G

Gast

Gast
  • #1

Was traut ihr euch beim Flirten?

Mich würde mal interessieren, wie mutig ihr seid, wenn ihr jemanden wirklich kennenlernen wollt. Also was würdet ihr maximal an erster Kontaktanbahnung tun? Sprecht ihr ihn/sie gleich an inklusive Datevorschlag? Oder ist ein kurzer Blick schon die äußerste Grenze bei euch?

W31
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenn ich eine richtig toll fand, habe ich sie angesprochen und versucht, sie kennen zu lernen. Bin aber immer abgeblitzt (zu klein, zu dick, zu dünn, zu unscheinbar zu was weiß ich). Aber habe es immer versucht.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn ich jemanden kennenlernen will, flirte ich ihn garantiert nicht an!
Das mache ich bei meinem Partner und den kenne ich gut.

Als Frau würde ich es begrüßen, angesprochen zu werden, mein 'Signal' ein Lächeln.
Selbst den ersten Schritt tue ich grundsätzlich nicht (das mache ich beruflich genug) - musste das aber auch noch nie.
 
  • #4
Maximal: Mit ihr ins Gespräch kommen. (Visitenkarten sowie Notizblock+Stift in der Tasche parat)

Das Gespräch kann ganz harmlos erscheinen. Und die angesprochene Frau merkt nichts dabei.
Aber ich lote darin schon aus, ob und welche Chancen man haben könnte. Oder ob sie in einer festen Beziehung ist. Und wenn möglich, wie gerade diese Beziehung ist ?

Ich sprach mal eine Frau in der Stadt an, dessen Torausfahrt zugeparkt war (nicht von mir).
Im Laufe des Gespräches erfuhr ich: Zwei Kinder und ein Mann. - Also Pech für mich.
Auch sonst war das Gespräch eher sachlich als emotional - auch ein Indiz.

Im Supermarkt komme ich mit Frauen auch ins Gespräch, dort ist es besonders leicht.

Im voll besetzten Cafè, wenn ich neuen Gästen -z.B. Frauen- den restlichen Platz an meinem Tisch anbiete. Aber nicht gleich ansprechen, sondern erst mal Zeit lassen.

Misverständnis: Einmal befürchteten zwei junge Frauen dabei, ich würde sie wegen Sex ansprechen.
Mit solchen Misverständnissen muß man überall rechnen. Man ist ja sichtbar ein Mann, und da können Vorurteile blühen.

Manchmal über die Kinder der dabei stehenden Frau. Wenn das Kind positiv reagiert (z.B. lächeln) dann kommt man mit dessen Mutter noch leichter ins Gespräch.
Ist die Mutter aber nicht so angetan davon, dann geht gar nichts. Und möglicherweise in festen Händen ?

Klassiker: Über den Hund, wenn die Frau einen Hund dabei hat. Also Gespräch über Hunde beginnen.
z.B. was man selber Gutes mit Hunden erlebte.

Frau mit Autopanne unterwegs getroffen. Ihr beim Warndreieck geholfen.
Im Laufe des Gespräches: Sie hat einen festen Partner. Und das Abschleppfahrzeug ist bereits unterwegs (später gesehen).

Im Wartezimmer beim Physiotherapeuten: Mich mit einer alleinerz. Mutter mit Kind unterhalten.

Bei einer öffentlichen Veranstaltung/Empfang des Landkreises: Mit versch. Leuten ins Gespräch gekommen. Darunter einer Frau, die mich einlud, für die Filmveranstaltung ihres Vereines. War ich selbstverständlich dort, und kam wieder mit ihr ins Gespräch.
Austausch der Visitenkarten schon beim ersten Gespräch. Dadurch auch ihre Post- und E-Mail-Adresse = weitere Kontaktmöglichkeiten.

Ein Gespräch bietet viel mehr, als nur Blicke. Mehr Informationen, und mehr Möglichkeiten sich zu präsentieren. Wozu lange Blickkontakte suchen ?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Alle (längeren und kürzeren) Beziehungen, die ich hatte, wurden in der Schule, an der Uni oder bei der Arbeit angebahnt - dort also, wo man sich bereits kennt und im Kontakt steht.

"Einfach so" habe ich noch nie eine Frau angesprochen. Höchstens mal im Supermarkt beim Einkaufen - dort blieb es jedoch beim freundlichen Austausch von ein paar belanglosen Sätzen, ohne Hintergedanken.
Niemals würde ich auf die Idee kommen, in die Privatsphäre einer "wildfremden" Frau zu treten und ihr ein Date vorzuschlagen.

1.
Die Fälle, von denen mir berichtet wurde, gingen *allesamt* schief. Man hat das Gefühl, dass sich Frauen in aller Regel eher belästigt fühlen. Ihre Mimik und Gestik im Alltag spricht übrigens ebenfalls dafür.

2.
Wenn man auf "Signale" von Frauen achtet und diese als Aufmunterung versteht, kann man sich leicht eine blutige Nase holen, denn das Lächeln ist eine sozial erwünschte Verhaltensweise, die vor allem von Frauen beherzt eingesetzt wird. Besonders dann, wenn die Dame ihren Marktwert abchecken möchte. Daher wird oft jeder angelächelt, wenn er denn entsprechend freundlich und gepflegt daherkommt.
Somit sind "Zeichen" und "Signale" unspezifisch bzw. uneindeutig und als Aufmunterung absolut unbrauchbar.

Meine Schlüsse ziehe ich aus eigenen Erfahrungen, Berichten von Freunden und Beobachtungen im Großraumbüro.

Daher ist das höchste der Gefühle bei mir zurück zu lächeln. Wenn sich aus der Situation etwas ergibt, schön. Das ist jedoch nie der Fall, denn was sollte sich schon in der U-Bahn, im Supermarkt etc. "ergeben"??

m40
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe das Gefühl, dass mein Arzt mich mag. Er hat so ein widersprüchliches Verhalten. Mal ist er "flirty", dann wieder abweisend und kühl. Dabei stimmt seine Laune immer , denn mit anderen Patienten ist er freundlich ( Und auch an dem Tag, an dem er zu mir kühl ist)
Mich nervt das ganze, weil er geschiede und frei ist. Wahrschenlich hält er sich zurück, weil er mein Arzt ist (und 18 Jahre älter)

Wird er mich denn nie auf einem Kaffee einladen?
Es besteht auch kein Abhängigkeitsverhältnis, weil er nicht mein HA ist, auch kein Gyn, kein Psychologe usw.

w 23
 
G

Gast

Gast
  • #7
maximal: ansehen und lächeln
w, 55
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich traue mich beim Flirten gar nichts, weil ich nie flirte bzw. das noch nie konnte. Allerdings lasse ich mich auch nicht "beflirten", weil ich schon rein äußerlich nicht der Typ Mann bin, den Frauen anflirten würden.

m, 34
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wenn Du da keine Phantasie entwickelst (und umsetzt), wirst Du eines Tages von jemandem mit solcher Phantasie erobert. Wahrscheinlicher aber kalkuliert abgeschleppt. m
 
G

Gast

Gast
  • #10
Mich würde mal interessieren, wie mutig ihr seid, wenn ihr jemanden wirklich kennenlernen wollt. Also was würdet ihr maximal an erster Kontaktanbahnung tun? Sprecht ihr ihn/sie gleich an inklusive Datevorschlag? Oder ist ein kurzer Blick schon die äußerste Grenze bei euch?

W31

Keine Erfahrung mit Online Dating. Ansonsten kommt es aufs Gegenüber an. Wenn mir die Gelegenheit geboten wird, fasse ich sie an die Hand, oder streichle ihre Wange. Plakativ zur Schau getragener Modeschmuck liefert den Vorwand zum Schmeicheln und Komplimentieren.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Das ist typabhängig, was ich tue. Bei einem bin ich voll aufs Ganze gegangen, und habe ihn auf der Tanzfläche einfach einen Knutscher auf den Mund aufgedrückt. Ich kannte ihn aber von sehen her schon einige Zeit länger und man hat sich öfters mal Blicke ausgetauscht.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Das ist typabhängig, was ich tue. Bei einem bin ich voll aufs Ganze gegangen, und habe ihn auf der Tanzfläche einfach einen Knutscher auf den Mund aufgedrückt. Ich kannte ihn aber von sehen her schon einige Zeit länger und man hat sich öfters mal Blicke ausgetauscht.

und, ist das positiv ausgegangen? Würde mich das nie trauen. Habt ihr euch dann länger geküsst, und mehr? Wart ihr zusammen oder habt eine Affäre gehabt?

w
 
  • #13
Pfft, unterschiedlich... das geht von "mal rüberguggen" bis zu "ansehen, ankommen, auspacken".. war schon alles dabei.. wobei das Letztere komplett ohne Worte ablief.. und war sehr, sehr SEHR genial.. =)
 
Top