• #1

Was denkt Mann über anonymen Liebesbrief?

Ich habe eine Frage an die Männer (obwohl jede Frau natürlich herzlich eingeladen ist ihre Sichtweise dazu mitzuteilen :) )

Was würdet ihr denken, wenn ihr eines Tages im Briefkasten einen anonymen Liebesbrief findet? Findet ihr das creepy oder eher romantisch?

Kommt natürlich ein bisschen darauf an, was drin steht, klar. Aber gerade in heutigen Zeiten wäre es sehr persönlich und schmeichelhaft, selbst wenn Er nicht direkt wüsste von wem der Brief stammt.

Zu der eventuellen Frage was ich damit bewirken will - ich möchte jemandem schreiben, von dem ich glaube, dass er das Thema Verliebtsein gar nicht mehr auf dem Schirm hat. Ich glaube dass er nicht daran denkt dass sich noch jemand in ihn verlieben könnte, nicht die Offenheit oder das Bewusstsein dafür hat, da er schon etwas älter ist.
 
  • #2
Ganz einfach. Ich denke, welcher Mensch schickt mir anonym einen Liebesbrief.

Es macht keinen Sinn Liebe anonym zu gestehen.
 
  • #3
Ich würde Dir dringend davon abraten, wenn Du ernsthaft den Plan hast, den Mann als Partner zu gewinnen. Mich würde so etwas verwirren, und ehrlich gesagt würde ich es auch als übergriffig empfinden. Moderne Zeiten und Emanzipation hin oder her, der Mann muss den ersten Schritt machen. Wenn Du unbedingt darauf bestehst, ihn zu machen, dann denk Dir lieber etwas subtileres aus und komm nicht gleich am Anfang mit derart schwerem Kaliber.
 
  • #4
Hallo,
ich muss Dir sagen, mir ist einmal genau so eine Situation passiert.

Ich habe den Brief noch heute, er fiel mir wieder in die Hände, als ich Papiere ausmistete.

Hätte ich so einen Brief nicht selbst bekommen, würde ich Dir heute schreiben, dass ich das wohl durchaus romantisch gefunden hätte.

Wenn ich zurückdenke, fühlte ich mich zwar gebauchpinselt, aber irgendwie auch etwas geängstigt, auch wenn der Brief sehr schmeichelhaft war.

Das lag daran, wie der Brief geschrieben war. Jemand wusste meinen Namen, es waren lyrische Zeilen enthalten, einige wenige Fakten dabei, die eigentlich niemand so recht wissen konnte. Leider waren auch Beschreibungen wirrer Träume enthalten, daher war das eher doch gruselig. Die Person hat sich mir leider nie in der Realität offenbart.

Deine Idee mit dem Liebesbrief finde ich eigentlich ganz bezaubernd, doch solltest Du Dich dann auch trauen, zu berichten, wie Du dazu gekommen bist, ihn zu schreiben und spätestens in einem dicht folgenden Brief auch wagen, Deine Identität offenzulegen. Soweit mein gut gemeinter Rat.

Zu versuchen, jemanden für die Liebe wiederzuerwecken finde ich sehr anrührend, ich wünsche Dir viel Glück dabei!
 
  • #5
Wenn du von dem Mann etwas willst, ist das eine tolle Sache. Aber alles andere ist gefährlich. Weil wenn er merkt das er lediglich von irgendjemanden verarscht wurde, kann die Aktion nach hinten los gehen. Dann macht er sich höchstens Gedanken darüber wer ihn so genau beobachten könnte. Immer daran denken was so eine Aktion auslösen kann und wie es danach weitergehen kann. Ansonsten wäre dein Handeln unmöglich um nicht zu sagen unverschämt.
 
  • #6
Wundervoll. Bitte mache es. Wichtige Worte.
Gehe niemals von der Erde, ohne wirklich alles getan & gesagt zu haben,
was wichtig war.
Und wenn du magst ... einige Zeit später ...
gib dich auf respektvolle Weise zu erkennen mit einem Folgebrief.

Ein echter Liebesbrief ist eine An-Erkennung des anderen Menschen.
Da geht es nicht darum, selber was zu wollen oder anzubandeln.
Echte Liebe gibt. Sie verlangt nichts zurück.

Auch wenn du nur einen Teil dieses Menschen kennst - so ehre diesen Teil, den du bemerkt hast und der etwas in dir selber berührt hat.
Der Mensch insgesamt, muss nicht alle deine Wünsche und Hoffnungen repräsentieren oder erfüllen.

Hatte auch schon mal eine stille Rose unterm Scheibenwischer.

Ja bitte mache es, wenn dein Herz ehrlich dich bewegt, dem anderen Menschen (derzeit) die Ehre zu geben.

Samtina
 
  • #7
Ein anomymes Liebesgeständnis findet kaum einer toll, egal ob Mann oder Frau. Es ist eher unheimlich.

Einen "Liebesbrief" im Sinne von "Kompliment machen, etwas Nettes schreiben" ohne irgendeine Erwartungshaltung, geht da sicher schon eher. Wenn du immer noch von diesem 63-Jährigen träumst, wäre der Brief jedoch mit einer Erwartung verbunden und dadurch ist es wieder unheimlich.

Wenn du nichts von einem Mann willst, warum machst du ihm dann nicht einfach offen ein nettes Kompliment. Und wenn du etwas von ihm willst, warum flirtest du nicht direkt und respektierst seine Reaktion?
 
  • #8
Anonym ist ja albern, was soll das bringen?
Hat was von Kindergarten, sorry!
Und es hat so einen feigen Touch, das ist nicht dein ernst, oder?
Ich würde mich vera... fühlen.
 
  • #9
Hallo liebe FS,

ich bin kein Mann, aber egal was anonym kommt, wird nicht angenommen, bei mir löst es eher Panik aus.

Ist das ein Stalker?

Wenn es ein Brief ist, landet ungeöffnet ins Müll, vor Kurzen war bericht, das jetzt HIV vergifte Nadel in Kinosaals, Bankautomaten usw stecken und mehrere Menschen haben sich dadurch infiziert.

Im Netz ist es noch schlimmer, wenn ich an Scam denke.

Wenn mich jemanden haben will, dann sollte er genug Mut haben und mich offen ansprechen, sonst ist gleich erledigt.

LG
W46
 
  • #10
Hallo Eniretack,
ich kann nur für mich reden, aber ich glaube, ich würde das als Werbung oder Betrugsversuch ansehen und wegwerfen. Seitdem Scientology mir handschriftliche (!) Briefe zukommen lässt, ist das auch kein Kriterium mehr die Spreu vom Weizen zu trennen.
Also warum nicht den ganzen Weg gehen und das Objekt der Begierde mal ansprechen? Zugegeben, da gehört Mut dazu, aber no risk - no fun! Wäre auch peinlich, wenn du den Brief schreibst und er meint, der kommt von jemand ganz anderem ...
Also, den Mutigen gehört die Welt - viel Glück!

M/46
 
  • #11
Das ist vermutlich immer noch der doppelt so alte Mann aus deinem Verein, richtig?

Ich glaube, du hast da schon genug Signale gesendet, er springt nicht drauf an. Irgendwann muss man's auch mal gut sein lassen.

Er hat sicher längst bemerkt, dass du auf ihn stehst und würde vermutlich auch ahnen, von wem der Liebesbrief kommt.

Meine Meinung als Frau: Ich finde es creepy, du würdest euch beide in eine peinliche Situation bringen.

Bitte lass es, du machst dich nur lächerlich.

Versuche lieber zu ergründen, warum du dich so festklammerst an einem Mann, der kein Interesse an dir hat. Vaterkomplex?
 
  • #12
Gruselig. Ich fände es gruselig und unreif. Wieso anonym? Das heißt ja, dass du nicht dazu stehst, was du schreibst.

Also: entweder den Brief namentlich unterschreiben oder, noch besser, nimm deinen Mut zusammen und sprich ihn persönlich darauf an, dass du dich in ihn verliebt hast. Das verleiht dem Ganzen nicht so viel Schwere wie ein Brief und es ist sowohl für ihn als auch für dich leichter, darauf zu reagieren.
 
  • #13
Wenn ich einen anonymen Liebesbrief bekäme, würde ich den sofort wegschmeißen. Anonym heißt „unkenntlich“. Jemand versteckt sich, aus welchen Gründen auch immer. Wir beklagen die anonymen Schreiben im Internet, weil dahinter die Möglichkeit besteht, Dinge zur Kenntnis zu bringen, ohne sein Gesicht zu zeigen. Dahinter können gute und schlechte Absichten stehen. Der Autor ist aber immer zu feige, sich zu bekennen. In diesem Fall macht die anonyme Nachricht auch keinen Sinn. Sympathie und Liebe zu zeigen ist doch positiv. Was kann passieren? Entweder der Empfänger reagiert positiv oder er ignoriert das Schreiben. In jedem Fall weiß der Absender Bescheid.
 
  • #14
Es geht sicher immernoch um den ältesten Mann, der eigentlich schon recht deutlich gezeigt hat, dass er kein Interesse hat? Dann hat das auch keinen Zweck.

Ich denke, Liebesbrief ohne Unterschrift ist sinnlos, im besten Falle schmeichelhaft, im schlechtesten Fall creepy, wahrscheinlich für Frauen häufiger letzteres. Sowas macht man eher als Teenager, oder wenn man absolut weiß, man hat keine Chance beim anderen, aber möchte ihm trotzdem gern positives sagen. Oder ihn überlegen lassen und sich später „stellen“. Ich fände es als Empfänger ungewöhnlich und eher seltsam und etwas feige. Einen romantischen Brief mit Unterschrift deutlich positiver, aber wenn ich kein Interesse an demjenigen hätte, würde das an meinen Gefühlen auch nichts ändern.

W, 36
 
  • #16
Hi,

ich hatte mal einen Liebesbrief bekommen, der unter die Scheibenwischer meines Autos geklemmt war.
Ich habe mich extrem darüber gefreut.
Der Brief war gefüllt mit Komplimenten.
Das hat mir gut getan und es war wahnsinnig sweet.
Leider habe ich nie erfahren, von wem der Brief stammte.
Wohl wusste der Schreiber, dass ich vergeben bin.
Mein damaliger Partner hat den Brief zuerst am Auto gefunden und mir dann gegeben.

Meine Meinung ist, Menschen sollten sowas öfter machen.

LG
 
  • #17
Als ich in der dritten Klasse war, war ich verliebt in einen Jungen, der war in der achten Klasse. Ich hab den in den Pausen immer gesucht um ihn von weitem anzustarren. Irgendwann entdeckte ich durch Zufall, dass er fast denselben Heimweg hat, wie ich. Also bin ich immer den kleinen Umweg über die Parallelstraße nach Hause gelaufen, und habe dann den Briefkasten seiner Familie entdeckt. Dadurch fand ich heraus, wieviele Familienmitglieder da wohnen. Das ging erstmal ne Weile so.

Irgendwann kam ich auf die Idee, ihm einen anonymen Liebesbrief zu schreiben. Ich brachte ihn sogar persönlich vorbei und übergab ihn seiner Schwester, die schon viel älter und nicht mehr an unserer Schule war, an der Wohnungstür. Wo ich damals den Mut für sowas hernahm, keine Ahnung. Jedenfalls hab ich den 1A ausspioniert, perfekte Stalkerin. Der Brief war nun abgegeben und ich ging wieder, ohne ihn persönlich getroffen zu haben.

Eine Woche später (und das geht bis heute) begann ich mich zu fragen, was das gebracht hat. Denn es passierte....... nichts. Nicht damals, nicht später irgendwann, niemals passierte irgendeine Reaktion, denn dieser Junge weiß bis heute nicht, wer ihm diesen Brief geschrieben hat. Das ist schon fast 30 Jahre her. Zwei Jahre später ging er von der Schule und war damit aus den Augen, aus dem Sinn.

Ich denke, eine erwachsene Frau ist ein bisschen zu alt für solche Scherzchen und anonym wird eben genau das passieren, was mir als Kind schon passiert ist: Nämlich Nichts.
 
  • #18
Naja, ich würde es nicht haben wollen. Es sorgt nur für Verwirrung und Spekulation. Allerdings habe ich neulich einen wundervollen Animationsfilm über eine Brieffreundschaft gesehen. Es heißt Mary and Max. Es ist wirklich rührend und es hat mich emotional sehr berührt. Wenn du unbedingt einen Liebesbrief schreiben möchtest, dann bitte nicht anonym, denn das fände ich persönlich feige. Warum nicht einen wundervollen Brief mit deiner Adresse und deinem Namen? Dann kann der Mann etwas darunter vorstellen und muss nicht spekulieren. Also wenn du es wagen möchtest, dann bitte aber richtig :).
 
  • #19
Liebe Eniretack, Euer Kontakt jährt sich bald ein Jahr. Auch wenn Du ihn angesprochen hast und ihr in Kontakt gekommen seid, so kennt ihr Euch aus einem Club, und gemeinsames Hobby. Hier steckst Du unter gute Bekannte, der Mann, wenn er gut drauf ist, viel erzählt oder auch mal keine Zeit für dich hat. Also nicht richtig Freundschaft, aber ein freundschaftlicher Kontakt. Du kannst Dir sicher sein, dass er zu anfangs sicherlich subtil in Erwägung gezogen hat, dich näher kennenzulernen, und da ihr Euch näher kennengelernt habt, kann es 2 Gründe haben, warum ihr heute nur noch Bekannte seid, entweder er hat einen Vorstoß gewagt, den Du nicht so erkannt hast, und er vermeint, Du bist nicht an ihm als Mann interessiert, sondern euer als guten Bekannten; oder durch euer anfängliches besseres Kennenlernen, hat er für sich gemerkt, Du bist es für ihn nicht, hast Ansichten/Verhaltensweisen, die er nicht möchte; er entwickelt keine Liebesgefühle, etc., dass er keine Beziehung mit dir vorstellen kann, noch eine möchte und es so dem lockeren, freundschaftlichen Umgang belässt.
Von einem Liebesbrief würde ich in dieser Situation abraten, denn die schönsten Briefe sind die, wo die Liebe erwidert wird und man weiß dass sie seinem/seiner Liebsten kommen.
ABER, was ich tun würde, wäre wie Samtina schrieb, einen Brief zu schreiben, wo Du Dich bei ihm bedankst bzw. wofür Du ihm dankbar bist, ihm auch sagst, warum Du Dich mit ihm wohlfühlst, warum Du euren Kontakt schätzt; einfach ehrliche Komplimente. Sprich darin nicht von Deiner Liebe, sondern warum Du real ihn magst, und dann unterschreibe diesen Brief oder gebe ihm diesen persönlich.
Ein anonymer Liebesbrief, lässt den Empfänger zunächst überlegen, von wem dieser sein könnte. Entweder er vermutet jemanden anderen dahinter, verpufft die Wirkung. Wenn er Dich dahinter vermutet, wird er das Gefühl haben sofort darauf in irgendeiner Form reagieren zu müssen, und es wird nicht die Offenbarung sein, die Du Dir vielleicht damit erhoffst. Wenn er Dich aus irgendwelchen Grund auf Abstand hält und euren Kontakt nicht vertieft, oder er nicht schon zuvor Dir näher gekommen ist, oder um Dich geworben hat, so wird er dies nach einem Jahr kaum mehr tun.
Wenn er meinte, Deine Signale sind Desinteresse und Du möchtest nur einen bekanntschaftlichen Umgang mit ihm, (hier hätte er dann Dein Verhalten oder Deine Worte falsch interpretiert), wäre ein persönliches Liebesgeständnis von Angesicht aufschlussreicher. Doch so direkt gefährdest Du, diese Bekanntschaft, weil Du selbst nicht weißt, ob er an Dir Interesse hätte. Ich würde den kleinen Umweg gehen, ihm irgendwie Danke zu sagen und dabei auch zu erwähnen wie viel er Dir bedeutet und dann erkennst Du, ob er dies als Anreiz nimmt, sich Dir anzunähern, weil er sich zuvor nicht getraut hat, oder er belässt es weiterhin, als gute Bekannte, wie es zwischen Euch ist.
 
  • #20
Ehrlich gesagt. Ich finde es albern.
Ganz einfach. Ich denke, welcher Mensch schickt mir anonym einen Liebesbrief.

Es macht keinen Sinn Liebe anonym zu gestehen.
Da kann ich nur zustimmen. Außerdem ist es doch nicht peinlich jemanden zu sagen und zu zeigen, dass man ihn liebt. Ich würde so einen Brief einfach weg werfen. Man weiß ja nicht mal von wem er ist. Dann soll derjenige wenigstens seinem Namen drauf schreiben. Ich finde allerdings selbst das albern.

Das hat man früher mal gemacht. Das haben immer welche in der Schule gemacht. Da sind auch immer Liebesbriefe während dem Unterricht geschrieben worden. Ich fand es damals schon albern. Trotzdem kann ich es da eher verstehen.

Von einem Erwachsenen kann man schon ausgehen, dass er sich nicht mehr so kindisch wie ein Teenager verhält.
 
  • #22
Liebe FS, das geht doch schon fast ein Jahr so, wenn ich mich richtig erinnere.
Kannst du nicht akzeptieren, dass er dich nicht will?

Und sorry, jetzt die Idee mit einem anonymen Brief - das ist doch hanebüchener Kleinmädchen-Quatsch.

Wie alt bist du? Thirtysomething?

Du klingst wie andere mit 12, als sie dem süßen Typen aus der Elften heimlich anonyme Zettelchen ins Pult gesteckt haben, als dessen Klasse zum Sport war.
Gab es damals zuhauf.

Was, zum Teufel, erwartest du dir?
Dass er in Liebe zur Unbekannten entbrennt? Und dann! Entdeckt! Dass! DU!! Es! Bist!!??
Bitte komm runter, du bist erwachsen.
Vergiss nicht, dass er dich nicht will.
Es gibt tausende andere tolle Männer.
 
  • #23
Gehe niemals von der Erde, ohne wirklich alles getan & gesagt zu haben, was wichtig war.
Ein sehr guter Satz, der mich gerade einmal mehr bestätigt, dass ich richtig gehandelt habe. Ich habe dieses Jahr einige lange Briefe geschrieben. Das waren allerdings alles andere als Liebesbriefe, aber es waren Dinge, die einfach mal gesagt werden mussten. Ich habe nicht bereut, diesen für mich wichtigen (Beschwerde-)Weg gegangen zu sein.

Aber, liebe FS - wenn man etwas Wichtiges schreiben möchte, sollte man zuvor überlegen - vielleicht auch länger überlegen - ob es einem nicht schon morgen vielleicht peinlich sein könnte. Ein anonymer Brief - an besonders dunklen Tagen habe ich so etwas schon mal in Erwägung gezogen. Letztlich bin ich froh, das nicht gemacht zu haben.

Welche Reaktion von ihm nach so einem Brief wünscht du zu erreichen?
 
  • #24
Wundervoll. Bitte mache es. Wichtige Worte.
Gehe niemals von der Erde, ohne wirklich alles getan & gesagt zu haben,
was wichtig war.
Und wenn du magst ... einige Zeit später ...
gib dich auf respektvolle Weise zu erkennen mit einem Folgebrief.
Bitte nicht... mich würde so etwa in ängstigen, wenn ich nicht weiß, wer oder was dahinter steckt. Es würde mir ein absolutes Unwohlsein bereiten - da dringt jemand in mein Leben ein, der nicht erkannt werden will. Wenn so ein Brief NICHT anonym wäre - okay. Aber so finde ich es gruselig.
 
  • #25
Was würdet ihr denken, wenn ihr eines Tages im Briefkasten einen anonymen Liebesbrief findet? Findet ihr das creepy oder eher romantisch?
Wenn der Brief anonym ist - was soll man damit? Als Mann sieht man das vielleicht lockerer. Wenn eine Frau schonmal einen Stalker erlebt hat, kriegt sie Panik.
Aber gerade in heutigen Zeiten wäre es sehr persönlich und schmeichelhaft, selbst wenn Er nicht direkt wüsste von wem der Brief stammt.
Finde ich nicht. Man grübelt doch dann, wer es ist, ob man verarscht wurde, ob es irgendeine Person ist, die man gruselig findet, was der noch so einfällt usw.. Und ich würde denken, was ist mit der Person los, was hat sie davon, warum schreibt sie den Absender nicht drauf, warum will sie keinen Kontakt, aber erklärt mir ihre Gefühle.
Wenn der Mann ahnen kann, wer die Schreiberin ist, und schon früher mal Abstand hergestellt hat, wird er es vielleicht ganz nett finden, dem gleichgültig gegenüberstehen oder aber genervt sein.

Zu der eventuellen Frage was ich damit bewirken will - ich möchte jemandem schreiben, von dem ich glaube, dass er das Thema Verliebtsein gar nicht mehr auf dem Schirm hat. Ich glaube dass er nicht daran denkt dass sich noch jemand in ihn verlieben könnte, nicht die Offenheit oder das Bewusstsein dafür hat, da er schon etwas älter ist.
Und dann? Angenommen, er fühlt sich nicht veräppelt. Dann denkt er, falls er nicht weiß, dass Du es warst, "schön", hebt sich den Brief auf und gut is.

Wenn das noch der Mann ist aus den anderen Threads ist, in den Du verliebt bist, soll der Brief wohl bewirken, dass er grübelt, wer ihn geschrieben hat, auf Dich kommt und Dich dann anbaggert. Aber wenn er für sich denkt "ach, das ist bestimmt Eniretack, die hat es immer noch nicht begriffen, dass ich kein Interesse habe", bist Du nicht weiter, weil Du ja keine klare Antwort bekommen wirst. Er wird sich ja nicht blamieren und zu Dir kommen, und dann gibst Du es nicht zu, dass Du es warst, und er steht doof da.
 
  • #26
Ich (w,33) würde es nicht toll finden. Selbst wenn ich darin die schönsten Komplimente lesen würde. Denn es spielt für mich eine große Rolle von wem ich Komplimente erhalte. Auch sonst würden keine positiven Gedanken kommen, sondern ich würde denken, dass der Mensch keinen Mut hat, mir seine Zuneigung persönlich zu zeigen. Ich würde denken, dass jemand, der an meinem Wohlergehen interessiert ist (=mich wirklich liebt), mir das zeigen würde, damit ich die Chance habe, mit ihm zusammen zu sein.
 
  • #27
Ich habe eine Weile überlegt ......
Nein, ich wollte den Brief nicht bekommen.
Einfach ist es, wenn er mich nicht wirklich anspricht. Dann ist er ganz schnell weg ....
Seltsam ist es, wenn Dinge aus meinem Leben erwähnt werden .....

Was gehen würde - den Umschlag nicht mit Absender versehen, den Brief aber unterzeichnen.
 
  • #28
Was würdet ihr denken, wenn ihr eines Tages im Briefkasten einen anonymen Liebesbrief findet? Findet ihr das creepy oder eher romantisch?
Liebe Eniretack
Ich würde es eher creepy finden und versuchen zu erraten, wer mir diesen Brief geschickt hat. Im besten Fall wäre es relativ offensichtlich, ich könnte darüber lächeln und die Person darauf ansprechen. Im schlimmsten Fall würde ich mich gestalked und irritiert fühlen.
Mich beeindrucken am meisten Menschen, die offen zu ihren Gefühlen stehen. Jemand, der anonym bleiben möchte, übernimmt letztlich keine Verantwortung für das Gesagte und lässt Rätselraten und Verwirrung zu. Wie das Ganze beim Empfänger ankommt, ist schwer vorher zu sagen.
Ich glaube dass er nicht daran denkt dass sich noch jemand in ihn verlieben könnte, nicht die Offenheit oder das Bewusstsein dafür hat, da er schon etwas älter ist.
Ich finde das etwas verwegen, erraten zu wollen, wie es einem anderen Menschen insgeheim geht. Da kann man deutlich daneben liegen.
Aber gerade in heutigen Zeiten wäre es sehr persönlich und schmeichelhaft, selbst wenn Er nicht direkt wüsste von wem der Brief stammt.
Ein anonymer Brief ist definitiv nicht persönlich. Und dass dieser Mann sich geschmeichelt fühlen würde, ist eine Mutmassung. Ich habe den Eindruck, du vermeidest es, in der Realität Klarheit zu schaffen. Das finde ich verständlich. Aber ich würde meine Gefühle letztlich als meine eigenen zu erkennen geben, statt irgendwelche Briefchen ohne Namen einzuwerfen.
 
  • #29
Wenn er nicht 30 Jahre älter wäre, ja...

Aber ich glaube einfach nicht, dass dein Motiv, liebe FS, so selbstlos ist wie du schreibst.

Du willst ihn doch eigentlich für dich gewinnen, oder? Also du willst ihn quasi heiß machen mit dem Brief, weil du mutmaßt dass er nicht mehr weiss wie sich Verliebtsein anfühlt. Das wird nicht funktionieren glaube ich.

Du weisst eigentlich schon, dass er nix von dir will. Insofern wirkt das für mich sehr aufdringlich. Vermutlich weiß er sehrwohl wie sich Verliebtsein anfühlt, du bist es einfach nicht für ihn. Sorry.
 
  • #30
Liebe Eniretack,

tu, was Dein Herz Dir sagt!

Hör nicht auf all die Bedenkenträger! (Auch nicht, wenn die, wie üblich, in der Mehrzahl sind.) Auch nicht auf Deine selbstgebastelten Bedenken.

Sei nicht erwachsen.!Die Erwachsenen sind zu bedauern. Die haben ihre Kreativität erfolgreich erstickt. Damit auch ihre Zärtlichkeit, ihre Liebe.

Das Beste, was es zu diesem Thema gibt: "Terre des Hommes" (deutsch: "Wind, Sand und Sterne") von Saint-Exupery. Der war ein Liebender (auch wenn er seiner Frau Kummer gemacht hat). Unzähligen Menschen, auch sich selber, hat er, Der kleine Prinz, geholfen, ihre Depression zu überwinden. Und er war mutig, todesmutig: Er hätte wegen seines Alters und wegen grotesker Fehler nicht mehr fliegen dürfen, aber er wollte gegen die Nazis kämpfen. Er war so berühmt, daß man ihm den Wunsch nicht versagen mochte. Bis er schließlich von einem Flug nicht zurückkehrte.

Aber zu Deinem ungeschriebenen Brief. Ich hab kürzlich eine zauberhafte Ansichtskarte (weibliche Gestalt, vom späten Klee) wiedergefunden. Die Schreibende sei "berührt" durch irgendwas, das ich getan und geschrieben hatte. Zugeich unausgesprochen klar, daß sie mich nicht als Partner "haben" wollte. Bei mir blieb eine Empfindung von weitem Raum, von Hochachtung und eine leichte, unerfüllbare Sehnsucht.

Übrigens: ich schreibe ja auch Dir im Augenblick "anonym". Auch mit Sympathie (auch für Dein Nicht-Erwachsensein) und ohne die Zwangsidee, etwas von Dir "kriegen" zu müssen.

Zuletzt: Du brauchst ja nicht anonym zu schreiben. Du könntest Deinen Namen erfinden. Wie wär's mit Scheherezade? oder Nausikaa?

Jedenfalls: viel Freude!
Quinquin