• #1

Warum keine Leidenschaft mehr?

Ich M (32) bin mit meiner Partnerin (27) seid fast drei Jahren in einer festen Beziehung. Wir sind im letzten Jahr zusammen gezogen. Durch das zusammen ziehen ging viel Spannung verloren, es gibt kaum noch Leidenschaft und Sex, Streichereiheiten und kuscheln finden jedoch täglich statt. In letzter Zeit ist es so das Sex nur noch unter Alkohol Einfluss stattfindet. Ich weiß das Sex bei meiner Partnerin einen hohen Stellenwert hat, ihre letzte Beziehung ging in die Brüche da sie eine offene Beziehung vorgeschlagen hatte, ich mache mir nun natürlich sorgen. Von ihr kommt keine sexuelle Annäherung und ich muss mit den Abweisungen leben, das schlägt auf meine Laune und es läuft alles nur noch schlechter. Mittlerweile versuche ich sie nicht mehr zuverführen. Ich denke sie hat sehr wohl große Lust aber nicht mehr auf mich und ich weiß nicht ob die Beziehung noch Sinn macht?
 
  • #2
Hi,

ihr werdet wohl miteinander reden müssen ... mit "ich denke, sie..." kommst du nicht weiter.
Konkret zu besprechen: wer wünscht sich was; wie wollt ihr es umsetzen; etc.

Take care
 
  • #3
Dann schlage ihr doch eine offene Beziehung vor.

Sie braucht eben Abwechslung. Das ist normal und müsstest Du auch an Dir selbst beobachten können.
 
  • #4
"wir sind zusammengezogen und nun erwarte ich gefälligst auch regelmäßigen Sex" so hört es sich an, als ob es Dir genau darum ging. Ihr Männer müsst endlich begreifen dass Zusammenziehen eben das nicht bedeutet, sondern gemeinsam den Alltag zu bestreiten, sich nahe zu sein, gemeinsame Unternehmungen. Und es ist NORMAL dass die erotische Spannung nachlässt! das lässt sich einfach auch gar nicht verhindern. Streicheleinheiten und Kuscheln finden täglich statt. Na also, was willst Du denn, Deine Partnerin zeigt Dir doch ihre Zuneigung. Vielleicht hältst Du Dich einfach mal zurück mit Deinen "Verführungsversuchen" und Deinem Einfordern von Sex! Dann kann auch Deine Partnerin wieder aktiv werden, wenn Du sie nicht permanent bedrängst!
 
  • #5
Ich sehe hier wieder die typischen Fehlhaltung eines Opfers:

1. Du fühlst dich abgelehnt, aber sie lehnt dich ja gar nicht konkret ab.

2. Du meinst, sie hat eine große Lust, aber nicht an dir (woran merkst du das)? Machst du das an ihrer Vergangenheit fest?

Lösung wäre, wieder etwas Distanz reinzubringen. Sowohl von dir muss das kommen, als auch von ihr.
Kuscheln geht wohl mit Fernsehen einher. Ich würde den hässlichen Fernseher wegschmeißen. Radikal!
 
  • #6
Ihr Männer müsst endlich begreifen dass Zusammenziehen eben das nicht bedeutet, sondern gemeinsam den Alltag zu bestreiten, sich nahe zu sein, gemeinsame Unternehmungen.
Nein. Die Beziehung ist dazu da, damit der FS sie gerne führt. Sie soll sein Leben bereichern. Wenn die Beziehung ihn nur noch stresst und mehr Energie kostet als sie bringt, muss er sich eine andere Frau suchen.
In seinem Alter: Alles kein Problem! Locker bleiben.

Liebe FS Du kannst das Thema ja mal ansprechen.
Aber erhoffe Dir nicht zuviel und versuche auch zwischen den Zeilen zu lesen, denn in dieser sensiblen Frage wirst Du von einer Frau wahrscheinlich ausweichende (vielleich tweinerliche) oder beleidigte Reaktionen bekommen.
Sei konsequent. Ich war das leider nicht immer. Hätte es aber sein sollen.
 
  • #7
Durch das zusammen ziehen ging viel Spannung verloren, es gibt kaum noch Leidenschaft und Sex, Streichereiheiten und kuscheln finden jedoch täglich statt.
Also wenn du mich fragst, ist dieses Streicheln und Kuscheln ein Sexkiller. Man streichelt und knuddelt seine Kinder, seine Haustiere, das sind asexuelle und unerotische Formen von Zärtlichkeit und Körperkontakt. Sie tun einem vielleicht gut, aber sie haben überhaupt nichts mit Sex zu tun. Und seien wir ehrlich, fantasielos, gewohnheitsmässig und langweilig kann es auch sein.
Mittlerweile versuche ich sie nicht mehr zuverführen. Ich denke sie hat sehr wohl große Lust aber nicht mehr auf mich und ich weiß nicht ob die Beziehung noch Sinn macht?
Es ist primitiv und es gibt keine Erfolgsgarantie auf den Rat, den ich hier von mir gebe. Aber manche Menschen wissen erst, was sie haben, wenn ihnen auffällt, dass sie es verlieren könnten. Deine Freundin nimmt Männer vielleicht manchmal zu selbstverständlich und scheut daher nicht davor zurück, offene Beziehung vorzuschlagen und immer nach Neuem Ausschau zu halten. Sie zählt vielleicht zu sehr auf ihre Attraktivität (und es funktioniert anscheinend auch?). Vielleicht ist es wichtig, dass sie merkt, dass du eben keine Selbstverständlichkeit bist.
Mach' sie also eifersüchtig. Zeig, dass sie dich nicht einfach aus dem Schrank holen kann, wenn sie dich will, und dich ansonsten irgendwo verstauen kann. Du sollst sie nicht betrügen oder zu weit gehen! Das meine ich nicht.
Aber z.B. dich gut kleiden, stylen - und zwar nicht für sie, einfach so. Und dafür sorgen, dass andere Frauen dich bemerken und sie es mitbekommt. Oder sie z.B. ganz einfach mal kurz ignorieren und mit einer anderen Frau reden. Nicht übertrieben flirten oder dich daneben benehmen. Frauen nehmen oft auch bereits sehr subtile Signale wahr.
Ist es kindisch? Vielleicht. Funktionieren manche Menschen so? Ja.
 
  • #8
Entweder du brichst die Beziehung ab und suchst dir eine Frau, die so ähnlich gestrickt ist wie du. Soll heißen, eine Frau, die Nähe und sexuelles Begehren miteinander verbinden kann. Oder du lässt dich auf das aktuelle Abenteuer ein, welches darin besteht, die sexuelle Spannung zwischen euch wieder aufzubauen. Deine Freundin scheint mir da hilflos zu sein, deshalb wirst du wohl den aktiven Part übernehmen müssen: Du bist ab jetzt nicht mehr der Kuschelbär, sondern findest zu deiner alten Form als souveräner Mann zurück. Du gehst alleine aus, bist mit vielen Dingen beschäftigt und verbuddelst den Frust über den wenigen Sex so gut wie möglich in deiner von männlicher Stärke durchsetzten Haltung. Gerne massiert du sie mal ganz überraschend, mit einem erotischen Element on top und lässt es aber nicht zu mehr kommen. Du verführst sie mittelfristig mit dem, was sie - ihrem jetzigen Erfahrungsstand entsprechend - am meisten triggert: distanzierte Männlichkeit... zumindest ist dies anzunehmen. Vielleicht helfen dir auch Bücher von David Schnarch weiter, obwohl gerade Männer vor komlexen Ratgebern in Sachen Sexualität meistens zurückschrecken. Auf alle Fälle hast du gerade nicht den Dreh raus, sie wirklich zu verführen und es ist an dir zu entscheiden, ob du dir die Mühe machen willst, diese Frau besser zu erfassen. Wie gesagt, du hast alles Recht der Welt diese Beziehung zu verlassen, weil sie dir nicht genügt.
 
  • #9
"wir sind zusammengezogen und nun erwarte ich gefälligst auch regelmäßigen Sex" so hört es sich an, als ob es Dir genau darum ging. Ihr Männer müsst endlich begreifen dass Zusammenziehen eben das nicht bedeutet, sondern gemeinsam den Alltag zu bestreiten, sich nahe zu sein, gemeinsame Unternehmungen. Und es ist NORMAL dass die erotische Spannung nachlässt! das lässt sich einfach auch gar nicht verhindern. Streicheleinheiten und Kuscheln finden täglich statt. Na also, was willst Du denn, Deine Partnerin zeigt Dir doch ihre Zuneigung. Vielleicht hältst Du Dich einfach mal zurück mit Deinen "Verführungsversuchen" und Deinem Einfordern von Sex! Dann kann auch Deine Partnerin wieder aktiv werden, wenn Du sie nicht permanent bedrängst!
Ja sicher! Hast du überhaupt gelesen was er geschrieben hat? Wohl nicht! Lieber ein pauschales Männerbashing raushauen. Sehr konstruktiv von Dir.
Alle Taten, die Du ihm unterstellst hat er bereits mehr oder weniger eingestellt! Und Kuscheln und Streicheln ist kein Sex. Manche mögen dieses ewige vor der glotze dicht nebeneinanderliegen und reflexartige Streicheln, als wenn es ein Hund wäre. Wenn es aber genauso ist, dann ist das Nähe - nicht mehr und nicht weniger. Diese vermisst er auch nicht. Sie haben keinen Sex mehr. Den will er.
Lieber FS. Mit Streicheleinheiten kommst du da nicht weiter denke ich. Entziehe Dich dem. Sei nicht mehr verfügbar. Wenn Sie kuscheln will, geh du zum Sporteln etc. pp. Weg von ihr. Das ist meiner Ansicht nach die einzige Möglichkeit. Seh gut aus, rieche gut...
Kuscheln und Zärtlichkeit in der von mir beschriebenen Art ist nicht erotisch. Kuscheln und Zärtlichkeit kann sehr angenehm sein, aber das darf auch gerne damit einhergehen, dass die Bluse oder dass T-Shirt hochgeschoben wird, die Hand in der Unterhose landet - mit den dazugehörigen Folgen :). Das ist es bei Euch nicht. Es führt denke ich kein Weg vorbei am Teilzeitfreund, weniger Zeit für sie = gleich attraktiver für Sie. Gerne darfst Du jetzt im Frühling auch im Biergarten sitzen und mit der schönen am Nachbartisch flirten...

M 49
 
  • #10
Lusttig wie hier jeder seine Vorstellung zum allgemeingültigen Standard macht ;-))) Vom Swinger bis zur Nonne alles vertreten....

Ich glaube es ist schon geschrieben worden, die Beziehung muss beiden gut tun, sonst nimmt mindestens einer darin auf Dauer Schaden.
 
  • #11
Vielen Dank für die Antworten, ich habe schon 1-2 Mal mit ihr über das Thema gesprochen ich denke nur das es alles nur verschlimmert hat. Ich nehme mich auch zurück und erwarte nichts, sie ist definitiv mit der jetzigen Situation unzufrieden aber ändert nichts. Ich glaube wirklich das sie ein Problem damit hat Sex und Nähe zu verbinden. Sie hat mir mal erzählt das sie ihren Ex Freund nicht mehr begehrt hat weil er einfach zu lieb war. Ich habe da mehr Ecken und Kanten aber trotzdem tritt die gleiche Situation ein. Ich möchte die Beziehung nicht einfach beenden weil mir sehr viel an ihr liegt und ihr auch sehr viel an mir. Ich werde versuchen mehr ohne sie zu unternehmen und ihr nicht zu zeigen wie sehr mich ihr Desinteresse verletzt. Vielleicht merkt sie ja nach etwas Zeit das auch ihr etwas fehlt. Ich bin nur skeptisch das sich was ändert.
 
  • #12
Was mich am meisten kränkt ist auch das sie die ersten 1-1/2 Jahre ganz anders war, damals hat sie sich Mühe gegeben mit Dessous usw, ich für meinen Teil habe versucht Spannung aufrecht zu erhalten mit Kurzurlauben, meine Horizont zu erweitern, Spielzeug usw und ja keine Eintönigkeit aufkommen zu lassen, half alles nichts. Auch das sie sich erst betrinken muss um Lust zu empfinden ist für mich ein Warnzeichen. Ich möchte ja das wir noch lange zusammen sind aber ich kann mir nicht vorstellen wie das erst in 5 Jahren wird.
 
  • #13
Vielen Dank für die Antworten, ich habe schon 1-2 Mal mit ihr über das Thema gesprochen ich denke nur das es alles nur verschlimmert hat. Ich nehme mich auch zurück und erwarte nichts, sie ist definitiv mit der jetzigen Situation unzufrieden aber ändert nichts. Ich glaube wirklich das sie ein Problem damit hat Sex und Nähe zu verbinden. Sie hat mir mal erzählt das sie ihren Ex Freund nicht mehr begehrt hat weil er einfach zu lieb war. Ich habe da mehr Ecken und Kanten aber trotzdem tritt die gleiche Situation ein. Ich möchte die Beziehung nicht einfach beenden weil mir sehr viel an ihr liegt und ihr auch sehr viel an mir. Ich werde versuchen mehr ohne sie zu unternehmen und ihr nicht zu zeigen wie sehr mich ihr Desinteresse verletzt. Vielleicht merkt sie ja nach etwas Zeit das auch ihr etwas fehlt. Ich bin nur skeptisch das sich was ändert.
In der Beziehungsliteratur liest man manchmal, dass das Begehren durch zu viel Nähe nachlässt. Es wird geraten, in der Beziehung auf Distanz zu gehen, einschließlich gegebenenfalls getrennte Schlafzimmer. Mach Dich also rar. Eifersucht (s.o.) ist keine gute Idee. Damit treibt man im Zweifel den Partner in die Flucht. Und hau die Glotze raus. Fernsehen ist Deutschlands Sexkiller Nr. 1.
 
  • #14
Auch das sie sich erst betrinken muss um Lust zu empfinden ist für mich ein Warnzeichen. Ich möchte ja das wir noch lange zusammen sind aber ich kann mir nicht vorstellen wie das erst in 5 Jahren wird.
Normal ist in deiner Situation mindetens 1-2 mal Sex in der Woche (ohne Alkohol). Wenn das nun über mehr als 1-2 Monate schon nicht mehr so ist, dann ist das Ende nahe.
Halt Dich gerade, Junge!

Sie scheint wiedermal auf dem Absprung zu sein. Reisende soll man nicht aufhalten.....
 
  • #15
Rusty,

Eigentlich sagt sie es Dir auch.

Sie ist ein Typ, dem es auf Dauer mit einem Mann fade wird.
Sie ist so, und wird sich nicht ändern.
Welche Gründe es hat , ist irrelevant , mit Dir hat es nichts zu tun .
Das wird ihr in jeder anderen Partnerschaft wieder passieren.

Du kannst das akzeptieren, als Konsequenz eine offene Partnerschaft führen, in der Du mit Deiner Partnerin selten / nie intim wirst.

Oder Du realisiert, dass Du leidest, Du andere Vorstellungen von Partnerschaft hast, akzeptierst, dass sie so ist und ziehst daraus die Konsequenz.
Du trennst Dich, und suchst Dir eine Frau , mit der es passt.

So bitter es ist, es gibt nur die 2 Möglichkeiten - und unterm Strich habt Ihr jetzt gemerkt, dass es nicht passt.

Allerdings, Du hattest ihr auch nicht zugehört, denn sie sagte es Dir vorher schon - siehe den Trennungsgrund in der vorherigen Partnerschaft.
Nur Du dachtest, bei DIR wird es anders .
Es ist genau das Gleiche.

Du hast nun die Wahl.
Und beim nächsten Mal bitte hinhören und glauben, was Dir eine Frau erzählt.

W,49
 
  • #16
Zunächst einmal solltest Du klären, ob Deine Frau eine Affäre hat.
Dafür solltest Du ein bisschen recherchieren, was sie so ohne Dich macht. Diesen Verdacht legst Du ja hier nahe.

Im Weiteren wäre es dann vielleicht schön, mal wieder ein bischen mehr zu zweit etwas zu unternehmen und auch auszugehen damit auch sie sich wieder in Deine Richtung bewegt. Bring ihr mal Blumen mit.

Wenn das alles nichts hilft, dann kannst Du über Trennung nachdenken..