Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
A

Anina

  • #1

was treibt ihr eigentlich an so verregneten Tagen?

ich verfall da gern mal in meine Single-Depri-Stimmung...gehts euch ähnlich?
 
G

Gast

  • #2
kenn ich - lad dir ein paar nette freundinnen zu einem gemütlichen mädls-abend ein. kocht zusammen, schaut DVD's oder quatscht doch einfach !
 
G

Gast

  • #3
Nö. Raus aus der Bude. Sport treiben oder einfach übers Netz ein wenig flirten. Hatte neulich einen echt süßen Typen im Netz gefunden. Wir haben geschlagene 2 Stunden "gequatscht".
 
H

helvy

  • #4
Meine Single-Depri-Stimmung ist nicht wetterabhängig. ;-) Ich gebe mich dann meinem Schmerz hin, lege mich ins Bett oder auf die Couch und heule wie ein Schloßhund.
 
G

Gast

  • #5
Nein. Ich koche mir ´ne Tasse Kaffee, hau mich auf die Couch, zappe durch das Fernsehprogramm, lese Zeitung, mache ein bisschen Musik oder surfe durchs Netz. Und wenn das mein Sport- oder Putztag ist, dann treibe ich Sport oder putze. Single-Depri-Stimmung kenne ich nicht. Ich kann mir auch selbst genug sein, auch wenn manches zu zweif bestimmt schöner wäre.
 
G

Gast

  • #6
Sehr viele andere "Tipps" habe ich auch nicht. Gehe in den Wald walken (da kann man ja auch mal was im Schrei ablassen - oder es kommt natürlich prompt einer um die Ecke mit Hund, macht auch nix, dann sage ich, es istOK, wollte nur mal Dampf und Frust ablassen - mit einem davon blieb ich im Naturfreundehaus hängen bei einem tollen Gespräch...)

Oder ich vertrödele den Tag beim Schreiben ("konservative" Briefe an Menschen,von denen ich schon lange nichts mehr gehört habe, und umgekehrt, z.B. eine langjährige über 70J.alte italienische Freundin, da muss ich Italienisch scheiben) oder beim Sortieren "alter" Bilder, d.h. Negative, lasse alles an mir vorbeiziehen, beschließe, dass ich seit 2J. die "Bridge", also Digi, habe, und entscheide, was "weg" kann - das ist ein z.T. wehmütiger, aber auch ein Befreiungsakt.
Führt u.U. noch ein bisschen weiter in die Depri, hilft aber auch, wenn was weiter, was man sich "lange" vorgenommen hat, sortiert ist. Und am Ende tritt so etwas wie "Erleichterung" ein und/oder das gute Gefühl, "aufgeräumt" zu haben.
Ich bin ein Typ, dem es wenig bringt, wenn andere sagen: Höre FRÖHLICHE Musik! Geh' (r)aus! Mach was Nettes! (was auch immer es sei, was sie damit meinen).
Nee, Brahms, Dvoràk, vielleicht Chopin (natürlich nicht die "valses"), vielleicht die wirkliche Tragik eines Verdi oder Puccini, mal wieder die "Tosca"-CD eines Freundes hören, zu dem ich vor Jahren gesagt hatte: entweder Oper live oder gar nicht, jedenfalls nicht "aus der Dose"...naja..
Dadrin mal schwelgen, gelegentlich mitsingen, dann aber den A...hochreißen und eine halbe Stunde durch den Wald laufen, Selbstgespräche inclusive, - das baut mich wieder auf fürs "Normalleben".

Das Zappen durchs IT habe ich weniger nett erlebt: Man KANN "Kontakte" haben, sitzt aber, verführt durch Link A oder B usw., dann doch wieder allein vor der Kiste - eine andere Stimme fehlt. Und das ist nicht die der Kellnerin in einer vertrauten Kneipe...
(Anders als #1 lebe ich wohl in einer Gegend, in der ich viel fahren muss/müsste, um "mehr" zu haben, und MEINE Freundinnen - so ein Mädelsabend war und wäre ja nett - leben auf 50km verstreut...)
Es ist dann so, wie es ist, und meine eigene Erfahrung ist: Gib' dich dem Gefühl hin, was ist, denn es IST da, sieh' es, fühle es, doch schau, wie Du aus der Spirale wieder rauskommst, denn verharren darin bringt nix.
Und wieder sehen, dass nichts G'scheites im TV kommt, genau heute...,dann vielleicht ein Vollbad mit...(mal sehen, was da allesschon 'ne Weile rumsteht) und dann ins Bett, mit der Zuversicht, dass es "nur" einer der "blöden" Tage war, die eben passieren, und doch dem Gefühl, es war nicht der "schllimmste" und ich hab' ihn zum Besten genommen...

Liebe Grüße (von einer, der's ähnlich geht, die "aber" schon 50+ ist...)
 
G

Gast

  • #7
Ich nutze Regentage meist, um mal wieder Hausputz zu machen, aufzuräumen ggf. irgendwas renovieren. Allgemein eben Tätigkeiten, die schon länger anstehen, und für die gutes Wetter einfach zu schade ist. Ansonsten surf ich etwas im Netz rum, unterhalte mich mit anderen in Chats oder beantworte hier gerne mal ein paar Fragen, sofern ich was essentielles dazu zu sagen habe :eek:)
Ich versuche eben mich abzulenken mit halbwegs sinnvoller Beschäftigung, denn wenn ich alles stehen und liegen lasse, werde ich aufgrund eines "Saustalles" in nächster Nähe depressiv. Manchmal hilft es mir auch, die Kontaktanzeigen durch zu lesen, und so manche interessante Kandidatin anzuschreiben :)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.