• #31
Ich kann dir leider nicht wirklich helfen...aber mir ging es ähnlich, ich war zwar mit meinem Ex nicht so lange zusammen aber war für seine Tochter auch eine enge Bezugsperson, war immer da wenn sie bei uns war an den Wochenenden, sie hat selbst gesagt, dass ich für sie wie ihre zweite Mama bin, habe oft auch alleine auf sie aufgepasst etc. Er hat auch ohne Vorwarnung von jetzt auf gleich mit mir Schluss gemacht auch weil ich ihn angeblich betrogen hatte, was keineswegs so war, in dem Fall hab es noch nicht Mal einen Mann, der mir Avancen gemacht hatte, aber egal...
Die kleine war sehr traurig und wollte mich auch gern sehen aber er hat es abgeblockt, war für mich auch schwer, da man doch ne starke emotionale Bindung zu dem Kind aufbaut. Naja ich habe akzeptiert dass es so ist, wie es ist, wie er es ihr erklärt ist seine Sache
 
  • #32
Ich betrachte das ganze jetzt mal nüchtern. Er hat sich von Dir getrennt, weil er Dich nicht mehr liebt. eine neue Frau könnte schon im Hintergrund sein. Deswegen wirst Du jetzt aussortiert. Du hast keinen Zutritt mehr ins sein Leben. Das wirst Du schlucken müssen und da ist Dein erstes Problem.
ährigen Tochter. Ich habe die Kleine quasi mit aufgezogen. Für mich ist sie wie eine eigene Tochter.
Du bist nicht die Mama, Du hast sie nur wenige Jahre mit betreut. Das wird sie zu schätzen wissen, er vielleicht auch.

Aber das Mädchen hat jetzt noch ganz wichtige Jahre vor sich. Die Pubertät ist da und das wird eine bunte Zeit werden. Jahrelang.... Versetze Dich bitte mal in die Lage von dem Mädchen. Aber Du bist nur mit dir und Deinen Gefühlen in Sorge.
Seitdem versuche ich nun ihren Vater zu kontaktieren, um ihn zu fragen, ob er den Kontakt nicht zulassen möchte. Er möchte sonst immer das Beste für seine Tochter und sie will ja offensichtlich den Kontakt zu mir. Doch er geht nicht dran, wenn ich ihn anrufe und reagiert nicht auf
Du wirkst sehr aufdringlich
Ich habe schon überlegt, ob ich einfach zu ihm fahre und ihn persönlich zur Rede stelle. Ich verlange doch nicht zu viel, oder? Ich möchte nur Kontakt zu dem Kind, das ich großgezogen habe und sie möchte das ebenso. Warum lässt er das nicht zu? Und was kann ich jetzt machen?
Und auch hier, einfach frei Schnauze nach Deinem Gefühl.
Du hast das Kind nicht großgezogen, Du warst nur wenige Jahre dabei.Er lässt es nicht zu weil Du nicht die richtige Frau bist für ihn und das Mädchen bist. Ich verstehe den Mann.

Frau 57 mit zwei erwachsenen Kindern
 
  • #33
Du hast das Kind nicht großgezogen, Du warst nur wenige Jahre dabei.
Ist das so ?
Wie war es denn, liebe FS ?
Hast du mit den beiden zusammen gewohnt ?
Wie viele Jahre ?
Was waren die Berührungspunkte zwischen dem Mädchen und dir ?
Klar, sie ist noch nicht groß und du warst nicht von Anfang an dabei, aber vielleicht bist du dennoch an Mutter-Stelle getreten.

Mein Vater hat wieder geheiratet, als mein Bruder und ich zehn und neun Jahre alt waren, davor waren wir ca. fünf Jahre allein mit ihm, wobei meine leibliche Mutter uns immer für's WE abgeholt, hat, war also anders als bei euch.

Ich habe beide Frauen nicht als Mutter gesehen, beide nicht geliebt oder mich geliebt gefühlt.
Meine leibliche Mutter hat nichts für uns getan, keinen Alltag, keine Aufgaben, keine Verantwortung. War nie auf einem Elternabend, hat mir nicht die Haare gekämmt, kannte nicht meine Freunde.
Das alles hat meine Stiefmutter übernommen.
Hat unsere Wäsche gewaschen und das Schulbrot geschmiert.
Alle Drecksarbeit hat mein Vater ihr gerne überlassen, aber sie durfte NULL mitreden.
Er verbat sich das, das gehe sie nichts an, vor allem nichts, was irgendwie mit Erziehung zusammen hing.

Später haben sie zusammen meine Tochter aufgezogen, d.h. sie nach dem Kiga betreut, weil ich berufstätig war.
Da habe ich derlei nie bemerkt, offenbar sah er die Enkelin eher als gemeinsames Projekt an als die Kinder zuvor.

Mein Vater starb vor zwei Jahren.
Nach der Beerdigung fuhr ich meine Stiefmutter nach Hause.
Beim Aussteigen und Verabschieden fragte sie mit Tremolo in der Stimme, ob wir uns künftig noch sehen würden.
Kannst du dir das vorstellen ?
Sie hatte wirklich Angst, dass ich sie jetzt ins Off schieße, nachdem sie sich 45 Jahre um mich gekümmert hat.
Ich war verblüfft und sagte, dass ich sie als meine Mutter ( jedenfalls eher als meine leibliche Mutter) ansehe und wie sie denn auf so eine Frage komme.
Da war sie froh :)
Unser Verhältnis ist wie vor dem Tod meines Vaters, ach was sage ich ? Jetzt ist es viel besser.

Nach meiner eigenen Geschichte ( sorry, eine meiner vielen Schwächen ) noch mein Tipp an dich:
Dränge dich nicht auf, das kann böse enden, wenn der Mann sauer wird, aber sage ihr unbedingt, dass du sie lieb hast und über den Kontaktabbruch sehr traurig bist.
Nicht, dass sie den leisesten Zweifel daran bekommt.
Und biete ihr die erneute Kontaktaufnahme an, sobald es wieder geht.
Und habe dann auch sofort Zeit für sie.

w 53
 
  • #34
Fremdgehen fängt bei mir schon im Kopf an, nicht der Akt ist das Problem, sondern du hast sein Vertrauen missbraucht, indem du mit diesem Anwärter Kontakt hattest .
So ein Schmarrn.

Die Gedanken sind frei... wir leben doch nicht in einer Denkdiktatur.
Wenn schon Fremdgehen im Kopf anfängt, was ist, wenn man einfach nur einem attraktiv empfundenen Menschen des bevorzugten Geschlechts etwas länger hinterhersieht? Fremdseh-Gehen oder Fremdsehsex?

Neen, nee, in einer Beziehungs-Welt, wo schon Gedankenverbrechen vermutet werden, will und werde ich nie leben.

mMenschÜ50 (für den Fremdgehen bei Fremdintimitäten anfängt)
 
  • #35
Fremdgehen fängt bei mir schon im Kopf an, nicht der Akt ist das Problem, sondern du hast sein Vertrauen missbraucht, indem du mit diesem Anwärter Kontakt hattest .

Blödsinn.
Sie hat kein Vertrauen missbraucht.
Sie hat ihn auch nicht als Anwärter gesehen.
Es war ein Mann, ein Kollege, der an ihr Interesse hatte - sie hat kein Interesse, hat es ihm mitgeteilt, fertig.

Da ist kein Hauch von Fremdgedanken.

Aber er kommt mit derartigen Misstrauen?
Da verstehe ich, dass andere auf den Gedanken kommen, dass er...

Oft genug unterstellt man jemandem das, was man selbst tut.

W, 51
 
  • #37
Ich bin sehr selten dieser Ansicht, und finde den Verdacht auszusprechen schon ziemlich blöd, aber hier scheint es mir schon sonnenklar:

Ich glaube, der Mann hat eine andere. Schon bei der Trennung gehabt. Und nun will er die „alte“ so schnell wie möglich loswerden, nur blöd, dass da sein Kind nicht so mitspielt.
Ich habe solche Leute schon kennenlernen dürfen. Diese Geschichte kommt mir sehr bekannt vor, und deswegen vermute ich das ganz stark.
 
  • #38
So ein Schmarrn.
Die Gedanken sind frei... wir leben doch nicht in einer Denkdiktatur.
Wenn schon Fremdgehen im Kopf anfängt,
Nein das ist kein Schmarrn, alle die fremdgingen, und frendgehen hatten zuvor erst mal Gedanken darüber, also beginnt es mit Gedanken, alle Erfindungen, alles im Leben beginnt überhaupt mit den Gedanken, ohne solche Gedanken gäbe es keine Autos, wie hätten nicht den Standard/Luxus den wir haben!!
 
  • #39
Du hast das Kind nicht großgezogen, Du warst nur wenige Jahre dabei.
st das so ?
Wie war es denn, liebe FS ?
Hast du mit den beiden zusammen gewohnt ?
Wie viele Jahre ?
Was waren die Berührungspunkte zwischen dem Mädchen und dir ?
Klar, sie ist noch nicht groß und du warst nicht von Anfang an dabei, aber vielleicht bist du dennoch an Mutter-Stelle getreten.
Aus meiner Sicht habe ich das Mädchen mit großgezogen. Sie war 4 als ich in ihr Leben trat, heute ist sie 12, das ist mehr als ihr halbes Leben. Als sie 5 war, bin ich bei ihr und ihrem Vater eingezogen, ab da war ich Teil der Familie. Ich habe sie die ersten Wochen zur Schule begleitet bis sie den Weg alleine laufen konnte, ich habe ihr das Fahrradfahren und - zusammen mit ihrem Vater - das Schwimmen beigebracht. Bis er mich vor einem halben Jahr verließ habe ich die Nachmittage mit dem Mädchen verbracht, sie zu ihrem Sport gefahren, mit ihr für die Schule gelernt, das Essen für die Schule gemacht (zuletzt nicht mehr, weil sie das inzwischen selber macht), usw. Ich kenne ihre Interessen und ihre Freunde. Ich habe mich in Erziehungsfragen immer etwas zurück nehmen müssen, da mein Ex nicht wollte, dass ich mich da einmische, aber das war in Ordnung. Ansonsten war ich aber komplett an ihrem Leben beteiligt. Und das seit sie ein Kindergartenkind ist. An die Zeit bevor ich da war, kann sie sich vermutlich gar nicht erinnern. Ich bin die einzige weibliche Bezugsperson, die sie je kannte.
Aber das Mädchen hat jetzt noch ganz wichtige Jahre vor sich. Die Pubertät ist da und das wird eine bunte Zeit werden. Jahrelang.... Versetze Dich bitte mal in die Lage von dem Mädchen. Aber Du bist nur mit dir und Deinen Gefühlen in Sorge.
Und genau in diesen Jahren möchte ich sie gerne weiterhin begleitet. Es geht mir nicht um meine Sorgen, es geht mir darum, dieses Kind nicht zurück zu lassen. Ich bin ihr offensichtlich wichtig, es ist dann doch in ihrem Interesse, dass wir Kontakt haben.
Das schrieben hier inzwischen ja einige. Es kann sein, würde sein Verhalten zumindest erklären. Und ich muss sagen, der Gedanke daran stimmt mich nicht gerade fröhlich. Aber selbst wenn, soll er doch machen, solange er nicht seine Tochter darunter leiden lässt. Die Frau, falls sie existiert, ist für das Kind eine Fremde, ich bin das nicht. Selbst wenn er ne Neue hat, kann er mich doch eine Bezugsperson für die Tochter sein lassen. Es geht hier doch um keinen Konkurrenzkampf, sondern es sollte ein Miteinander im Interesse des Kindes sein.
 
  • #40
Nein das ist kein Schmarrn, alle die fremdgingen, und frendgehen hatten zuvor erst mal Gedanken darüber, also beginnt es mit Gedanken, alle Erfindungen, alles im Leben beginnt überhaupt mit den Gedanken, ohne solche Gedanken gäbe es keine Autos, wie hätten nicht den Standard/Luxus den wir haben!!
Aber ich habe nie darüber nachgedacht oder daran gedacht, fremdzugehen! Zu keinem Zeitpunkt habe ich das in Erwägung gezogen! Ich habe mich nur freundlich mit einem Kollegen über unsere Interessen unterhalten, weil mir ein gutes Verhältnis zu Kollegen wichtig ist. Als er Interesse bekundete, habe ich abgelehnt und damit war die Sache erledigt! Ich bin mir da keiner Schuld bewusst, außer dass ich es ihm vielleicht hätte erzählen sollen, aber das habe ich einfach nicht für nötig gehalten, weil es keine große Sache war.

Inzwischen hat mich das Mädchen übrigens wieder per WA angeschrieben und wir schreiben wieder etwas. Sie fragte, warum ihr Papa so dagegen ist, dass wir uns sehen und ich habe ihr ehrlich geantwortet, dass ich es nicht genau weiß, es aber seine Entscheidung ist, die wir akzeptieren müssen und dass er sich das vielleicht anders überlegt, wenn wir ein bisschen Zeit vergehen lassen. Und ich habe ihr ganz klar gemacht, dass ich trotzdem immer für sie da sein werde. Ich denke, ich werde trotzdem mal eine Familienberatungsstelle aufsuchen und dort nachfragen, was mir geraten wird. Am liebsten würde ich die Kleine einfach fragen, ob zuhause inzwischen manchmal eine andere Frau ist, aber ich möchte das Mädchen nicht als Informandin missbrauchen. Sie leidet schon genug an der Situation.
 
  • #41
Nein das ist kein Schmarrn, alle die fremdgingen, und frendgehen hatten zuvor erst mal Gedanken darüber, also beginnt es mit Gedanken, alle Erfindungen, alles im Leben beginnt überhaupt mit den Gedanken, ohne solche Gedanken gäbe es keine Autos, wie hätten nicht den Standard/Luxus den wir haben!!

Ja, aber die FS hat ganz offensichtlich zu keinem Zeitpunkt mit dem Gedanken gespielt mit dem Kollegen ins Bett zu gehen. Also was solls? 🤷‍♀️ Würde man seinem Partner von jedem Baggerversuch erzählen, dann bliebe man wahrscheinlich dran.

Was ist eigentlich mit den "S", wenn ein Mann Schluss macht, weil seine Partnerin angebaggert wurde? Also mein Partner steht darüber, empfindet es sogar als Kompliment, dass seine Frau auch nach wie vor für andere Männer attraktiv ist. Genauso umgekehrt. Wenn mein Mann angebaggert wird, kann ich damit umgehen, weil ich selbstbewusst genug bin das richtig einzuordnen.

Liebe FS, lass dich nicht verunsichern. Manche Menschen neigen dazu ein riesen Fass wegen solcher Nichtigkeiten aufzumachen.
 
  • #42
Und ich habe ihr ganz klar gemacht, dass ich trotzdem immer für sie da sein werde.
Perfekt !
Am liebsten würde ich die Kleine einfach fragen, ob zuhause inzwischen manchmal eine andere Frau ist, aber ich möchte das Mädchen nicht als Informandin missbrauchen.
Sei stark :)
Ich meine, bitte widerstehe unbedingt dieser Versuchung.
Selbst, wenn das Mädchen davon anfängt.
Nicht sie abbügeln oder gar schelten, aber bitte sage ihr dann, dass du nicht eifersüchtig sein und das daher lieber nicht wissen willst.
Und dass das nichts zwischen euch beiden ändert.

Ich habe gerade mal darüber nachgedacht, was ich machen würde, wenn das Mädchen wissen wollte, ob sie dich weiter als Mama betrachten darf.
Aus dem Bauch heraus würde ich ihr gerne sagen, dass ich sie liebe und mich als ihre Mama fühle und sich daran nichts ändern wird. Mich als Kind damals hätte eine solche Aussage sehr glücklich gemacht, aber ich weiß nicht, ob du das darfst, ob das fair ist gegenüber dem Kind und vielleicht sogar gegenüber dem Vater, obwohl mir der nicht so wichtig wäre.

w 53
 
  • #43
Mir tut das arme Mädchen leid.

Sie wächst ohne Mutter auf und kommt jetzt in ein Alter in dem gerade Mädchen auch weibliche Bezugspersonen brauchen und steht ohne diese da. Ich hoffe sie hat Tanten oder so....
Ich vermute auch dass irgendetwas dem Ex nicht gepasst hat und er es als Anlass genommen hat um Schluss zu machen.

FS, ich finde deine Antwort an das Mädchen gut, ihr seid beide traurig aber ihr müsst den Wunsch des Vaters respektieren und vielleicht wird es irgendwann entspannter.
Ausfragen würde ich sie auch nicht.
Und wie kommt der Ex auf die Idee dass du ihn wieder willst? Er disqualifiziert sich doch gerade selbst!
Ich würde ihn allerdings auch nicht mehr kontaktieren. Er muss sich seiner Tochter ggü für sein Verhalten verantworten, nicht du.

Und zu den Männern die eine klare Absage an den Kollegen als Fremdgehen empfinden:
In Spanien werden jeden Tag mehrere Frauen von ihren Männern ermordet - aus Eifersucht.
Ich kenne Frauen die nicht mehr zu einem männlichen Friseur gehen dürfen weil die Männer behaupten das sie begrabscht werden wollen und ausrasten.
Eine Freundin von mir ist Friseuse und darf nicht mehr arbeiten weil der Mann nicht will das sie andere Männer anfasst. Das muss sie natürlich zum Haare waschen, schneiden usw.
Als ich in Indonesien war wurde eine Frau öffentlich gesteinigt. Sie war vergewaltigt worden und da dies als Sex außerhalb der Ehe oder als Sex vor der Ehe gilt, war das eine Straftat.
Wie gesagt, sie wurde vergewaltigt!!! Ihr würdet noch hin stehen und schreien: "Fremdgehen fängt im Kopf an und wahrscheinlich hat sie es sich gewünscht oder provoziert!".
Die FS wurde angemacht, hat auf die Situation hingewiesen und damit hat es sich erledigt.
Ihr sprecht der FS und jeder anderen Frau das Recht ab, selbst zu denken und zu handeln!
Schaut auch gerade heute am Weltfrauentag an wie viel Leid durch Eifersucht auf der ganzen Welt geschieht - und dies egal wo, welche Religion, welche Schicht und welche Nationalität.
Auch die Steinwerfer und die Mörder haben mal "klein angefangen" - mit Unterstellungen, Behauptungen usw. – so wie ihr!
Ich weiß dass dies nichts mit dem Fall der FS zu tun hat aber gerade heute wird in so vielen Ländern an Frauen gedacht welche Opfer häuslicher Gewalt wurden und es fing oft mit Eifersucht, Kontrolle, Behauptungen und allem an.
Die Männer hatten Angst um ihre Männlichkeit weil es zu "weich" und "weiblich" gewesen wäre der Frau auch mal was zu glauben. Und ganz schlimm wäre es gewesen dass sie eingestehen hätten müssen dass sie sich geirrt haben und die Frau alles richtig gemacht hat.
Die eigene Ehre musste verteidigt werden und dann ist alles andere egal. Und ihr seid genauso: Hauptsache der eigene Wille steht!
Widerlich!

Danke an die Moderatoren für das Veröffentlichen!
Es ist mir wichtig weil so viel Leid auf der Welt passiert und vieles so anfing wie hier: Mit Unterstellungen!
 
  • #44

Danke Dir.
Diesen wichtigen Beitrag brauchte es.

Und es passt zum Thema der FS, denn ihr wird willkürlich etwas unterstellt, was absolut haltlos ist, und es gibt tatsächlich Männer, die ins gleiche Horn blassen.
Es muss ja...

Ich weiß, warum ich beim Daten so auf Zeichen von Eifersucht achtete.

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Und es passt zum Thema der FS, denn ihr wird willkürlich etwas unterstellt, was absolut haltlos ist, und es gibt tatsächlich Männer, die ins gleiche Horn blassen.
Es muss ja...

Ich weiß, warum ich beim Daten so auf Zeichen von Eifersucht achtete.
Ich hatte einmal so ein Exemplar. Ich war jung und dumm. Fand das sogar süß, zumindest solange bis er das erste Mal ausgerastet ist.
Ein Mann, der selbstbewusst ist, reagiert nicht so auf eine solche Lappalie. Schon allein, dass der Partner der FS einen "Informanten" hatte, finde ich so leicht gruselig.

Grundsätzlich finde ich es spannend, wie die Herren der Schöpfung hier reagieren. Wie Frau es macht, macht sie es offenbar falsch. Jetzt wird schon "angebaggert werden" als Fremdgehen eingestuft. Das klare "Nein" scheint keine Rolle zu spielen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #46
Warum wird mein Beitrag nicht freigeschalten?

Anm. der Mod:
Wenn die FS sagt, dass sie nicht fremdgegangen ist und auch nicht mal daran gedacht hat, sollte man es einfach mal so stehen lassen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
Ich kann mit dieser Antwort nichts anfangen, weil ich das ja respektiere, was sie mir entgegenhalten!
Deshalb nochmal Wiederholung!

Anm. der Mod.
Es folgt aber eine Vermutung, dass da doch etwas gewesen sein muss.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #48
Nein das ist kein Schmarrn, alle die fremdgingen, und frendgehen hatten zuvor erst mal Gedanken darüber, also beginnt es mit Gedanken, alle Erfindungen, alles im Leben beginnt überhaupt mit den Gedanken, ohne solche Gedanken gäbe es keine Autos, wie hätten nicht den Standard/Luxus den wir haben!!
...und die Meisten von denen, die treu geblieben sind, haben auch schon mal ans Fremdgehen oder an andere Menschen in erotischer Sicht gedacht. Was soll das für ein Beweis sein?

Du hast zu hohe Ansprüche an die moralische Integrität von jeglichen Menschen in dieser Hinsicht.
Die Zivilisation mit ihrer monogamen Philosophie ist in der gesamten Entwicklungsgeschichte des Menschen noch nichtmal ein Fliegenklecks. Das konnte noch nichtmal ansatzweise prägend in unser Genom eingehen.
Wir sind also immer noch wesentlich mehr Produkt unserer Entwicklungsgeschichte als unseres Moralimperativs der letzten 200 bis 300 Jahre.

Mit derlei harschen Anforderungen an die heile Gedankenwelt des idealen Menschen wirst Du immer scheitern - an dem Konflikt zwischen der Realität und Deiner Vorstellung darüber.

Und natürlich fängt Fremdgehen im Kopf an, aber nur, wenn es danach in der Realität umgesetzt wird. Entscheidet sich das jeweilige Individuum trotz Fremdgehgedankens dagegen, dann ist das kein Fremdgehen.

Nach Deiner Logik wäre jeder gedankliche Todeswunsch gleichzusetzen mit dem durchgeführten Mord der Realität.
Fakt ist, wir Menschen können uns entscheiden, was wir tun aber davor müssen wir die Gedanken darüber estmal haben, um wählen zu können.

Ich wage zu behaupten, daß der, der noch nie Gedanken an Fremdgehen hatte und diese dann nicht umsetzte, sondern immer eine "reine Gedankenwelt" hatte, der eigentliche Fremdgeher ist, weil er keine Standhaftigkeit bewiesen hat und damit seinen Chrakter nicht unter Beweis stellen mußte.

mMenschÜ50 (Homo sum, humani nihil a me alienum puto)
 
  • #49
Sei stark :)
Ich meine, bitte widerstehe unbedingt dieser Versuchung.
Selbst, wenn das Mädchen davon anfängt.
Ja, ich werde es versuchen. Aber bisher schreibt sie sehr wenig darüber, was zu Hause so los ist. Wir schreiben eher über andere Sachen. Ist wahrscheinlich auch sehr gut so. So gewinne ich etwas Abstand zu ihm und er zu mir und vielleicht kann ich oder seine Tochter dann in ein paar Monaten nochmal in Ruhe mit ihm darüber sprechen. Er muss doch irgendwann zur Vernunft kommen und einsehen, dass es hier nicht um mich und ihn geht, sondern um das Mädchen. Dass ihr der Kontakt gut tut.

Ich habe gerade mal darüber nachgedacht, was ich machen würde, wenn das Mädchen wissen wollte, ob sie dich weiter als Mama betrachten darf.
Sie hat mich nie "Mama" genannt, ich glaube auch, dass ihr Vater da entscheidend was gegen hätte und das kann ich auch verstehen. Immerhin gab es eine Mutter, die ihm sehr wichtig war, mit der er ein Kind haben wollte und das war nicht ich. Sie hat aber einen Spitznamen für mich, der sich aus dem Wort "Mama" und einem Spitznamen von mir, den ich als Kind hatte, zusammensetzt. Wenn sie mich fragen würde, ob ich das für sie bleibe, dann würde ich vermutlich sagen, dass ich das immer für sie sein werde. Denn ihre Mama bin ich vielleicht nicht, aber ich bleibe die Frau, mit der sie aufgewachsen ist. Und ich möchte sie auf dem kompletten Rest ihres Lebens begleiten.

Mir tut das arme Mädchen leid.

Sie wächst ohne Mutter auf und kommt jetzt in ein Alter in dem gerade Mädchen auch weibliche Bezugspersonen brauchen und steht ohne diese da. Ich hoffe sie hat Tanten oder so....
Glaub mir, mir tut sie auch leid. Sie kann am wenigsten für diese Sitaution, nämlich gar nichts und sie leidet womöglich am meisten darunter. Und tut mir leid, dich enttäuschen zu müssen, aber mein Ex ist EInzelkind. Es gibt keine Tanten, keine engen Freundinnen der Familie oder ähnliches. Die einzige weibliche Bezugsperson, die sie außer mir hat, ist ihre Großmutter, aber die wohnt relativ weit weg. Gut, theoretisch hat sie auch noch ihre Oma mütterlicherseits, aber seit dem Tod ihrer Tochter hat sie sich von der Familie zurück gezogen und kennt das Mädchen kaum.

Und wie kommt der Ex auf die Idee dass du ihn wieder willst? Er disqualifiziert sich doch gerade selbst.
Sehe ich auch so. Keine Ahnung, warum er das denkt/dachte.

Anm. der Mod:
Wenn die FS sagt, dass sie nicht fremdgegangen ist und auch nicht mal daran gedacht hat, sollte man es einfach mal so stehen lassen.
Danke
 
D

Dianthus

Gast
  • #50
Ich rate dir DRINGLICHST davon ab, weitere Versuche zu starten, das tut dir nicht gut und kann im schlimmsten Falle rechtliche Konsequenzen bedeuten, wenn der Kindsvater dort tätig wir
Das Kind hat eine Beziehung zu den FS.
Das eine sind Rechte, das andere ist Rücksichtnahme auf das Kind.
Abegsehen davon: welche rechtlichen Konsequenzen siehst du hier?
Klingt bei dir sehr dramatisch.

Liebe FS,
für das Mädchen wäre es toll wenn sie sich weiter sehen kann.
Insofern der Vater weiter verweigert. Gibt es die Möglichkeit das die Mutter vernünftig ist und euch die Erlaubnis gibt?

Dein Exfreund ist in meinen Augen ein sehr kleinlicher Mensch der Bereit ist seiner Tochter großen Schaden zuzufügen.
Bedauerlich.
 
  • #51
Liebe FS,
für das Mädchen wäre es toll wenn sie sich weiter sehen kann.
Insofern der Vater weiter verweigert. Gibt es die Möglichkeit das die Mutter vernünftig ist und euch die Erlaubnis gibt?
Die Mutter des Mädchens lebt leider nicht mehr, daher nein. Mein Ex ist der einzige Erziehungsberechtigte der Kleinen.

Dein Exfreund ist in meinen Augen ein sehr kleinlicher Mensch der Bereit ist seiner Tochter großen Schaden zuzufügen.
Bedauerlich.
Ich verstehe es vor allem nicht. Er liebt seine Tochter, das weiß ich und er hat immer alles in seiner Macht stehende für sie getan, auch wenn es nicht so einfach war, unerwartet als alleinerziehender Vater dazustehen. Ich verstehe einfach nicht, wie er sich so radikal ändern konnte, dass ihm das Interesse seiner Tochter in dieser Situation gar nichts bedeutet..
 
  • #52
Das Kind hat eine Beziehung zu den FS.
Das eine sind Rechte, das andere ist Rücksichtnahme auf das Kind.
Abegsehen davon: welche rechtlichen Konsequenzen siehst du hier?
Klingt bei dir sehr dramatisch.

Liebe FS,
für das Mädchen wäre es toll wenn sie sich weiter sehen kann.
Insofern der Vater weiter verweigert. Gibt es die Möglichkeit das die Mutter vernünftig ist und euch die Erlaubnis gibt?

Dein Exfreund ist in meinen Augen ein sehr kleinlicher Mensch der Bereit ist seiner Tochter großen Schaden zuzufügen.
Bedauerlich.
Zuerst um es klar zu stellen: ich finde das der Kindsvater sich an seinem Kind versündigt, nur hat das nichts mit der rechtlichen Lage zu schaffen.

Es existiert kein richterlich angeordnetes Besuchsrecht somit stehen dem Kindsvater sehr wohl mehrere Möglichkeiten offen.

1. Ihre dauernden Kontaktaufnahmen zum Kindsvater der sich dies verbietet- dazu wird es wohl auch Schriftverkehr geben- das kann er sehr wohl zur Anzeige bringen.
Ein NEIN ist ein NEIN auch wen ich es nicht gut finde.

2. Kriegsschauplatz Kind- der braucht nur die Psychoschiene fahren, anbringen das die FS dem Kind nicht gut tut, dass seine Beziehung zum Kind durch selbiges gestört ist, was glaubst du wie Justitia da entscheidet?

Da ist soviel Härte, soviel Wut, dass ich arg bezweifle das dieser Mann das zulassen wird- der wird gegenfeuern und DAS wird erst Recht eine Katastrophe für das Kind.
 
  • #53
Frage ich mich auch. So lange die Tochter und nicht die FS aktiv den Kontakt sucht sehe ich, abgesehen durch Corona Besonderheiten, keine rechtlichen Risiken.
Insofern der Vater weiter verweigert. Gibt es die Möglichkeit das die Mutter vernünftig ist und euch die Erlaubnis gibt?
Interessante Idee. Würde ich erwägen wenn ich an einem weiteren Kontakt mit dem Kind interessiert wäre und nichts zwischen der Mutter und der FS steht sowie die Mutter tatsächlich noch entsprechende Rechte hat.
Mit derlei harschen Anforderungen an die heile Gedankenwelt des idealen Menschen wirst Du immer scheitern - an dem Konflikt zwischen der Realität und Deiner Vorstellung darüber.
Aufgrund solcher Inplausibilitäten zweifel ich regelmäßig daran, dass der Master tatsächlich in einer Beziehung lebt.
 
  • #54
Du hast zu hohe Ansprüche an die moralische Integrität von jeglichen Menschen in dieser Hinsicht.
Und warum habe ich seit vielen Jahren nicht ein einziges Problem, der ganzen Probleme die hier täglich geschrieben werden?? Da hätte ich gerne eine Antwort darauf!
Zu viel Moral kann man nie haben, wenn man diese selbst auch lebt!!
Die Zivilisation mit ihrer monogamen Philosophie ist in der gesamten Entwicklungsgeschichte des Menschen noch nichtmal ein Fliegenklecks. Das konnte noch nichtmal ansatzweise prägend in unser Genom eingehen.
Es geht nicht um die Zivilisation, es geht um jeden einzelnen!
Wir sind also immer noch wesentlich mehr Produkt unserer Entwicklungsgeschichte als unseres Moralimperativs der letzten 200 bis 300 Jahre.
Ehrlich gesagt, halte ich davon wirklich nix, es geht um meine Persönlichkeitsentwicklung und die um jeden einzelnen, solange ich hier existiere auf diesem Planeten, nur das bringt mich weiter, alles andere sind für mich Ausflüchte, Ausreden und Anlenkungen auf das eigene ICH! Punkt.
Mit derlei harschen Anforderungen an die heile Gedankenwelt des idealen Menschen wirst Du immer scheitern - an dem Konflikt zwischen der Realität und Deiner Vorstellung darüber.
Ich lebe damit genau wunderbar, sehr glücklich und sehr zufrieden mit mir!
Nach Deiner Logik wäre jeder gedankliche Todeswunsch gleichzusetzen mit dem durchgeführten Mord der Realität.
Fakt ist, wir Menschen können uns
Das habe ich nie gesagt, nicht jeder Gedanke wird umgesetzt, aber jede Umsetzung war zuvor ein gewisser Gedanke!
Aber bisher schreibt sie sehr wenig darüber, was zu Hause so los ist. Wir schreiben eher über andere Sachen. Ist wahrscheinlich auch sehr gut so.
Sehr wahrscheinlich hat sie ein Verbot ihres Vaters bekommen!
Er muss doch irgendwann zur Vernunft kommen und einsehen, dass es hier nicht um mich und ihn geht, sondern um das Mädchen. Dass
Du kannst dich auf den Kopf stellen, der Vater sieht das nicht so!
Dein Exfreund ist in meinen Augen ein sehr kleinlicher Mensch der Bereit ist seiner Tochter großen Schaden zuzufügen.
Bedauerlich.
Was soll diese Antwort, wir wissen nicht, was dahinter steckt?
 
  • #55
Dein Exfreund ist in meinen Augen ein sehr kleinlicher Mensch der Bereit ist seiner Tochter großen Schaden zuzufügen.
Bedauerlich.
Wir kennen nur ihre Sicht der Dinge und deswegen sind solche Behauptungen als Hinweis nicht tauglich.
Ich denke, ich werde trotzdem mal eine Familienberatungsstelle aufsuchen und dort nachfragen, was mir geraten wird. Am liebsten würde ich die
Denn wer so forsch weiter versucht seinen Willen durch zu setzen. akzeptiert die Grenzen nicht. Sie ist nun mal keine Familienangehörige. Die FS versucht nur ihren Willen zu bekommen.
Warum, das frage ich mich die ganze Zeit.
Was hat sie vor dieser Zeit gemacht. Warum stürzt sie sich auf das Mädchen. Hat sie jetzt nix mehr zu betüdeln. Mann weg, Kind weg, Langeweile kommt auf. Ich habe auch den leichten Eindruck sie mag es nicht verstehen, zurückgewiesen zu werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #56
Du bist nicht die Mama, Du hast sie nur wenige Jahre mit betreut. Das wird sie zu schätzen wissen, er vielleicht auch.
Von 4 bis 12 ist im Leben eines Kindes eigentlich das ganze Leben. Solange sie sich erinnern kann, war die FS da und die Beziehung war scheinbar eng und gut. Ich finde, das kann man nicht abtun mit "naja, das war ja nur kurze Zeit". Selbst für einen Erwachsenen sind 8 Jahre lange, aber für ein Kind ist das alles, was sie kennt. Und die echte Mutter ist verstorben.
Nein das ist kein Schmarrn, alle die fremdgingen, und frendgehen hatten zuvor erst mal Gedanken darüber, also beginnt es mit Gedanken, alle Erfindungen, alles im Leben beginnt überhaupt mit den Gedanken, ohne solche Gedanken gäbe es keine Autos, wie hätten nicht den Standard/Luxus den wir haben!!
Also, wir können ja nur von dem ausgehen, was die FS erzählt hat. Sie hatte einen Kollegen, mit dem man halt redet, er hatte Interesse, sie hat gesagt, sie sei vergeben. Wo bitte ist da ein Gedanken ans Fremdgehen? Man kann ja nichts dafür, wenn einen jemand anspricht; wenn man dann sagt, man hat eine Partnerschaft, dann ist das doch völlig okay. Ich hab meinem Freund auch erzählt, dass mich gestern jemand auf der Straße angesprochen hat, und er dreht mir daraus doch keinen Strick. Bei einem Kollegen ist es ja normal, dass man sich miteinander freundschaftlich unterhält. Dann hat der Mann ja scheinbar sehr schnell eine neue Freundin - also ich halte es auch für wahrscheinlicher, dass er einen Grund gesucht hat, um sich zu trennen, um als Nicht-Schuldiger dazustehen und sie rauswerfen zu können, den Kontakt zum Kind verbieten zu können, damit die neue Frau in sein Leben kann. Sowas gibts häufiger.
Rechtlich fürchte ich, du kannst höchstens beim Jugendamt mal nachfragen, ob du da irgendwelche Chancen hast und ab wann das Mädchen das Recht hat, dich zu sehen, wenn es das will (vielleicht ab 14?). Ich kenne mich da nicht aus. Finde es vom Vater sehr schlimm, so zu handeln, da das Mädchen ja wirklich keine andere weibliche Bezugsperson hat, und das direkt vor der Pubertät.
Was ich nicht verstehe (vielleicht habe ich es überlesen): Was genau hat dein Freund eigentlich als Grund angeführt? Also, hat ihm jemand was erzählt, hat er was gelesen, was genau hat ihn denn zu der Erkenntnis gebracht, du hättest ihn betrogen? Irgendeinen Aufhänger muss es ja geben.
w, 37
 
  • #57
Die Kindsmutter hatte hochschwanger einen Unfall, für den mein Ex sich die Schuld gibt. Sie ist an den Folgen gestorben, während das Baby als Frühchen geholt wurde und überlebte.
Ich für meinen Teil sehe hier das eigentliche Problem deines Ex. Er hat ein tiefes Trauma hinter sich, auch wenn das schon sehr lange her ist. Wenn ich mir überlege, ich wäre schuld, dass meine Frau/Freundin stirbt und meine Tochter ohne Mutter aufwächst, würde ich mir ein Leben lang Vorwürfe machen. Völlig unabhängig davon, ob es nun seine Schuld war oder er sich nur schuldig fühlt. Vielleicht war es ihm daher wirklich ein Dorn im Auge, dass seine Tochter ein so enges Verhältnis zu dir aufgebaut hat. Vielleicht hat das Gefühl, der Mutter des Kindes gegenüber Unrecht zu tun, wenn er zulässt, dass das Kind eine "andere Mutter" hat. Seine Entscheidung, sich zu trennen, scheint mir überhaupt nicht rational, sondern schlichtweg aus der emotionalen Situation heraus getroffen worden zu sein. Dein Kollege hat damit eigentlich gar nichts zu tun, er war nur der passende Anlass. Ich glaube, wenn ein Partner stirbt (und erst recht, wenn ein Kind mit diesem Partner existiert), vergisst man das nie. Daher denke ich, dass er einfach nicht weiter zulassen wollte, dass seine Tochter sich zu sehr an eine "neue Mutter" gewöhnt. Auch wenn es dafür längst zu spät ist. Wenn ich Recht habe, ist er allerdings psychisch sehr instabil und sollte sich vielleicht Hilfe suchen, um den Tod der Kindsmutter zu verarbeiten. Vielleicht ist das nie geschehen.
Er möchte sonst immer das Beste für seine Tochter
Das unterstreicht meine These. Er denkt vielleicht, es sei das Beste für sie, wenn sie ihre Mutter nicht vergisst. Zumindest unterbewusst denkt er das. Seine Entscheidungen verlaufen wie gesagt nicht rational.

Das ist die andere Möglichkeit. Dann wäre er aber ein ziemlich großer A. und ich unterstelle ungern jemandem sowas, den ich nicht kenne. Ich glaube grundsätzlich an das Gute in Menschen und das führt mich hier zu der These, dass dieser Mann einfach das Trauma der gestorbenen Frau/Freundin nie verarbeitet hat. Ist ja auch schwierig, wenn man gleichzeitig plötzlich mit einem Baby dasteht.

Und ihr seht: sehr viel "vielleicht". Ich kenne den Mann nicht und bin kein Psychologe. Also soll das auch keine Ferndiagnose sein, sondern einfach nur ein Denkanstoß.:)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Dianthus

Gast
  • #58
  • #59
Warum, das frage ich mich die ganze Zeit.
Was hat sie vor dieser Zeit gemacht. Warum stürzt sie sich auf das Mädchen. Hat sie jetzt nix mehr zu betüdeln. Mann weg, Kind weg, Langeweile kommt auf. I

Warum giftest Du derart herum?

Ich habe auch Kinder, sowie Bonuskinder.

Mein ExMann hat meine Kinder gute 10 Jahre mit aufgezogen, als wir uns trennten, blieb er der Papa.
Dass er nach der Scheidung noch die Kinder adoptierte, war für mich ok.

Nein, er ist nicht der leibliche Vater, aber er ist der Herzenspapa.

Dass man ein Kind, das man so von ein auf begleitet, lieb gewinnen kann, wie ein leibliches, magst Du Dir nicht vorstellen, ist aber nicht selten.
Für das Gefühl ist die FS die Mama für das Mädchen, die FS fühlt dir sie wie dir eine Tochter.

Dass sie da schauen möchte, wie sie ddn Kontakt bewahren kann - den das Mädchen wünscht, kann ich absolut nachvollziehen.
Ich würde genauso nach Lösungen suchen.

Mit Aufdrängen hat es nichts zu tun.

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #60
Top