Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Was denkt ihr über Frauen, die auf jüngere Männer stehen?

Aus der Sicht eines "älteren" Mannes? Aus der Sicht eines jüngeren Mannes? An die "jüngeren" Männer: Würdet ihr mit der Frau eine Beziehung führen wollen? Die Frau ist z.B. 30 bis 40, Altersunterschied 10-15 Jahre.
 
  • #2
Ich halte solche Beziehungen regelrecht für abartig -- für beide Beteiligten. Geht echt gar nicht. Nur noch peinlich und widernatürlich.

Sie 40, er 25. Ne, Leute, was in aller Welt solte ihn dazu verlocken? Und wie billig muss sie drauf sein, sich so einen jungen Stecher zu holen, der nicht einmal ansatzweise bezüglich Lebenserfahrung und Lebensführung auf Augenhöhe ist.

Da machen uns ein paar Prominente Dinge vor, die für Normalbürger nicht nur unerreichbar, sondern nicht einmal wünschenswert sind.

Wohlgemerkt, jedem das Seine, wenn beide es einvernehmlich tun. Aber ich finde es einfach nur peinlich und abstoßend.
 
G

Gast

  • #3
Upps, wo leben wir hier eigentlich und in welchem Jahrhundert? Was ist denn daran peinlich und widernatürlich, wenn auch eine Frau auf jüngere Partner steht?! Genauso wenig wie umgehkehrt!!!
Lasst doch die Mensch ihre Partner auswählen, wie sie wollen! Solange sie den entsprechenden Gegenpart finden, der damit konform geht, ist daran rein gar nichts unnormales.
Schon mal was Toleranz gehört?
w55
 
  • #5
Ich denke Frederika bezieht sich da auf den Altersunterschied von 15 Jahren ? Das finde ich auch ein bisschen arg, aber auch umgekehrt: also älterer Mann und jüngere Frau. Generell spricht aber nichts dagegen, dass der Mann oder die Frau meinetwegen 7 Jahre älter ist. Ich glaube aber auch nicht, dass ein 25 Jähriger oder eine 25 Jährige die gleiche Lebenseinstellung wie ein 15 Jahre älterer Partner hat. Das wird in den meisten Fällen nicht gut gehen.

m/30
 
  • #6
Hätte mein Sohn mit 15 eine Freundin gehabt, die 30 ist, wäre ich schon (von ihr) etwas geschockt gewesen. Hätte er als 25jähriger eine 40-jährige Freundin gegabt - ich muß gestehen, es wäre mir nicht anders gegangen. Eher kein Problem hätte ich gehabt, wenn er als 30-jähriger mit einer tollen 40-jährigen Frau zusammen gewesen wäre.

Und, ich muß gestehen, es sieht ganz anders für mich aus, wenn eine meiner 55-jährigen Freundinnen einen 40-jährige Lebensgefährten hat :) - das ist dann ganz ok.
 
  • #7
Zunächst mag man sich wundern über einen solchen Altersunterschied. Dennoch kommt er auch auf konstruktive Weise vor.
Ich erinnere ein ehemaliges Kollegenpaar, wo der Mann 10 Jahre jünger war/ist als sie. Sie verliebten sich vor ca. 20 Jahren, haben geheiratet, einen Sohn bekommen (sie brachte ein Kind aus erster Ehe mit). Das zweite Kind hat sie mit etwa 42 bekommen; der Mann also 10 Jahre jünger. Ich weiß, dass die beiden auch heute noch verheiratet und glücklich sind.
Es ist sicher relativ selten, aber manchmal glückt es. Zumindest soll man es nicht ausschließen.
Selber würde ich die Grenze bei einem etwa 2 bis 3 Jahre jüngeren Mann setzen.
Meistens jedoch hat man schon den Eindruck, dass die Frau - ebenso wie Männer mit einer sehr jungen Partnerin - eine Trophäe mit den jungen Stechern vorzeigen wollen. Das ist dann als Egozentrizität zu beurteilen und hat mit aufrichtiger Partnerschaft nichts zu tun.
 
G

Gast

  • #8
@frederika

bei den promis funktioniert das doch sowiso nur, weil die frauen operiert, gebotoxt und mit allem möglichen "getunt" sind.
diese "beziehungen" halten meist nur so lange, bis die alteserscheinungen der frau doch durchdringen oder sie dank des botox und den ops zu einem "monster" mutiert. siehe donatella versace....
 
G

Gast

  • #9
Ich sehe das vollkommen gleichberechtigt wie Beziehungen von alten Männer zu jungen Frauen: Ich finde es bedenklich und es sagt meiner Meinung nach einiges über den Charakter aus.

Beim Sex mag es reizvoll sein einen großen Unterschied in der Erfahrung zu haben, aber in Beziehung ist das sehr hinderlich. Was erhofft man sich dadurch?
 
  • #10
Ich denke, Altersunterschied wenn Mann älter ist ist noch eher ok als wenn Frau älter ist, wobei viele - aus meiner Sicht jüngeren - Frauen einfach zu jung sind.

Ich denke, es ist in beiderlei Hinsicht ein Entwicklungsproblem: Ist man nicht genug entwickelt, sucht man sich einen jüngeren Partner (m / w) und das muß man generell sehen: Der beziehungsunerfahrene Single im Alter von 40+ trifft auf eine Frau, die mit 38 Oma geworden ist (sie war mit 15 ungewollt schwanger) - geht das ?

Das Problem der fehlenden Entwicklung der Leben gibts in beiderlei Richtungen: Zu entwickelt und zu wenig entwickelt, eine Ausprägung ist, daß m / w einen deutlich jüngeren Partner sucht.

Der andere Aspekt ist doch, daß die die älter sind, mit dem Älter sein nicht leben können, meinen etwas verpaßt zu haben und sich so einen Jungspund an Partner suchen, um die eigenen Dinge zu verdecken.

Bei Frauen frage ich mich, was sie wollen: Geilen Sex oder es ausnutzen, daß die Männer sexuell wie nicht sexuell nicht so lebenserfahren sind ... Ich sehe das differenzierter, meine aber, daß es einen deutlichen unterschied macht, ob sich eine junge Frau bei einem älteren Mann anlehnt als umgekehrt, denn, so altmodisch es klingen mag, ich meine immer noch, daß ein Mann einer Frau den Weg durchs Leben zu führen hat (daß ich aber keine finde dafür, steht auf einem andern Blatt).
 
G

Gast

  • #11
Ich denke, dass hier etwas zu sehr mit Klischees argumentiert wird. Für mich ist weniger das Geburtsjahr im Pass entscheidend, sondern in welcher Lebenssituation die beiden Partner stehen und ob das dauerhaft kompatibel sein kann. Ist es eine Beziehung auf Augenhöhe oder ein einseitiges Abhängigkeits-Verhältnis? Haben beide die gleichen Zukunftspläne oder will nur eine/r sich noch selbst verwirklichen und mobil sein aber der andere nicht, will sie Kinder, er aber nicht etc.? Das ist für mich das Entscheidende, nicht der Altersunterschied.

Nun hängt diese Beziehung auf Augenhöhe oft an einem ähnlichen Lebensalter, aber das muss nicht so sein und kann sich durchaus auf unterschiedliche Art und Weise äußern. Ich hatte mal eine 8 Jahre ältere Freundin (ich 31, sie 39). Wir hatten beide denselben Beruf und Status, das gleiche Gehalt, ähnliche Ziele im Leben und zumindest teilweise auch ähnliche Interessen. Nie habe ich sie als "Muttergestalt" empfunden (*brrr* *schüttel*). Oft habe ich sie beschützt und ihr Rat gegeben, das Lebensalter war da Nebensache. Ehrlich gesagt habe ich auch nie darüber nachgedacht, dass sie auf dem Papier älter war als ich. Weder war sie "berufsjugendlich" und hat einen "jungen Stecher" gesucht, noch habe ich mich von ihr aushalten lassen.

Eine Beziehung mit großem Altersunterschied wird immer erst einmal mißtrauisch beäugt werden - würde ich definitiv selbst auch machen bei anderen.

[Mod.= gelöscht! Bitte unterlassen Sie Bewertungen anderer Beiträge. Es genügt, wenn Sie einfach Ihre Meinung schreiben.]
 
  • #12
[ ]

Erstens mal gilt: Jedem das Seine - und gleiches 'Recht' für alle. Und etwas mehr Toleranz!

Mein letzter Partner war 11 Jahre jünger als ich und: er hat mich gewollt, ich habe mich getrennt und nicht er und er liebt mich immer noch.

[ ]
w (53)
 
G

Gast

  • #13
: Die Frau ist z.B. 30 bis 40, Altersunterschied 10-15 Jahre.
Eigentlich die sinnvollere Variante, wenn man ein Leben lang zusammen bleiben will. Da ja Männer bekanntlich schneller altern und eher sterben, ist man als Frau im Alter dann nicht so lange allein als Witwe etc.
Ausserdem passt es doch sexuell besser. Wenn Frauen ihre Sexualität am besten kennen bzw. am besten genießen können, sind diese Männer auch am ehesten in der Lage mitzuhalten. Und das meine ich nicht ironisch.
Für das Ego der Frau ist es ohnehin super, einen jüngeren Mann zu haben.
Wenn dieser dann noch geistig und intellektuell passt, ist doch nichts dagegen einzuwenden.

Also, ich finde diese Kombi super.
 
G

Gast

  • #14
Mein jetziger Partner ist 8 jahre jünger als ich. (w52/m44)
Für ihn kein Problem, er wusste von Anfang an mein Alter.
Er hat einen Sohn (16 Jahre alt) und möchte keine weiteren Kinder.

Davor habe ich nur jüngere Männer kennengelernt
Ich hatte 2 Affären, die Männer wussten garnicht wie alt ich bin.
Sie hatten nie gefragt.
Einer war 45 Jahre, ich musste immer schmunzeln wenn er sagte: In unserem Alter....
Der Andere war 2 Jahre jünger als ich.

Ich kann auch nichts dafür, wenn kein älterer Mann Kontakt zu mir aufnimmt.
Selbst schuld!
Sicher gibt es Männer, die ein Problem damit hätten jünger als ich zu sein. Ok!
Ich habe keines.
 
G

Gast

  • #15
Wo ist denn das Problem?
Alle, die hier so laut begründen, warum sie als älterer Mann eine junge Frau suchen, müssten doch eigentlich auch akzeptieren, dass es auch ältere Frauen gibt, die jüngere Männer wollen. Und in der heutigen Zeit bekommen die Frauen die jungen Männer genauso oft wie ältere Männer junge Frauen.
Ich glaube allerdings auch in dieser Variante ist es eher die Ausnahme, dass eine Beziehung auf Dauer (mehr als 5 Jahre) hält. Die Lebensumstände sind einfach anders.

Ich kenne alle Varianten und obwohl ich persönlich mir eher einen 10 Jahre jüngeren Mann vorstellen kann als einen 10 Jahre älteren Mann, glaube ich, dass der Idealfall gleichalte Partner sind.

Klar, ein 60jähriger kann sich das nicht mehr vorstellen, ebenso wie ich mir es ebenso wie sich eine 60jährige Frau nicht vorstellen kann, etwas mit einem 75jährigen Mann anzufangen. Aber wenn man zusammen alt wird, kann das schon gehen. Eine Freundin von mir hat noch mit 65 geheiratet, nachdem sie mit ihrem Mann 20 Jahre zusammengelebt hat. Er war bei der Hochzeit 50 - das war ein tolles Paar. Kann also auch klappen.

w 55
 
G

Gast

  • #16
Lächerlich, pupertär, kindisch, schräg hat mit Gleichberechtigung nichts zu tun, die gibt es eh nicht! Reifer und erfahrener Mann!
 
G

Gast

  • #17
Hallo FS,
ist dir bekannt, dass diese Konstellation auch im Mittelalter nicht selten war? Die Zunftmitgliedschaft eines Meisters durfte von der Witwe gehalten / weitergeführt werden -für ein Jahr. In diesem Jahr hat die Witwe in aller Regel den Gesellen - der meistens zig Jahre jünger war - geheiratet. Und die Ehen scheinen funktioniert zu haben, sonst hätten die Zunftmeister sicher irgendwann eine andere Regelung gefunden. Es gibt auch außerhalb der Zunftgeschichte Paare, die vor 300 Jahren mit einem Altersunterschied - zu ihren Gunsten, also sie 10 Jahre älter - geheiratet haben.

<MOD: Diffamierende Bemerkungen entfernt. Schreiben Sie einfach nur Ihre eigene Meinung!>
 
G

Gast

  • #18
Ich halte solche Beziehungen regelrecht für abartig -- für beide Beteiligten. Geht echt gar nicht. Nur noch peinlich und widernatürlich.
Ufff -- also - ich finde Demi Moore super - erst einen tollen Vater und Mann für Familie. Dann einen schönen Mann - für Liebe - Leben. Das ist ein tolles Vorbild. Das heißt Leben. Selbst wenn ihr junger Mann in 10 Jahren doch die Erfahrung mit einer 15 Jahre jüngeren Frau haben möchte - wer weiß - vielleicht sagt sie dann: "ok, mein Schatz, ich liebe Dich - mach es, ich verstehe Dich". Bewerten, verureilen, Neid und Missgunst ist das schlimmste im Leben - und auch oft der Grund - warum Männer sich andere Frauen und Frauen sich andere Männer suchen. Wer will schon mit einem bewertenden, eifersüchtigen Menschen ohne Selbstbewußtsein wirklich glücklich werden können. Da bleiben die wirklich wichtigen Erlebnisse auf der Strecke. Auch Demi Moore wird eines Tages Falten über Ihrer zarten Kniescheibe haben. Was solls. Gelebt hat sie - ich kenne sie zwar nicht persönlich - doch bei Promis kann man alles hineininterpretieren - und in Wirklichkeit zähle nur ich. Und ich bin der einzige Mensch - um den es mir geht. Das macht mich glücklich - und wenn Menschen leben können - und zwar ihr eigenes Leben.
 
  • #19
Also ich hatte niemals eine Partnerin mit bedeutendem Altersunterschied (immer < 3 Jahre), aber wenn so ein Gefälle besteht, dann verlange ich geradezu, dass der der Ältere eher die Initiative übernimmt, den stabilisierenden Part.

He man wächst doch mit den Jahren. Und nein, wenn das 1 Million mal behauptet wird, niemals kann ein 25 Jähriger, so überzeugt er von sich auch ist , und im Endeffekt doch leicht verunsicherbar ist, gleichwertig neben einer 40jährigen bestehen, die aus Erfahrung einfach weiß, wo sie steht.
Kann eine Frau mit all ihrer Sozialisierung, den Rollenklischees, hauptsächlich die Führung übernehmen, kann sie den geduldigen Part spielen, wenn er noch wächst und emotionale Ausbrüche hat? Meiner Erfahrung nach denke ich nicht, #11 widerspricht dem ja auch. Ich wette, dies ist die Regel.

Es ist völlig klar, dass ein 25 Jähriger im Schnitt sexuell attraktiver ist als ich, und wenn er empathisch intelligent ist und sie zu ihrer Führungsrolle stehen kann, dann kann die ältere Frau ihm mühelos beibringen, wie für sie der Sex erfüllend ist. Wenn da nur nicht das Wörtchen wenn drin stehen würde.

Die Frage liebe FS, lautet: Bist du dazu überhaupt in der Lage, solch eine Beziehung zu führen, oder erwartest du doch ein Verhalten wie von einem Gleichaltrigen? Oder geht es gar doch um dein Ego, weil es angekratzt ist, weil dein Selbstbild nicht der Realität entspricht (Madonna -Syndrom)?
m44
 
  • #20
@ 'abartig', 'widernatürlich' ??? Fehlt nur noch 'pervers', ...hmm, das sind eigentlich Synonyme.

Na gut...ist mir trotzdem egal, ich mag jüngere Männer. Die interessieren sich auch für mich, hier bei E.P. nicht, aber im RL und genau wie die #13 werde ich auch nie gefragt, wie alt ich bin. Ich freue mich auch über Bemerkungen, die darauf hindeuten, daß sie mich für ihresgleichen halten ( gerade gestern: '...wenn du mal n Kind kriegst', haha, eher schon einen Enkel, ich bin 44, meine Tochter ist 16 ) und schweige...

Nun ja, ich gebe immerhin zu, daß ich mir nicht vorstellen kann, mit einem Mann viele Jahre eine feste Beziehung zu führen, der sehr viel jünger ist als ich, aber das ist derzeit ohnehin nicht das, was ich suche. Ich will Spaß haben, tanzen, lachen, Nächte durchmachen...hab viel nachzuholen...und zu dieser Vorstellung paßt kein Mann in meinem Alter. Die wollen gepflegt essen gehen, ins Theater, Literaturkreis etc. Das hatte ich viele Jahre, es hängt mit zum Hals raus.

Die Männer, mit denen ich jetzt zu tun habe, wollen auch keine Familie gründen, mit mir natürlich erst recht nicht, mit anderen aber auch nicht.
 
  • #21
Für mich wäre es nichts!

Mein Partner ist 3 Jahre jünger als ich, und das ist für mich bereits die Grenze. Er selbst hat überhaupt keinen Gedanken an diesen Altersunterschied verschwendet. Aber einen 10 oder 15 Jahre jüngeren Mann an meiner Seite? - Niemals!

Ich bin bei dieser Konstellation: Frau wesentlich älter als der Mann genauso skeptisch, wie bei der umgekehrten Konstellation. BEIDES passt nicht! Trotzdem gönne ich solchen Paaren alles Glück der Welt.
 
G

Gast

  • #22
Ich denke für einen Mann mit "normalen" Lebensentwurf (Frau-Kinder-Familie) funktioniert das maximal als vorübergehende Lösung. Von mir ausgehend, wo der Wunsch nach Familie und Kindern erst nach Studium und Berufseinstieg ab ca. 30 verstärkt hervortrat, ist dann rein praktisch eine 10-15 Jahre ältere Frau nicht mehr 1. Wahl.
Kann also aus meiner Sicht nur funtionieren, wenn dem Mann nicht der Sinn nach Familie und Kindern steht. Dieser Wunsch kann natürlich jederzeit hochkommen, dann mußt Du damit rechnen, abserviert zu werden.
 
G

Gast

  • #23
Die Gegner von Paaren mit großem Altersunterschied denken wohl nicht daran, dass es für diese Leute eben wichtigere Dinge gibt, als das Alter und das sehe ich genauso.
Wenn man sich gut versteht, gleiche Lebensanschauungen hat, gemeinsam lachen kann, gute Gespräche führen kann ist dass doch wesentlich wichtiger als die chronologische Zahl auf dem Ausweis.

Außerdem hat geistige Reife nicht mit dem Alter zu tun. Ü55 können noch pubertär herüberkommen, hingegen manche Ü30 schon ernsthafter und vorgereift.
Gerade das ist der Grund warum sich manche Paare mit Altersunterschied finden.
Auch sehen optisch manche "jüngere" vorgealtert aus, sorry, viele Männer haben mit ü30 schon Glatze, was optisch auch nicht gerade verjüngt. Hingegen Frauen ü/40 mehr Ausstrahlung, Gelassenheit und Charisma haben wie viele 25 jährige, nie nur hübsch sind, aber sonst eben nix.

Also es gibt so viele Gründe für Paare mit Altersunterschied, das ich dies voll unterstütze und gelassen sehe, ich würde mir niemals anmaßen, dies als "abartig" oder "eklig" oder "widernatürlich" anzusehen.
 
G

Gast

  • #24
Eigentlich die sinnvollere Variante, wenn man ein Leben lang zusammen bleiben will. Da ja Männer bekanntlich schneller altern und eher sterben, ist man als Frau im Alter dann nicht so lange allein als Witwe etc.
Ausserdem passt es doch sexuell besser. Wenn Frauen ihre Sexualität am besten kennen bzw. am besten genießen können, sind diese Männer auch am ehesten in der Lage mitzuhalten. Und das meine ich nicht ironisch.
Frauen, die so lange brauchen, bis sie ihre Sexualität richtig kennen´oder genießen können, sind uninteressant für jüngere Männer, denn an solch einer Entwicklungsverzögerung hängen noch andere Macken.
Dass ein etwa gleichaltriger Mann nicht in der Lage sein soll, da "am ehesten" mithalten zu können bezweifle ich sehr.
Das "Mithalten" hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern mit der bisherigen Lebensweise und Einstellung zur Sexualität.
Wenn Otto Normalverbraucher sich gesellschaftskonform in ein seelisches Korsett zwingen lässt, d a n n trifft das wohl eher zu, dass seine sexuelle Kraft mit der Zeit blockiert ist - aber nicht, wenn ein Mensch fern von Denkschablonen durch das Leben gegangen ist, dann ist er auch im Alter sexuell jederzeit auf der Höhe.

Außerdem altern Männer nicht schneller als Frauen. Eine Frau kann ab ca. 50 keine Kinder mehr bekommen. Ein Mann mit 80 dagegen ist immer noch zeugungsfähig - alleine das belegt schon, dass die Kombination älterer Mann/jüngere Frau besser passt als ältere Frau/jüngerer Mann.
 
G

Gast

  • #25
Außerdem altern Männer nicht schneller als Frauen. Eine Frau kann ab ca. 50 keine Kinder mehr bekommen. Ein Mann mit 80 dagegen ist immer noch zeugungsfähig - alleine das belegt schon, dass die Kombination älterer Mann/jüngere Frau besser passt als ältere Frau/jüngerer Mann.[/QUOTE]

Sorry, welche Frau will ein Kind von einem 80-jährigen? Welcher Dreijährige im Kindergarten freut einen 83 jährigen Vater, den alle Opi oder Uropi dann nennen? P.S. Die Zeugungsfähigkeit sinkt rapide mit dem Abfall des Testoseronspiegels ab ü/40 bei Männern, von der Potenz ganz zu schweigen. Bleib mal auf dem Boden der Tatsachen, lach mich gleich weg.
Jede Frau ist froh und glücklich ab einem gewissen Alter eben nicht mehr schwanger und nicht mehr ihre monatlichen Beschwerden zu haben - es ist eine neue Freiheit, man kann die Sexualität voll genießen, man muss nicht mehr verhüten. Welche Frau möchte mit 65 nochmal schwanger gehen?? Also ehrlich....Dein Posting kann nur ein Witz sein, zumindest für mich.
 
G

Gast

  • #26
Ob ich mir überhaupt mit einer älteren Frau was vorstellen könnte oder nicht, kommt auf die Frau an. Bei gleichem Alter liegen da manchmal Welten im Denken und auch in der Optik. Eine Iris Berben ist da bekanntlich der Goldstandard einer attraktiven Alten. Auch eine Anne Will wird mit 50-55 noch äußerst attraktiv sein. Solche Frauen werden von jungen Männern sicherlich nicht abgelehnt, zumindest als Affaire nicht. Die meisten Frauen, die 10 Jahre älter sind, interessieren zumindest die wenigsten. Eine echte Beziehung könnte ich mir auch nicht vorstellen, weil eine Zukunft mit Option auf Kinder von vornherein ausgeschlossen ist. An diesem Punkt wird bei starkem KiWu dann wohl die Trennung stehen.

m, 38
 
G

Gast

  • #27
Du wirst beim Lesen feststellen, dass es hier von uns Lesern Reaktionen gibt, die vom eigenen Befinden argumentieren oder von oben eher gelassen ihren Senf dazu geben. Wenn ich mich über das "Botoxen" oder die Promis mit viel jüngeren Frauen aufrege, dann scheine ich wohl eher das Gegenteil zu sein, sonst wäre da nicht so viel Neid! Wenn Du eine Frau bist, die sich meinen Möglichkeiten, eine Jüngere zu finden, entzieht und ich damit ein Problem habe, dann bekämpfe ich Deine Neigung. Wenn ich erfüllte Beziehungen zu älteren Frauen gehabt hätte, würde ich Dich in Deinem Beuteschema unterstützen. Interessant, wie emotional (besonders) einige Frauen hier mal wieder reagieren...

Ich denke bei großer Sympathie, tue es und werde glücklich, sicherlich würdest Du Dich nicht auf ein
Klischee einlassen, ein Bübchen, das eine Mama sucht, dieses ödipale Einschätzen wäre - und das könnte etwas nervig sein, wohl das Einzige, was Dir die Umwelt eventuell spiegelt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.