• #1

Was sollte man tun, wenn er in der Kennenlernphase zu schüchtern/unbeholfen ist?

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und habe auch gleich etwas auf dem Herzen, was ich gerne loswerden möchte.

Ich bin 30 Jahre alt und habe jemanden kennen gelernt im gleichen Alter, der laut eigener Aussage sehr schüchtern ist.

Ich weis, das er schon länger an mir interessiert ist, aber sich nie wirklich überwinden konnte mich anzusprechen. Umgedreht ist es übrigens ähnlich.

Nunja, wir haben uns inzwischen schon ein paar mal getroffen – unter anderem auch zum DVD Abend.

Man merkt das er sehr nervös ist und auch völlig unbeholfen. Nach jedem Treffen schreibt er mir sofort, das er es schön fand das ich da war und wir uns hoffentlich wieder sehen.

Zu Körperkontakt kam es garnicht, selbst beim Film schauen setzt er sich mit „Sicherheitsabstand“ auf die Couch und macht auch keine Anstalten in irgendeiner Weise Nähe zu suchen.

Als ich ihn das am Tag drauf scherzhaft sagte, das ich nicht beisse, meinte er, das ihm immer so viele Sachen durch den Kopf gehen wenn ich da bin und er manchmal glaubt, das er mich mehr mögen könnte, als ich ihn. Die „Angst“ habe ich ihm genommen und gesagt das ich ihn auch sehr mag.

Das war unser letztes Treffen. Momentan ist er im Urlaub. Es gibt da eine Sache die mich sehr verunsichert:

Einen Tag vor seinem Urlaub hatten wir telefoniert, danach schrieb er mir das er gerne nochmal zu mir gekommen wäre, wenn er nicht so elanlos wäre und Zeit hat er auch nicht wirklich (Koffer packen,...). Fand ich sehr schade, ich denke halt, wenn man jemanden wirklich sehen will und weis das man sich die nächsten Tage erstmal nicht sieht, hätte man da einen Weg gefunden, und wenn es nur kurz gewesen wäre. Habe ihm sogar angeboten, zu ihm zu fahren, er wollte aber nicht „immer“ mich fahren lassen.

Seit er jetzt im Urlaub ist, meldet er sich weiterhin täglich, auch viele liebe Nachrichten das er mich mag und es schön wäre wenn ich mit dort wäre.

Ich habe dann gefragt, ob wir uns nächste Woche eigentlich wieder sehen (kommen Sonntag vom Urlaub wieder). Daraufhin kam nur, wann er NICHT kann aber gegen Mitte oder Ende der Woche gerne.

Hm, irgendwie klingt das für mich nicht so überzeugend. Ich will der Sache aber auch entspannt entgegen sehen, aber wenns nach mir geht würde ich am liebsten gleich Sonntag rüber fahren :) , ich merke halt, das ich ihn schon ganz schön vermisse.

Wie seht ihr das? Ist er wirklich einfach nur schüchtern, oder das Interesse vllt. doch (noch) nicht so stark wie bei mir?

Er hatte bisher übrigens erst eine richtige Freundin und auch da musste sie aktiv werden.
 
  • #2
Dein Bauchgefühl trügt nicht, der ist einfach KÖRPERLICH schüchtern. Aussagemäßig ist er ja ziemlich eindeutig, wenn auch nicht explizit.
Überfall ihn nicht mit körperlicher Nähe, der braucht einfach Zeit wie ein junges Mädchen und braucht erstmal nur Händchen halten. Dann EINEN Kuss. Beim nächsten mal langsam mehr.
Besser als so ein Strohfeuer-typ.
Viel Glück!
 
  • #3
Ein Mann der interessiert ist an einer Frau der tut alles und legt auch die Schüchternheit ab, ich weiß dass es jetzt Leute gibt, die protestieren ist aber trotzdem so! Ich war früher auch schüchtern bis die richtige Frau kann!
Dazu kann ich dann wohl nur sagen das bei mir wohl noch nicht die richtige Frau kam.

Zur eigentlichen Frage ich denke er ist einfach nur sehr schüchtern und möchte dich nicht verärgern. Ich denke der Zaunpfahl (ich beiße nicht) war nicht groß genug.
 
  • #4
Liebe FS

Ich würde wirklich versuchen es etwas entspannter anzugehen und zu sehen. Er schreibt dir „täglich“ aus den Ferien, das müsste er nicht, ist doch super. Wenn er mit 30 erst eine Beziehung hatte, hat er wirklich nicht viel Erfahrung. Wenn du ernsthaft an ihm interessiert bist, würde ich ihm Zeit und Raum lassen, sich zu entwickeln.

Alles Liebe
 
  • #5
Hm, irgendwie klingt das für mich nicht so überzeugend. Ich will der Sache aber auch entspannt entgegen sehen, aber wenns nach mir geht würde ich am liebsten gleich Sonntag rüber fahren :) , ich merke halt, das ich ihn schon ganz schön vermisse.

Wie seht ihr das? Ist er wirklich einfach nur schüchtern, oder das Interesse vllt. doch (noch) nicht so stark wie bei mir?

Er hatte bisher übrigens erst eine richtige Freundin und auch da musste sie aktiv werden.
Er hat ein niedriges Selbsvertrauen, was Du ihm aber geben kannst. Vielelicht ist er streng katholisch erzogen worden oder was auch immer. So lange Du ihn attraktiv findest und seine Wesenszüge magst würde ich dran bleiben.

m, 39
 
  • #6
Es gibt extrem schüchterne Männer. Selbst schon erlebt. Meist arbeiten sie in technischen Berufen und haben wenig Kontakt zu Frauen.
Mit ihnen kannst du dich monatelang treffen, ohne dass etwas passiert. Sie haben keine oder wenig Erfahrung mit Frauen und erwarten, dass die Frau den ersten Schritt macht. Die ersten Berührungen werden mit zitternden Händen erwidert. Die Küsse sind unbeholfen. Der Sex holperig.
Und das ist die schlechte Nachricht: so wird es tendenziell bleiben. Diese Männer kommen während der Beziehung etwas mehr aus sich heraus. Aber einen erotischen, aktiven, männlichen Mann wirst du nie bekommen. Er wird dich nie leidenschaftlich spontan küssen oder beim Sex den ersten Schritt machen. Der Sex wird phantasielos werden. Er wird dich immer berühren wie ein rohes Ei, linkisch und unbeholfen. Auch Entscheidungen in der Beziehung wirst du treffen müssen, das drängt dich ungewollt in die dominante Rolle.
Er wirkt zudem nicht spontan und romantisch veranlagt. Erst arbeitet er seine Erledigungen ab, dann verabredet er sich mit dir. Er ist interessiert und verliebt, aber unbeholfen.
Wenn dich das nicht stört, hast du immerhin einen treuen und zuverlässigen Mann an deiner Seite.
 
  • #7
Niemals im Leben würde ich mich auf so einen Mann einlassen. Außer du stehst drauf, den Mann immer in den A.... zu treten, weil du eine so dominante, Richtung angebene Frau bist.
Versteh mich bitte nicht falsch, nur mir selber wäre es höchst unangenehm, den Mann immer zu was nötigen zu müssen, wo ich nicht weiß, ob ihm das vielleicht unangenehm ist. Damit drängt man sich doch selber auf.

Eine Person, die mit 30 noch so schüchtern ist, die hat auch in allen anderen Bereichen die gleichen Defizite. Wie soll da erst Sex sein? Falls es überhaupt dazu kommt?
Ich war früher auch extrem verklemmt, aber das kann man ablegen, wenn es einem wichtig ist und für dich richtigen Person eben.
Entgegen einer Meinung hier, dass er Zeit braucht wie ein junges Mädchen, sehe ich das anders. Auch als junge Frau ziert man sich nicht, wenn der Mann der Richtige. Nur bei Männern, die sich aufdrängen, windet man sich irgendwie aus dem Geschehen raus.

Vorschlag:
Diesen Sicherheitsabstand würde ich erstmal überwinden, indem ich mich absichtlich noch näher an ihn setze, und dann auch gleich Körperkontakt aufbauen. Berühr ihn am Arm, an der Schulter, fass sein Haar an, weil er eine tolle Frisur hat, oder seine neue Hose die toll aussieht, ohne sexuell zu wirken. Entweder das, oder es war das letzte Treffen.
Wie war das? Hier im Forum hatte irgendjemand mal geschrieben, der Mann ist mit einem "Hechtsprung" aus dem Fenster gesprungen. Vielleicht passiert dir das auch.

Wenn er keinen neuen Termin vorschlägt, dann gebe selber einen konkreten Termin vor, wo du wann sein wirst und ob das ok für ihn geht.

Ich würde das alles aber wirklich nur einmal machen, sonst belästigt man andere Leute mit seiner Art. Ein Mann, der Sicherheitsabstände sucht, hat wohl Angst vergewaltigt zu werden. Ich hätte ihn wohl schon längst mal gefragt, ob er sexuell belästigt wurde und warum er diese sozialen Defizite hat.

So einen man kannst du übrigens nicht bekehren, indem du ihm sagst, wie sehr du ihn magst. Das suhlt ihn in dem Wissen, dass er ok so ist, wie er ist, was er aber nicht ist.

Ich würde sowas baldigst (wenn nichts sofort) ansprechen, sonst bist du bald co-abhängig. Akzeptierst du erst seine Art, wird das zum festen Bestandteil eures Alltags.

Wie kommst du darauf, es mit einem ruhigen Mann entspannter angehen zu können? Für mich ist Entspannung, wenn der Mann in allen Bereichen der aktive Partner darstellt und schnell und kompromisslos "rangeht" und mir vermittelt, was er will (denn die meisten Männer wissen nicht, was sie eigentlich wollen), weil ich mir dann nicht über solche Zusatzprobleme den Kopf zerbrechen muss.
 
  • #8
Moin,

wirklich düster sehe ich seine Entschuldigungen dafür, warum er dich nicht besucht etc. Schüchtern, aber hoffnungslos verknallt... prima! Aber so ein Rumgeeiere, und das noch in der spannendsten Phase... lässt auf andere Probleme als Schüchternheit schließen. Ich war ja auch mal schüchtern... aber eine Einladung meiner Flamme hätte ich doch nie ausgeschlagen. Da gehört schon eine Riesenportion Antriebsschwäche dazu. Würde ich mir nicht ans Bein binden wollen.

manchmal
 
  • #9
Ich habe ehrlich auch von einem schüchternen verliebten Mann noch nicht gehört: wenn ich nicht so elanlos wäre...
Die hätten nach dem näherkommen höchstens erzählt: damals wollte ich Dich so gerne sehen, hab mich aber nicht getraut.

Ich kenne auch, dass jemand unsicher war etwas falsch zu machen aber da war die Freude groß, wenn ich nur sagte: ich würde mich freuen.

Vielleicht tue ich ihm unrecht aber ich habe einen schüchternen Mann schon als Nähemensch erlebt und einen stürmischen als Distanzmenschen....hier wirkt es als sei er Beides: schüchtern und Distanz.

Die FS hat sozusagen zum kuss eingeladen bzw hätte sich den sogar persönlich abgeholt.
Und bekommt einen Korb...
Gefühlt hat das für mich nichts mit Schüchternheit zu tun.
 
  • #10
Versteh mich bitte nicht falsch, nur mir selber wäre es höchst unangenehm, den Mann immer zu was nötigen zu müssen, wo ich nicht weiß, ob ihm das vielleicht unangenehm ist. Damit drängt man sich doch selber auf.
Vielleicht versteh ich das falsch, aber der Mann soll sich aufdrängen, damit du das nicht machen musst?
Nach Gleichberechtigung hört sich das nicht an.

Zum Thema Termin er will sich zwanghaft nicht aufdrängen also sagt er wann bei ihm nicht geht um dir freie Wahl zu lassen.

Worin ich meinen Vorredner recht gebe ist vermutlich wird er sich nicht ändern Menschen ändern sich nicht. Entweder man akzeptiert sie so wie sie sind oder nicht.
 
  • #11
Doch, doch, der hat Interesse. Er weiß nur nicht, was er machen soll/muss. Bist du dir sicher, dass er überhaupt schon einmal eine Freundin hatte?

Wenn du ihn willst, dann wirst du ihn "pflücken" müssen. Das Risiko, zurückgewiesen zu werden, konvergiert gegen null. Vielleicht passt es ja trotzdem? Du scheinst ihn ja auch trotz seiner linkischen, schüchternen Art gut zu finden. Also ran an den Speck!

Was aber nicht so ganz ins Bild passt, ist seine Aussage betreffend Elanlosigkeit. Etwas seltsam.
 
  • #12
Sorry, aber "elanlos" ist nicht schüchtern. Achte auf seine Wortwahl. Elanlos heißt, dass er einfach zu faul und bequem war, nochmal zu dir zu kommen, denn das heißt "ohne ausreichende Motivation".
Das dann unter dem.Deckmantel von Schüchternheit zu verkaufen... naja. Wie eine Vorposterin sagte: Das ist jemand, der seinen Hintern nicht hochkriegt. Und meistens ist das in mehreren Lebensbereichen so. Meistens bei Leuten, die von Mami und Papi alles hinterhergetragen bekommen (haben?) oder denen das meiste zugeflogen ist. Bei eher unscheinbaren Typen ist es aber meist Ersteres. Tu dir das nicht an.
Ich sehe diesmal tatsächlich wie @INSPIRATIONMASTER : Wer will findet Wege, wer nicht, findet Gründe!!
 
  • #13
Hallo FS,
ich bin mit einem solchen Mann zusammen, der in der Kennenlernphase wohl als schüchtern einzustufen ist.

Was mir bei dir eben auffällt, ist auch das Wort "elanlos". Das ist gänzlich was anderes als schüchtern zu sein. Das würde ich noch mal hinterfragen bzw. genauer betrachten.

Ich habe meinen jetztigen Freund online kennengelernt. Zum ersten Date musste ich ihn praktisch zwingen, weil wir vermutlich sonst noch wochenlang nur telefoniert hätten. Für mich gehört es aber dazu, denjenigen auch sehen zu wollen. Jedenfalls war er hyper nervös und ist es auch bei den Folgetreffen geblieben. Die Initiative Körperkontakt herzustellen, lag immer bei mir. Inzwischen jedoch ist das vollkommen anders, von dem anfänglich schüchternen Mann ist nicht mehr viel übrig geblieben!
 
  • #14
für mich sind solche Männer Abtörner.
Eine gewisse Schüchternheit finde ich süß und macht den Mann menschlich. Wir haben alle unsere Unsicherheiten und es ist ja auch irgendwie schön, wenn ein Mann in Deiner Gegenwart mal unsicher wird.
Er hingegen wirkt passiv bis depressiv ... wie kann man einer Frau schreiben, dass man "elanlos" ist?

Ich hatte solche Männer auch schon.
Mit einem war ich zu einem großen Tennisturnier verabredet, wir hatten tolle Karten - Sonne schien, Sonntagnachmittag und er schrieb, er hätte Kopfschmerzen.
Ich dachte, er hätte eben kein Interesse und keine Lust und habe ihn abgehakt, aber er lief mir noch ein Jahr hinterher. Für mich war das Thema nach seinen Kopfschmerzen durch.
Bei einem ANderen, der in etwas so passiv war wie Deiner, dachte ich, ich müsste ihn eben "knacken", weil er sich nicht traut.
Er blieb auch bis 2 Uhr nachts und diversen Drinks noch mit Sicherheitsabstand auf der Couch... ich habe ihn dann irgendwann also gepackt und geknutscht und so weiter...
wir waren kurz zusammen aber er blieb in allem so passiv - auch der Sex war passiv. Er erwartete immer alle Initiativen von mir und war am Boden zerstört, als ich ihn verlassen habe. Aber irgendwie konnte er mir nichts geben, für meinen Geschmack kam da einfach nichts zurück.
Deswegen:
Zurückziehen und abwarten.
Ein Mann, der will, der macht schon was!
Oder er ist ein Langweiler.
 
  • #15
Erstmal ganz vielen lieben Dank für die Antworten :)

Ich sehe das eben ähnlich wie ihr. Das er wirklich unerfahren und schüchtern ist, weis ich. Da gab es schon viele Situationen die das unterstreichen.

Soweit hätte das auch alles gut zusammen gepasst, aber wie einige schon sagten, hat mich sein fehlender Elan, mich zu sehen, aufgestoßen. Das hat in dem Fall auch nichts mit schüchtern zu tun, das ist ziemlich eindeutig, dass er nicht ausreichend Interesse hatte, mich zu sehen. Am selben Abend hatte er dann übrigens noch geschrieben das er sich ärgert nicht einfach nochmal vorbei gekommen zu sein...aber ändert an sich auch nichts daran.

Ich weis nicht, ob ich mit so jemanden zurecht komme. Gestern hatten wir wieder hin und her geschrieben und aus dem Gespräch heraus meinte ich das ich ja inzwischen weis, das es nicht einfach ist etwas aus ihm heraus zu bekommen. Daraufhin schrieb er das jetzt die Frage ist obs das interessanter oder uninteressanter macht. Habe dann nur geantwortet „anstrengender“.

Da merkt man wieder wie unbeholfen er ist. Versucht er sich dadurch vllt. wirklich interessant zu machen? Rar machen?

Es ist wirklich schwer mal offen über irgendetwas mit ihm zu reden. Neulich war er mit seinen Freunden abends feiern, am nächsten Morgen meinte er das er sich zusammen reisen musste mir nicht irgendwelche komischen Nachrichten zu schreiben. Habe dann gefragt was in so einer komischen Nachricht denn drin stehen könnte. Seine Antwort „na wie ich dich finde zb“. Hä? Ist das wirklich sooo schwer....
 
  • #16
Einen Tag vor seinem Urlaub hatten wir telefoniert, danach schrieb er mir das er gerne nochmal zu mir gekommen wäre, wenn er nicht so elanlos wäre und Zeit hat er auch nicht wirklich (Koffer packen,...). Fand ich sehr schade, ich denke halt, wenn man jemanden wirklich sehen will und weis das man sich die nächsten Tage erstmal nicht sieht, hätte man da einen Weg gefunden
ja liebe @Hannah89 : der Mann ist elanlos und das ist sehr sehr schlecht. Die Schüchternheit ist es defintiv nicht, weil er nicht zu Potte kommt. Du hast doch jetzt schon mehrmals den ersten Schritt gemacht.

Es gibt die schüchternen Männer, die kenne ich auch. Aber die sind dankbar, wenn Frau aktiv wird und die haben immer Zeit und wollen die Frau auch sehen. Dein Typ hat einfach nur wenig Interesse an dir. Also lass ihn in Ruhe. Es wird nichts werden!
 
  • #17
Liebe FS,

Interesse hat er sicher, aber er ist vielleicht mehr als ein schüchternes Exemplar, denn auch diese finden einen Weg.
Es ist schwierig, das zu interpretieren, nur du kannst deinem Bauchgefühl trauen und herausfinden, was ihn so elanlos blockt. Da steckt sicher mehr dahinter, als bloße Schüchternheit.
Versuche doch im Gespräch, ohne konkret bohrende Fragen zu stellen, was ihn so bedrängt und blockiert, dass er elanlos ist. Seelische Traumen eventuell, können einen in der Tat schachmatt setzen.
 
  • #18
Hi Fs,
Was ist denn nun Dein konkretes Problem?
Ihr trefft euch immer wieder mal. Du magst ihn. Du weisst, dass er Dich mag.

Fehlt dir der Sex? Willst Du Dich häufiger Treffen? Soll er sich zu einer Beziehung entscheiden?

Der Mann hat in der Vergangenheit folgendes bewiesen:
Der Mann ist nicht zu schüchtern für zweier Treffen. Er verabredet sich nur nicht mit Dir. Er verschiebt Treffen mit Dir nach hinten. Das ist ein Unterschied.

Der Mann ist nicht zu schüchtern, um über seine Gefühle zu sprechen.

Er hat vielleicht auch ein anderes Tempo. Er ist so.

Bleib Du bei Dir. Wenn du als Frau drängen willst, weil du so bist, dann nur zu. Spiele aber keine Rolle. Rutsche nicht in die Mama-Rolle ("ich will ihm helfen"). Mamas werden nicht geknutscht, sondern bekochen und waschen.
 
  • #19
Ich sehe diesmal tatsächlich wie @INSPIRATIONMASTER : Wer will findet Wege, wer nicht, findet Gründe!!
Das ist einfach nur falsch! Nichts anderes.

Wer da Probleme hat, wird an sich selbst verzeifeln, aber er würde wirklich ALLES machen, um beim Kennenlernen nichts falsch zu machen.
Können Frauen denn überhaupt nicht nachvollziehen, wie schwer ein erstes Kennenlernen ist, wenn man von schönen Geschlecht schlicht und ergreifend überhaupt gar keine Ahnung hat?

Wie soll man sich verhalten wenn man sich überhaupt nicht in eine Frau hineinversetzen kann und leider von Freunden und den Eltern auch keine brauchbaren Tipps bekommen hat?
Kommt noch dazu, dass die ganze #metoo -Debatte gerade diese Menschen noch unscherer macht.

Ich glaube der FS , das der Typ schüchern ist. Immerhin daten sie ja.
Da muss sie nur Geduld haben.

Ich glaube nicht, dass irgendein tatsächlich erfahrener Mann der FS sowas vorspielen könnte und wenn doch:
Warum sollte er das denn machen? Davon hätte doch keiner was....
 
  • #20
Niemals im Leben würde ich mich auf so einen Mann einlassen.
Ich auch nicht (mehr).
Bei meinem Ex musste ich auch viel Initiative ergreifen. Er erzählte noch Jahre, wie toll er es fand, dass ich einfach seine Hand genommen hatte...
Du willst das heute nicht hören, weil dein Bauch voller Schmetterlinge ist. Trotzdem: der Mann ändert sich nicht. Einmal passiv und elanlos, wird er so bleiben.
Jetzt geht's um den ersten Kuss, um den ersten Sex... stell dir das Szenario 2 Jahre später vor, wenn seine erste Unsicherheit sich gelegt hat und nur noch Passivität und Elanlosigkeit übrig bleiben.

Du bist jetzt, in der Kennenlernphase, schon dabei, die Beziehung voranzutreiben, zu ermöglichen, dass ihr euch seht. All das wird weiter dein Aufgabengebiet bleiben, weil du es anbietest und er es nicht anders von dir kennt, sich hübsch zurücklehnen kann, während du dich abstrampelst. In 2 Jahren eröffnest du dann einen Thread "mein Freund ist so passiv und bringt sich nicht in die Beziehung ein".

Du legst jetzt den Grundstein für euer beider zukünftiges Verhalten. Also hör auf, ihm ständig alles abzunehmen und fordere Aktion von ihm ein. Mach einfach mal nichts. Lass ihn sich auch mal einbringen, überfahre ihn nicht ständig. Du erntest, was du säst.
 
  • #21
Warum werden Worte immer so seziert?

Ok, er ist schüchtern, unerfahren, vielleicht ist es tatsächlich die 1.Freundin, und er will alles richtig machen.
Wie es später mal wird? Weiß man nicht, er ist wohl nicht der Draufgänger. Aber dass er im Gegenzug immer die antreibene, stützende Hand braucht? Das würde ich nicht implizieren.

Mal zu sagen, wenn man mitten in Urlaubsvorbereitungen steckt, dass man nicht mehr den Elan hat, noch anderweitig aktiv zu sein, auch wenn man es an für sich gerne möchte? Für mich ein ganz normaler Satz, sage ich auch mal. Manchmal reicht es ab und zu einfach mal.

Daraus zu folgern, dass er deswegen grundsätzlich abtrieblos ist, finde ich zu weit gehend. Dafür braucht es dann noch mehr anderes ergänzendes Verhalten.
Er fährt zumindest in Urlaub :).

Und dieser Erwartungshaltung, Mann muss sofort alles stehen und leben lassen, darf sich nur noch um eine sehr neue Bekanntschaft kümmern?

Er tut sehr viel, traut sich zumindest verbal.
Der Rest kommt, inaktiv ist er nicht, und auch Frau darf dann eben aktiver werden.

Hannah, gib ihm und Dir die Chance, mir sind in Leben schon öfters frühere Spätzünder begegnet, die sich dann nicht für den Rest des Lebens auf der Couch niedergelassen haben, ganz im Gegenteil.
 
  • #22
So einen man kannst du übrigens nicht bekehren, indem du ihm sagst, wie sehr du ihn magst. Das suhlt ihn in dem Wissen, dass er ok so ist, wie er ist, was er aber nicht ist.
Sagt wer ?
Mir würde so ein Mann richtig gut gefallen, ich fände ihn sehr ok.
Kann schon sein, dass ich eine seltene Einstellung habe, aber ein Mann mit solchem Verhalten ist auch selten, somit stimmt die Statistik wieder.
Es gibt extrem schüchterne Männer. ...arbeiten sie in technischen Berufen ...monatelang treffen, ohne dass etwas passiert. ...erwarten, dass die Frau den ersten Schritt macht. Die ersten Berührungen werden mit zitternden Händen erwidert...Er wird dich immer berühren wie ein rohes Ei, linkisch und unbeholfen. Auch Entscheidungen in der Beziehung wirst du treffen müssen...
Er wirkt zudem nicht spontan und romantisch veranlagt. Erst arbeitet er seine Erledigungen ab, dann verabredet er sich mit dir. Er ist interessiert und verliebt, aber unbeholfen.
Wenn dich das nicht stört, hast du immerhin einen treuen und zuverlässigen Mann an deiner Seite.
Carpe beschreibt hier ziemlich vollständig meinen Traummann.
Ich stehe auf all das, was hier negativ bewertend aufgelistet wird.

Ihr seht, wie immer so auch hier gibt es kein Richtig und kein Falsch, sondern Passung oder eben nicht.

Sorry, aber "elanlos" ist nicht schüchtern. Achte auf seine Wortwahl. Elanlos heißt, dass er einfach zu faul und bequem war, nochmal zu dir zu kommen, denn das heißt "ohne ausreichende Motivation".
DAS allerdings und noch einiges mehr, was die FS beschrieben hat, gefällt auch mir nicht und würde mich dann eher mangelndes Interesse vermuten lassen.
Liebe FS: ich würde mir überlegen, ob du einen Mann, wie ihn Carpe beschrieben hat, haben willst und falls ja, würde ich noch einen Versuch wagen, den allerdings so deutlich, dass du danach Bescheid weißt.
Mir wäre dieses Rumgeeiere einfach zu lang.

w 50
 
  • #23
Hallo FS,
ich bin mit einem solchen Mann zusammen, der in der Kennenlernphase wohl als schüchtern einzustufen ist.

Was mir bei dir eben auffällt, ist auch das Wort "elanlos". Das ist gänzlich was anderes als schüchtern zu sein. Das würde ich noch mal hinterfragen bzw. genauer betrachten.

Ich habe meinen jetztigen Freund online kennengelernt. Zum ersten Date musste ich ihn praktisch zwingen, weil wir vermutlich sonst noch wochenlang nur telefoniert hätten. Für mich gehört es aber dazu, denjenigen auch sehen zu wollen. Jedenfalls war er hyper nervös und ist es auch bei den Folgetreffen geblieben. Die Initiative Körperkontakt herzustellen, lag immer bei mir. Inzwischen jedoch ist das vollkommen anders, von dem anfänglich schüchternen Mann ist nicht mehr viel übrig geblieben!

Wie lange hat das denn bei dir gedauert?

Ich weis halt nicht so recht, wie aktiv ich werden soll, das ist nämlich eigentlich nicht meine Art.

Beim DVD Abend meinte er zB das es frisch geworden ist. Weil ich im Gegensatz zu ihm eine Decke hatte, hab ich ihm angeboten was davon abzuhaben, hat er aber abgelehnt – als ich dann zuhause war schrieb er das er die gerne genommen hätte, wenn sein Kopf nicht wäre, er also nicht ständig soviel nachdenken würde und er Angst hat was falsch zu machen.

Was soll man denn da noch machen? Sagen „doch, du nimmst die jetzt??“
 
  • #24
Liebe FS,
es ist auch schon anstrengend zu lesen, wie er sich gibt. Vermutlich würde ich es jetzt dabei schon belassen. So wie ich es herauslese, wünschst du dir einen gesprächsbereiten Partner, das scheint er aber überhaupt nicht zu sein und auch nicht werden zu wollen, denn dann würde er langsam mal mehr reagieren, als nur anzudeuten.

Vielleicht gehst du erneut in die Offensive und setzt ihn von deinen Gedanken, Gefühlen und Wünschen an ihn als möglichen Partner in Kenntnis? Was kann schon passieren?! Außer der Feststellung, dass es wirklich nicht passt oder er schafft es aus seinem Schneckenhaus heraus...

Alles Gute!
 
  • #25
Hallo @Hannah89
ich habe eher den Eindruck, er ist nicht schüchtern sondern erlebt jetzt die Folgen seiner verpassten Jugend. Dazu passt auch das Alter, er hat keinerlei Erfahrung im Spiel zwischen den Geschlechtern. Wahrscheinlich hat er mit Kollegen vor der Konsole gezockt, Online gespielt. Während die Kumpels nebenher sich mit Frauen beschäftigt haben, hat er wohlmöglich nur ein Cyberbabe betrachtet und gechatted.
Er kann ja viel schreiben aber in der Realität, so Auge in Auge, passiert Nix. Wenn Du verliebt bist, wird das bestimmt ein Kraftakt. Viel Glück und Ausdauer
 
  • #26
Liebe FS,

ich finde, dass du sehr verständnisvoll bist und ihm auch ständig goldene Brücken baust. Irgendwann einmal ist es aber genug!
Bemühungen können nicht nur einseitig sein, sonst läuft grundsätzlich etwas schief. Und wie andere Foristen schon sagten, auch ein schüchterner Mann kommt in die Puschen, wenn er auf seine "Traumfrau" trifft. Ich habe auch etliche schüchterne Männer in meinem Leben kennengelernt, aber diese haben immer ihre Absichten und Gefühle gezeigt, nicht so offensiv wie andere Männer, aber doch eindeutig zu verstehen.
Wenn er trotz deiner gezeigten Zuneigung immer so komische Aussagen trifft, dann ist es wohl mehr als Schüchternheit bei ihm.
Was du noch machen könntest, wäre ein eindeutige Ansage an ihn, kein Drumherumgerede sondern klar benennen, was du möchtest, was dir fehlt, womit du nicht klarkommst etc.
Wenn du dann den Kontakt beendest, weiss er wenigstens, woran es lag.
 
  • #27
Schüchtern ist anders als elanlos, oder irre ich da?
Vor allem in welcher Hinsicht oder Situation?
Im Zwischenmenschlichem Bereich von Frau und Mann, also in der ernsthaften Beziehungsanbahnung, wenn ich also merke, uiui das wird jetzt echt Ernst. Dann bin ich selbst echt Schüchtern. Bei meiner ersten Liebe hätte ich ne Windel gut gebrauchen können. Ich hatte verschwitzte Hände die jedoch Eiskalt waren, vermutlich war ich kurz vor einem Kreislaufkoller.Atemnot und Nervösität waren ziemlich stark vorhanden. Ich habe mir natürlich überhaupt nichts anmerken lassen. Und natürlich hat sie es Selbstverständlich gemerkt. Bei meiner letzten Liebe das gleiche Spiel in Grün. Furchtbar und Aufregend zugleich. Nicht alle Männer sind die coolen von der Schule wenn es ans "ernsthafte" eingemachte geht. Dann will ich evtl. vorhandene Erwartungen auch bestehen. Ich möchte alles Richtig machen und verzeddere mich dann, das ich mir am liebsten mit der Hand an die Stirn klatschen würde. Soll ich sie jetzt küssen oder nicht. Nein ich warte mal lieber. Oder doch.Hmmm.... Boh das ist schon ziemlich aufregend für mich. Aber das alles eben nur in einer ernsthaften Anbahnungsphase. Im täglichen Leben kann die schönste Frau vor mir stehen und mir auch Symphatisch sein. Da ist nix von Schüchternheit zu erkennen.
Vielleicht fehlt mir da einfach ein wenig selbst vertrauen und sollte denken. Die ist genauso Nervös, kann das nur besser verstecken als wie ich. Har, Har....
m47
 
  • #28
Liebe FS,

gut, wir nehmen an, dass er schüchtern ist. Ich kenne auch solche Männer. Jedoch sind diese Männer saufroh, wenn ich als Frau aktiv werde und sie greifen nach jedem Strohhalm ;)
ich hatte schon mit einem 10 dates und es ist nix passiert. Interessiert war er dennoch, es fiel sogar Freunden auf. Da ich selbst aber einen aktiven Mann suche, war es leider von meiner Seite aus nicht das was ich wollte.

Ich denke, dass dein Typ eher nur mäßiges Interesse an dir hat. Das merkt man, denn sonst wäre er direkt zu dir gekommen, ohne Ausreden.
So wie er dir schreibt, sucht er eher Ablenkung. Du als Mensch bist ihm jedoch herzlich egal.

Lass den Typen, es gibt genug andere.
 
  • #29
Schüchterne Männer können ein wunderbares Projekt werden. – Vorausgesetzt, sie haben wirkliches Interesse an Dir, wie es bei Dir der Fall zu sein scheint. Man weiß nie genau, was in so einem Mann schlummert. Seit ich date, weiß ich mittlerweile einigermaßen, wie man mit Schüchternen umgeht. Außerdem ist meiner eine willkommene Abwechslung zu den ganzen Lüsternen, die schon beim ersten Date nicht erwarten konnten, mir die Kleider vom Leibe zu reißen.

Ich empfehle Dir, regelmäßig subtilen Körperkontakt herzustellen, d.h. ihm mal beim Reden über den Arm streicheln, vielleicht kurz die Hand berühren, wenn es passt, und er nicht sofort zurückweicht. Nach und nach kann man zum Händchenhalten übergehen und schließlich den ersten Kuss initiieren.

Mit schüchternen Männern kann es richtig spannend werden, wenn man ihre Schüchternheit Blatt für Blatt von ihnen löst. Mit Verständnis, Zärtlichkeit und Geduld habe ich den meinen entblättert und einen ganz interessanten Menschen für mich entdeckt. Übrigens, @carpe, Schüchterne bleiben in der Beziehung nicht zwangsweise passiv und entscheidungsunfähig. Man muss ihnen von Anfang an zeigen, dass man sie als echte Männer ansieht. Das gibt ihnen Selbstbewusstsein. Dann wachsen sie über sich hinaus. Vielleicht ist meiner gar nicht über sich hinausgewachsen, weil er ohnehin ein kleines Team leitet und daher ohnehin schon aktiv ist, nur eben mit Frauen keine Erfahrung hat(te) und deshalb anfangs extrem schüchtern war.

Trittst Du dominant auf, drängst Du ihn immer mehr und mehr in die passive Rolle, bis er vielleicht irgendwann passiv-aggressiv wird. Meiner ist teilweise ziemlich dominant und hat klare Vorstellungen von dem, was er (nicht) will. Will ich meine Meinung durchsetzen, mache ich es spielerisch und mit Witz. Früher hätte ich mit Nachdruck darauf bestanden. Heute bin ich klüger und gehe subtiler vor.

Meiner war sexuell unerfahren. Trotzdem hatte er von Anfang an Techniken drauf, die mir den Kopf verdreht haben. Außerdem ist er sehr experimentierfreudig. Du siehst, der Sex muss nicht zwangsweise langweilig mit einem Schüchternen sein.

P.S. Sexuell Unerfahrene können zwar interessiert sein, zögern ein Date vielleicht dennoch heraus, weil sie Angst haben, den ungeschriebenen Regeln des Datings folgen zu müssen, d.h. Sex nach dem x-ten Date, da sie sonst vielleicht als desinteressiert abgestempelt werden. Ich habe meinem Freund die Angst genommen, indem ich meinte, dass ich mich freue, dass wir es langsam angehen, und dass ich nicht schon nach 7 – 10 Dates Sex haben muss.
 
  • #30
Also er fliegt in den Urlaub, da ist es doch klar das er seinen Koffer packen und alles vorbereiten muss und in der Zeit weniger Zeit für dich hat.

Und das du direkt nachdem Flug zu ihm fahren würdest ehrt dich. Aber vermutlich wird er von der Reise erledigt sein, und befürchtet dir nicht die Aufmerksamkeit schenken zu können die du verdienst. Ich würde dennoch auf das Vorbeikommen zu bestehen und er soll dann erzählen es sei denn er hat die darauffolgenden Tage Zeit.

Und er schreibt dir doch recht deutlich, dass er in der jeweiligen Situation wo erwartet wird, dass er den nächsten Schritt macht, gedanklich blockiert ist. Und nein die TE würde ihn nicht quasi vergewaltigen wenn sie ihn berühren oder küssen würde.

Und ich stimme dem hinzu, dass so ein Mann wenn die Blockade einmal gebrochen wurde, nicht in seiner passiven Haltung feststecken muss. Und ja du baust ihm mit der Decke z.B. Goldene Brücken. ( Aber er hat ja gesagt, dass er erst später realisiert, dass er in dem Fall völlig falsch reagiert hat. Er sagt ja, dass er bei dir nichts falsch machen will und dann völlig blockiert. )

Was du machen könntest? Wenn er die Decke ablehnt, sagst du, ach was die Decke ist groß genug für uns beide so wird es kuschliger werden. Und frage ihn einfach mal ob er eigentlich gut küssen könne. ( Wenn er ja sagt, sagst du dann zeige mal, wenn er nein sagt dann sagst du ja dann lass es uns üben )

Also einfach mal machen! Ich denke es wird sich lohnen.