G

Gast

Gast
  • #1

Weihnachten steht vor der Tür und die Familie ist verkracht?

Liebes Forum,

Ich bin momentan hin und hergerissen! Mein Mann und ich (seit 10 Jahren verheiratet) sind sehr familienverbnden und verbinden die Festtage mit der ganzen Familie. Ich verstehe mich mit seiner hervorragend, genauso wie er mit meiner. Nun ist es aber leider so, dass ich mitbekommen habe, wie mein Schwager (sein Bruder) schlecht über mich geredet hat. Dies hat mir meine Schwiegermutter erzählt. Er hat gesagt, ich nutze meinen Mann aus (bin seit 1 Jahr arbeitslos, aber ständig af der Suche) und wie er es mit mir aushalten kann. Ich kann mir sein Verhalten absolut nicht erklären, da wir ein super Verhältnis haben. Wieso spricht er so über mich. Mein Mann hat ihn zur Rede gestellt und er hat sich entschuldigt. Leider kann ich ihm die Sache nicht so ganz verzeihen. Wie soll ich mich an Weihnachten verhalten? Ihm vergeben, nur weil Weihnachten ist?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Nicht vergeben weil Weihnachten ist, sondern weil ihr 10 Jahre ein super Verhältnis hattet. Sieh es mal so: er hat darüber geredet, was ihm auffällt, gerade weil ihr ein so gutes Verhältnis habt. Oder seid ihr nur oberflächlich lieb zueinander, wenn einer jedoch mal ehrlich sagt was er denkt, ist der Streit vorprogrammiert?

Er hat sich entschuldigt! Ich frage mich jedoch: Warum hast DU ihn nicht zur Rede gestellt? Warum musste dies dein Mann tun? Es ging doch um dich! Und du bist doch angefressen. Zudem weißt du garnicht, was er genau gesagt hat. Vielleicht hat er es in Zusammenhang mit einem anderen Fall gebracht, nur deine Schwiegermutter hat jedoch nur diesen Kern herausgearbeitet. Du solltest differenzieren, Du solltest vor allem mit ihm reden und die Sache unter euch zwei klären. Dein Ehemann hat damit garnichts zu tun! w/42
 
G

Gast

Gast
  • #3
Mein Rat: Triff dich möglichst bald, also noch vor Weihnachten, mit deinem Schwager auf einen Kaffee. Klär das mit ihm direkt, und nicht über drei Ecken. Schildere ihm deine Sizuation und deine Gefühle, ohne Vorwürfe oder Anschuldigungen. Sag ihm, dass es dich verletzt hat, wie er über dich geredet hat.
Wer weiß denn, was er wirklich wörtlich zu deiner Schwiegermutter gesagt hat? Was genau einer sagt und was der andere versteht bzw. hineininterpretiert, kann sehr unterschiedlich sein. Also klär das direkt.
Da ihr ein eigentlich ein gutes Verhältnis habt, sollte das kein Problem sein.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn ihr wirklich ein so gutes Verhältnis habt, sprich ihn doch am besten selber direkt an, wieso er sich so negativ über dich geäußert hat. Am besten noch vor Weihnachten. Über Dritte sind solche Konflikte schwer zu lösen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Unter Brüdern gibt es doch oftmals einen offenen oder versteckten Konkurrenzgedanken. Vielleicht hat der Bruder grad selber Probleme in sein Beziehung oder Ärger im Job oder sonstwas. Dann versucht er sich selber über den Bruder zu erheben, indem er sich eine Schwachstelle sucht, auf der er rumreiten kann. Denn wer in der heutigen Zeit noch davon ausgeht, dass Arbeitslose sofort wieder was Neues finden, wenn sie denn "richtig" suchen, ist wohl noch nicht in der beruflichen Realität angekommen oder arbeitet in einer krisenfreien Branche.

Sicherlich kannst du dir jetzt den Kopf zerbrechen, was er jetzt vielleicht gegen dich persönlich hat, warum er sich so unloyal verhält etc. Damit hättest du sicher Recht. Ich selber versuche in solche Momenten, wenn sich die verständliche Empörung gelegt hat, mein Selbstwertgefühl wieder aktivieren. Und mir zu sagen, egal, was jemand von einem denkt, ich bin nicht verantwortlich für die Meinung anderer über mich. Sicher könntest du jetzt ein klärendes Gespräch führen, wo er sich sicher rausreden wird, aber nicht über sein eigentliches Problem sprechen wird, wenn er es sich überhaupt selber schon eingestanden hat. Ich finde aber, wenn man genug Selbstbewußtsein hat, muss einem die Meinung anderer egal sein. Er hat einen subjektiven Eindruck geschildert und gut.
Daraus würde ich nicht gleich eine Familienfehde machen. Er hat ein Recht auf seine Meinung, mit der er sicher auch in eine Wunde getroffen hat. Aber nimm das nicht so ernst. Gerede gibt es doch überall.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich würde ihm bei so einer Lapalie verzeihen.
Leider zeugt dein Hang zum Nachtragen nicht von einer guten Beziehungsfähigkeit.
Hattest du denn schon mal mit deinem Ehemann einen Streit? Wer ist auf den anderen
zugegangen?
Es sollte einem leichter fallen, wenn es eine außenstehende Person ist, die nur ihre
Meinung gesagt hat (bzw. seinen Eindruck jemandem mitgeteilt hat).

Es hängt meiner Meinung nach nicht mit Weihnachten oder gar der ganzen Familie zusammen.

[Mod.= Frage gelöscht]
 
  • #7
Die einzig richtige Lösung wäre hier meines Erachtens, dass Du und Dein Mann den Bruder zum Kaffee einladet und die Sache persönlich klärt. Er muss Dir bei der Entschuldigung schon in die Augen sehen, die Entschuldigung muss ehrlich und glaubhaft sein und ihr müsst beide damit zufrieden sein -- oder eben auch nicht. Aber über etliche Ecken sollte man so eine Sache nicht klären. Was die Brüder untereinander besprechen, ist egal, die beiden Betroffenen müssen direkt miteinander sprechen.

Zweitens denken ich aber, dass man nur weil Weihnachten ist, natürlich niemandem einfach so verzeihen muss. Wie sollte das tief gefühlt auch wirklich funktionieren? Man kann aber auch Weihnachten in einer größeren Familie zusammen feiern, ohne dass alle Zwistigkeiten ausgeräumt sind. Irgendwer hat immer gerade irgendwas miteinander, also einer gemeinsamen Feier steht so eine dämliche Bemerkung ja nicht kategorisch im Wege.
 
  • #8
Mein Gott, es wird gerade in den meisten Familien, immer viel geredet. Und wenn du arbeitslos bist udn dich aushalten läßt, dann ist das ja auch richtig und wenn ein Bruder sich Gedanken macht, das ist doch normal. Du weißt ja nicht was noch so hinter deinem Rücken redet wirst, gerade wenn du durch so was wie Arbeitslosigkeit, Angriffsfläche bietest
 
  • #9
Komm sags ihm daß du angenervt bist und frag ihn ob ihr dieses Jahr noch spontan wegfahren könnt.
 
Top