G

Gast

Gast
  • #1

Vorherige Beziehung "verstecken": Fotos systematisch abnehmen?

Mit 40 hat man oftmals schon mehrere, lange Beziehungen hinter sich. In jeder Beziehung macht man Fotos mit Erinnerungen an die schönsten Zeiten. Diese hängt man im Laufe der Beziehung natürlich teilweise an der Wand auf.

Wenn die nächste Beziehung dies zu sehen bekommt, könnte dies natürlich ein Stich ins Herz werden. Damit dies nicht geschieht, könnte ich vorauseilend Rücksicht nehmen und die Bilder "für immer" abnehmen, sobald sich eine neue Beziehung anbahnt. Dies mag Rücksicht auf die Gefühle Anderer nehmen, aber für mich fühlt sich das nicht richtig an.

Ich sehe diese Bilder und Beziehungen als wichtige Teile meiner Vergangenheit und meines eigenen Lebens und somit von mir selbst, auch wenn diese Beziehungen längst und endgültig zu Ende sind. Sie waren nicht "böse" und daher bleiben es positive Erinnerungen, auch selbst wenn es Verletzungen gab. Ich will diese Beziehungen und diesen Teil von mir nicht verleugnen! Durch sie bin ich eben auch das geworden, was ich jetzt bin.

Umgekehrt, wenn ich die Bilder all der vergangenen Beziehungen hängen lasse, sieht es natürlich wirklich so aus, als habe ich mit meiner Vergangenheit nicht abgeschlossen. Das will ich ja auch gar nicht, mit meiner Vergangenheit abschließen. Ich bin doch kein Mörder, der seine Vergangenheit am Liebsten verdrängt. Aber es sieht eben vielleicht so aus, als wäre ich voller "Altlasten". Das möchte ich natürlich auch nicht.

Erschwerend hinzu kommt, dass die Bilder auch digitale Collagen auf ein Poster gedruckt sind, d.h. ich kann nicht nur die unproblematischen Bilder hängen lassen und die Exbeziehungen abnehmen, sondern eher alles oder nichts. Oder eben komplett neu und anders ausdrucken.

Wenn ich also vorauseilend Rücksicht nähme, würde ich die Fotos abhängen. Wenn ich nur darauf achten würde, was ich selbst möchte, würde ich sie hängen lassen.

Nicht dass der falsche Film in Eurem Kopf abläuft:

Es geht in diesem Fall nicht um eine Riesenkette von Beziehungen, sondern um 2 oder 3 von 4. Eine der Beziehungen war die längste und "Wichtigste", aber eben auch die Schlimmste. Genau diese, will ich gar nicht in meiner Wohnung hängen haben. Genau diese ist am ehesten eine "Altlast", d.h. eher die, die nicht hängen, sind die Zeichen der Altlast.

Ich könnte natürlich auch die Anzahl der Bilder reduzieren, aber es geht auch nicht um eine Wohnung voller Bilder, sondern um eine handvoll. Ich könnte auch die Anzahl der sichtbaren Beziehungen reduzieren, aber was soll ich da jetzt "bewerten" und entscheiden?

Ich wäre glücklich, fände ich eine weitere Beziehung bis ans Lebensende. Falls nicht, möchte ich aber nicht stets bei jeder Beziehung meine gesamte Vergangenheit verleugnen. Es könnten also in Zukunft auch noch mehr werden.

Wie ist Eure Meinung? Und welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Jeder Mensch hat eine Vergangenheit. Mit einem neuen Partner gestaltest du eine neue und gemeinsame Zukunft. Da finde ich es unpassend Fotos der Exen an den Wänden zu finden. Deine Erinnerungen kann dir ohnehin niemand nehmen - also überarbeite die Vorlagen und druck die Bilder ohne Personen aus.
Das ist meine Empfehlung, w30
 
  • #3
Sorry, aber wenn ich deine Neue wäre würden mich die Fotos auch stören.
Das man Fotos hat ist ok, aber die plakativ aufhängen? Da würd ich mir schon wie 2. Wahl oder so vorkommen
 
G

Gast

Gast
  • #4
Also ich könnte nicht damit umgehen, wenn diese Bilder mit den Ex an den Wand hängen würde. ...Und würde wohl einen Rückzieher machen.
Ich finde schon problematisch wenn er mir am Anfang einer Beziehung ein Fotoalbum zeigen würde, ... wo ich dann ab und zu sie auf den Bildern noch sehen würde. Naja,... habe ich schon erlebt.


w35
 
G

Gast

Gast
  • #5
Kommt drauf an in welchem Zusammenhang die Fotos aufgehängt sind. Paarfotos, möglichst noch knutschend oder händchenhaltend würden überhaupt nicht gehen, Einzelfotos dann, wenn sie in einer Reihe mit anderen "gleichberechtigten" Freunden stehen. In deinem Fall würde mich auch die Anzahl von drei bis vier Ex-Freundinnen stören, das wirkt irgendwie so beliebig. Und mal ehrlich, was hält dich bitte an solchen uralten Erinnerungen? Wenn du drei bis vier Ex-Freundinnen hast, dann müssen die Fotos ja zum Teil schon 10, 15 Jahre alt oder älter sein.... Irgendwann sind die alten Zeiten doch einfach vorbei, und dann gehören solche Vergangenheitsidealisierungen einfach auch ersetzt durch Gegenwärtiges.
Wenn ich einen neuen Partner hätte, würde ich auf jeden Fall verfängliche Fotos abhängen, das wäre für mich völig selbstverständlich.

w, 41
 
G

Gast

Gast
  • #6
Allein, wenn ich deine Zeilen lese, bin ich völlig genervt. Ich finde du verrenst dich und widersprichst dir teilweise selbst. Überleg bitte, was wirklich dahinter steckt.Konsequent und glaubwürdig fände ich deine Begründung, würdest du alle Bilder aufhängen, auch das Bild der Frau, die dich sehr verletzt und gleichzeitig geprägt haben soll.
Ich schreibe dir, wie ICH es empfinden würde, bestünde mein neuer Freund auf diese Bilder:

Ich käme mir vor, als könnte ich die nächste sein, die dann auch dort bald hängen könnte. Des Weiteren, jemand, der mir ganz klar vor Augen führen möchte, dass ich nur ein Puzzleteil von mehreren bin. Vor allem, ein Poster? Habe ich richtig gelesen? Geht gar nicht.
Du warst auch schon vor diesen Beziehungen jemand. Für mich würde das in keinem Verhältnis stehen: drei Frauen in 40 Jahren = Ich
Mich würde es vor allem deshalb stören, weil ich den Eindruck gewinnen würde, dass du ein Mensch bist, der zu stark in der Vergangenheit schwelgt. Ein Zeichen von mangelndem Selbstbewusstsein und unsozialem Verhalten. Nimm es bitte nicht persönlich.
 
G

Gast

Gast
  • #7
ich finde es schon grenzwertig und befremdlich wenn ich in eine Wohnung komme und dort viele Fotos der betreffenden Person dort hängen. Das sieht sehr selbstdarstellerisch aus. aber gut, dass ist meine persönliche Meinung. Was jedoch Fotos mit der Ex angeht, denke ich wie die meisten: DAS geht gar nicht. Mich würde es extrem stören und ich könnte das nicht akzeptieren
 
  • #8
Umgekehrt käme ich im Leben nicht auf die absurde Idee, Fotos meines Ex- Mannes an den Wänden hängen zu lassen, egal, in welcher Kunstform sie sich präsentierten!

Erinnerungen an ihn bewahre ich in meinem Herzen und in Schränken auf, da gehören sie auch hin!
Ich möchte nicht wissen, wie mein jetziger Partner sich fühlte, würde ich Bilder meines Ex wie Reliquien aus vergangenen Zeiten "anbeten" - täglich und immer.

Einfach unzumutbar für eine neue Liebe!

Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass du tatsächlich noch nicht wirklich mit deinen vergangenen Beziehungen abgeschlossen hast.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ehrlich - ich als Ex würde nicht an der Wand meines Ex hängen wollen! Und an meiner hängt oder steht auch kein Ex!
Eine Zumutung für jeden potentiellen Partner!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich stimme allen anderen hier zu.

Fotos von Ex an den Wänden, das geht gar nicht!

Ich habe alle Fotos von meinem Ex-Mann abgenommen, obwohl er sogar der Papa meiner Kinder ist. Und von anderen Exfreunden hatte ich eh schon keine Bilder mehr hängen.

Erinnerungen hat man in Fotoalben, die man sich mal selbst in Ruhe ansehen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #11
ich habe kein einziges foto an den wänden - die mir momentan wichtigen menschen sehe ich real ... da brauche ich sie nicht in einem bild geronnen ......... die menschen, mit denen ich nichts mehr zu tun habe, brauch ich erst recht nicht an der wand - das hieße für mich etwas festzuhalten, was vorbei ist , auch wenn sie ein teil meines lebens waren, im guten wie im "bösen". ich fände fotos von Expartnern beim anderen an der wand völlig daneben, auch wenn ich ihm seine vergangenheit weder absprechen noch sonst was will. es ist seine und macht ihn aus. aber zu einem neuen abschnitt passt das nicht.
 
  • #12
Man hat einfach keine Bildern von seinen Exen ander Wand und gut. Du kannst dich erinnern ohne sie an die Wand zu hängen und es wird bestimmt auch schöne Bilder ohne Frauen geben, die du an die Wand hängen kannst. Vielleicht überlegst du dir lieber wie du dich fühlen würdest, wenn dich in der Wohnung deiner neuen Eroberung mehrere Exmanner von der Wand angucken würden. Es muss einfach Platz in deinem leben und deinen Wänden für eine neue Zeit sein. Ich jedenfalls würde in deine Wohnung nicht ein zweites mal kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Es ist wieder typisch, dass die Frauen hier wieder krasse Aussagen treffen, wahrscheinlich, weil sie immer "die Nummer 1" sein wollen, aber wenn sie dann auf dem Handy noch Fotos von ihrem Ex haben oder andere Dinge von der alten Beziehung, dann ist das was ganz anders.

Um es mal weniger plakativ zu sagen: Ich möchte auch nicht in der Wohnung meiner Partnerin Fotos von ihrem Ex hängen haben, aber wenn sie z.B. 20-30 Fotos von alten Zeiten, Party usw hat, dann verlange ich nicht, dass sie jedes Fotos wegwirft oder in der Mitte abschneidet. Es ist ein Teil des Lebens. Ich verabscheue diese Mentalität alles zu löschen, immer wieder auf 0 zu reseten und am besten die Festplatte löschen. Ich habe auf meinem Rechner noch 10 Jahre alte Fotos und ich löche grundsätzlich kein Foto, warum auch? Es ist die Vergangenheit und es ist geschehen.

Nun zur konkreten Frage: Ich würde derartige Fotos abnehmen! Ganz klar..Aber wenn die Frauen nicht so im Fokus stehen sondern z.B. nur bei Gruppenfotos zu sehen sind, würde ich sowas an der Wand lassen wie auch Kinderfotos oder Fotos von Eltern, Freunden etc. Sollte wie bei dir geschrieben natürlich nun jede Ex quasi "angehimmelt" werden auf den Fotos würde ich diese abnehmen. Da gibt es dann immer noch die Kiste auf dem dachboden oder Keller, in die man 1 mal im Jahr reinschauen kann. Oder halt Fotoalben. Zerstören würde ich sowas nicht, nur muss es nicht unbedingt im Alltag täglich ins Auge fallen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Danke an die vielen Antworten, insbesondere auch die differenzierteren. Der Tenor ist offensichtlich eindeutig. Es ist richtig, die Beziehung vor 20 Jahren ist längst nicht mehr aktuell/relevant und auch nicht dabei. Es bleiben also nur zwei. Dabei ist wiederum nur ein Paarfoto (beim Kuscheln). Und es sind nicht mehr als eine handvoll ganz normaler, kleiner Fotos in Summe.
 
  • #15
Es bleiben also nur zwei. Dabei ist wiederum nur ein Paarfoto (beim Kuscheln). Und es sind nicht mehr als eine handvoll ganz normaler, kleiner Fotos in Summe.
Ich gehöre hier ja zu den sehr toleranten Leuten. Aber ein Foto von meinem Freund mit seiner Ex beim Kuscheln als eines von einer Handvoll Fotos... Das ginge selbst mir gegen den Strich.
Wobei das eine Mentalitätssache ist. Ich könnte mit einem Menschen, der seine Wohnung mit Erinnerungsfotos zuhängt, nichts anfangen. Vor allem, wenn es qualitätsmäßig fragwürdige Schnappschüsse sind. An meine Wände kommt nur Kunst - und in diesem Fall Fotokunst.
Ich habe meine Erinnerungsfotos in einem Fotoalbum, in einem Karton und auf der Festplatte. Da hätte mir auch kein Partner reinzureden, ob ich die behalten darf.
Aber "Ich mit Mausi I in Kananda", "Mausi II und Kinder auf auf Malle" "Unsere Radtour mit Freunden 1990, Mausi II steht da hinten links", das ist schon sehr speziell und wird nur von Frauen goutiert, die sich ähnliches in die Wohnung hängen.
 
  • #16
Ob Bilder Deiner Eltern und Geschwister ebenfalls die Wände zieren, die von Deinen Lehrern, Klassen- oder Studienkameraden? Ein paar Arbeitskollegen, die Chefs?

Menschen, die Dich begleitet haben, Dich geprägt, beeindruckt haben. Menschen, denen Du in Teilen Dein jetziges Sein verdankst, bilden die ebenfalls eine Galerie bei Dir?

Falls nicht, so vermute ich, dass Du keine Deiner Liebesbeziehungen verarbeitet hast und sie unabgelöst in Dir gären lässt.

Lass die Bilder hängen, sie sind ein wichtiges Signal für Beziehungswillige.
 
G

Gast

Gast
  • #17
ich habe einen grossen kübel mit weit über 200 getrockneten langstieligen bakkararosen in meiner wohnung stehen. (auch ein zeichen eines verflossenen) für mich ist es kunst.

mein jetziger partner fragte mich was das sei. sprich, er findet es wohl nicht so toll. wird die beziehung ernster/ enger, wird das kunstobjekt verschwinden - ganz klar. auch wenn es für mich kunst ist und nicht ein bild eines ex.
aber es ist halt auch ein abbild der zuneigung eines (ex) mannes- und steht nur noch da weil es auch ein kunstobjekt ist. also auch männer finden sowas nicht so toll.

das bild eines kuschelnden partners mit seiner ex, würde ich mir nur 1x ansehen. warum das der neuen so penetrant gezeigt werden muss, ist wohl klar.
 
  • #18
ich habe einen grossen kübel mit weit über 200 getrockneten langstieligen bakkararosen in meiner wohnung stehen. (auch ein zeichen eines verflossenen) für mich ist es kunst.
Ich wollte jetzt wirklich keine Diskussion über den Kunstbegriff lostreten und was wir alles zu Kunst erklären, wenn wir lustig sind. Bitte nicht mißverstehen, darum geht es hier nicht.
Wenn ich schreibe, daß an meine Wände Kunst kommt, dann sind das Werke bildender Künstler oder Berufsfotografen, die ich meistens geschenkt bekommen, manchmal gekauft habe und die von Familienschnappschüssen weit entfernt sind und auch keine Familienmitglieder oder Partner abbilden.
 
  • #19
Ich bin sehr tolerant, aber mich würde es stören, Fotos von meinen männl. Vorgängern (täglich) zu sehen.
"Eine handvoll Fotos" an einer Stelle würde ich notgedrungen akzeptieren. Und dann krampfhaft nicht ! dorthin zu schauen.
Aber z.B. ein Foto vom Ex in Postergröße - nein ! Das wäre m.E. keine Erinnerung mehr, sondern eine Verehrung mit einem "Altar".

Was würde die Partnerin sagen, wenn ich das Schlafzimmer mit Fotos meiner ex-Partnerinnen "tapezieren" würde ? Da könnte ich zu jedem Foto was erzählen - viele Erinnerungen. (tu ich aber nicht)
 
Top