• #31
Genau das macht den Unterschied: der Mann ist garnicht in der Lage eine Beziehung zu führen, weil er sich jederzeit von ihr vereinnahmen lässt. Er muss klare Verhältnisse schaffen, bevor er andere Frauen anbaggert, statt online Frauen zu suchen, wenn er noch nichtmal getrennt ist.
Die klaren Verhältnisse bedeuten doch schlicht auch, dass er sich nicht jederzeit sofort vereinnahmen lässt. Ob die Ex was von der Next weiß, ist dafür doch völlig unerheblich. Eine Ex hat ja keinen Anspruch darauf, von der Next zu wissen, auch wenn manche Frauen das glauben. Mit der Trennung ist es einfach wieder sein Leben und das muss er der Ex klar kommunizieren und eben den Alltag mit dem gemeinsamen Kind so regeln, dass es für das Kind, ihn und die Ex passt. In der Reihenfolge.

Der Mann muss also einfach seine Trennung vollziehen und es ist ja auch verständlich, dass das nicht sofort perfekt funktioniert. Da wiederum wusste die FS ja von vorneherein, dass sie sich auf einen Mann einlässt, der vergeben bzw. wegen ihr frisch getrennt ist. Dass sich das auch für die Ex einspielen muss, ist doch auch logisch.
Glaubt die FS , das würde
irgendwie e
infacher, wenn er sagt "ich will jetzt ein wenig mit Phoenix vö…" als wenn er sagt "wir regeln, wann wer für das gemeinsame Kind zuständig ist?
Die unterschiedlichen Besitzansprüche mancher Frauen hier finde ich wirklich witzig. Manche telefonieren erst mal ein halbes Jahr und treffen sich dann sicherheitshalber nur unter Polizeitaufsicht, andere stellen einen Mann gleich mal der ganzen Verwandtschaft vor, kaum dass sie ihn mal so halb kennen. Die FS scheint es sehr eilig und nötig zu haben.

Und wenn sie schon durchdreht, weil der Vater sein Kind besucht, dann wünsche ich viel Vergnügen bei allem was folgt, wenn die Ex die beste Freundin von Phoenix wird, nachdem die beiden mal gemütlich zu dritt Kuchen gegessen haben. Dass sich da irgendwas bessert, ist doch völlig lebensfremd.

Wenn die Ex hier forumsüblich schreiben würde, dass ihr Partner sie nach jahrelang perfekter Beziehung aus heiterem Himmel verlassen hat und jetzt meint, wegen der Schlampe, die die Ursache war, sich nicht mehr um das Kind kümmern zu wollen und sie alleine zu lassen, dann kann ich mir die Rachekomplotte der Foristinnen hier schon ausmalen...
 
  • #32
Aber Du hast es jetzt eh schon beendet. Hat es das Forum mal wieder geschafft eine Frau zur Trennung zu überreden. Ganz toll. Und der Mann steht jetzt da...
Also, ich glaube nicht, dass hier jemand stur einfach macht, was die Mehrheit im Forum sagt. Es ist ja meist eher so, dass man sich die Sachen herauspickt, die die eigene Meinung bestätigen und einem klarer machen, dass andere da auch ein schlechtes Gefühl haben. Man hat ja einen eigenen Willen und führt nicht aus, was hier andere Leute schreiben.
Und dass der Mann allein dasteht - also der wäre sonst in seiner schlechten Beziehung also glücklich geblieben, über die er so gejammert hat? Wenn man warmwechselt, muss man davon ausgehen, dass die neue Beziehung als Rettungsnetz nicht funktioniert. Der tut mir überhaupt nicht leid. Wenn er vorher schon so wahnsinnig unglücklich war, dass er nebenher ohne Wissen seiner Partnerin trotz Kind im Internet in Single-Börsen unterwegs war (!), hat er es nicht besser verdient.
 
  • #33
Hat es das Forum mal wieder geschafft eine Frau zur Trennung zu überreden.
Ich glaube nicht, dass sich hier irgendein/e FS zu irgendwas überreden lässt. Jeder weiß selbst, was er richtig findet, wenn er dann dieses oder jenes tut, was auch immer es ist.

Ja, aber ... und? Ich meine, guck Dir doch mal an, in welche Lage er seine neue Partnerin bringt. Da ist doch von seiner Seite überhaupt keine Energie und kein Platz für was Neues, und dann verschwieg er es anfangs auch noch. So kann man sich doch niemandem zumuten als Partner, wenn man so einen Rattenschwanz Exbeziehung noch hineinschleppt in was Neues und die neue Partnerin damit reinzieht, dass man keine klaren Verhältnisse geschaffen hat.

Wie lange würdest Du Dich denn verstecken und stillhalten, wenn Deine neue Partnerin noch so mit einem Ex umgeht? Ich hätte keine Lust, mein Leben und meine Beziehung so einzurichten, dass eine Person, die Vergangenheit ist, weiter ruhig leben kann.
Klar, er wird das aus seinem Interesse so machen, vielleicht, weil er Angst hat, das Kind nicht mehr sehen zu können. Oder eben weil er hofft, dass die Ex ihn wieder zurücknimmt, wenn er sich sehr gut kümmert um sie und das Kind. Weiß man nicht, kann aber sein und die FS bekommt keine Garantien.

Ich finde, durch sein Vorgehen, die ganze Chose anfangs zu verschweigen, ist das sowieso schon kein vertrauenswürdiger Mensch. DA hätte sie schon Schlussmachen sollen, wie sie selbst auch meint.
 
  • #34
Heißt das im Umkehrschluß dass Personen mit Kindern (insbesondere Männer) keine neue Partnerschaft eingehen und für den Rest ihres Lebens allein bleiben sollten?
Nö, das heißt es nicht. Es heißt ganz genau das, was da steht. Das ICH mir niemals wieder nen getrennten Vater anlachen würde. Genau aus oben beschriebenen Gründen. Mehr soll das nicht heißen. Die ganze Männerwelt mit Kindern findet doch genug Frauen, die sich immer wieder auf sowas einlassen. Nur an mir geht der Kelch eben vorüber, und das ist auch gut so.
 
  • #35
Heißt das im Umkehrschluß dass Personen mit Kindern (insbesondere Männer) keine neue Partnerschaft eingehen und für den Rest ihres Lebens allein bleiben sollten?
Ach, mach Dich nicht lächerlich, indem Du versucht, Feigheit und Lügnerei zu rechtfertigen.

Die Gesellschaft hat dafür klare Prozeduren (z.B. Scheidung) und man kann sowas auch für alle Beteiligten transparent regeln.
Das bringt schon Ärger, versthe ich ja.
Der FS woillte das nicht (um selbst ganz feige Schwierigkeiten mit der Ehefrau und dem Kind vom leib zu halten), deswegen hat er jetzt die Quittung von der FS dafür bekommen.

Wenn er klare Verhältnisse schafft, kann er ja wieder machen, was er will. Sich auch eine neue Parterin anlachen.

Bis dahin ist er aber verheiratet.

Wenn man diesen ganzen formalen Quatsch mit Ehe ...etc will, dann sollte man sich auch daran halten. Ich hasse es, wenn Leute sich an nichts halten.
Sie sind dann in meinen Augen "Wert-" los und schwach.
 
  • #36
Aber Du hast es jetzt eh schon beendet. Hat es das Forum mal wieder geschafft eine Frau zur Trennung zu überreden. Ganz toll. Und der Mann steht jetzt da...
Der Anfang macht das Ende. Das bedeutet, dass in vielen Fällen eine Trennung programmiert ist und früher oder später stattfindet, weil die Basis der Beziehung von Anfang an nicht tragfähig war. Und wenn es ehe zu Trennung kommt, dann lieber gleich, bevor Zeit vergeht und man emotional und auch finanziell involviert ist und die Trennung erst recht kompliziert macht. Ich finde die FS übrigens auch recht flatterhaft und unüberlegt. Zack, den Mann aus der Familie raus, zack Ultimatum, Zack wieder Trennung, weil er nicht schnell genug spurt. Erinnert an eine Treaderin, die den Mann vom, glaube ich, Alkohol und seiner Clique gelöst hat, schnell schwanger und dann war er ihr dann doch zu langweilig.
Der "arme" Mann von hier steht nicht arm da, schließlich war er doch in unglücklicher Beziehung, habe ich gedacht, oder? Da ist doch die Trennung eine Frage der Zeit?
 
  • #37
Liebe FS, meine letzte große Liebe glich ihm. Er war geschieden, lebte mit seiner Ex in zwei getrennten Whg.en auf dem selben Flur, dem Kind zuliebe, das lustig zwischen Beiden hin und herlebt. Er also living next door to Alice. Ich wurde nie jemandem vorgestellt, noch sah ich je die Whg. oder den Sohn. Die lehrreiche Erfahrung kostete mich knapp 3 meiner besten Jahre, tat unendlich weh und war sehr persönlichkeitsbildend für mich.
Fazit: Was auch immer in den Köpfen, Herzen und Un-/ Unter-/ oder Bewußtseins solcher Menschen abläuft, kann das liebende, freie und beziehungswütige Gegenüber tief in den Schmerz, das Leid und die Zeitvergeudung treiben. Ich denke sogar an den unschönen Begriff der "toxischen Beziehung".
Ich halte es seither so: Wenn jemand was von mir möchte, dann sollte (in schönster Behördensprache ausgedrückt; ich muß jetzt selbst lachen!), "der Änderungswille des Antragstellers klar erkennbar sein."
Dein Liebster hat sich zwar jetzt heldenhaft eine eigenständige Bleibe gesucht - vielleicht ist das ein guter Anfang - , aber da darf noch viel von ihm kommen. Und Du weißt ja: Alles, was in einem Satz vor dem Wort "aber" steht, gehört gestrichen.
Lehn´ Dich zurück, mach´ Dir ein schönes Leben ohne ihn und sonst gar nix mehr, und wenn der was von Dir will, dann soll er erstmal (s)ein Königreich für Dich aufgeben.
Wenn er das möchte, wird er das tun. Männer sind Macher. Verliebte, entschlossene Männer versetzen Berge; die beginnen sogar Beziehungen 2800 km entfernt bis hinter Moskau.
Kind hin oder her. Wenn er jetzt den Südpol nicht in der Hose hat, sich zu Dir zu stellen, was willst Du denn noch erleben in diesem Trennungsdrama, dessen zukünftige Anzahl von Akten Du nicht kennst? Wie er sich mit seiner Ex in einer Mediation einigt? Wie er sich in Psychotherapie abackert? Familienfeste ohne Dich zelebriert? Deine Geschenke versteckt? Das Kind instrumentalisiert wird? Anstatt daß er begeistert mit Dir vll. mal ein weiteres möchte?

Wenn Du richtig gut drauf bist, bleibst Du seine Schattenfrau und Dich coole Socke tangiert das, was er mit Dir macht, nicht. Dann wärest Du aber nicht auf diesem Forum gelandet.
Also...
Es tut weh und ist schwer.
Aber: Lauf, Forrest, lauf!
 
  • #38
Auch wenn ich den Mann feige finde, da er zuerst auf Portalen nach einer Affäre und Abwechslung gesucht hat, so hat er dann doch erstmal richtig gehandelt und sich sehr schnell aus seiner unbefriedigenden Beziehung getrennt, insofern war die FSin, welche sich aus allem rausgehalten hat, der Katalysator und nicht der Grund der Trennung. Sie hat sich nicht in die Beziehung reingedrängt und seine bestehenden Beziehung aktiv den Mann ausgespannt.
Die FSin hat in meinen Augen richtig gehandelt und stand zu ihrer Überzeugung, einen sauber getrennten Single-Mann (gern auch mit vorhandenen Kind), aber keinen verlogenen Fremdgänger.
Auch das sie sich jetzt zurückgezogen und getrennt hat, finde ich von ihr fair und richtig, weil er wieder mit Heimlichkeiten anfing, ggü. seiner Ex und sich nicht transparent verhielt.
Der Mutter seines Sohnes geht es mM schon etwas an, wenn ihr Ex einen neuen Partner kennt und hat, denn da ist das gemeinsame Kind, wo beide Ex-Partner einen guten Weg finden müssen. Hier war doch mal der Thread, einer jungen Mutter mit Kind und ihr Mann mit der Affäre seiner Arbeitskollegin, sie wusste um den Fakt der Nebenfrau und hatte nicht mehr das ungute Gefühl, da ist was im Busch und ihr Mann entfernt sich grundlos emotional von ihr. Natürlich stehen der Ex nicht die Details zu oder seine Auswahl der neuen Frau.
Die Wahrheit kommt sowieso irgendwann heraus, dass er nicht zufrieden in seiner Beziehung zur Ex war, dass er in Portalen nach anderen Bekanntschaften gesucht hat und sich schon nach einer neuen Frau umschaut bzw. sich dabei auch mal neu verliebt, um dann weiter rumlavierend sein Familienidyll in Frage zu stellen.
Es wird sich jetzt zeigen, wie er sich im Weiteren verhält und in welche neuen Bahnen das Ganze fließt.
Da ist doch die Trennung eine Frage der Zeit?
Das finde ich einzig an der Geschichte gut, die räumliche Trennung von seiner Ex ist vollzogen, er hält seine Ex nicht mehr hin, spielt ihr was von Treue und Gefühle vor (um sich weiter emotional in Single-Portalen zu verstricken) und kehrt seine Unzufriedenheit in der Ex-Beziehung unter den Teppich.