G

Gast

  • #1

Warum ist es für Männer emotional so schwierig die Scheidung einzureichen, trotz neuer Liebe?

Mein Freund ( wir sind 1/2 Jahr zusammen ) wollte laut seiner ständigen Ankündigung eigentlich Anfang Juni die Scheidung einreichen. Jetzt hat er stets neue Ausreden warum es nicht jetzt geht. Zudem ist er nicht mal mehr bereit mir einen ungefähren Zeitraum für die Einreichung zu nennen. Im Gegenteil statt dessen hat er das Gedicht, was bei seiner Hochzeit wohl verlesen wurde herausgekramt.Seine Frau hat schon ca. 1 1/2 Jahre eine neue Beziehung, will aber die Scheidung herauszögern. Ich denke, weil sie sich danach finanziell schlechter steht. OK, mit der Vermögensaufteilung (Immobilien) wird es Stress geben, aber das kann doch nicht allein sein Grund sein.... Wenn ich nachfrage weicht er aus und sagt mir ich solle ihn nicht so unter Druck setzen. Beim Streit zu diesem Thema ist ihm herausgerutscht, es sei ein emotionales Problem für ihn. Er will mir aber nicht mehr dazu sagen. Wie verhalte ich mich richtig?
 
G

Gast

  • #2
Du wirst es nicht gern hören und du wirst es auch nicht machen, statt dessen wirst du noch viele Jahre jammern und leiden:

Du verhältst dich richtig, indem du den Kontakt abbrichst.

Dein Freund ist VERHEIRATET, auch wenn er getrennt lebt. Er hat nicht die Absicht, sich so schnell wie möglich scheiden zu lassen, um klare Verhältnisse zu schaffen und sich zu dir zu bekennen.

Es ist eigentlich immer wieder dasselbe. Ich kann nur hoffen, dass anderen Frauen dein Beispiel als Warnung dient. Ein getrennt lebender, noch nicht geschiedener Mann IST NICHT FREI; ER IST VERGEBEN. Du hättest dich von vornherein nicht mir ihm einlassen dürfen, aber dafür ist es nun zu spät.

Falls er sich irgendwann mal scheiden lässt, wird er sich nach allen Regeln der Wahrscheinlichkeit mit einer anderen Frau zusammentun. Du wirst es vermutlich nicht sein.
 
G

Gast

  • #3
Spontan würde ich jetzt sagen, er liebt sie immer noch.
Aber nur unter der Voraussetzung, dass es wirklich ein emotionales, und nicht ein finanzielles Problem ist.
Eine zweite Möglichkeit gäbe es da denn doch noch: Er fühlt sich für das Scheitern der Beziehung schuldig, und denkt, dass er über die finanzielle Schiene seine Schuld abbezahlt.
 
  • #4
Egal was Du tust, es ist falsch.
Der Mann will sich nicht scheiden.
Auch für Dich nicht.
Er ist mit der Trennung noch nicht fertig.
Du hast ihn in dem 1/2 Jahr von der Problemlösung und Verarbeitung abgehalten.
Er hat sich in der Zeit seinem Problem nicht gestellt.
Jetzt ist eine Entscheidung fällig und er durchlebt noch einmal eine Trauerzeit.
In dieser Zeit kann es passieren, dass Du ihm richtig auf die Nerven gehst.
Er braucht jetzt Zeit für sich.
Er ist sich im klaren darüber das die Beziehung zu seiner Frau beendet ist. Aber im Herzen ist da halt noch eine Wunde.
Ziehe dich jetzt etwas zurück, sage ihm das Du für ihn da bist und lass ihn ein paar Tage allein.
Leider kommt dieses Verhalten bei getrennt Lebenden oder verwitweten immer wieder vor.
 
G

Gast

  • #5
Das geht eigentlich nicht - eine Scheidungsauseinandersetzung führen, die emotional stark belastet, diese Kränkungen noch nicht einmal im Ansatz bewältigt zu haben - und gleichzeitig an einer neuen Liebe zu basteln! Männer ertragen es wesentlich schlechter als Frauen diese kritischen Lebensereignisse allein durchzustehen!
Er benötigt dich um seine Einsamkeit besser ertragen zu können - ob er dich auch liebt, ist eine ganz andere Frage! Es ist kaum anzunehmen..................
Dann müßtest du jetzt die richtige Entscheidung treffen!
 
G

Gast

  • #6
Vielleicht hat er auch Angst vor all dem, was mit der Scheidung auf ihn zurollt und schiebt es lieber hinaus.
Ob er Dich liebt, können wir hier ja gar nicht wissen.
 
G

Gast

  • #7
Danke, Carla. Meinst du dann geht es vorbei und er wird handeln können?
 
G

Gast

  • #8
Ich denke er hat es ihr versprochen sie zu lieben bis ans Ende ihrer Tage und er ist traurig, daß es nicht geklappt hat - er ist ehrgeizig und es klappte trotzdem nicht: so sucht er den Grund dafür weshalb es schief gelaufen ist. Den hat er nicht und so kann er nicht wirklich loslassen.
 
G

Gast

  • #9
<MOD: Signaturen sind nicht gestattet. Bitte registrieren Sie sich!>

Ich nehme auch mal an, dass er sehr wahrscheinlich noch nicht über die Trennung hinweg ist und du wohl der klassische Lückenfüller für ihn bist. Habe sowas gerade selber hinter mir. Hab auch einen Mann kennengelernt, der letzes Jahr im September von seiner Frau verlassen wurde, wir uns im Oktober kennengelernt haben und ich mich leider in ihn verliebt habe. Die beiden haben auch noch 3 Kinder zusammen und ein Haus. Naja, er sagte mir immer wieder, dass er mich lieben würde, dass er sich ganz sicher wäre, mit mir zusammenbleiben zu wollen und dass er hofft, dass ich ihm die Zeit geben werde, die er braucht, um das ganze zu verarbeiten und nach 5 Monaten hat er die Beziehung auf einmal beendet und konnte mir noch nicht mal einen vernünftigen Grund dafür nennen. Er war eine Woche im Urlaub mit seinen 3 Jungs und hat in der Zeit festgestellt, dass er mich und meine Tochter überhaupt nicht vermisst hat. Aber ich habe ihm ja gut getan, durfte ich mir dann noch anhören.

Wahrscheinlich ist es wirklich besser, wenn du einen Schlussstrich ziehst, auch wenn es hart ist und schwer fällt, aber ich glaube auch nicht, dass es wirklich eine Zukunft hat. Wenn ein Mann der verlassen wurde, die Trennung noch nicht verarbeitet hat und sich nicht scheiden lassen will, dann hat es wohl keinen Zweck.

Ich musste leider auch akzeptieren, dass es wohl vorbei ist, mit einer 20jährigen Beziehung, 3 Kindern und einem Haus kann ich leider nicht mithalten.
 
G

Gast

  • #10
vermutlich hat er noch Gefühle für seine Ehefrau

- "...statt dessen hat er das Gedicht, was bei seiner Hochzeit wohl verlesen wurde herausgekramt"
- "...ist ihm herausgerutscht, es sei ein emotionales Problem für ihn"

Die einzige Chance die du noch hast, liegt im Abstand zueinander. Vielleicht merkt er so, was er für dich empfindet, ob er dich vermisst, oder nicht.

Setz ihn nicht unter Druck und bedräng ihn nicht. Mach dich rar und tue etwas für dich. Vielleicht stehst du letztenendes ohne ihn da, dafür musst du vorsorgen, dass du dann nicht allein bist.

Treff dich mit Freunden und versuche das Leben auch ohne ihn zu genießen.

Wenn er dich liebt findet er den Weg zu dir, aber erst wenn du ihm genug Raum gibst zu fühlen.

w34
 
G

Gast

  • #11
Ich hatte mich auf einen Mann eingelassen, dessen Frau gerade ausgezogen war mit den Kindern. Er sagte mir, dass sie schon über 1,5 Jahre (sexuell, emotional) getrennte Wege gegangen sind und nur wegen der Kinder sich nicht gleich getrennt hatten. Er sagte, aufgrund der komplizierten Vemögensaufteilung wird er in ca. 2 Jahren geschieden sein. Er würde mich direkt noch am Scheidungstag heiraten, um der Ex eines auszuwischen. Fazit: Nach 9 Jahren reichte sie unverhoffterweise die Scheidung ein. Er schien beleidigt, angegriffen, als er das Papier vom Gericht in Händen hielt, weil sie ihm praktisch zuvorgekommen ist. Dann hat er selbst Scheidungsantrag gestellt für den Fall, dass sie ihren Antrag zurückziehen würde. Nach 10 Jahren kam die Scheidung, nach 10 Jahren war ich auch direkt abgeschossen worden für andere billige Weiber. Dann dachte ich, er würde eine nach ein paar Wochen heiraten, um MIR eins auszuwischen. Auf jeden Fall hatte die Stadtverwaltung ihm fürs neue Jahr auf einmal Lohnsteuerklasse 3 statt 1 zugeschickt (wäre angeblich ein Fehler)... Um Steuern zu sparen, würde er heiraten, nicht aus Liebe - zu meinem (wenn auch sehr späten) Glück nicht.
 
  • #12
Liebe Fragestellerin,
die Sache ist für Dich leider sehr ungewiss. Vielleicht wird er handeln können.
Vielleicht wird Dir sein Handeln nicht gefallen.
Vielleicht merkt er aber auch, Du bedeutest Ihm etwas mehr.
Zur Zeit kann er Gefühle nicht richtig einordnen.
Schau auf seine Reaktion und entscheide dann.
Nicht in drei Tagen, das ist viel zu kurz, bleibe am Ball, aber sei erst einmal weg . Lebe Dein Leben, mit Deinen Freunden und Freundinnen und frage ab und zu ob er mit möchte.
Wenn er dann ein wenig Raum hat, wird er auch erkennen dass eine Scheidung nötig ist.
Du setzt ihn nicht unter Druck wenn Du ihm sagst ein verheirateter Mann kommt für Dich nicht weiter in Frage
Es ist doch sicher eine Tatsache, wenn das nicht so ist, dann kann ja alles so bleiben.
 
G

Gast

  • #13
@10

Dass man heiratet, um einem anderen Menschen eins "auszuwischen" war mir bisher neu.
Es gibt viele andere Gründe, nicht alle sprechen von Liebe.

Aber die Sache mit dem Auswischen - nein, das ist allerunterste Schublade.
 
G

Gast

  • #14
Ich hoffe, dass auch diese Beiträge hier, Frauen davor "warnen" sich mit verheirateten Männern einzulassen. In den meisten Fällen ist Frau die Verliererin.

zu #11

Tut mir leid, dass du nur eine Übergangsfrau für ihn warst. Davon lesen wir hier ja oft. Leider.
 
G

Gast

  • #15
Die neue Liebe ist m.E. keine Liebe sondern nur Trostpflaster, bis die Wunden, des Versagens, des Scheiterns, der Scharm, des Frusts, der Wut auf die Ex geheilt sind. Sobald das Ego wieder halbwegs auf normalen Level ist, wird Frau abgeschossen. Man hört und liest so oft davon. Ja, es gibt auch Frauen, die das mit Männern machen. Leider.
 
G

Gast

  • #16
Eine Beziehung mit einem verheirateten Mann muss nicht gezwungenermassen schief gehen. Ich habe meinen jetztigen Freund im November 2010 kennen gelernt und es hat sofort geknistert, er ist verheiratet und hat ich aber schon zur scheidung entschieden als er mich noch nicht kannte. Im Dezember waren wir dann ein Paar, da seine Frau erst im März bei ihm auszog entschieden wir (oder wohl eher er), dass wir unsere Beziehung vor seiner Familie und Freunden vorerst geheim halten. Als seine Frau im März ausgezogen war wollte er mich immer noch nicht seinen Verwandten vorstellen, er hatte Angst dass man uns vorwirft wir hätten seine Frau betrogen (was wir nicht haben) und ich sei der Scheidungsgrund. Ich wurde immer skeptischer und ungeduldiger, hqbe mir überlegt ihn zu verlassen, konnte es aber nicht, ich habe noch nie einen Menschen so stari geliebt wie ihn. Im Mai hat er mich dann seiner Familie und seinen Freunden vorgestellt, ich glaube er brauchte einfach etwas Zeit um sich vom ganzen Stress zu erholen. Ende Mai bin ich dann auch bei ihm eingezogen (aus finanziellen und zeitlichen Gründen ging das so schnell). Mittlerweile kenne ich seine Freunde und die Familie gut und habe zu allen ein sehr gutes verhältnis. Die Scheidung liess auch auf sich warten, was mich beunruhigte. Am letzten Wochenende hat er aber alle Papiere zusammen gesucht und die Formulare ausgefüllt und unterschrieben, so dass es noch vor unseren Ferien beim Gericht ankommt. Ich würde Frauen die auch in einer solchen Situation sind, vor allem viel Geduld empfehlen. Denn Mann zur Scheidung zu drängen ist kontraproduktiv, schlussendlich braucht es vor allem viel Zeit eine Ehe zu verarbeiten und das lässt sich auch durch ganz viel Zuneigung nicht ändern.
 
G

Gast

  • #17
So ein Blödsinn, Männer sind von Natur aus bequem und wenn man ihnen Zeit lässt, dann nehmen sie sich auch Zeit, viel Zeit...Entweder ein Partner liebt einen und will sich für einen entscheiden, dann lässt er sich auch scheiden und ordnet sein Leben neu und gibt auch der neuen Beziehung eine Zukunft und versucht alle Dinge aus dem vergangenem Leben ordentlich zu regeln oder man lebt so dahin und wartet darauf bis man sich als Zweitfrau abgefunden hat oder er eine gefunden hat, für die er sich sofort scheiden lassen würde...
 
G

Gast

  • #18
So ein Blödsinn, Männer sind von Natur aus bequem und wenn man ihnen Zeit lässt, dann nehmen sie sich auch Zeit, viel Zeit...Entweder ein Partner liebt einen und will sich für einen entscheiden, dann lässt er sich auch scheiden und ordnet sein Leben neu und gibt auch der neuen Beziehung eine Zukunft und versucht alle Dinge aus dem vergangenem Leben ordentlich zu regeln oder man lebt so dahin und wartet darauf bis man sich als Zweitfrau abgefunden hat oder er eine gefunden hat, für die er sich sofort scheiden lassen würde...
Na so einfach lässt sich das Verhalten diese Männer nicht erklären. Da kommt viel Psychologie dazu und ich habe selber einige noch verheiratete Männer kennengelernt und war zum Anfang auch sehr naiv und habe gehofft und geglaubt. Was kaum raus? Die Männer haben mich als Zwischenfrau, Trösterin und Stabilisator für die Trennungs- und Scheidungszeit genutzt, einer Freundin ist es auch so ergangen.

Es gibt Männer, die schnell sich scheiden lassen und ihr Leben aufräumen und damit eine gute charakterliche Stärke zeigen. Aber das sind die wenigsten Männer, daher gibt es ja so viele Single-Frauen.

Ich habe zum Glück rechtzeitig die Kurve bekommen und hinterher erfahren, dass der eine Mann nach zig Jahren immer noch nicht geschieden war und Single geblieben ist. Meine Freundin hat 3 Jahre vergeudet und hatte ganz schön an der Geschichte zu knappern. Aber sie wollte ja nicht auf mich hören, ich hatte ihr das Ende vorhergesagt. Genauso ist es gekommen.

w
 
G

Gast

  • #19
Ähnliche Erfahrungen habe ich auch wie Du gemacht. Und ich weiß, wie weh es tut. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass viele Männer einfach nur die schönen Seiten mit einer Frau erleben möchten. Er hat sich auf Dich eingelassen, weil es ihm irgendwas in der Ehe fehlte. Durch Dich war sein Leben wieder schön. Die Distanz zu seiner Frau hat für ihn ihre weniger guten Eigenschaften ausgeblendet. Er liebt keine von euch, sondern nimmt euch beide so, wie es ihm gut dabei geht.

[Mod.= Nebenthema gelöscht]
 
G

Gast

  • #20
@FS
Die Ursache wird wohl in den finanziellen Aspekten einer Scheidung begründet sein .

Aber es gibt auch Ausnahmen wie mich - 2 mal die Scheidung eingereicht ohne wenn und aber.

m, 50
 
G

Gast

  • #21
Es gibt durchaus eine Menge positiver Ausnahmen. Aber in so einem Forum werden ja nun mal Probleme besprochen und somit werden Paare die das Problem nicht haben sicher selten in diesen Foren surfen. Warum auch,wenn man glücklich ist. Deshalb finde ich es falsch, dass diese Probleme verallgemeinert werden. Ich kenne einige Trennungen die schon nach kurzer Zeit eine neue Partnerin haben, so wie auch bei mir, und es wunderbar klappt..
 
G

Gast

  • #22
Es gibt durchaus eine Menge positiver Ausnahmen. Aber in so einem Forum werden ja nun mal Probleme besprochen und somit werden Paare die das Problem nicht haben sicher selten in diesen Foren surfen. Warum auch,wenn man glücklich ist. Deshalb finde ich es falsch, dass diese Probleme verallgemeinert werden. Ich kenne einige Trennungen die schon nach kurzer Zeit eine neue Partnerin haben, so wie auch bei mir, und es wunderbar klappt..
Ausnahmen sind wir wohl kaum. Ich habe auch einen Tag nach Ablauf des Trennungsjahres den Scheidungsantrag stellen lassen und kurz nach der Scheidung von meiner ersten Frau wieder geheiratet. Natürlich war die Kraft meiner jetzigen Frau wertvoll, um mit dem Trennungsärger klarzukommen. Das lag aber an den Rahmenbedingungen und nicht an Restgefühlen für meine Exfrau. Es wird in der Tat immer nur der patologische Fall betrachtet und verallgemeinert. Ach ja, meine Frau war auch mein Scheidungsgrund von der ersten Frau.
 
G

Gast

  • #23
ich kann nur von mir selbst sprechen.
Wenn ein Mann das Sorgerecht für das gemeinsame Kind möchte , versucht er so lange wie möglich es herauszuzögern.
in meinem Fall ging von der Trennung bis zur Scheidung 4Jahre vorbei ,jedesmal wo meine Anwältin einen Versuch unternommen hat meine Ex zu erreichen war sie im Ausland.

Wäre ein vermögen vorhanden wird es noch komplizierter , beide Streiten sich darum und vielleicht möcht der Mann einfach nur seinen Frieden und am liebsten nichts mehr Wissen
 
G

Gast

  • #24
ich kann nur von mir selbst sprechen.
Wenn ein Mann das Sorgerecht für das gemeinsame Kind möchte , versucht er so lange wie möglich es herauszuzögern.
in meinem Fall ging von der Trennung bis zur Scheidung 4Jahre vorbei ,jedesmal wo meine Anwältin einen Versuch unternommen hat meine Ex zu erreichen war sie im Ausland.

Wäre ein vermögen vorhanden wird es noch komplizierter , beide Streiten sich darum und vielleicht möcht der Mann einfach nur seinen Frieden und am liebsten nichts mehr Wissen
Dagegen ist ja nichts einzuwenden, aber dann sollte der Mann sich in dieser Zeit mit Affären oder gleich betroffenen Frauen begnügen, aber nicht einer "reinen" Frau was von Liebe erzählen, sich von ihr seelisch heilen lassen und sobald es ihm gut geht, sie dann in die Ecke stellen und sich auf zu neuen Ufern begeben. Das ist das Problem mit solchen Männern.

w
 
G

Gast

  • #25
Es ist emotional schwierig wegen der Kinder und weil über die Jahre etwas aufgebaut wurde. Schwierig das alles aufzugeben, auch wenn man seine Frau nicht mehr liebt.
Hauptgrund: finanzieller Supergau!
 
G

Gast

  • #26
Na da frag mal Til Schweiger! Der ist schon lange neu liiert und lässt sich trotzdem nicht scheiden!
Der Mann ist und bleibt eben Versorger für Frau und Kinder. Und viele Ehemänner wollen das auch bleiben, weil sie Exfrau und Kinder gut versorgt wissen wollen.
Mein Mann und ich sind auch getrennt lebend und mein Mann will keine Scheidung.
Er ist mir dankbar,dass ich die Kinder so gut versorge und erziehe, wir verstehen uns gut.
Er will nie wieder heiraten.
Seine neue Freundin drängte ihn auch immer zur Scheidung, riet ihm,sie zu heiraten,weil er dann nichts mehr an mich zahlen müsse usw.
Das wollte er aber so nicht.
Ich glaube nicht,dass Dein neuer Freund sich überhaupt scheiden lassen will.
Kenne hier viele Ex-Paare, die noch verheiratet sind und das auch bleiben.Die zwar getrennt wohnen,aber noch nicht einmal den Getrenntlebend-Status angeben. Dabei wäre es für die Unterhalt-zahlenden Männer besser, da sie dann den Unterhalt absetzen könnten.
Dein Freund will seine Familie weiterhin versorgen.
Er liebt Dich, aber entweder,du akzeptierst es so wie es ist (siehe Til Schweigers Freundin), oder du suchst dir einen anderen unverheirateten nicht liierten Mann.

Kenne keinen getrennten Mann, der nochmal heiraten will in meinem Umfeld!

w,39
 
G

Gast

  • #27
Wenn keine Kinder da sind, die Ehe kaputt ist, dann sofort Scheidung.

Ich habe wegen den Kindern 5 Jahre versucht eine Ehe zu kitten. Verlorene Zeit in Bzug auf die Ehe, die Kinder hatten halt den Papa etwas länger. Sonst sehe ich keine Vorteile.

Viel Glück
 
G

Gast

  • #28

Natürlich können die vielen Aussagen geschiedener Eheleute einen abschrecken, die Scheidung einzureichen, wenn es um die finanziellen Folgen geht.

Lass ihm die Zeit, die er braucht (auch wenn er mit den Worten wohl schneller war) - ihr seid zum einen noch nicht so lange zusammen und zum anderen sollte es deiner Liebe doch keinen Abbruch tun.
Und von ihrer Seite brauchst du nichts zu befürchten: Sie hat einen Neuen.

Mach keinen Druck und genieße die gemeinsame Zeit, anstatt euch das Leben mit diesem Thema schwer zu machen. Besitzansprüche/Forderungen haben nichts mit Liebe zu tun.
 
G

Gast

  • #29
Liebe FS,

ich empfehle dir auch, lass dir noch Zeit, du kennst den Mann erst so kurz, seine wahren Seiten wird er noch früh genug zeigen.

Ich hatte auch mal so eine Beziehung und prompt als das erste halbe Jahr rum war, veränderter er sich zum negativen bzw. die rosa rote Brille war weg und dann sah ich, welch wahrer Pudels Kern in dem Mann steckt.

Später, nachdem ich mich schnellt getrennt habe, sagte mir dann seine noch Ehe-Frau, dass er während der ganzen Ehe so "nett" war. Geschieden waren die Beiden aber dann trotzdem erst nach 3 weiteren Jahren. Ja, es gibt sowas wie Hass-Liebe, aber nicht mit mir.

w
 
G

Gast

  • #30
Ich hoffe, dass auch diese Beiträge hier, Frauen davor "warnen" sich mit verheirateten Männern einzulassen. In den meisten Fällen ist Frau die Verliererin.

zu #11

Tut mir leid, dass du nur eine Übergangsfrau für ihn warst. Davon lesen wir hier ja oft. Leider.
Hallo ?
das ist nun aber ziemlich einfach, uns Männer so blöd dahin zu stellen !
Wie viele Frauen betreiben solche Spielchen, eine Scheidung hinaus zu zögern, um möglich lange Unterhaltsansprüche und der Gleichen zu sichern, obwohl die schon längst in einer neuen Beziehunug leben ?
Ne ne, so einfach ist das nicht.
Ich denke mal, hier hilft nur Reden, offen und ehrlich und wenn es sein muss, ein Ultimatum stellen.