L

Lionne69

Gast
  • #91
..
Ja woher bitteschön soll dieses Vertrauen denn kommen? Womit verdient ihr es Euch?

Ich erwarte es nicht, verdiene es mir nicht.
Ich starte in eine Beziehung mit einem Grundvertrauen und verhalte mich so, dass der andere, der auch mit einem Grundvertrauen kommt, sich bestätigt fühlen kann.
Vertrauen sich erst mal verdienen zu müssen würde bedeuten, dass ich mit einem Grund-Misstrauen in eine Partnerschaft gehe.

Das macht für mich keinen Sinn. Mit Misstrauen, Erwartungshaltung, Beweisforderungen, nur bedingtem Einlassen geht für mich Beziehung nicht.
Die Anlässe, berechtigtes Misstrauen zu entwickeln, würde ich bemerken, und bemerkte ich in der Vergangenheit. Diesbezüglich vertraue ich auf mich selbst, meinem Bauchgefühl und meinem Verstand.
Und ich habe als Urerfahrung nicht Urvertrauen, sondern das Gegenteil, für mich ist Vertrauen ein immens wichtiges Thema.

Ich erlebe es gerade ganz persönlich - es ist wunderschön in dieser noch Kennenlernphase zu spüren, dass er mir Grundvertrauen schenkt. Diesem Geschenk möchte ich mich als würdig erweisen, in dem ich mich entsprechend vertrauenswürdig (ohne Beweispflichten) verhalte und ihm genauso Vertrauen schenke.

Das ist für mich ein Geschenk auf Gegenseitigkeit.
 
P

proudwoman

Gast
  • #92
Davon abgesehen, sämtliche, sich hier offenbarende "Schnüfflerinnen" hatten einen guten Grund und so die Beweise gefunden.
Genau so ist es! Und ich habe hier im Forum noch nie eine derartige Frage gefunden, dass eine/einer schnüffelte und NICHTS aber auch rein gar nichts gefunden hat. Das dann zu verarbeiten für sich, stelle ich mir schlimm vor. Aber so den Betrüger zu "überführen" ist einfach nur furchtbar, und zwar für den Betrüger.
Wenn ich unbegründetes Misstrauen in mir hätte, also umsonst geschnüffelt, okay, da hilft nur die Flucht nach vorne. Und zwar mit dem Partner reden, was da falsch gelaufen ist. Die Entscheidung darüber, ob die Beziehung dann weitergeht, die liegt natürlich nicht bei dem Schnüffler.
 
  • #93
Mit absoluter Offenheit und Transparenz brauche ich kein Vertrauen mehr, es ist ja alles nachprüfbar. Mit Vertrauen brauche ich keine absolute Offenheit und Transparenz, es muss ja nicht alles geprüft werden.
Genau so ist es. Und ich gehe noch einen Schritt weiter und sage: die Forderung nach Offenheit ist das genaue Gegenteil jenes Vertrauens, das eine echte Partnerschaft überhaupt erst möglich macht.

Man kennt das ja auch aus dem Arbeitsleben: wenn ich alles, was der Mitarbeiter gemacht hat, noch einmal ausgiebig kontrollieren muß, kann ich es auch gleich selber machen. Für eine verantwortungsvolle Position hingegen brauche ich jemanden, den ich eben nicht kontrollieren muß, sondern weiß: was er/sie macht, ist genauso gut, als wenn ich es selber gemacht hätte.

Wer also den eigenen Partner zum Azubi degradiert, der fortwährend kontrolliert werden muß, darf sich nicht wundern, wenn der sich nicht so behandeln lassen will und kündigt.
 
  • #94
Gern auch zum 396532 mal.... auch ich sage ganz klar, ich muss nirgends nachschauen und habe es bislang noch nicht getan.
Aber es schafft Vertrauen, dass ich es jederzeit könnte und dürfte.

Genau so habe ich das ja auch beschrieben. Wir schreiben aneinander vorbei.

Davon abgesehen, sämtliche, sich hier offenbarende "Schnüfflerinnen" hatten einen guten Grund und so die Beweise gefunden.

Ja, warum sollte jemand es hier in dem Zusammenhang schreiben, wenn es anders wäre? Ich kenne im RL Fälle, wo hintenrum regelmäßig gelesen wird ohne Grund. Die Frau würde das hier sicher nicht schreiben.

Urvertrauen hatte ich nur gegen meine Mutter, als Kleinkind.
Jedes andere Vertrauen haben sich die Menschen um mich herum verdient.

Ich gebe immer einen grundsätzlichen Vertrauensvorschuss, wenn ich eine Beziehung beginne. Für mich ist unvorstellbar, erstmal zu prüfen oder nachzuforschen, ob die Partnerin vertrauenswürdig ist. Warum sollte ich mit einer Frau eine Beziehung beginnen, wenn ich nicht den Eindruck habe, dass ich ihr vertrauen kann?
 
P

Papillon

Gast
  • #95
Keine Sorge, es gab Gespräche aber eben anschließend. Wenn ich mit einem Mann fast 5 Jahre zusammen bin und er fährt dann eine Woche mit einer anderen Frau in Urlaub und nächtigt mit ihr in einem Zelt mit Ihr ist Betrug vielleicht das falsche Wort aber es war definitiv Verrat untermalt mit einer Lüge, dass er beim Umzug helfen muss und keine Zeit für uns hat. Und ehrlich wenn es soweit kommt, dass man dermaßen belogen wird, dann ist es mit der Beziehung sowieso aus. Und mir ist es vollkommen egal, ob die zwei auf der Luftmatraze gelandet sind oder nicht. Dieser Mann hatte mir bereits im Vorfeld die tollesten Erklärungen gebracht. Erst wenn es keinen anderen Ausweg gab, fing er mit der Wahrheit an. Glaub mir, dies war nicht das Einzigste was er sich geleistet hatte. Mein großerer Fehler war und ist, viel zu viele Dinge zu verzeihen.
 
  • #96
Vertrauten ist gut Kontrolle ist besser oder so ähnlich denken wohl viele.
Mein Mann überließ mir sein Smartphone so lange, bis sich auch sein Verhalten änderte. Plötzlich PIN und ich durfte es nicht mal wirklich in die Hand nehmen ohne das Panik aufkam. Als ich einmal zufällig die Eingabe des PIN-Codes mitbekam und er das wohl sah, war der Code sofort wieder geändert. Ich wollte eigentlich das Handy nicht durchforsten, mich hatte nur interessiert, ob er den Code geändert hat, und dem war so. Vertrauen ...... gab es danach nicht.
Erst vor ein paar Wochen sagte, er mir den PIN-Code weil ich meinte, ich möchte, dass wir offen miteinander umgehen können. Nur ist der PIN-Code den er mir nannte auch schon wieder geändert.

Es zeigt mir nur, dass er was zu verbergen hat. Mir geht es hier rein um die Tatsache, dass er den Code ändert, ich will nicht schnüffeln, darum geht es nicht. Aber das Verhalten gab mir sehr zu denken.

Er schnüffelte schon in meinem Smartphone, ich hatte weder Chats gelöscht, noch meine PIN geändert, dass er einen Flirt via whattsapp herausbekam. OK, damit kann ich leben.

Für mich momentan eines der Probleme, die ich in meiner Partnerschaft sehe.
 
  • #97
Ich möchte keinen Partner haben, der sich mal eben meine Nachrichten in meinem Handy anschaut oder regelmäßig in meiner Tasche wühlt.
Ich habe jedoch mein Handy offen rumliegen und bei Nachrichten blinken diese auf und zeigen immer die erste Zeile.
Das dort jemand automatisch drauf guckt, kann ich verstehen.

Allerdings habe ich erlebt, dass jemand fremdgeht und das völlig abgestritten hat.
Man glaubt irgendwann selbst bekloppt zu sein....

Ich denke da gehen die Foristen hier auseinander.

Wenn jemand fremdgeht und wird vom Partner via Handy überführt.
Wieso bekommt die Person, die nachgeschaut hat, eine schlechtere Kritik als der Fremdgänger selbst?
 
  • #98
Wenn jemand fremdgeht und wird vom Partner via Handy überführt.
Wieso bekommt die Person, die nachgeschaut hat, eine schlechtere Kritik als der Fremdgänger selbst?
Ja das ist schon Richtig. Kann man nicht ganz verstehen. Ich bin auch nicht fürs Schnüffeln.Habe auch keinen Grund dafür. Zumindest erkenne ich keinen. Aber. Sollte sich meine Partnerin verändern. Sich seltsam benehmen und das smartphone ihr treuester begleiter sein, was bisher nicht so war. Und sollte ich mich damit Schlecht fühlen und Gedanken von Misstrauen in mir hochkommen.Dann ist das Ding mir. Natürlich mit Ansage.Dann lasse ich mir alles zeigen. Gebe ihr Gelegenheit nachdem ich ihr meine Gedanken mitgeteilt habe, mich eines besseren zu belehren. So einen Kindermist würde ich nicht haben wollen. Wenn jemand keine Lust mehr hat auf eine Partnerschaft soll er den Mund aufmachen. Ich halte niemanden mehr fest. Genauso würde ich es selbst machen. Bevor ich mein Handy zum Werkzeug für den Betrug mache, kann ich reden und mich gegebenenfalls trennen. Ich hatte zu diesem Thema glaube ich selbst einmal einen Thread eröffnet und bin bekanntlich etwas vorbelastet. Ich hasse diese Dinger für den Privaten Bereich. Auch Beruflich, aber da brauche ich das leider.Aber auch ich weiß, es sind nicht die Werkzeuge sondern wir selbst. Wir entscheiden ob wir Charakterschweine sein möchten oder nicht. Die die reinschauen weil sie verzweifelt sind und derart zerfressen werden vom Misstrauen kann und werde ich nicht verurteilen. Ich verstehe sie sehr gut.Auch wenn ich es nicht Heimlich machen würde.Die Dinger haben das Fremdgehen nicht erfunden. Aber unheimlich erleichtert. Und das ist unumstritten. Gelegenheit macht nun einmal Diebe.
m45
 
Top