• #31
Wenn das schon so anfängt, dann kann das ja nicht gut gehen. Warum soll dein Freund dir erzählen, dass er sich mit seiner EX trifft, wenn er genau weiß, dass du ihm dann mit deinem "Vertrauensproblem" zuhause eine Szene machst.
Genau so ist es. Im anderen Thread nenne ich das „vorausschauendes Meckern”: ihn schon einmal vorsorglich für etwas zurechtweisen, das er noch gar nicht getan hat und wahrscheinlich noch nicht einmal beabsichtigt. Wenn dann noch ein zufälliges Treffen hinzu kommt, ist das Verschweigen (um keinem unbegründeten Verdacht Vorschub zu leisten) fast schon zwangsläufig. Schwupps, schon sind die Rollen in einer Weise verteilt, in der die (noch vertraute) Ex-Freundin eine Lücke füllen kann. Und damit meine ich jetzt nicht den erotischen Aspekt.
 
  • #32
was ein Glück habe ich nie einen Hehl draus gemacht .. ich habe mit fast allen meinen Exfreundinnen noch guten Kontakt.. meine Frau übrigens auch..
 
  • #33
Die Herren hier, diskutieren ja bei Themen mit aber sie sind in der Minderzahl.
Viele Männer mögen aber nicht diskutieren und drücken sich davor.
Und was ich persönlich als feige empfinde, halten diese für einen taktischen Zug: was sie nicht weiß, macht sie nicht heiß...Fliegt das auf sind die Folgen zwar um einiges größer aber ändert bei einigen nicht die Strategie.
Selbst wenn die FS ihm selbst noch gar keinen Anlass gegeben hat so zu handeln, so möge er andere Erfahrungen haben oder seine Freunde hatten diese.

Das Thema kommt hier fast wöchentlich und spaltet immer in zwei Lager.
Meist sind es die Frauen, die mit Freundschaften zu anderen Frauen oder Ex ein großes Problem haben.
Da kann man zumindest nicht von der Hand weisen, dass Mann mit Krach rechnet.
Sag ihm, dass der Schuss so nach hinten los gegangen ist und Du feiges lügen nicht magst ohne auf dem Thema ex rumzureiten
 
  • #34
Ja, aber sich offiziell mit der oder dem Ex zu treffen ist auch ein Schlag in's Gesicht.
Was bringt es mir, mich dazu äussern zu können?
Aber ja. Dreh- und Angelpunkt ist auch hier wahrscheinlich das Vertrauen.
Und das hätte ich als FS nicht in jener Situation.
Das bringt, dass Mann oder Frau genauso offiziell Schluss macht, wenn es nicht passt und beide eine Chance hatten sich darzulegen und ggflls. was einzusehen und zu ändern. Muss ja nicht sofort sein. Sowas sind ja auch schon mal Prozesse. Wenn du dann trotzdem weitermachen willst und zugucken wie dein "Partner" öfters seine Ex trifft, kann man das irgendwann als deine Entscheidung sehen. Läuft es heimlich hinter deinem Rücken wiegt das schwerer, weil du nämlich mal gar nichts entscheidest. Der andere will nämlich verhindern, dass du Unbequemlichkeiten in sein Leben bringst. Ich hätte anstelle der FS auch rückwirkend kein Vertrauen mehr. Da ist denke ich gar keine Basis mehr da. Was man mitmachen oder tolerieren kann hängt aber auch davon ab, was man sich für sein Leben, welches bekanntlich nur eines ist und auch kurz sein kann, so vorgenommen hat. Kommt man aber nicht über solche Taten hinweg, die einem vom Anderen gegen den Willen aufgedrückt werden, ist ewiges Jammern und sich im Internet beschweren auch keine Lösung. Ich glaube schon, dass die Lebensqualität übermäßig unter einer schlechten Beziehung leidet und das man über Jahre weg sogar krank werden kann davon. Da muss man eben lernen zu handeln, jeder wie er es für sich individuell vereinbaren kann. Die FS hat -finde ich persönlich- richtig gehandelt.
 
  • #35
Ich fühle mich auch in meiner persönlichen Freiheit zu stark eingeschränkt, wenn ich haarklein berichten muss
Warum diese extreme anti-Haltung, lieber LebensLust?

Die FS wollte keine haarkleinen Berichte über das Leben ihres Freundes. Sie hat sich Ehrlichkeit und Offenheit gewünscht - ist aber von ihrem Partner bezüglich der Quantität der Treffen mit der Ex schlichtweg belogen worden.

Eine Frau hat bei mir keinen Grund, mein Handy zu durchwühlen... rein praktisch verhalte ich mich nicht so, dass ich etwas zu verbergen hätte.
Dann scheinst du doch durchaus genug Transparenz zu liefern, die deiner Partnerin ausreichend Sicherheit gibt. Ich verstehe nicht, warum du der FS das verwehren möchtest, was du deiner Freundin selbst gibst.

Vertrauen vermittelt man, indem man sich über einen längeren Zeitraum kongruent verhält. Worte entsprechen Taten und umgekehrt. Und indem man dem Partner für die Beziehung essentielle Fakten nicht vorenthält oder sie verschleiert oder schönt.

Beides hat der Freund der FS nicht getan und damit ihr Misstrauen geweckt. Wo der FS hier bezüglich ihres Wunsches nach Transparenz und Ehrlichkeit ein Vorwurf zu machen wäre - auch im Sinne, sie wolle ihren Freund seiner Freiheit berauben - erschließt sich mir nicht.
 
  • #36
Liebe FS,

ich durfte das was du da so beschreibst auch schon mehrfach erleben. Kontrolle hat in einer Partnerschaft nichts zu suchen wohl aber Ehrlichkeit. Lügen sehe ich als Grund eine Partnerschaft zu beenden.
Jemand der Heimlichkeiten hat und letztendlich, auch im direkten Dialog, nicht zu sich und seinen Interessen / Beweggründen steht ist für mich nicht Beziehungsgeeignet.
Warum dein Ex dich quasi in seinen nicht aufgearbeiteten "Kram" reinzieht kann ich nicht nachvollziehen.
Halbwahrheiten und schräges hat gerade in einer neuen Partnerschaft doch nichts zu suchen. Aber es gibt sie zuhauf, Menschen die nicht loslassen können und andere in ihrem Unglück mit hineinziehen. Sie sorgen so dafür das diese ebenfalls Probleme bekommen unvoreingenommen Partnerschaften einzugehen.
Ich hoffe für dich das du jemand findest der ehrlich und offen mit dir umgeht und dein Vertrauen nicht missbraucht.

LG
 
  • #37
Ich finde daher, dass Treffen mit den Ex-Partnern einfach nervig für den aktuellen Partner sind, ob nun geheim oder nicht.
Kommt auf die Umstände an, denn wenn man eine Freundin in der Ex finden könnte, ist es ja was anderes als abgezogene Energie aus der Partnerschaft, und ein männlicher Kumpel, der Zeit einfordert und mit dem man nichts anfangen kann, zieht genauso Energie.
Aber wenn es geheim wäre, denkst du ja, du hast einen tollen Partner, der keinen Kontakt hat, und machst dir was vor. Wenn es offen ist, kannst du Schluss machen, weil du drunter leidest: Du bekommst eine Entscheidungsmöglichkeit, deinen Partner so zu nehmen, wie er ist, oder zu verschwinden.
Wenn es geheim ist, nachdem du als Partnerin was dazu sagtest, und er nicht vermittelte, dass er es weiterhin tun will, und es rauskommt, kannst du auch gleich Schluss machen, weil der Mensch lügt, nur damit die Partnerin die Klappe hält. Das macht er dann immer, weil es seine Verhaltensweise ist, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen.
Sich praktisch rein wäscht, weil ja nichts läuft.
Vielleicht musst Du mal Deine Gründe präzisieren. Es geht ja auch darum, dass er wenig Zeit mit Dir verbringt, wenn ich das richtig in Erinnerung hab.
Und das hätte ich als FS nicht in jener Situation.
Na der Mann geht ja noch mit seiner Ex zu Partys, als seien sie ein Paar. Ich frag mich, warum er die FS nicht gefragt hat, ob sie mitgeht.

Frauen reden zu viel, der andere möge sich bzw. Verhaltensweisen ändern. Oft verschwendete Lebenszeit. Und dann auch noch in Altersgruppen, bei denen man in der Miflifecrisis denkt "oh Gott, hätte ich das in diesem Alter schon alles gewusst, hätte ich viel mehr Lebensfreude haben können, statt mich mit solchem Verhalten rumzuärgern oder zu denken, ich MUSS einen Partner haben, weil man als Single so viel unglücklicher wäre".
 
  • #38
Ja, aber sich offiziell mit der oder dem Ex zu treffen ist auch ein Schlag in's Gesicht.
Ich finde da gibt es einen großen Unterschied. Wenn er sich offiziell trifft, also seiner Freundin davon aus freien Stücken erzählt, ist er zumindest offen und ehrlich.

Wie solche Treffen dann zu bewerten sind und wie der Partner damit umgeht, darüber kann man sicher geteilter Meinung sein. Ich würde das immer im Einzelfall betrachten und dann im Kontext bewerten. Im Fall von Hannah war das nach meiner Erinnerung anders. Die Beziehung war lange Jahre vorbei, aber ebenfalls lange auf freundschaftlicher Ebene weitergeführt. Die neue Frau wurde mit der Ex bekannt gemacht, der Mann hat sich offiziell zu seiner Frau bekannt und ist ihr in einigen Dingen entgegengekommen. Vielleicht nicht gerade toll für die Neue, aber ein himmelweiter Unterschied zu Heimlichkeiten und Unverbindlichkeiten aller Art, wiederholten Lügen, Tatsachenverdrehen etc.
 
  • #39
Aber ja. Dreh- und Angelpunkt ist auch hier wahrscheinlich das Vertrauen. Und das hätte ich als FS nicht in jener Situation.
Vertrauen ist für mich die Basis einer Beziehung.
Es wäre für mich deshalb nicht die Frage, ob mein Partner etwas mit seiner Ex hätte, wenn er sich mit ihr trifft.

Ich würde mich eher fragen, aus welchem Grund er sie regelmäßig treffen will, wieso er mit ihr gemeinsame Unternehmungen startet und letztlich auch, warum sie sich überhaupt getrennt haben, wo sie doch so aneinander hängen?

Würde ich nur entfernt mitbekommen, dass da noch ein inniger Kontakt zur Ex besteht, wäre ich weg. In einer Beziehung erwarte ich, dass mein Freund sich auf mich konzentrieren und mit mir seine Zeit verbringen will, statt mit seiner Ex.

Ein Mann, der so gepolt ist, wäre kein Partner für mich.
 
  • #40
Der Sachverhalt ist doch ganz einfach: warum geht ein Mann mit seiner Exfreundin und deine Party nicht mit deine Freundin? Oder anders gefragt warum hat es sich dann überhaupt von der Exfreundin getrennt wenn jedoch offensichtlich immer noch an dir hängt. Scheinbar geniesst er viel mehr ihre Gesellschaft oder liebt seine Freundin mehr, wenn er ausgerechnet mit ihr alleine Party geht und sich mit dir häufig trifft hinter ihrem Rücken!

@Lebens_Lust hättet ihr Männer Freude daran wenn eure aktuelle Partnerin lügt und sich heimlich mit ihrem Ex trifft und etwas mit ihm in der Freizeit unternimmt? Hand aufs Herz: wie würdet ihr euch fühlen?

Ich schätze: unsicher, ängstlich, überflüssig, lästig und würdet vielleicht euren aktuellen Partnerinnen sagen: "ich sehe, dass du immer noch deinen Ex-Freund liebst und mit ihm gerne oder gar lieber Zeit verbringst, dann will ich dir nicht im Weg stehen und geb dich frei."

Und immer wieder in allen Lebenslagen warum nicht alle Menschen nach dem moralischen Grundprinzip handeln: "was du nicht willst, das man dir tut, so füge auch keinem anderen zu" (verheimlichen, abwimmeln, ins Gesicht lügen, betrügen, Fragen nicht beantworten usw.)
 
  • #41
Heh? meine Frau kann sich offen und jederzeit mit ihren Exxen treffen wenn sie dazu lust hat.. es gibt einen Grund weswegen sie mit genau mir zusammen ist und warum sie mich geheiratet hat. (und 2 Kinder bekommen hat) Ich wüsste nicht warum sie , oder ich, einen Hehl draus machen sollten wenn wir uns mit unseren ExPartnern treffen ..
 
  • #42
M.E. geht es darum, dass ein Ex-Partner einmal für den anderen attraktiv war. Mann/Frau hat sich seinerzeit in den betreffenden Menschen verliebt. Und fand diesen insbesondere sexuell attraktiv.
Natürlich kann diese Anziehung verpuffen (Trennungsgrund Nr. 1 meiner Meinung, wenn nicht andere Gründe vorliegen).
Bei mir persönlich ist es so, dass ich bei keinem meiner Ex-Freunde denke: Warum hast du dich denn damals bloß in ihn verliebt?
Bei jedem ist es mir heute noch klar. Jeden der vier finde ich nach wie vor attraktiv.
Nun soll man nicht von sich selbst auf andere Menschen schließen. Aber es ist menschlich.
Daher ist für mich das Thema "Ex" so brisant.
Der/die Ex war einst jemand, in den man/frau sich verliebt hat.
Und hat der/die Betreffende Ex keine Metamorphose durchlebt, wird es auch so bleiben. Man/frau fühlt sich- mehr oder weniger- hingezogen. Mal mehr, mal weniger.....
Und das ist dem aktuellen Partner/ der aktuellen Partnerin bewusst.
 
  • #43
Du hast es ganz richtig gemacht. Früher oder später wird er zur Ex zurück gehen. Sein Verhalten zeigt, dass er noch lange nicht über diese Frau hinweg ist. Du bist nur eine Trostfrau. Bleib von dem Idioten weg. Der taugt nix.
 
  • #44
Und, um möglichen Fragen vorweg zu greifen:
Ich treffe keinen meiner Ex-Freunde regelmässig. Zumindest nicht geplant/verabredet.
Durch meinen Beruf ergeben sich gelegentliche, zufällige Treffen mit zweien. Man plaudert dann und gut ist.
Man schätzt sich gegenseitig.
ICH wollte nie, dass die Partnerin einer meiner Ex sich schlecht fühlt meinetwegen. Und es ggf. Stress gibt in deren Beziehung.
Und damit geht es mir gut.
 
  • #45
Mann/Frau hat sich seinerzeit in den betreffenden Menschen verliebt. Und fand diesen insbesondere sexuell attraktiv. ... Daher ist für mich das Thema "Ex" so brisant.
Auf treue Menschen wirkt die sexuelle Attraktivität nicht, auch wenn sie vielleicht durchaus wahrgenommen wird. Brisant ist hier also vor allem die in diesem Unwohlsein zutage tretende, von treuen Menschen durchaus als verletzend empfundene Einschätzung.