G

Gast

Gast
  • #1

Wann verfliegt die Verliebtheit bei Männern ?

Wie schnell verfliegt die Verliebtheit beim Mann? Liebe Männer : angenommen ihr wart in eine Frau verliebt und plötzlich trennen sich die Wege. Denkt ihr lange drüber nach? Könnt ihr euch gut ablenken also andere Frauen treffen und weg ist der Gedanke an die Frau in die ihr verliebt gewesen seid? Frauen leiden ja richtig deswegen interessiert mich wie die Männer das meistern, denn ich denke die Herren können schneller abhaken?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Verliebtheit ist sofort abgeschlossen. Ist doch auch normal. Alles andere ist Zeitverschwendung. Erst recht, wenn man sich von sich aus getrennt hat, dann war da schon länger nichts mehr!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich kann inzwischen auch schnell abhaken und zwar genau dann, wenn es kein Zurück mehr gibt.
Wenn ich sicher bin, dass es aus ist.
Dann blicke ich nach vorn.

Ich denke nicht, dass es am Geschlecht fest gemacht werden kann, wie man mit Trennungen umgeht, da ist jeder anders.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #4
Habe ich (m) in meinem Leben komplett anders erlebt. Ich sah immer meine Freunde leiden, wie Hunde, während deren Exen direkt was neues hatten. Aber das sind nur meine Erfahrungen, gibt sicherlich auch gegensätzliche.
 
G

Gast

Gast
  • #5
beim mir dauerte der Kontakt 5 Monate und die Trennung von mir aus ist 1 Jahr her und meine
Trauer ist immer noch da bzw. denke immer noch an Sie!
 
  • #6
So manche Männer können schnell abhaken - ich nicht.
Wenn man einen Menschen liebt, kann man das nicht so schnell ablegen.

Hilfreich: Wenn man sich in einen anderen Menschen verliebt. Dann fällt der innerliche Abschied vom Ersten leichter.

Ich denke lange darüber nach. Wenn mir eine Frau gefiel, oder gar in sie verliebte, aber nicht bekommen/halten konnte. Bei einer Frau, nach 33 Jahren - immer noch.
Bei keiner anderen Frau habe ich mich so stark verliebt - wie in Diese.

(m,53)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe(r) FS,

ich kann da nur für mich sprechen.
Bin aktuell schwerst verliebt. Leider haben sich unsere Wege nun für ein paar Wochen getrennt (arbeitsbedingt).
Sie geht mir gar nicht mehr aus den Kopf - da herscht immo ein Orkan der Gefühle. Erschwerend kommt noch hinzu das ich in einer festen Partnerschaft lebe. Das macht es auch nicht leichter. Meine Angebetete neue Liebe hat sich auch nicht eindeutig bekannt.
Der Versuch es abzublocken und rstional zu denken ist kläglich gescheitert.

m (50)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich liebe ein bestimmtes Model von Auto, aber es passt nicht zu meinen Alltagsanforderungen.
Ich mag dieses Auto héute immer noch und hab dieses auch nicht vergessen, entschieden hab ich mich, aber dann doch für ein passenderes Model und das relativ schnell.
Was man nicht hat, hat auch keine Liebe verdient, man mag es lediglich eventuell noch! Punkt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ja, ich denke lange und wahrscheinlich auch viel zu viel über sowas nach. Einen, zwei, manchmal auch drei Monate und dann wird es mir meist irgendwie selbst zu dumm, weil es in der Regel einfach zu nichts Sinnvollem führt.
Insgesamt brauche ich im Schnitt ein Jahr, um das halbwegs zu verarbeiten. Was aber nicht bedeutet, dass ich ein Jahr lang nur Trübsal blase. Andere Frauen treffe ich in dieser Zeit allerdings nicht, das krieg ich einfach nicht hin, davon mal abgesehen wäre es derjenigen Frau gegenüber auch alles andere als fair.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ums mal direkt zu sagen: Das ist Quatsch! Es hat NICHTS mit dem Geschlecht zu tun, wie schnell/gut man eine Trennung wegsteckt.

Ich beispielsweise bin eine Frau und leide NICHT unter Trennungen. Weil ich mir vorher gut überlege, ob ich noch mit dieser Person zusammen sein will und nach der Trennung versuche die positiven Seiten zu genießen. Single sein hat ja durchaus angenehme Aspekte, die ich in diesen Zwischenphasen auch immer sehr genossen habe - und damit meine ich nicht andere Männer, sondern lediglich die Möglichkeit allein glücklich zu sein!

Einer meiner Ex-Freunde hingegen hat fast drei Jahre (!!!) gebraucht um die Trennung zu überwinden und wieder bereit für etwas neues zu sein, auch wenn er meine Entscheidung akzeptiert hat (Ich weiß das, weil wir immer noch gut befreundet sind). Ich könnte dir jetzt noch viele andere Beispiele aus meinem Bekanntenkreis aufzählen, aber eigentlich ist das nicht nötig. Denn die Quintessenz ist die: Gefühle hängen nicht vom Geschlecht ab, sondern vom Individuum!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Liebe FS,
ich kann Dir nur aus meiner Sicht antworten, ob mann das überhaupt verallgemeinern kann bleibt dahingestellt.
Kürzlich habe ich aus meinem Arbeitsumfeld eine Frau kennengelernt. Nach ein paar Gesprächen gewürzt mit dezentern Komplimenten regte sich mein Wunsch nach mehr Gemeinsamkeit. Zufällig haben wir den gleichen Anfahrtsweg. Diese Zeit mit wollte ich nicht mehr missen. Ein Wochenende ohne sie wurde zur Qual und ich konnte (kann es noch immer) nur noch an Sie denken. Ein Interesse von ihr wurde signalisiert .
Das ich in einer festen Beziehung bin und sie einen "Freund" hat wusste jeder von uns.
In meinem Kopf herrschte ein Orkan der Gefühle.
Was machen - auf die Gefühle hören oder rational handeln um der Ehe und der Kinder wegen?
Vor kurzen haben sich ebenfalls arbeitsbedingt unsere Wege getrennt und der Kontakt per SMS etc ist etwas abgeflacht.
Soweit dazu. Trotz allem bekomme ich sie eifach nicht mehr "weggedacht". Es scheint selbst das rationalste Denken nicht zu helfen. Die Konzentration ist dahin. Alle Gedanken kreisen nur um sie. "Ersatz" suchen - welch billiger Gedanke . Den gibt auch nicht.
In meinem Fall versuche ich runterzukommen .
Schnell vergessen - aus den Augen aus dem Sinn - Fehlanzeige.
Es leicht nehmen - keine Chance ,dr Orkan tobt immer noch......

m(50)
 
  • #12
Liebe FS,
ich kann Dir nur aus meiner Sicht antworten.
Inwiefern das auf die breite Masse der Männerwelt zutrifft weiß ich nicht.
Habe die von Dir beschriebene Situation vor kurzem genauso erlebt. Die näheren Umstände lasse ich jetzt mal aus.
Ich bekomme SIE nicht mehr aus dem Kopf.
Da tobt ein Orkan der Gefühle. Wir sind beide nicht Single.
Alsohabe ich es mit rationalem Denken versucht. Intensives Ablenken. In schwierige Aufgaben stürzen.
Hat alles nicht geklappt. Sobald eine freie Sekunde zur Verfügung steht - ist SIE da.
Leider kann ich ihr auch nicht völlig aus dem Wege gehen - gleicher Wohnort, gleicher AP.

Diese "nicht aus dem Kopf bekommen" empfinde ich zuweilen fast als körperlichen Schmerz.
Nach anderen Frauen schauen - nö , ich sehe keine anderen mehr.
Und ganz ganz tief geistert auch immer noch meine Jugendliebe umher und das nach 34 Jahren.

Schnell vergessen/verdrängen würde ich das nicht nennen.

Hoffe Du hast ein paar Antworten bekommen auch wenn diese nicht gerade akademisch analysiert sind.

ein Nichtakademiker (m 50)
 
G

Gast

Gast
  • #13
M45
Bei mir zumindest hat das noch 4-6 Monate angehalten. Vor allem die Gedanken an die schönen Momente die es ja immer gibt. Ich hab viel Sport gemacht und mich abgelenkt. Es gibt eben tiefgreifende Gründe warum es nicht geklappt hat. Der Sex zu meiner Ex war irre gut, war auch Optisch sehr ansprechend. Allerdings hat es im Alltag nicht funktioniert, abseits der tollen Erlebnisse wie Urlaub, Konzerte und sonstigen Dingen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Männer leiden (mindestens) genauso, tragen es nur nicht so offen zur Schau. Es begehen 3mal soviele Männer Selbstmord aus Liebeskummer wie Frauen. Soviel zu "die Herren können schneller abhaken".
 
G

Gast

Gast
  • #15
beim mir dauerte der Kontakt 5 Monate und die Trennung von mir aus ist 1 Jahr her und meine
Trauer ist immer noch da bzw. denke immer noch an Sie!

Lieber,
Das ist wirklich echt romantisch. Du solltest ein Buch drüber schreiben denn dir kommen bestimmt auch viele Erinnerungen und Bilder.
Mir geht es genauso. Er hat sich getrennt, unter nicht gerade fadenscheinigen Gründen in einer Lebenskrise. Und ich denke noch 1 Jahr später voller Zärtlichkeit an diesen Mann.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe FS

da gibt es zarte Naturen und sehr eiskalte. Dazwischen liegt die Mehrheit.
Ohne dass du die persönlichen Lebensumstände weisst und was Verliebtheit gerade bedeutet kannst du da nur Kaffeesatzlesen.

Beispiel: Mann 1 sucht schon lange verzweifelt eine Frau. Endlich trifft er SIE. Er ist hin und weg. Sie erwidert seine Gefühle. Beide landen in der Glücksspirale.
Beispiel 2: Mann sucht eine gute Gelegenheit um sich das Leben etwas "angenehmer" zu machen, allerdings ohne feste Absichten. Schauen wir mal was geht ! Trifft eine Frau die wirklich süss ist und verliebt sich. Leider ist sie nicht "kompatibel" zu seinen Erwartungen, wie sich dann in der Praxis oder im Alltag herausstellt. Folglich entliebt er sich blitzartig schnell um nach was Neuem zu spähen. Das Spiel beginnt wieder von vorn.
Mann 3 verliebt sich auch und will SIE, sie aber will ihn nicht so recht oder kann sich aus irgendwelchen Gründen die ihm unklar sind nicht zu ihm bekennen, folglich verfliegt die anfängliche Verliebtheit und weicht der Ernüchterung weil alles so kompliziert ist !
 
Top