G

Gast

Gast
  • #31
Langzeitarbeitslos geht garnicht. Ich möchte niemand mit durchfüttern müssen. Womöglich schnorrt er noch oder bettelt mich an. Absolutes NoGo.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Langzeitarbeitslos geht garnicht. Ich möchte niemand mit durchfüttern müssen. Womöglich schnorrt er noch oder bettelt mich an. Absolutes NoGo.

Sehe ich genauso..Eine wirkliche NoGo-Liste habe ich nicht, aber das wäre für mich der totale Abtörner, wenn mir einer sagen würde, er wäre seit längerem ohne Job und bemüht sich auch nicht um selbigen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #33
Hallo

Es ist schlussendlich der gesamte Mensch, der zählt, ein Abwägen von Pro und Contra, jeder Mensch hat eben seine Stärken und seine Schwächen. Allerdings gibt es einige Dinge, mit denen ich gar nicht leben könnte, meine absoluten Beziehungskiller sind:

- Fremdgehen/Untreue/nicht monogam
- Kriminalität/Gewalt
- Alkohol- oder Drogensucht
- Intoleranz, seine Meinung ist die einzig richtige
- Choleriker
- einfaches Gemüt: mangelndes Interesse an den Dingen des Lebens/am Weltgeschehen
- Schmarotzertum/Arbeitsfaulheit
- trauert noch um seine Ex, innerlich (noch) nicht frei, sprich: Ich bin nur "zweite Wahl"
- klassisches Lebensmodell ("Frau gehört an den Herd", "Hausarbeit ist Frauensache")
- Schuld sind immer die anderen, nur nicht er selbst
 
G

Gast

Gast
  • #34
Ich finds irgendwie witzig, dass niemand mehr auf die Fragestellung eingeht, sondern nur mal eben seine NoGo-liste loswerden möchte. Das ist mit Sicherheit die niveauloseste Art sich profilieren zu wollen! Das wirkt wie der verzweifelte Versuch von seiner Zielstrebigkeit, Charakterstärke überzeugen zu wollen.

An FS:
NoGos sind Ausschlußkriterien, insofern vermindern alle NoGos den Pool an potentiellen Partnern. Die Frage ist doch, welche NoGos vermindern deine Chancen auf einen richtigen Partner, der auch zu dir passt. Du solltest dir nur NoGos für Attribute zulegen, die du wirklich nicht akzeptieren kannst! Klingt einfach, ist es aber nur wenn man wirklich weiss, was man nicht möchte. Die hier geposteten NoGo-listen zeigen deutlich, dass einige das eben nicht wissen. Da werden wahlos Begriff aufgezählt, die ohnehin schon negativ konnotiert sind. Es erscheint mir seltsam, dass die Verurteilung bestimmter Umstände so eine faszination auf Leute ausübt.
 
  • #35
Ich finds irgendwie witzig, dass niemand mehr auf die Fragestellung eingeht, sondern nur mal eben seine NoGo-liste loswerden möchte. Das ist mit Sicherheit die niveauloseste Art sich profilieren zu wollen! Das wirkt wie der verzweifelte Versuch von seiner Zielstrebigkeit, Charakterstärke überzeugen zu wollen.

Es geht nicht an die Fragestellung vorbei, wenn man seine NoGos auflistet. Man antwortet nur anders. Man sagt dem FS welche NoGos bei sich selbst eine Chance auf Partnerschaft vermindert.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ich würde sagen, folgende Eigenschaften vermindern zumindest in meiner Altersgruppe die Erfolgschance bei der Partnersuche deutlich: Kriminalität, psychische Erkrankungen, körperliche Behinderungen, Übergewicht, Glatze, mangelnde Hygiene, Extremformen von Körperschmuck, sehr ungewöhnliche oder extreme Ansichten, Verschuldung, kein Kinderwunsch, Unfruchtbarkeit, bereits vorhandene Kinder, geschieden (oder schlimmer, noch verheiratet), Promiskuität, auffallende Unreife, Arbeitslosigkeit, fehlender Antrieb und mangelnde soziale Fertigkeiten.

Meine persönliche Ausschlussliste umfasst noch einiges mehr an Eigenschaften, und die eine oder andere Eigenschaft aus der Aufzählung stört mich umgekehrt nicht groß oder ist mir sogar willkommen, zum Beispiel der mangelnde Wunsch nach Kindern. Im Großen und Ganzen würde ich allerdings sagen, was die Mehrheit abstößt, das stößt meist auch mich ab.

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #37
Meine persönlichen "harten" Ausschlusskriterien sind:

- Raucherin
- hat schon Kind(er)
- andere Religion als ich
- Alter über 30

m., 35
 
Top