G

Gast

  • #31
Kerlen möchten ich immer mal wieder empfehlen, ihren Bedarf dem der Frau/ Frauen unterzuordnen. Ich würde mich glücklich preisen, an eine solche Unersättliche geraten zu sein. Dann müsste ich mir kaum mehr Gedanken dazu machen, wie und ob ich zu meinem (vermeintlichen) Recht kämme. Das setzt natürlich durchaus auch ein höheres Maß an Bereitschaft zur Erfüllung einer Aufgabe (vulgo: DIENEN) voraus. Als Kerl sei einem immer klar, dass eine solche Frau Dich ohne große Sentimentalitäten austauschen wird, wenn Du Ihren Ansprüchen und Qualitätsstandards nicht gerecht wirst. – Jedenfalls gehört eine Macho-Haltung aus Sicht solcher Leistungsträgerinnen nicht zu den gesuchten Merkmalen.
Jedenfalls kann ich Dich nur aufs aufrichtigste zu Deinen Ansprüchen beglückwünschen, Dich zu Deiner Autarkie ermutigen. Nur Dein Wohlbefinden steht zur Disposition.
Das Ideal-Bild zum Thema Sex ist immer die Gleichwertigkeit – klar. Doch sollten wir es auch immer mal wieder akzeptieren, dass es beim Sex auch Asymmetrien zu akzeptieren gilt. Jedenfalls steht Männern niiiiiiemals die Dominanz zu – so sehr ein solches Postulat auch an dem Selbstverständnis nur allzu vieler Kerle eine mächtige Delle hinterlassen wird.
(nochmal) m 54
 
  • #32
Fairerweise hättest Du zur Frage auch noch ein paar erläuternde Details beitragen sollen – Dein/Euer Alter (die Frage allein lässt auf wenig Reife/Autonomie schließen), Euer Verhältnis/Beziehung/Af-färe zu einander; Meinst Du eher den gelegentlichen fröhlichen Dreier; oder beanspruchst Du ein ganzes Beziehungs-Geflecht, in dem Du den jeweiligen Begünstigten jederzeit abrufen kannst – wenn Du mal wieder unzufrieden/unbefriedigt nach Hause kommst? – Oder bist Du der bewusste Wanderpokal des Dorfes, die jeden Schwängel schon mal an seine Grenzen gebracht hat, von der eigentlich jeder im Dorf mächtig beeindruckt ist, aber eigentlich jeder weiß, dass er der niemals genügen wird; und dann unversehens eben doch einer die bürgerliche Rolle übernehmen muss – er eigentlich immer der Gehörnte, und Gespött des Dorfes – weil Du niiiiie anders handeln wirst?
Oder fragst Du, weil das den Machos nicht so recht in deren Weltbild passen will?
m - 54
Für mich besteht einfach die Neugier darin, wie es ist mit MMF ist. Wie ist es von zwei Männern gleichzeitig begehrt zu werden? Ob wir/ich es dann anschließend nochmal wieder haben muss, ist ja eine ganz andere Frage. Selbstverständlich müsste man vorher klären, wie weit darf der "andere" gehen.
Mein Mann und ich reden offen darüber, was wir uns wünschen und/oder ob das der andere dann auch möchte. Wenn es nicht so der Fall ist, dann akzeptieren wir das gegenseitig.
 
  • #33
Für mich besteht einfach die Neugier darin, wie es ist mit MMF ist. Wie ist es von zwei Männern gleichzeitig begehrt zu werden?
Schon viele vor Dir haben so gedacht. Für die meisten ging der Versuch nicht gut aus, manchmal ging er sogar dramatisch schief.

Wenn überhaupt Gruppensex - und ein Dreier ist die kleinste Variante davon - (das ist dann nochmal eine ganz eigene Frage), dann in einer Single-Phase mit zwei (oder gleich mehr?) Partnern, mit denen einen sonst nicht allzu viel verbindet - wenn man denn mit denen Sex haben will und sich dabei fallen lassen kann.

Oder aber es gefällt und Du machst Sex zu Deinem Hobby (Swinger usw.) - oder gleich Beruf? (o.k., Provokation raus und anders gefragt: hast Du denn noch andere ernsthafte Interessen, die Dir Spaß und Befriedigung verschaffen?)

Für mich wäre eine Frau, die das kann, keine geeignete Lebenspartnerin. Schlicht inkompatibel.
 
  • #34
Hatte ich bisher nur in Gedanken. Ist mir aber für die nächste Beziehung die Aussage ziemlich sicher wert. Ich möchte fast alles einfach einmal ausleben. Scheitert die Beziehung allein an meinem Gedanken daran? Dann ist es so. Falscher Mann - zum falschen Zeitpunkt. Getreu dem Motto: "Go and be selfish!"
Es müsste aber in der Realität perfekt passen. Spontan, gut, ein Spiel, eine große Portion "sich Zieren", ein traumhaftes Ambiente. Go!
 
  • #35
Nunja, es ist die Frage, ob dies eine Phantasie oder ein wirklicher Wunsch ist. Ich als Mann hab mir auch schon mal Sex mit zwei Frauen "vorgestellt". Die Gedanken sind frei. Bin aber ganz sicher, dass diese Konstellation in keinster Weise beziehungstauglich ist. Würde dies in keinem Fall mitmachen, da dann irgendwie die intime Vertrautheit zerstört ist.

Gruß
Mann43
 
  • #36
Ich als Mann hatte das mal mit meiner Freundin. War ehrlich gesagt nicht so toll. Der andere Mann war sehr einnehmend und meiner Freundin ist es nicht mal aufgefallen, dass das von mir aus nicht so schön war. Sie versprach mir beim nächstenmal mehr darauf zu achten, dass auch ich was davon habe. Ich habe ihr vorgeschlagen in zukunft mit dem anderen und vielleicht noch einen dritten dazuzuholen aber ich für mein teil kein Bock mehr auf sie. Sie verstand das nicht und ich hätte zu früh aufgegeben. Vielleicht hast du ja glück und deine zwei Kerle findens beide toll mit dir.
 
  • #37
Das Hauptproblem für mich dabei wäre, gleichzeitig zwei Männer zu finden, die mir beide so gut gefallen, dass ich mir überhaupt Sex mit ihnen vorstellen könnte und die sich auf eine derartige Kontellation einlassen würden. Mein Männergeschmack ist eher speziell und erfahrungsgemäß sind "meine" Männer immer etwas homophob.

Außerdem glaube ich, dass in manchen Bereichen die Phantasie schöner ist ist als die reale Umsetzung.
Bsp. mein Mann hat in der ersten Zeit unserer Ehe (da war er Mitte 20 - also typischer Männerwunsch in dem Alter) von Sex mit 2 Frauen geträumt. Ich hatte ne hübsche Bekannte, die er attraktiv fand, sie ihn glücklicherweise auch und auch ich war dem gegenüber aufgeschlossen. Also haben wir es getan, sein Resümee: war echt ne tolle Erfahrung, aber auch mega anstrengend :)
 
  • #38
Prinzipiell wäre ein MMF für meinen Partner vorstellbar, allerdings nicht mit mir als F. Mitzuerleben wie ein anderer Mann mit mir intim ist würde ihm sehr missfallen. Einen Dreier gemeinsam mit einem Mann, mit dem ich emotional verbunden bin, zu praktizieren kann ich mir nicht vorstellen.
 
  • #39
Ich finde den Gedanken daran ziemlich erregend - habe auch schon oft während des Sex dran gedacht. ABER in die Realität umsetzen? Ich weiß nicht, ich denke, für mich ist das Risiko, dass die Beziehung daran zerbricht, einfach viel zu hoch.

Wahrscheinlich hätte ich es einfach am Ende der letzten Beziehung ausprobieren sollen, als sowieso klar war, dass es in kürze aus ist - kein Risiko, dass irgendwas in uns kaputt geht, weil die Beziehung eh schon gescheitert war. Gesprochen habe ich mit meiner damaligen Flamme oft drüber und wir wollten es eigentlich beide. Aber es kam eben anders: Wir haben es rausgeschoben und dann war plötzlich Schluß.
 
  • #40
Ich hatte das in meiner Jugend, kurz bevor ich mit meinem Mann zusammen kam. Zwei Freunde und ich. War nicht weltbewegend, braucht(e) keine Wiederholung.

Irgendwie bin ich froh, schon vieles vor meiner Beziehung erlebt zu haben. So muss ich mir keine Gedanken mehr machen und auch nichts ansprechen.

Trotzalledem lerne ich in meiner langjährigen Beziehung weit mehr als in all den losen, schnellen Kontakten zuvor.
 
  • #41
Eine Frau, auch im höheren Alter, kann ohne Probeme an einem Tag mit verschiedenen Männern Sex haben, ohne dass einer dieser Männer das auch nur ansatzweise merkt,
Interessante Interpretation der Eingangsfrage. Dennoch wage ich zu behaupten, der FS meinte nicht Sex mit mehreren Männern nacheinander innerhalb weniger Stunden sondern zeitgleich. Demnach geht es auch nicht darum, dass Frau vor den Männern verheimlicht, dass sie gerade Sex mit einem anderen hatte. Ein Kondom, für jeden Mann ein eigenes, zu nutzen halte ich denoch für eine empfehlenswerte Idee.

w51
 
  • #42
Das was Sie macht ist okay aber nicht okay ist das wie Sie es macht. Warum muss man sich in lügen verstricken wenn die sexuelle Treue zur Diskussion steht? Ich will als Partner wenigstens im voraus in Kenntnis gesetzt werden so dass ich entscheiden kann ob mir eine Partnerschaft mit dieser Konstellation passt oder nicht. Nur darum gehts...und genau dies schafft Probleme die nicht sein müssten.