• #1

Was haltet ihr Notlügen beim Online-Dating?

Ich, 41 m, habe vor kurzem mit einem anderen Mann, 31, auf einem Datingportal geschrieben. Ich war auf Durchreise in seiner Stadt und hatte sein Profil entdeckt. So kamen wir in den nächsten beiden Tagen sehr schnell und sehr intensiv ins Gespräch und wollten uns sogar treffen. Ich habe allerdings einen Fehler gemacht. Da ich aus einer fünfzehnjährigen Beziehung komme, war ich sehr ängstlich, was das Online-Dating angeht, und hatte einfach einen falschen Wohnort gesagt, als er mich danach fragte. Um zu testen, ob ich ein Fake bin, fragte er mich etwas über diesen Wohnort, was ich natürlich falsch beantwortete. Ich war so erschrocken und peinlich berührt, dass ich mich sofort dort abmeldete. Nun merke ich allerdings, dass er mir irgendwie fehlt und ich bereue diese kleine Lüge sehr. Ich überlege, mich erneut anzumelden dort und ihn wieder anzuschreiben. Ich merke sogar irgendwie, dass ich mich, obwohl ich nur ein Bild und unsere Nachrichten kenne, irgendwie in ihn verknallt habe. Haltet ihr sowas für möglich? Meint ihr ich sollte mich erneut anmelden und ihn anschreiben und wenn ja, wie soll ich ihm das möglichst glaubwürdig erklären? Liebe Grüße und vielen Dank für eure Hilfe!
 
  • #2
Hallo @skyfall95,
ich würde mich wieder anmelden und es ihm genauso erklären, wie du der hier erklärt hast und wie es ja auch ist.
Und dass du selber weißt, dass es total bescheuert war ;).
Wenn ich der andere Mann wäre, würdest du dann von mir auf jeden Fall noch eine Chance bekommen!
Alles Gute
 
  • #3
Ich verstehe, dass man auf diesen Datingportalen nicht seine Identität preisgeben möchte. Wenn aber der Gesprächspartner eine Frage zu dieser erfundenen Sache fragt, dann hätte ich ehrlich geantwortet. Ich denke, das kann der andere dann auch noch verstehen.

Jetzt hast du die Lüge weitergesponnen, es ist rausgekommen und du hast dich vor Schreck abgemeldet. Was meinst du denn, geht jetzt in dem anderen vor? Der versteht das Ganze noch viel weniger und hat auch einen Schreck bekommen. Diese Online-Chatterei, bei der man nicht weiss, mit wem man es zu tun hat, die Leute erscheinen und verschwinden und man weiss nie, was los ist, macht auf Dauer eigentlich kaputt.

Wenn dir soviel an dieser Bekanntschaft liegt, dann versuche ihn zu finden und erkläre dich und dein Verhalten (ehrlich sein). Natürlich musst du nicht deine Identität preisgeben, so als Beweis. Es kann natürlich sein, dass ihm das Ganze jetzt nicht so geheuer vorkommt.....
 
  • #4
Mir ist sogar zwei Mal etwas ähnliches passiert, ich hatte jemanden weggeklickt, den ich gerne kennengelernt hätte. Ich hatte beide Male die Nachricht sogar normal beantwortet. Gleichzeitig habe ich die Absagen an die einige andere Mitglieder verschickt und habe mich im Zuge dessen "verklickt". Beide müssen gedacht haben, ich hätte nicht alle Tassen im Schrank. Habe mich total geschämt und selbst wenn noch die Möglichkeit bestanden hätte, hätte ich mich nicht mehr gemeldet weil es mir peinlich war.
Lange Rede kurzer Sinn - mache es mir nicht nach :D Du hast nichts zu verlieren, entweder er glaubt es dir oder nicht. Oder es ist ihm egal und er hat eh kein großes Interesse. Oder hat in der Zwischenzeit jemand anderen kennengelernt. Oder aber er freut sich, ihr trefft euch und lacht zusammen darüber.
Wenn du es nicht machst wirst du ewig dran denken.
Ich denke heute noch an ein Kleid, das ich vor 15 Jahren ungefähr traumhaft schön fand, es war aber zu teuer und ich wollte einmal drüber schlafen. Dann war es weg... Wer weiß, wenn ich es anprobiert hätte dann hätte es vielleicht sowieso blöd an mir ausgesehen und ich hätte es in dem Moment abgehakt. Ich meine das vom Prinzip her, natürlich will ich den Mann nicht mit einem Kleid vergleichen!
 
  • #5
Ich hatte vor kurzer Zeit ein Date mit einem Mann, der vermeintlich jünger ist als ich (ca. 8 Jahre nach Altersangabe) und ich wollte mich deshalb nicht darauf einlassen. Er war aber hartnäckig. Kurz vor unserem Treffen schrieb er mir per whatsapp "er hätte mir positive Nachrichten bezüglich seines Alters zu vermelden". Ich hab nicht mehr weiter nachgefragt weil es sehr kurz vor unserem Treffen war.
Herausgestellt hat sich, er ist älter als ich, seine Fotos sind ebenfalls sehr viel älter, also zu den Fotos passend. Da kamen dann noch andere Ungereimtheiten wie z.B. zuerst "Ich kaufe und verkaufe Immobilien" , dann: ich wohne zur Zeit bei meiner Mutter im Haus...
Pech für ihn, dass ich aus der Immobilien-Branche (was er da noch nicht wußte..) komme und seine seltsamen Argumentationen für einen Profi keinen Sinn machten.
Kurz und Gut, er war dadurch nicht authentisch und ich habe gefürchtet, dass da noch mehr nachkommt.

Andererseits habe ich in diesem lokalen Portal (keine Partnerbörse sondern eher so Events, Forum, und die Möglichkeit Nachrichten zu bekommen/zu schreiben) meinen Wohnort verschleiert und einen Wohnort ca. 1,5 KM davon weg registriert. Weil ich mit der Angabe meines Wohnortes (die reichste Gemeinde Deutschlands) früher ganz komische Typen angezogen habe, die sich mit mir eher über meinen Wohnort als über irgendwas anderes unterhalten wollten.
Und welche Prominenten dort wohnen und wer vom FC Bayern meine Nachbarn sind. Es ist mir auch mehrfach passiert, dass Neukontakte sofort bei mir einziehen wollten, weil ich ein Haus dort habe und "es stehen doch so viele Zimmer leer".. Grusel. Diese Kontakte wollte ich nicht mehr anziehen. Der nächste Wohnort in ca.1.5KM ist zwar auch sehr schön und teuer aber nicht so sehr bekannt wie mein Wohnort.
Ich will damit sagen, er hat gelogen in entscheidenden Dingen, ich habe auch gelogen und ich stelle mich hier der Diskussion (wenn es jemanden interessiert) ob das o.k. war.
Aber insgesamt finde ich Deine falsche Ortsangabe nicht so schlimm denn ich glaube nicht, dass der Wohnort darüber entscheiden sollte, ob sich zwischen Euch etwas ergibt.
Schreib ihn nochmals an und versuche ein Telefonat zu vereinbaren. Dann kannst Du das alles klären und gleichzeitig hören, wie Dir seine Stimme gefällt!
Alles Gute
W51
 
  • #6
Ich denke, ihr habt euch beide nicht mit Ruhm beckleckert. Deine kleine Lüge finde ich aber verzeihlich, da du ja einen Grund hattest. Ich finde es eher ziemlich unverschämt, so einen Shittest überhaupt zu machen. Ich würde das als ziemliche Frechheit empfinden und mir zweimal überlegen, ob ich mit einer so misstrauischen Person überhaupt noch Kontakt will.
Aber wenn dich das nicht stört, wie die anderen schon gesagt haben spricht ja nichts dagegen, sich nochmal anzumelden und das zu erklären. Ob er es glaubt steht auf einem anderen Blatt, denn sonderlich viel Vertrauensvorschuss brauchst du im Onlinedating natürlich nicht zu erwarten, erst recht nicht nach deiner übertriebenen Reaktion.

Wenn ich mal raten würde anhand deines Posts, bist du ziemlich begeisterungsfähig und implusiv und neigst zu Kurzschlussreaktionen. Das meine ich jetzt nicht negativ, so ist einfach dein Charakter und das muss auch nicht schlecht sein. Allerdings würde ich dir im eigenen Interesse empfehlen, deine Begeisterung gegenüber Onlinebekanntschaften etwas zu zügeln, wenn du sie noch nicht real getroffen hast. Der Eindruck vom Schreibkontakt muss längst nicht der Realität entsprechen, du kennst den Mann nicht. Sich in ein Profil zu verlieben endet mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer Enttäuschung, die um so größer wird, je mehr Emotionen im Spiel sind. Weil es ganz einfach eher unwahrscheinlich (wenn auch nicht unmöglich) ist, dass eine unbekannte Person aus dem Internet der richtige Partner ist. Daher sollte man reinen Onlinekontakten denke ich zwar schon mit positiven, aber niemals mit übertriebenen Emotionen begegnen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Naja, das mit dem Verknallt sein nach ein paar Mal Schreiben finde ich jetzt auch übertrieben, aber ansonsten würde ich sagen: Melde dich nochmal an, und erklär ihm alles. Letztendlich hast du eh nichts zu verlieren. Wenn er das nicht verstehen kann, dann passte es einfach nicht zu dir. Viel Erfolg!
 
  • #8
Schließe mich #5 weitgehend an. Der "shittest" von dem Typen war "sh...". Deine Notlüge war nicht ganz so schlimm, aber warum sagst Du nicht einfach nur die Gegend, in der Du daheim bist, sondern einen falschen Ort? "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht".
ErwinM, 48
 
  • #9
In diesem Fall finde ich die Lüge nicht schlimm, ich finde es sogar irgendwie verständlich, dass man beim Online-Dating eine gewisse Vorsicht walten lässt. Blöd ist es einfach nur, wenn solche kleine Lügen auffliegen. Da gibt es Leute, die gar kein Verständnis haben. Du kannst zwar nochmals Kontakt aufnehmen, musst aber damit rechnen, dass viel Skepsis kommt.
 
  • #10
Ich halte gar nichts von Notlügen diese Art.

Ich wohne auch auf einem kleinem Dorf, wo man mich vielleicht finden könnte. Und meine Sicherheit ist mir wichtig, ich gebe beim Online-Dating nicht gern viel von mir preis.

Wenn mich jemand nach meinem Wohnort fragt, nenne ich den Kreis oder sage das es 20 km von der Stadt entfernt ist oder einfach zwischen A und B.

Wer dann weiter bohrt, dem sage ich einfach, dass ich solche Informationen nicht herausgebe und er meine Adresse bekommt, wenn ich ihn einlade.

Jeder normale Mann hat dafür Verständnis.

Und wenn jemand dann noch weiter bohrt, dann ist mir klar, dass derjenige unlautere Absichten hat. Sei es, dass er nur auf der Suche nach einem schnellen ONS ist und hofft vorbeizukommen oder ganz andere Dinge im Sinn hat, ich mir gar nicht ausmalen will. Spätestens an diesem Punkt beende ich dann den Kontakt.

Gleiches gilt für andere detaillierte Informationen wie zB meinen Arbeitgeber. Es reicht doch, wenn ich grob meinen Job nenne und sage, in welchem Stadtteil ich arbeite; dazu muss weder die Firma konkret benannt werden noch die Adresse.

Ich finde es auch völlig legitim Fremden nicht zu vertrauen und solche Informationen für sich behalten zu wollen bis man sich besser kennt. Daher besteht kein Grund hierfür irgendwelche Notlügen erfinden zu müssen.

Für mich würde es eher ein schlechten Eindruck machen wenn jemand derartige Informationen völlig gedankenlos rausgibt.

Ich denke daher kann man auch ohne Probleme sagen, dass man aus Sicherheitsbedenken heraus sich bestimmte Information vorbehält.

Wer hingegen bereits bei seinem Alter lügt nimmt es auch sonst offenbar nicht so genau mit der Wahrheit oder versucht diese zu seinen Gunsten zu biegen. Auf solche Menschen kann ich grundsätzlich verzichten und beende solche Kontakte auch konsequent.

Anstelle des Fragestellers würde ich den Mann einfach anschreiben und die Wahrheit sagen.- wie hier beschrieben. Ob das für den anderen Mann verzeihlich ist wird man sehen, zumindest kann man dann nicht sagen, man hätte es nicht versucht.
 
  • #11
Wo war denn die NOT bei dieser Lüge?
Du warst anscheinend bei der App angemeldet, die Profile eim Umkreis des Ortes, an dem man sich gerade befindet, anzeigt. Du warst auf der Durchreise, wohnst also eigentlich nicht in seiner Nähe.
Wo wäre das Problem gewesen, einen ungefähren Wohnort anzugeben? Es gab keine NOT, aus der heraus du gelogen hast.

Und warum sollte der andere Mann keinen shittest durchführen? Wenn er das Gefühl hat, dass er belogen wird? Soll man sich dann anlügen lassen und aufs Beste hoffen?
Sein Gefühl war ja absolut richtig. Du HAST gelogen und er alles richtig gemacht.
 
  • #12
Um zu testen, ob ich ein Fake bin, fragte er mich etwas über diesen Wohnort, was ich natürlich falsch beantwortete.
Ich glaube nicht, dass der Mann irgendwas "testen" wollte. Treffe ich eine Frau, die mir erzählt, dass sie von irgendwoher kommt, ist es doch ganz normaler "Smalltalk", dass ich das Thema aufgreife. Hier haben sich die beiden wohl nicht mal getroffen, sondern wohl nur über irgendeine belanglose Datingapp kommuniziert. Für jemanden, der nicht datingerfahren ist, sind solche Apps sowieso ein Haifischbecken, weil sich dort regelmäßig viele Menschen beiderlei Geschlechts herumtreiben, die bestenfalls einen ONS suchen.

Ich finde es auch keine Notlüge, sondern schlicht dämlich, so etwas zu erfinden. Wohne ich in einem 200-Seelen-Dorf und habe Angst, erkannt zu werden, schreibe ich eben "in einem Dorf bei Hamburg" statt "in Dresden", wenn ich noch nie dort war. Und wenn ich schreibe, dann kann ich locker googeln, ob der Michel denn nun in Hamburg oder Dresden steht.
 
  • #13
Ich würde nochmal Kontakt zu ihm aufnehmen und die Sache erklären, so wie du es oben dem Forum gegenüber getan hast.
Notlügen zu gebrauchen bringt unnötig Schwierigkeiten. Wenn du eine Frage nicht beantworten willst, dann mach doch einfach allgemeine oder eine gröbere Aussage und gib zu verstehen, dass du mit der genauen Antwort warten willst, bis ihr euch besser kennt.
Shit-Tests finde ich bescheuert, da wärs bei mir vorbei.
 
  • #14
Hm ich weiß nicht, um welche Stadt es gegangen ist. Wenn du zum Beispiel gesagt hast, du wohnst in Gräfelfing/Berg/Leoni/Percha oder so, kommst aber eigentlich aus Wolfratshausen (nichts gegen Wolfratshausen, nur so als Beispiel), dann fände ich das als Mann schräg. Da ich dann das Gefühl hätte, du hast nicht aus Anonymitätsgründen geschwindelt, sondern weil du etwas "sexyeres" sagen wolltest.

Wenn du sagst, du kommst aus Hamburg, kommst aber eigentlich irgendwo aus Düsseldorf (also quasi zwei in meinen Augen gleichermaßen nette Städte) fände ich das auch komisch. Vielleicht dachte er, du bist Typ affärenhungriges Weibchen, das dort wildert, wo es das soziale Umfeld nicht bemerkt?

Wenn es wirklich nur ein marginaler Unterschied war und du wirklich meinst, kannst du es ihm ja schreiben, und deine Unerfahrenheit erklären. Aber dann in Zukunft wirklich (!) ehrlich sein.

Als letzte Anmerkung: bedenklicher finde ich, dass du dich sofort so stark verknallt hast, obwohl du ihn noch gar nicht wirklich kennst. Klammere dich nicht gleich an den erstbesten potenziellen Kontakt. Es gibt viele Männer. Diesen kennst du noch kaum. Projiziere nichts hinein. Das erspart dir viel Leid und Enttäuschung.

W, 26
 
  • #15
Lieber FS, ganz abseits von dem, was du tun sollst, wirkst du mir doch sehr unsicher und hektisch bei der ganzen Geschichte.

Du erstellst ein Profil, hast aber Panik, dass dich jemand Bekanntes dort sieht. Offenbar hängst du auch noch in Gedanken an deiner letzten Beziehung. Dann fliegt beim Chatten irgendein Schwindel auf und du löscht sofort dein gesamtes Profil. Zu allem Überfluss hast du dich jetzt auch noch in jemanden verknallt, von dem du nur ein paar Nachrichten und ein Bild kennst. Und jetzt bist du völlig aus der Bahn geworfen, so sehr, dass du sogar einen Thread erstellst, weil du nicht weißt, was du machen sollst. Dabei ist überhaupt nichts passiert.

Wie wäre es, ein bisschen sourveräner an die Situation heranzugehen?