G

Gast

  • #1

Was tun, wenn er sich nicht entscheiden bzw. festlegen will/kann?

Ich bin seit einiger Zeit mit einem Mann befreundet, den ich sehr mag. Wir sind zwar nicht intim, aber wir sind uns u. a. emotional sehr nehe (geworden). Wir drücken uns, küssen uns auf die Wange, necken uns und scherzen. Aber wir führen auch viele Gespräche mit Tiefgang. Wir wohnen im selben Ort. Seit über 27 Jahren hat er eine Jugendfreundin (sie wohnt ca. 120 km) entfernt, vor 5 Jahren, nach seiner Trennung hat er sie wieder "ausgegegraben". Sie ist geschieden, aber liiert, habe jedoch gehört, dass sie zu ihm sagte, dass wenn er sich für sie entscheiden würde, würde sie mit dem anderen sofort Schluss machen. Nun, so wie ich mitbekommen habe, hat er Bammel vor einer Fernbeziehung. Seine Schwester sagte mir, "er hängt sehr an L und er weiß nicht, was er machen soll". Klar, ich bin vor Ort, wenn er mal nen Kaffee trinken will, ruft er an, wir essen zusammen, unternehmen viel, wenn er auf Dienstreise ist oder im Urlaub, versorge ich sein Haus und alles was dazu gehört - DENN - wir sind ja Freunde. Allerdings habe ich halt immer die Hoffnung, und die schürt er auch mit seinem Verhalten und seinen Worten, dass vielleicht doch mehr daraus wird. Nun kam er am Montag, nach über 2 Wochen von seiner Dienstreise zurück, meldete sich am Abend, bedankte sich, dass ich alles "so schön versorgt habe", hatte ein kleines Geschenk für mich und meinte "wir werden im Laufe der Woche telefonieren". Erzählte mir im gleichen Atemzug, seine Freundin L mit Sohn werden morgen am Di zu ihm kommen und auch übernachten, da sie frühmorgens einen Termin in einer Stadt unweit von uns haben. Gestern, Mi, und heute Do, meldete er sich nicht bei mir. Heute, Do hatte ich Vereinstreffen und wir waren danach noch in der Stadt etwas essen. Da kam er, schon wieder mit L. Meinte nur kurz zu uns rüber "hallo", setzte sich mit ihr an den Nebentisch, so als hätte er mich noch nie gesehen. Ich weiß nun, dass sie bei ihm übernachtet (haben Alkohol getrunken, da fährt sie nicht mehr die Strecke heim). Ich komme mir total bescheuert und auch ein ausgenutzt vor (ja, ich bin halt eher der Typ "liebe Frau", aber nicht anbiedernd). Was macht Frau in einer solchen Situation? Einfach abwarten, für wen er sich entscheidet? Buhlen um Liebe und Aufmerksamkeit? Taktieren (bin ich nicht sonderlich gut darin)? Oder zurückziehen? Im August ist er 3 Wochen in Kur und ich soll wieder sein Haus versorgen. Angeblich ist sie nur seine "gute, alte Freundin", hat er irgendwann mal zu mir gesagt. Ach, ich habe die Schnauze voll (alle 3 Anfang 50).
 
  • #2
So wie ich das herauslese, hat er dir doch gar keine Hoffnungen gemacht, sondern sieht Dich offensichtlich als Freund und Kumpel. Er kommuniziert offen und ehrlich, dass er eine Freundin hat, geht zusammen mit ihr auf Feiern, auf denen Du auch bist und so weiter. Das ist doch alles absolut in Ordnung und koscher.

Wahrscheinlich kann er sich gar nicht vorstellen, dass Du mehr von ihm willst oder er will definitiv nichts von Dir. Er vertraut dir, mag Dich und sieht Dich als Kumpel. Nicht mehr und nicht weniger. Du musst jetzt entscheiden, ob Du damit leben kannst, aber Du solltest Dir keine Hoffnung auf mehr als Freundschaft machen. Es ist Deine Phantasie, nicht sein Verhalten, das Deinen Kummer verursacht.

Entscheide für Dich, ob Dirm die platonische Freundschaft etwas wert ist oder ob Du emotional durch die unerwiderte Liebe zu viel leidest.

Wohlgemerkt, ich kann durchaus verstehen, dass so eine Situation schwierig ist. Wenn man selbst verliebt ist und der andere so gar nicht darauf reagiert und dann auch noch eine andere Freundin offen vorführt und mit ihr übernachtet, dann kann das schmerzen. Aber Liebe und Verliebtheit wird nun mal nicht immer erwidert und nur wenn beide gleich fühlen, kann mehr daraus werden.
 
G

Gast

  • #3
Wäre ich du, würde ich den Kontakt abbrechen, zumindest stark runterfahren. Und vor allen Dingen! würde nicht ich seine Dinge in Ordnung und sauber halten, sondern eine Zugehfrau oder sonstwer, NUR ich auf gar keinen Fall.
Es könnte sein, dass er dich "besonders mag", weil du eine unkomplizierte, kostengünstige Hilfskraft bist, auf die stets absolut Verlass ist und zurückgegriffen werden kann.
Brauchst du das wirklich bzw. musst/willst du dir das wirklich - weiterhin - antun?
 
G

Gast

  • #4
@1

Kurze Anmerkung der FS: Er "muss" es gemerkt haben und wissen, dass ich ihn sehr mag. Er gibt mir zu auch zu verstehen, dass er mich sehr mag. Ich glaube schon (und ich versuche es objektiv zu sehen), dass er auch tiefere Gefühle für mich hat. Spricht sehr oft so, als hätten wir eine Beziehung. Er spielt auch damit und er sagt mir immer wieder, dass L nur eine gute alte Freundin sei, mit der er schon in Paris im DZ in einem Bett bzw. Zimmer übernachtete ohne dass "etwas gelaufen" ist. Ihm zufolge ist sie ja nur eine Kumpeline. Wenn ich ihm von einem Ausflug o. ä. erzähle, fragt er mich, mit wem ich zusammen war. So "fühle/fühlte" ich sein Interesse, vielleicht ein wenig Eifersucht. Es war ihm ja heute abend, so schien es mir, sehr unangenehm, dass wir uns begegnet sind. Ich glaube nicht, dass ich mich da in etwas hineinsteigere. Aber meine Frage, gerade auch an die Männer so um 50, warum wollt oder könnt ihr euch nach eurer Scheidung nicht für eine Frau entscheiden? Ist sie dann einfach nicht die richtige? Oder lotet ihr Vor- und Nachteile der beteiligten Frauen aus? Was gehört dazu, damit ihr eine Entscheidung trefft - Jugendfreundin hin oder her?
 
G

Gast

  • #5
Ich bin seit einiger Zeit mit einem Mann befreundet, den ich sehr mag. Wir sind zwar nicht intim, aber wir sind uns u. a. emotional sehr nehe (geworden). Wir drücken uns, küssen uns auf die Wange, necken uns und scherzen. Aber wir führen auch viele Gespräche mit Tiefgang. Wir wohnen im selben Ort. Seit über 27 Jahren hat er eine Jugendfreundin (sie wohnt ca. 120 km) entfernt, vor 5 Jahren, nach seiner Trennung hat er sie wieder "ausgegegraben". Sie ist geschieden, aber liiert, habe jedoch gehört, dass sie zu ihm sagte, dass wenn er sich für sie entscheiden würde, würde sie mit dem anderen sofort Schluss machen. Nun, so wie ich mitbekommen habe, hat er Bammel vor einer Fernbeziehung. Nun kam er am Montag, nach über 2 Wochen von seiner Dienstreise zurück, meldete sich am Abend, bedankte sich, dass ich alles "so schön versorgt habe", hatte ein kleines Geschenk für mich und meinte "wir werden im Laufe der Woche telefonieren". Erzählte mir im gleichen Atemzug, seine Freundin L mit Sohn werden morgen am Di zu ihm kommen und auch übernachten, da sie frühmorgens einen Termin in einer Stadt unweit von uns haben. Gestern, Mi, und heute Do, meldete er sich nicht bei mir. Heute, Do hatte ich Vereinstreffen und wir waren danach noch in der Stadt etwas essen. Da kam er, schon wieder mit L. Meinte nur kurz zu uns rüber "hallo", setzte sich mit ihr an den Nebentisch, so als hätte er mich noch nie gesehen. Ich weiß nun, dass sie bei ihm übernachtet (haben Alkohol getrunken, da fährt sie nicht mehr die Strecke heim). Ich komme mir total bescheuert und auch ein ausgenutzt vor (ja, ich bin halt eher der Typ "liebe Frau", aber nicht anbiedernd). Was macht Frau in einer solchen Situation? Einfach abwarten, für wen er sich entscheidet? Buhlen um Liebe und Aufmerksamkeit? Taktieren (bin ich nicht sonderlich gut darin)? Oder zurückziehen? Im August ist er 3 Wochen in Kur und ich soll wieder sein Haus versorgen. Angeblich ist sie nur seine "gute, alte Freundin", hat er irgendwann mal zu mir gesagt. Ach, ich habe die Schnauze voll (alle 3 Anfang 50).
Warum kümmerst du dich um seinen Haushalt? Er hat doch die Andere. Lass die es machen. Sie nimmt er zum f.... und du darfst die Putzfrau spielen. Nichts ist mit abwarten. Sag ihm dass du seinen Haushalt nicht mehr betuteln kannst, weil du keine Zeit dafür hast und lass den Kontakt einschlafen.

Merke dir. Mit versorgt werden, wie Mami einen Mann für sich gewinnen wollen, das funktioniert nie. Männer werden das gerne annehmen, dich ausnutzen, aber für das Bett und das Herz suchen sie sich dann eine Andere. Nämlich so eine Frau, die nie für ihn die Haushälterin spielen würde.

Handle endlich!

w47
 
G

Gast

  • #6
Ich würde mich etwas distanzieren und einfach abwarten. Wenn er in den nächsten Wochen jemand für sein Haus braucht, hast du eben keine Zeit und schon was anderes vor... ER muss selber merken, dass da was nicht stimmt, was er an dir hat, vielleicht schwenkt er dann ein, wenn nicht, weißt du was Sache ist.