• #1

Warten oder aufgeben?

Wir kennen alle den berühmten Satz "ich bin noch nicht bereit für was wirklich festes.." und eigentlich schrillen dann alle Alarmglocken, dass man rennen sollte. Doch wie würdet ihr das sehen, wenn der Mann nach 15 Jahren Ehe getrennt ist? Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass man sich nicht gleich in etwas Neues stürzt. Seit nun mehr als 1 Jahr geht das mit uns. Meine Versuche zu gehen scheiterten. Er lässt mich nicht los und ehrlich gesagt, komme ich von ihm nicht los. Ich bin mittlerweile so verzweifelt. Weiß eigentlich selbst, dass dies für mich die eigene persönliche Hölle ist. Gibt es Leute, die das selbe durchgemacht haben? Gab es für euch dennoch ein Happy End? Haltet mich ruhig für blöd, denn das tue ich auch hin und wieder 😅 Denn 1 Jahr auf und ab sind eine lange Zeit...

LG die Verzweifelte
 
  • #2
Doch wie würdet ihr das sehen, wenn der Mann nach 15 Jahren Ehe getrennt ist?
Er soll sich erstmal sauber scheiden lassen!
Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass man sich nicht gleich in etwas Neues stürzt. Seit nun mehr als 1 Jahr geht das mit uns. Meine Versuche zu gehen scheiterten. Er lässt mich nicht los und ehrlich gesagt, komme ich von ihm nicht los.
Du hast vollstes Verständnis, dass man nicht gleich etwas Neues beginnt, warum hast du dann mit ihm begonnen??
Ich bin mittlerweile so verzweifelt. Weiß eigentlich selbst, dass dies für mich die eigene persönliche Hölle ist. Gibt es Leute, die das selbe durchgemacht haben? Gab es für euch dennoch ein Happy End? Haltet mich ruhig für blöd, denn das tue ich auch hin und wieder 😅 Denn 1 Jahr auf und ab sind eine lange Zeit...
Deine Verzweiflung ist nicht stark genug, es muss noch mehr kommen bist du die Schmerzgrenze erreicht hast und nicht mehr kannst, dann brichst du alles konsequent und für permanent ab, bleibt erstmal ca. ein Jahr alleine ohne Mann, reflektierst was du willst und werde dir klar, was du nicht mehr willst, nur so kommst du weiter, nicht anders! Du kommst zu mir unreif und blauäugig rüber, breche ab und lerne daraus!
 
  • #3
Ich denke dein Problem ist mit einer ehrlichen Antwort auf eine Frage gelöst: Weshalb sollte er mit dir eine Beziehung führen wollen, wenn er doch alles auch ohne bekommt?
 
  • #4
Happy End? Eher so wie es beginnt, liegt man im Rennen, und umso länger irgendwas läuft (auch wenn es halt und klemmt), gibt es nicht was einem vorwärts bringt, positive Gefühle nehmen eher durch häufige Enttäuschungen und auch die Gewohnheit ab. Auffällig ist, wenn Du jetzt verzweifelt bist, wirst es sich es negativ steigern und in den kommenden Jahren wirst Du mehr verzweifeln.
Es ist wie ein Weg dem man folgt, auch wenn es der Weg durch die Hölle ist. Nein, Happy End in aufreibenden und negativen Beziehungen kenne ich nicht, ebenso auch kein Aha-Erlebnis und Erkenntnis, dass man plötzlich eine Beziehung mit dieser Person möchte, diese Person sich jetzt mit guter Führung für eine Beziehung qualifiziert und bewährt hätte.
Auch bleiben die zugefügten Wunden durch die Zurückweisung und Enttäuschungen, man wird dünnhäutiger und misstrauischer seinen eigenen Empfindungen, und dem gewollten Partner, sieht aber nur die Anzeichen, dass er einen nicht will.
 
  • #5
Ich persönlich glaube, dass der Mann sich nicht in die Frau verliebt, die er während des Lösens aus der Ehe oder gleich nach der Ehe hat und zu der er sagt, er wolle noch nichts Festes. Sie hilft ihm, dass die Landung von "Mann mit Ehefau" zu "Mann mit gar keiner Frau" nicht so hart ist. Sie ist die Frau für "Mann mit bereitwilliger Frau, wenn er es gerade braucht".

Beziehung light oder Affäre, die seitens der Frau verbindlich und exklusiv ist, seitens des Mannes aber ein "vielleicht morgen fest, aber weiß nicht".

Nee, ich empfinde mit Dir. Ich kenne zwar diese Situation nicht, aber natürlich schlimmen Liebeskummer und Hoffnung, die man loslassen muss. Und vor allem musst Du selbst gehen, er wird es nicht für Dich tun, dass er Dich, seine Sicherheitsfrau, die für Sex, Gesellschaft oder sogar Beziehung bereit ist, wenn alle Stricke reißen, loslässt.

Du wartest darauf, dass sich bei ihm Gefühle entwickeln. Aber wie soll das passieren? Er empfindet Druck, weil er bei Dir wieder in die Position des Ehemanns soll, aus der er sich gerade befreite. Und er braucht Dich, weil er befürchtet, dass er einsam sein könnte. Er kennt Dich, er weiß, was er kriegt, und er will das nicht als Beziehung.
Leider glaube ich, dass so einer sich irgendwann ganz woanders verliebt. Vielleicht denkt er sogar, ihm stünden jetzt sonstwas für Möglichkeiten offen. Manchmal sind Menschen aus langer Ehe ja seit 30 Jahren nicht mit dem Thema "Partnersuche" in Berührung gekommen und stellen sich das einfach vor. Die einzige Möglichkeit, den Mann rausfinden zu lassen, dass ihm was an Dir liegt, ist mE, sich zu entziehen. Aber wenn er selbst schon merkt, wie gut ihm tut, NICHT wieder in einer Beziehung zu sein, wird er dann aufatmen. Vielleicht noch ein bisschen klammern, aber nicht mehr als vorher an sich heranlassen.
Ich denke, es ist einfach kein Bedarf da, schon wieder in eine Beziehung zu kommen.

Frisch Getrennte sind meistens wirklich keine gute Wahl, denke ich. Die, die verlassen wurden, brauchen Trost und verarbeiten ihre Exbeziehung, wollen vielleicht immer noch zurück und konzentrieren sich nicht auf die neue Partnerperson. Sie sind gefühlsmäßig einfach "besetzt", aber verloren so allein.
Die, die verlassen haben, wollen erstmal Freiheit und lassen die neue Person nicht an sich ran. Was auch bei den Verlassenen vorkommen kann, wenn die schon lange ihre Exbeziehung schlimm fanden, sich aber nicht trennten aus Angst vor dem Schritt.
 
  • #6
Leider denke auch ich, da wird nix mehr daraus.
Verliebtsein kann nicht herbeigeredet werden.
Was du machen kannst, ist ihm ehrlich zu sagen: das tut mir nicht gut.
Zu sehr weh.
Ich gehe zum Eigenschutz, denn ich will Beziehung leben.
Eine winzig minimale Chance besteht, dass er dich dann umgarnt und habt will.
Aber sehr häufig wird es nix.
Und viele viele Leute brauchen am Anfang starke Gefühle um überhaupt in eine Beziehung zu kommen.
Lauwarm starten, bringt bei dem der lauwarm war, bei jeder Unstimmigkeit starke Zweifel.
 
  • #7
Ich schließe mich meinen Vorschreibern *innen (Genderquatsch) an. Du kannst leider nicht auf ein Happyend deiner Geschichte zählen. Der Mann liebt dich nicht und wird dich nicht zu seiner Lebensgefährtin machen. Der jetzige Zustand ist bequem für ihn und Männer mögen solche Bequemlichkeiten. Er weiß, daß du nicht gehst und kann ruhig abwarten, bis ihm die Frau begegnet, die ihn fasziniert. Deine Verzweiflung versteht er nicht, sie irritiert ihn höchstens. Solltest du ihn tatsächlich verlassen wollen, wird er zwar überrascht oder bestürzt sein, weil er im Moment niemand anderen hat, aber er wird dich gehen lassen.

Hoffe nicht auf ein Wunder, du vertust nur deine Lebenszeit, so schmerzlich es für dich auch ist. Wahrscheinlich wirst du bis zum bitteren Ende bei ihm bleiben, dann mußt du eben noch mehr leiden. Versuche, es zu beenden.
 
  • #8
Liebe Daria, ich glaube nicht an ein Happy End der "Übergangsfrau".
Jedenfalls nicht dann, wenn sie nicht auch der Grund ist, warum sich der Mann getrennt hat.
Mal von der Situation abgesehen.....ich würde nie wieder bei einem Mann bleiben, für den ich nicht die Nummer 1 bin.
Du solltest dir dringend mal dein Beziehungsmuster angucken.....warum glaubst du, dass du ihm etwas zu beweisen hast? Was tust du alles dafür um es ihm komfortabel zu machen? Wie sehr verzichtest du auf deine Bedürfnisse um ihn nicht zu "verscheuchen"?
Der Liebe eines anderen Menschen hinter her zu laufen, sich zu verbiegen und seine eigene Integrität zu verleugnen, zerstört jedes bisschen Selbstwert.
Ich wünsche dir, dass du dir selber mehr wert bist. Da draußen gibt es den Mann, der ein dickes JA für dich hat. Den findest du aber nicht, wenn du dieses Ja nicht für dich selber hast und jetzt einen Schlussstrich ziehst, unter deine Rolle als Lückenbüßerin.
 
  • #9
Bevor ich diesen kleinen, nicht wirklich informativen Text gestern Abend hier abgeschickt hatte, hatte ich wirklich einen Roman geschrieben, mit wirklich mehr Details zur Thematik. Leider ließ das Forum mich diesen nicht absenden :rolleyes:

Ja, ich weiß. In einem Mann die Hoffnung zu sehen, der gerade aus einer 15 Jahre langen Beziehung kommt, mag für den oder anderen naiv sein. Aber gegen Gefühle kann man nichts tun. Sie entwickeln sich mit der Zeit und anfangs nahm ich die Geschichte echt locker. Wir kennen uns bereits 2 1/2 Jahre, hegten nie die Absichten dass da mehr zwischen uns wird. Er selbst sagte, dass er es nicht ertragen würde, wenn ich aus seinem Leben verschwinde. Allerdings muss er, bevor er sich wieder auf was festes fixieren kann, das Alte hinter sich lassen und das er die Geschichte endlich ruhen lassen kann. Immernoch umschwirrt sie ihn, sucht streit über belanglose Dinge, lässt ihn einfach nicht runter kommen. Aktuell steht der Umzug aus dem gemeinsamen Haus an, in dem er seit der Trennung allein lebt. Seine Firma nimmt derzeit die meiste Zeit seines Lebens in Anspruch und ist wöchentlich in ganz DE unterwegs. Dennoch hindert es ihn nicht daran, täglich den Kontakt zu mir zu suchen. Wir telefonieren stundenlang, reden über alles mögliche, vertrauen uns. Zudem haben wir eine Entfernung von 400km und dennoch sehen wir uns regelmäßig. Erst gestern fuhr er widerwillens zurück. Nun sind wir wieder an dem Punkt, an dem er sich für ein paar Tage zurück ziehen muss und in sein Loch kriecht. Dies geschieht meistens, wenn wir uns gesehen haben. Sind wir zusammen, würde man denken wir wären ein Paar. Wir unternehmen viel, genießen die Zeit zusammen und ich merke, wenn er bei mir ist, wie die Anspannung von seinen Schultern fällt. Aber so richtig weiß ich nunmal nicht, woran ich bin. Denn er ist nicht der Typ Mann, der offen über Gefühle sprechen kann :rolleyes: Wenn ich sage, ich kann mit Ehrlichkeit besser umgehen, als mit einer scheinhaften Lüge hingehalten zu werden bekomme ich stets zur Antwort, dass das mit uns ehrlich wäre.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
r bei mir ist, wie die Anspannung von seinen Schultern fällt. Aber so richtig weiß ich nunmal nicht, woran ich bin. Denn er ist nicht der Typ Mann, der offen über Gefühle sprechen kann
Doch doch, Männer reden wie ein Wasserfall bei der richtigen Frau. Du bist ein netter Zeitvertreib, sonst nix. Wenn er das Alte hinter sich lassen kann, wirst Du auch zu seiner abgeschlossenen Lebensphaser gehören. Er wird dann einer Frau begegnen die ihn nicht mehr an das alles erinnert, was er gerade auch mit Dir erlebt. Du versuchst dich wie ein Puzzlestück irgendwie in sein Leben zu platzieren, es wird nie passen.
 
  • #11
Ich habe damit auch Erfahrung, bei mir ging das knappe 3 Jahre. Er (angeblich) frisch getrennt, schmerzlich sitzen gelassen worden (angeblich). Fragte mich dann, ob ich auch erstmal was lockeres mit ihm eingehen würde. Mein erstes Gefühl, das ich in diesem Moment gespürt habe war Enttäuschung. Aber trotzdem habe ich mich darauf eingelassen. Es hat sich auch viel wie Beziehung zwischen uns beiden angefühlt. Aber wirklich bekennen wollte er sich nie zu mir. Ich hab die Situation das ganze erste Jahr überhaupt nicht thematisiert (so nach dem Motto, kein Druck ausüben, er kommt schon von alleine). Und als ich es doch zur Sprache brachte, wurde von seiner Seite aus rumgedruckst. Passt doch auch so zwischen uns beiden, warum müsse man das "labeln". Blablabla.
Das wenig überraschende Ende vom Lied: Er war die ganze Zeit parallel auf Tinder angemeldet (hatte mich sogar indirekt seine Profilfotos bewerten lassen. Also mir Bilder von sich gezeigt, mich gefragt wie ich die finde). Nachdem ich es dann mal endgültig "beendet" hatte, kam von ihm auch kein erhofftes Drama oder großes Liebesbekenntnis. Nö, gar nix. War ja auch nix. Zusammen Film schauen, Sex, Labern kann man halt mich beliebig vielen Menschen. Das bedeutet null.

Zu deiner persönlichen Situation. Ihr fahrt euch jeden weiteren Tag mehr fest in diesem Grauton Ding, in dem ihr nichts Halbes und nichts Ganzes seid. Wenn er irgendwann mal wieder bereit für große Gefühle ist, sucht er sich dafür was Neues und Unverbrauchtes (nicht auf deine Person bezogen).

Resultat: für diesen Kerl habe ich mich in meinen besten Jahren (26-29) frei gehalten. Für nichts und wieder nichts. Da hätte ich auch mit meinem Ex Freund zusammen bleiben können. Der war menschlich eine ganz andere Liga und das war echte Liebe und Wertschätzung. Hat man auch direkt in den ersten Wochen gemerkt. Da gab es keine Fragezeichen und Drucksereien.
 
  • #12
Aber gegen Gefühle kann man nichts tun. Sie entwickeln sich mit der Zeit und anfangs nahm ich die Geschichte echt locker. Wir kennen uns bereits 2 1/2 Jahre, hegten nie die Absichten dass da mehr zwischen uns wird. Er selbst sagte, dass er es nicht ertragen würde, wenn ich aus seinem Leben verschwinde.
Was beschwerst du dich, wenn es nie die Absicht war, dass es mehr werden wird? Das ist eine billige und lieblose Aussage, wenn er sagt, dass er es nicht ertragen würde, wenn du aus seinem Leben verschwinden wirst!
Allerdings muss er, bevor er sich wieder auf was festes fixieren kann, das Alte hinter sich lassen und das er die Geschichte endlich ruhen lassen kann. Immernoch umschwirrt sie ihn, sucht streit über belanglose Dinge, lässt ihn einfach nicht runter kommen.
Mit ihm kann man das eben machen, er läßt dies zu und macht mit! Ob das alles so stimmt, weißt du nur dann, wenn du selbst dabei bist, denn sagen kann man viel, solange es Tag ist!
Aktuell steht der Umzug aus dem gemeinsamen Haus an, in dem er seit der Trennung allein lebt. Seine Firma nimmt derzeit die meiste Zeit seines Lebens in Anspruch und ist wöchentlich in ganz DE unterwegs. Dennoch hindert es ihn nicht daran, täglich den Kontakt zu mir zu suchen.
Den Kontakt auf diese Art und Weise zu suchen, ist ein Zeichen dafür, dass er die Einsamkeit damit überdecken möchte!
Wir telefonieren stundenlang, reden über alles mögliche, vertrauen uns. Zudem haben wir eine Entfernung von 400km und dennoch sehen wir uns regelmäßig. Erst gestern fuhr er widerwillens zurück. Nun sind wir wieder an dem Punkt, an dem er sich für ein paar Tage zurück ziehen muss und in sein Loch kriecht.
Wer sich von seinem Partner zurückziehen muss und zurückzieht, teilt doch mit, dass die Beziehung nicht stimmig, nicht gut ist!
Deutlicher geht es doch gar nicht!
Dies geschieht meistens, wenn wir uns gesehen haben. Sind wir zusammen, würde man denken wir wären ein Paar. Wir unternehmen viel, genießen die Zeit zusammen und ich merke, wenn er bei mir ist, wie die Anspannung von seinen Schultern fällt.
Das heißt eigentlich gar nichts, die Gesamtheit, das gesamte Paket ist entscheidend!
Aber so richtig weiß ich nunmal nicht, woran ich bin. Denn er ist nicht der Typ Mann, der offen über Gefühle sprechen kann :rolleyes: Wenn ich sage, ich kann mit Ehrlichkeit besser umgehen, als mit einer scheinhaften Lüge hingehalten zu werden bekomme ich stets zur Antwort, dass das mit uns ehrlich wäre.
Du bist noch sehr unerfahren und blauäugig und glaubst den Worten mehr als den Taten! Naja, dann mach mal so weiter, wirst schon selbst sehen, wo du noch hinkommst!
 
  • #13
Ich finde, der Mann hat alles, was er braucht. Die nervige Ehefrau ist er (fast) los. Und gegen die Einsamkeit hat er dich. Auf Sex muss er nicht verzichten und wenn er über die böse Ex jammern will, hat er jemanden, der ihm bereiwillig zuhört. Ist doch optimal für ihn. Und irgendwann begegnet er einer Frau, die ihn so richtig flasht. Dann ist er weg und bietet dir vielleicht noch eine Freundschaft an.
Was wäre er denn bereit für dich zu tun? Wie würde er reagieren, wenn du wirklich mal Hilfe brauchst? Wäre er dann für dich da? Hört er dir überhaupt zu? Oder bist du nur der seelische Mülleimer, um die Trennung zu verarbeiten.
 
  • #14
Warum läßt du den Mann nicht einfach mal eine Zeitlang in Ruhe, anstatt zu fordern, zu hoffen, zu drängen. Es ist doch erst ein Jahr vergangen und er leckt noch seine Wunden. Du möchtest von ihm hören, daß er dich liebt, du seine Retterin bist und er mit dir bis an sein Lebensende zusammenbleiben möchte. Das ist verständlich, weil du ihn liebst. Aber er ist noch nicht soweit und möchte keine neue Verbindlichkeit eingehen. Von uns willst du hören: halte durch, die Liebe wird kommen, wenn du dich nur genug um ihn kümmerst. Das widerspricht aber unseren Erfahrungen. Meistens klappt es nicht. Daß er dich jetzt braucht, um über die schwere Zeit zu kommen heißt nicht, daß du die Auserwählte sein wirst. Ziehe dich etwas zurück und laß ihm Luft.
 
  • #15
Das ist ja nicht der Punkt. Die Frage ist, was man damit macht und ob man seinen Gefühlszustand jemanden benutzen lässt, weil man sich dadurch was erhofft, oder nicht. Und Du hast immer nur DEINE Interpretation der Situation. "Es ist wie Paarsein", "er sagt, ohne mich wäre er verloren" - DU würdest das nicht sagen, wenn Du nicht verliebt wärst. Andere sagen das, weil sie den anderen gerade nur BRAUCHEN, um ihr Leben erträglicher zu machen. Von Liebe keine Spur, es folgt höchstens Dankbarkeit, aber das wäre schräg, einem anderen zu danken, dass er so schön verliebt war, dass er einen eine Zeitlang nett aufgefangen hat.

Womit ich nicht sagen will, dass er Dich einfach nur ausnutzt. Auch alles andere, was jetzt folgt, soll nicht sagen, dass es bei euch garantiert so ist. Ich will nur darauf eingehen, weil ich das Gefühl habe, dass Du es als Liebesbeweise nimmst, und das würde ich halt nicht tun.

Er selbst sagte, dass er es nicht ertragen würde, wenn ich aus seinem Leben verschwinde.
Sagt nichts weiter aus, außer, dass er Dich braucht. Sowas sagen auch Männer zu ihren Affärenfrauen, und es stimmt. Aber sie trennen sich trotzdem nicht von der Ehefrau. Es heißt dann nur, dass sie ihre Ehe nur aushalten, weil sie die Affäre auch noch haben.
 
  • #16
Immernoch umschwirrt sie ihn, sucht streit über belanglose Dinge, lässt ihn einfach nicht runter kommen.
So stellt er es Dir dar. Angenommen, sie kämpft um die Beziehung auf ihre Weise, und es gefällt ihm sogar. Um Dich bei Laune zu halten, erzählt er es Dir dann so, bauscht vielleicht etwas auf, auch um Dir klarzumachen, dass er JETZT nicht "Beziehung" kann, aber vielleicht irgendwann mal. Natrürlich verstehe ich ihn, klar ist er noch nicht durch mit seiner Lebenssituation, und schon soll er sich auf eine neue Beziehung konzentrieren. Er weiß bestimmt selbst nicht, was morgen sein wird. Er kann auch nicht drüber nachdenken, weil sein Gefühlsleben mit dem Beziehungsende befasst ist.

Ich würde mal ganz pragmatisch betrachten, wie ihr das mit der Entfernung handhaben wollen würdet. Wer zieht um und lässt Freunde, Job, Umfeld hinter sich? Im Moment ist es praktisch, dass Du nicht mal eben aus eigenen Bedürfnissen bei ihm auftauchen kannst. Aber wenn er sich eine Beziehung wünscht, sind 400 km unpraktisch.

ich merke, wenn er bei mir ist, wie die Anspannung von seinen Schultern fällt
Das ist klar. Du bist ja schöne Abwechslung vom Stress zu Hause, von seinem wirklichen Leben. Die Affärenfrauen sind auch immer die Wohlfühlinseln im sonst stressigen Leben der Fremdgänger. Sie wollen auch den Mann für sich gewinnen, also strengen sich besonders an, dass er sich bei ihnen wohlfühlt, und halten sich zurück mit Gequengel, wann er sich denn endlich für sie entscheidet.

Wie gesagt, ich will damit nicht ausdrücken, dass das auf jeden Fall nichts wird mit euch. Ich denke auch nicht, dass Du hier bösartig und absichtlich getäuscht wirst.
Es geht nur darum, dass solche Dinge keine Beweise sind, dass alles danach aussieht, dass ihr mal ein Paar werdet. Jeder will für sich das, was er sich wünscht und was er braucht vom anderen, und gibt dafür diesem anderen das, was dieser anzeigt, das er braucht.

Am meisten finde ich die Frage relevant, wer dann zu wem ziehen würde.
Dass er wirklich getrennt ist, stimmt aber doch, oder warst Du noch nie bei ihm?

Denn er ist nicht der Typ Mann, der offen über Gefühle sprechen kann
Er schildert Dir doch plastisch, wie seine Ex zu ihm ist, und sagt Dir, dass er es nicht ertragen könnte, wenn Du aus seinem Leben verschwändest. Dh. ich würde aufpassen, dass ich das Zitierte nicht als Erklärung ranziehe, dass keine Liebeserklärung kommt. Er wird das nicht empfinden, was Du hören willst. Ob das mal kommt - keine Ahnung. Die Konstellation mit euch finde ich jedenfalls sehr heikel, wenn Du darauf hoffst, mal eine echte Beziehung zu haben.
 
  • #17
Aber gegen Gefühle kann man nichts tun. Sie entwickeln sich mit der Zeit und anfangs nahm ich die Geschichte echt locker.
Kann man so sehen. Dann ist jegliche Hinterfragung überflüssig und man liefert sich den Konsequenzen aus. Bitte dann aber nicht anschließend beklagen.
Ich persönlich glaube, dass der Mann sich nicht in die Frau verliebt, die er während des Lösens aus der Ehe oder gleich nach der Ehe hat und zu der er sagt, er wolle noch nichts Festes. Sie hilft ihm, dass die Landung von "Mann mit Ehefau" zu "Mann mit gar keiner Frau" nicht so hart ist. Sie ist die Frau für "Mann mit bereitwilliger Frau, wenn er es gerade braucht".
Sehe ich auch so. In der Phase hinterfragt man nicht die Perspektiven mit einer Frau, sondern leckt seine Wunden und ist froh, wenn man nicht allein ist.

Es kann sein, dass es dann passt und natürlich gehen alle Frauen davon aus. Ich sehe das in der Mehrzahl der Fälle eher pessimistisch. Besonders, wenn sich dann nicht auch zügig eine stabile Beziehung und parallel die klare Scheidung ergibt.
Ein Jahr ohne Beziehung mit Perspektive und klarer Scheidungsabsicht? Zeitverschwendung.
 
  • #18
Liebe FS, Du hast hier schon ganz viele, schlaue und erfahrene Meinungen gelesen. Ich stimme denen vollumfänglich zu.
Ich halte auch überhaupt nichts von „frisch getrennt“, würde inzwischen auch kein erstes Date mit solch einem Kandidaten angehen.
Es sei denn, man lernt sich kennen, es funkt, es werden sofort Nägel mit Köpfen gemacht😉
So etwas habe ich mit meinem Mann erlebt, aber dann muss zeitnah etwas passieren!
Die Hinhaltetaktik, die Dein Partner gerade seit einem Jahr fährt, ist zum Scheitern verurteilt. Ich weiß, Du möchtest das nicht lesen, aber es ist so.
Wenn Du Dich traust, lass es doch mal auf einen Versuch ankommen ... ziehe Dich zurück, erkläre Deine Wünsche und Ziele und dann lass ihn kommen ... oder eben nicht. Du wirst auf diesem Wege Klarheit finden, wie wichtig Du für ihn bist🙏

Davon abgesehen, ich wünschte mir wirklich, ich hätte in meinen späten 20ern solch ein Forum gehabt🍀
 
  • #20
„Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass man sich nicht gleich in etwas Neues stürzt“, lass Dir bitte mal Deine eigene Aussage auf der Zunge zergehen ...
Warum bist Du dann mit diesem Mann zusammen? Er HAT sich sofort auf etwas Neues gestürzt, allerdings zu seinen Bedingungen.
Ich habe nur noch Respekt vor Menschen, die eine Trennung klar hinbekommen, den Schmerz akzeptieren und nichts „fremdlagern“.
 
A

*a_n_s_i_n*

Gast
  • #21
Haltet mich ruhig für blöd, denn das tue ich auch hin und wieder 😅

Klar, bist Du bisschen blöd :D aber nimm' es nicht zu schwer, denn grundsätzlich ist das menschlich, und wer werfe den ersten Stein... ich würde sagen, jeder hier von uns war diesbezüglich in seinem Leben schon mal ein bisschen blöd (ich auch), also alles gut!

NUR weißt Du das ja selbst, Du bist ja durchaus reflektiert. Also beende, diese "Blödheit" aktiv, wenn Du nicht länger verzweifelt sein wirst. Ob Du weiterhin verzweifelt sein willst oder glücklich, liegt einzig und allein an DIR. An niemandem sonst. Nicht an dem Mann und nicht an irgendwelchen "Umständen", etc.

Du allein entscheidest über Dein Leben und darüber, ob Du glücklich oder unglücklich sein möchtest.

Meine Versuche zu gehen scheiterten. Er lässt mich nicht los und ehrlich gesagt, komme ich von ihm nicht los.

Sorry, meine Liebe, aber das ist (bei allem Respekt vor Dir und Deinen Gefühlen) SCHWACHSINN.

Das ist einfach nur ein Selbstbeschiss, um nicht erwachsen seine Probleme lösen zu müssen und diese Floskel ist einer erwachsenen Frau unwürdig. Arbeite daran, wenn Du nicht weiterhin "verzweifelt" sein möchtest. Du bist keine Natascha Kampusch. Deren Versuche, zu gehen, sind gescheitert. Weil sie in einem Kellerverlies eingekerkert war. Und der Täter hat sie nicht losgelassen. Mit diesen Phrasen "Du kannst nicht blabla", machst Du Dich lächerlich. NATÜRLICH KANNST DU!

Schalte einfach Deinen Kopf ein und handele erwachsen. Natürlich wird das erst mal weh tun und Du wirst Seelenschmerz empfinden und "Liebeskummer" haben, aber das gehört zum Erwachsenwerden ganz normal dazu! Nicht nur für Daria, sondern für Milliarden anderer Menschen auf dieser Welt auch! (hat nichts mit dem Alter zu tun)

Gibt es Leute, die das selbe durchgemacht haben? Gab es für euch dennoch ein Happy End?

Ja, mit Sicherheit sehr viele. Auch ich habe so etwas Ähnliches durchgemacht als ich sehr jung war. Und natürlich gibt eine aussichtslose Angelegenheit kein "Happy End". DEIN Happy End besteht daraus, diesen Mann nicht mehr zu treffen und wieder zurück in Dein Leben zu finden, und bei Dir selbst anzukommen. Irgendwann wirst Du selbst über Dich staunen, wie Du damals drauf warst, an solch einem Mann festzuhalten, der Dich nicht will, höchstens für Sex... (geht mir heute, Jahrzehnte später genauso)

"ich bin noch nicht bereit für was wirklich festes.."

Das sagt doch nichts anderes, als dass er nichts Festes mit DIR will! Wärst Du die Frau, mit der er etwas Festes will und mit der er sein ganzes restliches Leben verbringen möchte, würde der so was nicht labern... Was glaubst Du, wie schnell er auf einmal doch bereit für etwas Festes ist, wenn er seine Traumfrau findet?!
 
A

*a_n_s_i_n*

Gast
  • #22
@Daría89

Okay, ich habe jetzt Deinen zweiten Beitrag gelesen, und nehme das zurück, dass ich schrieb, ich halte Dich für reflektiert. Im Eröffnungsbeitrag schien mir das noch irgendwo so. Jetzt sehe ich es anders. Dieser Manipulator, so sehe ich diesen Mann, scheint Dir Deine rationalen Sinne vollkommen vernebelt zu haben...

Bevor ich diesen kleinen, nicht wirklich informativen Text gestern Abend hier abgeschickt hatte, hatte ich wirklich einen Roman geschrieben, mit wirklich mehr Details zur Thematik.

Das ändert aber absolut nichts an der Situation. Du suchst lediglich in den Krümeln nach Interpretationsmöglichkeiten, so dass Du nicht erwachsen agieren musst...

Er selbst sagte, dass er es nicht ertragen würde, wenn ich aus seinem Leben verschwinde. Allerdings muss er, bevor er sich wieder auf was festes fixieren kann, das Alte hinter sich lassen und das er die Geschichte endlich ruhen lassen kann.

Wenn ich sage, ich kann mit Ehrlichkeit besser umgehen, als mit einer scheinhaften Lüge hingehalten zu werden bekomme ich stets zur Antwort, dass das mit uns ehrlich wäre.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du in einem lichten Augenblick klar siehst und ERKENNST dass das das absolut TYPISCHE Gelaber und Süßholzraspeln von "Geigern" ist, sprich von typischen, erfahrenen Fremdgängern. Jetzt erwiderst Du bestimmt erbost: "er ist doch kein Fremdgänger"... aber was macht Dich da so sicher? Wie gut kennst Du seine Ehefrau PERSÖNLICH? Wie oft hast Du persönlich mit ihr darüber gesprochen? Ich vermute, gar nicht. Du nimmst die Krumen hin, die ER Dir gibt, und Du glaubst alles, was er Dir erzählt. Dummer Fehler, in meinen Augen...

Ich denke, Du bist nur eine von Abermillionen stinknormalen "Geliebten" auf dieser Welt, auch wenn Du das sicherlich nicht lesen möchtest, weil bei EUCH ja sicherlich "alles anders" und "alles besonders" ist...


Da gebe ich Dir bedingt recht, ja... es ist nicht so einfach etwas gegen Gefühle zu tun. Es kann aber helfen, Gefühle im Zaum zu halten, wenn man eine Situation mal rational betrachtet...

Und gegen keine-Gefühle kann man auch nichts tun, die kann man nicht erzwingen. Hätte er genug Gefühle für Dich, wäre die Situation eine ganz andere. Denn für die wahre große Liebe opfern Menschen auch Haus und Hof, und teilweise ihre Kinder, und danken ab, obwohl sie König oder Königin werden sollen! Denk mal drüber nach...
 
  • #23
Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass man sich nicht gleich in etwas Neues stürzt.... und anfangs nahm ich die Geschichte echt locker.
Das ist es doch, was Mann sich wünscht: die Unverbindlichkeitsfrau mit vollem Verständnis - weiter so.
Es ändert sich halt selten was von Affäre in eine echte Beziehung wenn es so läuft und das schon ein Jahr. Für ihn gibt es keinen Grund was zu ändern. Dass sich "locker nehmen" für Dich geändert, tangiert ihn nicht.
Was willst Du denn ändern? Was läuft überhaupt schlecht?

Er selbst sagte, dass er es nicht ertragen würde, wenn ich aus seinem Leben verschwinde....
Super, dann beende es und brich den Kontakt komplett ab. Er kann wiederkommen, wenn er mit dem "hinter sich lassen" inkl. Scheidung fertig ist - falls Du dann immer noch solo bist.
Dann verdaddelt er seine Zeit nicht mit Dir, sondern hat das volle Zeitkontigent für die schwerwiegende Aufgabe "hinter sich lassen" :)

Immernoch umschwirrt sie ihn, sucht streit über belanglose Dinge, lässt ihn einfach nicht runter kommen. Aktuell steht der Umzug aus dem gemeinsamen Haus an, in dem er seit der Trennung allein lebt.
Hör auf, auf ihr rumzuhacken, Nur was er tut oder nicht tut ist Dein Thema.
Natürlich macht sie mit ihm Streit, wenn er das gemeinsame Haus nach einem Jahr immer noch nicht verlassen hat und da vor sich hintorft sowie Machtspielchen spielt, während sie ihren Anteil gern hätte für den Neustart. Es gibt doch garkeinen Grund, warum er das ein Jahr lang blockiert. Er betreut da doch keine keinen Kinder, denen das Zuhause nicht genommen werden soll.
Die Frau kennt ihn deutlich länger als Du, war 15 Jahre verheiratet und hat den Alltag mit ihm geteilt. Die weiß, warum sie reagiert wie sie reagiert. Fragmente davon machen Dich bereits nach einem Jahr unglücklich.

Tut mir Leid, aber Du macht den Fehler jeder Affärenfrau: die Ex ist die Böse und er der Gute. Die Ex verhindert, dass ihr zusammen glücklich werdet. Es ist so gut wie nie so.
Er versucht der Ex einen beizupulen (hat sie ihn verlassen?), indem er das gemeinsame Haus nicht räumt und ihren Neustart behindert. Gleichzeitig kann er Dir die Ohren vollheulen (die Ex instrumentalisieren), sich Deine Zuneigung sichern und Dir gegenüber aus gutem Grund unverbindlich bleiben.
Und wenn Du rumstresst, dann lenkt er mit irgendeiner Halbwahrheit Deinen Frust auf die Ex - so läuft es immer.

Wenn es Dich interessiert wie/ob die Ex wirklich Deine Beziehung aus Rachsucht boykottiert, dann rede mal mit ihr.
Du wirst staunen, was sie Dir zum Thema sagt. Der drögeste Mann entwickelt verblüffende Phantasie und soziales Geschick zur Erhaltung des status quo mit der Affäre.
 
  • #24
Immernoch umschwirrt sie ihn, sucht streit über belanglose Dinge, lässt ihn einfach nicht runter kommen.
Das ist ja alles seine Sicht, das, was er dir erzählt. Sieht sie vielleicht ganz anders. Ich wär da immer vorsichtig. Wenn man hier mitliest, dann ist immer der, der sich trennt, der arme Mann (oder die arme Frau) und der Ex lässt nicht locker oder stellt unmögliche Forderungen, ist gemein, besitzergreifend usw... Aber in der Realität sieht das vielleicht anders aus. Du kannst das doch gar nicht einschätzen.
Wenn mir jemand sagt, dass er grad keine feste Bindung will, dann kann es das entweder wirklich nicht, oder er kann es nicht mit der konkreten Frau. Beides würde für mich aber bedeuten: Es geht nicht und ich möchte nicht ewig warten. Die Chance, dass das noch was wird, ist eher gering. Ich kenne durchaus Männer, die sich getrennt haben und zack zur nächsten Frau, weil sie absolut der Meinung waren, das war die Traumfrau. Da gab es kein Rumgeeiere. Hat auch nicht immer gehalten, aber häufiger, als dass noch so einem zögerlichen Anfang noch was draus wird.
Nun sind wir wieder an dem Punkt, an dem er sich für ein paar Tage zurück ziehen muss und in sein Loch kriecht.
Tut mir leid, aber wenn er total verliebt in dich wäre, dann würde er das wohl eher nicht machen, sondern dich gerade besonders vermissen, wenn er dich gesehen hat.
Aber so richtig weiß ich nunmal nicht, woran ich bin. Denn er ist nicht der Typ Mann, der offen über Gefühle sprechen kann :rolleyes: Wenn ich sage, ich kann mit Ehrlichkeit besser umgehen, als mit einer scheinhaften Lüge hingehalten zu werden bekomme ich stets zur Antwort, dass das mit uns ehrlich wäre.
Taten zählen mehr als Worte. Er kann dir viel erzählen. Er handelt aber nicht danach.
w, 37
 
  • #25
Was genau stellst Du Dir denn eigentlich vor, wie eure Beziehung mal aussehen wird? Ich nehme an, dass Du zu ihm ziehst, weil er ja anscheinend eine Firma hat. Wie flexibel er ist, hängt zwar davon ab, was er macht, aber vielleicht braucht er auch sein Umfeld.

Du könntest Dir jetzt schon eine Wohnung suchen in seiner Stadt, wenn das eh ansteht. Dann könntet ihr die Beziehung auch fester haben und euch öfter sehen.

Aber so richtig weiß ich nunmal nicht, woran ich bin. Denn er ist nicht der Typ Mann, der offen über Gefühle sprechen kann
Ich glaube auch nicht, dass er darüber viel nachdenkt. Er fühlt es einfach, wenn es da ist, oder eben nicht. Also die Zukunftspläne, die Du ihm Kopf hast mit euch, wird er gar nicht haben. Er hat ja so viel, auf das er sich konzentrieren muss mit dem Abschluss der Exbeziehung, mit dem Haus und natürlich seiner Arbeit. Ich denke, er lebt nur im JETZT und weiß nur, was er JETZT will und was nicht.

Wenn Du schreibst, wenn ihr zusammen seid, sieht es aus wie ein Paar, frage ich mich, was er damit verbindet, wenn ihr so wie jetzt seid im Vergleich dazu, wenn ihr eine Beziehung hättet.

Ist es am Ende so, also könnte er jetzt auch schon sagen, ihr wärt ein Paar, weil ihm die Distanz von 400 km gar nichts ausmacht, aber er sieht euch nicht als Paar, weil er sich innerlich nicht drauf einlassen will? Dann kannst Du mE wirklich davon ausgehen, dass Du nicht seine zukünftige Partnerin wirst. Denn dann liegt es ja nicht daran, dass er noch das Haus räumen muss, die Ex noch Stress macht usw., sondern an seiner Einstellung zu Dir.

Wenn er seine Ex so beschreibt und immer noch in dem Haus wohnt, obwohl sie schon ein Jahr getrennt sind, und Dich auf Abstand hält, frage ich mich auch, ob er nicht doch wieder mit der Ex zusammenkommen wollen könnte und daher noch im Haus ausgeharrt hat. So mit den Gedanken, dass es vielleicht wieder wie früher wird und sie zurückkommt. Ist das ausgeschlossen, also kennst Du die Gründe für die Trennung und weißt sicher, dass er die Ehe auch nicht mehr will?
 
  • #27
Noch mal was zu meinem vorigen Post und dem Thema "seine Einstellung zu Dir".

Dass er es nicht ertragen könnte, wenn Du weg wärst, was genauso stimmen wird, suggeriert Dir, dass er genau das will, was Du bietest. Aber das bezieht sich auf die derzeitige Lage seinerseits. Wie schon zu "er redet nicht über seine Gefühle" gesagt: Er wird nicht drüber nachdenken, was er morgen braucht und will.

Wie stellst Du Dich ihm dar? Du richtest Dich total nach ihm, freust Dich immer, wenn er da ist, behelligst ihn nicht mit Deinen Bedürfnissen. Er kommt doch wie in ein Wellness-Hotel zu Dir, denke ich mal. Und dann fährt er zurück in sein "richtiges Leben" mit Alltag usw..

Was tut er für Dich außer Anwesendsein? Und wenn das alles sein sollte, was zeigt ihm das von Dir als Frau? Dass Du anspruchslos bist und er mit Dir machen kann, was er will, wenn er nur ein bisschen Gerede von "kann gerade nicht Beziehung" und "brauche dich so" mitliefert (wie gesagt, ich denke, das ist wahr). Das soll nicht heißen, dass das BEWUSST passiert. Du festigst Dein Bild von Dir bei ihm aber in sein Unbewusstes.

Auf was für Frauen steht er eigentlich, wenn er sich verliebt und eine Partnerin wählt? Auf die, die so sind wie Du, also in der Warteschleife ausharren für ihn, oder auf Frauen, die Druck machen und dadurch zeigen, wie sehr sie ihn wollen und dass sie noch ganz andere Chancen bei Männern haben könnten und ihn nicht wählen müssten? Ich halte es für eine blöde Falle, wenn Frauen denken, eine perfekte Frau sei die, die keine Ansprüche an den Mann stellt.

Du wirbst gerade für Dich als Frau, die für alles Verständnis hat, wenn nur der Mann bleibt.

Ich glaube, IHR BEIDE schaut mal, ob er sich verliebt. Bislang kam da noch nichts bei ihm.
Ihr kanntet euch vorher schon. Wie ist es gekommen, dass ihr Sex miteinander hattet und für Dich irgendwann im Raum stand, dass es eine Beziehung werden könnte? Kann es sein, dass er nur ein bisschen einsam war?
 
  • #28
Dann genieß doch einfach die Zeit.
Warum muss das denn immer ein "offizielles Label" haben?
Das ist kein guter Ratschlag. Sie schreibt
Ich bin mittlerweile so verzweifelt. Weiß eigentlich selbst, dass dies für mich die eigene persönliche Hölle ist
Ihr geht es nicht gut damit, sie wünscht sich mehr (mehr Beziehung, mehr Zukunftsvorstellungen, mehr Klarheit - das hat ja nichts mit dem Label zu tun sondern mit dem, was damit normalerweise zusammenhängt). Was hat das mit Zeit genießen zu tun? Könnte man ja dann immer sagen, wen einer unzufrieden ist, nach dem Motto, sei doch mit dem, was du hast, glücklich. So funktioniert das aber nun mal nicht beim Menschen. Kein Sex mehr? Genieß doch einfach die gemeinsame Zeit, das reicht doch aus. usw.
Wenn jemand sagt, er will noch nichts festes, hat das ja in der Mehrzahl der Fälle nichts damit zu tun, dass er es nicht so nennen will. Er will bestimmte Aspekte nicht, die damit zusammenhängen: Planung in die Zukunft hinein, Verbindlichkeit (z.B. Freunden und Familie vorstellen), oder die Gefühle sind nicht die, die er für etwas "festes" braucht; er hat einfach Spaß und fühlt sich wohl im Moment, aber mehr eben nicht. Mit jemand anderem, z.B. der Ex-Frau, wollte er das ja alles mal haben, und die Wahrscheinlichkeit ist auch groß, dass er das bei einer anderen Frau dann in der Zukunft ebenfalls wieder möchte und sich empören würde, wenn diese Frau dann "nichts festes" möchte. Ich hab in meinem Leben schon oft "ich kann noch keine Beziehung eingehen" gehört, und bei der nächsten Frau war das dann überhaupt kein Problem, da wurde sofort geheiratet. Oder andersrum, mein erster Freund hat mit der Freundin vorher Schluss gemacht, weil er grad "nichts festes" will und drei Wochen später war er mit mir sehr, sehr fest zusammen und total verknallt und hat überall stolz verkündet, dass ich seine Freundin bin.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Liebe Daria, ich werde es nie verstehen: warum suchen (und finden) Frauen tausende von Ausreden warum der Mann nun grade keine Beziehung führen "kann". Da wird jeder Satz zurechtgelegt bis er ins eigene Weltbild passt das da heißt: Eigentlich liebt er mich aber er (jetzt Satzbaustei einsetzen) hat noch eine Exfrau/Angst vor "Gefühlen" oder (der Klassiker)Angst vor "starken Frauen"/ traut sich nicht/ kann Gefühle nicht zeigen/ hat Bindungsangst/ total eingespannt im Job/ finanzielle Probleme/ stalkende Exen/ Probleme mit der Mama/Kindern usw usf.
Warte nicht aufs Happy end Daria, wenn ein Mann will, wirst Du es merken. Wenn Du schon in so einem Forums fragen musst, weil Du nicht weiß woran Du bist hast Du doch Deine Antwort schon. Und das wichtigste lese ich nicht: was willst Du?? Konzentriere Dich darauf und dann entscheide selber ob und wie es weitergeht.
 
  • #30
Warum lässt sich denn seine Frau nicht scheiden von ihm?

Doch Du kommst los von ihm...

Denn der hier, der hat Null Aktivität, geht nicht in die Selbstverantwortung, ist träge, bequem und stellt sich nicht dem Leben und seinen Problemen.
Er steht nicht auf der gleichen Stufe wie Du und ihr habt nicht dieselben Augenhöhe.

Du musst nur erkennen, dass Du selber ein Problem in Dir hast, das Du nicht erkennen möchtest. Sein Verhalten bringt Deine "Leiche" aus dem Keller: Du willst gebraucht werden. Das gibt Dir Selbstwert. Lebenssinn.
Denke darüber nach. Gehst Du dafür zu rasch in ungesunde Abhängigkeiten?

Liebe ist Schenken ohne zu verlangen.

Du musst keine Bestätigung im aussen holen sondern selber erkennen, was Deine wahren Bedürfnisse sind... und sie Dir selber erfüllen.

Er ist ein Lernpartner, er hatte zur Aufgabe Dich dahin zu bringen.
Er nimmt seine Chance zu einem Prozess leider nicht wahr. Aber vielleicht war es vom Himmel her auch gar nicht so gedacht zwischen Euch ...
 
Top