• #31
Und als ich ihn gefragt habe, warum hast du mir das nicht schon vorher gesagt, hat er gemeint, er habe den Eindruck bekommen ich sei wütend geworden als er es angedeutet hat. Tatsächlich hatte ich ihn schon darauf angesprochen, aber er hat dann einfach abgeblockt. Ich konnte es mir aber auch so denken, weil sein Arbeitsvertrag nur bis Dezember befristet war und ich außerdem noch eine Äußerung seiner Tochter aufgeschnappt hatte, wonach er plante, in sein Heimatland zurückzukehren.
Auch so ein ganz typisches Verhalten von vielen Frauen, dass sie im ersten Beitrag nicht die gesamte Situation mitteilen, sondern lieber es scheibchenweise tun, hättest du das alles ganz am Anfang in deinem ersten Beitrag geschrieben, du hättest dann mit ganz anderen Antworten hier rechnen können. Dann verstehe ich im Nachhinein nicht, warum du dich aufregst und so viele Gemüter hier in Bewegung bringst, spätestens dann, als er abgeblockt hat, hätten bei dir alle Alarmglocken läuten müssten und alle Lampen rot scheinen lassen, du hättest dann reagieren müssten und entscheiden müssten, aber nein typisch wieder einmal Frau, das machen sehr viele Frauen übrigens, sie wollen die Realität und die Wahrheit einfach nicht sehen, sondern lieber wegschauen, schönreden und später mit Enttäuschung und mit Verletzung weiter machen!! Mich würde noch interessieren, wie jung du bist und wie alt er ist??
 
  • #32
Ihr kanntet euch anscheinend nicht gut genug, um euch über eure Lebens- und Zukunftspläne auszutauschen.

Wenn man sich so wenig kennt, dass man direkt über die Pläne des anderen redet, und doch miteinander intim wird, dann ist es auch nur eine F+. Nicht mehr, und zwar beidseitig.
Auch nicht wirklich eine Freundschaft, denn Freunde frage ich.
Sie ahnte es, eigentlich wusste sie es, inklusive Termin. Bei einer ganz direkten Frage kann niemand abblocken - ich will auf mir wichtige Fragen eine Antwort, keine Antwort ist dann auch eine, und ich ziehe meine Konsequenzen.

@realwoman, es war und ist Singlegirls Entscheidung gewesen, so eine "Beziehung" zu führen.
Und es war auch Singlegirls Entscheidung, mit ihm intim zu werden, auch als sie wusste.

Daraus eine Nummer jetzt zu machen, weil er ihr Wissen nachher bestätigte, finde ich heuchlerisch.

Sie wusste, dass es das letzte Mal sein würde, und sie wollten beide den Sex.
Beide, auch sie, wussten, dass nicht mehr folgen würde.

W, 51
 
  • #33
Nach deiner Erklärung verstehe ich deine Empörung auch nicht so ganz. Ich meine, er hatte ja einen Vertrag bis Ende des Jahres und so war es ja offensichtlich, dass er danach etwas machen muss. Du wusstest, dass es so kommt, die Details waren dir zwar nicht bekannt aber im Großen und Ganzen war es klar, dass es so kommen wird. Ich kann dich trotzdem verstehen. Du hattest die Situation ausgeblendet und darüber nicht nachgedacht und deshalb war die Information für dich wie ein Schock. Das wäre genauso ein Schock, wenn er dir vor dem Sex gesagt hätte.
 
  • #34
Das war doch keine Beziehung! Das war nur ein holpriger Kontakt!
Wie kann man bloß so eine Frage stellen, FS ist ganz einfach enttäuscht und verletzt, fühlt sich mit Recht verarscht von dem Mann, weil er so reagiert hat, im Nachhinein bin ich überzeugt, ginge es ihr besser, wenn sie keinen Sex mit ihm gehabt hätte!! Weil sie sich verarscht fühlt, unter welchen falschen Absichten es zu diesem Sex kam!!

Lieber @INSPIRATIONMASTER,
Beziehung im Sinne ihrer Definition war gemeint. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Wenn ich mit einem Mann im Bett lande, dann habe ich in dem Moment eine "Beziehung". Auch wenn diese nur diesen gemeinsamen Moment hält.
Und die Frage habe ich gestellt, weil ich es "schwierig" finde, dass Frauen Sex haben ohne ihn eigentlich zu wollen und entgegen ihres Bauchgefühles. Wir Frauen schädigen uns imho selber, wenn wir ihn als Instrument einsetzen. Kann man so machen.....sich dann zu beklagen empfinde ich als problematisch, weil man so die Verantwortung dafür/für das eigene Handeln ablehnt.
Wenn Frau einfach Sex hat, weil sie ihn genießt, dann wäre dieses Thema losgelöst von dem Umstand, dass der Mann augenscheinlich eben keine Beziehung wollte. Dann tut es auch nicht so weh, dass er seine Pläne nicht offen dargelegt hat. Dann könnte man einfach traurig sein, dass es nichts geworden ist aber glücklich, eine schöne, erotische Nacht mit diesem Mann gehabt zu haben.....
Welche falschen Absichten? Das ist ja wohl geklärt?! Sie hat vermutet er geht und gewusst er will (vermutlich darum) keine Beziehung. Hätte sie deutlich gefragt und wäre sie ihrem Bauchgefühl treu gewesen, es gäbe jetzt diesen Thread nicht.
 
  • #35
Das wäre genauso ein Schock, wenn er dir vor dem Sex gesagt hätte.
Das glaube ich nicht, der Schock von ihr war deshalb der große Schock, weil sie sich nach dem Sex so dermaßen verarscht fühlte, ihr plötzlich klar wurde, dass er die Situation für sich ganz bewusst eingesetzt hat! Ihr war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, dass es zu dieser Verarschung kommen könnte, umso mehr, umso größer sitzt der Schock. FS ist so schlimm enttäuscht und so stark verletzt worden, weil sie es für sich nicht verstehen konnte, dass man so gerissen sein kann, um an Sex zu kommen, so auf diese linke Masche benutzt und missbraucht werden kann, klar sie hätte das ja ablehnen können, da sie ihm jedoch noch zu diesem Zeitpunkt vertraut hat, ist es dann so gelaufen, wie gelaufen ist!! Sie bemängelt eben, dass er ihr hätte vor dem Sex das sagen können, was Sache ist, dann wäre es nicht zum Sex gekommen, er hat sich quasi den Sex bei ihr erschlichen, aufgrund ihrer Naivität und Blauäugigkeit.
Es ist für sie sicher eine Lehre, die nächsten Männer werden es garantiert nicht mehr so leicht bekommen von ihr!
 
  • #36
gekommen, er hat sich quasi den Sex bei ihr erschlichen, aufgrund ihrer Naivität und Blauäugigkeit.
Ich kann diese Erklärung nur verstehen und zustimmen, wenn es die erste und einzige Liebesnacht gewesen ist. Aber ich verstehe die FS so, dass es nicht das „erste Mal“ war. Sie hatten etwas lockeres miteinander und er hat dieses etwas bis Ende genutzt. Du sagst er sei gerissen und wahrscheinlich ist er es auch aber die waren sowieso keine Romeo und Julia. Das war keine Liebesbeziehung, sondern etwas lockeres....er der Mann für zwei Mal in der Woche.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #37
..., er hat sich quasi den Sex bei ihr erschlichen, aufgrund ihrer Naivität und Blauäugigkeit.

Ja, wieder die Mär von den willenlosen, naiven und blauäugigen Frauen.

Wir leben im 21. Jahrhundert, manche sind noch nicht da angekommen. Wenn man selbst eine Wohnung mieten will, ohne Zustimmung des Ehemannes den Job wechseln, nicht mehr zur Führung des Haushaltes verpflichtet sein und die Pflicht zum Beischlaf nicht mehr haben möchte (1966 noch vom BVG propagiert), dann muss man tatsächlich selbst Entscheidungen treffen.

Huch, wie unangenehm. Und wir schreiben hier ja bei dem Thema regelmäßig nicht über irgendeine Form von Gewaltanwendung, sondern eher manchmal über den Versuch, Sex als Mittel zu benutzen, um Männer zu irgendwas zu bewegen. Da beklagt sich keiner über Manipulation und macht tatsächlich, was er will.

Wenn man dafür zu naiv und blauäugig ist, geht es wie beim Zeitschriftenabo - bestellt ist bestellt. Auch dreimal, wenn man beim ersten Mal noch nicht so richtig denken kann.
Ich kann die Geschichte von den blauäugigen und naiven Frauen langsam nicht mehr hören. Noch dazu, wenn sich Frauen da gegenseitig niedermachen.
Wer erwachsen und gleichberechtigt sein möchte, sollte volljährig sein und im Besitz seiner vollen geistigen Leistungsfähigkeit. Die anderen sollte man vielleicht wieder unter die Vormundschaft des Vaters, ältesten Bruders oder Ehemannes stellen...

Wie soll man da eigentlich eine Frauenquote in Dax-Konzernen begründen?
Die Lösung ist einfach: eigener Wille. Auch beim Sex.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #38
Muss man das einer Frau sagen, weil man mit ihr Sex hat?
Wenn ja, warum ?
Ist diese Aussage ernst gemeint?! Wie abgebrüht bist du denn unterwegs? Auch schon mal was von "Gefühlen" gehört, die es bei Frauen wohl immer in einem kleinen Ansatz gibt? Grundsätzlich ist das Leben IMMER von Gefühlen begleitet und man kann auch Sex haben mit nicht ausschließlich negativen Gefühlen! Hast du eine Grundwut auf Frauen, dass du zu solch einer aggressiven Aussage in der Lage bist? Haben dir diese was angetan, was du nun an anderem Ort auslebst? Ich fasse es nicht!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #39
Warum muss er erst mit mir ins Bett steigen als wäre alles bestens bevor er die Bombe platzen lässt?

Warum glaubst Du, eine gemeinsame Liebesnacht sei nur durch Perspektive auf mehr legitim? Der Beischlaf begründet keine Rechte am Leben des Anderen.

Weil die meisten Frauen Sex haben (wollen) mit einem Mann, mit dem sie sich mehr vorstellen können und wollen!

Ein Wollen der Frau begründet keine Norm. Das Leben ist kein Wunschkonzert für Frauen.
 
  • #40
Wie abgebrüht bist du denn unterwegs? Auch schon mal was von "Gefühlen" gehört, die es bei Frauen wohl immer in einem kleinen Ansatz gibt?
Nicht nur bei Frauen. Auch bei Männern.
Trotzdem wusste ich bei meinen wenigen ONS- und sonstigen Kurzgeschichten wirklich nicht immer, was die Frau in der nächsten Woche oder überhaupt später sein würde. Trotzdem war ich bei mancher dieser Frauen auch etwas verknallt, aber ich wusste, dass da nichts draus wird.

Lies Dir mal durch, was die FS noch so geschrieben hat. Da sieht man, dass auch sie sich von dem Kontakt wenig erwartete.

Wieso ist man "abgebrüht" wenn man bei einem losen Kontakt (und um mehr handelte es sich offensichtlich bei der FS nicht) jetzt nicht deutlich thematisiert, was nächste Woche passiert und wohin man reist.
Der Mann durfte in diesem Falle sogar erwarten, dass die FS das im Grunde auch schon vorher wusste. Lies mal ihren letzten Post .
Also reg Dich ab, und "fass es" mal lieber doch!
 
  • #42
Wichtig ist der Moment wo sie wusste, dass sie Lust auf ihn hat.
Und dann muss man sich selbst bewusst machen warum....
Körperlich..emotional etc.

Und es gilt für sich abzuwägen...
Will ich mehr als nur Sex? Ist das beidseitig geklärt etc.
Und wenn nicht, wie komme ich damit klar, dass es ggf bei dem einen mal bleibt

Diese Klarheit zu erlauben ist schon echt was, was man "üben" muss.
Und vorallem wenn zb der Abend sonst emotional wird und sich da in einem schon etwas ändert.
Voraussetzung wenn man über sich weiß....so ein naher Abend etc das geht mir nah und deshalb wäre...Sex und weg, nicht was ich will

Im Notfall vorher Nase pudern gehen, kaltes Wasser und: denken!

Denn was man dann tut, sollte einem gut tun!
Und die Verantwortung dafür sollte es selbst übernehmen.

Hier war zumindest bekannt, daß er zumindest bald geht
Es war nicht bekannt, dass eine feste Beziehung angestrebt wird.

Liebe Fs das meine ich nicht so kühl wie geschrieben aber "es gab Anzeichen" und um die lesen zu können oder sich selbst nicht unnötig weh zu tun...muss man gelernt haben.

Und dafür haben sich die meisten irgendwann schon selbst verbrannt.

Der Master wahrscheinlich nicht.
Der ist perfekt justiert auf die Welt gekommen.
 
  • #43
Die FS schrieb doch nichts von den Ansprüchen an eine feste Beziehung?

Dass jemand fix ans andere Ende der Welt geht, ist bei einem ONS eher die Unwahrscheinlichkeit und damit muss nicht gerechnet werden. Selbst bei was losem sind es immer Menschen, die miteinander zu tun haben.

Mag sein, dass der Egoismus (nur Sex ) bei vielen so im Vordergrund steht, dass man wirklich ansonsten alles ausblendet. Auch bei einem ONS soll es aber vorkommen, dass Menschen das Wohlergehen des anderen nicht gänzlich egal ist.
Wenn ich nur ein Mü Mitgefühl für den anderen habe, nicht möchte, dass er sich schlecht fühlt, baue ich eine solche Info des Aufbruchs vorher ein.

Ich mag nicht jemanden zurück lassen, dem es schlecht geht. Von Beziehung und Besitzansprüchen ist aber trotzdem keine Rede.
 
  • #44
Wenn ich nur ein Mü Mitgefühl für den anderen habe, nicht möchte, dass er sich schlecht fühlt, baue ich eine solche Info des Aufbruchs vorher ein.

Aber sie hätte sich so oder so schlecht gefühlt. Der Mann meinte ja sogar, sie wurde wütend, als er es schonmal andeutete. Was soll er da dann noch groß tun? Im Grunde wusste sie es - nur nicht, dass es nun tatsächlich fix ist - es stand im Raum. Sie hat dennoch mit ihm geschlafen.
Er hat sie nicht belogen, er ihr nichts vorgemacht. Also warum das Drama?
Der Master wahrscheinlich nicht.
Der ist perfekt justiert auf die Welt gekommen.


Den muss ich mir merken, danke für den Lacher am Abend :D
 
  • #45
Der Master wahrscheinlich nicht.
Der ist perfekt justiert auf die Welt gekommen.
Was bringt dich zu dieser Aussage, vor allem, wie weit bist du von dir selbst entfernt? Das war knallharte Arbeit über Jahre am tiefen Innern meiner Persönlichkeit! Du scheinst wie so viele das nicht zu verstehen!
Ist diese Aussage ernst gemeint?! Wie abgebrüht bist du denn unterwegs? Auch schon mal was von "Gefühlen" gehört, die es bei Frauen wohl immer in einem kleinen Ansatz gibt?
Ich denke, die allermeisten Frauen haben keinerlei Ahnung, was in den Köpfen der meisten Männer vorgeht, wenn sie ihren Sexdrang befriedigen wollen, warum gibt es so viele Frauen, die mit Sexarbeit ihr Brot + verdienen? Weil die Nachfrage und das Angebot kompatibel ist!
Ich mag nicht jemanden zurück lassen, dem es schlecht geht.
Wunderbar ist deine Einstellung, sie deckt sich mit meiner zu 100%, liest du nicht alle Beiträge hier, wenn ja, stellst du nicht fest, wie die Wirklichkeit sich darstellt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #46
Im Grunde wusste sie es - nur nicht, dass es nun tatsächlich fix ist - es stand im Raum

Und zwar so konkret, dass Singlegirl wusste, dass seine Befristung zum 31.12. auslief.

Singlegirl, es ist jetzt gerade etwas hart, was Du zu lesen bekommst.

Du bist traurig, enttäuscht. Denn irgendwo gab es wohl die Hoffnung, so irrational sie war.
Ent-Täuschung tut auch weh.

Trotzdem mal ein Blick dahinter?
Warum dieser Mann? Warum nie ausgesprochen, was Du Dir wünschst?

Du sagst ja zu etwas losem und möchtest etwas ganz anderes.
Du hast auch früher Threads verfasst, mit ähnlichen Enttäuschungen.

Warum sagst Du nicht, was Du möchtest?
Warum gestehst Du Dir Deine Wünsche nicht zu?
Du schadest Dir selbst am meisten.

Nimm das jetzt mal als Denkanstoß.

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
Vermutlich, weil sie sich (eigentlich auch zurecht) dafür schämen, verschiedene Dinge (z.B. Aussicht auf Beziehung gegen Sex) gegeneinander aufzuwiegen und wissen, das dies im Grunde unfair ist
Wieso soll man sich denn dafür SCHÄMEN, dass man körperliche Intimität nur mit jemandem austauschen will, den man liebt und der einen liebt und mit dem man im besten Fall bis zum Ende seiner Tage verliebt ist? Das ist doch völlig legitim. Und was ist daran UNFAIR, wenn man von körperlicher Intimität absehen will, wenn man liebt, aber leider nicht zurück geliebt wird? Das ist doch wiederum völlig normal... manchmal frage ich mich, wie man so mathematisch an sowas ran gehen kann (Sex gegen Beziehung, Sex als Ware usw)... Das ist mir fremd.
W32
 
  • #48
Na ist doch logisch: Weil er sonst keinen Sex bekommen hätte! Das wollte er scheinbar vor der Abreise halt noch mitnehmen.

Ja, ich finde es von ihm respektlos. Aber da er dich sowieso nie mehr sieht, war ihm das scheinbar egal. So hat er kostenlosen Sex und kostenloses Frühstück bekommen.

Bitte: Überlege dir in Zukunft vorher, mit wem du schläfst. Dann passiert sowas weniger. Ich würde nur mit einem Mann schlafen, bei dem ich ein gutes Bauchgefühl habe. Das hattest du ja von Beginn an nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #49
will, den man liebt und der einen liebt und mit dem man im besten Fall bis zum Ende seiner Tage verliebt ist? Das ist doch völlig legitim.
Ja, legitim sowieso immer.

Ich gebe an dieser Stelle zu, dass ich in dieser tiefen Form, wie Du das meinst, eigenlich nur Menschen "lieben" kann, mit welchen ich eben schon intim gewesen bin, weil ich in sie wenigstens ein bisschen verliebt war. Und das war in dieser Kombination nicht oft so. Das konnte ich aber auch nicht vorher wissen.


Aber eine allgemeine Verliebtheit / köperliche Anziehung hatte ich schon öfters und auch mit diesen Menschen mal Sex.
Ist doch normal.
Wer will das denn alles vorher so genau auseinanderhalten ?
Also ich kann das nicht (und will es auch nicht)

Aber bitte, von diesem Fall reden wir doch hier nicht.

Zwar gab es eine "Liebesnacht", aber die FS "liebt" doch diesen Mann nicht in dem Sinne, dass er für die die große Liebe war. Sie schreibt doch sehr deutlich, dass es sich um eine Kennenlernphase handelte und auch etwas Verliebtheit bei ihr da war (deswegen ja auch dieser Thread).

Und egal, ob er ihr nun vorher indirekt mitteilte, dass er sich bald umorientiert oder auch nicht (das wird ja nicht so ganz klar) war ja wohl klar, dass die FS hier jetzt nicht die "Eine Frau" in seinem Leben werden würde.

Ich finde, man sollte einfach nicht überall das Label "Liebe " drauf kleben und dann davon ausgehen, dass es immer dasselbe ist.

Auch der IM macht das hier im Forum immer so; das ist aber nun mal ziemlich realitätsfern. "Liebe" ist ein enorm weitfassender Begriff und sowieso für jeden Menschen (aber auch in jeder Situation) etwas Anderes. Hier ist unsere Sprache leider auch sehr undifferenziert, im Französischen kann man das etwas leichter differenzieren.

manchmal frage ich mich, wie man so mathematisch an sowas ran gehen kann (Sex gegen Beziehung, Sex als Ware usw)... Das ist mir fremd.
Ach, im Grunde kennen wir das doch alle. Auch die scheinbar chaotische Gefühlswelt hat natürlich irgendwo auch einen tieferen Sinn, den man auch bewerten kann (muss man ja nicht unbedingt machen).
Der Sinn erschließt sich nicht halt jedem sofort.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #50
Was bringt dich zu dieser Aussage, vor allem, wie weit bist du von dir selbst entfernt? Das war knallharte Arbeit über Jahre am tiefen Innern meiner Persönlichkeit! Du scheinst wie so viele das nicht zu verstehen!
Danke,auf eine ähnlich Antwort habe ich gehofft und somit ggf wohl doch etwas verstanden....nur als Humor lässt der IM das nicht stehen..
Ohne Bosheit: so wie Du Dich hier oft gibst, musst Du durch eine harte Schule gegangen sein. Aber jeder muss "durch seine Schule des Lebens" und da gibt es nicht nur ein Konzept und auch keine Prüfung bei dem jeder das gleiche Ergebnis braucht.
Ich verurteile nicht alle deine Punkte und nicht alle Deine Ergebnisse.
Aber Du stülpst dein Konzept über jeden, egal wer er ist oder was und vor allem unterstützt Du keinen Weg, sondern willst sie alle Klassen überspringen lassen! Nach nur Deinem Konzept. Es freut mich, wenn Du heute glücklich bist, einige Punkte die dazu führen, teile ich mit Dir, andere jedoch nicht, weil ich eben nicht Du bin.
Jeder hier ist einzigartig und fühlt sich nicht wohl in der genormten Schublade, in die Du sie abgestempelt steckst, ohne sie als Persönlichkeit zu sehen.

Helfen heißt auch abholen, wo der andere steht, Rat und Tat ok aber alleine laufen und lernen lassen.

Die FS hier kann jung sein oder jahrelang in einer festen Beziehung....naiv ist mir zu negativ, unerfahren eher.
sie hat die Situation irgendwie für sich falsch eingeschätzt.
Darüber muss sie nachdenken
Allerdings auch, ob der Mann sie falsch eingeschätzt hat und dachte, es wäre ihr klar.

Natürlich muss sie über den berühmten Selbstwert nachdenken.

Ihr Ergebnis kann aber in Zukunft auch sein: mein Selbstwertgefühl ist völlig in Ordnung, wenn ich Lust auf schnellen Sex habe und auf einen ONS....Wichtig ist nur, dass ich es entscheide.

Kann...denn was sie hier oder später für sich "lernt" und welches Ergebnis sie aus Dingen für sich zieht, ist ganz "in" ihr
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #51
Wieso soll man sich denn dafür SCHÄMEN, dass man körperliche Intimität nur mit jemandem austauschen will, den man liebt und der einen liebt und mit dem man im besten Fall bis zum Ende seiner Tage verliebt ist? Das ist doch völlig legitim.

Richtig. Es ist völlig legitim. Genauso, wie es völlig legitim ist, jeden Tag mit zwei Fremden ins Bett zu gehen. Es ist eine individuelle Entscheidung, die niemanden etwas angeht. Man sollte sie nur bewusst treffen oder aber sich hinterher nicht beklagen.

Und hier ging es ja darum, verschiedene Dinge aufzuwiegen. Also, Sex mit jemandem zu haben unter der Annahme, dass er sich so oder so verhält oder für eine bestimmte Zeit verfügbar ist. Es ist auch in Ordnung, das vorauszusetzen. Dann muss man aber fragen und nicht irgendwelche Annahmen treffen.
 
  • #52
Ich gebe an dieser Stelle zu, dass ich in dieser tiefen Form, wie Du das meinst, eigenlich nur Menschen "lieben" kann, mit welchen ich eben schon intim gewesen bin, weil ich in sie wenigstens ein bisschen verliebt war. Und das war in dieser Kombination nicht oft so. Das konnte ich aber auch nicht vorher wissen.
Siehst du, bei mir läuft das explizit und genau umgekehrt, ich muss erst lieben, bevor ich intim werde, das macht den ganz großen und gravierenden Unterschied aus, ich finde Menschen, die erst Sex haben wollen und dann zu glauben, dass sie dann lieben können, arm und innerlich ausgehölt, eine Begegnung, einen Kontakt, der ausschließlich auf Sex aufgestellt wird, kann niemals halten, weil es niemals echte und wahre Liebe sein wird, das lesen wir hier doch täglich und ausschließlich!!
Und hier ging es ja darum, verschiedene Dinge aufzuwiegen. Also, Sex mit jemandem zu haben unter der Annahme, dass er sich so oder so verhält oder für eine bestimmte Zeit verfügbar ist. Es ist auch in Ordnung, das vorauszusetzen. Dann muss man aber fragen und nicht irgendwelche Annahmen treffen.
Ich werde niemals verstehen, an einen solchen billigen Kuhhandel zu denken und womöglich ihn sogar noch anzuwenden und zu glauben, dass derjenige so seine große echte und wahre Liebe finden wird, mir wirds dabei echt übel!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #53
Also, du hast es schon vorher vermutet. Dann war es für dich doch keine Bombe, sondern nur eine Bestätigung deiner Vermutung. Du hast vorher nicht nachgebohrt, als er abgeblockt hat und bist trotzdem mit ihm ins Bett gegangen. Es ist von ihm wahrscheinlich nicht sehr fein, dass er es vorher nicht deutlich gesagt hat; wahrscheinlich, weil er schon ahnte, dass du mehr willst und es sonst Stress gibt. Also schon etwas feige von ihm und beabsichtigt, um den Sex noch mitzunehmen. Aber im Grunde liegt der Fehler doch bei dir: Es war eh holperig. Du hättest es als was Lockeres ansehen können, aber eigentlich wolltest du mehr und bist daher jetzt sauer. Aber er hat dir nichts versprochen und dein Bauchgefühl war vorher klar. Also müsstest du eher auf dich selbst wütend sein, wenn du jetzt die Nacht bereust.
Man sollte Sex nur haben, wenn man ihn wirklich möchte, nicht, um den Mann an einen zu binden (oder die Frau), das funktioniert so gut wie nie. Wenn man was Lockeres vereinbart hat, oder das absehbar ist, sollte man nur mit dem anderen schlafen, wenn man damit auch umgehen kann. Manche können das, manche nicht. In diesem Fall hier hast du dich scheinbar selbst verletzt, weil du was gemacht hast mit der Hoffnung, damit was zu erreichen, und das schlug fehl. Für die Zukunft kannst du was draus lernen.
Und noch ein Tipp: Alle relevanten Infos (du hast es dir vorher schon gedacht, dass er zurückgeht) auch gleich mit in den Eingangstext schreiben. Sonst gibt es Unverständnis vom Forum. Du dramatisiert, obwohl es in Wirklichkeit gar keine Bombe war.
w, 37
 
  • #54
Also ich verstehe schon, warum die FS empört, verletzt und letztendlich einfach furchtbar enttäuscht ist, denn sie hat den häufigen Fehler gemacht, eine Handlung nicht um ihrer selbst willen, sondern als Bedingung für ein höheres Ziel auszuführen, das ihr nun genommen wurde, wodurch die Handlung entwertet ist.

Hier im Forum lese ich oft von Enttäuschung, Wut und Verbitterung, nachdem man (oder frau) nur zum Sex genommen oder verlassen wurde, seine "besten Jahre verschwendet" und dann doch nicht geheiratet wurde, und Ähnliches.

Man kann blöde oder traurige Ereignisse nicht verhindern, aber man kann diese Enttäuschung und Wut und dieses Gefühl der "Verschwendung" oder des Ausgenutztseins im Nachhinein verhindern, indem man im Leben nur Dinge tut, die sich im Moment richtig und gut anfühlen, unabhängig von der Zukunft. Dann war es nämlich in dem Moment richtig, auch wenn später nichts draus geworden ist.

Trifft auch auf z.B. Berufsentscheidungen zu. Wer ein Studium oder einen Job nicht aus Freude und Interesse wählt, sondern nur um Geld zu verdienen oder Erwartungen zu erfüllen, wird, wenn die erhoffte Karriere ausbleibt, verbittert sein.

Wer eine Beziehung eingeht, um geheiratet zu werden und Kinder zu bekommen, wird enttäuscht sein, wenn das nicht klappt.

Wer nur Sport macht, um abzunehmen, wird frustriert sein, wenn es nicht klappt.

Wer Sex hat, um den anderen in eine Beziehung zu bringen, wird enttäuscht sein, wenn es nicht klappt.

Der Fehler ist das "um zu". Viele machen ihr Leben lang nur Dinge, um anderes zu erreichen. "Ich lerne, damit ich einen guten Job bekomme, damit ich Geld verdiene, damit ich ein Haus kaufen kann, damit ich ..." Wenn eine Handlung nicht um ihrer selbst willen ausgeführt wird, sondern um ein höheres Ziel zu erreichen, verliert sie jeglichen Wert, sollte das Ziel nicht erreicht werden. Aber warum tun wir das alles, was steht am Ende der Kette? Am Ende lautet die letzte Antwort immer "um glücklich zu sein/damit es mir gut geht". Das wollen wir nicht, um etwas anderes zu erreichen, das ist das ultimative Ziel. Nach Aristoteles ist das Gute und das Glück das, was wir um seiner selbst willen tun, erstreben und lieben, nicht um etwas anderes zu erreichen.

Ich versuche, dieses Prinzip ein bisschen auf mein ganzes Leben zu übertragen. Natürlich freue ich mich, wenn ich mit meinem Studium eines Tages Geld verdiene, aber wenn nicht und ich ganz woanders lande, ist das nicht schlimm und ich bereue nichts, denn jetzt gerade will und liebe ich es, also wird es niemals falsch gewesen sein.

Falls mein Partner und ich zusammen bleiben und ich es dann auch noch will, freue ich mich, aber wenn nicht, werde ich ihm keinen Vorwurf machen, er hätte mich um meine Zukunft betrogen, denn jetzt gerade haben wir Spaß und ich genieße und will es, also wird es niemals falsch gewesen sein, egal, was in der Zukunft passiert.

Und das gilt auch für Sex.
w26
 
  • #55
Aber warum tun wir das alles, was steht am Ende der Kette?
Kompliment, du bist mit 26 schon ganz weit in deiner Persönlichkeit entwickelt. Sehr viele Menschen, die meisten Menschen tun etwas, aber nicht für sich, sondern gegen sich, und meist wegen fremden Konditionierungen, sie tun die für anderen mehr, als für sich, am Ende sind sie frustriert und unglücklich und machen andere noch dafür verantwortlich!
denn jetzt gerade haben wir Spaß und ich genieße und will es, also wird es niemals falsch gewesen sein, egal, was in der Zukunft passiert.
Und das gilt auch für Sex.
Ich stelle fest und immer wieder, ein Dauerbrenner, dass sehr viele Frauen sich zum Sex einfach hinreißen lassen, weil sie vom Umfeld so programmiert sind und meinen, es gehört ganz schnell an den Anfang, weil es andere auch so machen und meinen, wenn sie es nicht machen, dass sie den Mann nicht bekommen, was für ein fataler Fehler, fallen dabei aber voll auf die Nase, weil sie es nicht aus eigener Bauchentscheidung und nicht aus eigener Überzeugung getan haben!!
 
  • #56
Tatsächlich hatte ich ihn schon darauf angesprochen, aber er hat dann einfach abgeblockt. Ich konnte es mir aber auch so denken, weil sein Arbeitsvertrag nur bis Dezember befristet war und ich außerdem noch eine Äußerung seiner Tochter aufgeschnappt hatte, wonach er plante, in sein Heimatland zurückzukehren.
Also wusstest du es doch. Wo liegt jetzt genau dein Problem ?
Hast du gedacht, dass du ihn mit Sex an dich binden und dazu bringen kannst seine Lebenspläne komplett über Bord zu werfen ? :D
Wenn ja, dann bist du wohl eher von dir selbst enttäuscht ...
 
  • #57
Ich mag nicht jemanden zurück lassen, dem es schlecht geht. Von Beziehung und Besitzansprüchen ist aber trotzdem keine Rede.
Das ist ein Widerspruch in sich, weil wir uns nur für die Menschen verantwortlich fühlen, die uns emotional nah stehen und viel bedeuten.
Sie hätte ihm gerne mehr bedeutet, hat sie aber leider nicht ..,.

Ich verstehe nicht, warum viele gerne dieses Opfer-Täter-Spiel spielen wollen. Das ist eine Geschichte, die sich täglich 1000mal ereignet. Wunsch und Realität kollidierten miteinander. Passiert...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #58
was für ein fataler Fehler, fallen dabei aber voll auf die Nase, weil sie es nicht aus eigener Bauchentscheidung und nicht aus eigener Überzeugung getan haben!!

Du willst es nicht verstehen , oder ?
Eine Frau sollte Sex haben (und sich nicht taktisch zurückhalten) wenn sie Sex will.

Und erzähle nicht immer, die Liebe würde alles heilen.
Wenn der Sex Mist ist, ist auch um Deine achso heilige Liebe bald geschehen. Wir sind nur Menschen.

Ja, mit echter Zuneigung und Hingabe (ja "liebe") ist Sex erst schön, aber bitte,
man kann auch mit ganz viel Liebe echt schlechten Sex haben.

Und komm mir jetzt nicht damit , ich hätte meine Verflossenen damals nur nicht richtig geliebt, oder die mich nicht.
Schlechter Sex bleibt immer schlechter Sex und viele Menschen passen da einfach hier nicht gut zusammen.

Deswegen ist eben nicht falsch, in einer Kennelernphase zügig Sex zu haben, natürlich nur, wenn man diesen Sex auch selbst will.
Ich denke die FS wollte auch Sex und sie hatte Sex.
Diesen Sex nur daran festzumachen, dass man dann eine feste Beziehung habe (obwohl sie ja ansich genau vom Gegenteil ausgehen musste) ist einfach falsch und einfach nicht in Ordnung, auch wenn die FS das so fühlt.
Der Umstand, falsche Dinge intuitiv umzusetzen (z.B. Sex mit festen Bindungenanforderungen für den Partner zu verküpfen; auf diesen anderen Menschen also quasi Druck in Richtung eigener Ziele auszuüben), macht sie auch nicht richtiger.

Das ist hier kein Forum mit Austausch von altruitischen Idealvorstellungen sondern von gewöhnlichen Menschen und ihren normalen Handlungsweisen !

Ich habe keine Ahnung wie Du z.B. eine Familie mit vielfältigsten menschlichen Verhalten einfach nur mit Deinen altruistischen Lehransätzen zusammenhalten willst. Du sitzt irgendwo gut gesettet, hast im Leben nicht viel auszustehen und schwelgst in gutmenschlichen Idealvorstellungen.

Die menschliche Realität ist aber anders.
Pragmatimus ist eben auch eine Stärke menschlichen Denkens.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #59
Was ich schreibe verstehe ich sehr gut, sonst würde ich es nicht schreiben!
man kann auch mit ganz viel Liebe echt schlechten Sex haben.
Nein geht nicht! Ich kenne das nicht, was du hier schreibst, du bist verbittert, ich erkenne bei dir Resignation pur, Enttäuschung, Verletzung, abgestumpft, du glaubst nicht mehr an die Liebe, kommst mir vor wie Andreas! Wenn ich eure Beiträge lese, lese ich reine sexuelle, maschinelle Befriedigung!
Mit echter, wahrer Liebe, schlechten Sex, nein das gibt es nicht! Dann war es keine echte und keine wahre Liebe, es war dann lediglich purer Sex, ohne Liebesgefühle!
Ich denke die FS wollte auch Sex und sie hatte Sex.
Unter ihren gefühlten Umständen wollte sie diesen erschlichenen Sex von ihm nicht!
Und komm mir jetzt nicht damit , ich hätte meine Verflossenen damals nur nicht richtig geliebt, oder die mich nicht.
Schlechter Sex bleibt immer schlechter Sex und viele Menschen passen da einfach hier nicht gut zusammen.
Natürlich hast du deine Verflossenen nicht richtig, echt und wahr geliebt, du hast ihren Körper vielleicht begehrt, die allermeisten Menschen passen in der Liebe nicht zusammen du verwechselst Sex mit Liebe, die meisten Menschen verwechseln das auch! Liebe öffnet die Arme, nicht die Beine.
Ineinander passen viele, zueinander nur ganz wenige, das Hauptproblem ist doch, dass die meisten Menschen sich nicht kennenlernen inwieweit sie zueinander passen, sie werden schnell ineinander aktiv und wundern sich dann später, warum sie zueinander nicht passen! 😞
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #60
Ineinander passen viele, zueinander nur ganz wenige, das Hauptproblem ist doch, dass die meisten Menschen sich nicht kennenlernen inwieweit sie zueinander passen, sie werden schnell ineinander aktiv und wundern sich dann später, warum sie zueinander nicht passen!
Dann werden sich so gut wie nie "passende" Paare finden.
Wer so mit 20 anfängt, nach einem Partner zu suchen, wird mit einer großen Wahrscheinlichkeit auch mit 70 noch suchen, d.h. bei kompetter Umsetzung Deiner Vorstellungen wird die FS wahrscheinlich nie mehr fündig.

Auch wenn ich ihr rate, im Moment mal niemanden zu suchen, so will ich ihr diesen Weg dann doch nicht ganz verbauen.

Natürlich hast du deine Verflossenen nicht richtig, echt und wahr geliebt, du hast ihren Körper vielleicht begehrt,
Erzähl mir nicht, ob und wie ich geliebt habe. Dazu war ich schon oft und lange verliebt und habe geliebt.

Mit dieser einfachen Definition müssen wir hier im Forum arbeiten, sonst kann man keinen einzigen vernünftigen Ratschlag geben. Mit Deinem Ansatz kommen wir nur in die Hauptverwaltung der Singles, aber nicht in die lebensnahe Organistion z.B. von Familien.

Außerdem entwertest Du hier auch das Leben vieler Foristen, mir fällt z.B. @blume ein, oder auch @Tom, welche beide von Deinen Idealen meilenweit weg sind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top