• #1

Was sollte ich tun, wenn die Affäre ein Kind will?

Hallo an Alle!

Ich bin etwas durcheinander.
Auf die Gefahr hin, dass ich böse Antworten oder "Moralpredigten" einkassiere, möchte ich trotzdem gerne wissen bzw. Lesen wie andere Menschen das so sehen, vielleicht ohne Vorwürfe oder der Gleichen.

Ich habe seit über einem Jahr eine Affäre, ein Verhältnis oder wie auch immer man es nennen mag.
Wir sind ziemlich glücklich, Unternehmen viel und verbringen relativ viel Zeit miteinander.
Er ist allerdings verheiratet und hat drei Kinder. Ich kenne seine Frau und habe mit ihr selbst gesprochen über unsere Situation. Ich möchte das Thema nun aber nicht allzu sehr vertiefen, denn ich möchte darüber keine Disskusionen anregen.

Mein eigentliches Thema ist, dass ich wirklich sehr gerne ein Kind hätte und das schon seit einiger Zeit. Der innerliche "Ruf" wird immer lauter
Nun sagte mein "Mann" eines Nachts zu mir, dass er sich ein Kind von mir wünscht
Ich war sehr perplex und konnte nicht so recht Antworten - völlig von der Situation überfahren, da wir nie über Kinder gesprochen haben und ich auch meinen Wunsch nie geäußert habe.
Nun bin ich völlig hin und her gerissen auf der einen Seite steht mein Kinderwunsch, auf der anderen Seite hat er doch schon Familie. Was mach ich denn nur?
Unterhalt und all diese Dinge sind für ihn, so sagt er, überhaupt keine Frage.
Ich bin nun völlig verwirrt und weiß überhaupt nicht was ich tun soll?!
Wie seht ihr denn das?
Den Gedanken an eine "funktionierende" Familie habe ich generell schon aufgegeben. Und natürlich ist es nicht das nonplusultra Alleinerziehend zu sein...Aber eine Garantie für eine dauerhafte Beziehung und glückliche Familie kann einem ja auch keiner geben. Ich selbst bin der Meinung, dass man nicht "der Kinder wegen" zusammenbleiben sollte, ich selbst bin so aufgewachsen und man hat deutlich gespürt dass meine Eltern überhaupt nichts mehr füreinander übrig hatten. Auch keine besonders schöne Situation.
Wie dem auch sei...meine Gedanken drehen sich seit Wochen um kein anderes Thema mehr....
Wie sind Eure Meinungen dazu?
Und wie gesagt, ich möchte nicht über unsere "Beziehung" oder Konstellation diskutieren.

Liebe Grüße
 
  • #2
Bsit Du verrückt? Wie geht denn so etwas?

Kannst Du Dir auch nur ein bisschen vorstellen, was mit der Beziehung des Mannes und dessen Kindern passiert und was aus dem entstehenden Kind wird ? Wie wird es seine Vater sehen ?
Als Kind 2. Klasse? Da ist bösester Streit vorprogrammiert.
Das wird wie in einer Tragödie a la Shakspeare enden....

Tip: Suche Dir eine Beziehung und keine Affäre.
 
  • #3
Würde ich mir keine Gedanken machen, würde ich nicht um andere Meinungen und Ansichten fragen.

Guter Tipp, jedoch in der Realität und im Alltag nicht so leicht umzusetzen.
 
  • #4
Und wie gesagt, ich möchte nicht über unsere "Beziehung" oder Konstellation diskutieren.
Was erwartest du zu hören, wenn man zu dem eigentlichen bestimmenden Thema nichts sagen darf?
Wie meinst du denn, diese Lebensumstände abstrahieren zu können? Hast du die Fähigkeit, das zu trennen?
Was deiner Entscheidung helfen könnte, wäre, die Frage mit der Ehefrau durchzubesprechen. Oder darf die auch keine Meinung dazu haben?
Findest du meine Antwort zynisch? Bitte keine Kommentare dazu, das will ich nämlich nicht diskutieren.
 
  • #5
Ich versuch's mal ohne Moral, auch wenn es mir schwer fällt.
Also enthalte ich mich aller Kommentare zu euren persönlichen Verhältnissen und stelle fest:
Es gibt Männer, die zwei Familien haben. Ja, auch in unserem Kulturkreis. Natürlich wird das Kind seinen Vater sehen; und warum sollte es ein Kind 2. Klasse sein?
Für das Kind wäre die Situation vermutlich gar nicht weiter schlimm. Du, Snowflakes, wärst eher mehr als weniger alleinerziehend. Das sind viele andere Frauen auch - und ebenso manche Männer.
Am schlimmsten wäre das ganze Arrangement wohl für die Ehefrau. Offenbar weiß sie von eurer Affäre; warum sie ihren Mann nicht schon längst vor die Tür gesetzt hat, weiß ich nicht. Aber wenn er jetzt auch noch Vater wird - das könnte endgültig zuviel des Schlechten sein.
Legst du es darauf an? Nein, ich habe nicht den Eindruck. Du hast einen ganz natürlichen Kinderwunsch, und deine Affäre ist bereit, dir zu helfen, ihn zu verwirklichen. Dass du damit - fernab aller Moral - deine Chancen auf eine wirkliche Familie und eine geglückte Liebesbeziehung und Partnerschaft maßgeblich verminderst, weißt du selbst.
 
  • #6
Du willst ein Kind, er will ein Kind, er hat genügend Geld um alle vier (oder falls du noch ein zweites Kind willst, fünf) Kinder zu finanzieren, die andere Frau weiß von dir... ist doch alles bestens. Was fehlt dir denn noch? Dass er seinen ersten Wohnsitz nicht bei dir hat? Ist das wirklich Grund genug, um auf ein Leben mit Kindern zu verzichten?
 
  • #7
Du wünscht dir ein Kind und hast wohl altersmäßig auch nicht mehr so viel Zeit. Ich würde mir an deiner Stelle bei der Entscheidung ausschließlich die Frage stellen, ob du dir ein Kind von diesem Mann vorstellen kannst oder nicht. Ich schreibe bewusst VON und nicht MIT diesem Mann, denn er hat eine Familie und es könnte sein, dass du das Kind alleine aufziehen musst. Kommst du auch alleine damit klar, falls sich Unterhalt und "all diese Dinge" (was ist denn damit gemeint???) doch als Problem herausstellen? Wenn du dir diese Fragen ohne rosarote Brille positiv bejahen kannst - sprich DU auch u.U. dem Kind egal was kommt eine "gute" Mutter sein kannst, dann steht dem doch nichts entgegen. Die Ehefrau weiß offenbar von dem Verhältnis, aber eigentlich bin ich der Meinung, dass DU mit ihr keine Verbindlichkeiten eingegangen bist. Diesen Punkt muss dein Partner mit seiner Frau klären.
 
  • #8
Ehrlich gesagt verstehe ich gar nichts. Die Frau weiß auch noch alles und keiner trennt sich? Wer liegt denn da eigentlich bei wem im falschen Bett? Wozu das alles? Such dir einen Mann der frei ist. Da sind schon drei, ein viertes Kind kannst du dann allein großziehen gegen ein bisschen Düsseldorfer Tabellen-Pflichtunterhalt und die Eherechte hat wer anderes? Wieso soll jemand der nicht geschieden ist und nichts geregelt hat ein viertes Kind mit einer anderen haben außer es ist ein Unfall? Glaubst du die anderen drei freuen sich? Dein Kind wäre nicht mehr als das 5te Rad am Wagen und würde das auch immer merken müssen. Die drei anderen leben in einer Familie und du mit deinem? Die Antwort lautet da einfach nur nein. Es sei denn du greift mit panisch tickender Uhr zu weil nix mehr geht sonst. Aber stell es dir nicht allzu romantisch vor. Wirst wahrscheinlich alleine damit zuhause sitzen. Oder dachtest du die Frau hilft dir beim Großziehen? Selbst wenn das so eine neumodische Aussitz- und Vernunftsehe ist wo man halt eine WG wegen der Kinder hat glaube ich nicht, das so ein drangeflanschtes Zwangspatchwork funktioniert. Also Antwort: Nein. lieber nicht. Du wirst den kürzeren ziehen. Ein solcher Mann kann nichts taugen. Statt bei dir rumzuliegen sollte er sich um seine Familie kümmern, alleine das würde mich schon abschrecken. Wo nimmt er bei drei Kindern die Zeit für dich her? Da hat mein Vater Schränke und Puppenküche in der Werkstatt gebaut und geschaut was zu tun ist, statt rauszulaufen. Ich glaube ich fange an, ihm das noch höher im nachhinein anzurechnen. Jetzt she ich erst das das nicht selbstverständlich war. w49
 
  • #9
Ich glaube auch nicht, dass die Situation für das Kind schlimm wäre. Es hängt doch viel von der Reaktion und dem Verhalten von den Bezugspersonen ab, Kinder können dann auch sehr prima mit Situationen umgehen, die wir Erwachsene schnell mal als schräg empfinden.
(...) deine Chancen auf eine wirkliche Familie und eine geglückte Liebesbeziehung und Partnerschaft maßgeblich verminderst, weißt du selbst.
Diese Schlussfolgerung finde ich merkwürdig. Was ist eine "wirkliche" Familie??? Vater, Mutter, Kind 1, Kind 2...??? Auch wenn man da eine gesellschaftliche Norm im Kopf hat: da muss ja wohl jeder für sich selbst schauen, was er für sich als eine wirkliche Familie empfindet bzw. welche Konstellation ihn zufrieden machen könnte. Und zur Verhinderung einer "geglückten Liebesbeziehung und Partnerschaft": vielleicht ist die FS in dieser Konstellation genau SO zufrieden und es geht für sie und den Mann so weiter, nur das dieser zwei Familien hat. Und wenn nicht, es soll auch alleinerziehende Menschen geben, die trotzdem noch mal einen Partner finden, mit dem sie eine erfüllende Beziehung haben und der ihr Kind/ihre Kinder akzeptiert. Wenn es ein potentieller Partner dann abschreckend findet, dass die FS ein Kind mit ihrer Affäre hat, dann wäre es vermutlich nicht der richtige Partner, weil sich Lebensansichten unterscheiden.
 
N

nachdenkliche

  • #10
Ich kenne seine Frau und habe mit ihr selbst gesprochen über unsere Situation
Also sie weiß über Euch beide Bescheid? Kannst Du das mal näher erklären?
Ansonsten kann ich ebenfalls nur dazu sagen, das ist eine Schnapsidee! Tut mir leid, wenn es sich für Dich wie ein Schlag mit der Moralkeule anfühlt, aber damit schadest Du den Kindern und die sind zu schützen, sonst keiner. Kann sein, dass Dein Geliebter nicht ganz bei sich war, als er Dir das ins Ohr flüsterte.
 
  • #11
Du hast leider nichts geschrieben zu eurer Verbindung. Ich meine sowas wie "der Mann will sich irgendwann trennen und wir sind dann eine Familie" (hätte er in meinen Augen längst, wenn er es ernst meinen würde). Es wäre auch interessant, wie alt ihr seid. Großer Altersunterschied?

So, wie Du schreibst, weiß die Frau anscheinend über alles Bescheid und hat kein Problem damit, wenn ihr was unternehmt. (Warum trennen die sich nicht? Will sie ihn noch? Will er sein Leben nicht ändern?) Wenn sie sehr wohl ein Problem hat und den Mann erpressen könnte mit Scheidung, also dass er bezahlen darf, dann wird er sich vielleicht irgendwann von Dir verabschieden und nur noch zahlen.

Hast Du ihn mal gefragt, wie er sich das vorstellt mit Deinem Kind? Zwei Frauen, zwei Familien, er teilt sich auf. Oder bekommt eine den Löwenanteil? Was ist mit Dir, wenn Du das Kind hast?
Als Partner kommt so jemand eigentlich nicht in Frage, weil: Selbst wenn er sich total verliebt, bleibt er in der alten Beziehung (könnte Dir also genauso passieren, wenn er ein Samenstreuer ist und sobald er mit Dir zusammen ist, auf weitere Fortpflanzungsideen kommt). Und wenn er nicht in Dich verliebt ist - wieso will er dann ein Kind? Ihr seid auch nur kurz zusammen bzw. in der Affäre. Alltag habt ihr gar nicht und will er wohl auch nicht mit Dir.
Er macht sich anscheinend gar keine Gedanken, wie das für Dich wird und plant einfach, dass Du quasi AE bist.

Wenn Du in ihm einen guten Samenspender siehst und nicht von einer intakten Familie träumst, hast Du ja sein OK. Wenn Du geschrieben hast, dass man nicht wegen der Kinder zusammenbleiben sollte, und damit seine erste Familie meinst - das entscheidet ja er bzw. er hat es schon entschieden, es funktioniert so, wie es ist. Und wenn Du nun schwanger wirst, wirst Du das als Geliebte. Ich denke, das bleibst Du eventuell auch, wenn er Dich nicht austauscht. Er hat dann zwei Familien, eine als richtiger Vater und eine mit Dir als abwesender Vater. Das,was er mit Dir hat, ist irgendwann dasselbe wie mit der Ehefrau, und dann kann man gleich bei der Frau bleiben, mit der man verheiratet ist und viel Geld zahlen müsste bei Trennung.
Und wenn es wegen der Kinder ist: Dein Kind wird gleich daran gewöhnt, dass es keinen Vater im normalen Sinne hat. Für die andere drei bleibt es so, wie es ist.
 
  • #12
So extrem wie #1 sehe ich das überhaupt nicht.
Schließlich leben wir ja nicht mehr im 16. Jahrhundert.

Scheinbar hat die FS ein sehr aufgeschlossenes Verhältnis zu ihrem Affairenmann und sogar zu seiner Familie.

Und in der heutigen Zeit ist es durchaus möglich, ein Kind alleine großzuziehen, vor allem dann, wenn die finanzielle Versorgung gewährleistet ist, was hier der Fall zu sein scheint.

Keine Familie ist perfekt und ich kann gut nachvollziehen, dass die FS ihrem Kind nicht das gleiche antun möchte, was sie selbst durch die Streiterei ihrer Eltern erlebt hat.

Aber sie sollte sich doch einige Punkte vorher überlegen und wirklich vergegenwärtigen:

1. Es ist unheimlich anstrengend, ein Kind, vor allem in den ersten Jahren, alleine groß zu ziehen. Ein 24/7 Job - da sollte sie vorher unbedingt abklären, ob sie Unterstützung von ihrer Familie oder von Freunden bekommt.

2. Sie muss sich darüber im Klaren sein, dass sie des öfteren "anecken" wird, sei es die andere Mutter auf dem Spielplatz, die Kindergärtnerin oder der Nachbar.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Welt längst nicht so offen gegenüber alleinerziehenden Müttern ist, wie sie es eigentlich sein sollte.
Es gibt leider immer Gerede und spitze Bemerkungen...da muss man drüber stehen können.

3. Ihr Kind wird irgendwann anfangen, zu fragen, warum es nicht in einer "normalen" Familie aufwächst. Was sagt sie ihm dann?
Das Kind wird eine Vaterfigur vermissen...und brauchen.

4. Es könnte durchaus später zu Problemen mit den Halbgeschwistern kommen (Erbe, Eifersucht, etc.). Da würde mich schon mal die Meinung des Affairenmanns zu dem Thema interessieren.
Und auch die Meinung seiner Frau...

Schwierige Geschichte. Wirklich schwierig.

Liebe FS, willst Du nicht doch noch einen Versuch in Sachen "Richtige Familie" starten?
Schöner wär das schon...für alle Beteiligten...
 
  • #13
Ich habe zunächst mal gedacht, dass Leute, die sich gerade in einer besonders angenehmen Situation befinden, besonders glücklich sind und dann Aussagen machen, die sie im Alltag nicht machen würden.
Der Mann sagte also nachts, d.h. im Bett, ihr beide eng aneinander gekuschelt nach wunderbarem Sex zu dir, dass er ein Kind von dir haben möchte, was so ziemlich die ultimative Liebeserklärung sein dürfte.
Ich sage nicht mal, dass er dich angelogen hat. Kann sein, dass er das in dem Moment wirklich so meinte.

Frag ihn doch einfach, wenn ihr beide richtig 'nüchtern' seid.
Frag ihn, ob er das ernst gemeint hat und wie er sich das ganz konkret vorstellt.

Tja und dann schoss mir noch ein zweiter Gedanke durch den Kopf: er hat drei Kinder, ist vielleicht auch schon etwas älter, da schließt der ein oder andere Mann mit der Familienplanung endgültig und irreversibel ab. Du verstehst, was ich meine ? Er ist längst steril. Da kann er so einen Spruch leicht raushauen.
Sorry für's Miesmachen, ich bin wahrscheinlich verdorben, auch oder gerade wegen meiner regelmäßigen Lektüre in diesem Forum.

w 48
 
  • #14
Ich versuch's mal ohne Moral, auch wenn es mir schwer fällt.
Also enthalte ich mich aller Kommentare zu euren persönlichen Verhältnissen
Zuerst möchte ich Dir für Deine vernünftige und sachliche Antwort danken

Dass ich mehr oder weniger AE wäre, ist mir durchaus bewusst!
Und ich bin in der derzeitigen Situation nicht unzufrieden.
Ich bin finanziell unabhängig, verdiene gut und habe mein Leben ganz gut im Griff...nur dieser Kinderwunsch

Seine Frau weiß von uns, ja. Und ich weiß auch um die Beweggründe, warum sie sich nicht scheiden lässt. Ich möchte das aber nicht näher ausführen.
Sie haben sich wohl mit ihrem Leben arrangiert. Was für den einen unmöglich scheint, ist für andere ganz passabel.
 
  • #15
Du willst ein Kind, er will ein Kind, er hat genügend Geld um alle vier (oder falls du noch ein zweites Kind willst, fünf) Kinder zu finanzieren, die andere Frau weiß von dir... ist doch alles bestens. Was fehlt dir denn noch? Dass er seinen ersten Wohnsitz nicht bei dir hat? Ist das wirklich Grund genug, um auf ein Leben mit Kindern zu verzichten?
So direkt und "einfach" habe ich das noch nicht betrachtet.

Das war der Grund für mich diesen Thread zu eröffnen, denn ich wollten sehen und lesen, wie andere so denken. Danke Dir für Deine Ansicht.
 
  • #16
Ich schreibe bewusst VON und nicht MIT diesem Mann, denn er hat eine Familie und es könnte sein, dass du das Kind alleine aufziehen musst. Kommst du auch alleine damit klar...
Die Ehefrau weiß offenbar von dem Verhältnis, aber eigentlich bin ich der Meinung, dass DU mit ihr keine Verbindlichkeiten eingegangen bist.
Diese Frage, von und nicht mit diesem Mann habe ich mir schon gestellt - ja.
Und wenn ich vom worst case in Sachen Finanzen ausgehe, ist es mir möglich meinen Lebensstandard weiterhin, ohne Probleme zu erhalten.
Habe einen gesicherten und gut bezahlten Arbeitsplatz.
 
  • #17
Also, es gibt ja genug Frauen in fortgeschrittenem Alter, bei denen die Uhr tickt. Diese entscheiden sich dann nicht selten, sich einfach von irgendeinem Mann ein Kind machen zu lassen, bevor es zu spät ist. Dazu ist es völlig unerheblich, ob der Kindsvater eine Affäre ist, oder ein One Night Stand. Der Mann wird hierbei als Samenspender gebraucht, um der Frau den Wunsch nach einem Kind zu erfüllen. In deinem Fall ist es eben deine Affäre, na gut, der Mann bietet es dir sogar an, und finanziell scheinst du dir ja dann auch keine Sorgen machen zu müssen. Das ist doch ein 6er im Lotto für eine Frau mit spätem Kinderwunsch. Greif zu, sowas kommt nie wieder. Ich finde es aus Sicht der FS auch verständlich, sich mit solchen Gedanken zu befassen. Irgendwann ist nun mal das Kinderkriegen vorbei, das ist das Dilemma der Frauen.

Wenn seine Frau davon weiß und das sogar alles mitträgt, ist es doch super. Es gibt auf der Welt noch andere Familienmodelle, als die schlichte Vater/Mutter/Kind- Familie. Gegen den Willen seiner Ehefrau würd ich es nicht machen, einfach deshalb, weil ich sie nicht hintergehen wollen würde. Aber wenn alle zu jedem Zeitpunkt über alles informiert sind, warum denn nicht? Man findet für vieles Lösungen, aber sich gegeseitig anlügen ist Mist.

Und was die Eheleute unter sich ausmachen, das geht doch eh niemanden etwas an, die Frau hat ja auch die Möglichkeit, sich mit dem Wissen um seine Affaire jederzeit zu trennen.

Ich persönlich würde so zwar nicht leben können, aber darum gehts ja hier auch nicht. Ich kann zumindest die Toleranz aufbringen, mir solche Beziehungskonstrukte vorstellen zu können, ohne sie von vorneherein zum Scheitern zu verurteilen. Ich glaube auch nicht daran, dass Kinder ständig unter allem leiden sollen. Solange man mit Kindern offen kommuniziert, empfinden sie vieles als Normalität. Trennungen können vor allem sehr junge Kinder noch sehr gut verschmerzen. Im Leben läuft nun mal auch nicht alles wie im Bilderbuch. Das gilt auch für Kinder.

Viel Glück, liebe FS.
 
  • #18
Also ich möchte mal allen danken für Eure Meinungen und Ansichten, die ja doch, zu meiner Überraschung, sehr sachlich sind.

Dass das alles eine sehr komplexe Situation ist weiß ich wohl.
Und wie schon gesagt, ich weiß auch um die Beweggründe, dass er und seine Frau sich nicht trennen. Für mich wären das keinesfalls ausreichende Gründe, aber das müssen die beiden für sich selber entscheiden. Ich wusste von Anfang an um die ganze Situation und man ist mir auch sehr ehrlich und offen begegnet.

Würde ich schwanger werden, dann wäre ich sicher die Schwangere Geliebte und würde es sicher auch bleiben, also keine Träumereien in Sachen glückliche Familie. Und das Kind soll auch keine "Beziehung herstellen" - also meinerseits auch keine Gedanken im Sinne von "wenn ich erstmal schwanger bin, dann verlässt er sie..." Oder Sowas.

Der Altersunterschied zwischen uns beträgt 6 Jahre. Und ich bin ihm nicht in den Ohren gelegen in Sachen Kinderwunsch! Und hätte ich es drauf angelegt, wäre es schon längst so.
 
  • #19
Kranker Mist!

Wieso bitte sprichst Du mit der Ehefrau? Und was soll das eigentlich? Wenn er mit Dir so glücklich ist, mit Dir soviel Zeit verbringt und nun sogar ein Kind mit DIR will - wozu hat er dann noch die Ehefrau? Damit ihr beiden ihr auf ihren Gefühlen rumtrampeln könnt? Und was soll das, dass wir nichts dazu sagen dürfen?

Wenn alles so super ist, warum fragst Du dann wildfremde Menschen in einem Forum? Als Ihr Euch zu der Affaire entschlossen habt, habt ihr doch auch niemanden gefragt!
 
  • #20
Ich kann den Kinderwunsch sehr gut verstehen und würde gerne wissen, ob du 30 oder 39 Jahre alt bist.

Solltest du 30 sein, würde ich dir empfehlen, dir einen anderen Partner zu suchen. Die Affäre ist noch nicht lange und die Gefahr besteht, dass er irgendwann nicht mehr zweigleisig fahren will.

Bist du 39 (die Uhr tickt dann schon sehr), dann würde ich an deiner Stelle das Gespräch suchen und zwar mit ihm und, wenn das bei euch so offen ist, auch mit seiner Frau. Du musst dich richtig absichern, wer auch das Kind mal hütet! Es geht nicht nur ums sattwerden, sondern auch um den Kontakt mit dem Vater, auch in Situationen, die sehr schwierig sein können (wie z.B. Pubertät); wenn man da komplett alleine ist, kann man schon mal richtig verzweifeln. Ein Kind zu haben, bedeutet auch, es zu fördern (zum Schwimmunterricht zu fahren, evtl. Sportverein oder Musikunterricht). Wenn du das alles alleine machen willst, ohne jemand, der dich unterstützt, auch wenn du Kummer hast (und den gibt es ohne Ende mit Kindern), kann das sehr schwierig werden.

Sicher gibt es Frauen, die in eine solche Situation geraten und die es natürlich auch irgendwie schaffen, damit fertig zu werden. Aber mit Absicht würde ich mich nicht in eine solche Lage bringen.

Wir gehen immer alle davon aus, dass Kinder gesund und leistungsfähig sind und mit allem belastbar. Was, wenn das nicht ist?
Was, wenn das Kind krank ist und richtig gefördert werden muss, dazu noch Therapien usw. bekommt? Das kann dich alleine komplett überfordern!

Mal dir bitte bei allem nicht nur das Beste aus, das Baby, das satt ist und wohlig schläft…es gibt auch die 3 Monatskoliken….da war ich auch froh, meinem Mann das Baby mal in den Arm zu geben.
 
  • #21
So extrem wie #1 sehe ich das überhaupt nicht.
Schließlich leben wir ja nicht mehr im 16. Jahrhundert.
Aber sie sollte sich doch einige Punkte vorher überlegen und wirklich vergegenwärtigen...
Natürlich habe ich mit meiner Familie gesprochen über den Fall der Fälle. Ich habe nichts konkretisiert.
Alle in meiner Familie, sowie auch in seiner Wissen um alles. Jeder hat auch hier seine Meinung und Ansichten, aber in beiden Familien ist es so, dass Entscheidungen akzeptiert und alle respektiert werden.
An Hilfe und Unterstützung würde es mir nicht mangeln. Und finanziell bin ich, wie schon gesagt, gut aufgestellt.

Mit spitzen Bemerkungen, oder schrägen Blicken komme ich zurecht. Und dass die Mehrheit der Gesellschaft eher traditionell (ich will es mal so ausdrücken) eingestellt ist weiß ich nur zu gut. Ich habe schon durch meinen Beruf bedingt sehr viel mit Menschen der unterschiedlichsten Schichten und Branchen zu tun.

Ich habe so ein bisschen den Glauben an eine "normale" Beziehung und/oder Familie (im herkömmlichen Sinne) verloren.
Es scheint manchmal als schrecke es die Männer ab...Ich habe hart und viel gearbeitet um das zu erlagen wo ich jetzt bin und bin recht erfolgreich in meinem Job und irgendwie habe ich im Laufe der Jahre die Erfahrung gemacht, dass es die Männer oft stört, dass ich zum einen gut verdiene, zum zweiten eher in einer "Männerdomäne" erfolgreich bin.
 
  • #22
Es muss dir halt klar sein das du quasi AE mit Ansage wirst. Wahrscheinlich wirst du die größten Teile der Schwangerschaft allein sein, bei der Geburt und dem Wochenbett allein sein und auch die ersten Monate/Jahre zumindest größtenteils mit deinem Kind allein verbringen. Möchtest du das denn? Wenn ja nun dann, klingt wie eine kostenlose Samenspende für mich.

Der Mann hat bereit 3 Kinder und will sich ja anscheinend auch nicht trennen. Wie willst du deinem Kind später mal erklären wer genau sein Vater ist? Der nette Mann der mal bei euch übernachtet sonst aber bei einer andern Frau und anderen Kindern lebt? Naja... Wäre für mich nichts. Überleg dir das wirklich gut. Auch Kinder können grausam sein und evtl machen auch die Halbgeschwister (wenn dein Kind die denn überhaupt kennenlernen soll) ihm das Leben schwer.

Such dir lieber einen freien Mann zur Familiengründung. Selbst wenn die Beziehung scheitert ist es doch immer noch besser als die schwangere Geliebte zu sein, oder? Die im Streitfall ihm noch das Kind angedreht hat.

w31
 
  • #23
Er ist allerdings verheiratet und hat drei Kinder. Ich kenne seine Frau und habe mit ihr selbst gesprochen über unsere Situation. Ich möchte das Thema nun aber nicht allzu sehr vertiefen, denn ich möchte darüber keine Disskusionen anregen
Da liegt doch der Kern des Problems. Was würde seine Ehefrau dazu sagen ? Wenn Du ein so gutes Verhältnis mit ihr hast, warum sagst es ihr nicht einfach ? Nur möchte ich die Ehefrau sehen, die nichts dagegen hat, das ihr Mann eine andere schwängert.

Unterhalt und all diese Dinge sind für ihn, so sagt er, überhaupt keine Frage.
Für ihn. Hast schon mal überlegt, wovon Du lebst, wenn das Kleine da ist schreit, plärrt und Dir den Schlaf raubt ? Du hast niemanden, der auf das Kleine aufpaßt - gibst es dann seiner Ehefrau und seinen Geschwistern ?

Wie soll es mit Deinem Job gehen ? Kriegst das hin ? Du bist mit ihm nicht verheiratet und mußt für Dich selbst sorgen, sobald es geht. Wieviel Geld Du ab wann bis zu welchem Alter des Kleinen Du kriegst, wird Dir ein Fachanwalt für Familienrecht sagen können - aber daß viel übrig bleibt bei seiner Frau und 3 Kindern, wage ich zu bezweifeln, zumal dieser Personenkreis sicher nicht bereit ist, seinen Lebensstil für Dich und das Kleine einzuschränken.

So sehe ich nicht, daß die Angelegenheit durchdacht ist. Natürlich kannst einfach schwanger werden und hoffen, aber Du bist die Affairenfrau - und damit die Zweitfrau. Er will Dich nicht mal zur wichtigsten Frau in seinem Leben machen, Dich aber schwängern und sich als großer Deckhengst aufspielen.

Überleg Dir gut, was Du tust, zumal es Kinder gibt, die lange die Aufmerksamkeit der Eltern brauchen oder die sogar behindert sind. Vor allem aber profitieren Kinder von dem, was ihnen beide Elternteile vorleben. Und wie soll das Kleine von seinen Werten und von ihm profitieren, wenn er bei seiner Ehefrau ist ?

Aber im Zweifel würd ich erst die Angelegenheit vertraglich vor einem Notar regeln, damit der Streit im Nachhinein ausgeschlossen ist - zwischen möglichst viel Beteiligten, d. h. auch seine Kinder und seine Ehefrau.
 
A

Ares

  • #24
Die Idealvorstellung ist grundsätzlich, dass die Eltern sich gemeinsam um das Kind kümmern. Hier sind immer wieder Frauen zu lesen, die ein Kind auch "ohne Vater" haben möchten und über künstliche Befruchtung nachdenken. Im Vergleich dazu finde ich Dein Modell nicht mal so schlecht. Es hat was von einem "Harem"...

Ich würde zumindest mit seiner Frau vorher ein klärendes Gespräch führen und auch mit ihm grundsätzlich klären, wie die Konstellation aussehen soll.
 
  • #25
Sie haben sich wohl mit ihrem Leben arrangiert. Was für den einen unmöglich scheint, ist für andere ganz passabel.
Kein Mensch macht so etwas freiwillig, rede dir das nur nicht ein. Vermutlich meint sie nicht aus zu können, die Kinder sind noch klein, etc.
Aber vielleicht ist es gut für dich, daß dann auch von der anderen Seite zu erleben, wie wenig Spielraum man auf einmal mit einem Baby und Kleinkind hat. Das wäre dann Karma, nicht wahr.
 
  • #26
Und ich bin ihm nicht in den Ohren gelegen in Sachen Kinderwunsch!
Das finde ich wichtig. Also, damit er nicht einfach sagt, er wolle ein Kind mit Dir, damit Du bleibst und Dir nicht einen anderen Mann suchst (wäre ja mit der Konstellation nichts Ungewöhnliches) und dann hat er sich heimlich sterilisieren lassen oder rechnet gar nicht damit, noch zeugungsfähig zu sein. An sich könnte er ja beruhigt sein, Du wirkst nicht klammerig und auf sein Geld aus.
Es ging mir jetzt nur darum, dass Du Deine Lebenszeit mit einem Mann "besetzt", der anscheinend nie mit Dir eine Partnerschaft eingehen wird und wenn er Dich nun hinhält mit dem Kinderkriegen, bist Du irgendwann zu alt, um ein Kind zu bekommen.
 
  • #27
Also, es gibt ja genug Frauen in fortgeschrittenem Alter, bei denen die Uhr tickt. Diese entscheiden sich dann nicht selten, sich einfach von irgendeinem Mann ein Kind machen zu lassen, bevor es zu spät ist. Dazu ist es völlig unerheblich, ob der Kindsvater eine Affäre ist, oder ein One Night Stand. Der Mann wird hierbei als Samenspender gebraucht, um der Frau den Wunsch nach einem Kind zu erfüllen....
Greif zu, sowas kommt nie wieder. Ich finde es aus Sicht der FS auch verständlich, sich mit solchen Gedanken zu befassen. Irgendwann ist nun mal das Kinderkriegen vorbei, das ist das Dilemma der Frauen.
Danke auch Dir für Deine Antwort und Dein Statement.
Ich möchte keinesfalls irgendwen hintergehen, ausboten oder dergleichen.
Ich würde mir nur gerne meinen Wunsch erfüllen, jedoch nicht um jeden Preis.
Sowas wie von irgend einem Mann Schwanger werden kommt für mich nicht in Frage.
 
  • #28
Für mich wäre interessant zu wissen ob deine Affäre parallel zu dir sein Eheleben ohne jede Ausnahme lebt.

Wenn Nein, könnte er seine Frau von jetzt auf gleich verlassen. Du schreibst selbst, seine Gründe, genau dies nicht zu tun, sind für dich nicht ausreichend.

Wenn JA, hätte sich das Thema Affäre und Kind von dieser Pappnase sofort erledigt. Ich jedenfalls möchte einen Mann nicht teilen!

M. E. reagierst du bedürftig weil du die Situation insgesamt tolerierst. Das ist nicht gut, du bleibst auf der Strecke. So oder so, mit Kind oder ohne.
 
  • #29
Ein gemeinsames Kind - aber trotzdem nur Affäre bleiben.
Und ein Leben eher wie eine alleinerziehende Mutter.
Ich bin mir nicht sicher, ob das auf Dauer die FS zufrieden
macht ?

Schwangerschaft: Wo ist der Partner, der die werdende Mutter unterstützt ?
Schwangerschaftsgymnastik: Alleine machen müssen, während man neidisch auf die Paare schaut ?

Die Geburt: Da sind Männer ggf. keine Hilfe. Trotzdem dröge, wenn der Mann nicht bei der Frau ist. Denn Kinder kriegen ist Mega-Stress für die Mutter. (mindestens beim ersten)

Man sieht andere Paare mit ihren Kindern - und eben mit dem Mann dabei. Während man alleine mit dem Kind ist. Und warten muß, bis der Mann + Vater Zeit für sie hat.

Kindergarten - Elternabende - und.. und.. und..
Kind:"Wo ist Papa ?" - ".... der hat gerade keine Zeit für uns"

Also ich als Frau hätte spätestens bei Kinderwunsch lieber einen Partner an meiner Seite. Den ich nicht mit einer anderen Frau teilen muß.

Wieviel Zeit hätte der Mann in diesem Fall für die FS + Kind ?
(Da er ja ein Dopelleben führt) Vielleicht wird seine Ehefrau + drei Kinder in der Praxis eher "Alleinerziehende" aber bleibt offiziell verheiratet ? Dann hätte der Mann mehr Zeit für die FS, ggf. mit Kind. Und wären wie eine Familie zusammen ?

Wenn der Mann verheiratet bleiben muß (z.B. wegen beruflicher oder gesellschaftlicher Position), wie frei kann er sich mit der FS (+ Kind) bewegen ?
z.B. nur bei ihr zuhause, aber nicht öffentlich ?

Ein bekannter Politiker. Zuhause verheiratet, aber in Berlin eine Geliebte mit Wunschkind. Das kam an die Öffentlichkeit, und er mußte sich von der Geliebten trennen. Ich hätte mir gewünscht, dass die Beiden + Kind zusammen bleiben könnten. Und dann Scheidung von seiner Ehefrau. Denn auch andere bekannte Politiker haben Scheidungen, und bleiben trotzdem oben auf ihrer Karriere.
 
  • #30
Wenn Du es willst, dann mach' es doch. Dir ist klar, dass Du AE sein wirst, Du kannst es organisieren und finanzieren, also keine Sachgründe die dagegen sprechen.

Du siehst es realistisch: ein Mann für Familie ist schwer zu finden, ob es dann dauerhaft hält ist bei den meisten mit 30+ auch unwahrscheinlich. Insoweit wirst Du nicht enttäuscht, wenn es nicht hält.

Seine Frau weiß von Eurer Beziehung - ist ja auch klar, wie sollte er sonst so viel Zeit mit Dir verbringen können und ihr passt es wohl ganz gut, dass er ihr mit gewissen Dingen vom Leib bleibt, solange er mit ihr verheiratet bleibt und seine finanziellen Pflichten gegenüber der Erstfamilie erfüllt.

Er kann bei seinen Kindern keine relevante Vaterrolle spielen, denn er macht ja mit Dir rum in seiner Freizeit. Also solltest Du davon ausgehen, dass er auch bei Eurem Kind keine Vaterrolle spielen wird.
Es ist eher anzunehmen, dass er sich danach eine andere Frau sucht, mit der er sich amüsiert, denn Du bist ja mit Job und Kleinkind sehr eingeschränkt für ihn verfügbar.

Aber Du hast AE ja eingeplant und auf mich wirkst Du so, als wenn Du alle Konsequenzen überblickst - also mach' mal. Besser ein Kind mit einem Mann, den Du magst, als kein Kind.