Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #61
Männer haben Angst, Entertainer sein zu müssen? Ja was wollt ihr denn dann mit einer Partnerin?
Ich habe keine Angst Entertainer sein zu müssen. Ich will kein Entertainer sein. Eine Frau, die so etwas möchte, hat m.M. selbst ein Problem. Zur Langeweile gehören immer zwei.
Ich möchte eine Partnerin, um mit ihr mein Leben zu teilen. Seien das Reisen, Spaziergänge, Probleme oder "nur" gemeinsames Kuscheln abends auf der Couch . Ich passe mich in einigen Dinge auch gerne an und bin auch offen für Neues. Bei vielen Frauen muß aber scheinbar von Anfang an alles an bestimmten Fähigkeiten/Tätigkeiten vorhanden sein, sonst ist man raus. Und diese Frauen leben meiner Meinung in einer Traumwelt.

#57 hat das sehr passend geschrieben: Oft werden hier bestimmte Charaktereigenschaften gesucht, die i.d.R überhaupt nicht kompatibel zu anderen Eigenschaften, die der Mann auch noch haben soll, sind. Der (ich zitiere mal) Duracel-Hase mit dem super spannenden Leben ist nämlich eher selten für eine langfristige Beziehung geeignet.
Wenn Frau das merkt, ist sie wieder allein.
 
G

Gast

  • #62
Muss man sich nun als introvertierter Mann wider seiner Natur auch gleich beim ersten Kennenlernen als Entertainer geben und die Frau unentwegt mit interessanten und spannenden Geschichten einerseits fesseln und andererseits auch ständig zum Lachen bringen?

m.
@Felgalund: nein, hier wird schon direkt gefragt, ob man Entertainen MUSS und ob man Frauen mit interessanten und spannenden Geschichten fesseln muss. Und ja - ein Partner muss interessant sein und Interessantes zu erzählen haben. Und ja, ich will auch mit ihm lachen. Sonst kann man sich ja echt ein Haustier holen. Zum Anschweigen.
 
  • #63
@Felgalund: nein, hier wird schon direkt gefragt, ob man Entertainen MUSS und ob man Frauen mit interessanten und spannenden Geschichten fesseln muss. Und ja - ein Partner muss interessant sein und Interessantes zu erzählen haben. Und ja, ich will auch mit ihm lachen. Sonst kann man sich ja echt ein Haustier holen. Zum Anschweigen.
Wie wäre es, wenn man gemeinsam interessantes und spannendes erlebt? Ist das nicht viel besser als wenn einer (egal, ob Mann oder Frau) dem jeweils anderen nur Geschichten erzählt?
 
  • #64
@Frauen ...

Bitte benutzt das Wort "Entertainer" nicht! Für die meisten Männer klingt das so: Ich hab ein doofes, langweiliges Leben, nu mach doch was, damit es schön wird! Du, du, du!"

Wenn ihr jemanden zum Lachen und Leben genießen haben wollt, dann sagt das auch so, aber ein Entertainer ist einer, der gelangweilte Massen zum hirnbefreiten Lachen bringt.

Ansonsten könnten Männer ja auch, anstatt nach einer witzigen und begehrenswerten Frau, nach einer Matratze mit Unterhaltungsfaktor suchen?!
 
G

Gast

  • #65
Ich galt der Frau zwischenzeitlich als langweilig, nicht weil ich nich extrovertiert erzählen konnte (konnte und kann ich), sondern weil mein Sozialleben nicht so reich war wie sie es sich vorstellte. Ich hatte neben dem intensiven Akademikerjob "nur" eine nette Herkunftsfamilie, ein paar Bekannte in der eigenen Stadt, weitere woanders, ein Netz von guten Kollegen, Reisen auf eigene Faust und vor allem die Begeisterung für meinen Vereinssport u. a. Außerdem die Lust auf gemeinsame Aktivitäten mit ihr. Und was kam am Ende heraus von der, die mich als langweilig dachte. Sie hatte eigentlich nur ein aktuelles Hobby und wollte ansonsonsten nicht viel machen und lieber im Garten sitzen ... Und die Moral von der Geschichte, FS: Mache Dir keine großen Gedanken zu Deiner Fragestellung.
 
G

Gast

  • #66
Menschen sind verschieden.
Mir ist Humor wichtig, egal ob "still" oder "laut". Und ich habe mich meist doch eher in gesprächige Leute verliebt (weil ich selbst eher gesprächig bin).
W 53
 
  • #67
Kaum jemand versteht hier dein Problem. Ich schon, da es mir genauso geht.

Ich brauche eine gewisse Warmlaufzeit. Wenn ich jemanden lange kenne, kann ich schon stundenlang mit ihm/ihr reden. Aber es geht hier um die erste halbe Stunde. Besonders krass, wenn man sich eben erst kennengelernt hat, weniger krass, wenn man zuvor schon Mails geschrieben hat.

Frauen, vor allem in Deutschland und besonders heftig in der Schweiz, haben diese Erwartungshaltung, dass der Mann sich zuerst einmal beweisen muss bei ihr. Sie lehnen sich zurück, hören sich an, was er von sich gibt, dann geht der Daumen nach oben, nach unten und bleibt erst mal unter dem Tisch.

Leider kann man, außer zuvor schon Kontakt gehabt zu haben, wenig daran ändern. Klar, die Vereinskollegin kennt man besser und hat es leichter, aber wir reden hier vom Erstkontakt. Und wir Introvertierte haben Schwierigkeiten, eine Frau 10 Minuten lang mit belanglosem Zeug zuzulabern, bis sie irgendwann anfängt, und näher kennen lernen zu wollen, obwohl wir eigentlich genug zu erzählen hätten, einen interessanten Job haben, zig Extremsportarten betreiben, eine ungewöhnliche Freizeitbeschäftigung haenb.

Das Problem ist, dass man diese Dinge, die man für zu belanglos hält, an die Oberfläche kommen lässt. Es gibt ein wenig Literatur dazu im Internet, aber man kommt wohl nicht ums Üben herum. Zur Not mit einer vorbereiteten Geschichte...
 
G

Gast

  • #68
Lieber FS,
ich glaube du missverstehst da etwas. Introvertiertheit hat mit Langeweile absolut nichts zu tun. Und Alleinunterhalter werden von mir als Clowns aussortiert.

Wieso wollen sich manche Männer ständig verbiegen und Rollen ausprobieren um zu gefallen?
Wie wäre es mit Authentizität und dem Eingeständnis einfach nur man(n) selbst zu sein? Mir würde das gefallen.
So ist es. Ich bin introvertiert und stehe auch dazu. In der Konsequenz ist das klassische erste Date, bei dem man sich beispielsweise im Café gegenübersitzt und mit einer fremden Person ein spannendes Gespräch führen soll, eichfach nichts für mich.

Ich kann das nicht. Das bin ich nicht. Punkt.

Um ein vernünftiges Gespräch mit einer Frau führen zu können, brauche ich (wie auch Hugo geschrieben hat) eine gewisse Warmlaufphase. Ich muß den Menschen erstmal aus einer gewissen Distanz "abchecken". Idealerweise kenne ich die Frau also vorher schon und weiß wie sie grundsätzlich "drauf ist".

In der zweiten Konsequenz lasse ich nach wie vor die Finger vom Onlinedating. Ich kann eine fremde Frau nicht innerhalb einer Stunde von mir "überzeugen". Ich kann von einer fremden Frau auch nicht verlangen, daß sie den so wichtigen zweiten Blick riskiert.

Wenn das Kennenlernen denn schon über ein typisches erstes Date laufen müßte, dann käme für mich nur irgendeine gemeinsame Aktivität in Frage. Da hat man automatisch etwas zu erzählen, im Idealfall etwas zu lachen und erlebt auch gleich gemeinsam etwas.

Mit einer fremden Person allein im Café zu sitzen ist tendentiell (Ausnahmen bestätigen die Regel) aber der reine Horror. Und zwar für beide.
 
G

Gast

  • #69
Ein ruhiger, ernsthafter und verantwortungsvoller Mann ist NIE langweilig. Wenn Du so einer bist, dann stimmt etwas nicht mit Dir (evtl. Optik?) was aber mit "Langweiligkeit" nicht zu tun haben sollte. Ich halte den Grund für vorgeschoben. Den Partner nach seinen Tanzleistungen auszusuchen finde ich persönlich mehr als oberflächlich. Aber ok, jeder sucht nach eigenen Kriterien. Wie gesagt, entweder liegt der Grund für die Absagen irgendwo anders, oder waren es in Deinem Sinne falsche Frauen, die sich als Partner eine andere Person vorstellen (s. Beiträge).
Wünsche Dir viel Glück! w, 36
P.S. Ein Mann kann schon überheblich oder rechthaberisch sein, aber einen "langweiligen" Mann habe ich noch nie getroffen, vielmehr Männer , die zu mir nicht passten. Einen ruhigen und ernsthaften Mann suche ich immer noch!:))
 
G

Gast

  • #71
Finde ich gar nicht. Gerade jetzt, wo es wieder kühler wird, finde ich das als erstes Date sehr gemütlich und ideal. Ich rede gern in einem solchen Ambiente mit neuen Menschen.
Ich schrieb ja auch, daß ich das so finde. Du bist ja sicher nicht so introvertiert wie ich. Mit mir wäre es für Dich aber sicher auch der Horror ;-).


@68
Wo findet man eine Frau wie Dich?

m, 33
 
  • #72
In einem Parallelthread las ich, dass Frauen durchaus sich auch nach einem "ruhigen und ernsthaften" Partner (im Gegensatz zu den "Dampfplauderern", die viel versprechen und nichts halten) sehnen.

Auf der anderen Seite hab ich durchaus aber schon die Erfahrung gemacht, dass ruhigere u. introvertierte Männer bereits nach dem ersten Date als vermeintliche Langweiler aussortiert werden. Dabei sind das z.T. hochinteressante Leute, die ein überaus spannendes Leben führen, aber halt nicht gleich sofort damit rausplatzen und angeberisch alles ausbreiten.

Muss man sich nun als introvertierter Mann wider seiner Natur auch gleich beim ersten Kennenlernen als Entertainer geben und die Frau unentwegt mit interessanten und spannenden Geschichten einerseits fesseln und andererseits auch ständig zum Lachen bringen?

m.
das sind immer so Aussagen von Männern, die keine Ahnung vom Dating und deren ungeschriebenen Gesetzen haben.

Vorneweg: Dating soll Spaß machen und hat rein gar nichts mit überzogener Selbstdarstellung zu tun.
Was Frauen an Blendern im ersten Moment so spannend finden, ist ihr scheinbares Selbstbewusstsein. Auch wenn sich das im weiteren Verlauf als fragil herausstellt, so wirkt das nun einmal im ersten Moment attraktiv.
Diese Männer stellen Frauen auf kein Podest und sich selbst unter sie, versuchen ihr alles recht zu machen, ihr zu gefallen usw. ganz im Gegenteil...

Wie soll ein Date Spaß machen, wenn der Mann total verkrampft an die Sache herangeht, als ob er einen Job ergattern will?

verlieben ist doch keine rationale Angelegenheit und so kann ich nicht nachvollziehen, wie man darauf kommt, so zu argumentieren („ich habe eigentlich einen ganz tollen Charakter“).

wenn du als Mann eben keine sexuelle Ausstrahlung hast, wird dich kaum eine Frau als potenziellen Sexualpartner in Betracht ziehen.

und bevor eine Frau sich über eine mögliche Beziehung Gedanken macht, muss sie sich nun einmal vom Mann angezogen fühlen. Das verhält sich doch andersherum genauso .....
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.