist. Die bekannten Stellungen und Praktiken bieten doch eigentlich genug Abwechslung.

Harmlose Fesselspiele habe ich mal ausprobiert, aber sie haben uns beiden nicht viel gegeben. Kommt vielleicht auch auf den Partner und die Ausgestaltung an.

Ich selbst habe noch keinen Partner gehabt, der auf Dessous stand. Bisher waren alle glücklich über eine splitternackte Frederika. Nun bin ich auch eine sehr natürliche, normale Frau und vielleicht findet man auch immer Partner, die zu einem passen. Wenn ich mal Dessous angezogen habe, dann eher unter guten Sachen, so dass es beim Ausziehen Spaß brachte -- aber auch ohne besonderen Erfolg. Insofern glaube ich einfach (natürlich ohne es zu wissen), dass ich bisher keinem Partner mit Leder oder Latex einen Gefallen hätte tun können. Und er mir wohl sicher auch nicht.

Vorschläge zu Spielzeugen sind hier ja nun leider wenig gekommen... schade, hätte man vielleicht noch was lernen können...
 
G

Gast

  • #14
#3/7 - bin völlig bei dir!!! ich finde es immer wieder erstaunlich, wie sehr sich manche frauen selbst beschränken. aber was der bauer nicht kennt ...

manche spielarten sind SO intim und so erregend, dass sie mich eine unbeschreibliche nähe zu meinem partner aufbauen lassen, wie es blümchensex kaum könnte! darauf möchte ich einfach nicht mehr verzichten. auch bei meiner partnerwahl ist die offenheit und das begehren ganz entscheidend und wird in gesprächen sofort ausgelotet. meine erfahrung ist, dass ich da in der altersgruppe ab 40 am besten aufgehoben bin, weil ich jemanden haben möchte, der sich auskennt und mich auch von sich aus fordert.

ich habe allerdings schon die erfahrung gemacht, dass männer sich durchaus überfordert fühlen mit einer partnerin, die diese erfahrungen bereits gesammelt hat. :)

#11 - genauso ist es. wenn ich alles kenne, weiß ich genau, was ich möchte und was vielleicht eher ungünstig ist und kann dies, wenn das thema mit dem partner aufkommt, gut und verständlich rüberbringen. ich sehe zwar kein muss in der altersgruppe 20-30, aber ausprobiert wird da, was das zeug hält!!! zu meiner zeit schon und heute sogar noch mehr. bin immer wieder fasziniert, was da so heranwächst!!! ;)))

#
 
G

Gast

  • #15
#13: Was ist denn Blümchensex für dich? Missionar oder alle normalen Stellungen? -- Beschreib doch mal konkreter, welche Spielarten so intim sind. Mir fallen einfach keine anderen ein, die hier noch nicht erwähnt wurden. Danke!
 
G

Gast

  • #16
Also #13, du hast die Erfahrung "dass männer sich überfordert fühlen mit einer erfahrenen Partnerin" -- mich stört alleine schon der Ausdruck überfordert.

Ich bin ehrlich: eine Frau, die schon sehr viele andere partner hatte und mit denen ALLES schon erlebt hat, sind für mich gar nicht attraktiv oder erregend. Ich möchte eine Frau, für die Intimität etwas besonders ist, auf die nicht jeder rauf darf, die sich gerade MIT MIR öffnet und hingibt, aber nicht mit ganz vielen schon hat.

Das nenne ich einfach anderen Geschmack. Nicht aber Überforderung. Zum Teil kann das sogar an Ekel grenzen. Ich will keine Schlampe im Bett, sorry. Ich bin immer noch für ein natürliches Mädchen: niedlich, normal, nicht durch Hundert Hände gegangen.
 
G

Gast

  • #17
@12 Spielzeuge:
in einem anderen Beitrag gab es was mit Reizstrom (die Wirkung kenne ich auch nicht), ansonsten gibt es Dildos für vorne und hinten aus verschiedensten Materialien mit Vibration und/oder aufblasbar (wenn man es kann, macht es irre Spaß) für Mann und Frau und so weiter, Penisringe aus verschiedenen Materialien (Latex ist am besten und ohne weitere Risiken einzusetzen), ansonsten gibt es unzählige Fessel oder Fixier Methoden (Handschellen, Seile, Ketten), Liebesschaukeln (liegend, hängend, stehend, frei schwebend auch für 2 Personen gleichzeitig...), sämtliche Fetischkleidung (z.B. alles aus/mit Lack, Latex, Leder, Neopren, Lycra oder ähnliches, Transparentes, …) sollte man noch erwähnen (wobei es hier wiederum viele Untergruppen gibt: z.B. Atemreduktion, Korsagen, High Heels, sowie unzählige Angebote von diversen Veranstaltern -Partys, Spielmöbel, spezielle Mietbare Keller /geflieste Räume, etc.), Spezielle Möbel & Betten die jeden noch so ausgefallenen Wunsch erfüllen, der gesamte SM Bereich (Gewichte, Pircings an bestimmten Stellen, Peitschen,…) sollten noch erwähnt werden, ... schau doch einfach mal im Netz oder im Katalog oder in einschlägigen Läden, da gibt es noch so viel, was ich hier nicht beschrieben habe…

@13 Das Problem ist nicht der Unterlegende, sondern der Überlegende, welcher sein Wissen nicht dosiert/passend mit dem Partner teilen kann. Natürlich gibt es auch jede Menge Schlafmützen, das will ich gar nicht abstreiten.
Ich persönlich denke jedoch das die Männer aktiver bzw. vielseitiger sind, es sich nur nicht so trauen (sieht man in einschlägigen Geschäften sehr deutlich 80% Männer, Rest Frauen)

@15 Ich mag auch keine „Matratze“, es soll aber auch aufgeschlossene Partnerschaften geben, aus denen man fast die gesamte Erfahrung mit einem Partner ziehen kann (gibt es allerdings nur sehr selten). Erfahrung bedeutet also nicht gleich Schlampe oder ähnliches.
 
G

Gast

  • #18
@15 ich mag auch keine mädchen, die durch zig hände gegangen sind. reizen mich persönlich gar nicht! ;)))

@16 es ist in der tat so, dass fast alle erfahrungen mit einem partner gemacht wurden! und diesen speziellen partner zu ersetzen, ist sehr schwierig. alles möchte ich ja auch nicht unbedingt wiederholen, sonst hätte ich sicherlich nicht davon gesprochen, dass es dinge gibt, die für meine partnerschaft nicht so günstig sind.

ich wäre nie so anmaßend, hier von unterlegen oder überlegen zu sprechen, es sein denn, mein partner ist mir tatsächlich überlegen, sprich dominant! ich möchte da auch sicherlich kein wissen weitergeben. es geht um das begehren der männer und ihre fantasie. alles andere ergibt sich von alleine.

schlafmützen kenne ich offen gestanden kaum. ich kenne bis auf 2-3 bespiele, von denen ich sprach, ausschließlich männer, die sehr aufgeschlossen sind!
 
G

Gast

  • #19
@17 Ja ist etwas blöd formuliert: natürlich sprach ich von dem dominantem Partner, der erfahrender ist und sein Wissen mit dem in diesem Bezug unerfahrenden Partner teilen/beibringen möchte und natürlich sich entsprechend dominat verhält. Es ist hier sicherlich keine Anmaßung angedacht gewesen. Ich hatte nicht gesagt, das ich eine Plaudertasche bin oder so was mag, sondern zähle mich eher zu den praktischen Ausprobierern. Ich mag auch keine Wiederholungen und habe auch noch sehr viel mehr Phantasien und mit jedem Partner sind andere Varianten erwünscht/möglich, da stimme ich dir zu.

Ich als Mann kenne wiederum viele Frauen, die ich als Schlafmützen bezeichnen würde bzw. die ausschließlich mit reinem "Blümchensex" klar kommen, was für mich halt langweilig ist.
 
G

Gast

  • #20
@18 alles in bester ordnung! ;) würde mich in deiner spielzeugkiste sehr wohlfühlen. :)

ich würde dich gerne für einen tag die welt durch meine augen sehen lassen, denn ich kenne soviele frauen, die meine fantasien und vorlieben teilen. ;)

@14 jedes spiel, das dich an deine eigenen grenzen bringt und in dem dich dein partner wieder auffängt, ist eine sehr intime erfahrung. jedes spiel, in dem du die kontrolle komplett in die hände deines partners legst oder aber die kontrolle über deinen partner übernimmst, ist eine sehr intime erfahrung. intimität ist nicht gleich sexualkontakt, #15, sondern weit mehr als das!

ich spreche von einem teil von bdsm: dominance & submission.

und wer glaubt, dass für diese erfahrungen ein andreaskreuz und schmerzen erforderlich sind, der irrt gewaltig.

es braucht z. b. ein weiches seil, einen spaziergang durch die gefüllte stadt und einen partner, der dieses spiel beherrscht! war einer meiner aufregendsten nachmittage!

und wer seine grenzen immer weiter steckt, kann irgendwann auch dominique aury's liebeserklärung nachvollziehen. rein vorsorglich vorab: nachvollziehen ist ungleich ausleben!!!
 
G

Gast

  • #21
@19 hab auch früh (16) angefangen mit dem sammeln (jetzt 30) + probieren +teilweise selber gebastelt ...
 
G

Gast

  • #22
# 19.. ich bin schreiberin 3, 7, 10.. ich ärgere mich massiv, daß ich dich nicht kennenlernen kann/darf.. vielleicht hast du mir ja sogar abgesagt? *fg* Viele grüße
 
G

Gast

  • #23
Hallo @21 meintest du @20,18,16,11,6 ... leider wurde mein Posting mit Chiffre und die Chiffre der anderen Teilnehmer aus dem Forum gelöscht ... hatte aber einige Besucher (ohne Nachricht) ... ansonsten wenn du Berlinerin bist, mich meinst, kann ich dir ja mal schreiben, wie du mich Findest (größe Alter Beruf ...)
 
G

Gast

  • #24
@21 Nachtrag zu meinem Posting von vor ein paar Minuten: schau doch mal unter dem Artikel "Gemeinsame sexuelle Vorlieben - Grundlage oder eher Nebensache? " #14
 
G

Gast

  • #25
@21 (von 13, 17, 19)

Süße, du weißt schon, dass ich eine Frau bin? *fg* Wie sollte ich dir da absagen können? ;) Oder kann ich auch nach Frauen suchen??? Das würde ja ganz neue Möglichkeiten eröffnen ... *lach*

Du bereicherst das Forum durch deine Anwesenheit ungemein. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich noch ein bißchen mehr von dir zu lesen bekomme!!! Liebe Grüße zurück!
 
G

Gast

  • #26
Hallo Leute,

wollte mich hier auch einmal zu Wort melden.
Ich bin weiblich und und habe eine ganze Sammlung an Spielzeugen, die ich im übrigen von www.secretEmotion.de beziehe.
Habe dort endlich eine alternative zum we-vibe gefunden, der mit einer Fernbedinung gesteuert werden kann. Das ist natürlich viel viel schöner.
Des weiteren habe ich einen OhMiBod, den ich an meinen MP3-Player anschließen kann und er vibriert dann nach der Musik :)
Meine neuste Errungenschaft ist aus Holz.....wow...mehr kann ich dazu nicht sagen ;)
Holz überträgt die Vibrationen schon am besten.

Die Hersteller bringen aber auch immer wieder schöne Sachen raus. Ich muss unbedingt noch ganz viel ausprobieren ;)

So, das war es erst einmal....bleibt neugierig