• #91
Meine Freundin ist mit Ende zwanzig 10 Jahre jünger als ich
Fehlende Passung. In 10 Jahren sieht die Welt einfach schon anders aus. Während du geprägter Weise konservative Ansichten pflegtest, ist und war sie ein Freigeist.
dass mit Ende zwanzig jetzt die biologische Uhr tickt und nicht ich als Person gemeint bin
Man wird sesshafter mit zunehmendem Alter. Das bedeutet nicht, dass sie dich nicht als Person meint. Ich frage mich aber schon, weshalb sie noch nicht diese Unterschiedlichkeit bemerkt hat.
Behältst du deine Ansichten für dich?
Kommunikation ist wichtig, sonst lebt man aneinander vorbei.
dass ich für Männer und Frauen gleiche Rechte und Pflichten sehe, nur mich eben als heterosexuellen Mann das Vorleben anderer Männer nicht interessiert.
Was meinst du damit? Weshalb betonst du, dass du heterosexuell bist? Willst du damit sagen, dass dich solche Dinge nur bei Frauen stören, weil dir Männer egal sind?
Was diese Männer "einfach so" bekommen haben, bekomme ich jetzt nur im Paket mit Verpflichtungen (auch wenn ich gegen diese nichts habe).
Diese Männer waren ihr wohl keine gegenseitigen Verpflichtungen wert. Deshalb dauerte es dann auch nur zwei Monate.
Was meinst du eigentlich mit "Verpflichtungen". Was sind das für Verpflichtungen?

das Gefühl habe, in den Jahren zwischen dem zwanzigsten Lebensjahr und jetzt durch meine berufliche Fokussierung einiges an Spaß und Abenteuer im privaten/sexuellen Bereich verpasst zu haben.
Ich glaube eher, dass das der Casus Knacksus ist.
Du möchtest das eigentlich auch erleben. Stattdessen bist du jetzt in einer festen Beziehung. Vielleicht war es immer dein Glaubenssatz, dass du das, "was andere einfach so bekommen", nur mit "Verpflichtungen bekommen kannst.
Es ist so, dass deine Freundin nichts für deine Trägheit und selbst auferlegte Schranken der Vergangenheit kann.
Sie kann an diesem Umstand nichts verändern. Das liegt allein in deiner Verantwortung.
 
  • #92
Nicht, wenn derjenige denkt, er müsste es als Serviceleistung anbieten. Da geht es ja nicht mehr darum, dass sich zwei Menschen, die sich sexuell anziehend finden, Sex miteinander
Aber dem Irrglauben sind doch viele junge Frauen auf dem Leim gegangen. Männliche Sexualität ist viel präsenter in unserer Gesellschaft, als es weibliche ist. Daher orientieren sich vor allem junge Frauen an dem, was Männer sexuell wollen. Wie viel Pornografie existiert auf dem Markt speziell für Frauen ? Das ist noch eine Nische ...

Ausschlaggebend ist, wie sie heute darüber denkt. Es kann sein, dass seine Freundin zur Überanpassung neigt, ja. Aber das kann niemand aus ein paar Zeilen herauslesen und man sollte auch bedenken, dass ER hier seine Wahrnehmung schildert, die ja auch subjektiv eingefärbt ist und daher etwas über ihn aussagt. Das ist der Anteil mit dem er sich auseinandersetzen sollte, sofern er daran interessiert ist, sich selbst besser kennenzulernen.

Nach 6 Monaten über Ehe nachzudenken, erscheint mir auch nicht sonderlich gesund, sorry... wenn mir ein Mann mit solchen Gedankengängen käme, hätte ich auch nicht das Gefühl, dass es um mich als Menschen ginge - wie gut kann man jemanden nach 6 Monaten schon kennen?

der FS projiziert hier ein paar Themen auf seine Freundin, die er selbst hat...

verkopft ist eine nette Umschreibung für einen Menschen, der keinen soliden Zugang zu seinen Bedürfnissen und Emotionen hat, was - ganz hart ausgedrückt - bedeutet, dass da jemand nicht weiß, wer er ist -> kein Selbstbewusstsein.

keine gute Voraussetzung für eine Beziehung, die einen auch erfüllt ...

Hier haben sich zwei Menschen getroffen, die dasselbe Problem haben, nur spiegelverkehrt.
 
  • #93
Das Thema kam bei ihr auf und zwar schon nach wenigen Wochen. Es passe doch so gut bei uns, da können es wir doch mit dem Schwangerwerden drauf ankommen lassen, sie möchte bis 30 (also innerhalb eines Jahres) sich diesen Traum erfüllen und da ich der Richtige bin, müssen wir doch nicht unnötig lange warten.
Das Thema würde mir auch Sorgen bereiten, aber das ist völlig unabhängig zu deinem Eingangspost??
Wenn sie plötzlich Torschlusspanik bekommt, hat das doch nichts mit ihrer Vorgeschichte zu tun.
Ich kenne einige, die in langjährigen Beziehungen plötzlich diese Panik bekommen.
Hättest du diese Angst mit einer katholischen Klosterschülerin nicht?
Und wenn du nicht sofort Kinder mit ihr möchtest, dann kannst du als Mann das ja Gott sei Dank selbst auch verhindern ☺️
 
  • #94
Es kamen immer wieder Fragen zum Thema Hochzeit und Kinder auf. Ich selbst kann mir das mit der richtigen Frau zwar vorstellen, habe hier aber keinen Druck. Das Thema kam bei ihr auf und zwar schon nach wenigen Wochen. Es passe doch so gut bei uns, da können es wir doch mit dem Schwangerwerden drauf ankommen lassen, sie möchte bis 30 (also innerhalb eines Jahres) sich diesen Traum erfüllen und da ich der Richtige bin, müssen wir doch nicht unnötig lange warten.

Und diese Info reichst du erst auf Seite 3 nach?
Da kann man ja nur hoffen, dass du ein Kondom benutzt und nicht in die "Ich nehme die Pille"- Falle tappst.

So ist die Situation natürlich eine Andere. Aber auch hier legt die Frau die Karten auf den Tisch. Sie will ein Kind und du sollst ihr Erfüllungsgehilfe für dieses "Projekt" sein.

Dir geht vieles deine Partnerin betreffend gegen den Strich. Deswegen solltest du dir überlegen, ob du diese Beziehung fortführen möchtest.
 
  • #95
Ich verurteile sie nicht, aber es verletzt mich, da sie mit ihrem schönen Äußeren und ihrer frischen Art die Option auf Bekanntschaft mit "guten" Männern gehabt hätte. Sie hat mir jedoch von Männern erzählt, die alles andere als das sind.

Es ist ihre Geschichte, nicht deine. Wieso verletzt es dich. Kannst du dich nicht abgrenzen?


Wir beide hatten in der Vergangenheit Kränkungen, sie hatte ihre Männergeschichten, ich habe mich in die Arbeit gestürzt.
Wozu dieser Vergleich?
Sie hatte die Männer, du hattest die Arbeit. Wow.
Ich glaube, Du brauchst auch eine gewisse Bestätigung durch diese hübsche und offene Frau aber kommst nicht mit ihrer Vergangenheit klar, weil du dich nicht abgrenzen kannst. Wie kann so ein Mensch wie Du, mit so einer Frau zusammen sein. Sie müsste dich doch widerspiegeln.
Vielleicht ärgerst Du Dich, dass Du sie liebst? Sie ist nicht perfekt, sie hat Defizite und noch diese Männer.und welche Männer. Keine Intelligenz, eher die unterschicht.vielleicht haben aber diese Männer sie nicht verurteilt wie du?
Du stellst Dich über sie.

Ich würde mich über so einen thread von deiner Freundin freuen. So könnten wir ein Profil von dir erstellen.
Mir tut die Frau auch leid.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #96
nsonsten basiert tatsächlich viel auf dem Gefühl, dass wir gut passen. Sie sammelt geradezu Informationen über mich und merkt sich jedes Detail um mich dann damit zu überraschen. Das kann Liebe und Fürsorglichkeit bedeuten, zum Teil geht das aber schon Richtung Erpressung, da sie mir oft vorhält, wie viel sie doch für mich tut.
Mir ist in Beziehungen eine Bedeutung wichtig, dass zwei zueinander gefunden haben, die sich ergänzen und- theatralisch formuliert -füreinander gemacht sind und eben nicht nur eine gewisse Zeit spaßig miteinander verbringen.
Ich verstehe Dich.
Du fühlst Dich ein wenig ausgenutzt, vor allem vor der Perspektive:
Sie hat eine tolles interressantes Partyleben gelebt und nun bist Du derjenige, mit dem sie nun auf einmal feste Beziehung, Kinder und Ehe leben möchte und Dich damit auf das tote Gleis schiebt,
Dich um da Leben betrügt, welchs sie selbst gelebt hat.

Das ist irgendwie bitter, weil Du ja vorangig vorher Deine berufliche Perspektive verfolgt hast und nun noch selbst etwas erleben willst.

Wenn ihr jedoch zueinander einfühlsam seid, dann könnte aber auch ein klärendes Gepespräch Wunder wirken und sie könnte z.B. Dir einige Jahre (sicherlich auch bis zu 5) zugestehen, in denen sie mit Dir zusammen abenteuerliche Urlaube und viel Party verlebt und den Bikini noch ein paar Jahre nicht einmottet (wie man aus Erfahrung weiß, ist damit ja doch in vielen Fällen spätestens meist nach dem zweiten Kind Schluss) .

Dann habt ihr irgendwann eine gemeinsame schöne Baisis für die weitere Beziehung und sie kann ihren Plan weiter umsetzten.

Bitte pass sehr gut auf Deine Verhütung auf, wenn nötig lass Dich sterilisieren !!!!!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #97
Wenn ihr jedoch zueinander einfühlsam seid, dann könnte aber auch ein klärendes Gepespräch Wunder wirken und sie könnte z.B. Dir einige Jahre (sicherlich auch bis zu 5) zugestehen, in denen sie mit Dir zusammen abenteuerliche Urlaube und viel Party verlebt und den Bikini noch ein paar Jahre nicht einmottet (wie man aus Erfahrung weiß, ist damit ja doch in vielen Fällen spätestens meist nach dem zweiten Kind Schluss) .
Ich denke du fokussierst auf das jeweils unterschiedliche Sexleben der Beiden.

Oft gibt es das vermeintliche Paradoxon, dass bei der Paarung Mensch mit vormals vielen Sexabenteuern mit Mensch mit vormals wenigen Sexabenteuern, dass gemeinsame Sexleben wesentlich weniger abenteuerlich ist als sich, dass der weniger Erfahrene verspricht.

Ein wesentlicher Grund wird sein, dass der zuvor sexuelle Abenteurer in seinem Vorlieben eben nicht wirklich die Befriedigung gefunden hat die er gesucht hat.

Sein weniger erfahrener Partner projiziert dagegen fantastische Übererwartungen und ist enttäuscht, dass sie durch diesen dafür vermeintlich idealen Partner unerfüllt bleiben.

Ein bewussterer Umgang mit diesem Problem kann es auflösen helfen.
Bitte pass sehr gut auf Deine Verhütung auf, wenn nötig lass Dich sterilisieren !!!!!
Unsinn insbesondere wenn er Kinder haben will. Dafür alt genug ist er auf jedenfall. Ich bin mit 30 Vater geworden.
 
  • #98
Sein weniger erfahrener Partner projiziert dagegen fantastische Übererwartungen und ist enttäuscht, dass sie durch diesen dafür vermeintlich idealen Partner unerfüllt bleiben.
Das sehe ich auch schon so.
Insgesamt ist mir das alles ein wenig supekt.
Erst war es eine tolle Frau, die Frage drehte sich nur um die Anzahl der Erfahrungsgegner.
So nach und nach wird von der Frau ein immer schlechteres Bild gezeichnet für uns hier.

Mittlerweile ist der Tenor fast auf dem Level Schlampe, Goldgräberin,Kuckuckskindproduziererin, was weiß ich noch alles.

Ehrlich gesagt, lieber FS, ich kann dir nicht mehr folgen.
Worum geht es Dir denn nun wirklich.???
Kann es sein, dass Du gerade kalte Füße bekommst und deshalb die anfänglichen verständnissvollen Beiträge "für" Deine Freundin, durch Nachträge anreicherst, die nun mehr deinem wahren Empfinden für sie entsprechen?

Hier wurde sie schon durch falsches lesen der Prostitution betitelt.
Da hätte ich zumindest an deiner Stelle energisch aufgeklärt.
Ich hoffe ich hab es nicht überlesen und tue dir Unrecht.

Irgendwas reimt sich da für mich nicht richtig zusammen.
m50
 
  • #99
Sie hat eine tolles interressantes Partyleben gelebt und nun bist Du derjenige, mit dem sie nun auf einmal feste Beziehung, Kinder und Ehe leben möchte und Dich damit auf das tote Gleis schiebt,
Dich um da Leben

Es hat ihn niemand davon abgehalten und es hält den FS auch niemand davon ab etwas nachzuholen, wenn da bei ihm da eine Art Leidensdruck besteht. Wenn er sich noch nicht so binden und etwas erleben möchte, dann muss er schlicht die Reißleine ziehen, sich vielleicht erst einmal mit einer Frau zusammen tun, die keine Kinder will oder eine, die die Familienplanung abgeschlossen hat und keine Frau in den besten Jahren um Mutter zu werden. Der FS wird sich also entscheiden müssen, auch auf die Gefahr hin Familienplanung ad acta zu legen, wenn er nach seinem "Austoben" keine adäquate Partnerin mehr findet.

Ich verstehe es auch ohnehin irgendwie nicht. Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis Männer Anfang/Mitte 30, die trotz dessen sie während ihrer Studienzeit nichts haben anbrennen lassen, heute einen guten Job haben.
Es ist immer schlecht, wenn man auf die vergangenen Jahren und verpasste Gelegenheiten mit Gram zurück blickt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #100
Oft gibt es das vermeintliche Paradoxon, dass bei der Paarung Mensch mit vormals vielen Sexabenteuern mit Mensch mit vormals wenigen Sexabenteuern, dass gemeinsame Sexleben wesentlich weniger abenteuerlich ist als sich, dass der weniger Erfahrene verspricht.
Nein, ich meine was da steht.
Die Frau will jetzt sattelfest werden und hat sich den FS dafür ausgeguckt.
Es geht für den FS geht darum, sich nochmal auszuleben, denn bisher wurde er doch ganz offensichtlich mit dieser Problematik gar nicht aufmerksam gemacht. JETZT wor die neue Freundin konkret wird, merkt er was Sache ist.
Es hat ihn niemand davon abgehalten und es hält den FS auch niemand davon ab etwas nachzuholen, wenn da bei ihm da eine Art Leidensdruck besteht
Das ist doch falsch!
Die neue Freundin will doch nun genau das Gegenteil davon .

Ehe, Heiraten und Kinder.
Da kann er ein Austoben ganz vergessen


Ja klar hält sie ihn davon ab. Voher hat er sich keinen Druck geamcht und das Beruflich voran gestellt. Das ist doch auch nicht falsch !
Ehrlich gesagt, lieber FS, ich kann dir nicht mehr folgen.
Worum geht es Dir denn nun wirklich.???
Ach, es ist doch klar was er will und auch nicht unverständlich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #101
Wäre nicht dieser von ihr ausgehende Druck was Heirat und Kinder anbelangt, könnten wir ja bei gemeinsamen Erlebnissen und Gesprächen ohne Not schauen, wie sich alles entwickelt.
Ich verstehe nicht so ganz, warum Du dich unter Druck setzen lässt, da die Lösung doch gar nicht schwierig ist.
Sage ihr, dass Du für eine so wichtige Entscheidungen Zeit brauchst und dich nicht drängen lässt. Verhütung von DEINER Seite und dann kannst Du beim gemeinsamen Erleben entspannt schauen, wie es sich entwickelt. Wenn es dann gar nicht mehr entspannt ist, dann ist immer noch zu Zeit, es zu beenden.
 
  • #102
Fazit: Heißt so ein Verhalten nicht in Wahrheit Doppelmoral?
Vermutlich geht es in diese Richtung, aber das ist hier im Forum ja nichts Ungewöhnliches. Ich kann mich hier jedenfalls auch schon an andere Threads erinnern, wo einige derjenigen Leute, die es nun fies finden, dass der FS seine Partnerin im Hinblick auf ihre Vorgeschichte einzuordnen versucht, es aber umgekehrt völlig selbstverständlich bei jedem Mann genauso tun würden, also z.B. Vorbehalte gegen Männer haben, die noch nie eine lange Beziehung gehabt haben bzw. sehr viele Kurzzeitbeziehungen hatten. Oft reicht auch schon, wenn der Mann lange bei seinen Eltern lebte oder bis heute einen sehr engen Kontakt mit ihnen hat, um Rückschlüsse zu ziehen.

Es ist grundsätzlich auch erst einmal völlig normal, dass jeder seinen Gegenüber auch über seine Vergangenheit in Bezug auf die mögliche Gegenwart bzw. Zukunft einzuschätzen versucht, denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Vergangenheit nicht nur bloßer Zufall und Pech war, sondern auch Folge der Persönlichkeit des Gegenübers sein kann, ist halt nicht von der Hand zu weisen. Menschen mögen sich zwar in der "Werbephase" eine gewisse Zeit verstellen und positiver darstellen können, langfristig auf Dauer wird das aber schwierig, weshalb die Vergangenheit eben ein Indiz sein kann, auch wenn natürlich jeder seine Einstellungen und Verhaltensweisen jederzeit nachhaltig geändert haben kann. Oft aber eben nicht.

Und es ist auch vollkommen normal, dass man sich selber gegenüber meist großzügiger ist. Wenn man z.B. nach seiner Sturm und Drang-Phase inzwischen selber solide und bindungswillig werden will, dann braucht man sich ja auch nicht mehr selber davon überzeugen, dass seine eigene Vergangenheit nunmehr nur noch Vergangenheit ist und daher wenig über die aktuelle Bindungswilligkeit oder Zukunft aussagt.

Das mag zwar wie Doppelmoral aussehen, liegt letztlich aber auch daran, dass man sich selber besser einschätzen kann, ob die Gegenwart nur in der Werbephase positiver vorgespielt wird bzw. inwiefern die Vergangenheit noch Indizien für Zukunft verrät.

Aber ein bisschen ist sicherlich auch menschlich, dass man sich selber mehr als anderen zugestehen möchte, weil man sich selber eben eher als den Gegenüber vor Enttäuschungen zu schützen versucht.
 
  • #103
Hier werden die eigenen negativen Gefühle des FS auf seine Freundin projiziert.
Eigene Unsicherheit..
Unabhängig von Ihrer Art, ist sie niemanden eine Rechenschaft schuldig.

Plötzlich fällt es dem FS auf, dass er das Leben nicht richtig genossen hat? Wieso vergleicht er sich mit seiner Freundin? Wieso fällt ihm erst jetzt ein, dass er sein Leben eher mit Arbeit als mit Spass gefüllt hat?
Ich denke, dass der FS gar nicht der Typ für so ein Spassleben ist. Und jetzt wo er weiß, seine Freundin hat um einiges mehr erlebt als er ( aber andererseits nicht viel von der Welt gesehen hat) ist er...neidisch,geht es um ihr Leben oder um die Männer?
Wieso ist ihm wichtig, welche Männer die Freundin gedatet hat. Wir alle haben sicherlich Menschen gedatet, bei denen wir uns heute fragen- "warum nur"??
Wieso ist der FS davon so betroffen?

Warum will er die -vergangenen- dreckigen Wäsche waschen. Wir leben in jetzt. Jeder bringt eine Geschichte mit. Mein Freund hat um einiges interessanteres Leben gehabt als ich, Parties, Feiern, viele Freunde usw. Ich hatte mein Studium, meine Freundinnen, die mittlerweile verheiratet sind und bin ab und zu weggegangen. Lässt sich mit dem chilligen leben meines Freundes nicht vergleichen. Ich wüsste aber nicht, warum es mir das Gefühl geben sollte, er nutzt mich aus und will bei mir ankommen und hat alles ohne mich erlebt. Warum?? Wir haben das Leben vor uns. Wir können noch einiges zusammen erleben. Reisen kann man auch mit Kindern.

Die Frau möchte perspektivisch eine Ehe und Kinder. Grundsätzlich ist nichts schlimmes dabei. Dafür hat sie sich genau den FS ausgesucht, weil er ihr sicherlich das Gefühl gegeben hat, ein guter Kandidat zu sein. Und jetzt, mit 40 will er plötzlich das Leben nachholen. Möchte er dies überhaupt, wenn seine Freundin nicht so ein bewegtes Leben hätte, wie sie gehabt hatte?
Drängt die Frau ? Sie hat das Thema angesprochen und das ist doch gut, wir haben hier erlebt, was passiert, wenn man die grundlegenden Themen nicht bespricht. Man kann über alles reden, sie hat ihm ihre Bereitschaft signalisiert aber nicht erpresst.
Jeder Mensch möchte mal ankommen, anscheinend hatte sie bisher nicht den passenden Kandidaten gefunden. Nun denkt sie, einen gefunden zu haben, ist ehrlich, bespricht wichtige Themen am Anfang un spätere Missverständnisse aus dem Weg zu räumen und dafür Wird sie auf kleinste analysiert. Ich lese hier von einem billigen Mädchen, wahrscheinlich mit einer Verhaltensstörung, Sexurlauben, eklig. Dass sich der FS nicht schämt?

Diese Beziehung ist ein grosses Missverständnis.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #104
Du fühlst Dich ein wenig ausgenutzt, vor allem vor der Perspektive:
Sie hat eine tolles interressantes Partyleben gelebt und nun bist Du derjenige, mit dem sie nun auf einmal feste Beziehung, Kinder und Ehe leben möchte und Dich damit auf das tote Gleis schiebt,
Dich um da Leben betrügt, welchs sie selbst gelebt hat.
was sind denn das für verquere Gedanken?
Wenn er sie als Partymaus kennengelernt hätte und genau das von ihr wollte, würde ich das ja verstehen.
Aber er schreibt ja, dass er eine Frau sucht für Ehe und Kinder und im Gegenteil, ihm diese Frau zu "wild" dafür erscheint.
(wie man aus Erfahrung weiß, ist damit ja doch in vielen Fällen spätestens meist nach dem zweiten Kind Schluss) .
dazu fällt mir ehrlich gesagt auch nichts mehr ein...

Ich finde, dass einige hier, zB @neverever und @Ejscheff , sowie @mokuyobi und @void doch ein super Erklärung geliefert haben, und auch in Hinblick darauf, dass eine Story immer weniger glaubhaft wird, bzw. du von einer Anfangsstory immer mehr abweichst, und inzwischen fühlst du dich plötzlich vom Thema Heirat und Kinder überrannt, derweil du eigentlich durch sie wohl erst merkst, dass du eigentlich gar nicht so weit bist und jetzt lieber all das nachholen möchtest, was sie bereits erlebt hat...

Und bitte, bitte höre nicht auf solche Männer wie @Marcel32 , eine Freundin auf eine F+ zu reduzieren, weil man sie innerlich plötzlich als Schl. hält und nicht als beziehungswürdig, ist wirklich erbärmlich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #105
Plötzlich fällt es dem FS auf, dass er das Leben nicht richtig genossen hat? Wieso vergleicht er sich mit seiner Freundin? Wieso fällt ihm erst jetzt ein, dass er sein Leben eher mit Arbeit als mit Spass gefüllt hat?
Wieso?
Weei er bisher das Berufliche vorangestellt hat und (ganz richtig) immer (ohne darüber nachzudenken) davon ausgegangen ist, dass er noch genug Zeit hat, bis zu Familie ...etc.

Das ist weder falsch , noch verantwortungslos, noch zurückgeblieben noch sonstwas. Es ist alles ok, bis auf den Umstand, dass die Freundin dieses Phase jetzt abgeschlossen hat.

DAS konnte der FS aber doch vorher nicht wissen, sie hat es ihm ja erst jetzt offengelegt.

Entweder gibt sie ihm noch ein paar Jahre sich zusammen auszutoben oder der FS sucht sich eine Andere dafür.

Aber er muss aufpassen, auch bei den anderen Frauen tickt die Uhr .....
Wenn er sie als Partymaus kennengelernt hätte und genau das von ihr wollte, würde ich das ja verstehen.
Aber er schreibt ja, dass er eine Frau sucht für Ehe und Kinder und im Gegenteil, ihm diese Frau zu "wild" dafür erscheint.
Falsch, er schreibt doch DAS :
Um ehrlich zu sein, bin ich auch ein wenig neidisch, da ich im Nachhinein manchmal das Gefühl habe, in den Jahren zwischen dem zwanzigsten Lebensjahr und jetzt durch meine berufliche Fokussierung einiges an Spaß und Abenteuer im privaten/sexuellen Bereich verpasst
zu haben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #106
Wieso?
Weei er bisher das Berufliche vorangestellt hat und (ganz richtig) immer (ohne darüber nachzudenken) davon ausgegangen ist, dass er noch genug Zeit hat, bis zu Familie
Nein, sein Leben verlief so, wie er es sich gewünscht hat. Nun, nur weil die Frau etwas erlebt hat und er drauf neidisch ist, will er plötzlich das gleiche.Dann soll er Schluss machen und sich die nächsten 2,3 Jahre austoben aber nicht über seine Freundin abziehen, irgendwas über den Druck, den sie ihm macht, er will doch das Leben genießen. Er soll den "Fehler" bei sich suchen, nicht bei ihr. Ich bin sicher, hätte er von der Vergangenheit der Freundin nichts gewusst, hätte er das alles gar nicht nachholen wollen. Und jetzt will die Frau noch heiraten, Mensch, dabei will er noch sein Leben genießen. Kann er doch mit ihr. Einmal mit ihr über seine Bedenken reden und gut ist. Kind ja evtl später, wenn die Beziehung schön ist. Keine Zusagen geben.
Die arme Frau, wird für ihre Vergangenheit an den Pranger gestellt und ist nun schuldig dafür, dass der FS sich nicht mehr austoben kann sondern den Druck verspürt, die arme Frau heiraten zu müssen.
 
  • #107
DAS konnte der FS aber doch vorher nicht wissen, sie hat es ihm ja erst jetzt offengelegt.
jetzt erst? sie kennen sich erst seit 6 Monaten, und er sagte, diese Unterhaltung fand bereits sehr früh statt.

Also, und wenn man seinen Text weiterliest kommt das hier:
In Bezug auf eine mögliche spätere Ehe kommt mir das Ganze etwas suspekt vor, ich habe ein Problem mit der Vorstellung, eine Frau zu heiraten, die ein bewegtes Vorleben hat. Eine Ehe und gemeinsame Kinder sind für mich eher etwas für eine Frau, die eher weniger abenteuerorientiert gelebt hat.
Mit anderen Worten, er stellt dank seiner Freundin fest, dass er einiges verpasst hat, und darauf neidisch ist, es selbst vielleicht gerne haben würde (nachholen würde) und sagt gleichzeitig: wenn er dann soweit ist für Frau und Kinder soll es aber eine brave Ehefrau sein ohne Vorleben....
Das heisst, er darf sich dann mit Ende 30 / Anfang 40 nochmals anfangen auszuleben, bevor er den heiligen Monogamie-Bund betritt, derweil die Frau aber bitte brav und keusch sein soll?

Zude, ihm schient zu gefallen, dass seine Freundin angepasst, extrovertiert und unglaublich jung und hübsch ist, gleichzeitig findet er es krass, dass es wohl schon so viele anderen Männer gab, die sie genauso attraktiv fanden, und mit denen sie was hatte? Also ich such mir doch keinen hübschen Mann um mich dann zu ärgern, dass alle anderen ihn auch hübsch finden??
Dann ärgert er sich, dass sie die "bad boys" zugelassen hat, statt sich einen "netten Mann" zu nehmen, was aber ja bedeuten würde, dass sie nicht für ihn frei wäre?
Ich käme irgendwie nicht auf die Idee zu denken, mein Freund ist so blöd, der hat all die lieben netten, hübschen Frauen abgewiesen in der Vergangenheit....

Ich finde es ehrlich gesagt auch für einen Mann recht spät mit 40 sich plötzlich entscheiden, sich ausleben zu wollen, und dann mit Mitte 40 erst an Familienplanung zu denken?
Aber bitte, das ist natürlich seine Entscheidung....
 
  • #108
Ich verstehe Dich.
Du fühlst Dich ein wenig ausgenutzt, vor allem vor der Perspektive:
Sie hat eine tolles interressantes Partyleben gelebt und nun bist Du derjenige, mit dem sie nun auf einmal feste Beziehung, Kinder und Ehe leben möchte und Dich damit auf das tote Gleis schiebt,
Dich um da Leben betrügt, welchs sie selbst gelebt hat.

Das ist irgendwie bitter, weil Du ja vorangig vorher Deine berufliche Perspektive verfolgt hast und nun noch selbst etwas erleben willst.

Wenn ihr jedoch zueinander einfühlsam seid, dann könnte aber auch ein klärendes Gepespräch Wunder wirken und sie könnte z.B. Dir einige Jahre (sicherlich auch bis zu 5) zugestehen, in denen sie mit Dir zusammen abenteuerliche Urlaube und viel Party verlebt und den Bikini noch ein paar Jahre nicht einmottet (wie man aus Erfahrung weiß, ist damit ja doch in vielen Fällen spätestens meist nach dem zweiten Kind Schluss) .

Dann habt ihr irgendwann eine gemeinsame schöne Baisis für die weitere Beziehung und sie kann ihren Plan weiter umsetzten.

Bitte pass sehr gut auf Deine Verhütung auf, wenn nötig lass Dich sterilisieren !!!!!
@ Kirovets
trifft meine Gemütslage sehr gut.
Ich habe tatsächlich berufliches Vorankommen zu sehr in den Fokus gestellt und merke jetzt erst so richtig (auch durch sie) was ich im Privaten verpasst habe.

Dass weitere Details erst im Verlauf der Diskussion kommen ist auch der Tatsache geschuldet, dass die Zeichenzahl begrenzt ist und ich auch sonst noch nicht in einem Forum wie diesem geschrieben habe, daher mag es an "Taktik" mangeln.
Die Details sind sicherlich subjektiv, da eben von mir so wahrgenommen, sie würde die Dinge selbstredend anders gewichten. Allerdings sind wir in unserer Kommunikation offen, ich sage ihr was mich stört, sie tut es auch.

@ xyz74
Den Gedankengang finde ich sehr ehrlich und erfrischend.
Tatsächlich lässt man sich selbst mehr durchgehen, da man weiß, ob man mit der Sache tatsächlich abgeschlossen hat und auch der Faktor "Kopfkino" wegfällt. Sicherlich waren ihre Exkursionen halb so wild, wie ich es mir ausmale.
In einer festen mehrjährigen Beziehung erlebt man ohnehin wahrscheinlich mehr, als wenn man alle paar Monate eine Kurzbeziehung hat, in der man sich ja auch erst mal beschnuppern muss.
 
  • #109
Lieber @wanderwolf,
für mich war schnell klar, auf was du dich hier einlässt, es gibt Themen, da darf man mit keinem Menschen diskutieren, sondern ausschließlich für sich selbst Entscheidungen treffen.
Lass dich also nicht ablenken von Gedanken und Texten, die dir nichts gebeb, guter Tipp, zieh dein Ding einfach durch!
Ich sehe das genauso wie du und würde bei dieser Frau garantiert nicht bleiben, das ging bei mir nicht, dazu brauche ich diese Frau real gar nicht treffen!
Nun, nur weil die Frau etwas erlebt hat und er drauf neidisch ist, will er plötzlich das gleiche.
Das hat damit nichts zu tun, du verstehst seine Gedanken nicht!
 
  • #110
Ich habe tatsächlich berufliches Vorankommen zu sehr in den Fokus gestellt und merke jetzt erst so richtig (auch durch sie) was ich im Privaten verpasst habe.
Dafür kann sie aber wirklich überhaupt nichts. Ich finde, ihr Vorleben ist erstmal egal, dir scheint es ja wirklich eher darum zu gehen, dass du was verpasst hast, was du nachholen möchtest. Dann kannst du dich aber so oder so nicht fest binden. Heißt aber auch nicht, dass du das jetzt als Single mal so eben nachholen kannst, je nach dem, wie du bei Frauen ankommst.
Dass sie so schnell heiraten möchte, ist das zweite Thema, was du auch für dich entscheiden musst, ob du da mitziehen möchtest oder nicht.
Generell redest du nicht besonders positiv von ihr, also überzeugt hörst du dich jedenfalls nicht an. Dann verhüte und schau zu, dass sie nicht schwanger wird, bevor du dir klarmachst, ob du sie als ebenbürtige Partnerin sehen kannst und ihr weder mit Neid begegnest, noch ihr misstraust mit ihren Motiven.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #111
Mh
Jetzt ist sie also noch viel schlimmer und will dich nach 6 Monaten heiraten?!

Wieder einer der Threads wo ich gerne wüsste wie jemand etwas wann sagt.

Du ich war mal wild, bin jetzt aber erwachsen, möchte etwas festes und ja ich möchte mal heiraten und Kinder.
Finde ich völlig normal, dann auch zu gucken, ob der andere das gleiche Lebensziel hat.
Passt doch sonst nicht
Auch verliebt mal rumträumen...och wenn wir mal Kinder haben...
Finde ich normal, ich kann auch gut rumträumen.

Anders wäre nach 6 Monaten andauernd zu fragen, wann heiraten wir und wann nehmen wir Kinder in Angriff
 
  • #114
Ja und in Zukunft.

Wenn der FS jetzt merkt, dass er sich noch ausleben will, muss er eine entsprechende Regelung mit der Freundin treffen, oder sich eine andere suchen.
Jetzt und in Zukunft, wegen der Vergangenheit, seiner und ihre.
Die arme Frau, wird für ihre Vergangenheit an den Pranger gestellt und ist nun schuldig dafür, dass der FS sich nicht mehr austoben kann sondern den Druck verspürt, die arme Frau heiraten zu müssen.
Hört doch bitte auf mit "schuldig" !
Aber klar, sie verursacht (mit ihrer Vergangenheit) gerade dieses Problem, das hast Du ja selbst geschrieben.

Ich wette, das Problem hätte der FS auch dann, wenn die Freundin völlig unbedarft wäre, und ihn trotzdem jetzt sofort heiraten und Familie wollte.

Er wird sich seiner Situation genau JETZT bewusst
(und das ist nicht sein Fehler, er musste sich ja auch nicht früher darüber Gedanken machen) ,
deswegen wendet er sich ja auch an das Forum.

Und nochmal, niemand ist hier "schuldig"!!

Aber klar, seine Freundin verursacht ein Problem, über welches er sich bisher nicht im Klaren gewesen ist.
Das ist aber weder seine, noch ihr "Schuld".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #115
Sicherlich waren ihre Exkursionen halb so wild, wie ich es mir ausmale.
In einer festen mehrjährigen Beziehung erlebt man ohnehin wahrscheinlich mehr, als wenn man alle paar Monate eine Kurzbeziehung hat, in der man sich ja auch erst mal beschnuppern muss.

Das ist jetzt das dritte Mal, dass Du das explizit hervorhebst. Brauchst Du das, um Dich dran festzuhalten?
Ich sehe das absolut nicht so. Es gibt auch Damen die gerade bei flüchtigen Affären im sexuellen Bereich Dinge ausprobieren, die sie beim Mann "Typus Heiratsmaterial" niemals bringen würden.

Viele Grüße
Neo
 
  • #116
Ja und in Zukunft.

Wenn der FS jetzt merkt, dass er sich noch ausleben will, muss er eine entsperchende Regelung mit der Freundin treffen oder sich eine andere suchen .
Jetzt und in Zukunft, wegen der der Vergangenheit.
Ja aber ob er dafür das Forum braucht?
Jemand dem es suspekt ist, eine Frau zu heiraten , die ein bewegtes Vorleben hat, braucht keine Bestätigung von anderen Menschen für seine Bedenken. Die Frau passt von Anfang an nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #117
Ich habe tatsächlich berufliches Vorankommen zu sehr in den Fokus gestellt und merke jetzt erst so richtig (auch durch sie) was ich im Privaten verpasst habe.
Dafür trifft sie aber keine Schuld. Sie kann Dir ja auch nicht vorwerfen, dass Du mehr Zeit in Deine Ausbildung gesteckt hast. Was soll die Lösung sein? Dass Du Dich nochmal austobst? Du hast doch selbst gewählt, wie Du leben möchtest.
 
  • #118
Ihr Schnell-Heiraten und Kind-Kriegen-Wollen wäre mir auch suspekt. Wenn das wirklich so ist, wie du sagst, und du jetzt nicht einfach Argumente sammelst, um dich zu trennen.
Dann geht es aber nicht um ihr Vorleben, sondern dass du das Gefühl hast, das passt nicht zusammen. Weder für dich noch in ihr noch mit euch. Das sehe ich allerdings auch so.
Ich hab jedenfalls nie irgendeine Bio-Uhr ticken hören und war auch mehr als offen dafür, mit meinem Partner ohne Heirat und Familie zusammenzubleiben. Gerade die ersten Jahre hätte ich darauf keine Lust gehabt. Ich fand und finde es bis heute sehr schön, die Gesellschaft meines Partners zu genießen.
Das klingt von der Seite deiner Freundin nicht nach Verliebtsein/ Interesse/ Faszination etc., eher nach Funktion/Ziele-Erfüllen. Falls das zutrifft, würde ich auch davon abraten.
 
  • #119
Wenig überraschend sehen wir in diesem Thread stark auseinandergehende Ansichten, außer schwarz und weiß scheint es nicht viele Schattierungen zu geben.

An alle die den FS runtermachen, bedenkt bitte folgendes:
Die Dame mag sich ausgelebt haben, völlig okay, kann sie machen. Für jemanden wie mich, der maximal für ne LAT Beziehung zu haben ist, überhaupt kein Ding, wäre ich sofort dabei. Hier geht`s aber darum, dass diese Frau jetzt (warum auch immer) aus der lustigen Leichtigkeit in den sicheren Hafen (mit Ehe, Kind und Monogamie) wechseln möchte und herzlichen Glückwunsch, wanderwolf, Du bist der Auserwählte!

Eine Ehe ist ein überaus großes Wagnis, viele Männer achten hier jedoch weniger auf Details als beim Autokauf. Warum ist es nicht nachvollziehbar, dass der FS sich kritisch anschaut, mit wem er sich bindet? Nämlich eine bisher beruflich wenig engagierte Frau mit zweifelhafter Beziehungsvita. Für mich sieht das nicht nach einem Jackpot aus.

Frauen prüfen übrigens (berechtigterweise) genauso, und da wird noch für viel weniger die Tauglichkeit abgesprochen:
- Er ist schon über 40. Kann das gutgehen?
- Er hat noch nie mit einer Frau zusammengelebt. Was soll ich tun?
- Ich mag seine Mutter nicht.
- Er hat schon zwei Kinder. Hilfe!
- Er hat noch keine Kinder, was stimmt mit ihm nicht?
Ihr wisst was ich meine...

wanderwolf, keiner sagt das Du Dich trennen sollst. Ich glaube Freundschaft+ kann sie am besten. Setz am besten dort an und führe die Beziehung auf diese Weise. Eine Ehe mit Kindern mit dieser Frau ist ein großes Risiko.

Liebe Grüße
Neo
Lieber Neo, das ist doch überhaupt nicht nachvollziehbar. Der FS soll sich eine Jungfrau suchen. Ich persönlich hätte gerne einen Mann gehabt, der viel Erfahrung und ein aufregendes Leben vorweisen kann, es ist dann doch ganz anders gekommen. Fast alles was du anführst ist eingetroffen. Und es ist mir total egal. Blöd ist natürlich wenn du dir als Ehefrau jemanden suchst, der schlecht ausgebildet ist und wenig verdient. Bei dir hört sich das irgendwie so an als sei das gottgegeben. Ist es aber nicht.
 
Top