G

Gast

  • #61
Lieber FS,
klare Antwort auf eine klare Frage: Brich den Kontakt ab, geh ins Kloster und am besten gleich ins Mittelalter.
Ich hoffe deine Freundin/Bekannte erfährt, wie verächtlich du über sie schreibst ! Und wie selbstgerecht du bist.
 
G

Gast

  • #62
Was soll nur die Aufregung? Vielleicht hatte deine Freundin einfach nur Pech.
Vielleicht hat sie sich jedesmal in den Mann verliebt und ist nicht sofort ins Bett gesprungen - so wie es hier immer propagiert wird (vor allem von Frederika) - und am Ende wurde aber keine Beziehung daraus. Wann beginnt Promiskuität? Ist sie jetzt eine Schlampe? Wer wirft den ersten Stein?
 
  • #63
Hallo FS, es ist sicher davon auszugehen, dass DU noch unberührt/unbefleckt bist!?!
Wehe dir, DU hast irgendwelche sexuelle Erfahrungen!
Das wäre einfach nur "pfui"!
Bin erstaunt, dass du mit "so einer" - entspricht sicher deinem sprachlichen Jargon und Denkweise - Umgang pflegst.
Mach dich mal bloß aus dem Staub, sonst könnte so eine Lebensart noch auf dich abfärben.
Auweia, das wäre einfach nur unerträglich.
Nur für wen?
Deine Bekannte/Freundin, deine Umwelt oder am Ende doch für dich?
In welchem Kuhkaff bist du denn großgezogen worden?
Mir wird speiübel bei soviel "Selbstgerechtigkeit" (Verlogenheit)?
Sicherlich gilt für dich auch (noch) ... dabei bloß kein Licht, in voller Montur und missionarisch.
 
G

Gast

  • #64
Ab einem bestimmten Lebensalter muss man doch einem Menschen eine "Vita" zugestehen, wenn die Person nicht gerade mit 18 geheiratet hat und seit kurzem getrennt lebt, da ergibt sich eben der ein oder andere sexuelle Kontakt ohne gleich als Schlampe abgewertet zu werden. Ich bin entsetzt, dass viele Männer noch der Auffassung sind, eine Frau mit etwas Erfahrung ist gleich eine, die mit jedem bereitwillig ins Bett hüpft und diese Frau dann auch noch wortreich diffamiert und sie, wenn er könnte, diese auf dem Scheiterhaufen brennen sehen will. Wenn ein möglicher Partner mich aufgrund verschiedener sexueller Kontakte als leichtes Mädchen tituliert, ist es sein Problem und nicht meines.

Jetzt war die gute Frau auch noch ehrlich, obwohl sie da gut hätte notlügen können und nun ist es dir, FS, auch nicht Recht.
 
G

Gast

  • #65
Ich bin ganz sicher nicht für ONS zu haben, aber was ich hier teilweise lese, finde ich schon schlimm. Wieso müssen 3 Partner im Jahr gleich auf eine Schlampe hinweisen?

Ab wann ist es in Ordnung, mit einem Mann zu schlafen? Als ich 17 war, habe ich zwar noch 1 ganzes Jahr gewartet, aber heute würde ich sagen, es ist völlig in Ordnung, wenn ich einen Mann etwa 2 -3 Monate kenne. Ich kann doch nicht warten, bis er mich heiratet.
Na ja, und wenn ich dann das Pech habe, klappt die Beziehung nicht und ich stehe alleine da. Ich warte vielleicht 3 Monate, bis ich den nächsten Mann date und so kann es doch durchaus sein, dass ich auf 3 Männer pro Jahr komme. Es müssen ja nicht jedes Jahr 3 Männer sein.

Allerdings finde ich, dass das niemanden etwas angeht und ich kann die Frau nicht verstehen, dass sie das einfach so erzählt. Für mich wäre das ganz einfach meine Privatsache. Alles, was vor ihm war, geht ihn nichts an.
 
G

Gast

  • #66
@63
Ob sie ehrlich war weiß man nicht. Ich versteh nicht wie ausschließlich von Männern geredet wird, dass diese denken, dass Frauen dann ständig mit anderen ins Bett hüpfen. Anders herum gibt es auch Frauen, die das von Männern denken. Dafür gibt es nur keinen Begriff wie beispielsweise "Schlamperich". Außerdem hat der FS nicht davon gesprochen, dass er das von der Frau denkt, sondern dass er die Anzahl als zu hoch empfindet.
 
R

r-frosch

  • #67
@23
"Aber andererseits hätte man ja auch gerne einen erfahrenen Sexualpartner, oder irre ich mich da?"

"Aber Erfahrung kann man bekanntlich nur durch "praktizieren" erlangen."
Das ist ein Irrtum.

Erfahrene Sexualpartner haben doch nicht etwas mit der Anzahl der Sexualpartner (Quantität) zu tun. Oder bist Du, weil Du viele Beziehungen hattest, beziehungserfahren?
_____

#2 schreibt richtig:
"Es kann aber auch tiefere Gründe geben." Würde eine Frau (oder ein Mann) über Jahre (ca. 10 Jahre) hinweg das praktizieren, dann kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es tiefere Ursachen dafür gibt. Wie vieles im Leben kommt es auf die Balance, auf das richtige Augenmaß an. Die Balance, das Augenmaß ist individuell und liegt bei einem selber. Das Maß aber steht nicht in Balance wenn es zum Gegenüber, Umfeld und zur Umwelt ein "ständiges" Missverhältnis gibt. Regelmäßigkeit ist das Stichwort. Regelmäßigkeit fußt auf einem Muster. Sodann würde ich auch den Ausdruck "Verschleiß" verwenden, denn er ist in dieser Hinsicht negativ behaftet und hat einen benützenden Faktor. Körperliche Nähe ist nicht der Ersatz für seelische(s) Nähe und Wohlbefinden.

"Wir verbringen zwar sehr viel Zeit miteinander - aber ist Kontaktabbruch jetzt
nicht die einzig mögliche Option für mich?" Diese Frage kannst nur Du für Dich entscheiden und beantworten.

"Anfassen würd ich sie ohnehin nicht mehr." Jeder Mensch ist es wert, angefasst zu werden! Schließlich verbringst Du auch sehr viel Zeit mit Ihr. Und Sie (nicht sie) mit Dir.

Schöne Grüße

35,m
 
G

Gast

  • #68
jaja, so sind die männer halt. haben so ihre ganz eigene (doppel)moral.
sie, erfahren und versaut ist schon cool.
aber bitte dann nicht meine eigene, die, die er für immer haben will.
also, bitte nicht erfahren, durch "viele" männer vor ihm im leben.
egal, wie alt. sie hat erfahren zu sein, aber gleichzeitig auf ihn gewartet zu haben.
unbefleckt - maria - ... na, ist wohl eher nicht möglich.
aber, wenn mann die frau auftut, weil er gerne seinen kurzweiligen, unverbindlichen spaß mit ihr haben möchte und sie spurt nicht so, wie er's gerne hätte, ist sie auch wieder unten durch.
männer sind doch häufig sehr begrenzt in ihrem denken und meinen, wenn eine frau mehr als einen mann hatte - und den natürlich auch nur innerhalb einer vor gott und der welt geschlossenen bund für die ewigkeit und bitte auch jetzt nur ohne, da der arme das zeitliche gesegnet hat - ... und es müssen noch nicht mal unzählige gewesen sein - manchmal wird bei ner um die 50jährigen nicht mal eine ganze hand voll abgezählt werden können - ..., gilt sie gleich als igitt und ist letzten endes ein wegwerfartikel.
liebe männer, ihr macht es auch doch manchmal ein bißchen zu einfach.
männer, die so denken, ich darf der wilde, erfahrene hengst sein und mich nach lust und laune austoben, aber sie soll mal schon brav, bieder und unberührt sein, damit mein männliches ego gepinselt und aufgebaut wird, sind viel schlimmer als ne frau, die sich aus liebe oder auch nur aus lust und geilheit oder aber allem immer wieder mal einem hingibt. und wenn die alle so ticken, wie hier so mancher sich in diesem forum äußernde und tickende, na, dann ist die frau eine vielmännerfrau durch genau solche männer geworden.
aber das ist dann ja wohl mal wieder eine andere geschichte. daran ist sie natürlich selbst schuld.
wie oft fühlt sich ein mann, der aus unehrenhaften gründen eine frau auftun möchte - und ihr dann noch vorgaukelt, er wäre ernsthaft interessiert -, auf den schlips getreten, ist angesäuert und lässt die frau im regen stehen, nur weil sie dann doch nicht so tickte, wie er meinte, nachdem er erfahren hatte, sie hatte zwei, drei, vier, fünf, sechs ... irrtum, liebe herren, das sind keine schlampen. das sind einfach nur menschen, bei denen der richtige nicht aufgetaucht ist. weil er vielleicht genauso ein schw..n war, wie ihr!?!
ich habs schon erlebt, dass einer abgezuckelt und in die versenkung abgetaucht ist, nur weil er sie nicht so leicht ins bett bekommen hatte, wie er meinte, nachdem er erfahren hatte, sie hatte schon ganze vier männer in ihrem leben - mehr oder weniger ... und ob sie sex mit ihnen hatte, war noch nicht mal klar - und er daraus schloss, mit allen begleiterscheinungen, die er so meinte wahrgenommen zu haben, er könnte sie mit ein wenig geturtel und gehabe mal abschleppen.
euch bleibt noch viel zu lernen, liebe männer. es gibt niemals allein nur schwarz und weiß.
die welt ist bunt!
 
G

Gast

  • #69
@ 36
nur einen Liebhaber und eine Hure im Bett?
Vielleicht für dich-da du selbst nur eine Frau vorher hattest, fehlen die vielleicht die Vergleiche.
Und selig sind diejenigen, die einfach das glauben, was sie glauben wollen.
Ich bleibe dabei: Guter Sex braucht einfach etwas Übung und die habe ich. Die versuchte Nacht mit dem anständigen Kerl der 2 Jahre nicht zum Zug kam war mir eine Lehre. Wenn ich an dieses Geröchel denke kommt mir jetzt noch der Cafe hoch. Und ich mochte ihn wirklich aber das ging gar nicht.
Ein Mann soll ein Mann sein und sich auch wie einer benehmen und dazu gehört einfach Erfahrung.

nochmal 46
 
G

Gast

  • #70
Ja, genau, #67,
plötzlich haben Sie viel zu tun, das Handy verlegt oder es hat sie im wahrsten Sinn des Wortes über Nacht eine ((sehr) schwere) Krankheit ereilt.
Och, ihr Armen, wir Frauen verstehen das selbstverständlich. Und wissen uns auch entsprechend zu verhalten: wir atmen tief ein, ganz tief ein, so tief, dass wir weg sind. Wir können aber auch warten und warten und warten. Und haben Geduld und Verständnis ohne Ende für euch und eure Situation. Ihr seid doch nur ganz arme, feige und dummer Männer.
Aber zum Glück gibt es ja überall eine "(ganz) dumme" Frau, die euren Weg irgendwann mal kreuzt. Vielleicht bleibt sie sogar (auch lauter Dummheit und Bedürftigkeit oder Bequemlichkeit, Geilheit, Unbedarfheit) bei euch hängen.
Wer weiß das schon zu sagen.
 
G

Gast

  • #71
@68
Nochmal: Kann man nicht mit 1 Partner genug üben? Wenn Du EIN Beispiel hast mit einem Kerl, der 2 Jahre keinen Sex, ist das nicht representativ. Ebenso wie meine Erfahrung. Aber meine Erfahrung zeigt, dass die Pauschalisierung falsch ist. Es reicht immer schon 1 Beispiel, um eine These zu widerlegen. Aber ein Beispiel reicht nicht, um eine These aufrecht zu erhalten. Ein Mann ist also kein Mann, wenn er wenig Erfahrung hat? Wenn er 5.000 Mal Sex mit einer Frau gehabt hatte, zählt er für Dich trotzdem als unerfahren? Wenn ein Mann mit 50 Frauen geschlafen hat und ca. 100mal Sex gilt er als erfahren?

@67
Wer sagt, dass eine Frau im Bett erfahren sein muss? Ich denke die meisten Männer wünschen sich hätten lieber eine unerfahrende Frauen was die Anzahl der Sexualpartner anbelangt. Natürlich ist eine Frau unten durch, wenn sie nicht direkt mit einem Mann ins Bett springt. Das ist aber eine andere Zielgruppe Mann. Dann bist Du zwar unten durch bei den männlichen Schlampen, aber bei den (meisten) anderen bist Du nicht unten durch. Es gibt auch für euch Frauen viel zu lernen. Ein Mann ist nicht gleich unerfahren, weil er mit wenigen Frauen geschlafen hat.
 
G

Gast

  • #72
@ 70
Es müssen sicher nicht 50 Partner sein um zu Üben aber es ist doch unbestritten dass man mit mehr Partner eher mal etwas anders macht als immer nur mit einem - selbst wenn beide Experimentierfreudig sind.
Und genau das ist es ja was ich meine: Hast du nur eine Partnerin bist du irgendwann nur noch auf sie ausgerichtet. Deine Freundin fand vielleicht irgendetwas toll was ich weniger toll finde.
Wenn du nur sie hattest wirst du auch erwarten dass ich es toll finde denn schliesslich wurde es dir 5'000 Mal bestätigt und da sie ja im bett eine Hure war muss sie es ja wissen.
Hattest du mehrere Frauen weisst du evtl auch dass es verschiedene Geschmäcker gibt, achtest auf die Reaktion und reagierst dann selbst.
Ich bleibe dabei und von mir aus kann die ganze Welt eine andere Meinung haben: Ich möchte einen Mann der weiss, wie es geht und nicht einen Jungen, dem ich Nachhilfe geben muss....
@68
 
G

Gast

  • #73
@71
Das würde ich nicht so unterschreiben. Man kann mit einem Partner sogar mehr Praktiken ausüben als mit verschiedenen Sexpartnern. Es kann z.B. sein, dass der eine Partner auf Natursekt steht und die anderen 20 Bekanntschaften nicht. Das wäre auch nicht besonders überraschend, weil es wenige Leute gibt, denen das gefällt. Wenn meine Freundin alles macht, was ich mir nur vorstellen kann, so werde ich kaum noch mehr Erfahrungen sammeln können, außer dass der Körper ein anderer ist, zuschauen wie sie es mit einer anderen Frau macht, Outdoor, Rollenspiele, SM-Studio mit Atemspiele und allem was dazu gehört, Sklavenspiele, Blümchensex, Toys, filmen ... . Was soll denn da noch großartig kommen, wenn man weiß, dass vielen diese Praktiken gar nicht gefallen?

Vielleicht bekommst Du ja einen Mann, der weiß wie es geht, auch wenn er erst mit wenigen Frauen geschlafen hat. Das versuch ich ja hier zu erklären. Ein Zusammenhang zwischen der Sexpartneranzahl und dem Können besteht nicht zwingend. Dass die Wahrscheinlichkeit höher ist auf gutem Sex kann sein, muss es allerdings nicht. Vorallem wenn man davon ausgeht, dass ein Mann mit vielen ONS nicht zwangläufig auf die Bedürfnisse der Frau eingehen muss, denn nach dem Akt hat man eh nichts mehr miteinander zu tun. Hatte ein Mann mehrere Affären könnte das schon eher ein Indiz für einen guten Liebhaber sein. Theoretisch sogar eher als ein Mann mit mehreren Beziehungen, denn diese bestehen manchmal auch wenn der Sex schlecht ist (eine Affäre mit einem schlechten Liebhaber eingehen ergibt irgendwie keinen Sinn).
 
G

Gast

  • #74
Schliesse mich der Meinung von 70 weitestgehend an - wenn ich zb. 20 Jahre in einem Betrieb gearbeitet habe, werde ich ja auch im Laufe der Zeit etwas "betriebsblind" - Man schiesst sich ja auf diesen Menschen irgendwie ein und ich glaube nicht, dass man mit nur einem Sexpartner ständig neue, ausgefallene Sexpraktiken ausübt. Ab einem gewissen Alter gesteht man doch dem neuen Partner eine gewisse Vergangenheit ein, die nicht unbedingt schlüpfrig sein muss. Es gibt doch zwischen dem Status "Schlampe" und "Jungrau" etwas dazwischen und drei Sexualpartner in einem Jahr finde ich auch nicht "nuttig" Immerhin war die Frau Single und ging nicht fremd. Ausserdem sollte die Anzahl vergangener Sexpartner keine Basis für eine Konversation sein.

w
 
G

Gast

  • #75
Ich hatte einen Partner (53), der vorher wirklich nur mit seiner Frau geschlafen hatte.

Er war ein sehr zärtlicher Mann, der es geschafft hatte, eine sehr passive Frau viele Jahre lang zum Sex hinzustreicheln, eine wirkliche Leistung.

Es war auch erotisch wunderschön, aber:

Es gab krasse Umstellungsprobleme:

- er hat ca. 5-6 Nächte lang überhaupt keine Erektion bekommen können, obwohl er unendlich gerne wollte- was ihn fast zur Verzweiflung getrieben hat. Mit ganz viel Geduld und meiner ausreichenden Erfahrung (nicht eine Sekunde drängeln) ging es irgendwann.

- er hatte absolut Angst vor manuellem und oralem Sex, da seine Frau viel zu grob gewesen war und er es fast 30 Jahren nicht mehr versucht hatte. Es hat fast ein Jahr gedauert, bis er es genießen konnte.

- er hat sich monatelang immer wieder erschreckt vor einer ein wenig veränderten Bewegung meinerseits, die er so in den letzten Jahrzehnten nicht kannte, natürlich war die Erektion weg- zu seiner Verzweiflung.

Ein Partner im Leben reicht, um ein guter und erfahrener Liebhaber zu sein? Naja....
 
G

Gast

  • #76
Hallo FS,

diese Frau hat Dich hoffentlich in die Wüste gejagt. Sie hat Dir im Vertrauen etwas über ihre Vergangenheit erzählt, und Du hast nichts Besseres zu tun, als das hier im Forum auszubreiten und zu diskutieren. Das ist nicht nur gruselig, sondern richtig widerlich! Mir dreht sich der Magen um ...
 
  • #77
#74
Und was genau soll uns die Schilderung dieses Mannes nun sagen?
Ist er für ihn bzw. für mit dir bzw. für euch zwei nun so "wie es sein sollte", wie du/er, ihr zwei es euch wünscht?
Und er hat eine 30jährige Beziehung gehabt und damit gelebt, dass es im Grunde nur 0815-Sex gab?
Na, wenn er nun nach so langen Jahren das Glück mit dir gefunden haben sollte, ist es doch für euch beide toll?
So streichelt er dir nun zärtlich in die sexuelle Erfüllung.
Schön!
 
G

Gast

  • #78
als FS der das Forum nach der Fragestellung nicht mehr besucht hat, bin ich erstmal
überrascht über die Heftigkeit der Reaktionen:
was ich bei der Fragestellung unter den Tisch fallen liest ist, dass es in diesem Zeitraum auch noch 2 - 3 ONS mit weiteren Männern gab. Ich wusste von einem ONS und einer Kurz-Beziehung vor unserem Zusammentreffen lief, was für mich ok war. Eine weitere Kurz-Beziehung und einen oder zwei ONS gab es während der Zeit die wir zusammen verbracht haben. Solange jemand Single ist, sind drei Männger in einem Jahr tatsächlich nicht viel. Ich habe nicht nach diesen Dingen gefragt, der viele Alkohol hat meine Bekannte von sich aus wie ein Wasserfall reden lassen. Aber auf Grund der Antworten einiger Damen im Forum, aus denen für mich hervorgeht das so einiges parallel läuft, kann ich alle Männer verstehen die einen Vaterschaftstest verlangen oder den einfach mal heimlich durchführen lassen. Ein völliger Kontaktabbruch ist übrigens auch nicht möglich da wir auch beruflich weiterhin miteinander verbunden sind.
 
G

Gast

  • #79
@77
Wenn Du nicht gleich schilderst, wie es wirklich war, ist es doch logisch, dass die Reaktionen heftig sind. Du sprichst aber auch nicht davon, dass Du richtig mit ihr zusammen warst, sondern nur davon, dass Ihr Zeit miteinander verbracht habt. Das bedeutet doch, dass Du auch außerhalb einer Beziehung Sex hast.
 
Top