• #91
Im Grunde genommen regt sich eine Frau darüber auf, dass Männer in ihrem Alter sich jüngere Frauen suchen und sie nicht gesehen wird.
Männer teilen mit, dass sie eben jüngere Frauen attraktiver finden und das gefällt dann den Frauen wieder nicht. Im Grunde ist die Ausgangsfrage überflüssig. Probleme bei der Partnersuche liegen immer bei einem selbst. Es ist aber einfacher, sie bei anderen zu suchen. Oder eben Männern fast schon vorzuwerfen, dass sie jüngere Frauen bevorzugen. Die jüngeren Frauen bevorzugen übrigens auch ältere Männer, sonst funktioniert das nicht. Männer in deren Alter beklagen sich aber nicht in Foren darüber, obwohl es ein Standardproblem junger Männer ist, dass Frauen ältere Männer bevorzugen.

Wir haben freie Partnerwahl, wozu also die Aufregung. Männer bevorzugen jüngere Frauen, weil und wenn sie sie attraktiver finden und wenn und weil sie sie bekommen können. Diskussionen darüber, ob das politisch korrekt ist, ändern daran nichts. Der Wurm muss nicht dem Angler schmecken, sondern dem Fisch. Wer, und das betrifft Männer genauso wie Frauen, keinen gut schmeckenden "Köder" (damit es keine anzüglichen Kommentare gibt ;-) anzubieten hat, der sollte nicht auf die Fische schimpfen. (Um es mal nicht in der üblichen "Marktwertterminologie" zu formulieren :))
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #92
Wie immer mit Pauschalisierungen

Ja, es gibt Männer, die jüngere (-x) Frauen bevorzugen.
Es gibt Männer, die gleichaltrige Frauen bevorzugen, oder ältere, oder es ist ihnen sch...egal.
Und es gibt Frauen,für die dies analog gilt.
Dazu die gleiche Diskussionsbreite bei Figur, Größe, Karriere, Status, Bildungsabschluss, sogar Haarfarbe.

Immer wenn man sich frustriert auf dem Single"markt" rumtreibt, den Singlestatus als dringend zu behebenden Makel empfindet, kommen solche Statements.
Die eigene Wahrnehmung bestätigt dies dann praktischerweise. (Wenn frau selbst schwanger ist, laufen gefühlt Scharen an ebensolchen Frauen herum, das als neutrales Beispiel)

Die Realität?
Keine/r ist perfekt, es müssen sich die passenden begegnen, und das ist einfach schwierig. Je lebenserfahrener, desto schwieriger.

Der richtige Wurm und der richtige Angler, beide in beiden Rollen.
Einem Mann, dem ich als Wurm schmecken würde, muss mir als Anglerin noch lange nicht taugen...Und dann lasse ich mich auch nicht verspeisen.

Allerdings, je frustrierter ich durch die Gegend laufe, meine "Marktwert-Makel" in die zentrale Wahrnehmung stelle, denn hinter dieser und ähnlichen Fragen steht ja das eigentliche Statement - ich bin zu alt, ich bin zu
(beliebig einsetzbar), nicht gut genug, desto mehr strahle ich das aus, und bestätige mich durch meine Außenwirkung.

Gerade beim ersten Date, was lässt fast alle flüchten? Das Gegenüber, der / die jammert, sich beklagt über böse Exen, verpasste Chancen, spürbare Enttäuschungen, Verbitterung.
 
  • #93
Ich bin immer noch erstaunt das selbst nach x Jahren hier immer noch mit der gleichen Verbissenheit an dem gleichen Thema gestritten wird an dem beide nunmal nichts ändern können, beide sind so alt wie sie sind.. und das Thema ist nicht mal besonders gross. Der durchschnittliche Altersunterschied bei Paaren in Deutschland war glaube ich, zwischen 3 und 4 Jahren (Mann älter.)

ich denke diese Verbissenheit kommt von dem bekannten "Pareto Effekt" das eben 80% der verfügbaren Menschen auf 20% der potentiellen Partner schauen.. und hier beim Dating würde ich das sogar noch weiter hoch schrauben.. evtl. 95%/5% da schauen die Männer auf die Instagramm Models und die Frauen auf die Filmschauspieler, die Reichen und Berühmten ..

Es stimmt das sich die ->Top Männer<- ( Männer mit 40+ die keinen Bauch haben , volle Haare , gesichertes Einkommen, Humor, Weltgewandtheit etc..) die Mädels bisweilen aussuchen können. Aber eben nicht Alle. Aber der Spotlight ist nunmal eben auf diese Männer und Frauen gerichtet und nicht auf die "normale, graue Masse"..

Was ich allerdings nicht glaube: das sich der typische Allerweltsmann mit 25.000 € Jahreseinkommen, Bierbauch und Halbglatze ständig und permanent and die superschlanke 20 Jährige ranwirft.. Ablehnung wird auch diese Menschen schnell eines besseren belehren.. Was allerdings nachweislich passiert ist das die begehrten und "zertifizierten" guten Männer, die nunmal standardmässig jenseits der 35+ anzufinden sind, auch von den attraktiven Frauen aufgeschaltet werden, da diese sich in der Öffentlichkeit nunmal anders geben als obengenannter Mann. Und das IST Attraktiv. Ebenso wie die Attraktivität der Frau auf den optischen Gesichtspunkten basiert, ob das nun jemanden passt oder nicht spielt keine Rolle.

ergo: kein Allerweltsphänomen sondern eine Randerscheinung die Überdurchschnittlich beleuchtet wird und die verstärkt emotional wahrgenommen wird (denn da kann man idr. nichts dran machen.. )