G

Gast

Gast
  • #1

Warum sollen Männer in jeder Hinsicht erwachsen sein?

Warum legen so viele Frauen darauf Wert dass Männer in jeder Hinsicht erwachsen im Sinne von bierernst, humorlos, nie albern, 100-prozentig bei der Sache sind? Ich selbst war nie so und suche auch keine derartige Partnerin. Was ist denn so attraktiv an Männern die sich immer totwichtig nehmen meine Damen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also ehrlich gesagt, ich finde Männer die sich für totwichtig halten sehr langweilig. Ein Mann muss und sollte nicht in allen Dingen erwachsen sein.
Für mich sind Männer die Humor haben und rumalbern viel interessanter. Ernst muss man oft genug im Leben sein, deswegen gehört Humor zu einer Beziehung dazu.
Ich mag es, wenn ich mit meinem Partner dummbabbeln oder verrückte Sachen unternehmen kann.

w/32
 
G

Gast

Gast
  • #3
Meiner Meinung nach ist das nur ein typisch weiblicher Euphemismus für ein ansonsten geschlechtsunspezifisches Phänomen: Man will einen Partner, der allen eigenen Ansprüchen genügt, der aber im Gegenzug nicht den Alltag stört, z.B. indem er selbst auch eigene Ansprüche hat. Eine Frau, die betont, dass sie einen erwachsenen Mann sucht, ist m.E. selbst nicht ganz erwachsen.
 
  • #4
Frauen wollen Männer - aber keine Männer, die sich wie Kinder verhalten.

Ernsthaftigkeit strahlt solide + zuverlässig aus. Das braucht eine Frau, besonders bei einer langfristig anvisierten Beziehung, oder gar mit Kinderwunsch.

Ein Mann muß die Frau auch unterhalten können. Frau:"Mich zum lachen bringen" = Humor sollte er schon haben.
Aber aufgepasst: Dabei nie auf Kinder-Niveau absinken, nicht "unter die Gürtellinie", nicht albern werden, und nicht übertrieben lachen. Das darf der Mann nur ..... unter Männern.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Frauen meinen mit Erwachsensein mit Sicherheit nicht bierernst, humorlos, nie albern sondern sie meinen verantwortungsbewusst, integer, zuverlässig, respektvoll, usw. alles Eigenschaften, die ein Kind erst noch lernen wird, ein erwachsener Mann jedoch behrrschen sollte.... er darf sehr gern humorvoll, lustig und spaßig sein, wenn er unterscheiden kann, wann was angebracht ist....wenn ein Mann z.B.keine Verantwortung für ein KInd übenrimmt, ist das überhaupt nicht lustig, sondern "bierernst" keine Frau will so jemanden
 
  • #6
Ich, M, 32, kann diese Erfahrung nicht teilen.

Es geht vielmehr darum, dass Frauen die eierlegendewollmilchsau suchen.

Das was du mit Ernsthaftigkeit meinst, ist es bodenständig zu sein und viel Geld zu verdienen, denn das strahlt Sicherheit aus und die Frau weiß dann, dass du die Brut durchfüttern kannst.
Zusätzlich soll er aber bitte auch mindestens 180groß sein, super humorvoll, weich zum ankuscheln, hart zum anlehnen, dickes Konto, phantastischer Vater, großartiger Sportler, leidenschaftlicher Liebhaber, eloquenter Gesprächspartner...die Liste ließe sich ewig erweitern.

Mich wundert NICHT, warum es so viele Singles gibt.

Mich wundert, dass sich so viele wundern Single zu SEIN, aber bei der Partnerwahl Schablonen anlegen und aus der Liebe ein "Malen nach Zahlen" machen.
 
  • #7
Kommt drauf an wie man Erwachsen sein definiert.

ich unterschreibe es da ich es definiere mit:für sich selbst Verantwortung zu übernehmen- und auch für andere, eigene Entscheidungen treffen und das nicht Mami oder die Frau für sich tun lassen, gleichzeitig so souverän zu sein auch andere Meinungen gelten zu lassen oder Entscheidungen der nächsten zu akzepteiren und/oder zu unterstützen auch wenn Sie nicht der eigenen Meinung entsprechen etc.

Das heisst mal ganz sicher nicht ständig Bierernst zu sein und den Pascha zu spielen.

Im Gegenteil- wer erwachsen und souverän ist hat so gar kein Problem sich auch mal zum Affen zu machen. peinlich auszusehen oder sinnfrei rumzualbern.

Ich sehe da keinen Gegensatz.
 
  • #8
Erwachsen sein hat doch nichts damit zu tun bierernst zu sein. Ich denke du bringst da was ziemlich durcheinander. Humor und Späße wollen die meisten Frauen, aber auch selbstständigkeit und Verantwortungsbewustsein. Dies alles kann man auch sehr humorvoll umsetzten. Kindisch in dem Zusammenhang mit Männern ist ja eher so gemeint, dass er keine Entscheidungen treffen kann, seinen Haushalt nicht alleine macht, nicht kochen kann, keine Verantwortung für ihr handeln übernehmen. Das sind Punkte, die ich an Männern ziemlich kindisch finde und was mich auch abstößt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ein Mann muss erwachsen sein, zumindest ab 30.
Aber er muss Humor haben und auch mal über sich selbst lachen können. Das hat ja schließlich nichts mit dem Erwachsenwerden zu tun. Wer sagt denn, dass ein Erwachsener nicht lustig sein kann.
Aber was ich nicht mag, sind alberne Männer, die sich benehmen wie kleine Kinder.
Erwachsen sein bedeutet für mich, dass man wichtige Dinge ernsthaft angeht, Verantwortung trägt und zu seinem Wort steht. Dem steht Humor aber nicht entgegen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Was erwachsen sein mit bierernst zu tun hat, das FS, erschließt sich mir beim besten Willen gar nicht. Du scheinst eine seltsame Definition von 'erwachsen' zu haben. Natürlich muß man bei wichtigen Sachen zu 100 % dabei sein, alles andere wäre dumm/verantwortungslos .......
Dafür gibt es genügend Dinge, die man mit sehr viel Humor tun kann.

Also FS - es kommt immer auf die Situation an, bei der Kleidung - gehst Du mit Sportklamotten in die Oper?? und auch sonst im Leben! Wenn ich das einem erwachsenen Mann erst erklären müßte, würde ich dankend ablehnen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Was hat Erwachsensein denn mit Humorlosigkeit zu tun? Ein Mann soll Verantwortung für sein Tun übernehmen können, selbst wenn ihm (was passieren kann) mal etwas mißlingt. Bei kleineren Mißgeschicken, die niemandem geschadet haben, darf er aber auch über sich selbst lachen. Das Wesen des Erwachsenseins besteht darin, das eine vom anderen unterscheiden zu können. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Weil kein vernünftiger mann den ewig gleichen spruch von wegen "ich bin noch der kleine junge geblieben" von sich geben würde. Das sind die richtigen langweiler.

Reife hat nichts mit humorlosugkeit zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Es ist keine grundsätzliche Frage wie Männer sind und was Frauen wollen, sondern eher wie man zu der Person steht. Wenn Liebe im Spiel ist, ist vieles relativ. Erst recht in einem Alter, in dem das Thema Kinder und Grundversorgung abgeschlossen ist. Man sucht einen Partner. Auf Augenhöhe. Und für mich gehört ausgelassener Spaß dazu. Ernst kommt von alleine, den brauche ich nicht immer und überall.
 
G

Gast

Gast
  • #14
wenn man sich besser kennt und gut versteht, kann man auch mal albern sein. Albernheit und Humor sollte man klar voneinander abgrenzen. Man kann durchaus Humor zeigen ohne viel Aufhebens drum zu machen, zB durch einen ironischen Kommentar.

Aber gleich bei den ersten Treffen... finde ich deplatziert und distanzlos...
 
  • #15
Ich habe genau eine Allergie, auch physisch. Das ist die gegen "richtig erwachsene" Männer.
 
  • #16
Lieber FS,
meine Erfahrung ist eine völlig andere. Es macht einen guten Eindruck, wenn man sich auch albern darstellt. Ich wurde oft angeschrieben, dass sich die betreffenden Frauen über mein Profil kringelig gelacht haben und hatte damit schon einmal einen ersten Kontakt.
Ich habe dagegen im Laufe der Zeit gelernt, dass zu viel Tiefe die Leser überfordert oder vermutlich genauer, zu Missinterpretationen einlädt.
Vielleicht ist dein geschriebener Humor zu aggressiv?
m45
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ein Mann muß für mich erwachsen sein im Sinne von "reif".

Reif genug eine Beziehung ernst zu nehmen, reif genug gelernt zu haben, dass Ehrlichkeit die Basis ist für Gegenseitiges Vertrauen, was widerum extrem wichtig ist eine Beziehung zu führen.
Selbstbewußt genug sich klar und offen über alles äußern zu können, auch den Mut haben unschöne Dinge auszusprechen und gleichzeitig selber genauso kritikfähig zu sein.
Reif genug zu wissen was gegenseitiger Respekt bedeutet.
Und er muß erwachsen genug sein, dass er fähig ist alleine klar zu kommen, sich selber zu versorgen. Sozusagen mit beiden Beinen im Leben stehen.

Wenn man(n) soweit ist kann er noch so oft kindisch oder albern sein, wenn ihm mal danach ist, ich würde ihn trotzdem weiter ernst nehmen können.
Ich mag sogar besonders die Männer, die sich auch als Erwachsene ihre Jungenhaftigkeit erhalten haben. Viel mehr als diejenigen, welche sich immer "total ernst" zu benehmen wissen. Die sind mir zu langweilig.

w, 43
 
G

Gast

Gast
  • #18
Die Mischung macht es.
1.: Intellektuell, analytisch, idealistisch, ehrlich.
2.: Und verspielt, liebevoll-hintersinnig, sanft ironisch.
Und weg bin ich, hin und weg, grade weil mir Teil 1 auch allein gelingt ;-).
w,41
 
G

Gast

Gast
  • #19
Sollen sie ja nicht, nur für die Frauen, die es bedauerlicherweise durch und durch auch sind, ohne es auch nur ein Stückchen weit abstreifen zu können... Aber das ist oft schon in der Schulzeit der Fall, nicht?
Manche Frauen werden erst durch Krisen so, und andere, zu denen ich mich auch zähle, mutieren IN Krisen jeweils zu Rationalistinnen. Ach ja, wenn die "kindliche Unbeschwertheit" des Mannes dazu herhalten muss, seine Bindungsängstlichkeit (bevorzugt noch mit fehlender Monobezogenheit, die man mal eben dann vergisst zu erwähnen, wenn sie danach fragt) zu rechtfertigen, kann das die eigene Restleichtigkeit ziemlich umfassend pulverisieren.
<mod Chat entfernt.>
w, 41
 
G

Gast

Gast
  • #20
Männer sollten vernünftig, reif und erwachsen sein!
Aber das heißt nicht todernst, langweilig usw, wie Du es beschreibst!
Es gibt allerdings nichts Schlimmeres als einen (emotional) unreifen Mann! Das finde ich richtig abtoernend!
Du darfst auch mal "albern" sein - Spass haben, lachen, bedingt "unverbuenftig" mal sein ist völlig ok.
Aber ein Mann sollte schon emotional gereift sein, wissen was er will und beziehungsfähig.
Selbstbezogen, unreif, unempathisch etc ist was anderes als "bierernst"!
Manche Männer sind einfach noch zu kindisch in ihrem Verhalten. An einem gewissen Alter nervt das!
Sei einfach kein A.... das hilft schon mal sehr ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wir sind uns doch alle darüber einig, dass Männer durchaus humorvoll sein sollten. Aber was ich nicht mag, ist plumpe Albernheit, die dann eben peinlich ist. Vielleicht meit der FS das ja. Also mit dem Kumpels zusammen wettrülpsen oder zotige Witze machen, die auf Kosten anwesender Frauen gehen, Sauflieder singen usw. Das ist nicht witzig, das ist peinlich und kindisch.
Tiefgründigen Humor, Wortwitz und ein wenig schemisches Verhalten (vor allem zu zweit) finde ich hingegen ausgesprochen attraktiv. Sogar noch bei Männern, die die 60 schon überschritten haben.
 
M

Mooseba

Gast
  • #22
Es gibt eine sehr interessante Weisheit: Man müsse den Menschen erst so richtig ab dem Wort "Aber" zuhören. Davor Gesagtes ist vollkommen irrelevant. Man kann das dadurch bestätigen, indem man die Leute mal bittet, die Inhalte des Gesagten vor und nach dieser Konjunktion zu vertauschen.

Zusammenfassend kann man sagen: Humor bei Männern ist vielen Frauen weniger wichtig als behauptet. Es sei denn, sie sind mal in der Stimmung, dass sie unterhalten werden wollen. Höchstens bei der Beziehungsanbahnung ist er wichtig. Aber in der Beziehung? Nein, denn für viele Frauen sind Beziehungsarbeit und Beziehungsproblemelösen scheinbar die einzige Definition von Beziehung.

In Wirklichkeit zählen Ernst und knallharte Selbstdisziplin beim Mann. Bei den ganzen Ansprüchen "anspruchsvoller" Frauen an Männer und der asketischen Härte, die die Mädels gegenüber sich selbst an den Tag legen (Beispiel Figur), ist das auch nicht überraschend. Askese in allen Raumrichtungen bis in den Tod.

Diese Worte "Reife" und "unreif" kann ich bald nicht mehr lesen. Frauen, die diese Worte bei der Männerbewertung inflationär verwenden, sollten nicht nur mich misstrauisch machen. Aber es ist eben heute politisch korrekt, alle Fehler den Männern zuzuschieben. Die Frau ist immer nur Opfer oder Heldin, der Mann nur Täter oder Idiot.

Und wieso überlassen wir eigentlich den Frauen die Definitionshoheit über die Reife von Männern? Nur weil die Damen ständig mit Beziehungsproblemen kommen, die für die Männer keine sind? Und wenn der Mann nicht über alles reden möchte, weil er in dem einen oder anderen Fall das Handeln für sinnvoller hält als das Reden? Dann ist er also sofort unreif. Aha. Und kindisch ist er dann, wenn er selbst von sich aus über Beziehungsschwierigkeiten sprechen möchte. Denn dann jammert er. Geht's noch? Solchen Frauen wünsche ich einen dominanten und charismatischen Partner wie meinen Vater. Der beherrscht diese Mischung von Ernst und Humor perfekt. Er würde viele Ansprüche von Frauen erfüllen. Aber die Frau hat dennoch selten was zu lachen. Und kaum noch was zu sagen.
 
  • #23
@Mooseba
In Wirklichkeit zählen Ernst und knallharte Selbstdisziplin beim Mann. Bei den ganzen Ansprüchen "anspruchsvoller" Frauen an Männer und der asketischen Härte, die die Mädels gegenüber sich selbst an den Tag legen (Beispiel Figur), ist das auch nicht überraschend. Askese in allen Raumrichtungen bis in den Tod.

Das erlebe ich völlig anders. In meiner EP zeit hab ich immer schon in den ersten mails, oftmals sogar beim ersten anschreiben völlig unernstes von mir gelassen. Machmal sogar albernheiten von mir gegeben aber ohne zotig zu werden oder wichtiges Lächerlich zu machen. Kam ziemlich gut bei den Mädels an.
Man kommt mit einem gewissen Humor fast immer besser durch- er kann auch toternste verfahrene Situationen aufbrechen oder schlimmes erträglicher machen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Also ich verstehe mit "in jeder Hinsicht erwachsen", dass der Mann

- fähig ist, eine Langzeitbeziehung zu führen
- treu ist
- sich Familie / Kinder vorstellen kann
- sich so weit unter Kontrolle hat, dass er keine Drogen nimmt und sich nicht alle 2 Tage besäuft
- nicht das Gefühl hat, ständig etwas zu verpassen
- in sich ruht
- am WE nicht dauernd bis nachts um 4 in Clubs rumhängt
- eine schön eingerichtete Wohnung besitzt
- Manieren hat
- kochen kann

Deswegen kann er trotzdem mal albern sein, frech sein, wie ein kleiner Junge, Späße machen, einen Splin haben oder ein "kindisches" Hobby.
Ich finde es sogar toll, wenn in einem Mann auch noch ein frecher Junge steckt ;-)

w,39
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich habe den Gegensatz erwachsen-kindisch ind em Zusammenhang bisher nahezu ausschließlich in dem Zusammenhang gehört, dass sie damit seine Hobbies belegt, an denen sie sich stört.
Und da ergibt die hohe Warte der "Erwachsenen" halt eine gefühlte Überlegenheitsposition, dürfte bei dieser Mama-Kind-Warte aber eher zu Bockigkeit und ggf Teil späterer Abnabelung führen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich liebe es, dass mein jetziger Partner sich seine spielerische Leichtigkeit, positive Unbeschwertheit erhalten hat! Ohne sich daraus irgendeinen einen Freibrief für Unzuverlässigkeit oder lieblose Unberechenbarkeit zu konstruieren ;-).
Ich liebe es, dass er väterliche Zuwendung, bereits schon für meine drei vorhandenen Kinder, mit Aufrichtigkeit in Bezug auf seine eigenen Bedürfnisse verknüpft, sich nicht als Überfigur stilisieren muss, geben wie annehmen kann, und das Ganze mit einem Lächeln.
Zum Wegschmelzen.
w,41
 
Top