• #31
Ja das
Ja das könnte ich mir durchaus vorstellen.
Aber ich könnte ein klitzekleines bisschen Brechen, wenn manchen dann such noch Zitate von irgendwelchen Philosophen anführen für ihre Norm um diesen Schwachsinn zu untermauern.
Ob das jetzt,“ ich bin’s nochmal hab ein S vergessen“, oder“ Mr. Monogamie ist was für Unerleuchtete“ ist, ich frage mich was will man damit bezwecken?
Wenn mir hier zum Beispiel ein alter Mann erklärt, er habe mit seiner V ein abkommen und das so lebt, ist das cool.
Weil es ein Statement ist, fertig.
Trotzdem akzeptiert er Andersdenkende und stell nicht die ganze Menschheit als vollkommen verblödet dar.
Was stimmt denn mit solchen Pseudo Philosophen nicht?
Das sind solche Klugscheisser die zu Schulzeiten bei Frühlingsanfang die ersten Feilchen geschenkt bekommen haben.
Boh.... ich muss den Kaffee weglassen wenn ich hier lese.
M49
 
  • #32
Gewöhnlich hat fast jeder eine "Intimsphäre", die er auch mit seinem Partner nicht teilen möchte. Viele möchten zB alleine auf dem Klo ihre Geschäfte verrichten. Wer ein Tagebuch führt, möchte diese "Intimsphäre" ebenfalls gewöhnlich nicht mit dem Partner teilen.

Und auch die FS wird nicht alle ihre Gedanken mit ihrem Partner teilen, zB was sie von anderen Männern insgeheim denkt. Sie wird sich vermutlich auch mit ihrer besten Freundin/Forum über den Partner unterhalten und in ihrer "Intimsphäre" Gedanken verfolgen, die sie dem Partner nicht offenbaren möchte, weil diese nicht partnerschaftlich erscheinen bzw. zu unnötigen Missverständnissen führen könnten. Vielleicht hat sie mal mit ihrer besten Freundin von anderen attraktiven Typen geschwärmt oder sehr über den Partner abgelästert. Vielleicht suchte sie mal insgeheim einen Egopush, wenn sie sich attraktiv kleidet, um auch bei Dritten eine sexuelle Wirkung zu erzeugen (zB Dekolleté). Und ziemlich sicher hat nahezu jeder schon mal aus Neugierde bei Google nach Wörtern oder Menschen gesucht, für die man sich vor dem Partner nicht rechtfertigen möchte.

Keiner mag es, wenn andere seine "Intimsphäre" nicht respektieren können bzw. wenn andere diese zu kontrollieren und einzuengen versuchen.

Und nur, weil man selber sein Handy offen nutzt, bedeutet das noch lange nicht, dass deswegen andere ihr Handy nicht für ihre "Intimsphäre" nutzen dürfen. Wer selber kein Tagebuch führt bzw. seine "Intimsphäre" nicht aufschreibt, kann trotzdem nicht verlangen, dass andere es auch so handhaben und man dessen "Intimsphäre" nicht zu beachten braucht.

Partnerschaftlich treu ist man gewöhnlich dann, wenn es einem selber weh tun würde, dem anderen weh zu tun. Das kann man aber nur fördern, indem man sich selber wertschätzend zeigt und der andere dann größere Skrupel spürt, umgekehrt nicht gut zu sein. Betrachtet man seinen Gegenüber hingegen als sein Eigentum, dem man seine "Intimsphäre" überwachen und einengen darf, dann ist das das genaue Gegenteil von Wertschätzung. Der Gegenüber spürt dann, dass es dem anderen egal ist, wie man sich dabei fühlt, so dass es einem dann auch umgekehrt zunehmend ähnlich unwichtig wird, was der andere fühlt. Je weniger man selber vom Partner gut behandelt wird, desto empfänglicher wird man zudem für Wertschätzungen durch Dritte.

Mit Eigentumsdenken, Misstrauen und Kontrolle fördert man somit selber, dass auch der Gegenüber weniger Hemmungen hat, auf Gefühle keine Rücksicht nehmen zu brauchen und desto mehr sucht man zudem nach Wertschätzungen durch Dritte.
 
  • #33
Da wurde mir automatisch angezeigt dass er die letzten Male "escort" gegoogelt hatte
Habe ich auch schon mal gegoogelt. Ich hab hier wem geantwortet und als der Beitrag nicht mehr verändert werden konnte, gesehen, dass ich "Escord" geschrieben hatte. Wie Cordhose. Die anderen aber hatten "Escort" geschrieben.
Aber ich hätte mein Handy nicht bewacht wie ein dreiköpfiger Höllenhund. Ich hätte mir nichts dabei gedacht, einem Partner zu erklären, warum das gegoogelt wurde.

2) Ein anderes Mal kam durch Zufall raus, dass er mit einer anderen Frau geschrieben und geflirtet hat und sie auch bei uns übernachten lassen wollte. Wieder hab ich das verziehen. Ich vertraue ihm ja.
Warum? Ich finde sowas schon merkwürdig. Wenn sie bei euch übernachten hätte sollen, hätte er Dich wenigstens mal gefragt, ob Du einen Gast akzeptierst? Wie wär das zu dritt geworden "hallo, du kennst mich nicht, aber dein Mann ist ein Bekannter von mir und meinte, ihr habt ein Bett frei"?
Oder hat er mit ihr geschrieben, als wollte er sie BEI SICH übernachten lassen? Also ist er ihr gegenüber als Single aufgetreten?

Dann drückt er drauf und es werden seine letzten Instagram Kontakte angezeigt. 3 Frauen. Eine war dabei, wo er weiß, dass ich sie hasse, weil er mal mit ihr geflirtet hatte. Dann meinte ich wieso die bei ihm angezeigt wird. Er meinte sie habe nur was kommentiert. Dann meinte ich, er solle mir mal seine Nachrichten bei Insta zeigen, da er so nervös war plötzlich. Das fand ich seltsam
Du bist ne süße Blümchenseele. Es gibt Leute, die können sich nicht vorstellen, wie hinterfo***ig andere sind und wie sehr denen am Gesäß vorbeigeht, dass sie ihren blümchenseeligen Partner verletzen könnten. Du hasst diese Frau, weil er mal mit ihr geflirtet hat. Da steht ein ganz großer rosa Elefant im Raum und Du blickst dran vorbei. Wer ist denn das Problem, diese Frau oder Dein Mann? Wieso hasst Du den denn nicht, weil er in der Gegend rumbaggert? Wieso kommst Du nicht auf den Gedanken, dass der Mann nicht zu Dir passt? Was ist so toll an ihm, dass Du das so übersiehst, was abgeht und ihn weiter als Konstante in Deinem Leben betrachtest, während Du den Rest so anpasst, dass Du immer noch glauben kannst, es fände nicht statt, was stattfindet.
Das muss jetzt nicht mal fleischliches Fremdgehen sein, aber Dir reicht ja schon das Geschreibe und Geflirte.
Was ist mit den anderen beiden Frauen? Sind die egal, weil Du nicht weißt, ob er schon mal mit denen geflirtet hat?
 
  • #34
Ich habe immer zu ihm gehalten. Wenn er Leute gehasst hat, hab ich die auch gehasst.
Fang an, den Mann in Frage zu stellen, nicht die Leute drumrum.
Ich finde es loyal, wenn man Menschen, die der Partner ätzend findet, nicht als beste Freunde gewinnen will oder gar flirtet mit denen. Aber: Deine Emotionen schießen vom Grund her total am Ziel vorbei. Auch hier wieder, wie auch bei der Frau, mit der er geflirtet hat. Dein Mann wird nicht angetastet, es muss die andere Person sein, die Deinen Hass verdient hat.

Andersrum schreibt er mit dieser Frau, bei der er wirklich weiß, dass es mich verletzen würde. Für mich hat das was mit Respekt zutun und Loyalität mir gegenüber. Hätte er mir das nicht verheimlicht oder nachdem es rauskam die Nachrichten gezeigt, wär es ok gewesen.
Nein, wäre es nicht. Du hasst sie doch, also ist das Schreiben mit ihr nicht ok. Ob er Dir das nun sagt oder Du es hinterher erst rausfinden musst, Du findest es nicht ok.

Ich bin etwas geschädig durch die Vorgeschichte. Bei mir ist im Moment das Vertrauen weg. Einfach weil er ja immer lügt. Statt mir das Gefühl zu geben, es gäbe keine Heimlichkeiten.
Eher, statt einfach keine Heimlichkeiten zu haben.
Und seine sind BRISANT.

Ich bin es leid immer wieder Vertrauen aufzubauen, weil er es kaputt macht.
Das wäre ja auch viel zu einseitig. Muss er sich gar nicht bemühen um Dich, dass Du wieder Vertrauen hast? Bist Du irgendwann mal stocksauer und lässt ihn zappeln, ob Du die Beziehung überhaupt noch willst?

Ich sehe nicht, wo Deinem Mann was an Dir liegt. Du wirst auch noch verblödet, also er muss sich denken, dass Du echt naiv bis zum Anschlag bist. Das würde mich schon auf die Palme bringen, dass mich einer für so bescheuert hält, diesen ganzen Mist zu glauben und auch noch selbst an mir zu arbeiten, dass ich wieder Vertrauen habe.

Der hat so gar keine Angst, Dich zu verlieren. Was findest Du an dem Mann, dass Du ihn nicht in den Wind schießt? Warst Du nie SO misstrauisch, dass Du Dich gefragt hast, ob Du wirklich mit dem Mann zusammen bist, mit dem Du dachtest, dass Du es bist? Ich meine, hast Du ein Bild von diesem Mann und das stimmt gar nicht, aber Du willst es nicht sehen?
 
  • #35
Wer in der Beziehung nicht monogam leben möchte soll es doch bitte vorher sagen - damit man ihm gleich sagen kann wo die Tür ist.
So funktioniert das aber nicht. Würde ein Mann es so handhaben, würden ihm die Frauen massenweise davon laufen. Er bekäme dann nur wenig oder gar keinen Sex. Das möchte er nicht riskieren! Ferner würde das nach sich ziehen, nicht Vater werden zu können und nicht zu heiraten. Auch wenn die letzten zwei heute nicht immer zu den Top-Wünschen eines Mannes gehören, profitiert ein Mann sehr wohl durch eine Ehe. Es gibt wissenschaftliche Studien darüber, dass verheiratete Männer besser und länger leben. Ich denke, dass die meisten Männer trotz Interesse an anderen Frauen ihre Ehen behalten möchten. Und sie halten ihr Bedürfnis nach Abwechslung geheim, weil sie keinen Stress wollen. Es ist in vielen Fällen auch mit Sicherheit so, dass sie sich am Anfang durchaus Monogamie vorstellen können und erst mit der Zeit feststellen, dass sie sich an diesen Vorsatz nicht oder nur schwer halten können.

Übrigens, ich frage mich, wie viele Ehen und Beziehungen heute wegen des Smartphones zerbrechen?

@FS
Du hast Kummer, Ängste und Sorgen und das oben hilft dir bestimmt wenig. Mein Rat wäre, aufzuhören, ihn zur Rede zu stellen und zu verlangen, dass er dir die Chats mit den Frauen zeigt bzw. dass er damit aufhört. Das funktioniert einfach nicht. Er hat offensichtlich den Wunsch nach Kontakt mit anderen Frauen und du kannst ihn ihm nicht durch Gespräche, Erklärungen und Forderungen austreiben. Du kannst ihn nicht kontrollieren. Besser ist es, ihn nicht mehr darauf anzusprechen, sondern geschickter zu versuchen in Erfahrung zu bringen, ob er fremdgeht. Und sich dann zu entscheiden, was du mit diesem Wissen machen willst, welche Konsequenzen du daraus ziehen willst. Solange es keinen Beweis dafür gibt, dass dein Mann fremdgeht und bevor man alles hinschmeißt, ist es ein Versuch wert, sich Gedanken über die Qualität eurer Ehe zu machen, ob du was daran verbessern kannst und ob als Folge sein Interesse an anderen Frauen abnehmen wird.
 
  • #36
Nein, das finde ich in dem konkreten Fall nicht. Irgendwas wird da schon im Busch sein. Ich finde eher, dass du untertreibst.

Wie kann denn der Mann auf die Idee kommen, jemandem anzubieten, bei euch zu übernachten?
Ist da irgendein Intellekt vorhanden? Oder über die Jahre verloren gegangen? Stehst du auf Sowas, liebe FS?

Na, ihr scheint ja so eine richtig glückliche, zufriedene, vertrauensvolle und gleichberechtigte Partnerschaft zu führen.

Ich habe immer zu ihm gehalten. Wenn er Leute gehasst hat, hab ich die auch gehasst.
Wow, an dieser Stelle hätte ich gern ein *gif, um mit Mimik auszudrücken, wie bekloppt ich sowas finde. Wieso hasst du nicht deinen Mann, den eigentlichen Verursacher dieser Misere?

Für alles andere gilt: wer sich als Pfannkuchen verkauft, wird auch als Pfannkuchen gegessen.

Was genau sind deine nächsten Schritte? Du verzeihst und klagst offenbar schon seit ca. 10 Jahren. Willst du bis zum Sankt Nimmerleinstag warten, bis du mal ins Handeln kommst? Wenn jemand immer wieder sagt "jetzt reicht´s mir aber" und dann folgen keine Taten - na, der wird auch nicht mehr ernstgenommen. Ich glaube, dieser Zug ist für dich abgefahren.
 
  • #37
Du hast immer zu ihm gehalten...
Du musstest Vertrauen aufbauen...
Du hasst Leute, die er hasst...

Natürlich ist er ein Vollpfosten, keine Frage.

Aber wo bist Du? Deine Gefühle, Deine Meinung, Dein Stopp?
Letztes finde ich absolut strange, welche Gefühle ich wem gegenüber habe, bestimmt niemand außer ich - und Hass?
Hass verbittert, kostet nur Energie.

Ich schaue in meine Glaskugel - noch ein paar Posts weiter wirst Du relativieren, wir nennen es zurück rudern.
Es war alles nicht so schlimm, Du hast mit ihm geredet, es war ein Missverständnis...

Solange Du Dich nicht auf Dich konzentrierst, Deine Gefühle, Deine Bedürfnisse und Dich selbst nicht ernst nimmst, wird es bleiben, wie es ist.

W, 50
 
  • #38
Und auch die FS wird nicht alle ihre Gedanken mit ihrem Partner teilen, [ ... ] weil diese nicht partnerschaftlich erscheinen bzw. zu unnötigen Missverständnissen führen könnten. [ ... ] Und ziemlich sicher hat nahezu jeder schon mal aus Neugierde bei Google nach Wörtern oder Menschen gesucht, für die man sich vor dem Partner nicht rechtfertigen möchte.

Keiner mag es, wenn andere seine "Intimsphäre" nicht respektieren können bzw. wenn andere diese zu kontrollieren und einzuengen versuchen.

Und nur, weil man selber sein Handy offen nutzt, bedeutet das noch lange nicht, dass deswegen andere ihr Handy nicht für ihre "Intimsphäre" nutzen dürfen. [ ... ]

Partnerschaftlich treu ist man gewöhnlich dann, wenn es einem selber weh tun würde, dem anderen weh zu tun. [ ... ] Betrachtet man seinen Gegenüber hingegen als sein Eigentum, dem man seine "Intimsphäre" überwachen und einengen darf, dann ist das das genaue Gegenteil von Wertschätzung. [ ... ]
Du, liebe @xyz74, beschreibst hier sehr detailliert und richtig, was selten im Forum bedacht wird, wenn es um »Verdächtigungen« geht, in denen manche schon meinen, Fakten für alle möglichen Fehltritte zu erkennen.

Ich wundere mich oft, mit welcher Radikalität hier Männer in Ecken gestellt werden, die es gar gibt. Meist sind es Männer, seltener Frauen, weil überwiegend Frauen hier mitlesen. Das ist schade. Einmal nachdenken, bevor ein Thread mit »scheinbar unwiderlegbaren Fakten« eingestellt wird ...

@Andreas1965 wischt solche Vorstellungen von der Welt mit seinem Mantra Monogamie-gibt-es-nicht vom Tisch, ich versuche darauf hinzuweisen, dass Untreue in den meisten (!) Fällen eine Berechtigung hat. Nämlich einen Auslöser, an dem beide beteiligt sind.
Wenn unser »alter Mann«, der gar nicht so alt ist, wie er immer tut, entgegen seiner früheren Haltung inzwischen monogam lebt, hat das Gründe, die in ihm&V liegen. Mir selbst geht es ja ähnlich in meiner Beziehung.
Also sollten alle Kontrollettis mal darüber nachdenken, warum sie ihre enttäuschte Haltung einnehmen - vielleicht können sie selbst ja etwas daran ändern. Falls nicht, bleibt immer noch unser INSPI mit seinen vielen SSSS ... [Ende der Moralpredigt]
 
  • #39
@Amytan, in den 1950er hat man den Frauen genau diesen Unsinn erzählt: sie wäre selbst schuld, wenn der ehrenwerte Ehemann lügt und fremdgeht und eigentlich bildet sie sich alles nur ein. Damit wurden Generationen an Frauen in die Tablettensucht getrieben.

Die Zeiten sollten vorbei sein. Es ist schon gut, den Sachverhalt zu erkennen.

Sicher gibt es eine Dynamik in der Beziehung. Also er drängt auf mehr Sex und sie hat immer weniger Lust, oder sie sucht nach Hinweisen für Affären und er erzählt immer weniger. Wieviel Frauen suchen sich auch den umtriebigsten Junggesellen aus und wundern sich anschließend, dass er weiter den Frauen nachspringt.

Die Qualität der Beziehung hängt von beiden ab.

Letztlich ist es aber die Entscheidung des Fremdgehers, wenn er die Knöpfe seiner Hose öffnet und Sex außerhalb der Beziehung hat. Die Verantwortung hierfür kann er nicht mehr dem Beziehungspartner zu schieben.

Wenn einer unabgesprochen die Gemeinschaftskonten für sein Hobby oder seine Schuhe leer räumt, ist er auch selbst dafür verantwortlich und nicht der Partner oder die Beziehungsdynamik.

Ob der Mann der Fs fremdgeht, wissen wir nicht. Die wenigsten werden hoffentlich in die traumatisierende Situation kommen, den fremdgehenden Partner unerwartet beim Akt zu erwischen.

Die Fs meint, es wäre ihre Aufgabe, alles hinzunehmen und zu glauben, was der Mann sagt, auch wenn sie Zweifel hat. Wir haben hier oft Frauen, die uns fragen, "wie sie wieder Vertrauen aufbauen können", nachdem sie eine Serie von Lügen des Mannes bemerkt haben.

Innerhalb einer guten Beziehung würden der Mann und die Fs zusammen am Vertrauen als Basis der Beziehung arbeiten.
Hier dagegen versucht die Fs die Arbeit alleine zu leisten, während der Mann eben nach Escorts googelt und mit Frauen online flirtet.

Das funktioniert so eben nicht.
 
  • #40
Völlig falsch ist die Ansicht von Andreas1965 aber nicht. Anders wären die hohen Scheidungs-/Fremdgehquoten kaum zu erklären. Richtig monogam scheint der Mensch somit auch nicht zu sein bzw. es scheint noch andere Triebe zu geben, die die Oberhand gewinnen können.

Die Wahrheit wird vermutlich in der Mitte liegen, dass Monogamie durchaus erwünscht wird, aber der Mensch trotzdem noch empfänglich für andere Reize bleibt. Ich kenne jedenfalls keinen Menschen, der trotz einer glücklichen monogamen Beziehung nicht gleichwohl auch noch für die Attraktivität anderer Menschen empfänglich bleibt und sich zumindest in den Gedanken auch nichtmonogame Dinge vorstellen kann. Viele Menschen würden auch irgendeine Konstellation nennen können, bei der sie "schwach" werden könnten, insbesondere dann, wenn die Untreue sicher geheim und folgenlos bliebe. 100%ige Treue auch auf der intimen Gedankenebene ist wohl eher eine lebensfremde Illusion.

Viele Menschen belügen sich aber auch selber, weil sie sich gerne zu den moralisch Guten zählen wollen. Deutlich wird das zB bei Diskussionen, was Menschen angeblich für kein Geld der Welt tun würden. Solange es nur eine fiktive Frage ist, geben die Menschen herrlich moralisch gut klingende Sätze. Wenn man dann aber in der Realität sieht, für wie wenig Geld Menschen sich auch selber zum Krüppel machen, nur um Versicherungssummen zu erhalten, scheinen viele Menschen in der Realität auch schon für wenig Geld sehr viel zu tun. Und viele Menschen werden in der Realität eben doch nicht 100% treu sein, weder auf der intimen Gedankenebene, noch auf tatsächlicher Ebene, wenn sich reale Gelegenheiten ergeben bzw. insbesondere wenn man sich selber vom Partner nicht gut behandelt fühlt.

Interessant ist halt die oft unterschiedliche Bewertung. Wenn eine Frau fremdgeht, dann werden viele sie trotzdem als Opfer betrachten, die quasi notgedrungen aufgrund zu geringer Wertschätzung durch ihren Partner woanders nach mehr Wertschätzung suchte. Umgekehrt sehen die gleichen Leute beim Fremdgehen des Mannes erneut wieder die Frau als das Opfer, ohne irgendeinen Eigenanteil der Frau in Betracht zu ziehen.

Oft liegt die Wahrheit aber eher in der Mitte, also irgendetwas zwischen "Gelegenheit macht Diebe, weil Menschen insgeheim für unmonogame Dinge empfänglich bleiben" und "höhere Empfänglichkeit für Wertschätzung von anderen, weil der Partner zu wenig wertschätzend war."

Wie gesagt: Viele möchten sich zu den moralisch Guten zählen. Solange der Partner gut und wertschätzend zu einem ist, wird man daher mehr Hemmungen haben, umgekehrt als "Böser" dem "Guten" weh zu tun. Man möchte daher primär "monogam" sein, weil es einem selber weh tun würde, sich nicht zu den Guten zählen zu können. Meint man aber, dass der Partner einen ja auch nicht gut behandelt, schwinden die Hemmungen, weil man dann ja nicht alleine der Böse ist.
 
  • #41
Du hast doch kein Loyalitätsproblem à la „Wen ich hasse, muss auch mein Freund hassen“. du regst dich auf, dass er mit einer Frau flirtet,die du hasst? Und wenn es eine Frau wäre, die du magst ist es ok?! - Mensch, Dein Freund geht wahrscheinlich fremd!! DA liegt die Baustelle...
W32
 
  • #42
Die Qualität der Beziehung hängt von beiden ab.
Diesen Satz unterstreiche ich - was du über die 50iger Jahre schreibst, ist, milde gesagt, Blödsinn. »Sucht« (Tabletten, Alkohol, Drogen ...) ist mehr ein Merkmal der heutigen Zeit. Weshalb ich auch eher dazu neige, mir das anzusehen, was (heute) IST, als auf »früher« zu verweisen.

Du, Tomyi, meinst, »es wäre schon gut, den Sachverhalt zu kennen« - völlig richtig. @Hanni678 aber kennt den Sachverhalt mitnichten, sie vermutet, unterstellt, meint ... mehr nicht.
Wenn ich das Wort »Escort« google, weil ich wissen möchte, was dahinter steckt, heißt das nicht, dass ich Escort buchen möchte. Ich selbst wäre sonst in meinem Gesamtverhalten sehr verdächtig, denn ich google viel. Dinge, die ich in der Zeitung lese, nachvollziehen möchte usw.
Im Unvermögen, in einer Handlung (hier Escort recherchieren) die Realität (hier einfaches Nachschlagen im »Wörterbuch«) zu erkennen, werden daraus sofort Schuldzuweisungen. Und der Forums-Chor steigt munter ein.

Die FS beobachtet sein Handyverhalten - und er bekommt ein schlechtes Gewissen, weil er weiß, dass sie einiges, auf das sie dort stoßen würde (gäbe er die freie Sicht darauf), falsch interpretieren würde, weil sie die wahren Zusammenhänge nicht kennt und eine lebhafte Fantasie hat. Muss ER ständig darauf achten, dass seine manchmal kurzsichtige Frau seine Welt versteht? Sollte SIE, ohne eigene Meinung, ihm überall hin folgen (die Menschen hassen, die auch er hasst, s.o.?).

»Die Qualität der Beziehung hängt von beiden ab« ist der Kernsatz und sollte gelebt werden, indem SIE an ihrem Selbstbewusstsein arbeitet, sich so aufstellt, dass sie eine eigenständige Persönlichkeit wird. Und ER sich nicht »verfolgt« fühlt, weil sie ständig nach seinem Handy schielt und ihm grundlos Handlungen unterstellt, die gar nicht stattgefunden haben. Ihm also nicht in seine Träume (die erlaubt sein müssen!) hineinpfuscht und ihm nur das Schlimmste unterstellt.
 
  • #43
Ob das jetzt,“ ich bin’s nochmal hab ein S vergessen“, oder“ Mr. Monogamie ist was für Unerleuchtete“ ist, ich frage mich was will man damit bezwecken?
Du hast meinen absoluten sinnfreien Dauerwiederholer vergessen:
'Einmal Fremdgeher, immer Fremdgeher.'
Gilt natürlich nur für Männer.
Natürlich hat @Andre123 Recht. Der Mensch ist nicht monogam. Es kann sich höchsten zu serieller Monogamie durchringen.
Natürlich muss man Seitensprung und Affaire können und da komme ich nach längerer Zeit mal wieder mit meinen Zitat:
Horatio Nelson: 'Jenseits von Gibraltar ist jeder Mann ein Junggeselle.' Ich ergänze, das gilt auch für Frauen.
 
  • #44
Liebe Hanni678,

Habe aber nie spioniert. Ich hab in der gesamten Beziehung nur drei Mal sein Handy in der Hand gehabt
Da hatte dein Partner in all den 10 Jahren jede Menge zu verbergen und weiß auch, dass du nie spionierst, niemals hinterfragst. Der Hass-Teil zeigt es deutlich.

Da wurde mir automatisch angezeigt dass er die letzten Male "escort" gegoogelt hatte. Er meinte aber er hat das nur so gegoogelt.
Als Ex - Escort möchte ich dir leider eine schockierende Wahrheit überbringen: Wenn ein Herr sich überwunden hat, Escort zu googeln, dann wird auch zu 99 Prozent eine Verabredung vereinbart und umgesetzt.

(..)mit einer anderen Frau geschrieben und geflirtet hat und sie auch bei uns übernachten lassen wollte.
(...)Instagram Kontakte angezeigt. 3 Frauen. Eine war dabei, wo er weiß, dass ich sie hasse, weil er mal mit ihr geflirtet hatte. und spionieren möchte ich nicht (...)
Du “hasst“ die Frau? Es gibt verschiedene Möglichkeiten: Du hasst deinen Partner, der dich so ausnutzt oder du hasst dich selbst, weil du dich so ausnutzen lässt oder du hasst dich, weil du die Redflegs übersehen willst Und naja, weil du die Frau für deine eigene Naivität hassen willst.

Ich habe immer zu ihm gehalten. Wenn er Leute gehasst hat, hab ich die auch gehasst.
Dann bist du ein so gut dressiertes Lämmchen, wie ich es einst war. Das absolute Bild einer Co - Abhängigkeit, welches nicht mit Loyalität oder Vertrauen zu tun hat. Wer bringt eigentlich seine Zeit damit im Doppel zu hassen? Ich meine, etwas gemeinsam klasse zu finden, ist doch wohl viel bedeutsamer.

Für mich hat das was mit Respekt zutun und Loyalität mir gegenüber.
(...)blödes Gefühl. Denn er hat gelogen (..)
Vielleicht fängst du erst einmal damit an, dir selbst gegenüber loyal und respektvoll zu sein.


geschädig durch die Vorgeschichte. Bei mir ist im Moment das Vertrauen weg. Ich bin es leid immer wieder Vertrauen aufzubauen, weil er es kaputt macht.
Das hört sich eben alles weder nach einer vertrauensvollen Partnerschaft noch nach einer gesunden Beziehung zu dir selbst an . Anstatt deine Vorstellung einer Beziehung von deinen Partner begraben und manipulieren zu lassen, gehe inne, folge dem „blöde(m)“ Gefühl aka Alarmglocken nach und verabschiede dich.

Lügen sind ohnehin keine Basis für irgendeine Form der menschlichen Beziehung.

Ich wünsche dir viel Glück & Liebe
 
  • #45
...sie wäre selbst schuld, wenn der ehrenwerte Ehemann lügt und fremdgeht und eigentlich bildet sie sich alles nur ein.
Das ist doch beiderseitig üblich. Der Mann ist ja auch selbst schuld, wenn sich die Frau zurückzieht und keine Intimitäten mehr möchte, weil er sich nicht umfassend genug an der Hausarbeit beteiligt.

So ist es. und im Grunde kann man hier bei einer Reihe Schreibenden doch klar herauslesen, warum es mit einer Beziehung nicht mehr funktioniert. Sie sind viel zu radikal, egoistisch und intolerant als dass irgendjemand mit ihnen eine "Beziehung" führen könnte. Da sind doch manche Sichtweisen so schräg, dass es eher für die Klappse reicht als für eine glückliche Beziehung.
 
  • #46
Du kannst SICHER sein, dass er mit VIELEN Frauen nicht nur schreibt und "flirtet", wie Du es niedlich nennst, sondern er hat EINDEUTIG seit JAHREN Affairen neben Dir.

Wir ist Eure "Beziehung" zueinander? Wie ist Euer Sex - vor allem für ihn? Wie Euer Alltag?

Ich denke, er mag Dich, vor allem findet er Dich aber wohl praktisch.

Selbstbestätigung, sexuelles Ausleben und Spannung findet er woanders.

Ich denke Du hast nun nur zwei Möglichkeiten:

1. Entweder Du beschließt für Dich, ihn unbedingt behalten zu wollen: Danach wirst DU Dich in vielen Dingen ändern müssen. Du wirst Dich kräftig - raus aus Deiner Komfort-Zone - weiterentwickeln müssen. Du wirst ihm plötzlich Speil, Sex, Spannung bieten müssen, dass jede Escord-Dame blass davon werden würde. Dir bleibt nur die "Flucht komplett nach vorne"!

2. Du beschließt für Dich, dass Du eine treue, feste Partnerschaft möchtest mit einer "Liebe" und Treue und Zuverlässigkeit und ja, auch etwas Bequemlichkeit. Da solltest Du Dir aber einen anderen Mann dafür suchen. Mit DEM Jetzigen wird dies sicher nichts.
 
  • #47
Du kannst SICHER sein, dass er mit VIELEN Frauen nicht nur schreibt und "flirtet", wie Du es niedlich nennst, sondern er hat EINDEUTIG seit JAHREN Affairen neben Dir.
Und das weisst du aus deiner Glaskugel? Oder du weisst es weil Männer nun mal immer so sind!
Herr lass es Hirn regnen oder zu mindest Augen damit @yellow bee das Lesen lernt.
Ich finde es ja okay wenn die FS keinen Bock auf (das Verhalten) ihres Freundes hat. Dann soll sie sich einfach trennen. Aber frau kann sich anscheinend nur dann trennen wenn vorher der Mann verteufelt wird. Das spricht für wenig Selbstbewusstsein.
 
  • #48
Hallo Hanni,

am besten verlassen.

Es ist so offensichtlich, dass Mann dich "betruegt"

Gruss aus Hamburg
 
  • #49
Diesen Satz unterstreiche ich - was du über die 50iger Jahre schreibst, ist, milde gesagt, Blödsinn
Mitnichten, @Tomyi hat mit den 50iger Jahren vollkommen recht!! Nur weil du noch nie davon gehört hast, ist es nicht Blödsinn, das allerdings schon:


»Sucht« (Tabletten, Alkohol, Drogen ...) ist mehr ein Merkmal der heutigen Zeit.
HEUTE versuchen sich die Frauen mehr und mehr von den Männern zu lösen als Tabletten zu schlucken. Was du meinst wird heute aus anderen Gründen "geschluckt" und das gab es schon immer, die Psychiater haben das massenhaft den Ehefrauen verschrieben darum gehts!

Wenn ich das Wort »Escort« google, weil ich wissen möchte, was dahinter steckt, heißt das nicht, dass ich Escort buchen möchte.
Echt jetzt, du musst googlen um zu wissen was das bedeutet? Dann machst du das wohl auf Wikipedia oder? Damit hätte die FS wohl kaum ein Problem LOL

Also liebe FS; du scheinst nach wie vor nicht wahrhaben zu wollen, sonst hättest du dich hier schon gemeldet, viel Kraft für weitere 10 Jahre!
 
  • #50
weil er weiß, dass sie einiges, auf das sie dort stoßen würde (gäbe er die freie Sicht darauf), falsch interpretieren würde, weil sie die wahren Zusammenhänge nicht kennt
Ja um Gotteswillen wieso kennt man nach 10 Jahre Ehe die Zusammenhänge nicht? Dafür hat der Partner zu sorgen, dass sie sie kennt, dann muss sie nicht philosophieren, manche verstehen den Begriff Ehe oder Partnerschaft nicht und sollten sich lieber eine Schildkröte oder ein Aquarium besorgen, die sind auch gern für sich.

Muss ER ständig darauf achten, dass seine manchmal kurzsichtige Frau seine Welt versteht?
Äh ja, natürlich, ER muss ja nicht ständig Dinge tun, die in einer Ehe nichts verloren haben! Eine manchmal "kurzsichtige" Frau?? ...dann hätte er doch besser selber die Brille aufsetzen sollen bei der Partnerwahl.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #51
Liebe Leute!

Ich lese hier ganz viele Trugschlüsse.

* Wenn Du eine Frau nicht magst, heißt dass ja nicht, dass Dein Mann nicht mit ihr reden darf.

* Wenn er mit ihr chattet, könnte er ihr versucht haben zu erklären, warum Du sie nicht magst. Und wenn man befreundet ist, schreibt man miteinander.

* Wenn ich eine Überraschung plane, will ich auch nicht, dass jemand die Nachrichten liest.

Das heißt weder dass er fremdgeht noch dass er nicht fremdgeht. Das können wir hier im Forum kaum beurteilen. Frag ihn einfach direkt. Wenn ihr euch seit zehn Jahren+ kennt, wirst Du es vermutlich aus seiner Reaktion gut einschätzen können, mehr als wir hier alle im Forum.
 
  • #52
Liebe Leute!

Ich lese hier ganz viele Trugschlüsse.

* Wenn Du eine Frau nicht magst, heißt dass ja nicht, dass Dein Mann nicht mit ihr reden darf.

* Wenn er mit ihr chattet, könnte er ihr versucht haben zu erklären, warum Du sie nicht magst. Und wenn man befreundet ist, schreibt man miteinander.

* Wenn ich eine Überraschung plane, will ich auch nicht, dass jemand die Nachrichten liest.

Das heißt weder dass er fremdgeht noch dass er nicht fremdgeht. Das können wir hier im Forum kaum beurteilen. Frag ihn einfach direkt. Wenn ihr euch seit zehn Jahren+ kennt, wirst Du es vermutlich aus seiner Reaktion gut einschätzen können, mehr als wir hier alle im Forum.
Ja, mein Freund plant auch immer Überraschungen für mich mit lauter mir fremden Frauen. :D Und googelt dafür nach Escort. Also, ehrlich: Wenn die Freundin eifersüchtig ist, dann sagt man doch, man plant eine Überraschung und sie hat es verdorben, wenn dem so ist.
Und aus eigener Erfahrung sind Fremdgeher ganz selten so einfach zu überführen, wenn man sie einfach fragt. Als ich meinen Ex fragte, warum diese Frau ihm eine Postkarte aus dem Urlaub schickt (hatte ich beim Aufräumen gefunden), stellte er mich dann hin, als wär ich bisschen doof und total eifersüchtig und hat sich mega aufgeregt. Ich kam mir extrem dumm vor. Später stellte sich raus, dass die beiden da schon heftig turtelten und darüber redeten, ob er mich für sie verlässt.
Also ziemlich naiv, jedenfalls bei dem hier vorliegenden Fakten der FS.