G

Gast

Gast
  • #1

Was tun wenn einem vor lauter Einsamkeit die Decke auf den Kopf fällt?

Hallo Alle, bin gerade erst ganz frisch Single und mir fällt absolut die Decke auf den Kopf. Bin zwar erst 28, kann mich jedoch überhaupt nicht aufraffen wieder unter Leute zu gehen. In Discos oder auf Partys würde ich mir einfach fehl am Platz vorkommen. Habt ihr Tips, wie man sich langsam daran gewöhnen kann, dass auch alleinsein schön sein kann? Grüße Tina
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das klingt recht böse, aber wie wärs einfach mit einem Leben abseits vom Partner :D
 
B

birgitta

Gast
  • #3
Wenn nötig nimmst du ein paar Kilos ab, wenn nicht holst du dir ein Eis und läßt irgendeinem davon eine Kugel auf die Hose fallen. Sobald der sich abgeregt hat, hast du alle Chancen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Früher bin ich oft ins Museum.... Ausstellungen besuchen, Kommt man auch mal ins Gespräch mit Leuten. Strassenfeste... oder sogar mal ins Kino... *lach.... , paar Mädels allein, paar Männer und ich saß zufällig (paar Sitze dazwischen) neben nem Pärchen in der Reihe.
Aber war nicht so schlimm.... von wegen "ach Kuscheln wär jetzt auch schön"... nö, der Film war einfach super. Ausserdem hatte ich ne Riesenportion Popcorn... und ich hab mich köstlich amüsiert.
Viel spazierengegangen. Und da ich mich gerne bewege (auch tanze), in Disco oder so.. gegangen.

Heut auch noch... ;-))

w(45)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn dir die Decke auf den Kopf fällt, hilft wohl nur rausgehen. Es muss ja nicht Disco oder Party sein, man kann auch Freunde treffen, kulturelle Veranstaltungen besuchen, Vorträge, Kabarett, Konzerte, Museum, Hobbys nachgehen, Spieleabende - irgendwas wird dich doch interessieren.
Plane und strukturiere dir einfach deine Woche abends durch, damit du nicht allein zu Hause hocken musst, verabrede dich rechtzeitig und leg dir feste Termine (Sport, Kurse etc.), vielleicht kannst du auch alte Kontakte aktivieren...

Und wenn es zu einem einsamen Abend zu Hause kommen sollte, versuch es zu genießen und es dir so schön und behaglich wie möglich zu machen und tue genau das, was du nie machen konntest, als dein Freund noch da war. Alleinsein hat auch (manche) Vorteile!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo Tina!

Da sind wir wohl gerade in einer sehr ähnlichen Situation! Meine Trennung ist auch nicht lange her und mir droht auch oft vor Einsamkeit und „Verlorensein“ die Decke auf den Kopf zu fallen. Von daher bin ich auch gespannt, was hier an Beiträgen erscheint…
Was mir hilft: Ich habe meine Wohnung umgestaltet, meinen persönlichen Touch wieder aufleben lassen. Ich habe schöne Sommerkleidung gekauft, in der ich mich richtig wohlfühle und spazieren gehe. Allein ins Kino zu gehen wäre für mich jetzt absolut kontraproduktiv, ich treffe gern Freunde im Café und Abends gehe ich ins Konzert oder Theater (da sind nicht nur Liebespaare sondern auch viele Kulturbegeisterte, die allein gehen). Wenn Du ungefähr vorhersagen kannst, wann Dich die Einsamkeit überfällt, kannst du dich dafür wappnen, indem du dich bewusst ablenkst. Freunde treffen ist da besonders wertvoll. Ich habe auch Kontakte aufgefrischt, die ich bisher vernachlässigt habe.
Ich versuche, von meiner Situation Abstand zu gewinnen und mich für Neues zu interessieren. Wenn ich mir „ganz alleine und verloren“ vorkomme, gehe ich meinem Hobbies nach (malen, kochen, eine Runde mit dem Rad etc.), mir hilft auch Musik oder Hörspiele zu hören und daneben etwas im Haushalt zu werkeln, lesen, etc.
Um der Depression vor dem Einschlafen zu entgehen, trinke ich einen beruhigenden Tee.
Auf jeden Fall ist wohl auch eine Menge Geduld und Durchhaltevermögen gefragt.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hej Tina,
ein gewisses Maß an Melancholie am Anfang nach einer Trennung ist normal. Das brauchst Du auch - um mit Dir selbst wieder ins Reine zu kommen. Ich habe mich vor 1 1/2 Jahren von meinem Partner getrennt und die ersten 3 Monate mit viel Sport und Bücher lesen verbracht. Einfach um mich daran zu gewöhnen, alleine schlafen zu gehen, alleine Sport zu machen, alleine am Sofa zu liegen. Und nach ein paar Wochen habe ich es richtig genossen, genau das zu machen, was ich will. Geh nicht raus, wenn Du nicht bereit bist dazu. Genieße die Zeit, die Dir alleine gehört. Mach, wozu auch immer Du Lust hast. Lass Dir Deine Haare schneiden und färben, wenn Dir danach ist. Kaufe Dir ein neues Outfit, von dem Du nie gedacht hast, dass es zu Dir passt. Schlag Dir die Nacht mit Internetsurfen und chatten um die Ohren. Irgendwann bist Du wieder bereit, für die Welt da draussen.
Alles Gute!!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Dieser Trennungsschmerz ist halt die Kehrseite, der Preis für den Höhenflug des Verliebtgewesenseins.

Mein Fazit: Jetzt, wo ich ihn mehrfach erleben durfte, fällt mir das Verlieben deutlich schwerer und ich bin auch deeeeuuutlich vorsichtiger geworden und bleibe im Zweifel lieber gleich alleine.
 
G

Gast

Gast
  • #9
zico,m
Es kommt ja immer darauf an was man verliert,daß bestimmt auch die länge der emotionalen Talsohle.Ich geb den meisten hier Recht,die persönliche Veränderung-ob Kleidung-Gestaltung deiner Whg,neue Freunde,Bekannte-anderes Freizeitleben viel Lachen,Lebensfreude zeigen oder vielleicht auch(immer verschobene) berufliche Umorientierung,bringen dich weg vom Tief "Einsamkeit".Jage nicht der Zweisamkeit hinterher,lerne das Singledasein zu akzeptieren und zu genießen-es muß ja nicht auf ewig sein-aber es bringt auch Vorteile.---Wenn du deine innere Balance wiedergefunden hast wird sich alles wie von allein ergeben in Sachen Partnerschaft.
Liebe bringt auch Schmerz,nur wie man damit umgeht,daß muß man erst lernen.
Kopf hoch,"Kreuz" gerade und auf gehts ins Leben-du bist doch nicht nur noch die Hälfte Wert,nur weil du die andere Hälfte nicht mehr hast. LG
 
G

Gast

Gast
  • #10
Da hilft nur eine echte Aufgabe.Es gibt so vieles, was man tun kann.Schaue nach Deinen Möglichkeiten und vergiss den Partner znächst erst einmal.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich habe nach einer Trennung mit mehr Sport angefangen. Laufen. Krafttraining. Und nach einiger Zeit fand ich mich wieder ganz toll, weil mein Körper sich gut angefühlt hat. Ich hab viel über Ernährung gelernt und wurde selbstbewusster. Ausserdem muss man sich sehr gut organisieren, wenn man viel Sport macht und auf die Ernährung achten. Das gibt einem Struktur und wenn du dann noch ein Ziel hast wie einen Stadtlauf o.ä. bist du sehr gut abgelenkt und trotzdem unter Leuten.
Wenn du gerade keine Lust auf Leute hast, dann lass es auch. Ist meine Erfahrung. Wenn ich mir das bewusst sage, dann fällt mir auch nicht die Decke auf den Kopf. Und fröhliche Leute können auch druck ausüben, wenn man melancholisch ist.
Lesen hilft bei mir auch, gerade Sachbücher, die sich mit dem persönlichen Thema befassen.
Und nach einiger Zeit hast du wieder Spass an Unterhaltung.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Berlinerin, 40 J

Hast Du ein paar gute Freundinnen? Bitte sie, Dir einen Schubs zu geben, dass Du aus dem Haus kommst. Du musst unter Leute, egal ob Du willst oder nicht. Gehe auf jeden Fall mindestens 2 Abende pro Woche aus!
Jetzt im Sommer ist es viel zu schade, drinnen zu sitzen, fahre wenn möglich mit dem Fahrrad zur Arbeit.
Die anderen haben Sport empfohlen. Ist super, am besten etwas, wo man sich konzentrieren muss und auf keinen Fall grübeln kann.

Leg Dir spannende Bücher auf den Nachttisch, dass Du die Nächte nicht ins Grübeln kommst sondern liest.
Ich empfehle die sieben Bände Harry Potter oder die drei Bände der goldene Kompass. Das ist spannend und eigentlich keine Love-Stories, die einen an den Verflossenen erinnern.

Es ist gut zu weinen, aber man muss auch wieder damit aufhören. Rufe notfalls ne Freundin an, wenn du nicht alleine sein kannst. Sie kann auf Deinem Sofa schlafen oder sie bei Dir.
Nach etwa 2 Monaten solltest Du Dich einigermassen besser fühlen.

Eine Freundin ging wegen Liebeskummer zur Psychologin. Hat ihr super geholfen, sie hat die 10-jährige Beziehung mit ihr aufgearbeitet. 6 Monate später startete sie die nächste Beziehung. Der Mann war ein ganz anderer Typ als der Ex und soweit ich weiss, haben beide eine tolle Zeit zusammen.

Alles Gute Berlinerin
 
Top