• #1

Was denkt ihr über Seitensprünge?

Guten Abend,

ich (w/25) bin seit 6 Jahren glücklich mit meinem Freund (29) zusammen. Wir ergänzen uns sehr gut, diskutieren über Gott und die Welt und haben viel Spaß zusammen.
Seit mittlerweile sicherlich zwei Jahren habe ich aber immer wieder Bauchkribbeln bei anderen Männern, ob sie nun aus dem Freundeskreis kommen oder im Grunde einmalige Begegnungen sind. Diese Gefühle sind nie von Dauer und ich bin auch aktuell nicht "verliebt". Es gibt aber einen etwas älteren Mann, den ich sehr interessant finde und gerne Kontakt zu ihm aufnehmen würde, weil er einfach von außerhalb meines Bekanntenkreises kommt und ich daher weniger Konsequenzen befürchte.

Mir schwebt schon seit mehreren Wochen vor, einfach mal mit wem anders als mit meinem Freund ein kleines Abenteuer zu erleben. Ich weiß, es kommen jetzt sicherlich viele an, die jetzt behaupte, ich solle mich von meinem Freund trennen, weil er sowas nicht verdient etc. und innerlich hoffe ich ja auch, dass es mir vielleicht einfach reicht, von wem anders begehrt zu werden, ohne den finalen Schritt zu gehen, aber soweit bin ich ja noch nicht einmal.

Gibt es hier welche, die aus Erfahrung sprechen können, ob so ein kleines Abenteuer die eigene Beziehung in sexueller Hinsicht wieder mehr beflügelt? Wenn ja, wie könnte ich dem Objekt meiner Begierde näher kommen?

Vielen Dank im Voraus.
schmusi91
 
P

proudwoman

  • #2
Ja schmusi, mit diesem Problem, mal mit wem anderen deinen Spaß zu haben, bist Du hier genau richtig! Ziehe dich warm an.
Auch ich lasse meine Moralkeule nicht stecken und sage dir: blockieren nicht die Zukunft deines noch aktuellen Freundes. Du willst mal schauen, wie gut du sonst noch so ankommst, außer bei deinem "alten Latschen", verständlich. Dann sei aber bitte so fair und trenne dich, möglichst sofort, damit du dein Bauchkribbeln ausleben kannst. Denn das schont die Nerven aller Beteiligten.
Dein Freund tut mir auch gerade sehr leid....lass ihn bitte gehen, ich schäme mich gerade fremd.
 
  • #3
Ich bin immer wieder begeistert, mit welcher Unverfrorenheit an Seitensprünge gedacht wird. Ein kleiner Denkanstoß:

Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Freund mit einer anderen schläft?

Tut mir leid, glücklich kannst du nicht sein. Sonst würdest du ihn nicht betrügen wollen.

W/27
 
  • #4
Natürlich beflügelt es kurzzeitig, aber danach ist das Problem knallhart wieder da.

So werden Fremdgeher gemacht. Zu bequem, die Beziehung zu verlassen, besser sich einfach seine Bedürfnisse außern zu stillen. So lässt es sich sehr gut leben. Letztendlich ist es ja dein Problem allein, wenn du Aufregung und Sex suchst, und so ist es am Éinfachsten zu lösen, denn dein Partner hat ja kein Problem, für ihn ist die Beziehung perfekt.

Ich würde jetzt nüchtern denken:
Eure Beziehung ist eingeschlafen und das ist mit einem Seitenspruch nicht zu retten, sofern du wirklich Liebe, Sex, Zärtlichkeiten, Aufmerksamkeit, Aufregung und Romantik suchst. Entweder ist dein Partner einfach nur ein Doofi, oder zu ignorant oder langweilig, bzw. einfach nicht kompatibel mit dir, dir was neues, besseres, anderes zu bieten. Deswegen hauen Frauen ja ab.

Was meinst du denn mit "Beziehung beflügeln"? Ist euer Sex schlecht, langweilig, nicht vorhanden? Wenn reden und Therapie nichts bringen, dann ist es aus. Kein Sonderkick mehr, keine Versuche.
Beende die Beziehung einfach mit der Begründung, dass du dich ungeliebt fühlst, und alles in Routine, Langeweile und Ignoranz verfällt. Er wird sich danach kurz anstrengen, aber das bringt nichts, er wird ja der alte Mann bleiben.


Zum Seitensprung: Nach dem Sex fühlst du dich emotional schlecht oder wirst abhängig von einem neuen Mann, du bist eine Betrügerin, du gerätst in emotionale Verstrickungen, du hast dann Verantwortung für einen neuen Mann. Was, wenn er sich verliebt oder du dich und er verheiratet ist? Das Problem wird größer und größer damit.

Erkenne es, wie es ist (und wie es bei fast allen Frauen in jungen Jahren ist): Du hast dich in einen falschen Mann verliebt mit Anfang 20. Ein Mann, der lieb, nett, toll, hübsch ist/wirkt, der alles für dich macht, aber der dich auch irgendwo zappeln und verdursten lässt, entweder emotional oder sexuell. Der deinen Bedürfnissen nicht gerecht wird.

In Zukunft brauchst du vermutlich einen sexuell viel viel offeneren und experimentierfreudigeren Mann, wenn du in jungen Jahren als Frau schon so vorlegst mit Seitensprüngen und Abenteuern.
 
  • #5
Hallo Schmusi91,

der Fisch, der den leckeren Wurm vor sich zappeln sieht, ahnt nicht, dass es um sein Leben geht. Du musst Dich zwischen Gott und der Welt entscheiden. Du wirst es nicht beiden recht machen können. Bedeutet dies nun, dass Du in's Kloster gehen musst und Dich nicht mehr freuen darfst?
Nein, aber klare Grenzen sind Voraussetzung für echte Freiheit. Wer keine Grenzen kennt, wird zum Sklaven seiner Triebe und Gelüste. Ein kleiner Tipp zur besseren Orientierung. "Unser Recht auf Liebe" von Wilhelm Busch , u.a. zu finden auf youtube.
 
  • #6
Wenn du seitenspringst, obwohl es mit deinem Freund gut läuft, dann mach das mit dir und deinem Gewissen aus, aber erzähle es ihm nie nie nie.
Und bevor du's machst, solltest Du dir einmal vorstellen, wie du dich fühlst, wenn du von ihm erfährst, er ist mit einer Frau, die er schon länger scharf fand, im Bett gelandet.
 
  • #7
Wie soll ein Vertrauensbruch die eigene Beziehung beflügeln?

Ich denke, es wird eher das Gegenteil passieren. Beim ersten Seitensprung bist du noch vorsichtig und zögerlich, und je mehr Männer du im Bett hattest, desto mehr wird es zur Gewohnheit. Von Moral oder schlechtem Gewissen deinem Freund gegenüber ist ja jetzt schon nichts zu spüren.

Klar möchte man mit 25 nach 6 Jahren Beziehung auch mal wissen, wie das mit anderen Männern so ist. So was kann man als Single prima ausleben.
Du redest dir den Seitensprung doch selbst schön mit deinen Beflügelungs-Phantasien. Du bist gelangweilt, neugierig und suchst nen Ego-Push, und um nichts anderes geht es.
Dein Freund tut mir leid. Es gibt Menschen, denen kann es der tollste Partner nicht recht machen.
 
  • #8
also ich kann Dir eigentlich nur wünschen, dass ein Mann einmal dasselbe mit Dir macht, was Du planst! Nur weil es "ein wenig kribbelt" willst Du fremdzugehen und Deinen Freund betrügen.
Jo, weil fremdgehen ja auch die die Beziehung in sexueller Hinsicht beflügelt! :-(
Mach es, wenn Du meinst, aber rechne auch mit entsprechenden Konsequenzen.
w 54
 
  • #9
Natürlich gibt es hier Foristen die dir in Sachen Seitensprung beipflichten, dir raten einen solchen ruhig mal auszutesten. Wenn der jedoch unbedingt sein muss ausschließlich mit Zustimmung deines Freundes. Heimlich geht gar nicht, ist nichts Anderes als feiges Handeln aus Angst vor Konsequenzen.

Ich allerdings rate dir: Falscher Ansatz. Fang da an wo es Sinn macht. Hinterfrage deine Partnerschaft. Ist die wirklich das was du im Leben erwartest? Liebst du deinen Freund aufrichtig und von ganzem Herzen? Wenn nein, liegt es an ihm oder an dir? Für mich wäre ein solches Manko der Grund mich zu trennen. Weniger als 100 % geht gar nicht. Tu das deinem Freund nicht an und auch dir nicht. Du bist noch viel zu jung um in einer plätschernden Partnerschaft zu bleiben.

Oder ist dein Selbstwert so gering, dass du es zwangsläufig nötig hast dir durch einen Seitensprung das Ego zu pinseln? Wenn du dich unbedingt austoben willst in fremden Betten dann als Single. Denn damit verletzt du nicht die Gefühle eines/deines Partners.

Dein Freund sollte dein Statement hier mal lesen. Wäre ich an seiner Stelle hättest du dich damit für alle Zeit disqualifiziert!

Abschließend: In deinem Alter war ich bereits ein Jahr verheiratet und kannte meinen Mann schon sieben Jahre. War nach wie vor ganz doll in ihn verliebt. Der Gedanke an einen Seitensprung kam daher erst gar nicht auf, war so weit weg wie das Weltall. Somit?
 
  • #10
Obwohl ich von Seitensprüngen nichts halte muss ich zugeben, dass ich mir schon einen positiven Effekt dadurch vorstellen kann. Mir kann niemand in einer längeren Beziehung erzählen, dass er sich nicht wenigstens ein kleines bisschen nach etwas unbekanntem sehnt. Es ist leider auch psychologisch erwiesen, dass Gewohnheit ein Lustkiller ist. Jedoch wäre mir der Preis dafür zu hoch. Ich könnte keinen Menschen betrügen, den ich liebe und mit dem ich zusammen bleiben möchte. Die Wahrscheinlichkeit, dass er das rausbekommt und dich verlässt ist immerhin gegeben.

Du könntest mit ihm darüber reden, aber höchstwahrscheinlich wird er die Beziehung dann beenden. Es soll dennoch Leute geben, die ihre Beziehung bewusst öffnen und damit kein Problem haben. Wie man das anspricht ohne seinen Partner zu verletzen oder zu vertreiben ist mir allerdings schleierhaft.

Als ersten Schritt würde ich mir etwas für eure Beziehung überlegen. Vielleicht hilft es ja schon mal etwas neues auszuprobieren. Sowohl im Bett als auch hobbymäßig. Wenn du dieses Gefühl der Langeweile und Routine schon länger hast und gerne von anderen Männern begehrt werden würdest, fehlt dir scheinbar Aufmerksamkeit von deinem Freund. Oder aber ihr passt einfach nicht zusammen bzw. habt euch auseinander entwickelt. Ich bin so alt wie du und glaube, dass man sich in dem Alter noch sehr stark verändert. Ihr wart noch sehr jung als ihr euch kennengelernt habt und vielleicht ist es nun Zeit für einen Neubeginn.
 
  • #11
Liebe Schmusi. Du bist das Paradebeispiel der Theorie, dass Beziehungen unter jungen Menschen im Schnitt maximal 4 Jahre dauern und dass man bei ganz jungen Frauen das hohe Risiko eingeht, dass diese sich fragen, ob es das nun gewesen ist. Insofern hat Eure Beziehung das Verfalldatum schon lange überschritten.

Nein liebe Schmusi, wenn Du es nicht willst, dann ist es das nicht gewesen. Du hast jetzt, wie ich zwischen den Zeilen lese, eine gute Beziehung. Und das ist nicht selbstverständlich. Es fehlt Dir nur noch die Lebenserfahrung, die Dich das, was Du hast, auch noch schätzen lässt.

Also geh los, mache Deinen Freund unglücklich und suche Dein Glück. Vielleicht holst Du Dir auch ne blaue Nase. Wer weiß. Aber wie sonst solltest Du es rausfinden? Vielleicht wirst Du irgendwann wissen, was Du an Deinem Freund gehabt hast. Aber dann wird er vermutlich neben einer Frau aufwachen, die das schon lange weiß.
 
  • #12
Hm, die Reaktionen waren berechenbar...
Ich lasse bewusst mal alle moralischen Überlegungen weg, die helfen meines Erachtens bei dieser Frage nicht weiter. Auch wenn ich (M, Mitte 40) es moralisch nicht toll finde, gehe ich trotzdem (heimlich) fremd. Der Drang nach "fremder Haut" ist größer als die Vernunft.
Zum Beleben einer Beziehung hilft es aber nicht. Tut es wahrscheinlich nur, wenn es einvernehmlich und offen praktiziert wird. Schön ist es durchaus, ich liebe die erotischen Erfahrungen und Begegnungen sehr.
Es steckt aber jede Menge an Verletzungen dahinter, beim Partner (der immer etwas ahnt), einem selbst und den Affärenpartnern, die oft etwas anderes suchen als man selbst. Einfach nur schönen Sex ohne Gefühle (mit allen Konsequenzen daraus) habe ich noch nicht erlebt.
Das alles ist mir bewusst und ich mache es trotzdem, auch auf die Gefahr hin, dass meine Beziehung dadurch endet.
Ich würde Dir vom Fremdgehen nicht abraten, wenn
- Du versucht hast an Deiner Beziehung zu arbeiten
- Du mit den Konsequenzen leben kannst
- Deinen Affärenmann nicht als Beziehung siehst und auch sonst keine Illusionen hast.
Besser als Stillstand ist es allemal und lieber ein Ende mit Knall als jahrelanges, unentschlossenes Dahinsiechen einer Beziehung.
LG Iras
 
  • #13
Ich habe Verständnis für Dich.

Ich habe noch nie einen Partner betrogen, weil ich mich immer vorher getrennt hatte, als er mich unpassend, unerotisch etc. erschien.

Also war ich Single und hatte dann Affären. Der Mann hat dann immer betrogen aber egal.

Ich glaube, daß Leute Affären/ Seitensprünge haben, weil sie Gelegenheit dazu haben oder Spaß wollen oder die Erotik zu Hause eingeschlafen ist etc.

Finde ich alles verständlich.

ABER, wenn dein Freund ein lieber Kerl ist, und nur langweilig im Bett, da würde ich zuerst experimentieren (vielleicht sogar Swinger-Club), Porno etc. Sei kreativ.

Bei uns nicht weit entfernt gibt es ein Thermalbad und da gibt es Nacktschwimmen am WE. Hätte ich einen Partner dann würde ich dort hingehen, um ihn locker zu machen und seine Reaktion zu testen, aber alleine fürchte ich etwas um meine Sicherheit.
 
  • #14
Ich glaube, dass man Dinge, die einen reizen, auch tun sollte. Ganz egal, was diese Dinge sind. Sonst fragt man sich immer, was "wenn" gewesen wäre. Frei nach dem Motto lieber etwas zu bereuen, was man getan hat , als zu bereuen, etwas nicht getan zu haben.
Allerdings muss man auch bereit sein, sämtliche Konsequenzen zu akzeptieren.

Ich würde an Deiner Stelle einfach mal einen Seitensprung "begehen" und schauen, was es mit Dir macht, wie Du Dich davor, dabei und danach fühlst. Sex mit anderen Menschen, obwohl man fest gebunden ist, ist nichts Illegales und nicht mal alle Menschen finden das verwerflich.
Eine Neugier zu befriedigen und einer Versuchung nachzugeben, kann Glück und Zufriedenheit generieren. Es ist jedoch noch unklar, ob es bei Dir diesen Effekt hat - deshalb: finde es heraus. Seine eigenen moralischen Grenzen findet man am besten durch Ausprobieren raus.
Du musst ihm ja nichts davon erzählen, denn es hat ja wohl nicht mit ihm zu tun, sondern nur mit Dir und Deiner Neugier.

Wenn ja, wie könnte ich dem Objekt meiner Begierde näher kommen?
Ich denke, da findest Du als junge Frau schon Mittel und Wege:)

Viel Spaß und Erfolg beim sich-selbst-kennenlernen.

w,40
 
  • #15
Wenn der jedoch unbedingt sein muss ausschließlich mit Zustimmung deines Freundes. Heimlich geht gar nicht, ist nichts Anderes als feiges Handeln aus Angst vor Konsequenzen.
dann mach das mit dir und deinem Gewissen aus, aber erzähle es ihm nie nie nie.
Zwei sehr gegensätzliche Ratschläge: Warum hier oft geraten wird, mehr oder weniger Bedeutungsloses "offen" mit dem Partner zu besprechen, dabei zu riskieren, ihn ernsthaft zu verletzen, werde ich nie verstehen. Vorausgesetzt, es bleibt bedeutungslos, also eine einmalige Geschichte.
Dann solltest du unbedingt dem Rat von @tremendat folgen. Du hast ausprobiert, was dir scheinbar fehlt und festgestellt, dass der fremde Rasen nicht grüner ist als dein eigener. Niemanden verletzt, schlimmstenfalls dich selbst.

Dennoch wäre es gut, wenn du vor diesem Schritt nachdenkst: Was kannst du dabei gewinnen, außer der Erkenntnis, dass deine eigene Beziehung mehr bietet, als ein kurzfristiges Abenteuer? Dann wäre alles gut. Aber was ist, wenn du dich verliebst? Und da du eingangs davon geschrieben hast, dass du in einer "glücklichen Beziehung" lebst, fangen deine Probleme hier erst wirklich an, denn du müsstest eine Entscheidung treffen. Glaub' bloß nicht, dass das einfach ist, denn du müsstest abwägen, mit welchem der beiden Männer du glücklicher sein/werden könntest. Und sobald ein klitzekleiner Sprung in deine getroffene Entscheidung kommt, wirst du traurig dem Gekündigten hinterher schauen.

Ich habe mich, vor vielen Jahren, einmal für den Seitensprung entschieden. Es nie bereut, meine "feste Beziehung" hat eher davon profitiert, ich habe allerdings nie den Drang zur "Beichte" verspürt. Aber ich war ziemlich lebenserfahren, wusste genau, worauf ich mich einließ, stellte sicher, dass es bei der Lust- und Neugierde-Befriedigung blieb, dass der Andere nicht auf die Idee kommen würde, mehr zu wollen, denn auch er war verheiratet.

Die Liebe ist ein Kind der Freiheit - das wissen wir. Freiheit kann aber auch bedeuten, dass man eine klare Entscheidung für sich trifft: die zu bleiben und den Seitensprung zu lassen.
 
  • #16
Du bist wirklich sehr früh (mit 19) eine feste Beziehung eingegangen, von daher finde ich es fast logisch, dass dir jetzt nach so vielen Jahren und noch jung bereits die Decke auf den Kopf fällt und du mal wieder mit jemand anderem schlafen möchtest. Und das wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten sicher nicht besser. Mein Tipp wäre, ernsthaft übers Singleleben nachzudenken. Du könntest dann so lange wie du möchtest Sachen ausprobieren und später wieder eine Beziehung haben - und sogar immer noch recht jung sein. Vorteil ist, dass du kein schlechtes Gewissen zu haben brauchst bzw. dich nicht als "Betrügerin" gebrandmarkt fühlen musst oder von anderen so bezeichnet wirst, wenn es rauskommt.
 
  • #17
Zunächst mal finde ich es vollkommen normal, dass du auch noch etwas anderes erleben und dich nicht schon mit 19 Jahren für die nächsten vielleicht 70 Jahre auf diesen einen Mann festlegen willst.

Hier gibt es einen User, der uns immer wieder wissen läßt, dass die einzig wertvollen Beziehungen diejenigen sind, die man mit 1x ( damit meint er eine Zahl mit 1 vorne, also unter 20 ) eingeht und danach keine gute in Betracht kommt, bis es mit 6x wieder aufwärts geht, weil dann die ganzen Witwen auf den Markt drängen.
Nun, ich tippe, er dürfte ziemlich einzigartig mit dieser Bewertung sein.

In unserer Gesellschaft ist es üblich, zunächst einige mehr oder weniger lange Beziehungen zu haben, bis man sich mit Ende zwanzig oder so festlegt.
Und das finde auch ich sehr sinnvoll.
Eben damit so etwas, wie es dir gerade passiert, nicht so sicher wie das Amen in der Kirche vorkommt.
Na, ok, ich übertreibe es mal nicht, ich bin sicher, dass es auch sehr jung geschlossene Beziehungen gibt, die sehr lange, vielleicht sogar lebenslang halten und beide mindestens zufrieden sind, aber das dürften rare Ausnahmen sein ( Übrigens kenne ich eine ).

Falls du dich jetzt zurück nimmst, dürfte dich dieses Gefühl, etwas dein Leben lang zu verpassen, begleiten und was ist das denn für eine Prognose.
Ich finde es toll, dass du es jetzt merkst.
Du hast noch keine Kinder und du bist noch jung genug, um ein bißchen rumzuhopsen und dich in einigen Jahren festzulegen. Dann nicht mehr mit dem Gefühl, etwas zu verpassen.

Fremdgehen ist nix, vergiß das ganz schnell.
Das ist sehr gemein, das tut man niemandem an, wenn man ein bißchen Ehre im Leib hat.
Und selbst, wenn du vorhast, es ihm nicht zu sagen und es auch tatsächlich nicht heraus kommt, wird nach deinem Betrug nichts mehr so sein wie vorher.
Du willst deine Mutter auch nicht beklauen, oder ? Ich sehe keinen Unterschied.

w 49
 
  • #18
..
Du musst ihm ja nichts davon erzählen, denn es hat ja wohl nicht mit ihm zu tun, sondern nur mit Dir und Deiner Neugier.
Die Freiheit des einen hört immer da auf, wo die Freiheit eines anderen beschränkt wird und dessen Grenzen überschritten werden.
Natürlich kann man neugierig sein, seine Wünsche, Bedürfnisse befriedigen, sollte dies durchaus, aber man sollte sich der Konsequenzen bewusst sein und abwägen.
Man muss nicht alles getan haben um die Konsequenz zu spüren, man kann vorher nachdenken.

Wenn der Partner auf Exklusivität vertraut, dies eine Prämisse für die Beziehung ist, dann ist dieses "nette kleine Abenteuer" ein Betrug, dann missbraucht man Vertrauen.
Also hat es sehr wohl mit ihm etwas zu tun - falls ungeschützten GV, noch mehr, da für ihn ein ihm unbekanntes Risikopotential besteht, selbst mit Schutz.
Soweit die Moralkeule.

In sich hinein hören, nachdenken.
Dann entscheiden
- Manches sind Träume, die Realität ganz anders, es reicht der Traum.
- Schauen, ob man die bestehende Beziehung positiv verändern kann, auch so etwas könnte verblüffenderweise eine Option sein.

Oder Klartext reden, Beziehung öffnen, bzw. Trennung, und dann ganz frei alles ausprobieren, wonach einem gerade ist.
Dann haben beide die gleiche Freiheit, zu entscheiden.
 
  • #19
Liebe FS, Sie führen Ihre derzeitige Beziehung seit Sie 19 (!) sind. Dass Sie Angst haben etwas zu verpassen und sich für andere Männer interessieren ist unter diesen Umständen nicht nur völlig normal, sondern auch auch gesund.

Gönnen Sie sich Ihr (safer sex) Abenteuer und verlieren Sie gegenüber Ihrem Freund nie ein Wort darüber!

Und sollte irgend jemand behaupten, dass das nicht gut gehen kann, dann ist er ein Lügner. Ich spreche aus Erfahrung!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Das ist die Frage, die kein Forumsteilnehmer für Dich beantworten kann. Das musst Du schon selbst für Dich tun.

Wer / was bist Du, was sind Deine Werte?
Was sind Deine Ziele im Leben?

Und natürlich gehört dazu: wie gehst Du mit Menschen um, die Dir sehr nahe sind?

Es gab, gibt und wird vermutlich immer einen im eher niedrig zweistelligen (Prozent-) Bereich anzusiedelnden Teil der Menschen geben, der mit Treue nicht viel am Hut hat, sexuelle Retriktionen für sich ablehnt oder nicht leben kann/will, usw. Und es gibt (vermutlich insgesamt mehr), bei denen sich das anders verhält.

Mein einziger Rat an Dich wäre, hier vorher zu reflektieren und auch die Konsequenzen (nicht nur für Deinen Freund, sondern durchaus auch für Dich selbst) zu durchdenken. Und dann wirst Du Deinen Weg gehen müssen.
 
  • #21
Irgendwie ist eine Langzeitbeziehung/ Ehe doch auch eine Beschränkung der eigenen Freiheit, scheint es mir.

Eine junge Frau hat unerfüllte erotische Wünsche und muß sich fast wie eine Gefangene winden aus Rücksicht auf ihren Freund. Schon irgendwie klastrophobisch.
Aber wir kennen IHN nicht, vielleicht hat er selbst solche Fantasien?

Mußte gerade an eine alte Unterhaltung mit meinem Onkel denken, der eigentlich ein braver Ehemann war.

Aber er fuhr zur Kur und schaute schon auf die netten weiblichen Gäste, lud die auch zum Tanzen ein.

Und seine kontrollsüchtige Frau fuhr immer hinterher, so daß er nicht mal eine Woche alleine sein konnte um seine Gesundheitsbäder zu nehmen.

Er sagte dann zu mir: "Die Kur wäre so nett gewesen, wäre bloß der Gendarm nicht wieder aufgetaucht!"
 
  • #22
Hallo und vielen Dank schonmal für euren Einsatz!

Ich kann ja nachvollziehen, dass viele sich gegen den Gedanken wehren, aber ich bin nicht erst gestern auf diese Idee gekommen, sondern denke schon lange darüber nach.
Im Grunde will ich es nur einmal ausprobieren und meinen Freund auch tunlichst nichts davon mitbekommen lassen. Danach, so hoffe ich, könnte ich mich hoffentlich damit abfinden, dass mein Freund mein bisher einziger Sexpartner ist und bleibt, oder wenn ich auf den Geschmack kommen sollte, würde ich über eine Trennung nachdenken!
Ich würde sowas nicht auf Dauer hinter dem Rücken meines Freundes durchziehen wollen, sondern erstmal wieder anfangen etwas mit meinen Reizen zu spielen und zu experimentieren. Ich habe das, um ganz offen zu sein, nie wirklich ausgelebt, da ich super schnell mit meinem Freund damals zusammen gekommen bin.

Vielleicht bringt diese Spielerei mit meinen Reizen uns ja auch im sexuellen Bereich wieder näher zusammen. Hier ist nämlich in letzter Zeit die gute alte Routine eingekehrt. Es ist schöner, vertrauensvoller Sex und wir wissen beide, was dem anderen gut gefällt, aber es ist eben auch kein großes Kribbeln und Aufregung mehr dabei...
 
  • #23
Es ist nichts Verwerfliches daran, sich sexuell ausprobieren zu wollen. Verwerflich ist die Lüge und der Betrug und diese eklige Feigkeit, dass man seine "superschöne", als monogam von beiden stumm oder laut verabredete Beziehung mit dem Partner, von dem man hofft, dass er ein trotteliger Honk ist, der nichts mitkriegt, doch um jeden Preis erhalten will und deswegen nicht zu seinen sexuellen Bedürfnissen stehen "darf".
Das darfst Du sofort, Du musst halt nur wissen, was für ein Mensch Du für Dich sein willst.
Meistens habe ich den Eindruck, dass Betrüger äußerst scheinheilig sind, also immer noch als liebende gute Partner gesehen werden wollen, obwohl sie den anderen so dermaßen hintergehen.
Ist alles möglich in der Gesellschaft, ich versuche, solche Leute aus meinem Leben fernzuhalten. Das ist mir zu "hintenrum" und egoistisch, wenn Absprachen heimlich gebrochen werden und ich der Idiot in der Geschichte sein soll.

Gleiches Recht für alle und der Mut, für seine Bedürfnisse einzutreten, auch auf die Gefahr hin, dass der Partner sich dann trennt. Das ist für mich ein erwachsener Partner.
Eine junge Frau hat unerfüllte erotische Wünsche und muß sich fast wie eine Gefangene winden aus Rücksicht auf ihren Freund.
Nein, nur auf sich selbst. Sie könnte doch ihre Beziehung beenden und Erfahrungen sammeln gehen.
 
P

proudwoman

  • #24
Tja, eigentlich! warum wird die Ehefrau immer als der nudelholzschwingende Drachen dargestellt?
Ich möchte mal diesen "braven" Ehemann sehen, wenn seine Kontrolle auf Abwegen wäre. Dann würde er mit flatternden Hosen hier auftauchen... Trotzdem verstehe ich auch nicht, warum sich diese Ehefrau das antut, ihren erholungsbedürftigen Ehemann ständig hinterher fährt. Warum macht sie es sich nicht zu Hause gemütlich? Warum sprechen die eigentlich nicht miteinander? Das ist ja auch meine Empfehlung an alle, die mal wieder fremde Haut spüren müssen, liebe FS. Kann auch nachvollziehen, wenn man seinen Partner schon mit 19 kennengelernt hat, dass dann Panik aufkommt, nichts anderes als ihn oder sie zu "erleben". Aber dann bitte REDEN . Vielleicht ist der andere ja offen dafür oder sogar erleichtert, dass er seiner Wege gehen kann.
 
  • #25
Vielleicht bringt diese Spielerei mit meinen Reizen uns ja auch im sexuellen Bereich wieder näher zusammen. Hier ist nämlich in letzter Zeit die gute alte Routine eingekehrt.
Nur weil Du feststellst, dass andere Männer Sex mit Dir haben wollen könnten, soll euch das sexuell wieder näherbringen bzw. die alte Routine beleben?

Da habe ich ne bessere Idee:
Wie wäre es, wenn Du einen Dreier mit einer anderen Frau vorschlägst? Vielleicht traut sich Dein Freund nur nicht und wäre sehr glücklich darüber, dass Du den ersten Schritt machst, ihm die Möglichkeit zu eröffnen, seine gute alte Routinesexfreundin ein bisschen aufzupeppen.
Und Du belebst damit ganz sicher eurer Sexleben, denn viele Männer sollen sich das angeblich wünschen.

Ich würde sowas nicht auf Dauer hinter dem Rücken meines Freundes durchziehen wollen, sondern erstmal wieder anfangen etwas mit meinen Reizen zu spielen und zu experimentieren
Und wenn kein anderer anbeißt, bleibt Dir noch der Routinedepp, aber wenn doch mehr Interessenten da sind, überlegst Du es Dir, doch noch Schluss zu machen aus Charakterstärke.
EINMAL betrogen ist auch betrogen. Wen willst Du hier veräppeln, dass Du eine tolle treue Partnzerin bist?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Ich habe mir deinen Post noch einmal zu Gemüte geführt liebe FS. Der klingt nicht nur sehr naiv, ich befürchte du bist es auch.

Denn: Warum fragst du in einem Forum zum Thema "Seitensprung" nach? Bist du nicht alt und Frau genug ohne die Meinung anderer zu handeln? Wenn du etwas möchtest dann tue es doch einfach. Ohne deinen Partner um Erlaubnis zu fragen und ohne Rücksicht auf jegliche Verluste.

Hast du zu deinem Objekt der Begierde schon Kontakt aufgenommen? Ist das ein Mann der einer Affäre nicht abgeneigt ist? Und wenn Ja will der dich überhaupt?

Ich habe das Gefühl so wie du die Sache angehst wird sie gründlich in die Hose gehen. Du bist nicht abgeklärt genug. Wirkst nicht taff, sondern eher unsicher. Somit ein kleiner Selbstwert. Und genau der leitet Fremdgeher ja...
 
  • #27
Bei uns nicht weit entfernt gibt es ein Thermalbad und da gibt es Nacktschwimmen am WE. Hätte ich einen Partner dann würde ich dort hingehen, um ihn locker zu machen und seine Reaktion zu testen, aber alleine fürchte ich etwas um meine Sicherheit.
Thermalbäder sind familientaugliche Einrichtungen, die für sexuelle Experiemente völlig ungeeignet sind. Im Zweifel wirst Du höchstens rausfliegen.
 
  • #28
Moin,
(erst dachte ich ja, das wäre ein Fake, darauf kann niemand ernsthaft Rückmeldung erwarten… aber vielleicht doch nicht.)
Im Grunde will ich es nur einmal ausprobieren und meinen Freund auch tunlichst nichts davon mitbekommen lassen
Ja, das ist bei allen Dingen so, für die man sich schämt, bei denen ernste Konsequenzen drohen, wenn sie rauskommen, mit denen man gegen seine eigenen moralischen Prinzipien verstößt... bei denen es einem eigentlich selbst schlecht werden müsste. Ob es sich da "nur" um einen "Seitensprung" handelt, oder um einen Diebstahl etc. – macht nur einen formaljuristischen Unterschied. Und dieses „nichts mitbekommen lassen“, das du da so im Nebensatz erwähnst, ist Dreh- und Angelpunkt der Sache. Wenn du es ihn mitbekommen lässt, ist alles in Ordnung… wenn nicht, ist es ein knallharter, übler Betrug an einem Menschen, der dir – wahrscheinlich – komplett und vorbehaltslos vertraut.

Das wirklich Witzige ist allerdings, dass du dich – falls du nicht doch Fake bist – auch selbst betrügst.
Danach, so hoffe ich, könnte ich mich hoffentlich damit abfinden
Nein, das kannst du ganz sicher nicht. Du wirst deinen Freund danach niemals mehr mit denselben Augen sehen, auch dich selbst nicht (wie wenn du ihm einen Geldschein aus dem Portemonnaie gestohlen hättest, und er es nicht gemerkt hätte).

manchmal
 
  • #29
Im Grunde will ich es nur einmal ausprobieren und meinen Freund auch tunlichst nichts davon mitbekommen lassen. Danach, so hoffe ich, könnte ich mich hoffentlich damit abfinden, dass mein Freund mein bisher einziger Sexpartner ist und bleibt, oder wenn ich auf den Geschmack kommen sollte, würde ich über eine Trennung nachdenken!.
Ich kann Dich grundsätzlich gut verstehen. Ich habe bei vergangenen Beziehungen immer mal wieder Interesse an einem anderen gehabt, aber nichts gemacht, sondern es für mich behalten. Bei einem Studentenfreund ist es dann doch zu etwas gekommen, was die Beziehung zerstört hat. Genauso später nach vielen Jahren Treue bei meinem Exmann. Ich hatte mich einfach in einen anderen verknallt, und es war stärker als ich. Ja, die beiden Männer waren mir auch untreu, wie sich dann bei der Gelegenheit herausstellte. Vielleicht ist dadurch instinktiv meine Hemmschwelle gesunken. Aber Fakt ist, die eigene Untreue versetzt eine Beziehung in eine Abwärtsspirale, die kaum mehr aufzuhalten ist. Abenteuer beflügeln mitnichten die eigene Partnerschaft, sondern zerstören das Vertrauen. Auch wenn sie nicht herauskommen. Mit den gemachten Erfahrungen würde ich nie, nie wieder einen Partner betrügen. Das hat nichts mit Moral zu tun, sondern damit, was das Fremdgehen mit einem selbst macht. Bei mir war es dann später so, dass ich mich von einem Freund erst getrennt habe, bevor ich ein Abenteuer begonnen habe, weil ich eben wusste, wie fies diese Lügennummer ist. Ich wollte den Freund nicht belügen und betrügen, aber der Reiz war zu groß, also habe ich erstmal Klarschiff gemacht, bevor ich mich auf ein Abenteuer eingelassen habe. Das würde ich Dir auch raten.
 
  • #30
Liebe FS,

du hast natürlich viele empörte Antworten von frustrierten, älteren Damen bekommen, die irgendwann betrogen wurden und nie darüber hinweg gekommen sind (wofür sie alleine verantwortlich sind).
Ich bin w, 25, in glücklicher Beziehung, und habe auch das eine oder andere Abenteuer. Diskretion und lückenlose Verhütung haben höchste Priorität. Suche dir einen Mann, den du zwar sehr attraktiv findest, der aber unerreichbar ist, z.B. verheiratet, großer Altersunterschied, weit entfernt lebend, usw. Dies hält dich vom Verlieben ab.
Monogamie ist ein modernes, kulturelles Konstrukt, das der Natur vieler Menschen nicht gerecht wird. Schlechtes Gewissen ist deshalb fehl am Platz.
Alles Gute
w, 25