M

Mooseba

Gast
  • #31
#22

Nein, so laufe ich bestimmt nicht rum. Allerdings ziehe ich mich nicht für die Frauen gut an, sondern weil es - zuerst einmal nur - mir gefällt.
Aber wahrscheinlich bin ich dann nur der eitle Gockel und nicht der erwünschte Frauendienstleister. Und für zehn Paar gute Schuhe fehlt mir schlicht das Geld.
 
G

Gast

Gast
  • #32
zu#30

Ach es reichen auch 5 Paar gute Schuhe. Ich als Frau habe auch nur 10 Paar gute Schuhe. Schwer vorstellbar, nicht wahr?, aber es ist so. Habe eh einige männliche Eigenschaften, laut Männer, obwohl ich gar nicht männlich aussehe. Im Gegenteil.

Mein Motto ist. Klasse statt Masse

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #33
Solange die Schuhe auf die restlichen Klamotten abgestimmt sind, ist mir es nahezu egal, was "Mann" für Schuhwerk trägt - ist er eher der sportliche Typ, sind Sneakers aus Stoff oder Leder ok. Ausserdem haben die wenigsten Männer einen ausgeprägten Schuhtick. Ich schaue lieber Frauen auf die Schuhe...

w/39
 
G

Gast

Gast
  • #34
Hauptsache, keine Trekkingsandalen, Bergstiefel in der Stadt oder zerschlissene Schuhe. Sneakers sind jetzt nicht so wirklich mein Geschmack, aber wenn sie zum Typ passen wäre es ok. Ideal wären in der Freizeit Bootsschuhe, im Beruf Budapester oder anderen schöne Lederschnürschuhe. Außer derjenige ist Arzt, dann natürlich weiße Sneakers (im Beruf und normale Socken, keine Tennissocken).
w,28
 
G

Gast

Gast
  • #35
...das allerwichtigste ist doch, dass man seinen eigenen Stil hat und sich gut fühlt - etwas abgucken irgendwo ist ok, aber ich finde nichts schlimmer - bei Männern und Frauen, wenn man ein Fashion-Victim ist, oder unsicher...immer gut, in jedem Alter: Chucks, Jeans, Hemd, Longsleeve...
Auch gut und immer passend: Red Wings oder Blund Stones, das ist "basic", und trotzdem cool...
Bloß nichts anziehen, wo man denkt : das muss ich anziehen, das gefällt doch Frauen!
Aber: Jede(r) hat ja einen eigenen Geschmack!
Was ich als Frau bei Männern oft nicht ok finde: den Extrembergsteiger-Stil in der City (Funktionsklamotten bitte nur beim Sport!), Krawatte beim Date und kurze Hosen ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ja, ja...

Genau da liegt mein Problem, wenn man schon mal einen Mann erlebt hat, der Stil besitzt, schaut man beim ersten Blick auf die Schuhe und meistens dann gleich wieder weg, denn es vergeht einem der Apetit...

Die Deutschen Männer mögen sich bitte die Franzosen und Engländer etwas genauer ansehen. Braune Wildleger Budapester, oder bordeaux Loafer, Driving shoes mit Noppen, in der Freizeit natürlich gerne Bootsschuhe (Sebago zum Beispiel), gute Lederschuhe passen immer zur Blue Jeans und zur Stoffhose, den touch bestimmt die Gemütstimmung.

Ah ja, für alle die es wissen möchten, Burlington Strümpfe, immer die Kombination passend zum Hemd und zur Hose (Rauten), wirkt unglaublich sexy... warum das bei den meisten einfach nicht funktioniert kann ich mir nicht erklären, Kultur kommt eben von zu Hause... Tja, bin sicher zuuu anspruchsvoll und werde gleich zerrupft...

Wenn ich sehe, dass der Gentleman diese Strümpfe anhat und gute Schuhe, dann kann ich mir denken:

ok, der ist reif, den kann man sich pflücken :)

Wenn er dann noch gute Musik (Jazz) zu gutem Congac und eine entsprechende Frau zu schätzen weiss :)
 
G

Gast

Gast
  • #37
@ #35: Ganz meine Meinung, nur warum gitb's hier so wenig Männer, die so ein Stilempfinden haben?
 
G

Gast

Gast
  • #38
mir gefallen generell old school sneaker, aber es muss zum Typ passen.

Mein Ex hatte am liebsten grauenhafte klobige braune Wildlederschuhe an. Als ich ihn kennenlernte (bei 33 Grad Temperatur) trug er Trekkingsandalen - beides hat mich nicht davon abgehalten, ihn zu lieben.
Übrigens sah er im Anzug mit schwarzen klassischen Lederschuhen auch scharf aus. Mir hätte er aber auch in Gummistiefeln gefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #39
@35 stimmt ja alles - nur bitte keine burlingtons zum budapester. einfarbig genügt, finde ich ;-)
 
  • #40
burlingtons und budapester...konservativer geht´s nicht!
ganz schlimm: burlingtons mit rautenmuster oder noch besser-karos...grusel!
für mich sind das non-plus-ultra, betreffend des stils...auch von schuhen...die italiener.
ich glaube, in mailand sah ich noch nie einen italtiener in budapestern und schon gar nicht in burlington-socken!

für mich sieht ein mann in budapestern, kombiniert mit einem anzug, wie das paradebeispiel eines versicherungsvertreters aus.
 
G

Gast

Gast
  • #41
zu #26: SUPER! Du hast es voll auf den Punkt gebracht! Nur so.........und nicht anders!

w, 43
 
G

Gast

Gast
  • #42
Mein Gott, wenn man das alles so liest, wird einem ja schlecht! Was haben denn diese ganzen modeorientierten Ansichten mit dem Menschen zu tun? Mode ist nichts anderes als kommerziell geplantes Wecken von Beduerfissen, die sonst niemand haette...

Ich teile allein die Auffassung von #5: "Aufrichtigkeit, Authentizität, Selbstbewusstsein und das gesamte Werk "Mann", darauf kommt es an, fertig!"

m/51
 
G

Gast

Gast
  • #43
irgendwie scheinen hier erst die etwas reiferen Damen ein elegantes bzw. gepflegtes Aussehen zu schätzen - für die jungen Hühner kommts langweilig bzw. uncool rüber... es gibt nichts bequemeres als gepflegte Lederschuhe (außer zur kurzen Hose im Hochsommer). Maßanzug + Maßhemden mit Umschlagmanschetten runden das Bild ab und haben nichts mit einem Versicherungsvertreter zu tun - die haben i.d.R. geschmacklose Krawatten mit Kurzarmhemden an... bei zwei Punkten erkennt man, ob jemand Stil hat: Haarschnitt und Schuhe - in einen Standard Boss - Anzug kann sich jeder Depp quetschen. Aber das wichtigste ist, dass man sich wohl fühlt... egal ob das nun uncool oder sonst wie rüber kommt...
m/25
 
G

Gast

Gast
  • #44
#41 :
so lange Du mit dieser Einstellung keiner Frau gefallen willst, ist das ok.

Ansonsten bleiben Dir als Auswahl nur die bebrillten (Kontaktlinsen sind ja unnatürlich), ungeschminkten, grauhaarigen (Haarefärben ist ja auch so unnatürlich) Birkenstockträgerinnen (gesund für den Fuß :)), die auch nicht auf ihr Aussehen achten.

Bin mir aber sicher, dass Du diese Gleichgültigkeit bezüglich des Äußeren nur für Dich in Anspruch nimmst, sie hingegen soll hübsch und gepflegt sein.

Solche kenne ich zur Genüge. Selbst ungepflegt, die Klamotten zusammengehauen, aber nach der hübschen, gepflegten Frau schielen. -

Da lache ich aber! Von wegen ausschließlich auf innere Werte kommt es an!

In der Beziehung ist die Emanzipation Gott sei Dank vorangekommen. Männer müssen sich heute auch anstrengen um dem Gegenüber optisch zu gefallen. Das gilt nicht mehr nur für uns Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #45
haha... bzgl. des folgenden Punktes hast du das ausformuliert, was ich mir gedacht habe... ;-)
" Aber das wichtigste ist, dass man sich wohl fühlt... egal ob das nun uncool oder sonst wie rüber kommt..." der Satz war eher als Relativierung gedacht - es kann ja jeder machen was er/sie will aber es muss halt auch jeder wissen, auf welche Menschen er wirken möchte...
ich persönliche Lege Wert auf mein Äußeres (dachte das wäre aus meinem Text hervorgegangen) - und tue das auch bei meiner Partnerin... nix graues Mäuschen... ;-)
m/25
 
G

Gast

Gast
  • #46
@#43

Viel Spass mit der Weitersuche nach dem Motto "mehr Schein als Sein".

Ausserdem: "Gepflegt" hat nichts mit dem zu tun, was man anzieht, sondern ist eine Grundeinstellung. Deswegen nehme ich das Aeussere auch bei Frauen nicht als Massstab - hoechstens als Ausschlusskriterium in der umgekehrten Form: High heels und Schminke gehoeren auf den Strich, Natuerlichkeit ist attraktiv!

Ich brauche keine Fassade, das ist alles Verlogenheit. Nur, wer traut sich schon, der zu sein, der er wirklich ist?
 
G

Gast

Gast
  • #47
Schuhe müssen für mich exakt drei Vorgaben erfüllen. Sie müssen nämlich sein:
A. funktionell
B. bequem
C. unauffällig (darunter subsummiert sind insbesondere: 1. Nach allgemeiner Auffassung zum gegebenen Anlass weitgehend passend und 2. meinen persönlichen Geschmack nicht gerade beleidigend.)

Sie fallen in diese Kategorien (Geordnet nach der Häufigkeit der Verwendung):
1. Funktionsschuhe (z.B. ESD/Sicherheitsschuhe, Gummistiefel, Badeschlappen, Reitstiefel, Wanderschuhe, Flugplatzlatschen, warme Lammfellschlappen für die Wohnung, Winterstiefel,...)
Prioliste hier: 1=A, 2=B, 3=C
2. Alle anderen (insbesondere für den Alltag)
Prioliste hier: 1=B, 2=C, 3=A
3. Repräsentationsschuhe (z.B. für Beerdingung, Hochzeit ö.ä.)
Prioliste hier: 1=C, 2=B, 3=A
... wobei genau genommen Repräsentation eigentlich nur eine spezielle Funktion ist, die sich jedoch in der Regel durch ausgeprägte Nutzlosigkeit für jeden denkbaren anderen Zweck auszeichnet.

Kann mir jemand erklären, was irgendwen bewegt, eine andere Gewichtung vorzunehmen?
Platz für Moden und Individuellen Geschmack ist in der oben beschriebenen ja auch, nämlich unterhalb von "C - unauffällig".
Die Frage ist nicht sarkastisch gemeint. Ich verstehe es echt nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #48
@ #42: Ich finde nicht, dass ich mich 28 Jahren zu den reiferen Damen gehöre, aber dennoch empfinde ich ein "elegantes und gepflegtes Aussehen" nicht als uncool. Nur leider haben relativ wenige Menschen (nicht nur Männer) in unserem Alter ein passendes Stilempfinden (wenn ich nur sehe wie viele Menschen immer diese Funktionsjacken, Turnschuhe oder ausgebeulte Jeans in der Stadt tragen).

@ #41: Jedem das Seine. Erwarte aber nicht, dass du mit der Einstellung bei einer hübschen, gepflegten Frau eine Chance hast. Die Frauen, die du anziehst, sind Frauen mit Birkenstock-Sandalen und Socken (und evtl. auch behaarten Beinen - sich rasieren ist ja auch unnatürlich).
 
G

Gast

Gast
  • #49
Habt Ihr Frauen wirklich keine anderen Ansprüche als auf die Schuhe zu schauen?? Schaut auf die Augen, die Hände (gepflegt oder ungepflegt) und die Lachmuskeln um Augen und Lippen. Wer das lesen kann kann, kennt Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #50
#35: Kann ich nur beipflichten
#36: genauso
#42: Stimmt
Ich trage seit etwa 15 Jahren maßgefertigte Schuhe, meist einen Plain Derby, gelegentlich einen Budapester. Ich kann nur jedem empfehlen, der darüber nachgedacht hat sich Schuhe maßfertigen zu lassen (und es sich natürlich auch leisten kann), dies zu tun. Es gibt nichts Bequemeres. Wenn ich Sport in anderen Schuhen betreibe, freue ich mich auf mein Maßschuhwerk.

Ein Nebeneffekt ist, dass der Schuh beliebig gestaltet werden kann: Vom auffälligen Spectator bis zum unauffälligen Plain Derby oder Monk kann man seine eigenen Vorstellungen einbringen. Und hier fängt der eine oder andere Mann auch an, über Schuhe wirklich nachzudenken: Wie gestalte ich sie? Was paßt zu mir? Aber auch: Wie pflege ich sie? Und: Welche Schuhe tragen andere?

Ich bin schon der Meinung, dass man für ein Date z.B. geduscht, rasiert, mit frischer Kleidung und mit sauberen Schuhen, erscheinen sollte. Ich trage am liebsten ein weißes korrektes Hemd (am liebsten Maß-, muß aber nicht sein, mit Manschetten-Umschlag), eine frisch gewaschene (nicht zu neue, dafür gut passende) Jeans, Schuhe-Socken (korrekter Wadenstrümpfe)-Ledergürtel (schlicht, ohne auffällige Schnalle) in gleicher Farbe (Schwarz oder Braun) .Damit fühle ich mich wohl und für fast jeden Anlaß gut gekleidet (außer vielleicht einem Ball, einem Vorstellungsgespräch oder einem Pferderennen in Ascot).

Für mich wäre ein Date gelaufen, wenn mein Gegenüber mit fettigen Haaren, ungeduscht (die Nase...), mit (offensichtlich) angeklebten Fingernägeln, abgestoßenen lackierten Finger- und/oder Zehennägeln und Schuhen erscheinen würde, die offensichtlich schon mindestens seit Wochen Pflege vermissen lassen. Das gehört für mich zu einem "gepflegten Äußeren". Und das Alles sollte stimmig sein...was auch immer das heißen mag.

Früher war ich der Meinung, dass Kleider Leute machen, heute schaue ich mir bei den oberflächlich "gut gekleideten" Leuten das Schuhwerk genauer an: Das verrät oft viel mehr, als viele Worte über einen Menschen.
m/48
 
G

Gast

Gast
  • #51
tja liebe Single-Männer,

vielleicht solltet ihr euer erstes Rendezvous (natürlich nur im Sommer) am Badesee BARFUSS abhalten. Das ermöglicht auch gleich, die Figur zu checken (aber auch gecheckt zu werden ..). Bei Sympathie dann gemeinsam in einen Schuhladen fahren und die Frau mitaussuchen lassen. Ruck-zuck ein anscheinend schwerwiegendes Problem gelöst :)
 
G

Gast

Gast
  • #52
Sehr interessant finde ich das was #3 geschrieben hat: Highheels wegen des Größenunterschieds! Da kann ich aber nur milde lächeln! Wenn ich 10cm Absatz trage, bin ich 1,86 m groß! Tja meine Herren, dann strengt euch mal an auf mich hinunter zu schauen! :)
 
G

Gast

Gast
  • #53
Schuhe/ Füße sind das, wo der Blick instinktiv als erstes hinwandert. Ist psychologisch erwiesen. Es sind eben nicht die Augen oder der Hintern. Deshalb mein Rat: Schuhe und Strümpfe immer farblich passend zur Kleidung. Unbedingt gepflegt und ohne schiefe Absätze. Auch zum Müll raustragen gehen Sandalen mit Socken nicht, die gehören eindeutig selbst in den Müll. Birkenstock halte ich immer noch für eine Art Fußpilz. Wichtig auch, dass die Füße in den Schuhen top gepflegt sind. Keine langen Fußnägel, keine Hornhaut. Frauen lieben gepflegte Männer und der Mann beginnt am Kopf und hört am Fuß auf. Dies ist der Rat einer erfahrenen Farb- und Stilberaterin
 
G

Gast

Gast
  • #54
Alors mes Dames,

an meine Füße kommt kein überteuerter italienischer oder ungarischer Plunder!
Boxershorts & Sockenhalter sind in der Sportlerszene genauso out!

Paßt einfach nicht zu Levi's 501 & Jeanshemd. Dazu trägt "Mann" Boots, Belt 'n' Bow-Tie, letztere natürlich farblich identisch, black or brown & pure silver.
Darunter trage ich grundsätzlich Stringer.
Abschließend hätte ich noch eine Frage an die "Stilberaterin":
Ist mein PA in oder out?
Für die Neulinge unter Euch: PA = Prince Albert, viel Spaß beim googlen und hoffentlich nicht all zu roten Ohren!

Könnt ja gern mal mein Profil besuchen,

[Mod.= Signaturen und Chiffre sind lt. Verhaltensregeln NICHT gestattet. - Wenn Sie eine Forenidentität wünschen, registrieren Sie sich!]
 
G

Gast

Gast
  • #55
Jeder hat wohl eine Toleranzgrenze...auch ungewollt.
Man kommt ja zu den Schuhen durch DEN Augenblick, man wählt mit den (eigenen?!) Augen. Und dann achte ich erstmals auf mein Gefühl. Wenn`s gemütlich und Zeit dafür ist beim Kauf mit geschlossenen Augen ausprobieren.
Dann alles andere berücksichtigen, auch DIE Anderen. Farbe ist wohl schon von Anfang an die Richtige, dann das passende.
Wenn mir nach Provokation, Auf-Sich-Aufmerksam-Machen ist, dann zweckabhängig ist alles erlaubt. Auch barfuß...aber humorvoll.
Wichtig ist ein Akzent, ein Signalzeichen im Gesamtbild.
Sneakers schon von dem Wortklang, anglosächsischen Vokabular her stoßen mich ein bißchen ab. Trotzdem habe ich 1-2 Paar in ansprechender zweifarbigen Ausführung.
Wogegen ich seit einiger Zeit allergisch geworden bin, sind "Jeans" und alles was so an einem hängt als ob er eben eingezogen wurde und auf die Schnelle sich etwas zum überziehen im Lauf an sich gegriffen hat.
Dieser dominierender Mao-Tse-Tung-Look fällt mir jetzt so deutlich auf, daß dadurch sogar der Geschlechterreiz abnimmt.
Mein Schuhtipp ist wie bei den Füßen: Sie genügend beachten, verwöhnen, sich mal Gedanken machen und eine Prise Originalität schadet niemandem.

m [mod]
 
G

Gast

Gast
  • #56
@54 Früher hieß es: "Augen auf beim Eierkauf" - jetzt: "Augen zu, kaufst du 'nen Schuh...?"

Ich hab mal gehört, dass es ganz entscheidend auf den Geruch ankommt - passt ja zum Thema ;-)
 
Top