M

MsSunshine

Gast
  • #1

Was macht das Sex Appeal von Frauen wie Marylin Monroe aus?

Viele behaupten ja man könnte als Frau das "Verrücktmachen von Männern" trainieren und dass Marylin Monroe das als archetypisches Sexsymbol vorgelebt hat. Wie hat Sies angestellt, das frage ich mich. Gibt es so eine Art Boysanizing-Frau a la Womenizer und welche Tricks könnte man da verwenden? Wäre natürlich toll, wenn ich den Mann meiner Träume auch soweit bekomme, dass er sich a) für mich interessiert und b) noch dazu verrückt nach mir ist und alles dran setzt mich zu erobern...Tipps? Erfahrungen?
 
  • #2
Spannende Frage..Habe ich das richtig verstanden und Du möchtest quasi den Jagdinstinkt von uns wecken ;9 Bist Du denn blond? Nein, also im ernst: Ich glaube grundsätzlich ist das interessant, was nicht jeder hat und nicht so leicht zu bekommen und vor allem heiß begehrt ist. Ich fand bei Marylin immer die Kombination einer Unschuldsaura mit diesem verboten guten Aussehen unschlagbar. Sie hatte einem immer das Gefühl vermittelt, dass Sie sich nicht so ganz klar ist um Ihre Wirkung und genau das hat diese noch verstärkt! Leider wüsste ich nicht, wie man das trainieren kann?? Da können Frauen vielleicht besser Tipps geben?! DAs Aussehen spielt natürlich auch eine Rolle....Willst Du denn den "Mann Deiner Träum" langfristig binden? Dann weiß ich nämlich nicht, ob die Marylin-Strategie funktionieren würde...
 
G

Gast

Gast
  • #3
du solltest das Buch (Wie gewinne ich das Herz eines Mannes von Christian Sander) lesen dann weiß du alles.
viel Spaß
w
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hm, um den gleichen Effekt zu erziehlen müßte frau wahrscheinlich auch so ähnlich aussehen wie MM, sprich: platinblone Haare, große Augen, Schmollmund und 90-60-90-Maße. Ich kann mir nicht vorstellen, daß bespielsweie eine kleine dicke Schwarzhaarige mit schwerem Kiefer und häßlichen Locken nur weil sie die Art von MM imitiert den gleichen Effekt bei Männern erziehlen würde. Denn Sex Appeal hat meiner Meinung nach zu 99,9% mit dem Aussehen zu tun und nur zu 0,1% mit der Persönlichkeit. Und Faktoren für Sex Appeal sind halt nun mal blonde Haare, Schmollmund, Kurven etc. und wenn frau selbige nicht besitzt dann kann sie auch keinen Sex Appeal haben sondern muß sich auf ihre charakterlichen Vorzüge besinnen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
M.E. hat MM den weiblichen Sex-Appeal parodiert und ist an diesem Fake genauso zugrunde gegangen wie die eigentlich intelligenten Sänger, die in 'Ganz-in-weiß'-Schubladen gesteckt werden und das auf die Dauer nicht mit ihrer wahren Persönlichkeit vereinbaren können. Es wird den Leuten was vorgegaukelt, was es in dieser Reinkultur nicht gibt, und die Protagonisten gehen daran kaputt. Auch MM hatte starke Ambitionen, als denkende, sich geistig entwickelnde Persönlichkeit wahrgenommen zu werden und eben nicht nur als Sexsymbol und war folglich, gefangen in dieser Schizophrenie, privat ziemlich strapaziös.

Unbestritten ist ihr sehr gutes Aussehen und ihre erotische, zerbrechlich wirkende Ausstrahlung, die im Mann den Beschützerinstinkt weckte. Allerdings wäre eine solche Frau in der heutigen Zeit sicher nicht ganz frei von Lächerlichkeit. Die meisten der Frauen, die sich in diesem Genre später versuchten, sind gescheitert, flimmern ab und zu noch als bedauernswerte Witzfiguren über den Bildschirm und sind sehr unglücklich geworden. Auch MM hat sich z.B. bei dem Geburtstagsständchen bereits hart an der Grenze zur Lächerlichkeit bewegt.

Ich glaube auch nicht, dass sich Männer heutzutage eine solche Frau an ihrer Seite wünschen. Empfehenswert ist eine Nachahmung aus mehreren Gründen daher ganz sicher nicht.
w57
 
G

Gast

Gast
  • #6
Und Marylin Monroe hatte dabei auch noch Grösse 40/42!
Wäre nach den Ansprüchen von dem modernen Hollywood auch noch megafett. ;)
 
  • #7
Ich glaube, Marylin Monroe hat gar kein so besonderes Aussehen. Ja, sie sieht gut aus, aber letztlich auch nicht besser als viele andere Models, Schauspielereinnen und Prominente. Auf vielen ganz normalen Fotos teilt sie im übrigen das Schicksal vieler Models: Ohne Aufmachung eine ganz normale Frau. Damit kommen wir auch zum Kern der Geschichte: Das, was sie so bekannt gemacht hat, war ihr sehr eigener Look wenn rausgeputzt, ihre lockere Sexualmoral, ihre Promiskuität, ihre anzüglichen Filmszenen, sie als Popikone, ihre potentielle Affäre mit Kennedy, womöglich sogar auch ihre Schauspielkunst. Sie wusste, mit den Männern zu spielen und sie für ihre Zwecke zu nutzen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Also. 90-60-90 waren ganz sicher nicht die Maße von MM.

Nach den oft gelesenen Maßstäben der meisten Männer hier war sie schneckenfett.

Ansonsten: nicht überintelligent und gefärbt platinblond - wer will denn wirklich heutzutage so sein??
 
  • #9
#6 ja das ist wohl wahr. Und das Beispiel zeigt, dass eine Frau Männern Schönheit vorgaukeln kann und diese das gar nicht merken, sondern Stein und Bein schwören, eine herausragende Schönheit vor sich zu haben, wenn die Frau nur gurrend lacht, mit den Wimpern klimpert und dem Mann das Gefühl gibt, zu allem bereit zu sein und dennoch unnahbar.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Sowas ist doch Medienmacherrei. Primär musst du einen berühmten Fotographen oder herrausgeber eines Hochglanzmagazins gefallen und der verbreitet dich dann und sagt allen anderen, dass du dem Ideal entsprichst und alle anderen schwimmen doch mehr oder minder nur mit. Vieles was wir für unsere Meinung halten ist medial vorgegeben (Attraktivitätsvorstellungen ändern sich stark). Solche öffentlichen Personen sind doch keine wirklichen Idole oder Wunschvorstelunngen, es sind Verkäufer. Wäre Norma Jean Baker, Norma Jean geblieben und ihr nicht dieser mediale Hype zuteil geworden (oft hilft der Zufall), ginge es ihr genau wie jeder anderen Frau. Sie wäre nicht begehrter oder unbegehrter, als Frauen die in der selben optischen und charakterlichen Liga spielen. An solchen Frauen brauchst du dich nicht orientieren, dafür taugen sie nicht, sie sind selten so besonders wie sie dargestellt werden.
Und den Traummann einfach so zu angeln ist doch reine Utopie, du wirst nie jedem gefallen, dem du gefallen möchtest und vorallem dann noch in der Erwartung, dass er dich erobert. Wenn es so einfach wäre, das ganze festen Prinzipien folgend zu erreichen, würde es Jede tun und dein Traum schon lang vom Markt.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Sorry mit MM kann ich nicht viel anfangen. War für mich nur eine billige Schlampe, die sich bei einigen einflussreichen Leuten durchreichen ließ und dann "baden ging" (nicht wie Barschel, dem hat man direkter geholfen).
Die sexuelle Anziehungskraft der Massen kann keine Frau lernen.
Ein positives Beispiel für mich wäre Pamela Anderson der 90er Jahre, zwar künstlich aber absolut "top" um Männer in den Träumen zu manipulieren. Ebenfalls um neckisch Frauen aufzuziehen. Bei Paris Hilton ist es schon wieder vollumfänglich peinlich.

Mein Rat: Nicht verrückt machen lassen, es ist nicht alles Gold was glänzt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Zu #10 muß ich sagen, daß Pamela Anderson im Gegensatz zu MM tausendmal billiger und schlampenmäßiger rüberkommt (mal ganz davon abgesehen daß die mittlerweile grottenhäßlich und verlebt aussieht) MM dagegen schon mehr Klasse besaß und nicht nur rüberkam wie ein billiger aufgepumpter Pornostar.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich denke, es ist für keinen erwachsenen Menschen ernsthaft erstrebenswert einen anderen Menschen zu imitieren und sich somit einer eigenen Authentizität zu berauben. Für mich war die MM eine absolut erotische Frau die ihre Wirkung selbst im Kartoffelsack nicht verfehlt hätte! Ihren Erfolg hatte sie nicht zuletzt ihren zahlreichen Gönnern und Förderern zu verdanken die ihren Marktwert erkannten und ihn auch für sich selbst zu nutzen wußten. Vermutlich erkannte sie irgendwann, dass sie in einer manipulierten Scheinwelt lebte, die ihren nur zu verständlichen wahren Bedürfnissen als Mensch und Frau zutiefst widersprach. Ihre Unfähigkeit die berufliche Rolle von ihrer privaten haarscharf zu trennen, die Verschmelzung beider Sphären, die Erwartungshaltung, privat auch so in Erscheinung treten zu müssen wie andere es von ihr forderten ( und der sie nie gerecht werden konnte) führten wohl letztendlich zu ihrem Untergang.
Sie drehte sich im Kreis und durfte nie selber bei sich ankommen.
FS, ich empfehle dir mit deiner eigenen Persönlichkeit zu punkten, alles andere entspricht einer Schimäre, womit du auf Dauer unglaubwürdig bis lächerlich wirken könntest.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich steh auf Frauen mit überaus sinnlich erotischer Ausstrahlung, bezauberndem Lächeln, schöner Mähne, Taille und Po in Gr. 40. Andere auf was ganz anderes.

M.Monroe war damals das Traumbild einer üppigen willigen Gespielin. Ich glaub nicht dass sie dumm war. Aber gefügig zu bestimmten Männern und das hat ihr Bild geprägt.

Wir Männer wünschen uns doch alle eine Frau mit der Ausstrahlung " Mach mit mir was Du willst"
..aktiv oder passiv ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe MsSunshine, du möchtest gerne, dass dein Traummann sich ...

a) für dich interessiert?
b) noch dazu verrückt nach mir ist und alles dran setzt dich zu erobern?

Mein Tipp: Strahle deinen Traummann jeden Tag mit deinem schönsten Lächeln an und gib dich ansonsten distanziert, und ... besorge es 2-3 seiner besten Freunde so richtig ... du wirst sehen, er wird verrückt nach dir werden und alles daran setzen dich zu erobern. Laß ihn immer nährer kommen und wenn er beginnt sich zu verlieben sage ihm, nur Sex ist zu wenig, du willst ihn ganz haben.

Viel Erfolg!
 
  • #16
@#8: Genau so ist es. Es kommt viel mehr auf das Verhalten und die Aufmachung einer Frau an als auf absolute Schönheit. Aufreizend oder geschickt angezogen, gurrend und flirtend, lasziv bis sinnlich sieht eine Frau gleich viel besser für manche Männer aus. Mit entsprechender Schauspielkunst, Offenheit und geschickter Aufmachung könnten das theoretisch etliche Frauen -- sie wagen oder schaffen es nur nicht. Es ist eher das traurige Zeichen, worauf Männer reinfallen.
 
  • #17
#15 Frederika
...was heißt da "reinfallen"?

welche Gründe der Partnerwahl würdest du bei einem Mann denn als akzeptabel empfinden?

Ich (und noch ein paar andere Frauen) bin wirklich froh darüber, daß Männern sinnliche Frauen gefallen, denn ich bin weder gebärfähig noch eine gute Hausfrau oder sonstwie sehr erfolgreich oder gar anpassungsfähig. Es gibt also einfach keinen "praktischen" Grund, warum sich ein Mann für mich begeistern kann, zum Glück aber ein paar eher "unpraktische".
 
  • #18
@#16: Reinfallen bezieht sich darauf, dass durch Verhalten und Aufmachung etwas vorgemacht wird, das sich in der Praxis nicht bewahrheiten wird. In diesem Falle wird er einer von vielen Männern sein, nicht ihm persönlich, sondern sehr vielen Männern werden schöne Augen gemacht. Wenn du den Satz noch einmal genau liest, stellst Du auch fest, dass sich diese Aussage auch konkret auf Schönheit bezieht:

Nicht die Schönheit an sich wird bei Marilyn Monroe wahrgenommen (die gar nicht mal so außergewöhnlich schön war), sondern ihr laszives, provokantes, spielerisches Verhalten wird offensichtlich als Schönheit empfunden. Es kommt ganz offensichtlich eben nicht nur auf Figur und Gesicht an, sondern darauf, was die Frau daraus macht.

Eine mies zurechtgemachte Top-Schönheit kommt bei einigen oberflächlichen Männern nicht so gut an wie eine top-zurechtgemachte mittelschöne Frau. Das war der Punkt, um den es hier geht!

Dagegen gibt es zum Glück auch genug Männer, die eher natürliche, authentische, naturbelassene Schönheit zu schätzen wissen und die wahre Schönheit erkennen -- statt sich von lasziven, billigem Gehabe täuschen zu lassen.
 
  • #19
@Frederika: es geht hier um Sex-Appeal und nicht um Schönheit.
Schönheit ist ein Faktor, aber bei weitem nicht alles.
ja, Sex-Appeal wird m.E. zum grossen Teil durch das Verhalten und die Aufmachung bestimmt
und das ist auch die positive Nachricht für Frauen: die Schönheit mag im Alter schwinden, aber wenn eine ihrem Partner die Signale senden kann, die ihn heiss machen (laszive Bewegungen, usw.), dann bleibt sich auch bis ins hohe Alter für ihn attraktiv.

es macht einen grossen Unterschied, ob man den Partner verführt (normales Geben und Nehmen) oder manipuliert (zum Schaden des Partners).

liebe Frauen, schämt euch nicht sexy zu sein! Weiblichkeit ist wunderbar!
als Vorbild empfehle ich mal Christina Hendricks in der Serie Mad Men anzuschauen.
 
  • #20
@#18: Richtig, Sex-Appeal und Schönheit sind verschiedene Dinge. Aber Sex-Appeal schwindet plötzlich, wenn die Frau die Maske ablegt, ihr Verhalten wieder auf Alltag umstellt. Sex-Appeal täuscht, stellt Fallen, verspricht Dinge, die meistens nicht in dem Umfange gehalten werden. Natürlichkeit, Authentizität, Anmut, Niedlichkeit schwindet dagegen nicht von einer Minute auf die andere. Das will ich nur zu bedenken geben.
 
  • #21
@19: es macht gerade den natürlichen Sex-Appeal aus, wenn eine Frau keine Maske aufsetzen oder kontrolliert schauspielern muss, sondern ihr Verhalten teil ihrer Persönlichkeit ist und sie sich rundum in ihrem Körper wohlfühlt. Sie verspricht nichts, sondern sie gibt ständig etwas und regt die Phantasie im Mann an. Es interessiert den Mann nicht, ob sie irgendwelche physischen Merkmale (90-60-90, Normgewicht, Babyhaut mit 80) hat, sondern wie sie im letztendlich erscheint.
Das gleiche gilt für das Flirten: das sollte man sich nicht für potentielle Partner aufheben und den Rest der Zeit auf eiskalten Roboter schalten, sondern natürlich mit allen Menschen praktizieren.
Davon profitieren alle. Selbst im Iran wird mehr geflirtet als in Deutschland!

man muss klar von der Manipulation unterscheiden, wenn bewusst geschauspielert wird und die anderen Hintergedanken nicht offengelegt werden.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich denke mal, dass man mit erotischer Ausstrahlung und Sex-Appeal noch lange keinen Mann dauerhaft an sich binden kann. Für den Moment könnte man sein Interesse gewinnen, doch es ist nur oberflächlicher Natur.
Wenn wir uns z.B. MM anschauen, sie konnte die Männer verführen, die Männer haben sie benutzt, aber dann schnell wieder das Interesse an ihr verloren.
Um zu erreichen, dass der Mann sich ernsthaft für eine Frau interessiert, muss die Frau bestimmte Qualitäten aufweisen- wie z.B. Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, ein stabiles Selbstwertgefühl, Herzenswärme, Aufrichtigkeit, Authentizität und natürlich auch Attraktivität, doch das ist kein ausschließliches Kriterium.
Ich glaube nicht, dass man mit der "Verführungsmasche" wirklich zum Ziel seiner Träume kommt.
Es gibt natürlich Frauen, die durch Manipulation und Spielchen einen Mann an sich binden, aber sie werden niemals echte Beziehungen erleben, in denen es um Liebe und Wachstum geht und wahrscheinlich werden sie irgendwann auch wieder verlassen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
MM war das weiße unschuldige Wesen und gleichzeitig etwas verrucht genug für sexuelle Fantasien. Man könnte auch sagen sie war und ist eine Wichsvorlage. Möchtest Du so sein?

Diese Kombination gab und gibt es bei den Durchschnittsfrauen eben nicht. Besonders der Flair des nuttigen hat der Ehemann zu Hause bei Mama nicht und das will er auch gar nicht. Denn Mama ist die Heilige.

Ideal ist es, wenn man beides zusammen für den Mann sein kann.Hure und Heilige. Dann muss/wird er auch nicht fremd gehen.

Ich glaube, als Frau sollte man auf einen guten liebevollen Umgang und eine sinnliche Ausstrahlung achten.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Marylin Monroe ist bereits verstorben! -

m (59)
 
  • #25
#17 Frederika
wer MM wirklich war, wissen wir alle nicht.
Tatsächlich war sie eine schöne Frau, allerdings auch depressiv und tablettensüchtig - zwei echte Probleme.
Dumm war sie sicherlich nicht, immerhin war sie mit Arthur Miller verheiratet - wäre sie nur doof gewesen, hätter dieser sich sicherlich nicht für diese Frau interessiert.

Ich wundere mich immer wieder, wie schnell und ohne jedes Nachdenken über einen anderen Menschen, den man überhaupt nicht kennt und von dem man sehr wenig weiß, geurteilt wird - kein feiner Charakterzug!

Wenn ich es mir aussuchen könnte: aussehen und wirken wie MM - ohne Tablettensucht und Depression - ja, gerne! :)
 
G

Gast

Gast
  • #26
@24 Natürlich hat keiner persönlich MM gekannt, muss man aber nicht denn es gibt ja bewegte Bilder und Tonaufnahmen.
Und auf mich als Mann hat diese Frau ganz und gar nicht gut gewirkt. In ihren Augen erkannte ich immer etwas "verrücktes", die Gesichtszüge hatten etwas verruchtes und unsolides.
Dass sie Alkohol trank und süchtig war konnte man schon am Rande erahnen (Abknicken des Kopfes vor der Kamera, wie Paris Hilton oder Madonna !).

Nein da ist die Pamela Anderson der 90er um Größen besser: weich warmherzig, erotische feinmotorische Körperbewegungen und wirklich supersexy. Es gibt aber z.B. aus dem ehemaligen Baywatch-Frauenteam noch einige andere die positiv wirken (warum wohl?).

Eine Superfrau ohne wie MM "nuttig" zu wirken waren vor meiner Zeit sicher auch Brigitte Bardot.
 
G

Gast

Gast
  • #27
MM hatte das gewisse Etwas. Schon allein dieses Lachen. Das kann man nicht lernen, dass ist eine Gabe.
Eine Rolle zu spielen und ein Sexsymbol zu imitieren macht wenig Sinn. Besser ist es, man bleibt bei seinen Leisten, wie es so schön heisst. Aus sich selbst das Beste machen (wie MM, die ja früher brünett war) und das, was man hat hervorheben, darauf kommt es an!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Liebe MsSunshine,
ich verstehe Dich sehr gut, empfinde jetzt, mit 51 J., auch solches Bedürfnis, mehr "Weiblickeit" auszustrahlen, bei der Kleidung angefangen, über Gang, Bewegung bis zu Schminken, ..., Vitalität.
Mein "Vorbild" ist eine andere berühmte Frau.
M.M. sowie eine Reihe andere (S. Loren, G. Lollobrigida, A. Gardner) verkörperten ein anderes Schönheitsideal als es heute gilt, sie waren selbst ohne Styling und Schminke sehr schöne Frauen, die Loren ist es heute noch. Sie wirkte(n) damals und sogar heute noch einfach weiblich(er).
Film ist Film, doch M.M. wirkte auch im Schlabberpulli und ungeschminkt sehr erotisch und anziehend. Sie spielte nicht nur sinnlich, sie war es auch wirklich.
Sie hatte das gewisses Etwas, das schwer zu definieren, aber eben fasziniernd ist. Sie hatte mehr Sexappeal als die heutigen spindeldürren Models, die in Natura aussehen wie ein lebender Leichnam.

Davon kannst Du Dir durchaus etwas "abgucken", liebe Sonnescheindame, nur muss es
rundum passen, musst Du Dich dabei wohlfühlen, nicht künstlich werden und nicht "verbiegen", die schönen Seiten an Dir betonen, die weniger schönen kaschieren,
dazu viel Charme, Herzlichkeit und Zufriedenheit, ebenso Sinnlichkeit (und ein Sonnenscheingemüt :) ) aus tiefstem Inneren heraus ausstrahlen, NICHT spielen, NICHT einfach die Optik imitieren.
Eben wie in #18, #20 sein, charismatisch sein, etwas üben kannst Du das durchaus.

In #4, wurde M.M. gesagt, obwohl sie hart arbeitete, professionellen Schauspielunterricht nahm und sehr belesen war, kam sie vom Image des blonden Dummchens, das den Herren ganz besonders gefiel, nicht mehr los. Sie wurde von Männern, die sich in ihrem Ruhm und ihrer Attraktivität sonnen und sich profilieren wollten, ausgenutzt. Unter anderem leider auch von ihrem Ehemann A. Miller.
Vieles um sie ist mythisch/mystisch sowie Klatsch und Tratsch, sie war am Ende eine einsame, kranke Frau.
M.M. spielte weder in anzüglichen Filmeszenen, da muss mir was entgangen sein, noch führte sie ein promiskes Leben, solch Blödsinn habe ich über M.M. lange nicht gelesen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
An #27
MM führte ein promiskes leben und sie spielte auch in anzüglichen Filmszenen.
Dazu gab es mal eine gute Dokumentation bei Arte.
Sie suchte immer die Bestätigung bei Männern und dachte, dass sie sie bekommt, wenn sie sich ihnen hingibt. Sie hat sogar Männer in der Straße angesprochen und ihnen Sex angeboten.
Mit ihr wurde es mit zunehmendem Alter immer schlimmer. Sie hatte sogar Sexaffairen parallel laufen. Ihr Psychiater, den sie mehrmals in der Woche traf, war schon völlig überfordert mit ihr.
Ich bin auch die #21
Wie ich schon oben beschrieben hatte: mit der Sexmasche kann man Männer nicht dauerhaft für sich gewinnen. MM war eine sehr instabile Persönlichkeit, mit geringem Selbstwertgefühl und wenig Selbstbewusstsein. Daher hatten die Männer bei ihr ein leichtes Spiel. Sie wurde von ihnen nicht respektiert, sondern benutzt und dann weggeworfen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
#28 in welchen bitteschön?
Das war doch - im Vergleich zu heute - harmlos
 
Top