G

Gast

  • #1

Warum lässt er sich nicht Scheiden? Bin verzweifelt!

Ein liebes Hallo,
hoffe jemand kann mir Rat geben! Ich knapp 30 Jahre jung mit Sohn 10 Jahre alt zusammen mit meinem Partner 46 Jahre (getrennte Wohnungen). Er ist leider noch Verheiratet und seid 8 Jahren getrennt. Aus seiner Ehe 2 Kinder. Eins lebt noch bei der Mutter. Wir beide sind seid 3 1/2 Jahren ein Paar. Er läßt sich nicht Scheiden und traue mich garnicht mehr danach zu Fragen! Es würde wieder zu Streit führen. Mein Freund ist Selbstständig und zahlt alles für seine noch Frau. Miete für das Haus, Lebensversicherungen alles drum und dran. Sie selber hat kein Einkommen! Seine Antworten auf die Scheidung: Es würde sich nix ändern!(zwecks Zahlungen) Scheidung ist zu Teuer! Müsste er wirklich soo viel mehr danach zahlen als die Jahre zuvor? Ein geinsammes kl. Haus + Grundstück gehört ihnen auch noch! Kenne leider nicht seine genauen Einkünfte und alle Zahlen...Steuern usw. sonst würde ich es Online berechnen. Mit diesen paar Eindrücke die ich euch jetzt beschrieben habe, würde ich zu gern wissen wollen wie da die Rechtslage bei beiden aussieht? Welche Kosten könnten auf ihn trotz Scheidung noch zukommen? Renten Ansprüche für die noch Frau. Unterhalt für beide (noch Frau + minderjähriges Kind) Wie sieht es mit seiner Firma aus und dem gemeinsamen Grundstück? Hoffe jemand kann mir ein wenig Helfen und mir ein paar aussagekräftige Antworten geben? Lieben Dank im Vorraus.
 
G

Gast

  • #2
Grundsätzlich: Rechtslage - Anwalt fragen.

Nach Scheidung zahlt er für seine Frau mit Kindern ab Kindergartenalter im Normalfall keinen Unterhalt mehr, für die Kinder schon. Er würde sicher nach der Scheidung erheblich weniger zahlen und die Kosten der Scheidung wären sicher schnell "wieder drin". Die Trennung des Vermögens ist eine Frage der Einigung und des in die Ehe eingebrachten Vermögens.

Ich vermute, Dein Freund fühlt sich schlicht verpflichtet, sein Eheversprechen zu halten, zumindest in finanzieller Hinsicht oder hat irgendeinen anderen Grund, sich nicht scheiden zu lassen. Da sollte er Dir Klarheit geben.

Du musst für Dich wohl entscheiden, ob Du mit dem Zustand auf Dauer leben kannst und möchtest und ihm sonst entweder die Pistole auf die Brust setzen oder Dich gleich trennen. Ich verstehe aber grundsätzlich nicht, warum man sich auf eine Beziehung mit jemandem einlässt, der so ist, wie er ist und sich dann anschließend lautstark beklagt...

m, 46
 
G

Gast

  • #3
Hallo FS,

Sorry...aber deine Naivität und sicherlich auch noch ,ernst gemeinte Frage‘
bez. ,aussagekräfiger Antworten‘ hier im EP finde ich schon einmmalig.

Dein ,Freund‘ hat sicherlich eine längere Ehe hinter sich und aus welchen Gründen auch immer, er und seine getrennt lebende Frau möchten sich noch nicht scheiden lassen. Punkt!
Diese ,Gründe‘ betreffen ihn und seine getrennt lebende Frau!
Wenn er bisher nicht das Bedürfnis hatte DICH in seine ,Gedankenwelt‘ mit einzubeziehen, dann ist dies seine Entscheidung und wird schon seine Gründe haben.
Du kannst es akzeptieren oder die Konsequenzen ziehen!

Das er bis jetzt noch sämtliche Kosten zahlt wird schon seinen Grund haben...in der Regel sind die ,Daheim‘ gebliebenen Ehefrauen oder Ehemänner ja nicht wesentlich unbeteidigt am Erfolg und dem Bestehen einer Firma o.ä.
In der Regel ist das ,gemeinsame Haus‘ usw. die gemeinsame ,Leistung‘ zweier Personen.
Wie die ,internen‘ Absprachen seinerzeit waren, Aufgabenteilung usw., darüber kannst als ,Dritte‘ keinerlei sachliche Bewertungen abgeben!

Und wie du schon richtig bemerkt hast...er ist ,noch‘ verheiratet und hat vorerst nicht den Wunsch dies zu ändern.
Du bist zur Zeit seine ,Freundin‘, nicht mehr und nicht weniger.
Ich muss gestehen, deine ,Auskunftsansprüche‘ finde ich schon sehr befremdlich!
Wenn es dir nicht reicht einen Menschen gefunden zu haben, den du liebst und er ,vielleicht‘ ja auch dich, dann solltest du vielleicht wirklich mal in dich gehen und über eventl Konsequenzen nachdenken....denn JA...mit einer Vermutung hast du sicherlich ins ,Schwarze‘ getroffen...eine Scheidung kann sehr teuer werden!!!...Und natürlich werden viele gemeinsame ,Dinge‘ geteilt,
auch die gemeinsam erworbenen Rentenansprüche.

w 52
 
G

Gast

  • #4
Liebe Fs,

du scheinst eine junge und leider noch etwas naive Frau zu sein.

Was glaubst du, warum sich ein Mann mit 46 Jahren eine so junge Frau wie dich sucht?

Warum nimmt er sich nicht eine gleichaltrige Frau, die reifer ist? Ganz einfach. Die würde sich mit so einem Mann viel weniger einlassen, als so ein junges Mädel wie dich, die dazu sehr früh Mutter wurde und anscheinend sich einiges gefallen lässt.

Der Vater meines Kindes hatte auch so eine junge Freundin, die wurde dann erwachsen und hat ihn Knall auf Fall verlassen. Ich habe mich innerlich so gefreut. Sie war allerdings eine sehr symphatische Frau und ist gut mit meinem Kind umgegangen. Aus Erzählungen meines Kindes, ist aber der Kindesvater mit der jungen Frau nicht gut umgegangen. Das hat sogar das Kind schnell begriffen.

Du musst handeln: Entweder du bleibst bei dem Kerl und vergeudest deine schönsten jungen Jahre, oder trennst dich, weil es wird sich wenig ändern, und suchst dir einen Mann in deinem Alter, der wirklich frei ist.

w 50
 
G

Gast

  • #5
So hart es klingt, so wahr ist es:
Du hast eine Affäre mit einem verheirateten Mann, der nicht zu dir steht und sich nicht scheiden lassen will.

Entweder du machst so weiter, oder du beendest das.
Ich wüsste, was ich täte.
In diesem Forum wird immer sehr schnell zur Trennung gerate; ich tue das nur sehr selten.
Dieser Fall ist so einer, vor allem, da dein Freund (?) weiss, dass du verständlicherweise unter der Situation leidest. Interessiert ihn nicht - denn du machst weiter mit ihm.

Ganz nebenbei: das ist einer der vielen, vielen Beiträge hier, die mal wieder bestätigen:
Besser nicht mit einem getrennt lebenden, also verheirateten Mann einlassen.
Ich habe diese Kandidaten von vornherein aussortiert und einen gefunden, der wie ich frei war und bindungswillig. Wir haben inzwischen geheiratet.
 
G

Gast

  • #6
Ihr seid seit 3 1/2 Jahren zusammen.
Er ist mit Dir zusammen, wohnt nicht mit seiner Frau.
Das ist keine Affäre, meiner Meinung nach.
Warum er sich nicht scheiden möchte, musst Du doch wissen.

Was stört Dich genau? Das er nicht geschieden ist? Willst Du ihn heiraten? Hast Du das Gefühl, das er Dich liebt?
Das sind Fragen auf die Du eine Antwort finden sollst - für Dich. Wenn Du ihn heiraten möchtest, musst Du es kommunizieren und konsequent handeln.

Viel Erfolg!
 
G

Gast

  • #7
Tja Warum?

In erster Linie Bequemlichkeit um dem Stress mit der Ex aus dem Weg gehen....
Weiter die kurzfristige Milchmädchenrechnung, dass es zu teuer wird. Das behauptet dann gerne auch die Ex, die versucht die Scheidung um Jahr für Jahr zu schieben. Weil sie emotional noch an ihm klammert, keine Lust hat als geschiedene Frau in der Gesellschaft abzusteigen und/oder schlicht auf Geld aus ist, denn mit jedem Jahr wird es teurer für ihn.

Seine Selbstständigkeit ist eine ausgezeichnete Basis, er kann gezielt Investitionen tätigen und somit seinen Gewinn merklich schmälern (= weniger Einkommen auf dem Papier = weniger Unterhalt für die Ex). Ein guter Steuerberater kann ihm außerdem aufzeigen in welcher Form er Unterhalt zahlen sollte, damit er das alles steuerlich geltend machen kann und unterm Strich nicht so schlecht wegkommt.

Auch wenn er dich (wohl?) aufrichtig liebt, das geht so nicht weiter.
Denke mal daran, ihm passiert etwas? Was ist dann mit dir? Da lacht sich die Ex doch eins!

Das musst du jetzt leider auf die harte Tour durchziehen. Ohne große Diskussionen, weniger Kontakt. Frag ihn doch einfach, wie er sich seine Zukunft vorstellt. Kommt keine vernünftige Antwort, ziehst du dich zurück und fängst auch an andere Männer zu daten. Sonst merkt er es nicht.

Alles Gute!!!

w
 
  • #8
Du weißt nicht wie es aussieht:

Schulden auf dem Haus
Schulden im Einzelunternehmen

Wenn beides auf ihn läuft und die Ex nichts hat, wird er die Hälfte seines Vermögenszuwachses (Endvermögen bei Scheidung - Anfangsvermögen bei Eheschließung) der Ex geben müssen.

Das Geld muß er erst mal aufbringen, etwa durch Kredit. Aber kriegt er den von der Bank ?
 
G

Gast

  • #9
Meine Güte, da sagt er Dir die Scheidung wär zu teuer, bezahlt aber alles andere für seine Ex.
Den hätt ich doch schon 10x verlassen.
w,35
 
  • #10
Ist doch egal welchen Grund er angibt. Er will keine Scheidung.

Love it or leave it!

... würde ich zu gern wissen wollen wie da die Rechtslage bei beiden aussieht? Welche Kosten könnten auf ihn trotz Scheidung noch zukommen? Renten Ansprüche für die noch Frau. Unterhalt für beide (noch Frau + minderjähriges Kind) Wie sieht es mit seiner Firma aus und dem gemeinsamen Grundstück?
Das solltest du nicht tun! Das sind seine Privatangelegenheiten und die seiner Ehefrau. Mal abgesehen davon, dass es dich nichts angeht - es bringt dir nichts ausser Ärger & Streit.

Wenn du dir einen unverheirateten Mann für eine gemeinsame Zukunft mit Trauschein wünscht, dann ist dieser leider der falsche Kandidat. Wenn du mit ihm ohne Trauschein zusammen bleiben willst, dann findet einen Weg dahin. Aber nicht dadurch, dass du die Rentenansprüche seiner Ehefrau ausrechnest. Wie sauer muss die erst sein, wenn sie spitz kriegt, dass du in ihren Finanzen herumschnüffelst!!!

Was mich stutzig macht: ihr wohnt nicht mal zusammen? Ist das bewusst so gewollt?
 
G

Gast

  • #11
Die Ehe ist auch eine Wirtschaftsgemeinschaft. Mit 46 ist man aber noch zu jung, um eine reine Wirtschaftsgemeinschaft bis zum Ende des Lebens aufrecht zu erhalten.

Wenn es so ist, dass die Frau eh nicht arbeitet und er alles bezahlt, dann bedeutet eine Scheidung mittel- bis langfristig keine Nachteile. Kurzfristig entstehen Anwalts- und Gerichtskosten.

Wenn noch eine Immobilie (kleines Haus mit Garten) vorhanden ist - wie du schreibst - dann würde ich mich wundern, wem diese wohl gehört, ob sie vermietet ist und was mit den Mieteinnahmen passiert. Evtl. zahlt er ja gar nicht alles, sondern die Mieteinnahmen decken den Bedarf von Frau und Kindern, zumindest teilweise.

m
 
G

Gast

  • #12
Ich muss gestehen, deine ,Auskunftsansprüche‘ finde ich schon sehr befremdlich!
Anspruch auf Auskünfte? Nein.
Aber: Der Anspruch an einen Partner, der für mich frei ist und nicht mit einer dritten Person verheiratet, das ist wohl ein ganz grundlegender und legitimer Anspruch. Das ist Teil der Basis schlechthin.

Nur das kapiert so ein Mann erst, wenn sie knallhart die Konsequenzen zieht. Reden, streiten ist nett und schön, aber er braucht ganz offensichtlich mehr.

Wenn ich einen kennen lerne und der ist "getrennt lebend", dann wird mehr als ein netter Kaffeeplausch nicht drin sein. Das warum und weshalb geht mir dabei herzlich am Hinterteil vorbei. Dafür sollte sich echt jede Frau zu schade sein!!!
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS,

ich lebe ein ähnliches Modell mit meinem Noch-Ex-Mann. Wir sind seit 5 Jahren getrennt.
Wir kennen uns über 20 Jahre, das ist eine Menge Zeit, die sich nicht wegstreichen lässt. Und in dieser Zeit wurden auch finanzielle Entscheidungen getroffen, die uns beide betreffen.

Wir würden uns beide mit einer Scheidung nicht besser stellen, die Scheidung würde lediglich ein Blatt Papier darstellen, so wie es jetzt die Eheurkunde ist.

Nur dass die Anwälte aufgrund von Wohneigentum sich dumm und dämlich an einer Scheidung verdienen würden.

Unterhaltskosten für das Haus müssten wir beide weiterhin zahlen, ein Verkauf des Hauses wäre ein absoluter finanzieller Verlust für uns beide. Auszahlen kann keiner den anderen. Wozu also ? Für das Seelenheil eines ungewissen neuen Partners ? Man kann sich nicht immer nach dem Partner ausrichten und immer wieder von vorn anfangen. Ich bin jetzt Anfang 40 und werde mich sicherlich nicht für einen neuen Partner finanziell ruinieren, nur weil der zu intolerant ist.

Mein Ex hat auch eine neue Freundin, die sieht das zum Glück alles entspannt und wir haben ein richtiges gutes Verhältnis zueinander, grillen z.b. im Sommer gemeinsam mit den jeweiligen Kindern.

Liebe FS, versuche dich mit der Situation zu arrangieren, vielleicht lernst du die Ex mal kennen ? Wenn solche Kompromisse für dich nicht gehen... such dir einen geschiedenen Mann. Aber da hast du die Gefahr, dass du in einen Rosenkrieg um die Kinder hineingezogen wirst.

Ist die entspanntere Variante, wo alle miteinander auskommen, nicht vielleicht die bessere ?
 
G

Gast

  • #14
Der will sich nicht scheiden lassen, warum und welche Finanzen dahinter stehen, darüber verschwende du keinen Gedanken und lass dich da nicht von ihm volllabern. Schlimm genug, dass er keine klaren Verhältnisse schafft. Wenn er das wollte, würde er auch die Finanzen regeln. Sage ihm klipp und klar, oder schreibe es ihm, dass du darüber sehr enttäuscht bist, dass er sich nicht scheiden lässt, weil deine Hoffnung, dass ihr heiratet, dann nicht in Erfüllung geht. Sag das nur einmal, denn er weiß es sowieso. Wenn er sich nicht scheidet, musst du überlegen, ob du das akzeptierst und ihn so nimmst, dann steht er irgendwie nicht zu dir. Wenn du es nicht akzeptierst, gibt es für dich nur die Möglichkeit, Trennung. Wenn du als 16 Jahre jüngere Partnerin noch weitere Kinder wünschst, so würde ich dir auf jeden Fall zur Trennung raten, damit du dir mit einem anderen Mann eine Familie aufbauen kannst. Sieh das alles doch einfach mal genauso pragmatisch wie er...
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS,
er lässt sich nicht scheiden, weil er es nicht will. Er lebt allein, es geht ihm gut. Seine älteren Kinder strengen ihn nicht mehr an.
Du hast ein relativ jungen Kind. Das muss er alles nicht noch mal haben mit ü45. Er hat doch alles, was er will - Sex mit einer viel jüngeren Frau und keine Verpflichtungen. Wenn ihn keine ju8nge Frau mehr will und er das alleinleben nict mehr mag - geht er zu seiner Frau zurück und hat sich die ganze Scheidung gespart.
 
  • #16
Es könnte sein, daß eine Scheidung nicht nur Geld, sondern auch das Haus und seine Selbständigkeit kosten könnte.
z.B. wenn die Ehefrau im Grundbuch und im Handelsregister drin steht.

Außerdem kann nach einer Scheidung der Unterhalt höher ausfallen, als er jetzt bereits freiwillig zahlt. Aber das Urteil ihn dann zu ggf. höheren Zahlungen zwingt.

Ich kenne eine Frau (58) die noch verheiratet ist, aber getrennt lebend und von seinem gezahlten Unterhalt lebt. Ich vermute, den Unterhalt bezahlt er aus seiner Steuerersparnis. Weil er eben verheiratet und selbständig tätig ist.

Es können also ganz sachliche Gründe sein, warum sich der Mann der FS nicht scheiden lassen will.

Ob sich mit so einem Mann eine gemeinsame Zukunft aufbauen lässt, kann ich nicht beurteilen.
Aber schließe ich auch nicht aus.
Wenn die FS damit einverstanden ist, daß sie diesen Mann niemals heiraten können wird.
Weil er eben zwar getrennt lebt, aber verheiratet bleibt.

Dieser Mann sollte aber wissen: Je länger er mit seiner Ehefrau verheiratet ist, desto höher wächst ihr Anspruch an seiner gesetzl. Rente.
 
G

Gast

  • #17
Hallo FS

1. Wie hoch die gesamte Verfahrenskosten werden ist in erster Linie von Vermögen ,Zugewinn und Streitwert abhängig.

Wenn ich das so lese mit Eigentum und eigener Firma kommt bestimmt einiges zusammen.


2. Welche begründete Nachteile hast Du persönlich denn das dein Partner auf dem Papier noch verheiratet ist??

Solange er nicht dein Geld dafür braucht und Du keins von ihm willst könnte man ja durchaus auf den Gedanken kommen das seine Zahlungen an seine Frau mit dir gar nichts zu tun haben und nicht grundsätzlich eure Beziehung stören müssen sofern ihr euch liebt.

m48
 
G

Gast

  • #18
Liebe FS, du bist eine übergriffige Nudel. Also - dein Lover ist verheiratet und will sich nicht scheiden lassen. Er hat Recht. Das ist verdammt nochmal sein gutes Recht, sich nicht scheiden zu lassen. also - Dein Lover verdient Geld und finanziert sein Kind und des Lebensumfeld SEINES kindes - das gist gut und nebenbei gesagt auch eine Pflicht deren Verletzung ihn ins Gefängnis bringen würde. Wie er das macht geht dich nichts an. Es ist sein Kind und niemand zwingt ihn, nur den Betrag für das Kind auszugeben den der Staat in derDD als Mindestunterhalt angibt! Drittens - dein Lover lebt in seiner Wohnung und besucht dich ab und an. Er finanziert seine eigenen Wohung und seinen eigenen Lebensunterhalt - profitiert also nicht finanziell von dir. Das ist in Ordnung. Es geht dich nichts an, ob er sein Einkommen für die Hungernden in Afrika oder für Pferdewetten ausgibt - du bist weder seine ehefrau noch die Mutter seines Kindes. Er finanziert sich selbst, wohnt nicht mal bei dir und hat jedes Recht der Welt mit seinem Geld zu tun was er will. Das ist sein recht.

Du willst ihn scheiden. Geht nicht. Er will nicht, seine Frau will nicht seine Kinder wollen nicht.
Du willt wissen wie seine Finanzlage ist. Bist du eine Goldgräberin? Solange er sich selbst unterhält geht es dich nichts an ob er 10 Euro am Tag oder 100.000 euro am Tag verdient. Sein leben. Er hat Recht, ärgerlich zu werden wenn du das Thema immer wieder ansprichst.

Du wusstest von Anfang an was und wie er ist - wieso meckerst du jetzt hinter seinem rücken im Forum herum dass er so solide und zuverlässig - seinem Kind gegenüber und seienr ehefrau die er mal mit dem Versprechen "In guten und bösen Tagen" geheiratet hat - ist.? Er ist der der er ist und hat ein Recht darauf. W 55
 
G

Gast

  • #19
Und was würde sich für Dich nach seiner Scheidung ändern?
Glaubst Du er würde mit Dir zusammenziehen? Dich heiraten?
Wenn ihr bis heute getrennte Wohnungen habt, dann will er sich nicht wieder fest binden. Das solltest Du akzeptieren.

Such Dir einen passenden Mann, mit dem Du zusammen leben kannst, der Dich versorgt ......
 
G

Gast

  • #20
Hallo, klingt etwas aggressiv was ich hier schreibe, doch du willst dass dein Mann sich scheidet. OK. Aber macht es für dich auch einen Unterschied wenn sich seine Frau scheiden lässt?

Ich meine du könntest seine Frau versuchen in die Weisglut zu treiben.

Oder aber du konfrontierst deinen Freund mit Fakten, keinen Anmutungen, Behauptungen oder sonstiges. Geh in die Bücherei und kauf dir das ZGB (in DE BGB) und lies da nach!
In DE ist es klipp und klar der Fall dass er keinen Unterhalt an sie zu zahlen hat...
Frag ihn direkt ob er noch an ihr hängt und du angst hast und wenn er nochmal kommt mit "es ist billiger", dann sag ihm er soll es dir ausrechnen dass es billiger ist oder du gehst, weil du nicht über Beziehungsfundamente (er ist ja noch in einer Ehe?!) angelogen werden möchtest!

Wenn er sagt er lügt nicht, dann sag ihm einfach er soll es dir ausrechnen, weil du es so nicht verstehst, du brauchst die Rechnung um zu sehen ob es stimmt was er sagt, denn du hast eine andere Lösung.


Frag wie er auf ein solches Resultat kommt? Vielleicht stimmt es sogar was er sagt und die Scheidung würde ihn im Nachinein teurer zustehen kommen im Bezug auf seine Firma oder keine Ahnung was, frag selber!

M, 36
 
G

Gast

  • #21
Hallo FS,
ich kann vielem, was hier bisher geschrieben wurde zustimmen.
Und man sollte sich (bin da selbst ein gebranntes Kind) vorher miteinander austauschen, eine klare Vorstellung von den Bedürfnissen und möglichen Zielen, die man in einer Beziehung hat im VORFELD klären. Es gibt Menschen, die haben ihre fixen Vorstellungen wie etwas zu sein hat. Andere bringen mehr Toleranz auf, eben auch auf das bisherige Leben des neuen Partners Rücksicht zu nehmen und möglicherweise zu integrieren. Das hat auch etwas mit Liebe zu tun. Wahre Liebe fordert nicht.
Wenn man das kann, kann es eine sehr harmonische und bereichernde Verbindung sein.
Fordern bringt das Gegenteil.
Meine persönliche Einstellung kommt denen von #12 und #17 sehr nahe.
 
G

Gast

  • #22
...
In DE ist es klipp und klar der Fall dass er keinen Unterhalt an sie zu zahlen hat...
...

M, 36
Glaube ich kaum. Im BGB steht's anders!


Da sich die Fragestellerin noch nicht wieder geäußert hat, können wir nur spekulieren. Wir wissen nicht, warum eine Scheidung seitens des Mannes ausgeschlossen wird.

Ich kenne ein Ehepaar in ähnlicher Konstellation. Beide seit Jahren getrennt aber eine Scheidung wird ausgeschlossen. Die Ehefrau hatte Vermögen, Immobilienbesitz, Land und Wald mit in die Ehe gebracht. Der Ehemann ist ebenfalls selbständig (nach Eheschließung selbständig gemacht!) - allerdings steckt im Unternehmen viel Geld aus ihrem Vermögen. Es gibt einen Ehevertrag, dass all diese Werte bei ihr bleiben im Falle einer Scheidung. Im Falle einer Scheidung würde ihm viel weniger bleiben als jetzt. Wenn er keine anderen Investoren findet, würde er sogar das Unternehmen verlieren. Deshalb bleibt alles so wie es ist. Beide haben ein gutes Leben, sind weiterhin eine Wirtschaftsgemeinschaft & Eltern aber halt kein Liebespaar mehr.

Sollte nun die neue kleine Freundin des Mannes seiner Ehefrau die Rentenansprüche ausrechnen, wäre das schlicht eine dreiste Unverschämtheit.
 
G

Gast

  • #23
Die angegebenen Gründe von ihm sind eine Ausrede. Er will sich aus anderen Gründen nicht scheiden lassen. Vielleicht, um Dich nicht heiraten zu "müssen"? Gerade für Selbständige ist es enorm leicht sich "arm zu rechnen" und nichts/fast nichts an/für eine frühere Ehefrau und die Kinder bezahlen zu müssen.

Konzentriere Dich nicht zu sehr darauf finanzielle Gründe zu finden, dass er sich vielleicht doch evtl. unter gewissen Umständen scheiden lassen könnte ... er will nicht, egal was es kostet oder nicht kostet.

Davon abgesehen frage ich mich tatsächlich auch, weshalb er sich scheiden lassen sollte. Er hat eine Ehefrau UND eine Geliebte ... für manche Männer ist das ein Lebensideal. Selbstverständlich gibt es auch Frauen die es vorziehen einen Ehemann UND einen Geliebten zu haben.

w/52
 
G

Gast

  • #24
Nur dass die Anwälte aufgrund von Wohneigentum sich dumm und dämlich an einer Scheidung verdienen würden.
Man kann auch gemeinsam einen Anwalt nehmen und vorab alles was auseinanderzudividieren ist, gemeinsam aufstellen sowie sich ohne Anwalt vorab darüber einigen. Wenn man das nicht will, hat man zu 100% andere Gründe.

An die FS,

nunja, warum? M.E. weil er ein ängstlicher und bequemer Mensch ist. So hat er beides, egal auf wessen Kosten das geht.

LG
w47
 
  • #25
Hallo FS

Na ja, ist halt das Risiko das Du geht's wenn Du Dich mit einem Verheirateten Mann einlässt.

Aber konkret:

Unterhalt bleibt im schlechtesten Fall gleich, Zumeist wird's aber weniger. (Trennungsunterhalt ist höher und wird auch für die Frau gezahlt, nach einer Scheidung Zumeist nicht mehr oder nur begrenzt).

Aber: Das Vermögen muss aufgeteilt werden und das ist teuer, kann durchaus auch die Existenz als Selbstständiger kosten (wenn das Geschäft gut läuft und während der Ehe gegründet wurde ohne Ehevertrag). Dann muss Sie nämlich ausgezahlt werden, mit der Hälfte des Wertes! Das Geld hat kaum eine Firma flüssig!

Man kann auch gemeinsam einen Anwalt nehmen und vorab alles was auseinanderzudividieren ist, gemeinsam aufstellen sowie sich ohne Anwalt vorab darüber einigen. Wenn man das nicht will, hat man zu 100% andere Gründe.
Nun, das Ganze musst Du dennoch Notariell beglaubigen lassen. Beides, die Anwaltsgebühren und die Notargebühren orientieren sich nicht am Arbeitsaufwand sondern am Streitwert. Wenn da Immobilien und Firmenvermögen drin sind kanns verdammt teuer werden.

Er kann also durchaus sehr gute Gründe haben sich nicht scheiden zu lassen. Die FS kann jetzt trotzig mit dem Fuss stampfen und auf eine Scheidung drängen oder eben für sich entscheiden ob Sie mit der jetzigen Situation leben kann oder eben auch nicht.
 
G

Gast

  • #26
Das klingt mir nach systematischer Steuerhinterziehung. Das Ehegattensplitting verführt zu solchen Dingen. Tatsächlich verhält sich Dein Freund kurzsichtig, denn die Steuerklasse ändert sich natürlich, wenn er sich scheiden lässt (was eigentlich schon bei der Trennung sein muss), die Frau wird aber auf eigene Füße gestellt und die Kinder müssen unterhalten werden wie zuvor. Wer sich früher scheiden lässt, kommt finanziell wieder früher auf die Beine. Wer es ganz spät macht, kommt manchmal nie mehr auf die Füße. Wer mit einem anderen Menschen verheiratet bleiben will, käme für mich nicht dauerhaft als Partner in Frage.