• #1

Was ist mit mir los?

Hallo an alle!
Bin neu in diesem Forum....
Bin mit meinen Partner seit 8 Monaten zusammen, er hat sehr viel für mich getan und wir hatten eine teilweise extrem schöne Zeit.
Das Problem es kam 3mal im alkoholisiert en Zustand zu handgreiflichkeiten, er hat mir ins Gesicht geschlagen, getreten, bei den Haaren gezogen.
Ich hab ihn angeblich provoziert, er kommt schwer damit klar, wenn er kritisiert bzw mit der Wahrheit konfrontiert wird.
Der letzte Übergriff war Ende August, ich war nüchtern und total klar...
Er hat mein Handy kontrolliert, ich musste FB löschen usw....
Wenn ich gehen wollte hat er mir den Autoschlüssel weggenommen...
Vorgestern Nacht, hab ich ihn um 3 Uhr morgens unabsichtlich geweckt, als ich zur Toilette ging, er war daraufhin voll aggressiv, ich mache das absichtlich, bin rücksichtslos, Hauptsache ich kann schlafen usw...
Daraufhin saß ich voller Angst von 3bis 7 Uhr in der Küche, als er weg war packte ich das nötigste zusammen und fuhr mit dem Taxi zu meiner Mutter
Gestern früh rief er mich an, beschimpfte mich, ich solle alles sofort abholen...
Das tat ich dann auch, er war nicht da, sonst wäre ich nicht hingefahren... Den Schlüssel hab ich auch dort gelassen...
Jetzt schreibt er mir die ganze zeit, dass es ihm leid tut....
Das irre ist, ich fühle mich schuldig und suche die Fehler bei mir.....
Bitte keine bösartigen Kommentare, ich weiss, dass ich dämlich bin....
 
  • #2
Liebe FS,
sei froh, dass du raus bist, deine Sachen hast und schau nicht zurück. Alle Frauen, die sowas erlebt haben, werden dir bestätigen, es wird sonst nur noch schlimmer. Du hast nichts falsch gemacht. Er hat offensichtlich ein Aggressionsproblem, und eventuell ein Alkoholproblem (kann ich jetzt nicht einschätzen), und wenn es nach ein paar Monaten schon so losgeht, dann ist Flucht die einzige Möglichkeit. Geh bloß nicht zurück! Geh, wenn du dich so schlecht fühlst, zu einer Beratungsstelle für häusliche Gewalt oder rufe bei einer Telefonberatungsstelle an. Die werden dir vielleicht glaubhaft versichern können, dass du keine Schuld trägst. Es ist ganz normal, dass Opfer solcher Gewalt denken, sie sind schuldig, der Partner hatte natürlich Grund, sie zu schlagen usw. Das geht fast allen so und ist NICHT wahr! Das hat psychologische Ursachen. Kümmere dich jetzt um dich, stelle den Kontakt zu ihm komplett ab. Ich persönlich würde auch sagen, eine Anzeige wäre gerechtfertigt.

w, 36
 
  • #3
Liebe FS.... du hast dir ja die Antwort schon selbst gegeben. Wie verzweifelt muss man sein, nur den Gedanken zu hegen bei so einem Menschen bleiben zu wollen. Nimm die Beine in die Hand und renne so schnell und weit weg wie du kannst und lösche und blockiere ihn überall.
 
  • #4
Das Problem es kam 3mal im alkoholisiert en Zustand zu handgreiflichkeiten, er hat mir ins Gesicht geschlagen, getreten, bei den Haaren gezogen.
Das geht nicht! Punkt.
Jetzt schreibt er mir die ganze zeit, dass es ihm leid tut....
Typisch Mann! Vergiss das, werde unter keinen Umständen schwach, die nächste Attacke wird dann kommen!!! Bleib stark, er zeigte dir sein wahrer Charakter, und reagiere nicht, denn jede Reaktion, egal welche, sieht er als neue Chance für sich!
Das irre ist, ich fühle mich schuldig und suche die Fehler bei mir.....Bitte keine bösartigen Kommentare, ich weiss, dass ich dämlich bin....
Ich verstehe nicht, warum so viele Frauen am Ende doch die gravierenden Fehler des Mannes bei sich selbst suchen, in eine neue Falle treten, anscheinend ist das ein stark verbreitetes, weibliches Phänomen?!?
 
  • #5
Hallo Unabella,

ich hoffe inständig, das ist eine Fakefrage, am allermeisten für Dich aber auch für uns.

Erstmal Glückwunsch, dass Du weg von diesem Mann bist. Lass Dich nicht einlullen, seine Worte widersprechen vehement seinen Taten. Niemand hat es verdient geschlagen zu werden, das ist das Allerletzte. Es gibt keine "Verfehlung Deinerseits", die so etwas auch nur im geringsten rechtfertigt.

Das Problem, wer es einmal tut, tut es wieder...bei dir ja schon auch das 3. Mal.

Halte Abstand und Kontaktsperre zu diesem Mann, lösche alles und besorg Dir notfalls eine neue Nummer und suche Dir therapeutische Hilfe vor allem zu dem Aspekt, warum Du meinst es sei Deine "Schuld".

Alles Gute.
 
  • #6
Hallo Unabella,
Ich kann dir aus der Erfahrung von Bekannten sagen den so etwas wie dir passiert ist nur sagen beende die Beziehung sofort.
Bei meiner Freundin war das genau so sie hat die Fehler bei sich gesucht und immer das gemacht was er gesagt oder verlangt hat weil sie blind vor Liebe war.
Am Ende ist es soweit gegangen das sie im Krankenhaus gelandet ist wegen Rippenbrüche.
Der Typ war ein Konzrollfreak übertrieben eifersüchtig und wenn etwas nicht nach seiner Nase gegangen ist, ist er ausgeflippt.

Dieser Mann ist ein Kontrollfreak.
Ein Mann der einmal schlägt wird immer schlagen.
Und dazu kommt ja noch er schlägt dich ja nicht nur sondern tretet und ist richtig Gewaltbereit.
Egal was du getan hast das rechtfertigt nicht das er an dir Gewalt ausübt.

Wenn du es weiter mit dir machen lässt wird er es ausnutzen und wieder Handgreiflich werden.



Bei Gewalt in der Beziehung hört hier die Toleranz wirklich auf.

Seid ihr noch zusammen ?
 
  • #7
Du hast das einzig richtige getan.
Egal was er dir verspricht, es würde wieder passieren.

Wer wegen solch einer Nichtigkeit so ausrastet und alles auf sich bezieht und anderen nur böses unterstellt, ist psychisch krank. Paranoid, extrem geringer Selbstwert = Eifersucht in Verbindung mit Aggressionen und Gewalt... sowas ändert sich nicht untherapiert.

Halte dich bloß fern von ihm.

Es gibt keinerlei Grund, dass du ein schlechtes Gewissen haben brauchst.

Alles Gute dir!
 
  • #8
Du bist auf dem Weg in eine Gewaltspirale: Gewalt - Entschuldigung - Gewalt - Entschuldigung... Dazu passt dein eigenes Wesen (schuldig fühlen, Fehler bei dir suchen, angstvoll). Ihr seid das perfekte Paar, wenn ich das so ketzerisch schreiben darf.
Mein Rat: Trenn dich, ganz schnell und ganz unverblümt. Ohne viele Reden, ohne weitere Treffen. Er wird sich nicht ändern. Im Gegenteil, es wird eher schlimmer. Im ersten Jahr ist man ja eigentlich noch bemüht, aber schon hier zeigt er sein wahres Gesicht.

Ich kann dir nur raten, ihn ganz schnell zu verlassen.
 
  • #9
Online liest man immer wieder, viele gehen bis zu 7 Mal zu einem Narzissten zurück, bis sie sich dann endgültig trennen. Es liegt ganz bei dir wie lange du das mitmachen möchtest. Wobei ich grad neulich ein Video über Peptidabhängigkeit bei narzisstischen Beziehungen gesehen habe (kannste googeln), also ich denke, man wird da im Kopf schon kirre, und von aussen sagt es sich so leicht: Trenn dich, er tut dir nicht gut, Blabla. Es ist eben nicht so leicht.

Mach dich über Narzissmus schlau, check mal ob das auf ihn zutrifft oder nicht. Evtl brauchst du noch paar Runden mit ihm, evtl. auch nicht. Ich hab mich von meinem Narz- Ex sicher 7-10 mal getrennt, bevor ich es dann endgültig geschafft habe, und das war nur n knappes Jahr insgesamt. Mir haben die Videos online gut geholfen.

Viel Kraft! :)
 
  • #10
Geh auf GAR KEINEN FALL zurück zu ihm.

Blockiere seine Nummer & lies seine Messages NICHT.

Schaffe Distanz, gerade über Weihnachten hast Du freie Zeit um woanders unterzukommen & nachzudenken.

Orientiere Dich neu - Dein Freund wird sich nie ändern.
 
  • #11
Du bist nicht dämlich sondern wie viele Menschen in einer solchen Situation durch diverse destruktive Effekte gesteuert.

In diesem Zusammenhang wäre es interessant zu erfahren ob du als Kind oder in anderen Beziehungen ähnliche Erfahrungen gemacht hast. Wenn dies so ist solltest du mittelfristig mit psychotherapeutischer Hilfe dein Problem aufarbeiten.

Das ist aber der zweite Schritt. Zunächst akzeptiere, dass eine Fortsetzung deiner Beziehung mit so einem Mann zerstörerisch ist. Trenn dich möglichst schnell von ihm. Hilfreich ist es die Polizei zu rufen, Strafanzeige zu erstatten und auch nicht zu Gunsten des Schlägers einzuknicken.

Ein gewalttätiger Mann wird dann in der Regel von der Polizei des gemeinsamen Haushalts verwiesen. Such dir diesbezüglich Rechtsberatung und erwirk ggf. mit dieser ein Rückkehr bzw. Annäherungsverbot.

Allerdings musst du dabei konsequent sein.
 
  • #12
Nein du bist nicht dämlich, es war nicht deine Schuld. Man liebt ja die Person und hofft ja immer noch dass alles gut wird. Erst mal gut, dass du da raus bist. Es muss ein Schock sein, wenn die Person die man liebt sich plötzlich so gegen einen wendet. War das das erste mal, dass du so einen Partner hattest? Bitte gib dir nicht die Schuld. Dein Selbstbewusstsein und dein Stolz verlangen nach Wiedergutmachung, aber diese kann und wird niemals von ihm kommen. Das kannst nur du für dich tun und die Zeit. Was du gar nicht brauchen kannst ist, dass du dich selber dafür fertig machst. Lass die Verantwortung bei ihm und lass ruhig zu, dass du wütend auf ihn wirst. Du kannst deinen Zorn als Kraftquelle nutzen um dich endgültig von ihm zu lösen. Das ist nicht leicht, denn dazu kommt wahrschienlich dass du traurig bist wegen der verlorenen Beziehung. Auch wenn man sich so unschön trennt, Liebeskummer hat man trotzdem.
Aber glaub mir, das vergeht. Ich habe mich nach acht Jahren Beziehung von meinem Ex getrennt, und erst nach 1,5 Jahren war ich mal langsam drüber weg und bereit für was neues. Wenn man da drin steckt meint man dass es nie besser wird, aber das wird es.
Mach dich frei für einen Mann der dich gut behandelt und mache dir immer wieder bewusst dass du es wert bist. Männer die Frauen schlagen sind der letzte Abschaum, sowas darf man auf keinen Fall tolerieren.
Alles Gute für dich!
 
  • #13
Ich bin erleichtert, dass du richtig reagiert hast: nämlich deine Sachen bei ihm abgeholt und seinen Wohnungsschlüssel zurück gelassen hast!
Auch wenn er »viel für dich getan hat«, in der Vergangenheit, das ist kein Grund für ihn, dir gegenüber gewalttätig zu werden - egal ob nüchtern oder unter Alkoholeinfluss. Gewalt geht nicht, nie!! Schon dass du Angst vor ihm haben musst, dich nicht zurück ins gemeinsame Bett traust, sollte Alarmsignal genug für dich sein.

Leider ist es oft so, dass Partner (es muss nicht immer der Mann sein) erst aggressiv und - sobald dieser Anfall vorbei ist - zerknirscht agieren. Und damit den/die Partner/in wieder zurück holen. Gewalt ist aber kein Kavaliersdelikt und wird - ohne langwierige Therapie, die auch nicht immer erfolgreich ist - bei deinem Freund immer wieder auftauchen.

Häng' ihm nicht nach, auch wenn es weh tut! Er wird wieder ausfallend ... sich wieder entschuldigen ... und immer wieder in die alte Rolle zurückkehren. Das erzählen fast alle Betroffenen. Gewalttätige sind krank und leider kann ihnen nicht immer erfolgreich geholfen werden. Schon gar nicht von der Person, gegen die sich ihre Gewalt richtet, also von dir!

Noch einmal: die »Schuld« liegt nicht bei dir, Gewalt ist nicht zu entschuldigen! Und »dämlich« bist du schon gar nicht - eher vernünftig und überlegt.
 
  • #14
Ersteinmal- RICHTIG das du weg bist und bleibe auch weg!

Ich bin schockiert wen ich lese was du mit dir hast machen lassen- und das ist kein Vorwurf!

Du zeigst das klassische Verhalten eines unterwürfigen, schwachen Menschen- auch das ist kein Vorwurf!

Bitte such dir ärztliche Hilfe, dass kann niemand im Forum leisten.
Arbeite auf was zu diesem Leidensweg geführt hat, sieh das als Chance!

Dieser "Mann" ist eine Schande seiner Gattung, keine Frau hat Gewalt verdient!

Ich wünsche dir viel Kraft!
 
  • #15
Hallo, liebe Unabella,
du hast genau das Richtige getan: abhauen, Schlüssel da lassen.
Sein Verhalten ist unmöglich und recht typisch für Menschen mit Alkoholproblemen. Es ist vermutlich nicht sein einziges Problem. Geh nicht zurück - dann geht alles von vorn los.

Was er getan hat, heißt Schuldumkehr. Er beschuldigt dich für etwas, an dem er selbst schuld hat (oder seine mangelnde Toleranz schuld ist). Das ist ein typisches Symptom mancher psychischer Störungen. Die Folge ist die totale Verunsicherung, die du jetzt spürst, Selbstzweifel ("Hab ich da was Falsches wahrgenommen? Bin ICH falsch?" - nein, bist du nicht) usw. Das wird besser, wenn du das Ganze eine Weile hinter dir gelassen hast und wenn du zu dir selbst und in dein Leben zurückfindest. Du kannst dir dafür auch Unterstützung suchen, bei Beratungsstellen, Psychotherapeuten, auch im Internet gibt es Angebote dazu, unter den Stichworten "Co-Abhängigkeit", "toxische Beziehung" (z.B. von Christian Hemschemeier, weder verwandt noch verschwägert, aber ich finde sein Angebot in vielen Lebenslagen einfach sehr hilfreich und empfehle es häufig). Du musst dann auch an dir arbeiten, damit du solche Menschen künftig erst gar nicht in dein Leben lässt, sie schneller erkennst und schneller die Notbremse ziehst.

Ich wünsche dir alles Gute!
w56
 
  • #16
Vielen Vielen Dank an Euch....
Diese Worte tun verdammt gut.
Hab fast alle Sachen wieder bei mir hier und hab geschrieben, dass es aufgrund der Vorfälle, die inakzeptabel sind, kein Zurück gibt....
(übrigens, er war Türsteher, ist 190cm und ich 160cm mit 50 kg... Das sagt schon sehr viel aus denke ich mal.
 
  • #17
Nein, Du bist keineswegs dämlich. Ich finde goldrichtig, was Du gemacht hast, und ja, es hätte gleich nach dem ersten Schlag sein sollen, aber wenn man noch nie mit solchen Situationen zu tun hatte oder noch nicht weiß, wie man damit umgehen kann, kann man ja auch nichts anderes machen, als erstmal eine Umgangsmöglichkeit mit der Sache zu suchen, um heil rauszukommen.

Ich bin sicher, Du fühlst Dich schuldig, weil Du jemanden dazu gebracht hast zu jammern wegen Deines "egoistischen" Handelns. Du hast Deine eigenen Interessen durchgesetzt, ohne auf sein Wohl zu achten. Und jetzt guck Dir mal mit Distanz noch mal an, in welcher Situation Du warst.

Was Du gemacht hast, ist Selbstrettung. Wer sowas nicht tut, um anderen nicht wehzutun, hat sich aufgegeben und sein Selbstwertgefühl liegt unter Müll vergraben.

Ich würde sagen: Geh in Dich, ob Du ihm sein Leidtun "annimmst", also ihm glaubst und ihm das mitteilst. Aber auf keinen Fall sollte das heißen, dass Du es nochmal mit ihm probieren willst. Der Mann gehört in eine Therapie.
 
  • #18
Mich wundert, dass Du nicht sofort gegangen bist, beim ersten Mal...
Und da ward ihr noch nicht lange zusammen und habt noch nicht zusammen gelebt.

Es bleiben nämlich eher die Menschen bei einem solchen Partner, der sich sehr sehr lange extrem gut benommen hat und erst ausflippt, nachdem man zusammen lebt und er einen schon langsam vorher porös gemacht hat.

Man muss also schon gut "vorbereitet" sein um sich so etwas gefallen zu lassen und sich noch schuldig zu fühlen.

Never und nie darfst Du noch einmal schwach werden.
Er ist ein gefährliches krankes A...

Aber um dein Gefühl musst Du Dich kümmern und zwar am besten mit professioneller Hilfe.
Du musst schon vorher nicht viel Selbstbewusstsein gehabt haben und jetzt noch weniger.
Da bist Du so eher bereit für den nächsten Kranken
 
  • #19
Du bist NICHT dämlich, eher co-abhänging und verhältst Dich Deinem Muster folgend, wenn Du jetzt Deine Spannung nicht aushältst und zurück in Deine dysfunktionale Beziehung gehst.
Zuerst Leib und Leben retten, danach lernen gute und sicher tragende Situationen und Menschen zu erkennen und auszuhalten. Mit oder ohne professionelle Hilfe. Nicht jeder muss zum Therapeuten, dass wirst Du für Dich beantworten müssen, schau wie Du bist, ob es so für Dich reicht, ob es die erste Beziehung dieser Art war, oder schon welche voran gegangen sind. Solltest Du starken Leidensdruck empfinden und schon mehrere desaströse Bez. gehabt haben, dann wäre für Dich professionelle Hilfe ein guter Rat.
 
  • #21
(übrigens, er war Türsteher, ist 190cm und ich 160cm mit 50 kg... Das sagt schon sehr viel aus denke ich mal.
Nein meine liebe ich kenne vom Freundschaftkreis meines Vaters viele die Türsteher sind weil er selber eine war und die sind wie Teddybären und diese verachten wenn Frauen so behandelt werden.

Das Aussehen hat nichts damit zu tun es geht eher darum das er selbst das Problem ist und anscheind nicht akzeptieren kann das eine Frau auch selber Entscheidungen treffen kann ohne ihn um Erlaubnis bitten zu müssen.
Kann ja sein das der Vater von ihm die Mutter auch so behandelt hat und es abgeguckt hat.
 
  • #22
Jetzt schreibt er mir die ganze zeit, dass es ihm leid tut....
Das irre ist, ich fühle mich schuldig und suche die Fehler bei mir.....
Bitte keine bösartigen Kommentare, ich weiss, dass ich dämlich bin....
Die Lage ist völlig eindeutig, Du bist auch nicht dämlich, denn Du hast richtig reagiert, er sich völlig daneben benommen. Kompletten Kontakt abbrechen, Mann suchen, der sich wie ein erwachsener Mensch benehmen kann.
 
  • #23
Du hast die richtige Konsequenz gezogen.

Deine Gefühle kann man im übertragenem Sinne auch als Stockholm-Syndrom bezeichnen.
Ich drücke Dir die Daumen das diese Gefühle verschwinden, meißt mit einen neuen Partner.
 
  • #24
Man kann sicher mit vielen Problemen in einer Partnerschaft versuchen, klar zu kommen, aber Gewalt ist ein absolutes No-Go!
 
  • #25
Ich danke Euch allen herzlichst für die Bestätigungen, das stärkt mich im Moment enorm!!
 
  • #26
Hallo Unabella,

du bist nicht dämlich.
Ganz und gar nicht.
Es ist nicht deine Schuld, dass dein Freund ein Problem hat.
Du bist nicht der Auslöser seines Problems.
Mir klingt das nicht nach einem Narzissten, aber möglicherweise nach einer anderen Persönlichkeitsstörung. Kontrollzwang, die Vorstellung, dass alle gegen ihn wären, ihn alle provozieren würden usw. + Alkoholismus.
Es war richtig von dir aus der Beziehung zu gehen.
Dass es so kam, konntest du nicht vorhersehen.
Mach dir keine Vorwürfe, dass du perplex darauf reagiert hast in der Vergangenheit. Es ist schwer zu begreifen, warum ein Mensch so reagiert.
Sowas frühzeitig zu erkennen, erfordert das Wissen eines Psychologen und Erfahrung.

Das irre ist, ich fühle mich schuldig und suche die Fehler bei mir.....
Du musst dich kein bisschen schuldig fühlen, der Fehler liegt nicht bei dir, du hast nichts falsch gemacht. Das Problem ist eine Persönlichkeitsstörung deines Exfreundes.
Lass dich nicht von ihm unter Druck setzen. Brich den Kontakt ab.
Wende dich bitte sofort an offizielle Stellen, falls dir dein Exfreund jetzt noch zu Nahe treten sollte.
Kümmere dich um deine Wohlergehen. Es ist nicht deine Schuld, dass dein Partner leidet.

Ich wünsche dir alles Gute.
 
  • #27
Daraufhin saß ich voller Angst von 3bis 7 Uhr in der Küche,
Wenn deine Gedanken wieder zurück wandern, mache dir immer wieder klar, dass der Sinn einer Beziehung nicht darin besteht, nachts voller Angst in der Küche zu sitzen, weil der Partner geweckt wurde, weil man auf Toilette musste.
Zudem ist er dir körperlich überlegen, im Ernstfall hast du da wenig Chancen.
Wir können jetzt stundenlang überlegen, was mit deinem Partner nicht stimmt, der hier schon zitierte Hemschemeier hat mal gesagt, es ist egal, welches Label man nunn wählt, Fazit er tut dir nicht gut und du würdest in der Beziehung immer kleiner werden, hättest ständig Angst, was falsch zu machen usw.

Also alles richtig gemacht.
 
  • #28
Jetzt schreibt er mir die ganze zeit, dass es ihm leid tut....
Sogenannte Honeymoonphase nach der Gewalt. Diese Phasen werden kürzer, die Gewalt nimmt zu.

Das irre ist, ich fühle mich schuldig und suche die Fehler bei mir....
Ja, kunststück, er wird dir ja auch fleissig weisgemacht haben, Du seist schuld (siehe Weckvorwurf), und da ist es naheliegend, das man Anfängt sich zu hinterfragen, schaut was man hätte anders machen können, wo man ihn provoziert hat (nota bene, du hast nichts falsch gemacht und er würde immer wieder einen Grund finden, bei Gewalt dich als die Schuldige hinzustellen).

Und dein Selbstwert ist wohl auch nicht sehr hoch und hat gelitten.

Ich bin froh, das du weg bist. Geh bitte nicht zurück. Lass Dir am besten Helfen. Es ist schon bezeichnend, das Du nicht schon früher gegangen bist, sondern erst als er dich rausgeworfen hat - und gut bist Du da konsequent gegangen! Das hat sicherlich Kraft gekostet.

Such Dir hilfe, insbesondere zum eruieren, weshalb Du Dir das hast gefallen lassen. Er ist krank - sry. Such die Schuld nicht bei Dir und finde heraus, weshalb Du geblieben bist.
 
  • #29
Liebe FS,
was soll mit Dir los sein? Ist doch alles ok. Vermutlich bist Du recht jung und es fehlt Dir an Lebenserfahrzngen. Man unterliegt dann dem Irrtum, das managen zu können, Liebe heilt alles und so ein Schmonsens - bisman lernt "ist nicht so".

Nach 8 Monaten hast Du erkannt, dass es mit ihm nicht geht und hast es beendet. Andere Frauen ertragen sowas ihr Leben lang.
Statt mit Dir zu hadern, soltest Du zufrieden sein.

Du hast es probiert, nicht gleich weggeworfen, sondern Dir einen Eindruck verschafft. Und als Du erkannt hast "geht nicht" hast Du das Feld geräumt. Er war garantiert nicht die ganzen 8 Monate so sondern hat sich anfangs bestimmt zusammengerissen.
Also sei nett zu Dir.

Gestern früh rief er mich an, beschimpfte mich, ich solle alles sofort abholen...
Jetzt schreibt er mir die ganze zeit, dass es ihm leid tut....
Das irre ist, ich fühle mich schuldig und suche die Fehler bei mir.....
Nein, Du bist nicht irre. Solche wechselhaften Leute machen Dich irre. Da bleibt nur die Trennung und mach keine Rolle rückwärts, wenn er Dir das Blaue vom Himmel verspricht. Er hat eine Megamacke und kann nicht anders.

Befass Dich mit der Frage, warum Du Dich schuldig fühlst und den Fehler bei Dir suchst, obwohl Du genau weisst: sein Fehler, nicht Deiner.
Woher/aus welchen Situationen kennst Du das? Dasist das einzige, was noch wichtig ist, damit Du in der nächsten Beziehung beim ersten Anzeichen solchen Verhaltens die Reissleine ziehst.
 
  • #30
Hallo an alle!
Bin neu in diesem Forum....
Bin mit meinen Partner seit 8 Monaten zusammen, er hat sehr viel für mich getan und wir hatten eine teilweise extrem schöne Zeit.
Das Problem es kam 3mal im alkoholisiert en Zustand zu handgreiflichkeiten, er hat mir ins Gesicht geschlagen, getreten, bei den Haaren gezogen.
Ich hab ihn angeblich provoziert, er kommt schwer damit klar, wenn er kritisiert bzw mit der Wahrheit konfrontiert wird.
Der letzte Übergriff war Ende August, ich war nüchtern und total klar...
Er hat mein Handy kontrolliert, ich musste FB löschen usw....
Wenn ich gehen wollte hat er mir den Autoschlüssel weggenommen...
Vorgestern Nacht, hab ich ihn um 3 Uhr morgens unabsichtlich geweckt, als ich zur Toilette ging, er war daraufhin voll aggressiv, ich mache das absichtlich, bin rücksichtslos, Hauptsache ich kann schlafen usw...
Daraufhin saß ich voller Angst von 3bis 7 Uhr in der Küche, als er weg war packte ich das nötigste zusammen und fuhr mit dem Taxi zu meiner Mutter
Gestern früh rief er mich an, beschimpfte mich, ich solle alles sofort abholen...
Das tat ich dann auch, er war nicht da, sonst wäre ich nicht hingefahren... Den Schlüssel hab ich auch dort gelassen...
Jetzt schreibt er mir die ganze zeit, dass es ihm leid tut....
Das irre ist, ich fühle mich schuldig und suche die Fehler bei mir.....
Bitte keine bösartigen Kommentare, ich weiss, dass ich dämlich bin....
Du bist nicht dämlich, im Gegenteil: Gratulation, dass du gegangen bist. Du hast alles richtig gemacht! Gehe auf keinen Fall zu ihm zurück. Denn egal, wie sehr er sich jetzt entschuldigt und dir Schuldgefühle einredet: Er wird sich nie ändern. Du hast ihn gerade noch rechtzeitig verlassen, bevor es zu noch schlimmeren Eskalationen gekommen wäre.
Du hattest ihn nicht provoziert. Und selbst wenn: Gewalt, wie du sie beschreibst, ist NIE eine Lösung und hat in einer gesunden Partnerschaft keinen Platz. Du trägst keine Schuld. Brich den Kontakt zu ihm komplett ab, suche dir wenn nötig Hilfe, falls er das nicht akzeptiert.