• #1

Was stimmt nicht mit mir?

Hallo liebe Forengemeinde,

dies ist mein erster und hoffentlich auch einziger Beitrag, den ich hier jemals erstellen werde. Doch genau jetzt benötige ich Rat von Außenstehenden, und hoffe das die Betroffene diesen Beitrag auch zu lesen bekommt. Und zwar geht es um folgendes: Ich (m28) habe immer Sommer letzten Jahres meine absolute Traumfrau gefunden. Besser gesagt, hat sie mir mein bester Freund vorgestellt. Nach dem ersten Treffen war direkt eine gewisse Sympathie vorhanden, dann trafen wir uns öfter. Wir ließen es langsam damit angehen, der Sache zwischen uns einen Namen zu geben aber nach zwei Monaten war es so weit. Wir harmonierten auf vielen verschiedenen Ebenen miteinander. Teilten Ansichten und Interessen, und versprachen uns, niemals damit aufzuhören uns Mühe zu geben. Ich war so glücklich wie noch nie und konnte mir keine andere Frau mehr an meiner Seite vorstellen. Doch nun passierte es völlig unerwartetes. Anfang diesen Monats hab ich alles verbockt. Ich ging mit ein paar Freunden aus und es floss reichlich Alkohol. Es kam dazu, dass ich mit einer meiner Freundinnen die an dem Abend dabei waren, ich kann es nicht anders beschreiben, rumgemacht habe. Ich weiß davon selbst nur noch wenig, einzelne Ausschnitte, habe so etwas in vorherigen Beziehungen noch nie gemacht. Und sie ist in meinen Augen die letzte, die es verdient hat so behandelt zu werden. Ich fühle mich auch sehr seltsam, da ich genau weiß, dass ich ein paar Stunden zuvor in Gedanken nur bei meiner Freundin war. Ich kann mir nicht erklären wie das passieren konnte. Natürlich habe ich ihr einen Tag später alles gebeichtet, worauf ich nur noch gehen durfte. Seitdem sind knapp vier Wochen vergangen, und ich fühle mich mies wie eh und je. Auf der Suche nach der großen Antwort. Warum ich meine Beziehung und die Frau mit der ich mir eine gemeinsame Zukunft aufbauen wollte mit Füßen trete? Wir stehen seitdem noch mehr oder weniger in Kontakt. Es kommen oft Erklärungsversuche meinerseits, sie blockt momentan aber nur ab. Sie ist zu wütend und zu enttäuscht um sich nochmal auf mich einzulassen, was ich durchaus verstehen kann. Aber ich hoffe mehr als alles andere das wir wieder zueinander finden. Ich befürchte nämlich, nie wieder so ein Goldstück, dass so hervorragend zu mir passt zu finden.

Muss es unbedingt unterbewusste Gründe für mein Handeln geben? Ich komm nämlich nicht auf den Trichter welchen Sinn diese Aktion gehabt haben soll, obwohl ich mir Tag und Nacht Gedanken mache.

Hat jemand Erfahrungen mit, ich nenn es mal, alkoholischen Ausrutschern? Kann das Zeug einem tatsächlich dermaßen den Kopf vernebeln, oder muss ich mir Sorgen um meinen Geisteszustand machen?
 
  • #2
Unglaublich und selber schuld sag ich da nur. Ich als gestande Frau 36 würde sagen, wenn ich soviel Alkohol trinke, das ich mich an den Abend gar nicht mehr erinnern kann (was genau vorgefallen ist) und mit einer Freundin rummache, obwohl ich gerade meine angebliche "Traumfrau" kennengelernt habe, dann läuft da gewaltig etwas schief. Frage jetzt bitte nicht, was mit Dir los ist und Dein Verhalten ist wirklich nicht normal... Ich hätte Dich genauso vor die Tür gesetzt...
 
  • #3
Gründe für ein Fremdgehen sind meistens ein schlechtes Selbstwertgefühl und die Suche nach Bestätigung. Nüchtern würde man sich das nicht trauen.

Aber im Suff hat man ja später eine Entschuldigung.

Denkt man. Aber ist das Vertrauen als Grundlage einer Beziehung verspielt, dann ist das Gejammere nachher groß.

Du kannst in Deinem Leben vieles machen.
Aber 1. lass Dich nicht erwischen und 2. akzeptiere die Konsequenzen und 3. lern was für die Zukunft.

Vertrauen neu aufbauen ist schwierig. Meistens klappt das nur, wenn die Beziehung lange gut gelaufen ist und man gemeinsam über viele Jahre viel Positives erlebt hat, so dass man bei Abwägung gute Gründe hat, das nicht alles wegzuwerfen.

Aber was sind schon einpaar Monate in einem langen Leben. Wenn man das abwägt gegen das Risiko mit jemandem zusammen zu sein, der sich hinter seinen UNBEWUẞTEN Handlungen (nicht unterbewußten) verstecken will, dann würde ich ganz sicher ohne Vorbelastung mit jemand anderem neu starten.
 
  • #4
Der Alkohol hat dein Hirn vernebelt, das geht ganz schnell. Was heißt bei dir 'herumgemacht'?
Warum war deine Traumfrau nicht dabei?
Weißt du nicht wann du genug Alkohol intus hast?
Wäre ich deine Freundin, käme ich auch ins Grübeln...
Krank in Kopf bist du deswegen nicht, das passiert vielen, nicht nur Männern. Aber schiebe das bitte nicht auf den Alkohol.
 
M

morslucis

  • #5
Es ist eine der größten Idiotien unserer Gesellschaft, dass ein Mensch, der sich selbst freiwillig und bewusst betrunken hat nicht voll für seine dann begangenen Taten belangt werden kann.

Ruh dich nicht darauf aus!
Du hast es vergeigt.
Es gibt Beziehungsmodelle, die lassen sowas zu. Aber solche Vereinbarungen schließt man mit Menschen denen man vertrauen kann.
Dieses Vertrauen ist aktuell wohl sicher nicht vorhanden.
Lass sie ziehen, lern draus, und arbeite an deiner Selbstkontrolle.
Und schau nach vorne, lerne daraus, und finde heraus, was du willst und brauchst. Wenn du ab und zu so ein Blackout brauchst, in dem auch alles passieren darf, dann brauchst du eben auch eine Frau für die das völlig in Ordnung ist.
M33
 
  • #6
Heißt? geknutscht oder mehr? Falls nur geknutscht:
Natürlich habe ich ihr einen Tag später alles gebeichtet
..hätte ich den Mund gehalten. Man muß sein schlechtes Gewissen nicht immer über dem anderen entladen, sondern selbst damit klar kommen...
Ansonsten kann ich nur sagen: das hast Du ordentlich verbockt und wenn Du bei zuviel Alkohol trinken nicht mehr Herr Deiner Sinne bist, solltest Du einfach weniger trinken.
Ich denke das Kind ist in den Brunnen gefallen und sollte Dir eine Lehre fürs nächste Mal sein. Ich glaube nicht dass es einen unterbewußten Grund für Dein Handeln gibt. Jetzt ist Katzenjammer...wie so oft: als Du weg warst, weiß ich wonach ich suchte, als Du da warst.
Mach´s beim nächsten Mal besser. Jetzt tuts erst mal weh....
 
  • #7
Vielleicht muss man hier gar nicht so psychoanalytisch vorgehen und kann auch einfach sagen: Alkohol nimmt die Hemmungen, und dadurch kam Dein Sexualtrieb durch, und fertig?

Ist natürlich saublöd, aber: Hättest Du nicht wenigstens diesen Unsinn mit dem Beichten lassen können...?
 
  • #8
s kam dazu, dass ich mit einer meiner Freundinnen die an dem Abend dabei waren, ich kann es nicht anders beschreiben, rumgemacht habe
Als du nüchtern warst, ist dir vielleicht eingefallen, dass es ziemlich sicher rauskommt und deine Freundin es erfahren hätte. Somit sehe ich es nicht als Beichte, sondern Versuch einer Schadensbegrenzung indem du es ihr erzählt hast.

Meine Meinung zu Alkohol ist, dass er enthemmen und Sachen/Gefühle/Meinungen verstärken kann, nicht aber wie beim Losziehen plötzlich Dinge entstehen.
Ich kann deine Freundin verstehen, sie mag zwar für dich als Traumfrau objektiv erscheinen, im Inneren ist sie es für dich aber nicht.
 
P

Papillon

  • #9
Ich sehe es analog @Schnov . Mit Dir ist alles gut. Das war zuviel Alkohol, es macht enthemmter und du hast auf deiem Trieb nachgegeben. Das solltest du in Zukunft bleiben lassen! Lerne daraus!
Auch gleich beichten, das war viel zu schnell. Kommt auch darauf an was du unter rumgemacht verstehst.
Das nächste mal mache Dir Gedanken, bevor du was sagst. Manchmal ist reden Silber und schweigen Gold. Es ist schade, deine Freundin hat dir vertraut und dich alleine ziehen lassen.
Wäre ich deine Freundin, wäre ich auch weg und enttäuscht! Mit dieser Frau hast du es verbockt. Versuche dies zu akzeptieren.
 
  • #10
Hi,

vielleicht bist Du mit 28 noch zu jung für Bindung u musst Dich austoben.

Dass Du von "Traumfrau" sprichst stößt mir etwas auf. Es ging bei mir nie gut mit Männern die mich sofort "Traumfrau" nannten bevor man sich lange genug kannte. Spricht dafür dass Du die Frau gleich aufs Podest gesetzt hast..das würde ich nicht machen, sondern die ersten Monate oder sogar Jahre schauen, ob es auch langfristig! gepasst hätte.

Wer weiß vllt warst Du für sie auch gleich "der Traummann".. Nun ist sie enttäuscht dass Du Dich unchristlich verhalten hast.
Am besten nach kein Drama daraus. Du hast Dich entschuldigt. Der Ball liegt bei ihr. Sollte sie einen zweiten Versuch erlauben weil sie Dich mag, so waere es dann eine einzigartige! Gelegenheit..sich zusammenzusetzen und das Thema Commitment, Exklusivitaet und Vertrauen zu besprechen.

Ich finde übrigens gut! dass Du s ihr gesagt hast. Hätte sie es von Dritten erfahren waere es viel demuetigender gewesen.
 
  • #11
Hallo,

Warum trinkst du so viel, dass du dich nicht mehr auskennst?
Da musst du auch nicht nach den Erfahrungen hier fragen.
Trink einfach nicht so viel!
Und dann nimmst du deine Freundin am besten mit wenn du ausgehst. Dann hast du die richtige Person da, wenn du bedürftig wirst, nach was auch immer.
Und dann diese Beichte auch noch. Dachtest du, du könntest das Vertrauen damit fördern?
Ich befürchte nämlich, nie wieder so ein Goldstück, dass so hervorragend zu mir passt zu finden.
Ja ich hoffe du lügst dir da nicht selbst in die Tasche.
Für wie lange willst du diese Frau zurück? Für immer?
Oder ist der nächste Seitensprung vorprogrammiert?

LG
 
  • #12
Traumfrau .. ?
Weißt du eigentlich schon genaueres über ihre Vergangenheit? Wer weiß wieviele Beziehungen diese Traumfrau schon hatte? Eventuell könntest du noch im nachhinein mit ihr Schluß machen, da du eine Frau mit so einer Vergangenheit nicht willst?

Von dem abgesehen hast du das natürlich schön vermasselt. Ich halte Alkohol auch für eine äußerst schwache Ausrede. Vielleicht fühltest du dich auch unbewußt noch nicht bereit für eine "ernste" Beziehung und hast sie deshalb durch diese Aktion abgeschossen.
 
  • #13
Absolute Traumfrau? Über diese oder den absoluten Traummann schreiben hier viele. Ich habe so eine Person noch nie kennen gelernt und werde dies wohl auch nicht. Allerdings habe ich aber nur eine einzige absolute Albtraumfrau kennen gelernt (nicht meine letzte Bekannte, sondern die Dame davor).

Saufen bis man nicht mehr weiß was passiert ist für mich ein Hinweis auf persönliche unreife (mit 28 sollte schon eine gewisse Reife da sein) und auf möglichen Alkoholismus. Ich selbst habe noch nie soweit gesoffen. Allerdings hatte ich mal eine Phase (ca. zwischen 17 und 21) in der ich sehr oft betrunken war. Dann habe ich aber entschieden, dass ich Alkohol besser ohne intensive Trunkenheit genießen kann und es noch bessere Freizeitaktivitäten als Trinken gibt. Hinzu kommt, dass ich viele Alkis und ihre Geschichte kenne. Ich habe ein Problem damit diese Leute ernst zu nehmen, weil Saufen für mich eine charakterliche Schwäche ist.

Alkohol ist für mich auch keine Entschuldigung wenn ich mit XY herum mache. Herum machen ist für mich ebenfalls ein Zeichen von Unreife sowie von fehlender Wertschätzung.

Wie du jetzt aus der Nummer mit deiner Freundin heraus kommst, kann ich dir auch nicht sagen. Definitiv würde ich meinen Alkoholkonsum reduzieren und zunächst einmal für ein paar Wochen nichts mehr trinken. Solltest du damit ein Problem haben, hast du in der Tat ein wirkliches Problem.
 
  • #14
Au weia .......
Ok, was ist passiert?
Du warst voll bis Oberkante Unterlippe, hattest einen kleinen Filmriss. Nicht gut, passiert dir das öfters, solltest du nachdenken.
Du hast im Suff ein bissel rumgefummelt - kann passieren. Hoch bekommen hast du ihn eh nicht mehr - da bin ich mir sehr sicher. Ab 3 Promille geht im Normalfalle gar nix mehr.
Was du (ich würde ja gerne Trottel schreiben, aber das darf man glaube ich nicht) dann gebeichtet hast - naja, ich kann mir das Gestammel vorstellen.
Was du nun tun kannst?
Erlange ihren Respekt zurück. Da ihr wohl in der gleichen Clique seit, muss sie von den Kumpels und den Mädels hören:
Er kann 2 Bier trinken und dann aufhören.
Er hat sich bei der "anderen Frau " entschuldigt
Er ist traurig, aber jammert nicht
Er schaut kein Mädel an

Lass sie in der Zeit in Ruhe, sorge dafür, dass ihr euch in 4 Wochen zufällig trefft. Lächelt sie, geh hin. Sprich nicht über den Vorfall, sag nur auf ihre Nachfrage irgendetwas von wegen - ich habe Fehler - mache Fehler - und bin nicht stolz drauf. Lass sie sich langsam annähern - zeig ihr nur, dass du dich freust, dass sie dich angelächelt hat.
Achja - bitte die Mods, deinen Beitrag hier zu ändern - sorry, aber unzurechnungsfähig und schnulzige Liebesgeständnisse sind momentan No-Go.

Rat eines alten Mannes - good luck.
 
  • #15
Deine Frage ist, ob es Aspekte in deinem Innern gibt, die sich unter Zuhilfenahme von reichlich Alkohol Bahn brechen.

Ich denke ja. Alkohol macht keine komplett neuen Menschen, sondern hat eine enthemmende Funktion im Gehirn. Der klare Verstand unterbindet Verhalten, das wir als unpassend, gefährlich oder fehlerbehaftet bewerten. Unter Alkoholeinfluss ist dieser Mechanismus aufgehoben.
Man sollte nicht gleich soweit gehen zu behaupten, dass du deine Partnerin eigentlich gar nicht liebst - das wäre Quatsch.
Aber jeder Mensch hat viele Facetten, und möglicherweise gibt es Aspekte in dir, die im Alltag nicht herausdürfen oder gar beziehungsschädigend wären. Vielleicht träumt ein Teil in dir, mal so ein richtiger badboy zu sein, ein Frauenschwarm, oder von zügellosem Sex, von einem allgemein hedonistischen Lebensstil.

Du solltest dem mal auf den Grund gehen und schauen, was dir im Leben eigentlich fehlt.
 
  • #16
@Gerry&Yen
Ich stimme voll und ganz @kcLydia zu. Du sprichst von Traumfrau, aber sie ist es nicht. Wieso gehst du ohne deine Freundin aus? Und dann auch noch mit einigen "Freundinnen"? Eine deiner sogenannten Freundinnen steht auf jeden Fall auf dich. Und du fühlst dich von ihr sexuell angemacht und angezogen. Das ist das Eine! Wenn du eine Freundin hast, solltest du öfters mit ihr ausgehen und eben nicht mit anderen Mädels. Das ist unfair. Ich habe mich manchmal geärgert, wenn mein Ex unter der Woche mit Freunden in den Biergarten oder in neue Szenebars ging - ohne mich. Denn mit mir wollte er dann am Wochenende oder an den Abenden werktags in seiner Wohnung kuscheln und fernsehen, grillen. Ich kam eindeutig zu kurz. Also musste ich auch allein auf Ü30/Ü40 Dance Partys ausgehen, was ich eigentlich doof fand. Für was hat man denn einen Freund? Ich habe nichts dagegen, wenn er sich mal mit seiner besten Freundin auf ein Glas Wein traf. Ich bin kein eifersüchtige Typ! Oft sollte ich ihn dann angeheitert abholen mit dem Auto und sicher nach Hause bringen. So war auch sichergestellt, dass die Freundin nichts von ihm will oder ihn anbaggert. Und ich trank noch ein kleines Glas Wein mit. Ich denke, du bist zu offen und zu locker und egozentrisch umgegangen mit der Beziehung. Von Liebe keine Spur! Ich denke auch, dass da schon länger soo einiges nicht mehr stimmt bei Euch, denn ein "Rummachen" unter Alkoholeinfluss könnte sie verzeihen. Und klar, wenn du durch Alkoholkonsum so einen massiven Aussetzer hast, dann bist du längst Alkoholiker. Dann musst du vom Alkohol in Zukunft die Finger lassen und AA besuchen. Oder willst du dir dein Leben versaufen? Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Freundin dich nicht mehr liebt, da ihr deine Fremdflirterei im Harem und dein Hang zum Saufen nicht gefallen hat. Du hast sie wohl nicht nur einmal vernachlässigt. Es war nur der letzte Tropfen,... Sie ist eine kluge Frau und hat die richtige Entscheidung gefällt. Und schiebe nicht alles allein auf den Alkohol. Du erinnerst dich ja doch sehr gut ans Rumknutschen. Was sagt denn deine gute Freundin dazu? Kommt sowas öfters vor bei dir oder ist es wirklich nur ein einmaliger Ausrutscher?
 
  • #17
Da ist ein Teufelchen in Dir, das eine feste Beziehung - so wirklich richtig fest - verhindern will.

Erforsche mal, wo es sitzt und was es will. Denk richtig gründlich nach, lass Dir vielleicht auch helfen dabei. Es könnte sonst immer wieder hervor kommen und Deine Lebenspläne zu Nichte machen.
 
  • #18
Es geht hier auch nicht darum, die Schuld dem Alkohol in die Schuhe zu schieben. Ich war lange in Beziehungen, war oft feiern und hab mir nie etwas dergleichen zu schulden kommen lassen. Es blieb übrigens beim Knutschen, nach Hause gegangen bin ich alleine. Als ein Mensch, bei dem Treue und Ehrlichkeit einen großen Stellenwert haben, ging es mir auch nicht darum nur Schadensbegrenzung zu betreiben. Die Geschichte hat mich aufgefressen und sie hat nichts anderes als Ehrlichkeit verdient. Mich quält warum das ganze erst geschehen ist. Und ja, natürlich lerne ich daraus. Ich möchte nie wieder die Kontrolle über mich selbst verlieren. Niemand aus meinem Umfeld kann begreifen, wie gerade ich dazu imstande war, inklusive mir selbst. Ich war lange in einer unglücklichen Beziehung, da ich mich nicht von meinem Kind trennen konnte, habe aber letztendlich den Absprung gewagt. Aber selbst da galt für mich der Standpunkt, dass ich mich trenne bevor ich mich jemand anderem annähere. Als ich sie traf, war ich wie vom Blitz getroffen. Schnell bemerkte ich, dass ich noch nie solch eine Verbundenheit zu einem Mensch gespürt hatte. Und schnell merkte ich, dass ich sie nie wieder gehen lassen will. Ich war schon oft verletzt, habe aber immer nach vorne geschaut. Jetzt spiele ich ehrlich mit der Angst, ob ich jemals wieder einen Menschen finde der dermaßen gut zu mir passt. Seit Wochen zerbreche ich mir den Kopf, allein das zeigt mir wie viel mir die Sache bedeutet hat und wie unverständlich das ganze ist für mich ist. Die Entscheidung liegt am Ende bei ihr. Sollte sie mir das verzeihen, ist das für mich nur umso mehr Beweis ihrer Größe und ich werde nie wieder so unterbelichtet handeln. Wenn nicht, muss ich mit dem Gedanken leben, etwas wirklich wunderbares, grundlos zerstört zu haben. Vielleicht war es mein mangelndes Selbstbewusstsein. Denn die Angst, dieser Person nicht gerecht werden zu können, war vorhanden. Aber auf der anderen Seite war ich ehrlich überzeugt von unserer Beziehung. Ich bin durch sie regelrecht wieder aufgeblüht und jeder hat gesehen wie glücklich sie mich gemacht hat. Das ganze ist ein riesiges Dilemma.
 
  • #19
Mit deinem Geisteszustand hat das weniger zu tun, Alkohol enthemmt, das wissen wir doch alle.

Du kannst nur hoffen, dass sie dir verzeihen kann. Betrogen zu werden tut weh, das muss sie erstmal verarbeiten. Wenigstens war es keine Affäre oder ein bewusster Ausrutscher auch wenn es das nicht viel besser macht.

Trink nicht mehr so viel, dass du Lücken danach hast. Gut, ich hing in meiner Jugend auch 5 mal über der Toilette, aber nie so, dass ich einen Filmriss danach hatte. Im Gegenteil funktionierte mein Kopf noch sehr gut und umso peinlicher war mir das.
Da musst du schon echt einiges getrunken haben.

W32
 
  • #20
Hat jemand Erfahrungen mit, ich nenn es mal, alkoholischen Ausrutschern?
Ich finde das Wort Ausrutscher passt nicht, Alkohol enthemmt. Auch einen Seitensprung, Fremdgehen oder -küssen mit übermäßigem Alkoholgenuß zu entschuldigen geht gar nicht.

Du wirst Dir wohl eingestehen müssen, dass Du bei Deiner Traumfrau etwas vermisst. Vielleicht ist das Goldstück zu goldig, zu heilig?
 
  • #21
Ganz sicher hat der Alkohol dich enthemmt. Vielleicht hast du einfach "nur" ein handfestes, wiederholtes Alkoholproblem und dann kamen die Triebe hoch. Wenn du dir aber sonst aus Alkohol nicht viel machst und dich nicht besäufst, wolltest du diese "Entehemmung" unbewusst sogar. Dann hättest du noch andere Baustellen. Auf jeden Fall kamen Dinge hoch, die ohne Alkohol verborgen bleiben bzw. unterdrückt werden.

Das könnte der unbewusste Wunsch nach Freiheit und emotionaler Unabhängigkeit sein, sozusagen hast du dir im Suff selbst bewiesen, dass du machen kannst, was du willst. Es könnte genauso der Wunsch nach Absicherung und Egopush gewesen sein, dass du dich rückversichern wolltest, jederzeit auch bei anderen Frauen landen zu können (Falls ihr mal Meinungsverschiedenheiten habt oder sie dich verlässt). Es könnte sogar beides zusammen sein. Mit dem Alkoholproblem hättest du dann gleich drei unangenehme Themen mit dir abzumachen. Sei mal mutig und hör mal in dich rein, wenn du das Übel wirklich an der Wurzel packen willst.
 
  • #22
Unter Alkoholeinfluss kommen nur die Dinge zu Tage, die in dir drin sind.
Nicht alle Besoffenen werden aggressiv oder weinerlich oder kriminell oder eben promiskuitiv / untreu so wie du. Nur die, die es im Geheimen sind und sich in nüchternem Zustand kontrollieren.
Das ist doch nicht krank, sondern die lange bekannte Wirkung des Genussmittels oder im weiteren Sinne Medikaments Alkohol.
Wenn du diese Wirkung nicht erleben willst, hast du die freie Wahl, dich dieser chemischen Wirkung nicht auszusetzen.
So wie du ja auch keine Nüsse isst, wenn du wegen hochgradiger Allergie Atemnot erleiden müsstest.

Also für dich ist erst mal alles ok, du bist sicher nicht geisteskrank, sondern eben einfach promiskuitiv.
Dass deine Freundin so jemanden nicht haben will, verstehst du ja und die meisten von uns hier sicher auch.
Es ist sehr wahrscheinlich, dass du wieder untreu werden würdest, so wie es wahrscheinlich ist, dass ein Mann, der seine Frau einmal geschlagen hat, es immer wieder tun wird.
Also lass die Frau ziehen.
Und sieh zu, dass dein Ruf nicht leidet, sonst will dich in dieser Clique keine Frau mehr haben.

Ok, du tust dir jetzt richtig leid, das verstehe ich auch, aber belästige besser niemanden damit, vor allem nicht die Frau.
Kein Rumjämmern, Betteln, Heulen. Das bringt nichts, außer dass sie dich noch weniger mag als ohnehin schon.
Wenn du dich so selbstmitleidig präsentierst wie hier, wird sie sicher sehr genervt sein.

Dir wurde es als Fehler attestiert, dass du ihr von deinem Suff und deiner Untreue erzählt hast ( interessant übrigens, dass @Goody einen Unterschied zwischen Knutschen und Sex macht. Ich tippe, Goody ist ein Mann, nach meiner Erfahrung fängt für den ein oder anderen Mann Untreue nämlich erst beim eigentlichen Vollzug an ).
Ich denke aber, dass es richtig war, wenn ich auch kein Ehrlichkeitsfanatiker bin. Hier wäre es aber sicher rausgekommen, da du so dumm warst, deinen unkontrollierten Trieben mit einer Frau aus deinem Umfeld zu frönen.
Du hattest die Hoffnung, dass sie dir wegen dieser 'Ehrlichkeit' verzeiht, richtig ? Was nicht ganz abwegig war.
Wenn die andere Frau ihr davon erzählt hätte oder deren Freundinnen, hättest du gar keine Chance gehabt, so immerhin eine geringe.

Was soll's ? Du hast es versaut.
Lerne halt daraus, z.B. nicht mehr zu saufen.
Und zwar am besten ab sofort, nicht erst, wenn du wieder eine Freundin hast.

Übrigens wärst du für mich auch kein Partner ohne diese Neigung zur Untreue, allein schon zu saufen, bis du keine Kontrolle mehr über dich hast, finde ich abstoßend.

w 51
 
  • #23
Was ist da los bei Dir?

Kommt es bei Dir häufiger vor, dass Du Dich abschießt? Dann denke über Deinen Alkoholkonsum nach.

Warum knutschen Deine Freundinnen mit Dir, obwohl Du in einer Beziehung bist? Denke über diese Freundinnen nach. Freundinnen, die Dein Beziehungsglück gefährden sind keine Freunde, da brauchst Du keine Feinde mehr.

Filmriss und Du kannst Dich nur an einzelne Szenen erinnern... hast Du tatsächlich soviel Alkohol getrunken? Möglicherweise waren Ruffies im Spiel...
 
  • #24
Muss es unbedingt unterbewusste Gründe für mein Handeln geben?
.

...meine liebe süße Oma sagte immer ...*im besoffenen Zustand erkennt man den wahren Charakter*, da ist was dran,
Ausnahmen bestätigen die Regel ;-)

Dumm gelaufen, ich kann beide Seiten verstehen. Mich würde eher irritieren, warum du so wenig Kontrolle über dich hast, dass du dich so volllaufen lassen musst und deine Gehirnhälften so entkuppeln, dass du nicht mehr weißt, was du tust.
Es würde mich zunächst auch schocken, aber so etwas kann passieren und wird wahrscheinlich bei dir nicht die Regel sein. Bei deiner Liebsten geht natürlich ein Film ab, weil du mit einer Freundin rumgemacht hast.

Deine Liebste braucht jetzt Wut und Entttäuschung, lasse ihr diese Gefühle, das ist der erste Schritt, um verarbeiten zu können.
Dir empfehle ich, ein kurzes Beratungsgespräch, damit du von deinen Fragezeichen erlöst wirst und aus dir wieder schlau wirst.
Lasse vorerst deine Erklärungsversuche in der Tasche und werde aktiv. Nach dem Beratungsgespräch kannst du dann, etwas besser sortiert, leichter die Schieflage wieder richten.
Schreibe ihr einen Brief, einen Brief deshalb, weil es persönlicher ist und du all das besser formulieren kannst, als wenn sie dir gegenübersitzt oder nur per Phone deiner Stimme lauscht. Mache dich auf die Socken und suche eine schönes Papier auf und zerre nicht eines aus deinem Notizblock. Per Whatsapp geht gar nicht, das versteht sich von selbst. Vermeide aber unbedingt den Satz in deinem Brief, *Liebe verzeiht*, das ist Druck und passt nicht und schiebt sie in die Buhmannecke, weil du damit ja ausdrückst, dass sie dich nicht genug liebt. Sie hat ein Recht auf ihre Einstellung und Meinung dazu, das solltest du besser hervorheben. Schreibe auch, dass du diesbezüglich etwas unternimmst, Beratungsgespräch, oder eigene Kloppe auf deinen Dötz, wie auch immer, damit sie erkennt, du übernimmst Verantwortung für dein Tun und Handeln.

Gib ihr Zeit und bitte um die Fortsetzung eurer schönen Beziehung. Sei kreativ und setze noch ein Sahnehäubchen obendrauf. Dann dränge nicht und warte ab.
Das werden die heißesten Kohlen unterm Hintern werden, ich weiß, aber da musst du durch.
Ich schicke dir Daumendrücks, hab Mut, die Liebe siegt, da bin ich sicher!
 
  • #25
Sowas gabs in meinem Bekanntenkreis auch neulich. Da hat die Freundin zusammen mit seinem Vater (!) noch die halbe Nacht nach dem Typ gesucht, und er lag mit seiner Ex im Bett, weil er sich unter Alkohol nicht mehr kontrollieren kann. Sie hat ihm verziehen und sie sind jetzt verlobt. Ich denke mir meinen Teil. Jemand, der das noch regelmäßig macht und dann nicht mal das Trinken sein lässt, wäre bei mir raus.

Ich versteh ehrlich auch nicht, dass man mit 28 Jahren noch nicht einschätzen kann, wieviel Alkohol man verträgt. Ist für mich schon eher negativ und nicht sehr erwachsen. Ich würde auch einfach sagen, Alkohol enthemmt und man denkt eben nicht mehr über die Konsequenzen nach. Da muss nichts Tieferes dahinterstecken. Wenn du vorher schon bei Trinkgelagen niemals so etwas gemacht hast (?), auch nicht, wenn du keine Freundin hattest, dann könnte man küchenpsychiologisch sicher sagen, du hattest unterbewusst Angst vor einer echten tiefen Bindung und hast dich selbst sabotiert. Sowas meinst du doch, oder? Aber ob das zutrifft...

Der Grund ist nun wahrscheinlich auch zweitrangig, denn du wirst ihr das nicht schönreden können. Nach einer langen tiefen Beziehung kann man sowas wohl besser verzeihen als gleich zum Beginn, wenn es jeglichen Vertrauensvorschuss zunichte macht. Auch das Beichten ist ja eher der Tatsache geschuldet, dass es wohl sonst rausgekommen wäre (waren ja andere Leute dabei; von daher hätte man es schlecht verschweigen können wie hier so oft vorgeschlagen). Das wird sie sicher auch wissen.

Wenn du beharrlich bist und dich ernsthaft entschuldigst, könnte es durchaus sein, dass sie dir nach einer Weile (sicher nicht jetzt) noch einmal eine Chance gibt. Dir sollte aber klar sein, dass das ein ungleich schwieriger Start wird, ohne Vertrauensvorschuss, und du dich dann wirklich anstrengen musst, ihr Vertrauen wieder zu gewinnen. Das mit dem viel Trinken würde ich dann auf jeden Fall komplett lassen, um ihr zu beweisen, dass du diese mögliche Ursache von vornherein ausschließt.

w, 34
 
  • #26
Lieber Fragesteller,
Besser kann man es nicht beschreiben.
Alkohol nimmt die Hemmungen, und dadurch kam Dein Sexualtrieb durch, und fertig?
Allerdings, und das ist an deiner Erzählung für mich nicht stimmig, hat ein verliebter Mann (der seine Traumfrau gefunden hat) seine Triebe unter Kontrolle!
Ja, das geht! Auch wenn es oft gerne als Ausrede her genommen wird.

Ich habe mich über dieses Thema mit meinem Mann vor einiger Zeit mal unterhalten und ich bin für ihn auch seine absolute Traumfrau- nicht nur optisch, auch vom Charakter her. Trotzdem läuft er ja nicht blind durch die Gegend und natürlich gibt es da hübsche Frauen, die er wahrnimmt. Ich bin sicher die eine oder andere würde ihm rein optisch auch gefallen, aber er sagt: seine Traumfrau (also ich) macht ja mehr als nur die Optik aus und er ist sich dessen bewusst, dass er das bei keiner anderen Frau findet! Heißt, er nimmt andere gutaussehende Frauen ab und an mal wahr, (vielleicht inspiriert diese ihn auch?!) aber er ist ein gestandener Mann und hat sich unter Kontrolle, bzw. hat er gar nicht das Bedürfnis nach mehr mit dieser Frau, sondern nimmt die Inspiration mit nach Hause- heißt er lebt seine Lust Zuhause aus.

Ich weiß nicht, ob du verstehst was ich meine? Letztlich will ich sagen, ein Mann der wirklich liebt, der kommt nicht auf den Gedanken seine Lust woanders und nicht zu Hause auszuleben. Der lässt sich vielleicht inspirieren, aber er ist sich bewusst was er Zuhause hat.

Du aber, hast dich bei der ersten Gelegenheit auf eine andere Frau eingelassen und nutzt den Alkohol jetzt als Entschuldigung. Sorry, aber einer "Traumfrau" wäre man treu und man würde sich sicher nicht so betrinken.


Tut mir leid für dich, aber du hast zurecht die Tür gezeigt bekommen.
Und das ist auch gelaufen! Da ist nichts mehr zu retten! Das Vertrauen ist weg und es wäre nie mehr wie vorher. Einzig das du ihr die Wahrheit gesagt hast, muss man dir positiv anrechnen.

Lerne draus und lass deine Ex bitte in Ruhe, damit sie das Geschehene verarbeiten kann.
 
  • #27
Ich könnte mir vorstellen, dass Du zum einen total obenauf warst, der tolle Hecht, der eine super Beziehung hat und nun sagt "was kostet die Welt", und zum anderen, dass Du Dir sehr sicher warst in Deiner Beziehung. Sie hat Dir weder Zweifel noch Sorgen bereitet, Du kennst doch den Spruch: Wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis tanzen.

Das erste meine ich auch bei Männern beobachtet zu haben, deren Partnerin gerade ein Kind bekommen hat. Das scheint so ein Gefühl von Potenz auszulösen und Glück oder Stolz, so dass sie MIT Baby/Kleinkind auf dem Arm anfangen, bei anderen Frauen rumzubaggern. Ich hab es nie verstanden, aber ist mir passiert.

Hat jemand Erfahrungen mit, ich nenn es mal, alkoholischen Ausrutschern?
Nee, sowas nicht. Ich denke auch nicht, dass der Alkohol der Grund war, sondern nur Dich enthemmt hat und dann oben geschriebenes passiert ist.

muss ich mir Sorgen um meinen Geisteszustand machen?
Würde ich nicht sagen. Aber ich würde mal nachforschen, ob ich Glück nicht ertragen kann oder schon öfter mit dem Hintern was eingerissen habe, was ich mühsam aufgebaut habe.
Ich befürchte nämlich, nie wieder so ein Goldstück, dass so hervorragend zu mir passt zu finden.
Ach naja, ihr wart erst kurz zusammen, also Probleme wären vielleicht noch gekommen, Du bist vielleicht noch nicht so alt...
Du hast es vermasselt, daraus würde ich lernen. Und Du musst es Dir nun verzeihen, sonst hängst Du ewig dieser Frau nach, die Du meiner Ansicht nach nicht mehr wiederkriegst.
 
  • #28
Vielleicht muss man hier gar nicht so psychoanalytisch vorgehen und kann auch einfach sagen: Alkohol nimmt die Hemmungen, und dadurch kam Dein Sexualtrieb durch, und fertig?
Jep... sehe ich auch so. Alkohol ist nur der Turbo für einen Motor.
Er "kann" die Luft verdünnen und schlummerndes erwecken.
Es findet eine Enthemmung statt, bei manchen mehr, bei anderen weniger. Aber letztendlich ist der Alkohol niemals alleine Verantwortlich um so etwas zu tun. Er ist nur die Brücke zum anderen Ufer. Ob ich über diese Brücke gehe entscheide aber ich.
Aber das ich mir so die Hirse zugeknallt habe, dass mir Zeiten fehlen oder nicht mitbekomme ob ich mein Ding in eine andere Frau oder den nächst besten Tomatensalt gesteckt habe, ne nicht wirklich.
Also ich glaube, dann würde ich mich auch selbst einweisen lassen.
Das nehme ich dem FS auch so nicht ab. Das ihm das leid tut und er sich selbst ohrfeigen könnte, schon. Es gibt aber Menschen die werden echt vom Alkohol schlecht beeinflusst aber nüchtern echt gute Typen sind. Ob man in solchem Fall jetzt einen Profi heranziehen sollte, um das schlummernde innere zu erforschen und zu bekämpfen, also die bösen Dämonen. Ich weiß nicht!
Der FS sollte lieber seine Freunde mit denen er unterwegs ist und feiert bitten auf ihn zu achten. Und wenn das nächste Mal so ein Exorzismus statt findet, ihm einfach ein paar zu klatschen.
Das rüttelt schön schnell wach und macht auch nicht so unglücklich.

m47
 
  • #29
...es floss reichlich Alkohol. Es kam dazu, dass ich mit einer meiner Freundinnen die an dem Abend dabei waren, ich kann es nicht anders beschreiben, rumgemacht habe..
Hat jemand Erfahrungen mit, ich nenn es mal, alkoholischen Ausrutschern?
Ich finde hier wie in schwerwiegenden Fällen, Alkohol entschuldigt nicht. Wer zu viel trinkt, ist selbst schuld. Egal ob er dann im Suff herumknutscht oder jemanden erschlägt. Nimm´s als Lehre und mach es künftig anders.
 
  • #30
Solche extremen Saufereien wären für mich alleine schon Grund genug, mit einem Mann nicht zusammen sein zu wollen. Ich finde es einfach dumm, sich selbst zu schädigen, daher habe ich vor Menschen die saufen keinen Respekt, somit käme eine Paarbeziehung nicht in Frage. Ihr Rumgemache mit der “Freundin“ passt dazu und ist noch das i-Tüpfelchen darauf. Evtl denkt Ihre Ex-Traumfrau ähnlich. Sie sollten nicht immer nur “Spaß haben“ wollen, sondern sich auch mal ernsthafte Gedanken machen - auch wenn sowas heute anscheinend total “out“ zu sein scheint.