• #31
Deine letzte Antwort verstehe ich so, dass Du erstmal genug diskutiert hast. Lass es sacken, es waren ja einige Punkte, über die man erstmal reflektieren könnte, hier geschrieben worden.

Aber noch mal zu Frauen. Du kennst vielleicht viele Frauen, die lästern und über Beziehungskram reden. Aber nicht daraus eine ALLGEMEINE Sicht auf Frauen machen.

Frauen, die besser mit Männern können, kenne ich nur unter zwei Kategorien. Entweder sie waren unsexy Kumpelfrauen, oder sie waren Frauen, die Aufmerksamkeit wollten von jedem Mann und jede Frau als Konkurrentin sahen.
Die ersten bekommen nie den Mann, in den sie sich verlieben, weil sie sich nicht in das Pendant, den unsexy Kumpelmann verlieben, sondern den, der auf die verführerische Tour steht, auf Frauen, die sich auch als Frau fühlen und nicht versuchen, "cool wie ein Mann" rüberzukommen (es ist auch eine misogyne Ansicht, die angeblich männliche Eigenschaften zu erkennen meint wie Rationalität, Geradlinigkeit, Tatkraft usw. und sie aufwertet, während Frauen als "Tussis" mit langweiligen "Nagellackthemen" gesehen werden).
Die letzteren kriegen jeden Mann, den sie wollen, weil sie das Spiel perfekt beherrschen, sich beschützen zu lassen, Männer zum Komplimentemachen herauszufordern, ungefährlich für Männer auszusehen, was Konkurrenzthemen angeht usw..
Das sind meine Erfahrungen. Vielleicht trifft nichts zu auf Dich, vielleicht hast Du wirklich nur die falschen Frauen um Dich rum, die lästern und über "süße prominente Typen" quatschen.
Das wäre blöd, dann könntest Du aber in Vereine oder Clubs gehen, wo Du Gleichgesinnte triffst, z.B. politische Debattierclubs oder sowas. Wenn Du das hier überwindest:

Ich mag wie gesagt auch keine Gruppentreffen noch feiern.
Daran würde ich arbeiten. Ungesellig sein ist kein Vorteil, auch wenn man nicht jeden Monat zu ner Party gehen muss.
Ich halte das für eine Folge Deiner Ängste und denke, dass Du Dir damit was verbauen könntest.

Wenn es Kollegen sind, sehe ich eher keine Probleme, außer, es gibt Getuschel. Aber privat kann es sein, dass Du irgendwann keinen Mann mehr finden wirst, mit dem Du noch reden kannst. Denn die Frauen Deiner Bekannten könnten und würden unterstellen, dass Du Dich ranmachen willst an den Mann. Oder sie sind einfach so eifersüchtig und wollen nicht, dass ihr Mann, der mit ihnen nicht so gut redet, woanders Interessen entwickelt. Oder die Männer reden von sich aus nicht mit Dir, weil sie Machos sind und denken, sie reden lieber mit "richtigen" Gesprächspartnern, oder weil sie keinen Stress mit ihrer Partnerin wollen, oder weil sie denken, es passe themenmäßig eh nicht. Dann sitzt Du zwischen Frauen mit Kindern, die sich austauschen, während die Männer über Hausbau reden.
 
  • #32
Hallo Engel,

gerade als Frau wie du sollte man unter keinen Umständen noch diplomatischer werden, sonst macht ja jeder alles mit dir, wenn man gar nicht mehr urteilt.

Und das zeigt sich auch an dem, was du schreibst: "die Männer sind das Gegenteil ... eher keine direkte Kommunikation", ignorieren dich, und dann willst du selbst noch diplomatischer/diskussionfähgier werden? Wieso?

Diese Männer haben alle Diplomatie abgelegt. Zu diplomatisch zu sein, heißt eben auch, so wie du Angst vor Nähe haben zu müssen und sich manchmal ambivalent zu geben. Du kannst nicht straight sein und die falschen Männer aussortieren oder dich auch mal kräftig durchsetzen, wenn es dir zu viel Nähe ist.

Was das jetzt mit Frauen zu tun hat, weiß ich nicht. Die sind doch jetzt nicht dein Partnerproblem, aber vermutlich bist du bei diesen Frauen auch viel zu abhängig und die haben dann Angst, dass sie dich überall mitnehmen müssen. Nicht viele Frauen suchen eben Freundinnen. Orientiere dich an weniger sexy/provokante Frauen, die möchten vielleicht eine echte Freundin und fühlen sich allein.

Was du falsch machst, ist vermutlich nur deine Abhängigkeit und damit Hinterherlauferei bei solchen Personen, die dich nicht wollen.
Distanziert ist ja erstmal jeder, das ist auch Selbstschutz.