G

Gast

Gast
  • #1

Warum als Kinderlose Partnerschaft mit Partner + Kind?

Immer wieder liest man hier das Partnerschaften mit Kinderlosen und Partnern + Kind nicht funktionieren. Dennoch tauchen die Fragen nach diesen Konstellationen immer wieder auf. Obgleich das Internet voll ist mit Berichten demnach diese Konstellation nicht bzw. kaum funktioniert. Warum tun es sich dennoch immer wieder Kinderlose an in unglücklichen Patchwork - Konstellationen Fuss fassen zu wollen?
Ist es einfach die Unbelehrbarkeit etwas schaffen zu wollen was bei den wenigsten funktioniert? Hat es vielleicht sogar damit zu tun das Frauen Angst haben keinen kinderlosen Mann kennenzulernen / zu finden?


W/ 40
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ganz einfach, ab einem gewissen Alter ist es sehr schwierig bzw. fast unmöglich, eine Frau ohne Kinder kennen zu lernen...
m42, kinderlos
 
G

Gast

Gast
  • #3
Das nennt man halt › Trial and error ‹ !
Man denkt sich andere schaffen / schafften es nicht aber ich natürlich schon! Ist wie mit Lotto spielen, man denkt einfach ich knack den Jackpot – auch wenn die Wahrscheinlichkeit bei 0,0001 % liegt.

Als ich das zwei Jahre lang versuchte dachte ich halt auch genau das...
Fazit: Nie wieder!

m :: 34
 
G

Gast

Gast
  • #4
vielleicht hat man sich einfach in jemanden verliebt, der zufällig eben schon Kinder hat und man selbst hat keine - das ist doch nicht schwer zu verstehen. Nicht jeder ist so kontrolliert oder gefühlskalt oder kopfgesteuert, dass er nach dem Verlieben aus Vernunftsgründen sofort wieder zurück rudern kann. Außerdem wäre das auch recht negativ gedacht, denn es ist auch möglich dass es irgendwie funktioniert.

w
 
  • #5
Manche Kinderlose haben das als Präferenz! Gerade dann, wenn der vorhergehende Partner nicht bereit war, den eigenen Kinderwunsch zu erfüllen. So unwahrscheinlich es für Dich klingen mag, diese Erfahrung habe ich gemacht. Häufig ist diese Haltung gekoppelt mit dem Wunsch, noch ein eigenes gemeinsames Kind zu haben, manche Ü40er haben sich davon aber auch schon verabschiedet.

Ich habe in der weiteren Verwandtschaft zwei Männer, die eine Frau mit je zwei Kindern heirateten. Der eine hatte selbst keine Kinder, auch nicht mit der neuen Partnerin, der andere hatte zwei leibliche, aber unverschuldet keinen Kontakt zu ihnen. Beide lieben die Kinder dieser neuen Partnerin und sind glücklich. Die Beziehung eingegangen waren sie aber, weil sie sich in die jeweilige Frau einfach verliebten.

Vermutlich liest man von den nicht funktionierenden Beziehungen nur viel häufiger, denn Patchwork ist nichts Seltenes mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Jetzt muss ich doch herzhaft lachen .....

Diejenigen, bei denen es funktioniert haben gar keinen Grund, sich im Internet detailiert darüber auszulassen. Es gibt sie und es sind gar nicht so wenige.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Genauso wie Gast #3
Man verliebt sich einfach in den Mensch als Gesamtpaket und es hängt IMMER von dem einzelnen Menschen und ihrer jeweiligen Situation ab ob es funktioniert.
Menschen ohne Kinder sind auch nicht mehr oder minder Beziehungs- und Bindungsfähig und da bestehen auch oft andere Verbindlichkeiten/Verpflichtungen, persönliche Probleme und Alltagsprobleme, die auch berücksichtigt werden müssen und eine Beziehung auch sehr belasten können.
Also man kann auf keinen Fall pauschalisieren.

Viele Grüße von W 44, kinderlos, seit 3 Jahren in einer Beziehung mit M 46, AE, 2 pubertierende Jungs ;) und...es KLAPPT! :):)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Alle sagten "Das geht nicht"... Einer wusste das nicht und hat es dann gemacht. So einfach ist es. Es funktioniert oft genug und "belehren" muss man da bestimmt niemanden, wie anmaßend! w-35
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich glaube auch nicht, dass es funktioniert. Denn oft genug funktionieren ja nichtmal Freundschaften mit Verursachern von Leibesfrüchten, weil es kein anderes Thema mehr gibt als den Sicherheitssitz fürs Auto, die richtige Ernährung und Geschichten aus dem Kindergarten.
Unterhaltungen sind kaum möglich, weil die Kinder immer dazwischenquaken und Zeit und Energie hat so ein Elternteil auch nicht mehr. Dafür aber die Weisheit mit Löffeln gefressen, weil sich nach so einer Geburt anscheinend das Hirn drastisch verändert. Auch bei Männern.
Nein, das würde ich mir nicht antun, außer wenn das Kind sehr pflegeleicht und gut erzogen wäre. Meistens ist es das - aller geballten Elternweisheit zum Trotz - aber nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Bei meinem Mann ist es gut gegangen, bei mir auch. Wir stammen beide aus Patchwork-Familien.
Und gerade, WEIL ich selber keine Kinder habe, hätte ich sehr gerne einen Mann mit Kindern kennengelernt.
Einige meiner kinderlosen Freundinnen haben das, ich kenne auch mehrere Männer, die eine Frau mit Kind gern genommen und geheiratet und keinen Grund zur Klage haben, ganz im Gegenteil.
Weder aus meiner eigenen Erfahrung noch aus der meiner Umgebung kann ich behaupten, dass Patchwork nicht funktioniert. Allerdings braucht es ein bisschen Reife und Herzensbildung dazu.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier die FS:

Es freut mich wenn von 10 Paaren in dieser Konstellation 4 dabei sind bei denen das mit dem Patchwürg klappt. Bei der Mehrzahl klappt es nun mal leider nicht ... denn genau diese schreiben nicht zuletzt hier sondern auch in speziellen Foren wie schwierig das ist.
Meine Erfahrung ist auch eher negativ.
Trotz all der Warnung habe ich auch gemeint es klappt und am Ende stand ich dann genauso da wie viele zuvor die diesen Mist auch schon durchlebt hatten bzw. haben.

Es steht jedem Frei sich hier zu äussern ... niemand ist verpflichtet sich positiv oder negativ dazu zu melden.
Meine Meinung dazu habe ich bereits mitgeteilt und ich bin für alle Zeit von Männern + Kinder kurriert. Von Übermüttern/Übervätern die mir erzählen wollen das sie bei 3-5 Kindern noch Freizeit für einen Partner haben auch....

LG
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich halte es für ein Gerücht, dass es nicht funktioniert. Das läuft doch grade gut, wenn nur auf einer Seite Kinder vorhanden sind, während man bei mehreren Kindern auch noch darauf angewiesen ist, dass sie sich untereinander gut verstehen.

Und manche mögen vielleicht Kinder, wollen aber trotzdem keine eigenen. Da ist ein Partner mit Kind doch ideal.

Und es gibt auch liebe und nette Kinder, die sich einen neuen Mann/ eine neue Frau für ihren Elternteil auch selbst wünschen.
 
  • #13
Warum tun es sich dennoch immer wieder Kinderlose an in unglücklichen Patchwork - Konstellationen Fuss fassen zu wollen?

Dann hatte meine Partnerin wohl Pech, sich in mich und meinen Sohn verliebt zu haben. Allerdings ist sie jetzt endgültig in einer schlechten Lage, weil ihr niemand das gesagt hat. Da sie inzwischen schwanger ist, könnte sie sich mit dieser neuen Erkenntnis zwar immer noch trennen, wäre dann aber eine AE, die ja laut dem EP-Forum auch nur noch 2. Wahl ist ...

Nach der Trennung könnte sie sich allerdings wieder in mich verlieben, da laut EP-Forum AE-Mutter und AE-Vater ja wieder gut passen würden. Ich denke mal, da lassen wir das mit der Trennung der Einfachheit halber weg. ;)


Allgemein zum Thema: Ob das klappt, hängt oftmals von den Unterhaltszahlungen oder den verbleibenden finanziellen Möglichkeiten ab und natürlich darf der Kinderwunsch eines neuen Partners bzw. einer neuen Partnerin auf keinen Fall verschoben werden.

Ich persönlich hätte eher eine 100% AE-Mutter gewählt, weil mir die finanzielle Mehrbelastung und die höhere Verantwortung egal gewesen wäre. Dafür hätte man den mitgebrachten Kindern ein echter Freund oder sogar Vater sein können. Viele andere wollen auf keinen Fall, an den Kosten mitgebrachter Kinder beteiligt sein.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Tja, ich bin so ein Fall. Weibl, kinderlos, gutverdienende Akademikerin mit eigem Haus und etwas Vermögen.

Mein neuer Mann hat zwei Kinder aus erster Ehe die bei ihm leben. Die Mutter zahlt nix und betreut auch nie die Kinder. Es gab in 5 Jahren keinen kinderfreien Urlaub und ich finanziere das Ganze auch noch quer.

Komisch das mir die Kinder, der Mann und das Ganze drumherum gut gefällt und wir alle auch viel Spaß zusammen haben können.

Es kann alles klappen wenn man die eigenen Interessen nicht im Mittelpunkt sieht und sich die großen und kleinen Wünsche seber erfüllt.......
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS

in Net schimpfen halt diejenigen am lautesten die unzufrieden mit Patchworks sind.
Schaue ich mich im Freundeskreis um ist aber die Tatsache kaum zu ignorieren
dass es auch gut gehen kann.

Hingegen kenne ich viele konventionelle Ehen mit Kind in denen es heftig knirscht !
Die Kinder sind dann der offizielle Grund wieso man sich nicht trennt. Erst sind sie zu klein.
Dann sind sie in der Pubertät. Dann brauchen sie eine kostenintensive Ausbildung. Also
Essig mit der ehrlich gemeinten Trennung.

Patchworks hingegen haben oft keinen Trauschein ! Die Leute sind zusammen
weil sie was voneinander halten und noch was voneinander wollen. Die Kinder des
jeweiligen Partners sind ja zu 50 % sein Fleisch und Blut. Wenn ich den Mann
so sehr liebe dann liebe ich natürlich auch seine Kinder. Auch wenn diese manchmal
patzige Antworten geben und mich spüren lassen dass ich nicht die leibliche Mutter bin.
Aber die leibliche Mutter will nichts von ihnen wissen. Sie will ein neues Leben ohne Altlasten und hat eine Affäre nach der anderen.
Das kann ich aber den Kindern so nicht sagen. Also sage ich die Mama muss viel arbeiten.
 
  • #16
Am ehesten suche ich (w, 33, ohne Kinderwunsch) natürlich einen Partner ohne Kind und ohne Kinderwunsch. Aber ich merke natürlich, dass das in unserem Alter immer schwieriger wird - sooo viele tolle Single-Männer ab 35/40 aufwärts, die nicht ein oder mehrere Kinder aus alten Beziehungen/Ehen haben, gibt es eben nicht. Daher schließe ich das nicht mehr aus und würde, träfe ich einen tollen Single-Mann mit Kind(ern), einfach mal schauen, was mich da erwartet.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Das ist ein "heißes" Thema. Ich W/38 und ungebunden ohne Kind, habe auch den Wunsch nach einem Partner ohne Kind. Das hat damit zu tun, dass ich in der Lage bin meinem Partner meine ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken - ich muss mich nicht zerteilen und für einen kleinen Menschen da sein, der von mir abhängig ist. Von daher steht die Partnerschaft zu einem Mann in meinem Leben im Zentrum und ich wünsche mir das, was ich selber geben kann, in gleicher Weise von meinem Parter zurück. Dies ist nicht möglich bei einer aktiv gelebten Elternschaft - da ist man immer zu dritt oder zu mehreren.

Da ich die Erfahrung gemacht habe, das selbst ein erwachsenes Kind im Alter von 22 Jahren, die neue Beziehung erhebliche belasten kann, wenn es etwas gegen die neue Beziehung des Vaters/Mutter einzuwenden hat oder es nicht gewohnt ist, nicht dauerhaft im Fokus des Elternteils zu stehen, spreche ich aus eigener Lebenserfahrung. Ich hatte mich einfach in den Mann verliebt, so dass ich mich auf ihn eingelassen habe. Da das Kind bereits im Erwachsenenalter war, sah ich keine erheblichen Probleme auf mich zukommen. Das "Kind" ist aber wieder zu Hause eingezogen, als sich die Liebesbeziehung zum Vater vertiefte. Das war leider der Anfang vom Ende.

Meine Konsequenz: Ich suche einen Partner, der bisher keine eigene Familie gegründet hat, die dann gescheitert ist. Dennoch schätze ich Väter und Mütter unheimlich, die wirklich Verantwortung für ihre Kinder übernehmen und für sie da sind. Was ich nicht schätze sind Eltern, die unbewußt selbst von ihren Kindern abhängig sind und sich als "Übermutter/Vater" verhalten. Da ist definitiv kein Platz für einen Partner - nicht mal für die leibliche Mutter oder Vater. W/38
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe FS

seien wir Realistinnen. Selbst wenn du selbst Single, kinderlos, Top-Zustand, null Probleme ernsthafter Art eine Weile suchst ist die Wahrscheinlichkeit gering dass du nur kinderlose Äquivalente triffst.

Der Grund: viele Männer möchten gern gesellschaftlich ihre Rollen erfüllen. Das tun sie ab einem gewissen Alter dann ja auch meist. Mit der Folge: Kinder kommen irgendwann doch zur Welt.
Ab Mitte 40 gibt es nur wenige Männer die noch nie ein Kind gezeugt haben. Priester, Kranke, Sonderlinge, Egomanen, hardcore-Karrieristen, bornierte Selfmademen, Hotel-Mama-Typen, psychisch gestörte Männer, Kriminelle und so weiter...Kurz: die Männer die dann als Pool so übrig wären sind nicht sehr attraktiv für eine Partnerschaft. Realistisch ist es daher offen zu sein und seine Kinder nicht als Störenfriede zu sehen sondern als willkommene Ergänzung.
 
G

Gast

Gast
  • #19
In meinem Alter lerne ich w, 44 fast nur Männer mit Kids kennen. Wollte ich nie, aber wenn mir ein Mann (WE-Papa) gefällt, kann ich darüber hinweg sehen und akzeptiere auch alles.
Das Ziel eine Patchwürg (cooles Wort) Family zu haben, spielt dabei keine Rolle.
Ich will nur die Freundin sein. Mehr Ziel verfolge ich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Liebe w, 40,

erstens fällt die Liebe manchmal eben auch woanders hin, als man so geplant hat und zweitens stimmt es nicht, dass solche Konstellationen nicht sogar SEHR glücklich sein können.
Ich habe mehrere Beispiele in meinem Freundeskreis und die sind sehr froh, glücklich und süß miteinander! Es stimmt nicht, dass Patchwork nicht funktioniert!
Nur wird eben das Scheitern einer Patchworkbeziehung oft auf die Kinder geschoben, aber kinderlose Beziehungen scheitern ebenso...
Ich kenne 2 Männer, die total stolz auf ihre "Beutekinder" sind und sie nicht mehr hergeben wollen und das neu errungene Familienleben wahnsinnig genießen.
Da gibts keine Probleme und die leben wirklich froh und glücklich zusammen.
Nur schreiben die natürlich nicht in Singlebörsen und Singleforen und beschweren sich auch nicht.
Es gibt viele Arten von Beziehungen! Heutzutage hält eine Beziehung auch MIT Kindern nicht für ewig.
Es bilden sich jede Menge anderer Konstellationen. Meine Nachbarin ist mit einer Frau und deren Kind zusammengezogen! Auch die führen ein nettes Familienleben - 2 Frauen!! Die sind definitiv zusammen. Klappt prima! Habe einen Schulfreund, der eine neue Freundin hat mit 2 Kindern. Er war selten so happy!
Würde nicht sagen, dass es IMMER Probleme gibt!
Außerdem gibt es auch Männer, die die Verantwortung vor wirklich eigenen Kindern scheuen, aber so eine Familie gefällt ihnen trotzdem.
Nicht jeder Mann ist nur scharf auf ne süße heiße Frau zum Poppen und Angeben!
Manche wollen auch irgendwann ankommen und ein HEIM und eine Familie - selbst oder manchmal auch gerade WEIL es nicht eine eigene ist...
Ich habe das auch bei einigen meiner Freunde ab 40 erlebt.
Männer sind da oft flexibler, jüngere Frauen auch...
Ältere Frauen ab Ende 30 wollen plötzlich eigene Kinder und akzeptieren einen Mann mit Kind nicht sonderlich gut, erst recht nicht, wenn er ihr kein eigenes Kind macht.
Männer sind da nicht so... wobei andere auch gerne zumindest noch ein eigenes Kind wollen.
Die Patchworkbeziehungen im Real Life sind wesentlich zufriedener als hier im www.
Außerdem sind die Meisten erfahren durch ihre früheren Beziehungen und haben aus ihren Fehlern gelernt.
Meine Patchworkfreunde sind ziemlich glücklich derzeit.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #21
an FS:
Unerfahrenheit ist es, was mich dazu bewogen hat, mich mit einem Mann einzulassen, der schon geschieden war, mit einem Kind.
Nach einigen Jahren habe ich festgestellt, dass ich definitiv nicht Patchworkfamiliengeeignet bin !!!
Fazit: Es kam für mich nur ein Mann infrage, ungeschieden, ohne Kinder.
Und jetzt? Habe ich einen super Mann, unverheiratet, ungeschieden, er ist 40 wie ich, wir haben ein super Leben ohne Altlasten, höchstens mit unseren eigenen Spleens zu kämpfen und es ist herrlich so eine Beziehung zu führen, ohne irgendwelchen "Giftfässern" die da von irgendeiner Vorgängerin hinterlassen wurden.
w,40
 
G

Gast

Gast
  • #22
Es freut mich wenn von 10 Paaren in dieser Konstellation 4 dabei sind bei denen das mit dem Patchwürg klappt. Bei der Mehrzahl klappt es nun mal leider nicht ...

Es sind 3 dabei, bei denen es klappt, einer, bei dem es nicht klappt und der Rest sind allgemeine Aussagen bzw. Einschätzungen.
Das bedeutet, bei 75% klappt es. Recht beeindruckend, also häufiger, als bei anderen Paaren.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Sorry, aber ganz so ist das nicht.
Ich habe in meinem Umfeld einen kinderlosen Mann, der mit 36 eine 5 Jahre ältere AE-Frau mit zwei Kindern geheiratet hat und mit dieser dann - sie war da bereits ü40 - noch zwei weitere Kinder bekommen hat. Er liebt seine Großfamilie über alles.

Wir hätten hier alles No-Go's vereint, trotzdem klappts.
Es geht halt alles, wenn man wirklich will.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Liebe FS,

du bist 40, willst du denn noch eigene Kinder?
Oder willst du grundsätzlich keine, keine fremden und keine eigenen?

Falls du noch welche willst, würde ich es gar nicht so kritisch sehen, dass er schon welche hat. Er kennt sich schon ein wenig aus und du weißt, das er zeugungsfähig ist.....

Falls du keine willst, kann ich verstehen, dass du auch keine fremden Kinder um dich haben willst. Obwohl dir das den Druck nimmt, eigene Kinder zu bekommen, da sein Kinderwunsch schon erfüllt ist.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich finde es immer wieder amüsant, wie einige Schreiber hier über nicht selbstgemachte Erfahrungen plaudern (urteilen) Hat hier niemand die Idee, dass nicht funktionierende Beziehungen auch manchmal auseinander gehen und dies nicht an den Kindern des Partners liegt? Sondern schlicht und einfach 2 Menschen dann doch nicht zueinander passen? So wie es bei Paaren ohne Altlasten (jaja, Kinder sind Altlasten hab ich hier gelernt...) auch passiert?
 
Top