• #1

Weiter hoffen oder loslassen - aber wie?

Guten Morgen,

Mich plagt seit einigen Wochen nach der Trennung die Frage, ob es sinnvoll ist, länger zu hoffen, dass der Ex Partner zurück kommt oder ob man sich hier nur länger im Verarbeitungsprozess hindert.
Mein Verstand ist hier klar und sagt, lass ihn endlich los, aber mein Herz will nicht und versteht es nicht.

Kurz zu mir: ich bin 30, weiblich, wir waren 2.5 Jahre zusammen und hatten gute sowie schlechte Zeiten zusammen. Am Ende war ich ihm zu unselbstständig, habe mich neben meiner Arbeit fast nur auf ihn fokussiert, er zog sich immer mehr zurück, und es gab täglich Streits wegen Kleinigkeiten. Jedoch nichts, wo man nicht hätte aus dem Weg räumen können. Ich hatte zu wenig Verständnis für ihn und habe es nicht sehen wollen, wie es um uns tatsächlich steht.
Wir hatten seither 2 Gespräche: eines nach einer Woche wo ich meine Fassung komplett verloren und "gebettelt" habe, er sagte nein. Das zweite Gespräch beim Austauschen seiner Sachen, hier ist er ohne Vorwarnung in meine Wohnung und meinen Keller. Ich war stinksauer und es gab Streit, das Gespräch hat sich aber wieder halbwegs in guten Bahnen getrennt. Er hat mich umarmt, und war sehr interessiert wie es mir geht. Ich fragte ihn erneut, ob wir es nicht noch einmal probieren wollten.
Seine Antwort war, "er hat sich das auch überlegt, aber er glaube nicht daran, dass wir etwas fundamental ändern könnten und wenn er jetzt wieder zurück käme, obwohl seine Familie und seine Freunde alle von unserer Trennung wissen, was würden die denn denken? Denken dass er total bekloppt sei und nicht wisse, was er wolle".
Erklär mir das mal einer...

Seit einer Woche meldet er sich hin und wieder. Er hofft, mir gehe es gut und fragt, wie mein Urlaub gewesen sei. Weiterhin eben noch die letzten Organisatorischen Dinge zu klären. Ich antworte nicht, weil ich nicht weiß, was.

Würdet ihr ihm noch Zeit geben? Oder wirklich ein für alle Male abschließen?
Er steckt grad in einer kompletten Veränderungsphase. Job will er kündigen und sich selbstständig machen, Wohnung hat er aufgegeben und wohnt in einer WG, Möbel hat er alle verkauft und eben von mir getrennt. Alle seine Freunde und Familienangehörigen leben ebenso in Trennungen. (Mutter in 2.er Scheidung, Schwester lebt nach 10 Jahren Beziehung in Trennung, bester Freund hat sich nach 5 Jahren von Freundin getrennt...)

Danke für eure Einschätzungen.

w, 30
 
  • #2
Sorry, aber es ist doch mehr als deutlich.
Er hat sich getrennt, möchte sein gesamtes Leben nochmals neu beginnen. Ohne dich. Er mag dich, mehr nicht mehr. Natürlich solltet ihr die letzten formalen Dinge noch klären - und gut.
Er zieht eine klare und konsequente Linie durch - verändert sein Leben komplett nach seinen Wünschen.
Gönne ihm diese Möglichkeit - oder willst du jemaanden haben, der in 5 Jahren nur noch den vertanen Chancen nachtrauert?
 
  • #3
Ja, unbedingt! Er liebt Dich noch immer.

Das weibliche Klammern und vereinnahmen ist für einen Mann auf Dauer die Hölle. Siehe den Beitragsstrang zu "Unverbindlichkeitsphasen".

Du verstehst, wie die meisten Frauen, nicht, dass den Mann die Liebe Energie kostet. Sex kostet im physische Energie. Und die emotionale Liebe kostet ihm seelische Energie. Das sind zwar beides außerordentlich angenehme Dinge, aber sie "kosten". Er braucht deshalb hier wie dort Latenzphasen um seinen Akku wieder zu laden.

Das wirst Du Dein Leben nicht los und mit jedem anderen Mann in ganz ähnlicher Form, mal stärker, mal schwächer ausgeprägt, aufs Neue erleben.

So wenig Du das nachvollziehen kannst, Du wirst es lernen müssen.

Du hast um etwas gekämpft, das Du schon hattest, und es dadurch kaputt gemacht.

"Amor misshandelt diejenigen, die ihm die Flügel stutzen oder ihn festbinden wollen, wenn er ihnen in den Schoss fliegt. Da er ein Kind und wankelmütig ist, reisst Amor diesen die Augen, die Leber und das Herz aus. Diejenigen aber, die es geniessen, wenn er kommt, und ihm schmeicheln und die ihn gehen lassen, wenn er geht, und ihn willig aufnehmen, wenn er wiederkommt, werden stets von ihm geehrt und geliebkost und triumphieren unter seiner Herrschaft.
(Machiavelli) "

Antworte ihm einfach, Du hast Dich über seine Antworten/Nachfragen gefreut. Dann schlägst Du gleich ein Treffen auf etwas Unverbindliches (Kaffee etc.) an einem neutralen Ort für ein paar Tage SPÄTER (Zeitabstand ist wichtig, da klares Signal, nicht zu klammern) als wäre es ein erstes Date.

Wenn Du Dich innerlich entspannst, ihm Raum lässt, auf ihn hörst, ihn allmählich kommen lässt (und das kann dauern) ... Es ist noch alles drin!
 
  • #4
Wenn er seine Leute um Rat gefragt hat, wird er von allen sicher nur den Rat zur Trennung bekommen haben, weil das dort bei allen so ist.

Allerdings denke ich, dass er noch nicht völlig mit dir abgeschlossen hat.

Lass es doch für dich offen, ob es nochmal was zwischen euch werden kann, ohne dich an Hoffnungen zu klammern und ohne es für dich auszuschließen. Einfach lockeren Kontakt halten auf freundschaftlicher Ebene.

Da du das Problem bereits selbst erkannt hast, kannst du doch völlig unabhängig von ihm etwas für deine Selbständigkeit tun. zB eigene Hobbys und Interessen entwickeln und diese auch weiterhin pflegen, wenn du einen Mann kennengelernt hast, statt dann alkes stehen und liefen zu lassen, sobald er am Horizont erscheint.

Das wird dir in deinem weiten Leben auf jeden Fall von Nutzen sein.

Auch andere Menschen wollen nicht beklammert werden.

Du wirst merken, dass es dir dann besser geht und du wirst auch für andere dadurch attraktiver.

Vielleicht bemerkt dein Freund dann deine Veränderung und will es nochmal versuchen.

Wichtig ist jedoch, dass es bei dir dann wirklich von innen heraus kommt und du ihm nicht nur was vorspielst. Das würde nichts nützen, die alten Probleme würden schnell wieder an die Oberfläche kommen.
 
  • #5
Hm. Liebeskummer ist echt was richtig Blödes, sowas tut immer weh und bremst einen richtig aus.
Trotzdem, weil du gefragt hast:
ICH gehe grundsätzlich immer davon aus, dass eine Trennung für immer ist. Wenn der andere die Trennung ausgesprochen hat, dann ist diese für mich Gesetz und ich hoffe grundsätzlich nicht auf eine Neuauflage des Ganzen. Ich würde Ihn auch nicht wieder haben wollen, weil ich mir denken würde, dass ich in Zukunft in ständiger Angst leben würde, dass er es sich wieder anders überlegt. Von dem Moment an, wo er die Tür hinter sich zumacht, ist die Trennung in meinem Verständnis vollzogen. Von da ab konzentriere ich mich aufs Trauern, Verarbeiten und Ablenken.

So gehe ICH damit um. Du scheinst das anders zu sehen.

Dein Ex hat ja einen ziemlich klaren, rigorosen Schnitt mit allen Konsequenzen gemacht, auch seine Sachen abgeholt, etc. Daher würde ich mir nicht allzugroße Hoffnungen machen, sondern eher versuchen nach vorne zu blicken. Vielleicht ist es hilfreich, zu gucken, wo dein Anteil war, mit etwas mehr zeitlichem Abstand macht sich das noch besser. Das hilft beim Verarbeiten.

Ich wünsche dir viel Erfolg und Kraft!
 
  • #6
Liebe ChrisiLisi,
Fragen wie die Deinen liest man hier täglich. Und doch ist es Dein Kummer und Dein Schmerz.
Wenn eine Beziehung scheitert tut es immer weh, auch für den, der geht. Ob Ihr Euch nochmals findet kann ich Dir auch nicht sagen. Doch für Eure Trennung gibt es einen Grund.
Am Ende war ich ihm zu unselbstständig, habe mich neben meiner Arbeit fast nur auf ihn fokussiert, er zog sich immer mehr zurück, und es gab täglich Streits wegen Kleinigkeiten. Jedoch nichts, wo man nicht hätte aus dem Weg räumen können.
Das hier zum Beispiel: doch könntest Du das wirklich? Du brauchst vielleicht mehr Nähe als er. Und doch könntest Du hier für Dich ansetzen und Dich unabhängiger machen. Mit einem eigenen Hobby.
Ich glaube es ist normal, dass man nach einer Trennung sich erkundigt wie es dem anderen geht. Und nur weil es für eine Beziehung nicht mehr reicht, heißt das ja nicht, dass der andere einem gleichgültig ist. Man hatte tiefe Gefühle für den anderen. Bei mir war das immer so. Andere werden Dir anderes sagen. Mir hat es geholfen zu verstehen und loszulassen.
Dein Partner durchlebt gerade eine tiefgreifende Veränderung und wurde bereits aktiv. Euer Lebensentwurf passte, wie es scheint,
nicht mehr zusammen.
Wenn Du merkst, dass Dir der Kontakt mit ihm nicht gut tut weil es in Dir eine Hoffnung schürt, dann bitte ihn es zu unterlassen.
er hat sich das auch überlegt, aber er glaube nicht daran, dass wir etwas fundamental ändern könnten und wenn er jetzt wieder zurück käme, obwohl seine Familie und seine Freunde alle von unserer Trennung wissen, was würden die denn denken? Denken dass er total bekloppt sei und nicht wisse, was er wolle".
Das finde ich zwar dämlich, doch eine grundlegende Veränderung ist einfach schwierig und meist verbiegt sich einer so, in diesem Fall Du, dass es auf Dauer nicht gehen wird und kann.
Alles Gute für Dich!
 
  • #7
Würdet ihr ihm noch Zeit geben? Oder wirklich ein für alle Male abschließen?
Nein, ihm Zeit geben würde ich nicht. Er hat klipp und klar nein gesagt zu dir, was willst du ihm noch Zeit geben?

Stelle deinen Verstand eine Zeitlang über dein Herz, damit du von ihm weg kommst und abschließen kannst. Mach es dir einfacher, indem du den Kontakt mit ihm einstellst.
Musst du wirklich noch organisatorisch mit ihm etwas regeln? Kleinigkeiten kann man auch einfach ungeregelt lassen.
Setz dich an die erste Stelle in deinem Leben. Achte nicht mehr auf sein belangloses Geschwätz, das dich nicht weiter bringt.
Er war klar genug, dir zu sagen, dass er keine Beziehung mit dir will. Die Sache ist gelaufen. Der Kontakt tut dir nicht gut und hält dich unnötig an ihm weiterhin fest. Solange du mit ihm redest, hoffst du weiter und suchst nach Anzeichen, ob er dich vielleicht doch noch will.
Tu dir das nicht weiter an.
Benimm dich jetzt so, wie sich eine Frau benehmen sollte, die nicht gewollt wird. Feld räumen, Rückzug, Mauer gegen ihn hochziehen und lass ihn nie wieder in deine Nähe. Und verstehe, dass du es nicht nötig hast, um eine Beziehung zu betteln.
Alles Liebe, das schaffst du!
 
  • #8
Ich habs hier schon mal geschrieben, weil ich das auch erlebt habe: Anscheinend passiert sowas öfter: Nach 2 W wollte mein Ex, der selber Schluss gemacht hatte, zurück.
Die kriegen plötzlich Zweifel, ob sie richtig gehandelt haben. Dein Ex sucht sich Krücken, dass er zu seiner Entscheidung steht.

Er hofft, mir gehe es gut und fragt, wie mein Urlaub gewesen sei.
Interpretiere das nicht als Interesse an Dir. Das ist, weil er sich im Guten mit Dir einigen will oder aus Mitleid, weil er Dir ja nicht wehtun wollte.

ohne Vorwarnung in meine Wohnung und meinen Keller.
Entweder, er hatte Angst und seine Sachen, oder er kann gar nicht schnell genug abschließen mit Dir. Und mit seinem alten Leben. Warst Du wirklich unselbständig? Ich meine, da Du geschrieben hattest, dass sich alle in seinem Umfeld trennen und "neu anfangen" und er nun auch, wirkt er beeinflussbar. Oder er hat endlich auch den Mut gefunden, das zu tun, was er gern wollte schon seit langem. Wäre er beeinflussbar, würde ich dieses Selbständigkeitsgeklage Dir gegenüber als Spiegelei empfinden. Also er selbst hielt seine Unselbständigkeit nicht aus, wollte sie aber immer bei Dir "therapieren". Nun hat er ja den Mut gefunden, sein Leben umzukrempeln. Das kommt mir zwar alles undurchdacht vor, denn man will zwar in so einer Phase alles neu, aber dabei übersieht man, dass einiges auch gut war und erhaltungswürdig ist. Aber sicher gehört gerade eine Beziehung nicht dazu. Wenn sich jemand innerlich verändert, passen meist Freunde, Bekannte, Partner nicht mehr.

Keine Zeit mehr geben. Die Sache ist durch.
Du verstehst, wie die meisten Frauen, nicht, dass den Mann die Liebe Energie kostet.
Das kostet sie auch Frauen, oft mehr als Männer. Nur erhoffen sich die Frauen was davon, wenn sie es geben und geben. Nämlich, dass der Mann irgendwann endlich so tickt wie sie und es zurückgibt - nicht dasselbe, sondern das, was die Frau sich wünscht als liebende Umsorgung, die sie nach ihrem Gusto auch dem Mann gibt. Was er nicht immer genauso will, aber in manchen Beziehungen eben doch erwartet, einfordert, normal findet von seiner Partnerin.

Deswegen sind Männer, die auch was davon haben, Liebe zu geben, weil sie wissen, dass es ihnen tatsächlich guttut zu geben (bei der richtigen Partnerin, nicht bei der fordernden Muttifrau oder der "Prinzessin"), auch überhaupt erst zu einer Partnerschaft fähig. Die anderen, die es Energie KOSTET, sollten gar keine Beziehung eingehen, weil sie für eine Frau Energievampire sind. Aber es gibt, wie Du schon schreibst, sehr viele Frauen, die das nicht kapieren, und sich dann beklagen und beklagen, dass vom Mann nie was zurückkommt, statt Schluss zu machen. Sie wollen einfach weiter zum Geben erziehen, überreden, prägen, es vorleben, erpressen, danach jammern...
 
  • #9
Die Schreiberei nach Trennung muss nicht von Sehnsucht zeugen, sondern nur von ernsthafter Sorge um den Expartner, dem man wissentlich wehgetan hat. Und manchmal mag man ihn auch noch, obwohl die Liebe keine Chance mehr hat. Lebe Dein Leben, und Du wirst feststellen, dass Du diesen Mann nicht brauchst. Vielleicht kommt er zurück, aber kalkuliere nicht darauf. Wenn Du was von ihm willst, solltest Du allerdings zumindest ab und zu noch antworten! Die Initiative zu einem Neustart müsste aber ganz klar von ihm ausgehen. Warten solltest Du darauf nicht, sondern einfach Dein Leben neu entdecken (s.o.).
 
M

Michael_123

Gast
  • #10
Würdet ihr ihm noch Zeit geben? Oder wirklich ein für alle Male abschließen?
Er steckt grad in einer kompletten Veränderungsphase.

Er hat klipp und klar gesagt, dass er die Trennung möchte, dies auch offen kommuniziert und die Trennung vollzogen. Das musst Du akzeptieren, auch wenn in diesem Fall Du die Verlassene bist.

Natürlich möchte er auch, dass es Dir wieder gut geht. Ihr seid ja nicht im Bösen gegangen. Wenn er in der Beziehung jedoch glücklich gewesen wäre und ihr beide kompatibel wärt - was ihr beide offensichtlich nicht seid - hätte er sich nicht getrennt.
 
  • #11
Leider musst du ihn gehen lassen. Wünsche dir, dass du einen für dich besseren bekommst!
 
  • #12
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

Fakt ist eben, ich spüre, dass noch was zwischen uns da ist und ihm das Ganze auch nicht leicht fällt.

Er hat auch gesagt, er hat sich überlegt, in der langen Kontaktpause von 7 Wochen Kontakt aufzunehmen, aber seine Schwester hat es ihm verboten, da sie selbst so hingehalten wurde von ihrem Freund und wenn er sich unsicher sei, solle er sowas nicht machen.

Weiterhin hat er gesagt, dass er voll nervös war, bevor er an meine Wohnung gekommen ist und er wieder "Herzflattern" hatte. Das habe ich doch nicht, wenn die Frau mir komplett egal ist.


Ich glaube einfach, er will sich auf Biegen und Brechen in einen neuen Lebensabschnitt drücken, weil er eben denkt, er will sich verbessern. In der letzten Zeit kamen viele Sinnfragen bei uns auf, von wegen was der Sinn in der Arbeit, dem Leben der Liebe etc sei auf und dass er genau aus diesen "Alten Schuhen" eben aussteigen will.

Mod: Bitte halten Sie sich an die Zeichenbegrenzung. Mehrteiler werden nicht veröffentlicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Liebe FS,
Du schreibst, "es gab täglich Streits wegen Kleinigkeiten". Das wäre für mich klar ein Trennungsgrund. Entweder lag das an der räumlichen Enge oder an ungelösten "Dauerbrennerthemen" oder mindestens einer von Euch war chronisch unzufrieden in der Beziehung. Ich kenne es von Männern, die ständig Streit vom Zaun brechen, beleidigen und kritisieren, respektlos sind, dass sie bereits eine neue Liebe im Hintergrund haben. Ihr seid frisch getrennt und er hat den Umzug so ad hoc realisiert? Wie lange plagt er sich schon mit Trennungsgedanken? Die wahren Fakten werden jetzt in den nächsten Monaten ans Licht kommen. Seine geplante Selbständigkeit wird ihn viel Zeit und Kraft kosten, da wird er seine Energie voll investieren. Sicher ist er zu jung für dich und eine feste Partnerschaft und muss seinen beruflichen Weg erst finden. Du brauchst einen reiferen Partner, der bereits fest im Leben steht und sich zu 100% auf dich einlässt. Wenn es täglich Streitereien gab, dann stimmt die Chemie leider nicht mehr zwischen Euch. Ich vermute doch, dass er eine Neue hat und Euch deshalb keine zweite Chance gibt. Denn eine 2. Chance hat jeder verdient. Mir kommt zu kurz, was seine Fehler aus deiner Sicht sind. Du hast ja auch eine eigene Sicht und musst dich nicht als "Klammeräffchen" hinstellen lassen. Er hat sicher auch seine Fehler? An diese denkst du jetzt täglich, an die unglücklichen Momente, das hilft bei Liebeskummer. Und ja, Männer kommen immer einmal wieder zurück. Meist weil sie noch was für sich klären und abschließen wollen, oder weil ihnen grad langweilig ist, sie allein sind, sie Kummer und Sorgen haben oder die Neue Stress macht. Manchmal kommt man wieder für kurze Zeit zusammen und trennt sich dann erneut. Es gibt Paare, die nach Jahren des Suchens und neuer Partner dann wieder zusammen kommen. Aber ich finde dein Freund zieht das alles knallhart und zielorientiert durch. Da steckt mehr dahinter. Kannst du dich von Freundinnen trösten lassen und wieder ausgehen? Als neues Hobby würde dir vielleicht Reisen, Dressurreiten, Segeln, Krafttraining, Biken oder Wandern gut tun. Lebe ein schönes Leben, das wird ihn eifersüchtig machen. Und antworte dem Mann nicht so oft, du bist jetzt nicht mehr seine Partnerin und musst nicht mehr parat stehen. Er wollte Freiraum, den soll er haben... Vielleicht merkt er dann was er an dir hatte und vermisst dich. Mach dich rar und erzähle ihm nichts mehr. Das wird ihm nicht passen!
 
  • #14
Ich habe bereits einiges in meinem Leben verändert: ich bin selbstständiger geworden, war auch alleine im Urlaub (was vorher nie möglich gewesen wäre), ich war Segeln und mir haben die Tage im Süden mit Unbekannten so gut getan und ich konnte Kraft schöpfen.

Ziel ist jetzt den Segelschein zu machen. Weiterhin bin ich im Kickboxing und habe dort verschiedene neue und lustige Frauen kennengelernt, mit denen ich auch privat angefangen habe, Dinge zu unternehmen. Ich treffe mich viel mit Freunden und habe ein intaktes Sozialleben.

Auch sehe ich es bei ihm, dass ich ihn zurück möchte, nicht als Akt der Verzweiflung. Ich bekomme gerade viele Komplimente von Männern, hatte einige Anfragen zu Dates und sehe mich als attraktiv an, bin gut ausgebildet und bin erfolgreich im Job.

Leider hat er heute seinen 30. Geburtstag. Ich bin nicht sicher, was ich machen soll.
Die folgenden Szenarien kreisen im Kopf umher:

1) Ich gratuliere per Whatsapp (lediglich: "Happy Birthday, lass dich feiern") und erhalte entweder keine, oder nur eine knappe Antwort "Danke". Das würde mich schon verletzten, wenn ich ehrlich bin. Ich habe Angst, dass er denkt "hm, jetzt nutzt sie schon wieder eine Gelegenheit, um mir nachzurennen", oder meine Nachricht geht im Sumpf der ganzen SMS unter

2) ich gratuliere gar nicht. Dann könnte ich ihn natürlich verletzen und er ist sauer auf mich a la "So eine Zicke. Ist eingeschnappt, und gratuliert mir nicht mal mehr zum 30er". Ggf. macht er sich aber auch Gedanken und vermisst mich an diesem Tag. Wir waren die letzten Jahre über seinen Geburtstag immer auf einer tollen Städtereise, hatten viel Spaß und hatten einen gemeinsamen Tag. Er ist nicht der, der große Feste und dergleichen mag. Vermutlich feiert er heute auch nur im engsten Familienkreis (wenn überhaupt)

3) ich gratuliere mit Verspätung einen oder zwei Tage später. Er beginnt mich zu vermissen bzw. denkt zumindest drüber nach, warum ich mich nicht melde (siehe 2) , aber lasse ihm keinen richtigen Spielraum sauer zu werden und zu denken "ja, jetzt kann sie mir gestohlen bleiben, sie gratuliert nicht mal"

Was meint ihr?
 
  • #15
Naja, kannst ihm ja gratulieren, schließlich hat er dir außer Schlussmachen nichts schlimmes angetan.

Fang lieber nicht an zu taktieren, sei souverän. es schadet nichts, eine kleine SMS zu schreiben. Aber nicht, weil du irgendwelche Sachen von ihm erwartest, sondern nur, weil du ihm ehrlich gratulieren willst. Wenn dir nicht nach Gratulieren ist, dann mach es einfach nicht.
Mach dich nicht abhängig von seiner Reaktion, sondern tu, was du selbst für richtig und sinnvoll erachtest.

Wie ich oben schon mal schrieb: Geh einfach davon aus, dass Schluss auch wirklich Schluss heißt. Und nun entscheide, ob du Lust hast ihm zum Geburtstag zu gratulieren. Im Schlimmsten Fall kommt nichts zurück. Würdest du es in diesem Falle bereuen, ihm geschrieben zu haben? Wenn ja, geht es dir nicht darum, ihm zu Alles Gute zu wünschen, sondern du verbindest eine SMS mit einer Erwartung. In dem Falle würd ich es lieber lassen.
 
  • #16
Liebe FS,
ich finde das mit dem Segeln und Kick boxen MEGA. Und schön, wie glücklich dein neues Leben ohne ihn ist. Und unter uns: Du warst vorher bereits "selbstständig" in der Beziehung und eine tolle Frau, er hat nur an dir herum genörgelt... und dir die Schuld zugeschoben. Ich gratuliere meinem Ex nicht zum Geburtstag, weil ich sauer bin auf ihn. Das weiß er genau. Er gratuliert mir immer. Was sagt dein Bauch Gefühl? Ist eine freundschaftliche Gratulation am Telefon ok? WhatsApp finde ich taugt nicht viel in Gefühlsdingen. Auch erfährst du mehr, wenn du ihn kurz anrufst. Jetzt kann ja nichts mehr schiefgehen. Sei nicht zu freudig, denn er feiert bestimmt nicht allein und hat dich nicht eingeladen. So ist die Realität. Also lieber mit den neuen Kontakten daten!!!
 
  • #17
klar würde ich kurz und knapp gratulieren. Es wäre kindisch, es nicht zu tun. Dann denkt er eben, was er denken will. Ich meine, wenn er nun dächte, Du würdest jede Gelegenheit nutzen, ihm nachzurennen, weil Du ihm zum Geburtstag gratulierst, dann ist das aber auch ziemlich dumm, oder?
Nachträglich gratulieren würde ich auf keinen Fall. Ich denke auch, dass er, wenn Du jetzt nicht gratulierst, meinen könnte, Du wolltest ihn kränken, indem Du so tust, als sei er Dir nicht mehr wichtig. Der weiß doch genau, dass Du heute an ihn denkst.
Was ich falsch finde und womit er dann wieder recht hätte, dass Du ihm hinterherrennst, ist Dein Denken, er würde Dich vermissen, wenn er Deine Nachricht liest. Gratulier ihm einfach, ohne Dir auszurechnen, mit welcher Verhaltensweise Du ihn am besten manipulieren könntest.
 
Top