• #31
Ich würde seine Begründung nicht überbewerten. Ich bin selbständig, arbeite viel und meine Sonntage sind mir "heilig", ich habe keine Termine, sondern Zeit, über die ich spontan nach Lust und Laune frei verfügen möchte. Erste Dates haben es daher am WE bei mir schwer. Wenn überhaupt, dann würde ich mich am Sonntagabend auch lieber vor der eigenen Haustür verabreden anstatt so "weit" zu fahren.

Als ich meinen mittlerweile geschiedenen Mann kennenlernte, wohnten wir eine Autostunde voneinander entfernt. Die Entfernung sehe ich daher nicht als Hindernis, wenn man verliebt ist. Soweit seid ihr noch nicht.

Es ist für mich weder ein "Muss", dass der Mann die längere Strecke für das erste Date auf sich nimmt, noch dass er die Rechnung zahlt.... Gerade wenn ich den Mann nicht wiedersehen möchte, zahle ich gerne für beide. Wenn ich neugierig auf ein zweites Date bin, lasse ich ihn gerne zahlen und verabrede ich mich zum zweiten Treffen, bei dem ich zahle.
 
  • #32
Meine Erfahrung: Männer die was wollen, machen es sich nicht leicht. Sie gehen nicht vom 1. Date an, den bequemen Weg. Als ich mit online Dating anfing, habe ich das nicht verstanden. Ich habe viel auf mich genommen, damit ein Date zustande kommt. Mittlerweile habe ich die Lektion gelernt. Ich halte mich von Männern fern, die nicht vernünftig innerhalb ihrer Polarität performen. Spüre ich nicht den nötigen Enthusiasmus bei einem Herrn, bin ich raus. Das ändert sich nämlich nicht. Ich möchte aber keinen Mann, der meint ihm stünde es Dienstgradmässig zu, dass ihm die gebratenen Tauben ins geöffnete Maul fliegen.
 
  • #33
Diese Gentleman-Denke geht gar nicht mehr. Es sei denn man steht auf Frauen, die sich gern aushalten lassen.
Der Weg ist für beide gleich weit - also ja, er hätte dann fahren müssen und das ist kein wirklich guter Einstieg.

Meine letzte Partnerin ist überwiegend gefahren. Das heißt aber nicht, dass es sich nicht ausgleicht. Selbst stand ich etwa dafür in der Küche und habe anderweitig vorbereitet und mir etwas in meiner Heimatstadt überlegt. Also bitte bloß dieses Gentleman-Gerede lassen. Wenn eine Frau Interesse an einen Date hat, soll sie bitte auch dazu beitragen. Insoweit ist mit die Threat-Erstellerin sehr sympatisch, dass sie bei der geplatzten Vereinbarung den Weg auf sich genommen hätte. Unter dem Strich darf es sich dann gern ausgleichen - etwa einer fährt, der andere lädt ein oder man wechselt sich bei beidem ab.
Genau so sehe ich das auch! 😉
Ich hab ihm jetzt abgesagt und direkt die Nummer gelöscht. Eine Antwort kam nicht mehr. 😂
 
  • #34
Wie war denn seine genaue Wortwahl? Oder hast Du sinngemäß beschrieben? 40 min sind doch nix, das hat doch jeder zur Arbeit und mehr. War das eine generelle Aussage, oder nur für diesen einen Abend?
Möglicherweise testet er Dich auch. Will man das?
 
  • #35
Das geht gar nicht. Wenigstens die goldene Mitte.
Ich würde ihm sagen dass Du den Eindruck hast sein Interesse sei etwas begrenzt da und Du möchtest deshalb den Kontakt lieber einstellen.
 
  • #36
Also ernsthaft, beim ersten Mal wäre die FS ihm entgegen gekommen - das Date hat er abgesagt.
Bei der nächsten Möglichkeit Str es dir die FS wichtig gewesen, näher zu ihr, und der Herr kann sich nicht bequemen.

Das hat mit Gentleman nichts zu tun, er ist schofelig, und nicht wirklich interessiert.
Die Absage finde ich die einzig richtige Konsequenz.
Und ich bin als Frau auch oft genug gefahren...

Aber - und das hat mit Emanzipation nichts zu tun - bei einem ersten Date schätze ich es sehr, wenn Mann einlädt, es ist doch meist nicht viel mehr als ein Kaffee.
Beim 2.Date revanchiere ich mich gerne. Und wenn der Mann ein Vollpfosten war, zahle ich meine Rechnung selbst.

Einer, dem die Fahrt zuviel ist - ok, und wie soll sich damit eine Zukunft gestalten?

W, 51
 
  • #37
Den kannst du abhaken. @Jochen1 , nicht hacken!😂
Stimmt habe es vom Handy aus geschrieben. Blödes Wörterbuch.

Als ich mein erstes Date mit meiner Frau hatte bin ich übrigens über 200 Kilometer gefahren. Ich komme aus Baden-Württemberg aus dem Landkreis Reutlingen. Meine Frau aus Hessen. In der Nähe von Frankfurt. Sie hat keinen Führerschein. Für mich war es damals selbstverständlich dahin zu fahren.

Heutzutage denkt doch jeder nur noch an sich. Fast jeder ist egoistisch.
 
  • #38
Ich habe kein Auto und das kommuniziere ich auch am Anfang. Ich lade dann natürlich ein (Kaffee oder Essen - egal) - das kommuniziere ich hinterher, wenn der Mann sich auf den Weg gemacht hat. Ich finde das völlig in Ordnung, denn das nennt man Geben und Nehmen. So kann ich aber im Vorfeld schonmal sehen, ob er bereit dazu ist auch mal mehr zu Geben. Ich bezahle dann ja auch das Essen, auch wenn es die Tankfüllung überschreitet. Wenn er sich schlecht benimmt, kann ich immerhin auch noch das Date vorzeitig abbrechen. Die Gesellschaft ist so egoistisch geworden, dass man mit dem Geben wohl dosiert umgehen muss. Wenn der Mann ALLES bezahlt käme ich mir merkwürdig vor und würde mich fragen, ob er dafür nicht auch was möchte (was er dann bestimmt WAS es ist). Nein danke.

Das klappt immer ganz gut. Ich hatte bisher nur zwei Kontaktanbahnungen mit Männern, die nicht fahren wollten. Adios. ;) Alle anderen waren Gentlemen (natürlich nicht nach @Alfredo s Bezeichnung, sondern RICHTIGE Gentlemen). :)

w.,33
 
  • #39
Wenn eine Frau Interesse an einen Date hat, soll sie bitte auch dazu beitragen. Insoweit ist mit die Threat-Erstellerin sehr sympatisch, dass sie bei der geplatzten Vereinbarung den Weg auf sich genommen hätte. Unter dem Strich darf es sich dann gern ausgleichen - etwa einer fährt, der andere lädt ein oder man wechselt sich bei beidem ab.
Sehe ich auch so. Auf die Ladyrolle zurückziehen ist Unsinn und funktioniert in einer Beziehung sowieso nicht. Trotzdem ist die Erwartung, dass er beim ersten Date fährt oder man sich in der Mitte trifft in Ordnung. Offenbar hat die FS aber eine andere Vorstellung von Beziehung und einen anderen Radius als er. Das passt nicht.
 
  • #40
Meine Frau aus Hessen. In der Nähe von Frankfurt.
Wie schön! Grüße sie von mir, ich bin Offenbacherin 🙂.
Nee, nochmal zum Thema: Mein Ex fuhr ganz spontan von Freiburg nach Berlin mit dem Nachtzug, weil er mich unbedingt kennenlernen wollte. Wir lebten übewr 800km auseinabder und hielten dieses "Elend" über 8 Jahre durch. Und hier wird über 45 Minuten Fahrzeit gejammert. Das ist undiskutabel und hätte sich auch in meinen Augen mehr als erledigt.
 
  • #41
Für manche ging das noch nie .....

Klar, irgendwann muss sie auch mal fahren, um sein Umfeld zu erleben.
Für mich schon symptomatisch dafür, dass in D so einiges schief läuft, wenn ein Mann wegen ein paar km eine Frau nicht kennen lernen mag.

Und dann wird gejammert, über die bösen Mädels hergezogen und die eigene Erfolglosigkeit beklagt.
Bei der ganzen Sache ist nur eines schade:
Solche Pfeifen sorgen bei netten Frauen wie der FS für Frust - was dann die netten Männer ausbaden müssen.
 
  • #42
Ich hatte auch mal so ne Pappnase als Kontakt. Nicht lange, er hat sich heiss gechattet und er habe Lust. Dann feagte ich nach seiner Adresse die er mir nicht gegeben hat, er meinte dsnn nur wenn Du um die Ecke wohnen würdest, dann würde ich Dich die ganze Zeit vernaschen und gute Nacht.. ich wohne in gleicher Stadt wie er, ca 6km voneinander weg! Kontakt habe ich nicht mehr. Unmöglich, arschiges Verhalten. Ergo, er wollte eine quasi um die Ecke haben. Dann bitte
 
  • #43
Im Grunde ist die Fragestellung an sich schon falsch.
Es kann viele Gründe geben, hätte er aber einen Fuss im Gips, hätte er dir dies geschrieben. Geht ja vorbei ....
Da er keine Gründe nannte ausser der eigenen Unlust - Haken setzen, weiter suchen.
Die Frage nach dem "Warum" ist im Grunde genommen pure Zeitverschwendung.
 
  • #44
Und hier wird über 45 Minuten Fahrzeit gejammert. Das ist undiskutabel und hätte sich auch in meinen Augen mehr als erledigt.
Wer keine 45 min für ein Date aufbringen möchte, wird das auch in einer Beziehung nicht tun wollen. Dann suche ich in der Nähe. Letztlich ist das freie Wahl und es darf jede über 45 min „jammern“. Und natürlich hat es sich dann erledigt. Aber warum frage ich überhaupt na einem Date, wenn die Entfernung doch vorher klar ist?
 
  • #46
Ich bekam schon von einer Frau eine Absage, weil sie-Zitat" keine Fernbeziehung" mehr wolle- Fahrzeit übrigens 20 Minuten. Sie hatte mich aber angeschrieben und mein Wohnort stand im Profil.
Das ist wahrscheinlich einfach nur der "höfliche" Versuch, jemand elegant los zu werden, an dem kein Interesse besteht und man sich dann guten Gewissens einreden kann, das der Andere ja nicht gewollt habe.