• #1

Warum ist es so ungewöhnlich noch nie eine Freundin gehabt zu haben?

Ich bin 25 Jahre alt, männlich und beruflich erfolgreich.
In meiner Freizeit betreibe ich seit 5 Jahren leidenschaftlich Bodybuilding und sehe körperlich auch ganz fit aus.

Ich bin mit meinem Leben wirklich sehr zufrieden und kann mich einfach nicht beschweren, umso mehr kann ich nicht verstehen, warum mir einige Menschen in meinem Umkreis aufdrängen wollen endlich eine Freundin zu suchen.

Äußerlich sehe ich schon ganz attraktiv aus, sagen zumindest sehr viele und man merkt das ja, wie andere Menschen einen behandeln usw.

Vor 1 Woche saß ich mit meiner Familie am Esstisch, da fragte mich mein Onkel, ob ich denn nun endlich mal eine Frau an meiner Seite habe. Ich verneinte dies und schon kamen von allen Seiten blöde Bemerkungen a la:"Du bist irre" und "langsam glauben wir echt, dass du schwul bist..."

Mich interessieren Frauen einfach überhaupt nicht, ich will momentan einfach keine Frau. Warum sollte man irgendetwas in seinem leben ändern, wenn doch alles perfekt zu sein scheint. Ich habe vor 2 Jahren eine Firma mit 2 Freunden aus meiner Kindheit gegründet, welche nun sehr erfolgreich ist. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht, kann mit meinen Freunden so oft reisen wie ich will.....

Ich möchte nicht überheblich sein, aber das ist das von dem ich seit meiner Kindheit geträumt habe, einfach tun und lassen was ich will.

Ich finde das weibliche Geschlecht äußerst attraktiv und habe in der Vergangenheit schon einige Gelegenheiten gesehen, intelligente und attraktive Frauen als Partnerin zu gewinnen.

Wie gesagt, ich sah und sehe momentan keinen Bedarf.
Ich verstehe sowieso nicht, weshalb so ein großes Trambam über Beziehungen mit dem anderen Geschlecht gemacht wird. Jeder sollte doch für sich wissen, wann die Zeit gekommen ist.

Die Vorteile einer Beziehung kenne ich zugegeben auch bis heute nicht.
Sex kriege ich gegen Bezahlung auch zu Hause und muss mir auch keine Sorgen machen, dass die Frauen mich nach einer Woche beim Geschäftsmeeting im Restaurant stören und mir erzählen, wie schön die Nacht war. Tolle Momente kann ich auch mit meinen Freunden genießen...

Ich frage speziell jetzt die Männer: Was bietet euch eure Frau, was euch niemand sonst bieten könnte?

Vertrauen kriege ich von Freunden und Familie, Zärtlichkeiten von einer Escort - Dame und Liebe..... Eine Affäre tut's doch auch?


m 25
 
G

Gast

  • #2
Was bietet euch eure Frau, was euch niemand sonst bieten könnte?
Eine spezielle Form der Nähe und Intimität, die dir kein Escort, Freund, oder Verwandter bieten kann.

Aber nachdem du gar nicht das Bedürfnis nach einer Frau hast, sie als Störfaktor in deinem perfekt austarierten Leben siehst, bitte verliebe dich nicht in eine Frau!

Ich hoffe doch, das wird auch nicht so bald vorkommen, dass du dich in eine Frau verlieben solltest- dann wärest du auch ein gewöhnlicher Sterblicher, der Gefühle wie Kummer, Zurückweisung und Schmerz erleben dürfte...und natürlich auch Liebe und Glück.

Nein, erspare dir das, und vor allen Dingen auch der Frau, denn du würdest sie nur unglücklich machen, da du ihr nicht geben könntest was sie bräuchte.
Sie würde dich nur bei deinen Geschäften, beim Bodybuilding, Freunden und Reisen stören und sie wäre auch nicht so einfach zu handeln wie ein Escort, dass sich deinen Bedürfnissen perfekt anschmiegt und keine eigenen Ansprüche stellt.

Eines solltest du allerdings bedenken: dich und deine Familie, in deren Schoss du dich so wohlig und geborgen zurücklehnen kannst, gibt es nur, weil Männer beschlossen haben, sich auf Frauen einzulassen und Verantwortung für andere Menschen zu übernehmen.

Manche Dinge kann man eben nicht kaufen.
 
A

Ars_Vivendi

  • #3
Ich frage speziell jetzt die Männer: Was bietet euch eure Frau, was euch niemand sonst bieten könnte?
Es ist letztlich Deine persönliche Entscheidung und ich finde es völllig ok, wenn Du so lebst, wie Du lebst. Ich habe immer wieder Phasen, wo ich das genauso sehe wie Du. Das Vertrauen und die Innigkeit in einer Beziehung sind anders als die zu Freunden und Familie. Sex ist mit Partnerin sicher vertrauter und anders, dafür mit Excort-Damen vermutlich abwechslungsreicher. Eine Beziehung ist dann schöner, wenn sie unkompliziert ist, gut läuft und bereichert, sonst belastet sie eher.
 
  • #4
Du bist erst 25, da muss man sich noch nicht fest binden, weshalb ich deine einstellung ganz ok finde. Bezüglich der Escortdamen wirst du sicher viel Kritik von den anderen Damen hier im Forum bekommen, aber du bist wenigstens ehrlich. Andere erfolgreiche Geschäftsmänner machen nach außen auf braven Familienvater und sind in Wahrheit auch Stammkunden beim Escortservice.
 
G

Gast

  • #5
Wenn Du nicht weißt, warum man eine Beziehung eingehen soll, dann finde ich es nur logisch, dass Du keine Beziehung eingehst. Ich würde es an Deiner Stelle auch nicht tun, Du wirst nicht glücklich damit, weil Du ein Frauenbild hast, das für Beziehungen nicht geeignet ist. Das ist keine Kritik. So jemandem kann man es auch nicht erklären, weil das wäre, wie einem Blinden Farben erklären zu sollen und das ohne Gleichnisse.

Deine Verwandten geht es überhaupt nichts an. Dass sie denken, Du seiest schwul, ist zwar eine logische Folge, wenn Du nie mit ner Frau ankommst, aber das wäre ja auch Deine Sache, wenn Du es wärst.

Du musst Dir bei Deiner Familie mal Respekt verschaffen, dass diese übergriffigen Fragen zurückgehen. In deren Augen bist Du anscheinend noch ein Kind, bei dem man keine Diskretion wahren muss. (Finde ich aber auch bei Kindern blöd, wenn es so "bloßgestellt" wird mit intimen Fragen.)
 
G

Gast

  • #6
Hallo niceguy,
ich bin weiblich, in deinem Alter und sehe vieles ähnlich wie du. Auch ich werde als attraktiv eingeschätzt und habe eigentlich keine Probleme damit Männer kennenzulernen. Ich mag es jedoch, einfach unabhängig zu sein, meinen Interessen nachzugehen ohne das mit einem Partner abstimmen zu müssen.
Allerdings habe ich ab und zu mal Phasen in denen ich mich nach einer Beziehung sehne. So sehr ich das Leben als Single mag, so kritisch sehe ich es mitunter auch. Karriere ist ja auch nicht alles. Ehrlich gesagt habe ich ein bisschen Angst davor, dass ich es irgendwann bereue, mich nicht schon in jungen Jahren nach einem passenden Partner umgesehen zu haben. Gleichzeitig habe ich selten richtige Gefühle für jemanden und unter anderen Umständen möchte ich auch gar keine Beziehung eingehen.

Ich denke aber, dass jeder einfach für sich entscheiden muss wie er das handhabt. Viele Männer (und natürlich auch Frauen) machen extrem viel von ihrem Liebesleben abhängig. Es scheint im Leben für manche kein höheres Ziel zu geben als eine erfüllende Beziehung. Du setzt deine Prioritäten eben anders. Vielleicht ändert sich das irgendwann mal, vielleicht auch nicht. Dennoch frage ich mich, ob deine Einstellung auch etwas auf Angst vor Bindung, bzw. Verlust von Freiheiten basiert. Für viele wird deine Sichtweise sicher unverständlich sein. Du solltest für dich selbst ehrlich prüfen, ob du glücklich mit deiner Situation bist oder deine Unabhängigkeit als Ausrede nutzt.
 
G

Gast

  • #7
Hallo Mrniceguy;-)

du bist noch jung und ich finde es normal das du hinterfragst, warum die. Menschen solche Kommentare von sich geben!
Das ist einfach so! Die Familie, Freunde, Bekannte fragen das halt!

Ich wurde als Frau auch immer gefragt, wenn ich dann einige Jahre kein Freund hatte! Ich empfand es als völlig okay und ich war trotzdem zufrieden und glücklich und dachte gar nicht an eine Beziehung.
Die Fragerei ging mir dann auch irgendwann auf den Kekst!

Bei dir sehe ich es ein wenig extremer, weil du noch nie eine Freu ein hattest! Vielleicht ist dir auch noch nicht die richtige übern Weg gelaufen!!!

Du hast dich halt für deine berufliche. Karriere entschieden, dann rate ich dir auch, damit selbstbewusst umzugehen und sag einfach, du bist halt so mit deiner Karriere beschäftigt gewesen ......
 
G

Gast

  • #8
Dennoch frage ich mich, ob deine Einstellung auch etwas auf Angst vor Bindung, bzw. Verlust von Freiheiten basiert. Für viele wird deine Sichtweise sicher unverständlich sein. Du solltest für dich selbst ehrlich prüfen, ob du glücklich mit deiner Situation bist oder deine Unabhängigkeit als Ausrede nutzt.
Deine Einstellung ist insofern nachvollziehbar, als dass du gefühlstechnisch keine Risiken eingehst, verletzt zu werden, da du keine tieferen Bindungen zu Frauen eingehst. Es ist immer ein Sicherheitsabstand da, so dass du frei, unabhängig und autonom agieren kannst.
Wenn vordergründig kein Bedürfnis besteht, so könnte im Hintergrund tatsächlich eine Angst vor Nähe bestehen, muss aber auch nicht. Wenn du so zufrieden bist, keine Bedürfnisse nach mehr Nähe hast...
Mir fallen dazu die 4 Persönlichkeitstypen nach Riemann ein, in dem Fall die Angst vor der Hingabe...und das Vermeiden von Abhängigkeiten
 
G

Gast

  • #9
Zärtlichkeiten von einer Escort - Dame und Liebe..... Eine Affäre tut's doch auch?
Genau, dass ist auch keine Beziehung, sondern konsumieren.
Kein Austausch auf Augenhöhe. Völlig in Ordnung, solange du nichts anderes möchtest. Und bitte, gehe in keine Beziehung, solange du kein offenes Herz hast. Dein Leben dreht sich völlig um dich und deine Bedürfnisse. Das ist ok. Aber eine Frau mit Bedürfnissen an Partnerschaft hat da keinen Platz.
 
  • #10
Doofe Frage. Warum ist es ungewöhnlich? Weil für GEWÖHNLICH eben die meisten Menschen mit 25 schon eine Beziehung hatten. Die meisten sogar schon mit 14-15.

So viel zum deskriptiven Part der Frage.

Über die objektiven Vorteile einer dauerhaften und intakten Beziehung muss man wohl keine Worte verlieren. Über die Herausforderungen und Gefahren der ganzen Sache wohl auch nicht.

Inwiefern das für dich relevant ist weiß ich nicht. Was man nicht kennt kann man nicht vermissen. Bis ich das erste mal (sehr spät) verliebt war, habe ich mir nie erklären können, warum fast alle Bands ständig Liebeslieder komponieren und diese auch noch reißenden Absatz finden. Auf einmal wurde mir das alles klar. Von einem Tag auf den anderen habe ich selbst die größten Schnulzen mit anderen Augen gesehen.

Vielleicht wirst du auch einmal so ein Aha-Erlebnis haben. Vielleicht nicht. Who knows.
 
  • #11
Der FS: Vielen Dank für alle bisher eingegangenen Antworten.
Ich rede schon sehr klipp und klar mit meiner Familie über das Thema, ist aber eventuell nicht so der Hammer, wenn ich meinen Eltern (sehr religiös) erzähle, dass ich nebenbei etwas Spaß mit einer Escort - Dame habe.

Folgendes Erlebnis könnte natürlich meine Sichtweise auch sehr geprägt haben: Ich war 17 Jahre jung und kurz vorm Abi - hatte ein wunderschönes Mädchen kennengelernt und habe beinahe mein Abi nicht gepackt, weil ich extrem viel Zeit mit ihr verbracht habe und nicht mehr zur Schule gegangen bin.
Zuvor war ich immer ein 1er Schüler, die 11. Klasse war wirklich top und in der 12. kam dann der beinahe Crash. Abitur mit 2,7 gemacht.. da habe ich mich als Person einfach nicht wieder erkannt. Wie eine andere Person mein Leben derart beeinflussen konnte. Gefiel mir im nachhinein auch absolut nicht. Im Anschluss bin ich für 1 Jahr in die USA gegangen, hab wieder eine junge Frau kennengelernt, welche auch noch Probleme in die Beziehung brachte... sie war übrigens aus Holland und verbrachte auch 1 Jahr dort.

Ich bin einfach kein Mensch der sich gerne bindet, ob beruflich oder in einer Beziehung. Vielleicht bin ich in der Hinsicht ein Egoist, kann ich aber auch mit leben.

Hat sicherlich aber auch etwas mit Angst zu tun, jetzt wo ich viel Verantwortung für meine Firma habe.
Wenn ich aber sage, dass ich sehr zufrieden bin, dann stimmt das auch so. Das kommt nicht von irgendwo her.

Woher kommt denn das mit dem ganzen Beziehungtrasch? Vieles wird einem doch auch nur eingetrichtert. Dennoch verstehe ich die Menschen unter euch, die in Beziehungen leben. Hat sicher seine Vorteile.

@Amalfitana

Es ist sicherlich besser Escort Damen, welche sehr diskret sind zu sich nach Hause einzuladen, anstatt jeden 2. Tag eine Frau irgendwo aufzugabeln.Wozu? Damit mich innerhalb eines Monats meine ganze Stadt kennt?

Dafür fehlt mir ehrlich gesagt, die Zeit und die Lust.
Ich behandle Frauen sehr respektvoll und will keiner Hoffnungen auf eine Beziehung machen. Kam bei Bekannten schon vor, obwohl zuvor besprochen wurde das es etwas Einmaliges ist.

Nun sagen manche Frauen sich: Gut, es ist aber armselig Geld dafür auszugeben...

Geld ist für mich nur Mittel zum Zweck, nicht mehr und nicht weniger. Jeder muss selbst wissen, was einem gewisse Dienstleistungen wert sind.
 
  • #12
Ich kenne einen Mann, der so ähnlich denkt, wie der FS.

Seine Begründung: Er will keine Verantwortung tragen müssen, für eine Partnerin oder gar Kinder. In Wirklichkeit: Er will seine Ruhe. Und wenn eine Frau, dann nur nach seinem aktuellen Interesse und Bedarf = meistens nicht.

Jetzt ist der Mann 65 J. alt. Keine Partnerin in seinem Leben, keine Kinder - und ist damit zufrieden. Aber hat sich m.o.w. zum Frauenhasser entwickelt. Von seinen Pflegerinnen im Heim oder ggf. Krankenhaus, über seine Ärztinnen, bis sogar zu seinen Geschwistern (alles Frauen). Er respektiert nur Männer, ist aber nicht schwul.

Möglicher Hintergrund: Seine Mutter war als Ehefrau und Mutter meistens so abschreckend, dass es jedem Mann vergehen würde ?
Selbst ihr eigener Ehemann hielt es am Schluss nicht mehr länger mit ihr aus, und flüchtete. Er litt fast die ganze Ehe lang unter seiner Ehefrau, aber ließ sich trotzdem nicht scheiden. Weil er die Auseinandersetzung mit ihr scheute. Wie Jeder in ihrem Umfeld.

(m,53)
 
G

Gast

  • #13
Die Vorteile einer Beziehung kenne ich zugegeben auch bis heute nicht.
Sex kriege ich gegen Bezahlung auch zu Hause und muss mir auch keine Sorgen machen, dass die Frauen mich nach einer Woche beim Geschäftsmeeting im Restaurant stören und mir erzählen, wie schön die Nacht war. Tolle Momente kann ich auch mit meinen Freunden genießen...

Ich frage speziell jetzt die Männer: Was bietet euch eure Frau, was euch niemand sonst bieten könnte?

Vertrauen kriege ich von Freunden und Familie, Zärtlichkeiten von einer Escort - Dame und Liebe..... Eine Affäre tut's doch auch?


m 25
Hallo FS, ich debeke genau wie du, kann deine Gedankengänge vollumfänglich nachvollziehen.
Ich bin auch gut verdienenden, in meinem Traumjob und treibe sehr häufig Sport, treffe mich mit meinen Freunden und verreisen gern. Paysex und Escorts, denn manche Dinge sollte man besser Profis überlassen.
In ein solches Leben passen Frauen einfach nicht. Zu langsam, zu nörgelig und zu ansprüchlich.
Kann man oben ja schon lesen, keinerlei positive Argumente für eine feste Beziehung mit einer Frau, nur Genörgel und der Versuch dich als unreif und verantwortungslos darzustellen, weil du keine deutsche Paueremanze querfinanzieren möchtest, sondern dein Geld lieber den Frauen gibst, die sich dafür auch sexuell ins Zeug legen.
Das ärgert die Damen natürlich, dein Verhalten wird hier weiter pathologisiert werden.Weil immer mehr Männer aufwachen und den Zirkus nicht mehr mitmachen.
Weiter so!

M31
 
  • #14
In Bezug auf Deine Familie, die wollen doch nur, dass Du glücklich bist! Lass doch einfach Deine Mutter oder wer Dich anspricht mal andeutungsweise wissen, dass sie sich wegen Frauen bei Dir keine Sorgen machen brauchen.
 
G

Gast

  • #15
Lieber Fs! Dein Ton!

Du brauchst was nicht, warum machst du dann so eine große Sache draus? Lerne, mit dieser Konfrontation dieser Leute still umzugehen, die dir weis machen wollen, dass du dies und jenes brauchst oder besser machen sollst! Das wird dir im Leben mit ALLEM passieren, weil viele Menschen eben nur grundlos manipulieren wollen! Menschen machen das so!

Wer mit sich im Reinen ist, der hat da keine Angriffspunkte mehr und plustert sich nicht auf! Arbeite also daran, dass dich so etwas gar nicht mehr emotional berühren kann!

Da ist Bodybuilding natürlich ein schlechte Sache in meinen Augen. Ich erlebe Bodybuilder, die ständig ihre Zusatzstoffe und Testosteron nehmen, als mental/emotional labil/verbal-aggressiv gegenüber anderen.

Ich weiß, dass Neid anderer Leute hässlich, giftig und zersterörerisch ist. Ich erlebe das auch tagtäglich, weil ich keinen festen Mann habe, aber hübsch bin, dass man es mir nicht gönnt und Gründe (psychisch, sexuell, charakterlich, persönlich) unterschieben will (teilweise wurden von anderen Männern von meine Mutter beleidigt, weil ich so "doof" wäre, sie nicht zu wollen). Das Leben ist eben superhart und kein Zuckerlecken! Man muss sich vor den anderen schützen können. Das ist viel wichtiger!

Zweitens, warum reizt du im gleichen Zug andere Leute "Was gibt euch eure Frau?".

Das ist ein geschmackloser Ton, der andere Leute dazu anstickelt, auf Konfrontationskurs mit dir zu gehen und zwar mehr als du ertragen kannst, wenn du erstmal ein Dutzend Leute gegen dich hast!

Du willst keine Frau, du weißt, dass du anders bist als alle anderen, dann wäre es ein intelligenter Zug, sich zurückzuziehen von der Masse. Werde Eremit, beschäftige dich mit dienen Hobbys, lass es dir nicht verderben und biete andren keine Angriffsfläche.
 
G

Gast

  • #16
Es ist nur ungewöhnlich, weil du eine ungewöhnliche Sache draus machst!
Steh selbstbewusst dahinter! Wenn du weißt, wer du bist und nicht bist, dann kann dich das Thema nicht mehr berühren.

Leute in deinem Alter lügen viel und prahlen mit ihren Eroberungen, die sie leider noch gar nicht gehabt haben. Die meisten Leuten sind mit Mitte 20 partnerschaftlich/sexuell häufig noch total unerfahren.
Mir ging es damals ähnlich.
 
  • #17
Du schreibst: "Zärtlichkeiten kann ich auch von einer Escortdame kriegen und Liebe".
Liebe? Du meinst körperliche Liebe. Lieben tut sie dich bestimmt nicht, nur dein Geld. Aber du bist noch sehr jung, lebe dich einfach aus. Aber wenn du älter wirst, dann wirst du anfangen dich nach einer Frau zu sehnen die DICH liebt und nicht dein Geld. Wenn du mal krank bist oder insolvent, kommt keine Escortdame unbezahlt zu dir um dich zu trösten. Das wird nur eine Frau tun die wirkliche Liebe für dich empfindet.

Irgendwann wirst du das auch merken. Aber jetzt ist noch nicht die Zeit für dich. Dafür bist du noch zu jung.
 
  • #18
Lieber FS,

alles ist ok wenn man dahinter steht. Wenn dir Frauen ausser Sex nichts geben- bleibe alleine. Die Wärme einer Partnerschaft. Das Glück einander lieben zu dürfen ist nicht jedem vergönnt.

Irgendwann ändert sich etwas. Das kann z.B. dann sein wenn deine Freunde plötzlich heiraten und Familien gründen. Wenn du Abends plötzlich niemanden mehr findest der deine Zeit teilt.
Vielleicht wirst du das aber auch garnicht merken wenn du so mit dir selbst beschäftigt bist.
Gekaufte Liebe befriedigt den Trieb. Keine der Damen geht freiwillig mit dir mit - das tut sie nur weil es Kohle gibt.
Ob das auf Dauer glücklich macht sein dahingestellt.
Jeder Mensch hat eine Phase in der andere Dinge wichtiger sind. Das hatte ich auch schon.
Von Männern die nie in Partnerschaften gelebt haben lasse ich jedoch die Finger. Denen haftet etwas an.
Vielleicht ist es besser zu erkennen das man andere Menschen nicht glücklich machen kann. Dann sollte man in der Tat besser alleine bleiben. Zieh das durch. Du wärst nicht der erste der es so macht (siehe Bericht von Bernd50)
 
G

Gast

  • #19
Ich behandle Frauen sehr respektvoll und will keiner Hoffnungen auf eine Beziehung machen
Find ich ok. Das reduziert die Verletzungen im Umfeld.

Folgendes Erlebnis könnte natürlich meine Sichtweise auch sehr geprägt haben: Ich war 17 Jahre jung und kurz vorm Abi - hatte ein wunderschönes Mädchen kennengelernt und habe beinahe mein Abi nicht gepackt, weil ich extrem viel Zeit mit ihr verbracht habe und nicht mehr zur Schule gegangen bin.
Hab ich mir schon gedacht. Extrem symbiotische Beziehung. Mangelnde Abgrenzungsfähigkeit in Beziehungen. Bitte, zu einer Beziehung gehören immer zwei. Wenn sich einer verliert und ausser der Beziehung nichts anderes mehr sieht, ist das sein Problem, nicht aber die Schuld der Frau.

Jetzt bist du ins andere Extrem verfallen. Keine Beziehungen mehr, sondern zukaufen, was fehlt, ohne weitere gegenseitige Ansprüche, Abhängigkeiten. Ist ok, als Selbstschutzhaltung.

Möglicheiten für persönliches, inneres Wachstum in Bez.=null
Lernen in Beziehung zu sein, ohne sich zu verlieren=null
Schutz vor Verletzungen=100%
Schuld am Scheitern von Beziehungen den Frauen zuzuschreiben=100%
 
G

Gast

  • #20
Ich bin einfach kein Mensch der sich gerne bindet, ob beruflich oder in einer Beziehung. Vielleicht bin ich in der Hinsicht ein Egoist, kann ich aber auch mit leben.
Umso besser finde ich es, dass du nicht zu den Bindungsgestörten gehörst, die immer versuchen, mit Frauen Beziehungen einzugehen, was nur Kummer mit sich bringt.

Woher kommt denn das mit dem ganzen Beziehungtrasch?
Tja, du hast halt Beziehungen als Crash erlebt. Die meisten Menschen haben eben trotzdem das Bedürfnis nach Bindungen.
Du nicht, aufgrund deiner Erfahrungen. Dadurch bringst du dich auch um evtl. Positives, aber das ist deine Sache.
Geld ist für mich nur Mittel zum Zweck, nicht mehr und nicht weniger.
Genau, wie auch die Escorts und du Euch Mittel zum Zweck seit.
Ihr macht Euch gegenseitig zu Objekten. Wenn dir der oberflächliche, sexuelle Austausch reicht, warum nicht? Deine Seele wird so nicht genährt, aber das erlebst du nicht, deshalb fehlt dir auch nichts.

st aber eventuell nicht so der Hammer, wenn ich meinen Eltern (sehr religiös) erzähle, dass ich nebenbei etwas Spaß mit einer Escort - Dame habe.
Tja, wenn du zu deiner Lebensweise stehst, erzähls ruhig deinen Eltern. Die werden das schon verkraften. Die Frage ist, ob du ihr Echo verkraftest. Zu verleugnen kostet immer Energie und du hast hier gleich Gelegenheit, die Doppelmoral unserer Gesellschaft aufzulösen. Aber nein, du lebst ja auch gern Doppelmoral und spielst lieber den lieben Bubi, ums dir mit deiner Familie nicht zu versauen...

-Summa summarum: Du bist mit dir zufrieden und im Reinen, dann bleib so, wie du bist.
-Ansonsten gibts reichlich Literatur zum Thema Bindungsangst (meist frühkindliche Ursachen) und in deiner sehr religiösen Familie hats du wahrscheinlich auch Gelegenheit gehabt, ein paar negative Bindungserfahrungen zu machen...
 
  • #21
Du klingst mit Deinen 25 Jahren sehr abgestumpft. Woher kommt das? Mich würde mal Dein Elternhaus interessieren. Wie leben und lieben Deine Eltern? Wie gingen und gehen Dein Vater und Deine Mutter miteinander um? Wie sprechen sie in der Öffentlichkeit über ihre Ehe?
Wir alle bekommen von unseren Eltern etwas vorgelebt, das uns nachhaltig prägt.
 
  • #22
google mal therationalmale. Das ist ein Blog. Der erklärt dir, warum du so fühlst wie du fühlst.

Die Gesellschaft als Ganzes prosperiert von Mann/Frau/Kind-Beziehungen. Stabile Verhältnisse, gegenseitige Absicherung, geschützte Umwelt für die Kinder. Deswegen macht die Gesellschaft Druck, sich dahingegen zu orientieren.

Das bedeutet nicht, dass du davon unbedingt profitierst.
Viele Leute zahlen bei dieser Konstellation drauf.
1 mal Hinhaltesex im Monat, als Dank, dass man sein gesamtes Geld der Haushaltskasse zur Verfügung stellt?
Für viele Männer in Ehen Realität.

Du spürst unterbewusst die Schieflage, die sich gerne für Männer in Partnerschaften entwickelt. (Auch wenn das jetzt wieder alle abstreiten). Entscheidend ist, ob du so fühlst, nicht was der andere gerne hätte, was du denken sollst.

Ich empfehle dir noch, es mit nicht-Escort-Damen auszuprobieren. (Man muss sich ja nicht fest binden und kann auch mehrere gleichzeitig daten, wenn man offen damit umgeht). Escortzuneigung ist halt wirklich gespielt.
 
  • #23
Gratulation für deine gute Beobachtung und für deine Lebensreife und das schon mit 25 Jahren. Mit deiner Einstellung ersparen dir sehr viele Probleme im zwischenmenschlichen Bereich, ohne die man besser leben kann, als sich zum De***en machen zu lassen und lass dich keinesfalls bekehren von irgendwelchen stromschwimmenden Durchschn - Leuten und erst recht nicht von deiner Familie, die wollen nur eines: dass du kein Außenseiter bist, dem es gut geht, sondern die wollen, dass du auch mit den bekannten Problemen über die Beziehung und in der Beziehung dich rumschlagen sollst und Punkt. Schaue dich weiterhin sehr kritisch in deinem Umfeld um und lese hier die vielen Beziehungs- und Scheidungsproblemen der Leute und du bekommst immer wieder neu die Bestätigung, dass du mit deiner reifen Einstellung und mit deiner optimalen Lebensweise richtig liegst, das sagt dir ein lebenserfahrener und positiv denkender Mann. Alles Gute für dich und bleibe dir immer selber treu, dann geht es dir immer gut!
 
  • #24
Also mit 25 war ich noch Jungfrau und noch was, was ist normal?
Mit 13 schon in fester Beziehung oder was??

Wenn Du andere Interessen hast und vielseitig interessiert bist, finde ich das ganz klasse, denn Liebe und Sex kannst Du noch Dein ganzes Leben haben, es läuft nicht weg.

Und Menschen, die sich nicht "vorzeitig" auf diesen Gebieten schon "verausgaben" sehen meist im Alter jünger und vitaler aus.
Spruch: Geschonte Jugend sieht man im Alter.

Du bist völlig okay und mit 25 genieße bitte Deine Freiheit, sie kommt meist nie wieder zurück - später, wenn Du mal verbandelt und Familienstress evtl. haben wirst, wirst Du Dich noch nach dieser beschwerten Zeit zurücksehnen.

Eine Kollegin von mit hat eine Tochter, 17 J. welche ein Pferdenarr ist und ihre Freizeit nach Schule meist im Stall verbringt, ein hübsches fröhliches Ding - nun wird gemunkelt, mit ihr stimme was nicht, weil sie noch keinen ersten Freund hat - genauso doof, meine Kollegin macht sich schon Gedanken - krank sowas.

Sie soll froh sein, dass ihre Tochter sich nicht schon mit Verhütungsmitteln vollbrummen muss und sich nicht mit Liebesenttäuschungen herumschlägt.

Was die Gesellschaft und die Masse vorgibt - ist auch Masse, das Individum macht sein Ding.
 
  • #25
Wer mit sich im Reinen ist, der hat da keine Angriffspunkte mehr und plustert sich nicht auf! Arbeite also daran, dass dich so etwas gar nicht mehr emotional berühren kann!

Da ist Bodybuilding natürlich ein schlechte Sache in meinen Augen. Ich erlebe Bodybuilder, die ständig ihre Zusatzstoffe und Testosteron nehmen, als mental/emotional labil/verbal-aggressiv gegenüber anderen.
Der FS: Wo bin ich denn aufgeplustert? Ich bin sehr selbstbewusst und wenn andere Menschen mich auf etwas aufmerksam machen, dann bin ich nicht gleich sauer oder verletzt sondern frage mich woher das kommt. Diese Menschen sind enge Verwandte und da habe ich immer ein offenes Ohr.

Weshalb Bodybuilding schlecht sein soll erschließt sich mir absolut nicht. Diese Menschen haben ihre Ernährung im Griff, sind diszipliniert und später sogar beruflich erfolgreich.
Denn Bodybuilding verbessert nicht nur den eigenen Körper sondern auch die Denkweise a la: Ich kann meinen Körper mit viel Disziplin verändern, dann kann ich das doch sicher auf meine Finanzen, Beziehungen usw. übertragen.



Ich weiß, dass ich mir damit nicht so viele Freunde mache. Habe ich zumindest daran gemerkt, dass die Hälfte der Antworten darauf abzielt meinen Charakter infrage zu stellen, anstatt die Frage zu beantworten was eure Frau euch gibt.

Folgende Dinge die in meiner Kindheit passiert sind: Ich kam aus wohlhabenden Elternhaus. Meine 3 Onkel waren noch viel reicher.
Als Kind bin ich anstatt in den Kindergarten beinahe jeden Tag mit meiner Mutter zu bestimmtem Meetings und zu ihren Freundinnen mitgegangen. Da wurden Frauen immer als Ausnutzer dargestellt.
Da hieß es dann:"Ach, habt ihr schon gehört, die XY hat sich von dem und dem getrennt und bekommt nun 3 Häuser von ihm" usw.
Meine Mutter hat mir auch schon als Kleinkind gesagt ich solle aufpassen, welche Frau ich später an meiner Seite haben werde, da viele nur auf Geld aus sind.
Da ich aus einem arabischen Land komme, ist es üblich mehrere Frauen bei uns zu haben. Ich muss auch sagen, dass ich schon als Kind sehr arrogant war und egoistisch veranlagt war. Dann hieß es von allen Seiten halt, dass ich dann später wenigstens mein Geld zusammenhalten würde. Etwas überbehütet wurde ich auch.
 
G

Gast

  • #26
Ich wollte genau das schreiben, was Gast 18 geschrieben hat.
Du hast unter "Beziehung" abgespeichert, dass es Dein Leben ruinieren könnte, und gehst deswegen auf Abstand. Dazu gehören aber wirklich zwei.
Ich finde es richtig, dass Du, solange Du das nicht aufgearbeitet hast, allein bleiben willst. Ab einem gewissen Aufarbeitungsstatus, der irgendwann kommen könnte, wenn Du doch mal Bock auf das Abenteuer "Beziehung" hast, geht es dann nur in der Praxis, dass Du Deine Erkenntnisse bzgl. Abgrenzung und realistischer Beziehungsführung statt Selbstaufgabe mal umsetzen kannst. Das merkst Du dann aber.

Aus dem selben Grund sind so viele Menschen über 40 glückliche Singles. Sie haben auch festgestellt, wie sehr sie sich in vorherigen Beziehunegn angepasst haben und merken nun endlich mal eigene Bedürfnisse, ohne auf wen Rücksicht nehmen zu müssen. Wenn man in der Phase "Mann/Frau hat mich unterdrückt, und alle anderen sind genauso", steckenbleibt, dann bleibt man auch lieber allein. Wenn nicht, kann man irgendwann wieder eine Beziehung eingehen, ohne alle seine Bedürfnisse für einen anderen in den Wind zu schießen.
 
G

Gast

  • #27
Lieber Fs,

INDIVIDUELL zu sein, also so richtig, abseits des Mainstreams, nirgendwo dazuzugehören, mit der leckt-mich-alle-mal-am-A...-Einstellung, zu tun und lassen, was einem in den Sinn kommt, ein Paradiesvogel zu sein oder ein Aussteiger oder eben ein Mensch, der partout keinen Partner will, ist nie so einfach, wie Menschen sich das immer ausmalen! Das ist hartes Brot und trieb schon viele in den Selbstmord!

Ich habe gelernt, dass Zufriedenheit im eigenen Leben massiv die Unzufriedenheit anderer Leute anzieht! ... Die Pöbler, die Neider, die Abgucker, die Stänker, die Ungerechten, die Gewalttätigen. Alle, die diese Harmonie aus dem Gleichgewicht bringen wollen ... Grundlos, sinnlos und nur weil es ihnen Spaß macht, ihre Zerstörungswut walten zu lassen, da wo es was Gutes gibt und wenn man ihnen freien Zugang zum eigenen Leben gibt!

Gegen diese Zerstörungswut muss man schützen, indem man sich distanziert, und immer schaut, souverän und selbstbewusst zu agieren.

Andere verstehen nicht, wenn man nicht in den "Flow" der Gesellschaft reinpasst. Und spielt man nicht mit, wird man heutzutage schnell ent-freundschaftet, blockiert, gehänselt, psychisch abgestempelt. Ich kenn das alles. Du wirst lernen müssen, den Gehörgang abzuschließen und dir ein massiv dickes Fell zuzulegen für die Zukunft.

Mit deiner Einstellung wird noch einiges auf dich zukommen... Sticheleien von Frauen und späteren Frauen, die dich ausquetschen und abstempeln, warum du wohl so lange alleine warst, schäbige und kleinkarierte Bemerkungen von Kumpels, Beleidigungen und Spott im Internet, Abwertungen und Druck von Eltern und Familie. Du wirst lernen müssen selbstbewusst hinter dem zu stehen, was du machen willst. Das ist nie leicht, sich selber zu sein mit seinen eigenen Bedürfnisse. Du wirst eine Menge Freunde verlieren dadurch.

w,33
 
  • #28
Dein letzter Beitrag erklärt vieles. Du selbst bezeichnest Dich als arrogant und egoistisch, wunderst Dich aber, wenn Dich hier jemand als "aufgeplustert" bezeichnet? Du kommst aus reichem Elternhaus und wurdest überbehütet. Du kommst aus einem arabischen Land. Die Einstellung zu Frauen ist entsprechend. Schon als Kind hattest Du keine sozialen Kontakte zu anderen Kindern. Offenbar warst Du bis zu Deiner Einschulung daheim von Mutti umkreist, anstatt mit Gleichaltrigen zu spielen und zu kommunizieren. Ich hatte schon vor Deinem Post die Vermutung, dass Dein Elternhaus und Deine Kindheit und Jugend eine große Rolle spielen und Dich geprägt haben. Offenbar hatte ich Recht.
Was nützt es Dir, wenn Dir hier Männer schreiben würden, was ihnen, wie Du es formulierst, "ihre Frauen geben"? Offenbar wurde Dir das von Deinen eigenen Eltern nie vermittelt und vorgelebt. Verstehen könntest Du es daher sicher nicht. Finde ich echt traurig. Meine Tochter ist 28. Wenn sie solch eine abgestumpfte Einstellung hätte, würde ich mir Sorgen machen.
 
  • #29
Leute, die kein so ausgeprägtes Bedürfnis nach Beziehungen haben, werden von den sog. Normalen häufig diesbzgl. angegangen. Mit Mitte 20 fragte mich jemand aus der Verwandtschaft, wann ich mir denn endlich mal eine Freundin suchen würde und als ich sagte, dass ich das nicht will (ich empfinde soziale Kontakte generell als sehr anstrengend und nicht angenehm und bin gerne alleine), hat er mich für bescheuert erklärt. Wenn Du gewisse Erwartungen der Gesellschaft nicht erfüllst, wirst Du deswegen angegangen. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass das so ist und die Leute einfach ignorieren, die einen deswegen nerven. Es geht keinen was an, wenn Du kein Interesse an einer Beziehung hast.
 
  • #30
Oft ist die "Beziehung" zu ner Escortdame sogar ehrlicher als zu einer sogenannten Partnerin. Gerade gut verdienende Männer ziehen ja oft Goldgräberinnen an, die nur an Status und Kohle interessiert sind und sich bei Problemen ganz schnell aus dem Staub machen. Das wird der FS sicher auch schon gemerkt oder beobachtet haben, wahrscheinlich hat er keinen Bock auf solche Frauen, sondern bucht lieber gleich ne Escort.