• #1

Was haltet ihr von den Fragen in "Ich über mich"?

Wir diskutieren hier viel über nicht oder schlecht ausgefüllte Profile. Ist wirklich nur Faulheit der Grund oder liegt es vielleicht auch an der Art der Fragen in "Ich über mich"? Sind die Kunstwerk- und Traumfragen nicht zu unrealistisch und vielleicht sogar zu "unsachlich"? Sind die Fragen nach dem, was man (nicht) leiden mag, nicht zu banal? Ist es wirklich wichtig, was in 5 Jahren ist? Und tun sich die EP-Mitglieder deswegen so schwer zu beschreiben, was das Besondere an ihnen ist, weil sie Eigenlobhudelei befürchten? Wie habt ihr reagiert, als ihr zum ersten Mal die Kategorie "Ich über mich" gesehen habt? Welche Fragen fändet ihr sinnvoller für ein zur Partnersuche geeignetes Profil?
 
  • #2
Sehr interessantes Thema! Ich finde die Fragen auch nicht besonders glücklich -- manche muss man geradezu zweckentfremden, damit man sinnvolles schreiben kann. die Kunstwerkfrage finde ich saublöde, die Fünfjahrsfrage erinnert mehr an Vorstellungsgespräche denn an Partnersuche. Das "Besondere" kann in der Tat nach Eigenlob klingen und die meisten fühlen sich halt gar nicht als so etwas besonderes.

Ich hätte mir da auch andere, wichtigere Punkte vorstellen können! Dazu später mehr...
 
G

Gast

  • #3
Doch, ich sehe das genauso. Was das Besondere an mir ist, sieht doch vielleicht jeder anders. Und diese Fragen würde ich in unterschiedlichen Lebenslagen/Stimmungen auch unterschiedlich beantworten. Mir gefallen Profile am besten, bei denen die Fragen mit einem Augenzwinkern beantwortet sind und man merkt, dass derjenige sich und auch diese "Profilneurose" :) nicht ganz ernst nimmt.

w,44
 
G

Gast

  • #4
Es hat keinen Sinn, das Profil auszufüllen, weil es niemanden gibt, der sich auf meine Seite verirrt.
Ich habe in fast einem Jahr lediglich zwei Anfragen bekommen.Und das liegt ganz sicher nicht an der Art des ausgefüllten Profils, ich sehe ja, wie "viele" Interessenten(Leser) es gibt...
Andererseits lese ich mit große Interesse die Profile der Männer und entscheide mich daraufhin oft, Partneranfragen zu versenden.Was dabei herauskommt, kennt wohl jeder von den Anwesenden...
Esist nicht die Bohne von Interesse vorhanden, selbst auf Anfragen hin, wird das Profil nicht angesehen, ganz von Antworten zu schweigen. Also ich bin hier falsch.
Das Problem sind also weniger die Fragen.
 
P

Popcorn

  • #5
Lieber ThomasHH

Also, als ich das erste Mal in EP reingerutsch bin, fand ich die Fragen: Endlich bin ich bei Elite.
Ich war neugierig, und aufgeregt und nicht verärgert.
EP ist und bleibt das einzige Portal, wo ich mich wohl fühle. Wirklich.

Dass die Fragen nicht ausgefüllt werden, finde ich eigentlich als ein Eigentor, der Kandidat ist einfach zu locker und glaubt, besser gesagt weißt es nicht, dass er sich damit schadet. Warum hat er sich dann überhaupt angemeldet?

Ich finde die Fragen nicht saublöd, endlich kann ich mir was vorstellen und dadurch erste Eindrücke sammeln.

Wenn jemand sich für nichts Besonderes fühlt, wenn jemand gar nichts Besonderes an sich weiß, (Einstellung, Kenntnisse, Fähigkeiten....) dann hat er mit der Selbstwahrnehmung und Selbstwertschätzung ein Problem und für mich damit schon etwas uninteressanter.
Ich mag Männer nicht, die nicht wissen, was sie gut können. Das Spektrum ist so groß, von der Gefühlswelt, Beziehungsfähigkeit, Kommunikation, Beruf, Freizeit, Fähigkeiten….oh Gott, Leute, fantasiearm darf mein Partner nicht sein. Dann ist er mit mir inkompatibel. (hässliches, degeneriertes Wort) besser gesagt passt nicht zu mir.

Das mit der „fünf Jahresfrage“. Ich finde es nicht so, wie bei einem Vorstellungsgespräch.
Jeder hat Visionen oder Vorstellungen, was man erreichen möchte.
Die Antworten lassen Dir freie Wahl, ob Du dich über Beruf, Familie, oder Kenntnisse äußern möchtest.
Die Kunstwerkfrage ist sehr spannend. Da müssen sich die Leute wirklich mit der Frage beschäftigen, Stellung nehmen. Ich finde es eher spannend als blöd.

Ich finde die Fragen gut durchgemischt.

Es sind "Gefühlsfragen" für Bauchmenschen und "sachliche" Fragen für Kopfmenschen auch dabei.

Ganz ehrlich. Es wird immer der eine oder der andere meckern.

Mir ´helfen sehr gut die Antworten um in das Innere der Gedenkweise des Kandidaten hineinzufühlen.

Mich sprechen Profile an, die ein Gemisch an Gefühl, Humor, Inhalt und reife Gelassenheit aufweisen!

Schönen Sonntag und für uns Mütter einen schönen Muttertag....es ist herrlich liebevoll und sinnlich hier....

Popcorn

7E154A10
 
G

Gast

  • #6
Viel wichtiger als das blöde Kunstwerk wäre mir eine Spalte in der ich schreiben kann WEN ich denn suche. Soll der Partner ein ähnliches Alter haben oder darf er jünger/älter sein, ist ein Raucher akzeptabel oder nicht, wie wichtig ist mir räumliche Nähe, Figur usw.

Vielleicht ändert EP ja mal etwas, es wäre wünschenswert.
 
G

Gast

  • #7
Die Fragen sind ok. Sie ermöglichen einen ersten Einblick ins Innere des Anderen. Wer mit 30 aufwärts nichts Besonderes an sich entdeckt hat, der hat wohl noch nie einen liebevollen Blick auf sich geworfen. Wer keinen Traum hat, der hat auch keine Leitplanke zu seinen Lebenszielen. Zudem ist es legitim, einzelne Fragen etwas anders zu beantworten als vorgesehen.

[Mod: Themenfremde Beitragsanteile mit Diffamierungscharakter entfernt.]
 
  • #8
Die für mich persönlich sinnvollen und wichtigen Fragen um einen geeigneten Partner zu finden, die stelle ich in den " 3 Fragen " selbst.

Das " Ich über mich" ist in gewisser Weise anspruchsvoll, denn um es einigermaßen gut auszufüllen, muß man sich etwas überlegen, sich Zeit nehmen, sich gut ausdrücken können, witzig oder gefühlvoll oder intelligent formulieren können und deshalb paßt das für mich, denn genauso einen Mann suche ich.
 
P

Popcorn

  • #9
#3

Wenn Du dein Profil nicht ausfüllst, willst Du niemals eine Anfrage bekommen.
Wenn Du dein Profil anspruchsvoll, witzig und gefühlsvoll ausfüllst, bekommst Du Anfragen.

Es hat NUR damit zu tun, WIE du dein Profil ausfüllst!!!!!!!!!!!

Viele klicken Dich an und dann sind enttäuscht, dass das Profil nicht ausgefüllt ist, oder nichtssagend und langweilig ist und klicken weiter, weil andere beweisen, dass es anders auch geht! Das ist ja logisch.

Selbstkritik zu üben ist wichtig.
Gebe dein Chiffre hier ein, wir schreiben Dir konstruktive Ideen, wie Du dein Profil interessanter gestalten kannst. [Mod: Aber bitte nicht in diesem Thread, sondern in einem neuen!]

Mit dieser Einstellung "Es hat keinen Sinn" bist Du hier WIRKLICH falsch.

Kopf hoch und melde Dich wieder!

Popcorn
 
G

Gast

  • #10
Hallo Popcorn, das halte ich für ein Gerücht, dass nur jemand auf mein Profil schaut, wenn es ausgefüllt ist.
Vielleicht war ich ja auf einem anderen EP Portal angemeldet. Aber bei mir war es so, dass ich immer erst auf ein Profil drauf musste, um zu erkennen, da ist außer dem Satz was das Besondere ist, nichts ausgefüllt war.
Also ist es wohl niemals der Grund dafür, warum sich niemand auf ein Profil verirrt.

Ich fand die Fragen übrigens auch dämlich. Was bitte soll es mir über einen Menschen sagen, wenn ich weiß, was er gern für ein Kunstwerk wäre?
 
G

Gast

  • #11
@9
Also es gibt ganz tolle Antworten, gerade bei dieser Frage, die sehr viel über den Menschen sagen.

Kennt er Kunstwerke überhaupt ?
Mit welchem identifiziert er sich? Und warum?
Hat er Phantasie ?
Kann er abstrakt denken?
Hat er Humor ?
Ich habe sehr viele humorvolle und auch kluge Antworten gelesen, z.:B. schrieb einer:
"Ich möchte gar kein Kunstwerk sein, denn dann wäre ich zur Passivität verurteilt und würde nur den ganzen Tag angestarrt..."
Das hat mir sehr gefallen.
 
  • #12
@#10: Du findest wirklich, dass DAS schon eine kluge Antwort darstellt? Eine solche Antwort auf die Kunstwerk-Frage schreibt hier ungefähr jede 5. Frau!

Meine Beobachtung ist, dass die am Kreativsten ausgefüllten Profile diejenigen sind, die die Fragen sehr stark zweckentfremdet haben - und zwar zweckentfremdet in Richtung Lebensnähe. Was genau könnte man denn direkt (!) auf die Kunstwerk- und Traumfragen antworten, was für eine Partnerschaft von Belang wäre?

Bei den banalen Fragen nach dem, was man leiden oder nicht leiden mag, werden fast ausnahmslos Dinge aufgeführt, die ohnehin selbstverständlich sind: "Ich kann es nicht leiden, wenn ich angelogen werde." Auf diese beiden Fragen könnte man allerdings schon pfiffige Antworten liefern, die auch für eine Beziehung von Interesse sind. Hier scheint es den Leuten ganz massiv an Kreativität zu fehlen.

Bei der Besonderheiten-Frage werden grundsätzlich irgendwelche positiven Adjektive aufgezählt: "Das Besondere an mir ist, dass ich ... treu, ehrlich und humorvoll bin." Solche sinnlosen Attributaufzählungen transportieren keine Aussage über den Verfasser und bringen somit gar nichts.

Aus all den Fragen kann man IMHO nur indirekt etwas über den Verfasser erfahren: Kenntnisse über Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion sowie Kreativität und Humor. Sicherlich sind das wichtige Dinge, aber man könnte durch lebensnähere Fragen bestimmt noch mehr über Lebensgewohnheiten und Menschentypen herauskitzeln.
 
  • #13
Eine eindeutige Aussage kann ich da nicht machen. Aber einige Fragen finde ich schon auch zumindest merkwürdig.

Ich habe aber weniger ein Problem mit den Fragen, als mit den Antworten. Es wird hier immer dafür plädiert, diese Fragen mit Phantasie, Humor und idealer Weise - einmalig zu beantworten.

Das fällt mir schwer, schließlich soll ich da ja über mich schreiben. Und, obwohl ich in meiner Freizeit u. a. Kurzgeschichten und Gedichte schreibe, sehe ich mich selbst nicht als Romanfigur.

Ich bin im realen Leben eine sehr realistische Frau, die im Hier und Jetzt lebt. Ohne herbei geredeten Pessimismus, aber auch ohne verschönernde Illusionen. Warum sollen meine Aussagen im Profil bzw, 'ich über mich' das nicht auch zeigen?

Ich kann mir also nicht vorwerfen, diese Angaben ohne nachzudenken oder einfach nur 'mal schnell' gemacht zu haben. Trotzdem wird mein Profil anscheinend nicht gelesen bzw. völlig falsch verstanden...

Aber, so ist das Leben eben, man weiß nie, was morgen vielleicht passiert. Ich lasse mich überrschen.

Allen Mamis hier noch einen schönen Muttertag. Ich mach's mir gerade auch gemütlich. :)

7E28E7E9
 
  • #14
@11- Thomas HH
- ich bin übrigens #10, hatte mich versehentlich ausgeloggt.

Ja, ich finde die Antwort klug,.
Sei froh, daß es so viele Frauen gibt, die so antworten.

Sofern die Profile , einschließlich der 3 Fragen , vollständig ausgefüllt sind, kann ich mir schon ein gutes Bild , eine Vorstellung von der Persönlichkeit, die dahinter steckt, machen.
Wenn ich den Mann dann später per Telefon oder bei einem Date näher kennengelernt habe, konnte ich bisher feststellen, daß ich mich bei meinem 1. Einduck ( Profil ) selten getäuscht habe.
 
P

Popcorn

  • #15
An #9 und #10

Ja, ich finde auch, dass die Antwort, die Beate geliefert hat sehr wohl die Meinung einer Profilbesitzerin sehr authentisch darstellt.
Jeder denkt darüber anders und entweder ist es mir beim Lesen sympathisch, oder nicht.

Meine Antwort auf diese Frage ist auch sehr mit mir authentisch.
Ich finde den Mensch als Wesen schon ein Wunder, ein Kunstwerk, wenn ich mich (meine Persönlichkeit) aber in ein Kunstwerk hineinversetzen soll, dann bin ich eben die ....... Die Entstehung von diesem Kunstwerk hat mit meinen Wurzeln viel zu tun, sie verkörpert für mich Werte, die ich auch lebe und sie ist, wie ich unbezahlbar!

Entschuldige, aber das sagt viel über meine Herkunft, Bildung, Kultur, Interessen, Wertschätzung aus. Oder?

Aber es ist auch legitim, anders zu denken. Es ist nur schade, wenn man das ganze nicht ernst nimmt. Da sind dann Enttäuschungen, wie #3 vorprogrammiert.

Einen schönen Nachmittag wünscht Euch Popcorn
 
  • #16
Rein sachlich gesehen ist die Frage, welches Kunstwerk ich gerne wäre, ziemlich irrelevant. Und welches mein Lieblingsbuch ist, ist für eine Partnerschaft eher von eingeschränktem Interesse. Man kann zusammen fernsehen, aber zusammen dasselbe Buch lesen?

Ich denke (und so halte ich es auch), dass ich die Fragen, auf die ich eine gute Antwort weiß, auch beantworte. Und bei den anderen Fragen versuche ich mir nicht, irgendetwas aus den Fingern zu saugen, sondern versuche eine lustige oder provokante Antwort zu geben (so auch bei der Kunstwerkfrage). Ich denke, das sagt über meine Person, über meinen Charakter mehr aus, als irgendeine sachliche Antwort.

@#5
Natürlich gibt es Fragen, die mir überhaupt nicht zusagen. Dann benutze ich das Textfeld einfach, um die Dinge über mich zu schreiben, die ich sonst noch loswerden möchte, z. B. auch welche Partnerin ich suche.
Ich hab vor einer Zeit ein Profil einer Frau gelesen, die alles, was sie über sich erzählen wollte, in das Antwortfeld zur ersten Frage geschrieben hat. Alle anderen Antwortfelder hat sie leer gelassen. Ein wenig extrem, aber ein gutes Beispiel, wie man mit diesen Fragen auch umgehen kann.
 
G

Gast

  • #17
Also im Großen und Ganzen finde ich diese Fragen nicht schlecht - außer vielleicht - Was wird in 5 Jahren sein.
Wer sich Mühe gibt, diese Fragen mit Augenzwinkern zu beantworten, zeigt somit, dass er/sie es mit der Partnersuche ernst meint. Vielleicht könnte man tatsächlich ein Feld für eigene Wünsche hinzufügen oder die 3 Fraagen mit mehr Zeichen als nur 120 ? ausstatten und sie als offene und nicht als Multiple Choice Fragen fromulieren, die man, wenn mitgeschickt auch unbedingt alle beantworten muss. Das Wort Kunstwerk wird von vielen in sehr weitem Sinn aufgefasst und beantwortet, z.B. ein Baum ..., das ist für mich auch völig in Ordnung.
FemmeFatale
 
G

Gast

  • #18
Die Fragen über die Lieblingsliteratur finde ich sehr relevant, da ich sehr gerne lese und darüber auch diskutiere. @ Michael70 man kann zwar nicht unbedingt gemeinsam Bücher lesen, aber man kann darüber diskutieren. Als Liebhaber von komplexer Literatur schaue ich ganz besonders danach und wenn jemand eher Trivialliteratur liest, und ich mir sein Profil genauer unter die Lupe nehme weiß ich meist genau, ob dieser Mann für mich in Frage kommen könnte oder nicht.

w25
 
G

Gast

  • #19
Mich stören nicht die Fragen, sondern die Menschen, die sich beleidigt, provoziert, ausgehorcht oder genervt davon fühlen. Hier geht es um Kreativität und Selbstreflexion, ohne Lobhudelei, wir sind hier auf PARTNERSUCHE, der Suchende hat doch ein Recht auf eine Selbsteinschätzung. Und am blödesten ist diese Antwort auf die Frage zum Besonderen: ....das musst Du selbst herausfinden...Hier gehr es nicht um Eigenlob, sondern um die Fähigkeit, jemanden auf mich aufmerksam zu machen!
Allen einen schönen Abend, w44.
 
  • #20
Oh Nein, ich glaube nicht dass es an der Art der Fragen liegt. Es IST Faulheit. Die "technischen Daten" Werden doch schon auf der ersten Seite geklärt.

Für mich waren die Ich über Mich Fragen die entscheidenden zur Kontaktaufnahme. Ein unausgefüllte Seite hab ich nicht weiter beachtet, War viel wichtigen als ein Bild. Klar sind diese Fragen auf den ersten Blick ein wenig seltsam, aber sie geben doch die Möglichkeit den anderen gut einzuschätzen. Wie kreativ, Humor, kann Sie auch über sich selbst lachen, nimmt Sie sich zu wichtig? etc.

Ich hatte in dieser Zeit etwa 10 Frauen getroffen, keine davon hatte ich aufgrund dieser Fragen falsch eingeschätzt. Sooo schlecht sind die also nicht.

Das Besondere an Mir?- Jeder Mensch ist einmalig und hat etwas wirklich Besonderes. Wer das an sich nicht sieht sollte an seinem Selbstwertgefühl arbeiten. Das ist in einer PArtnerschaft ungeheuer hilfreich.

@ 3: es verirren sich nur welche auf Deine Seite wenn Du selbst aktiv bist. Ich war auch ein Jahr dabei bis ich hier von meiner Traumfrau gefunden wurde, in dieser Zeit so in etwa 100 persönliche Anfragen verschickt (sehr selektiv, andere machen das in einem Tag) und in etwa genausoviele erhalten. Und ich bin alles andere als normal, also nicht unbedingt mit vielen Menschen kompatibel. Was mir das Forum auch immer wieder zeigt- was alles ein Mann so will und mag- da find ich mich nicht wieder.
 
  • #21
@#19: Lies dir mal #11 durch, Kalle! Wenn es NUR Faulheit wäre, warum gibt es dann ohne Ende Plattitüden bei denjenigen, die durchaus vollständig ausgefüllte Profile haben? Und nenne mir doch bitte mal ein Beispiel für eine Antwort auf die Kunstwerk- oder Traumfrage, die wirklich direkt was über den Verfasser ausgesagt hat! Mit "direkt" meine ich nicht, dass jemand eine besonders humorvolle oder kreative Antwort gegeben hat. Humorvoll und kreativ kann man auch auf lebensnähere Fragen antworten.

Ich fänd zum Beispiel Fragen nach konkreter Freizeitgestaltung, bevorzugte Fernsehsendungen und präferierte Urlaubsziele aussagekräftiger. Auch würde mich interessieren, mit wem jemand aktuell seine Freizeit so verbringt. Eine Selbsteinschätzung, ob jemand eher in Richtung Bauch- oder Kopfmensch tendiert, wäre aus meiner Sicht auch sehr aussagekräftig.
 
  • #22
@ #20:

Ich finde gut, was du hier sagst. Besonders der letzte Absatz kommt meinen Vorstellungen auch sehr entgegen.

Übrigens mag ich deine sachliche Art, die Beiträge hier zu schreiben, wenn ich naürlich auch öfter eine andere Meinung habe. Aber geade das macht das Leben bunt und Diskussionen interessant.
 
  • #23
@ Thomas HH
Plattitüten sind auch Faulheit! Vieles war auch offensichtlich woanders abgeschieben. Aber auch das sagt was über den Verfasser aus.

Wenn mans richtig macht sind die Anworten auf diese Fragen zwischen den Zeilen sehr aussagekräftig, manche Frauen sind wahre Meister darin.

Konkrete Freizeuitgestaltung kann man wunderbar in den Freitextfeldern unterbringen, Musik, Sport etc. wird ja schon abgefragt, dann noch ein paar zielgerichtete Fragen an den anderen und das Profil ist perfekt ausgefüllt.

Und ganz besonders die letzte Frage, Kopf oder Bauchmensch kommt aus der Beantwortung sehr gut raus. Beispiel beim Kunstwerk: nicht wörtlich aber sinngemäss schrieb eine: Ein Baum mit dichtem Geäst für viele Vögel, Schattenspenden für die Ruhesuchenden, mit der gelassenheit auch mal ein Schwein sich an mir kratzen zu lassen.... ich fand das sehr aussagekräftig was sich auch beim Date bestätigt hatte.
 
G

Gast

  • #24
Die 3 Fragen sind eine gute Möglichkeit mehr von sich zu präsentieren, da die vorgegebenen Felder sehr begrenzt mit der Antwortmöglichkeit ja sind.

Fragen, die in eine sehr eindeutige Richtung gehen, wie
"Bist du treu?"
"Glaubst du an Liebe an den ersten Blick?"
"Kannst du dir vorstellen, spontan zu verreisen?".....,
zeigen dann gleich auf, mit welchen Gedanken sich der Schreiber auseinander setzt.

Da ungewöhnliches eher auffällt, in der Masse, habe ich die 3 Fragen alles andere als herkömmlich fomuliert. Auch habe ich es vermieden, dass man nur mit Ja/Nein/Viel. antworten kann. So kann der Leser darauf in einer Mail antworten und muss sich auch ein bisschen anstrengen. - Diejenigen die auf die Fragen geantwortet haben, fanden sie sehr interessant, spannend und orginell - alles andere als 08/15 Fragen, war das positive Feedback.

Grundsätzlich schicke ich aber niemanden meine Fragen, ich finde das fast schon aufdringlich. Wer antworten will, darf und wer nicht, der muss auch nicht!
 
G

Gast

  • #25
Ich habe die Fragen im "Ich über mich" nur als groben Aufhänger genommen, habe mich nicht sklavisch-wörtlich dran gehalten, sondern meine Antworten sehr frei gestaltet und mich selbst ausführlich beschrieben.

Zum Beispiel habe ich bei der Frage nach den Lieblingsbüchern auch gleich meine Lieblingsrestaurants und Lieblingsstädte erwähnt.

Es liegt doch an einem selbst, was man aus den Fragen macht, und gerade daran, was einer aus den Fragen macht, erkennt man sehr viel über ihn. Ob er phantasievoll ist oder langweilig, ob er geistreich ist oder engstirnig. Aus der Kunstwerkfrage kann man sehr gut das Niveau des Schreibers herauslesen.

Also, einfach die eigene Phantasie spielen lassen.

Karola,53
 
  • #26
@#24: Im Grunde hast du ja Recht, aber wenn man den Verfasser danach beurteilt, wie stark er von den Fragen abstrahieren kann, dann bleiben unter den Frauen zwischen 30 und 38 vielleicht 10% übrig. Wohlgemerkt 10% von denjenigen, die überhaupt nur ein vollständiges Profil haben.

Offensichtlich sind viele damit also überfordert, weswegen ich meine, dass mehr Führung durch EP gefragt ist - Führung durch geeignetere, lebensnähere und beziehungsrelevantere Fragen.
 
G

Gast

  • #27
@25
Von den Männern über 55 bleiben dann auch nur noch etwa 10% (eher weniger), aber das sind die besten 10%, und auf die kommt's ja an. Da ist schon mal die Spreu vom Weizen getrennt :)

Karola,53
 
  • #28
@#26: Und von diesen 10% sind dann 5% zu klein, weitere 3% zu dick und die restlichen 2% mögen dich einfach nicht. Ich hätte auch beliebige andere Eigenschaften aufzählen können.

Du hättest also nicht die Spreu vom Weizen getrennt, sondern das ganze Spreu und als Spreu getarntes Weizen weggeschmissen, um in deiner Metapher zu bleiben.
 
  • #29
@27- Thomas HH

Ich sehe das , glaube ich, ähnlich wie #26-Karola.

Die Spreu vom Weizen trennen.

Es kommt doch nicht darauf an irgendeinen Mann zu finden sondern d e n M a n n , der zu mir paßt und ich riskiere ich bewußt, daß dabei viele Männer durch das "Raster " fallen.

Meine 3 Fragen sind - um es vorsichtig auszudrücken - kompliziert.
Wenn ein Mitglied mein Profil und diese Fragen anschaut, dann

- können die meisten sowieso gar nichts damit anfangen
- viele werden denken: " die spinnt..."
- aber es gibt auch ganz viele unterschiedliche Antworten, die mich freuen, begeistern und
manchmal bin ich einfach " baff" , weil mir jemand dazu etwas schreibt , was ich noch gar
nicht kenne und mich - inspiriert - und das gefällt mir sehr.
 
G

Gast

  • #30
Ich finds mal lustig mal übertrieben, mal mit Dreschflegel mal inhaltsvoll, mal langweilig/normal. Darf man eigentlich ändern? Oder wird man dann als unstet gesehen?